Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Sonntag, 20. Januar 2013, 23:15

IN DER TAVERNE - SCHANKRAUM
__________________________________________
Im Austausch für die wunderbaren Münzen des Orsimers, stellte der Wirt an eben die Stelle wo sich die Münzen vor wenigen Augenblicken noch befanden einen hübschen Holzkrug hin. Bringen wollte er ihn offensichtlich nicht.

Der Verhüllte blickte erst zum Ork, setzt mit erhobenem Zeigefinger zum Sprechen an, ehe der Khajiit unterbrach und sprach dann doch als der grüne Packesel den Vermittler wieder ansah. "Dann kommt der Segen einem anderen zu. Aber gut, hier..." Er reichte die in Tinte getunkte Feder dem Grünling und drehte das Buch in dessen Richtung. Auf diesem waren bereits die wunderbaren Unterschriften von Alaric und Tibald.
_____________________________________________________________________________
Es gibt kein lästigeres Geräusch als das Geschnatter eines Kindes, doch wie traurig ist die Stille, die Kinder hinterlassen, wenn sie gehen.

22

Dienstag, 22. Januar 2013, 14:52

Trobosh dreht sich nochmals zu dem echsenartigen Mann um, erwiderte aber nichts. Lediglich ein abfälliges Schnauben kommentierte das unfassbar gereizte Verhalten des Argoniers. Langsam wendet er sich wieder um und beugte seinen Körper über den vom Verhüllten eingenommen Tisch. Grob riss er die Feder aus der Hand des Dunmers und machte sich daran in höchst unsauberer Schrift, welches eher an Kinderkritzeleien erinnerte, seinen Namen unter den Auftrag zu setzen. Trobosh gro-Nakh hinterließ er schlussendlich. "Auf den Seg'n pfeif ich. Scheint mir die Mühe nich' Wert zu sein. Sieh doch, was es mir bislang eingebracht hat, Dunmer. 'N dumm tuendes Kätzchen, 'n dreist'n und feigen Dunkelelf, nichts für Ungut, und 'nen aggressiven Kater. Nein, das kann ich mir spar'n", sprach er und ließ die Feder auf den Tisch fallen. "Lieber trink ich mir die Birne dicht und genieße noch den restlich'n Tag", gab er noch brummend zu verstehen und machte sich wieder auf den Weg zurück zum Tresen, wo schon sehnsüchtig sein Krug auf ihn wartete.
"Hm, eine Orkrüstung. Hässlich und stark wie ihre Hersteller."

23

Mittwoch, 23. Januar 2013, 06:59

Die Khajiit marschierte ohne weitere Worte zurück zum Ausgang der Taverne und verschwand aus der Türe Richtung Pferde.

Alaric

Denker

  • »Alaric« ist männlich

Beiträge: 277

Gilde: Aru Tong

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 23. Januar 2013, 13:06

Alaric schaute der Khajiit stirnrunzelnd nach, als sie die Taverne verliess. Dann ging er auf den Ork zu und fragte diesen gerade heraus: "Hast du dich eingetragen?"

25

Mittwoch, 23. Januar 2013, 19:20

Trobosh hob den Metkrug, zum wiederholten Male an diesem Tag, an und goss sich das honigfarbende Gesöff in den Rachen. Jedoch liefen die Bäche nicht nur schnurstracks gerade in sein Maul hinein, sondern bahnten sich auch einen Weg darum herum, um auch letztendlich als Tropfen auf den Boden zu regnen. Überrascht von den Worten des Dunmers setzte der Ork seinen Humpen mit einer langsamen, beinah behäbig wirkenden Geste auf die hölzerne Tresenplatte ab. In seinem Blick kämpften Zorn und Neugier einen unerbittlichen Krieg, den Letzterer zu meistern schien. "Ja, hab ich. Aber, was interessiert dich das, Grauohr?," grummelte er in angespannter Haltung dem Elfen zu.
"Hm, eine Orkrüstung. Hässlich und stark wie ihre Hersteller."

26

Donnerstag, 24. Januar 2013, 15:58

Nachdem Do`Tyvarr sein Mahl beendet hatte nahm er das Geschirr und stellte es auf den Tresen. Er sprach dann zum Wirt:
"Danke. Diesem hat es gut geschmeckt, hier habt Ihr das Gold dafür und auch für ein Zimmer."
Do`Tyvarr zog einen Geldbeutel unter seiner Rüstung hervor. Mit seinen Geschickten Fingern entnahm er 50 Münzen und schloss den Beutel bevor
man überhaupt hätte hineinsehen können. Er streckte es dem Wirt entgegen.
Die Müdigkeit war ihm anzusehen, er musste Tagelang unterwegs gewesen sein.

