Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Viola Valerius

ESO-Rollenspiel Journalistin

  • »Viola Valerius« ist weiblich
  • »Viola Valerius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 827

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 5. Mai 2022, 18:40

Ein Blick in die Geschichtsbücher von „High Isle“ – Die Liga der Standhaften


Werft schon einmal einen frühen Blick auf eine der Geschichten, die ihr in den Büchern von „High Isle“ erleben könnt, und erfahrt mehr über die edle Liga der Standhaften.



Die Liga der Standhaften

Von Phrastus von Elinhir

Auf Anfrage mehrerer hochrangiger Adelshäuser des Kaiserreiches werde ich mich an ein Thema wagen, das mir eher fremd ist, nämlich an aktuelle Geschehnisse. Genauer gesagt geht es um die zunehmende Präsenz und die politische Rolle der Liga der Standhaften.

Der Philanthrop Fürst Bacaro Volorus gründete die Liga der Standhaften, um jenen Linderung zu verschaffen, die unter dem Krieg der Drei Banner leiden. Familien wurden entwurzelt, Kinder zu Waisen gemacht, Soldaten verwundet, und der Hunger drang hinter die Fronten, während die drei Bündnisse gegeneinander kämpfen. Die Liga versucht nach Kräften, jenen Hilfe und Trost zu spenden, die vom fortwährenden Konflikt so sehr in Mitleidenschaft gezogen werden.

Während des früheren colovianischen Aufstands, der das Ende der Langhauskaiser bedeutete, traten Anführer lokaler Gemeinden als Schutzherren der Kriegsvertriebenen auf, die aus der Kaiserstadt flohen, als Varen Aquilarios' Truppen die Hauptstadt angriffen. Es wurden Strohbetten bezogen, hastig Unterkünfte erbaut und Eintöpfe aufgesetzt. Banner wurden aus blutbespritzten Tuniken und zerlumpten Betttüchern genäht, um Refugien für all jene zu kennzeichnen, die Beistand brauchten. Dieser informelle Bund, der Schutz und Hilfe spendete, wäre wohl eine Fußnote der Geschichte geblieben, wäre da nicht Fürst Bacaro Volorus gewesen. Die weitläufige Familie Volorus wurde schwer getroffen vom Krieg gegen Kaiser Leovic; Bacaro selbst verlor seine Partnerin und seine Kinder. In seiner Trauer steckte der Adlige sein gewaltiges Vermögen in verschiedene wohltätige Zwecke. Und als der Krieg der Drei Banner begann, gründete er die Liga der Standhaften, um sicherzugehen, dass die Bedürftigsten auch Hilfe bekamen.

Die Liga stellt Zelte auf, in denen Verwundete geheilt werden, sie verteilt Essen und Wasser an die Hungrigen und bietet wo immer sie kann Hilfe. Wie Fürst Bacaro selbst sagte: „Meine Familie hat schon immer daran geglaubt, dass Reichtum für gute Zwecke eingesetzt werden sollte. Wir versuchen, dem gemeinen Volk zu helfen, das unter der Gewalt des Allianzkrieges leidet.“

Die Liga ist zwar keine religiöse Vereinigung, bezieht aber Inspiration aus den Lehren Stendarrs. Sie richten Heilzentren und Zelte ein, in denen Nahrung verteilt wird, und zeigen so Mitgefühl und Gnade denen gegenüber, die unter dem Krieg leiden, ob es sich nun um Soldaten oder Gemeine handelt. Die relativ kleine Organisation ist größtenteils dort tätig, wo in Cyrodiil gekämpft wird. Fürst Bacaro hat vor Kurzem sein Anwesen auf Hochinsel in ein Heilzentrum umgebaut und bezahlt aus eigener Tasche dafür, dass Schwerstverwundete zur Behandlung und Heilung in die Anlage transportiert werden.

Täglich legen Schiffe unter der Flagge der Liga von der Gonfalon-Bucht ab. Jedes transportiert Rationen und Vorräte über das Meer, Hilfe für all jene, denen der Krieg so zusetzt. Ob Pakt, Bündnis oder Dominion, die Farbe des Waffenrocks interessiert die Satzung der Liga nicht. Sie helfen jedem, der Hilfe braucht.


Dieses Buch und viele weitere vergleichbare Geschichten könnt ihr auf dem Systren-Archipel finden, wenn ihr Hochinsel und Amenos erkundet. Ihr werdet auch Gelegenheit haben, mit der Liga der Standhaften direkt zu arbeiten. Freut ihr euch schon darauf, im Kapitel High Isle tiefer in die Hintergründe und die Kultur des bretonischen Volks einzutauchen? Lasst es uns wissen, über Twitter, Instagram oder Facebook!

Das Kapitel „The Elder Scrolls Online: High Isle“ erscheint am 6. Juni für PC/Mac und Stadia sowie am 21. Juni für Xbox und PlayStation. Kauft „High Isle“ vorab und erhaltet einzigartige Boni bei Veröffentlichung und sofortigen Zugriff auf den Fahlfrost-Wapiti als Reittier.

* Nur in bestimmten Regionen verfügbar