Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Viola Valerius

ESO-Rollenspiel Journalistin

  • »Viola Valerius« ist weiblich
  • »Viola Valerius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 437

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 18:42

Aus dem Archiv der Gelehrten: Fragen und Antworten zu Trübmoor


Lawrence Schick, ESOs Lead Loremaster, stand mit seinem Beeko Jee-Lar, einem argonischen Emigranten aus Trübmoor, über die Traumsphäre in Kontakt. Jee-Lar dient Cyrodiilische Sammlung als Historiker für Schwarzmarsch, eine Rolle, in der er einzigartig sein mag – und das auf ewig. Er war so nett zuzustimmen, bestmögliche Antworten auf einige eurer Fragen zu liefern.


Grüße, Trockenhäute und werte Mitargonier, Jee-Lar heißt Euch zu diesem Fragentanz willkommen! Vieles studieren und mich daran erinnern, was ich gelernt habe, das ist, was ich tue, daher hoffe ich, Eure vielen Fragen beantworten zu können. Ungelogen!


Gilt der Begriff „Saxhleel“ (ein Wort, mit dem sich die Argonier selbst beschreiben) auch für die Naga? – Legoless

In der Tat! „Saxhleel“ ist in unserer Sprache, Jel, die Bezeichnung für all die Völker, die die Trockenhäute gemeinhin als Argonier bezeichnen. Manchmal bringen andere Sterbliche Tamriels etwas durcheinander und vergessen, dass es uns in vielerlei Formen gibt, aber dies ist der Wille des Hist, und daher kann es nicht anders sein. Alle humanoiden Echsenvölker existieren wegen dem Gloor, dem tiefgreifenden Willen/Verlangen/Bedürfnis des Hist, mehrere Unumgänglichkeiten hervorzurufen. Richtig-richtig? „Hist gloor, Saxhleel werden.“ So offensichtlich!


Warum ist Trübmoor die Heimat von Kreaturen, die vielen in Morrowind einheimischen Spezies so ähnlich sind? – Zebendal

Gute Frage, aber Schwanz voran! Gegenfrage: Warum sind so viele Geschöpfe aus Morrowind eindeutig mit jenen aus dem südlichen Schwarzmarsch verwandt? Die Antwort steht nicht in den Annalen der Geschichtsschreiber, aber überdenkt diese allgemeinen Fakten und zieht dann Eure eigenen Schlussfolgerungen. Nummer eins: Ich habe mir sagen lassen, dass viele Regionen Morrowinds wegen Vulkanen recht feucht und warm sind, was eine erquickend schwüle Umgebung garantiert, die unseren subtropischen Sümpfen gar nicht so fremd ist! Nummer zwei: Jahrtausendelang sind die Dunkelelfen in unsere Randgebiete eingefallen, um Sklaven zu erbeuten. Dabei haben sie alles beansprucht und mitgenommen haben, was sie tragen konnten und halbwegs wertvoll aussah, einschließlich Nutztiere und Ungeziefer. Zeichnet sich langsam ein gewisses Bild im Nebel ab?


Ich habe Vizekanonikerin Heita-Meen davon sprechen gehört, dass Trübmoor zum Ebenherz-Pakt gehören würde, genauso wie auch Schattenfenn und die Dornmark. Falls dies stimmt, dann frage ich mich, warum ein so kleiner Fleck im Süden zum Pakt gehört, während ein Großteil der Region es nicht tut? – Saleel

Ich kann nicht für die Vizekanonikerin sprechen, aber ich würde annehmen, dass ihre Anmerkungen eher ehrgeizig als beschreibend waren. Es mag durchaus Abgesandte des Pakts in Trübmoor geben, die danach streben, unsere Region in ihre Konföderation einzugliedern, aber aktuell bleibt das Gebiet unabhängig. Ungelogen! Dazu kommt die weitere Tatsache, dass es in Trübmoor keine zentrale Autorität gibt, die irgendetwas für den Pakt unterzeichnen könnte. Das mag auch damit zusammenhängen.


Gab es einen Zeitpunkt in der Geschichte, zu dem die Argonier geeinter waren als in der Zweiten Ära (wo sie Mitglied im Ebenherz-Pakt sind)? – Jeancey

Aha, eine zweiteilige Frage! Auch wenn der zweite Teil nicht wirklich eine Frage darstellt, mehr eine Aussage, die einer kleinen Korrektur bedarf, also beginne ich mit diesem. Schwarzmarsch ist ein Land vieler Stämme, die meisten mit eigener Führung. Und die Stämme, die sich dem Pakt angeschlossen haben – überwiegend in den nördlichen Arealen – sind weiterhin in der Minderheit. (Ich glaube, niemand zählt bei solchen Dingen so richtig mit, wisst Ihr.)

Und wann die Argonier in „ihrer Geschichte“ (haha!) vereinter waren als jetzt, nun, die Antwort ist „nie“, denn wir haben als solches keine „Geschichte“! Nun, natürlich gibt es Erzählungen und Legenden, die bis in mythische Zeiten zurückgehen, darüber, dass sich die Stämme verbündet haben, um Invasoren zurückzudrängen oder sich Bedrohungen zu stellen. Manche könnten sogar wahr sein!