Alaric

Denker

  • »Alaric« ist männlich

Beiträge: 277

Gilde: Aru Tong

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 24. Januar 2013, 17:33

Der Dunmer zuckte nur die Achseln und meinte: "In diesem Fall werden wir zusammenarbeiten müssen. Ich schlage vor, dass ich dir den nächsten Krug spendiere und wir über unsere Vorgehensweise schwatzen."

28

Freitag, 25. Januar 2013, 16:02

IN DER TAVERNE - SCHANKRAUM
__________________________________________
So verließ also R'liss die Taverne. Immerhin hatte sie keine Chance etwas zu klauen.

Der Wirt nahm dem Khajiit die Münzen ab und nickte gen' dem Hausflügel wo die Treppe nach oben zu den Zimmern führte.

Der Verhüllte nickte dem Orsimer, fast schon amüsiert zu. "Es bestand schließlich nie der Zwang dies zu tun, mh?"


AUSSERHALB DER TAVERNE - DER PFAD
__________________________________________
Das Etwas kam näher. Es war wirklich beunruhigend, der Anblick. Grausiger Anblick. Furchtbar. Die Reisenden draussen blickten bereits mit verwunderten und eingeschüchterten Gesichtern zu dem Etwas was sich dort näherte. Familien schickten die Kinder in die Zelte und nur der abwesend wirkende, alte Mann und der Bretone in Vollmontur kümmerten sich um anscheinend wichtigere Dinge als um den Anblick des... Etwas. Es befand sich in Sichtweite, aber dafür müsste man sich natürlich ausserhalb der Taverne befinden. Innen war selbstverständlich nichts zu hören.
_____________________________________________________________________________
Es gibt kein lästigeres Geräusch als das Geschnatter eines Kindes, doch wie traurig ist die Stille, die Kinder hinterlassen, wenn sie gehen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kazé« (26. Januar 2013, 02:30)


29

Samstag, 26. Januar 2013, 15:09

Es schien ihm eine Ewigkeit, seit er zuletzt Wärme gespührt hatte. Die Reise durch das bitterkalte Himmelsrand ließ einem fast vergessen, dass es soetwas wie Wärme überhaupt gab. Aber als Dhanu die Tür zur Taverne öffnete, ströhmte ihm ein ganzer Schwall warmer Luft entgegen und entlockte ihm ein kurzes Schnurren.

Die Taverne war belebt und ihre Besucher eine bunte Mischung aus allem, was Tamriel zu bieten hatte. Gut. Nach der einsamen Reise war Dhanu nach Gesellschaft zumute. Aber das Wichtigste zuerst. Während er mit einer Hand in seiner Tasche nach einer Münze kramte, marschierte Dhanu zum Tresen. "Khajiit möchte ein Bier.", sagte er in sanftem Ton und legte eine Münze vor sich auf die Theke.

"Mehr als Talent, mehr als Energie oder Konzentration oder Hingabe oder irgendetwas anderes, zählt Freundlichkeit und je mehr wir Freundlichkeit und Fröhlichkeit - die in etwa der liebenswerte Onkel der Freundlichkeit ist - begegnen, desto besser ist die Welt. Und all die großen Worte; Tugend, Gerechtigkeit, Wahrheit verblassen neben der Größe der Freundlichkeit."
- Stephen Fry

30

Samstag, 26. Januar 2013, 15:26

IN DER TAVERNE - SCHANKRAUM
__________________________________________
Fast ein wenig mitleidig bedachte der große, blonde Nord hinterm Tresen die einzelne Münze und danach den Khajiit. Es könnte auch soetwas wie Spott gewesen sein. Ja. Spott war warscheinlicher. Er schob die Münze etwas zu sich und stellte nach kurzem Hantieren dem Khajiit einen kleinen Becher mit Milch vor die Schnauze. Er sagte nicht einmal etwas. Er blickte lediglich auf den Khajiit hinab und wartete wohl auf irgendeine Reaktion, seine eigene Mimik teilnahmslos und geradezu mit Grimmigkeit übersäht. War es ein Scherz? Vielleicht. Die so ziemlich große Axt hinter dem Wirt ließ jedoch irgendwie alles was der Wirt tat zu einer bösen Todesdrohung verkommen. Besonders aggressive Gestik kam jedoch ebenfalls nicht vom blonden Wirt. Still wartete er, was der Kater wohl als nächstes tat.
_____________________________________________________________________________
Es gibt kein lästigeres Geräusch als das Geschnatter eines Kindes, doch wie traurig ist die Stille, die Kinder hinterlassen, wenn sie gehen.

31

Samstag, 26. Januar 2013, 16:39

Dhanu sah zweifelnd auf sein Getränk hinab. Das war kein Bier. Vielleicht hatte er mit einem zu starken Akzent gesprochen? "Ein Bier.", wiederholte Dhanu, diesmal sehr betont, damit sich nicht versehentlich etwas Ta'agra einschlich.

