Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Viola Valerius

ESO-Rollenspiel Journalistin

  • »Viola Valerius« ist weiblich
  • »Viola Valerius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 741

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 1. Juli 2021, 19:08

Community-Schaukasten – Tomatos illustrierte ESO-Abenteuer


Während Tomato Tamriel erkundet, entstehen lebhafte Zeichnungen, die dann ihren Weg in die ESO-Community finden. Entdeckt Tomatos Arbeiten und erfahrt im neuesten Community Spotlight, welche Inspirationen und Entwicklungsprozesse dahinterstehen!


Danke, dass du mitmachst, Tomato! Zuallererst: Kannst du uns etwas über deine ESO-Erfahrung und darüber berichten, wie du zum Spiel gekommen bist?

Ich habe angefangen, „Elder Scrolls“-Spiele zu spielen, als mein Onkel mir zum ersten Mal seine ungenutzte Xbox zur Verfügung gestellt hat. Ein halbes Jahr lang habe ich fast meine gesamte Zeit damit verbracht, sowohl TES IV: Oblivion als auch TES V: Skyrim gleichzeitig zu spielen. Als ich mich dann entschied, einen Computer zu kaufen, lernte ich The Elder Scrolls Online kennen. ESO ist mein erstes Onlinespiel, und ich war fassungslos zu entdecken, dass ich in eine dermaßen umwerfende und tiefe Fantasiewelt abtauchen kann.

Was hat dich ursprünglich inspiriert, Szenen und Charaktere aus ESO zu zeichnen?

Als Eso-ko, der offizielle Khajiit-Charakter des japanischen ESO-Community-Teams, zum ersten Mal auftauchte, habe ich ein Twitter-Konto erstellt und ein Bild von ihr gezeichnet, um sie aufzuheitern. Zu der Zeit hatte ich noch keine regelmäßige Zeichenroutine entwickelt, habe einfach so vor mich hingekritzelt.






Du fängst vor allem die Momente aus Geschichten und Quests bei ESO ein. Was haben diese Erzählungen an sich, was dich dazu bewegt, sie zu zeichnen?

Es ist nicht nur die Geschichte aus dem Blickwinkel meines Charakters, die mich zum Zeichnen animiert, sondern auch die Szenen vor und nach den Quests und die Emotionen und Persönlichkeiten der NSCs. Selbst wenn es nur ein Wort ist: Die NSCs in ESO sagen oft etwas Tiefgründiges und Bedeutungsvolles. Ich glaube, es wäre Verschwendung, das nur einmalig zu erleben.

Hast du bis jetzt eine Lieblingsillustration von „Blackwood“?

Blackwood steckt voller erinnerungswürdiger Momente, die mich zum Zeichnen anregen, ganz gleich, ob es sich da um Hauptquests, Nebenquests oder kleinere Episoden am Wegesrand handelt. All sowas zeichne ich, und all das sind meine Lieblinge!






Wie gehst du vor, wenn du eine Szene aus einer Quest oder Erzählung zu Papier bringst? Wie lang dauert das für gewöhnlich?

Ich zeichne mit Bleistift in mein Skizzenbuch, scanne das dann ein und gebe dem Ganzen den letzten Schliff, indem ich die Bleistiftzeichnung überarbeite, um sie klarer herauszustellen und unnötigen Abrieb zu entfernen. Das kann ein, zwei Stunden dauern, manchmal auch länger. Da ich das Spiel auf Japanisch spiele, schaue ich auch die englischen Namen von Charakteren, Quests und Schauplätzen im Internet nach und benutze Bilder und Videos als Referenz. Falls ich den Namen der Quest nicht kenne oder nicht weiß, worum es darin geht, recherchiere ich im Quest Guide, den ein japanisches Community-Mitglied erstellt hat. Um Hintergründe zu finden, die zu dem Bild passen, das ich im Kopf habe, nutze ich Screenshots, die ich angelegt habe, und für die Posen der Charaktere habe ich auch Screenshots und manchmal Referenzbilder aus dem Internet. Es kann gut sein, dass ich mehr Zeit darauf verwende, Referenzmaterial zusammenzusuchen, als für das Zeichnen selbst, aber wenn ich noch etwas brauche, logge ich einfach schnell in ESO ein.

Wie haben sich deine Fertigkeiten verbessert, seit du regelmäßig Szenen aus dem Spiel illustrierst?

Meine Fertigkeiten sind mir nicht wichtig. Ich will keine gekonnte Illustration anfertigen, sondern festhalten, was die Geschichte und die Charaktere für einen Eindruck hinterlassen. Diesem Gefühl Ausdruck zu verleihen, das ist es, was mir Spaß macht.






Wie hat die ESO-Community auf deine Illustrationen reagiert?

Die Reaktionen fielen besser aus, als ich mir das je hätte vorstellen können. Ich bin mir sicher, dass sie ihre eigenen Erinnerungen an Charaktere und Quests mit meinen Zeichnungen vergleichen und an die Farben und Emotionen zurückdenken, die sie selbst erlebt haben.

Hast du Tipps für andere Mitglieder der ESO-Community, die ihre Lieblingscharaktere und Szenen zeichnen möchten?

Ich finde, am lustigsten ist es, wenn man so malt, wie man sich fühlt. Wenn du der ESO-Welt deine Gefühle auf deine eigene Art und Weise näherbringst, dann zeigst du der Community deine Version davon. Sowas sehe ich sehr gern!






Wo kann die Community deine Arbeiten finden?

Schaut auf Twitter unter @7LpreV8CTgfay2r.

Danke an Tomato für die Antworten auf unsere Fragen und natürlich dafür, dass wir uns an diesen wunderschönen Illustrationen erfreuen können. Wenn ihr mehr sehen wollt, dann hier entlang. Wie immer gilt: Falls ihr selbst etwas hergestellt habt oder euch etwas besonders gefallen hat, das von ESO inspiriert ist, und ihr denkt, dass das auch was für die #ESOFam wäre, schreibt uns doch über Twitter, Instagram und Facebook.