Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Viola Valerius

ESO-Rollenspiel Journalistin

  • »Viola Valerius« ist weiblich
  • »Viola Valerius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 849

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

1

Samstag, 16. Juli 2022, 13:42

Community-Spotlight – Kerebears wunderbare Porträts


Künstlerin und Fan von „Elder Scrolls Online“, Kerebear, fängt die Schönheit Tamriels und seiner Bewohner mit ihren Screenshot-Porträts ein. Erfahrt hier mehr darüber, wie sie dazu gekommen ist und welchen kreativen Prozess sie durchläuft, um das perfekte Bild einzufangen!


Hallo, Kerebear, danke, dass du dir heute die Zeit nimmst, etwas mit uns über deine Kunst zu sprechen. Würdest du uns zunächst etwas über deinen ESO-Werdegang erzählen?

Meine erste Begegnung mit dem „Elder Scrolls“-Franchise war damals „The Elder Scrolls V: Skyrim“. Ich entdeckte dann ESO 2018 und entschied mich, es einmal zu probieren, da ich mich einfach mehr mit engagierten Fans wie mir austauschen wollte! Mittlerweile ist es das Spiel, das ich am meisten zocke! Ich habe den Großteil der Zeit im Spiel mit Quests, Verliesen und Rollenspiel verbracht.


Erzähl uns doch, wie lange du schon diese Porträts erstellst. Wie bist du darauf gekommen?

Ich habe letztes Jahr damit angefangen, diese Porträts anzufertigen, und je mehr ich erstelle, umso mehr wurde ich damit vertraut, wie man mit den verschiedenen Kamerawinkeln arbeiten kann, um Charaktere im Spiel besser einzufangen. Als ich an meinen ersten Porträts arbeitete, sah ich andere Screenshot-Künstler von ESO bei Twitter, die dort „Reshades“ einsetzten, um verschiedene Ästhetiken zu erreichen, weshalb ich mich dazu entschied, diese Technik auch selbst zu übernehmen.

In den letzten Jahren konnte ich verschiedene unterschiedliche Tricks lernen, wie ich am besten mein Handwerk verbessern kann.



Eine Argonierin bei der Alchemie


Klingt, als hättest du dich mit jedem geschaffenen Porträt weiterentwickelt. Kannst du vielleicht beschreiben, wie du deine Werke erstellst?

Ich möchte das nicht schönreden; diese Kunstform braucht viel Geduld beim Ausprobieren, um genau das Bild zu bekommen, das man von Anfang an im Sinn hatte. Es beginnt mit der Auswahl eines Hintergrunds für das Porträt; am besten irgendein Ort, der zum Motiv passt.

Danach wähle ich eine Aktion, die als Pose für das Porträt dient. Und nicht vergessen: Der wichtigste Aspekt für ein ansprechendes Foto ist die Beleuchtung und das gilt auch für Screenshots in Spielen. Die Beleuchtung kann alles über den Haufen werfen, also sollte man das nie vergessen, wenn man alles zusammensetzt. Für gewöhnlich nutze ich eine Erweiterung für eine frei bewegbare Kamera, um den Charakter möglichst gut einfangen zu können.

Dann nehme ich immer eine ganze Reihe von Screenshots auf mit verschiedenen Ausdrucksweisen und unterschiedlicher Körpersprache. Selbst die kleinste Detailänderung kann erhebliche Auswirkungen auf das Gesamtbild des Porträts und dessen Anmutung haben.

Ist alles getan, beginnt das große Durchsuchen des Screenshot-Ordners und die Auswahl des perfekten Bilds!



Eine nervöse Khajiit


Wo suchst du nach Inspirationen?

Das hängt davon ab. Manchmal wird eine neue Aktion veröffentlicht und ich sehe einfach nach, welcher meiner Charaktere am besten zu deren Präsentation passt. Ist es beispielsweise eine spaßige oder verrückte Aktion, dann wähle ich in der Regel meine verspielte Bosmer als Model für den Screenshot.

Ein andermal stolpere ich über eine schöne Szenerie und ich entscheide, das als Hintergrund zu nutzen, ganz gleich, welcher meiner Charaktere dann am besten dazu passt.



Die Krähenhexe


„High Isle“, ESOs neuestes Kapitel, ist erst kürzlich erschienen. Hat dessen einzigartige Region deine Werke inspiriert?

Oh, sicher doch! Hochinsel ist einfach atemberaubend und bietet wunderschöne Landschaften in Hülle und Fülle. Am besten gefallen mir die riesigen Blumenfelder und offenen Ausblicke.

Mit diesem Kapitel ist meine Vorstellungskraft abgehoben, denn es gibt eine solche Vielzahl an Ideen für neue Porträts!



Sonnenblumen von Hochinsel


Du hast so viele fantastische Stücke geschaffen, aber wir würden gern wissen, ob du auf irgendeines besonders stolz bist?

Ich denke, ich bin am stolzesten auf meine „rosa Ritterin“.

Es brauchte einige Anläufe, um das Bild perfekt hinzubekommen. Ich nutzte das Blütenblätter-Andenken und musste sicherstellen, dass die Blütenblätter nicht das Gesicht meines Motivs verdeckten. Es bleibt eines meiner Lieblingsporträts, denn es ist so farbenfroh geworden und ich liebe einfach die gesamte Thematik!



Die rosa Ritterin


Was macht ein tolles Spielporträt aus? Hast du irgendwelche Tipps für deine Mitspieler?

Hier sind zwei Kernelemente: Beleuchtung und Geduld! Wie schon erwähnt, die Beleuchtung bei einem Screenshot kann entscheidend dafür sein, ob er nun ein Erfolg ist oder nicht. Es ist immer das Beste, wenn euer Charakter in Richtung der Sonne blickt. Sie dient als natürliches Licht und hilft dabei, dass ihr ein klareres Bild eures Motivs bekommt. Man kann darüber streiten, aber die besten Zeiten für den perfekten Screenshots sind während „magischer Stunden“: wenn im Spiel die Sonne auf- oder untergeht.

Geduld beim Aufnehmen eines Screenshots ist auch essenziell. Vielleicht entsprechen Licht oder Wetter nicht ganz dem, was ihr euch vorgestellt habt, oder euch läuft ein anderer Spieler durch den Hintergrund und stört euch dadurch. Bleibt einfach geduldig und wartet auf den perfekten Augenblick, um einen großartigen Screenshot einzufangen. Vertraut mir, das Warten wird sich lohnen!



Sehet … Süßkringel!


Danke, dass du dir die Zeit für uns genommen hast! Verrate uns zum Ende doch noch eine Sache: Wo können unsere Leser dich und deine Werke finden?

Ich nutze vor allem Twitter, Tumblr und Instagram für meine Werke. In den sozialen Netzwerken bin ich als „MissKerebear“ unterwegs, aber mir ist es viel lieber, wenn mich die Leute einfach „Kerebear“ nennen!


Nochmals danke an Kerebear fürs Dabeisein und das Teilen ihrer fantastischen Porträts und kreativen Herangehensweise! Wir hoffen, dieser Einblick und ihre fantastischen Porträts werden euch dazu anspornen, eure ganz eigenen Meisterwerke aufzunehmen!

Wenn ihr Content Creator für ESO kennt, die es eurer Meinung nach verdient haben, vom Rest der #ESOFam gefeiert zu werden, macht uns auf Twitter, Instagram oder Facebook auf sie aufmerksam.