"Mehr als Talent, mehr als Energie oder Konzentration oder Hingabe oder irgendetwas anderes, zählt Freundlichkeit und je mehr wir Freundlichkeit und Fröhlichkeit - die in etwa der liebenswerte Onkel der Freundlichkeit ist - begegnen, desto besser ist die Welt. Und all die großen Worte; Tugend, Gerechtigkeit, Wahrheit verblassen neben der Größe der Freundlichkeit."
- Stephen Fry

32

Sonntag, 27. Januar 2013, 14:47

Immernoch mit Argwohn im Blick starrte der Orsimer den grauohrigen Elf an. Fast schon demonstrativ nahm er einen weiteren kleinen Schluck aus den weiterhin gefüllten Metkrug. "Du verwirrst mich, Elf", brummte er ihm entgegen. "Aber, nein, ich brauch kein weiteres Met, um mich über das zu unterhalt'n, ja. Genug is' genug, eh. Nich' das ich dir noch den Kopf abreiße, wenn ich zuviel gesoff'n habe." Ein kleiner belustigter Gluckser grollte durch seine Kehle, ehe er seine Nase wieder in den Humpen vergrub. Mit einem wohligen Seufzer setzte er das Gefäß ab, drehte sich zu Alaric und knurrte ihn sogleich mit freundlichster Orkfresse an: "Also, palavern wir, Kleiner?"
"Hm, eine Orkrüstung. Hässlich und stark wie ihre Hersteller."

33

Sonntag, 27. Januar 2013, 15:01

IN DER TAVERNE - SCHANKRAUM
__________________________________________
Der Wirt zeigte ein gehässiges Grinsen und hielt seine rechte Hand auf. "Ers'mal glaube ich nich', dass Katz'n Bier vertrag'n. Und für Bier musst du schon ein wenig mehr löh'n. Kostet dich fünfzehn Münz'n." Auch wenn er grinste, vermutlich meinte er dies ernst. Ruhig wartete er ab, bereit wohl für jede mögliche Reaktion des Katers.

Der verhüllte Dunmer ließ sich entspannt in seinen Stuhl zurücksinken, kratzte sich kurz an der verbundenen Nase und blickte sich anschließend leicht kippelnd nach weiteren interessanten Leuten um. Er trank nichts und nahm auch nichts Essbares zu sich. Völlig gelassen und auch etwas zu träge für einen Dunkelelfen befand er sich dort vor Buch und Feder und tat nichts Aktives.

Die Altmer am Tresen kümmerte sich nicht weiter um das Geschehen. Sie trank aus und verließ die Kaschemme in Richtung Nirgendwo.


AUSSERHALB DER TAVERNE - DIREKT DAVOR
_________________________________________
Das Etwas hatte den Platz erreicht. Es war ein großer, schwerer Karren aus stabilem Holz. Der Kutscher schwang sich hinab, klopfte den zwei Ochsen davor kurz auf das dichte Fell und machte sich dann daran seine Ladung zu überprüfen. Der Mann... jedenfalls schien es so... trug einen langen, schwarzen Kutschermantel, schwere Stiefel und ganz offensichtlich eine Art Dai Katana auf seinem Rücken. Er schwang die Schutzdecke zur Seite und betrachtete die etwa sechs Holzsärge, welche er transportiert hatte. Es waren vier Große und zwei Kleine dabei. Gemütlich pfeifend, während die anderen Leute auf dem Platz langsam ihrem normalen Betrieb nachgingen, gab er seinen Pferden zu essen und zu saufen und nickte anschließend recht gut gelaunt und höflich dem alten Bretonen zu. Dieser musterte den fremden Kutscher nicht unbedingt freundlich und machte sich auch keine Mühe das Nicken zu erwidern.
_____________________________________________________________________________
Es gibt kein lästigeres Geräusch als das Geschnatter eines Kindes, doch wie traurig ist die Stille, die Kinder hinterlassen, wenn sie gehen.

Alaric

Denker

  • »Alaric« ist männlich

Beiträge: 277

Gilde: Aru Tong

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 27. Januar 2013, 15:32

Nickte dem Ork zu, etwas verunsichtert durch sein Gesagtes."Wir sollen also einen Zampano von einem Auftragsmörder beschützen sowie sekundär den letzteren ausschalten. Ich schlage vor, wir kehren die Prioritäten um und benutzen den Zampano als Köder."

35

Sonntag, 27. Januar 2013, 15:42

Der Khajiit grummelte und zog die restlichen Münzen auss einer Tasche. Geld. Nur eine der vielen Erfindungen, mit der die Kahlen sich das Leben schwerer machten.

"Mehr als Talent, mehr als Energie oder Konzentration oder Hingabe oder irgendetwas anderes, zählt Freundlichkeit und je mehr wir Freundlichkeit und Fröhlichkeit - die in etwa der liebenswerte Onkel der Freundlichkeit ist - begegnen, desto besser ist die Welt. Und all die großen Worte; Tugend, Gerechtigkeit, Wahrheit verblassen neben der Größe der Freundlichkeit."
- Stephen Fry

36

Sonntag, 27. Januar 2013, 15:49

IN DER TAVERNE - SCHANKRAUM
__________________________________________
Der Wirt grinste böse und nahm die fünfzehn Münzen einfach so entgegen. Anschließend stellte er dem Kater immerhin einen gerechten ziemlich großen Humpen mit warmem, wunderbaren Bier hin. Immerhin bekam man etwas für das Geld. Vermutlich kam es dem Wirt auch sehr gelegen, dass keine Sau darauf kommt mit ihm zu verhandeln.

Der Kutscher drückte die Tür mit mittlerem Kraftaufwand auf, machte zwei Schritte in die beheizte Kaschemme und während die Tür zuschwang blieb die Frau stehen und musterte einzelne Personen und den Aufbau des Ganzen. Der Kutscher war tatsächlich eine Frau. Wenn man Größe und Hautfarbe betrachtete, war sie wohl eine Kaiserliche. Oder auch Bretone? Sie hatte langes, schwarzes Haar, welches zurückgebunden wurde um ihre Sicht wohl nicht zu behindern. Ihre Gesichtszüge waren irgendwo im mittleren Alter angesiedelt und eigentlich ganz nett anzusehen. Ihr Körperbau wirkte athletisch und kampftauglich. Langsam zog sie die dunkelbraunen Handschuhe aus und nickte kurz dem verhüllten Dunmer zu, welcher das Nicken sogar anerkennend erwiderte.
_____________________________________________________________________________
Es gibt kein lästigeres Geräusch als das Geschnatter eines Kindes, doch wie traurig ist die Stille, die Kinder hinterlassen, wenn sie gehen.

37

Sonntag, 27. Januar 2013, 18:28

Do`Tyvarr nahm die Milch und begab sich in sein Zimmer. Er legte seine Rüstung ab und stellte sie neben die Tür, welche er danach verschloss. Der Raum war ziemlich klein und spärlich eingerichtet, das störte den Khajiit jedoch nicht. Er war so müde das er sofort einschlief.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tyrhelm« (29. Januar 2013, 10:40)


38

Sonntag, 27. Januar 2013, 21:55

"Als Köder? Eine Falle also", wiederholte er den Gedankengang des Dunmers und traktierte sein Kinn mit seinen Zeigefinger und Daumen, die immer wieder über die Bartstoppeln wuschelten. "Das könnte durchaus klapp'n, ja, auch wenn ich solche Mittel kaum bis gar nich' benutze", brummte er, jedoch mit einem Unterton, der nicht mehr vor Wut und Abneigung triefte. "Sag, weißt du wer sonst noch mit kommt?", fragte er mit eingezogenen Kopf, den er leicht zum Elfen neigte, damit ihr Gespräch unter ihnen blieb. Darauffolgenden zeigte er ungeniert auf den etwas wirren Nord. "Der da hampelt die ganze Zeit beim Unsichtbar'n rum, meinst, der kommt mit?"
"Hm, eine Orkrüstung. Hässlich und stark wie ihre Hersteller."

Johann

ESO-Rollenspiel Lore-Fuchs

  • »Johann« ist männlich

Beiträge: 164

Gilde: Aru Tong

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

39

Sonntag, 27. Januar 2013, 22:21

Tibald stand nach seiner Unterschrift und seiner Rückkehr an den Tisch des Verhüllten einige Sekunden, oder auch einige Minuten, wie erstarrt da. Es war nicht zu sagen was ihn in dieser Zeit beschäftigte, bis aus das Lächeln das weiterhin wie festgefroren sein Gesicht beherschte zeigte er keinerlei Mimik. Dann,gerade als man meinte der Mann hätte es geschafft im stehen einzuschlafen, ruckte sein Kopf herum er hatte wohl aus dem Augenwinkel mitbekommen das der Orsimer auf ihn gezeigt hatte. Langsam setzte er sich daraufhin in Bewegung und näherte sich ihm und Alaric, weiterhin breit lächelnd blieb er vor den beiden stehen und mischte sich ungeniert in die Unterhaltung ein: "Redet Ihr beide über mich?"

Alaric

Denker

  • »Alaric« ist männlich

Beiträge: 277

Gilde: Aru Tong

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

40

Montag, 28. Januar 2013, 13:02

Der Dunmer zuckte mit den Achseln."Ich weiss nicht, wer alles unterschrieben hat. Ich nehme an, sobald die Liste voll ist, wird mein Artgenosse alle Leute erstmal zusammentrommeln."