Trübmoors Ruinen bergen viele Geheimnisse


Ich habe gehört, dass Ihr sehr kenntnisreich bezüglich der Region Trübmoor in Schwarzmarsch seid, weshalb ich gern wüsste, ob Ihr wisst, wo die Lilmothiit sind! Oder zumindest, ob es irgendwelche Überbleibsel gibt, da sie ja wohl in dieser Region gelebt haben sollen? – Ta’asi

Ah, die Antwort auf Eure Frage ist traurig-traurig! Unsere ausgefuchsten Nachbarn, die Lilmothiit, nahmen schon über Generationen hinweg ab. Die nächsten Klans zogen sich aus den Küstenregionen in Richtung Schwarzrose, gleich nördlich von Trübmoor, zurück. Leider verlief die Knahaten-Grippe für Trockenhäuse so grausam und löschte das Fuchsvolk nahezu vollständig aus. Niemand, mit dem ich je in Trübmoor gesprochen habe, sah über viele Wogen einen Lilmothiit.


Ich bin gerade dabei, erwachsen zu werden, und bin erst vor kurzem erstmals ins Land meines Volkes, Schwarzmarsch, aufgebrochen. Sie schimpfen mich eine „Lukiul“. Ich habe nie vom Saft des Hist gekostet und auch wenn ich nun die Möglichkeit dazu hätte, fürchte ich doch um die Aussicht, unter die Kontrolle einer Macht zu kommen, die ich nicht verstehe, und darum, wie es mein Nachleben beeinflussen könnte. Man hat mir gesagt, ich hätte keine Seele, solange ich mich nicht dem Hist anschließen würde. Ist das wahr? Wenn ich mich dem Hist anschließe, was passiert mit mir? Verliere ich mein individuelles Selbst? – Echoes-of-Starlight

Als zeitweiser Lukiul befeuchtet es meine Schuppen, hier eine beruhigende Antwort geben zu können! Ich wurde in dem Stamm geboren, der den Trockenhäuten wegen der farbenfrohen Halspartien als Hellhälse bekannt ist, und hatte seit dem Schlüpfen so stets Kontakt mit unserem Hist. Selbst wenn es mich drängte loszuziehen, was mich dazu brachte, den täglichen Kontakt mit unserem Hist auszusetzen, so fürchtete ich mich nie, denn ich wusste immer, dass ich bei meiner Rückkehr stets willkommen sein würde – und so war es auch! Meine Schultern und Kehle mögen verblassen, wenn ich für viele Wogen in Cyrodiil verbleibe, aber sie nehmen ihren Farbton wieder an, wenn ich nach Trübmoor zurückkehre.

Nun zu Eurer Situation: Wie alle Argonier entstammt Ihr einem bestimmten Stamm, selbst wenn Ihr fernab von jenem Stamm und seinem Hist geboren wurdet. Findet heraus, zu welchem Stamm Eure Ahnechsen gehörten, besucht dessen Heimat und Ihr werdet „zu Hause“ willkommen sein, als wärt Ihr niemals anderswo gewesen! Außer Eure Eltern waren von einem dieser Stämme, die Lukiul verabscheuen und sie gleich an Ort und Stelle abschlachten, aber davon gibt es nicht sehr viele, also warum die unnötige Sorge? Das lässt einen nur die Schuppen grau werden.


Wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist die Vergänglichkeit ein vorherrschendes Konzept der argonischen Kultur und Lebensweise. Wie kommt jemand, der aus einer solchen Kultur kommt, dazu, Historiker zu werden? Also zu einer Person, deren Aufgabe es ist, Relikte zu erhalten, Wissen über die Vergangenheit anzusammeln und allem eine gewisse Beständigkeit im Gedächtnis aller herzustellen? Oder denkt Ihr, der Sinn liegt in etwas ganz anderem? Wie denkt Ihr selbst über das Wort „Historiker“? Seid Ihr ein „Historik-er“ oder eher ein „Hist-oriker“? – Oilbhreis Wind-Hearkener

Hahaha! Jee-Lar gefällt Euer tamrielisches Wortspiel, auch wenn man es natürlich nicht in Jel übertragen kann, denn unserer Sprache fehlen die Wortstämme für Euren so lustigen Scherz! Aber der erste Teil Eurer Frage ist so ernst zu nehmen wie ein Fleischfliegenschwarm, weshalb ich ihn auch ernst nehmen werde. Die Vergänglichkeit ist unvergänglich in der argonischen Kultur. Ungelogen! So tiefgreifend, dass selbst der Vergänglichkeit die Unvergänglichkeit fehlt. In Schwarzmarsch bricht gelegentlich eine gewisse Phase aus, in der Saxhleel beispielsweise Gebäude aus Stein errichten oder ein unflexibles Dogma verkünden. Es passiert! Und es passiert eben, dass ich ein Argonier bin, der Ursache und Wirkung erkennen kann und der danach strebt, alles zu einer Zeitlinie zu verbinden. Das ist genauso wie wenn es meinen Onkel Nomeesh wieder danach sinnt, farbige Perlen auf Grunzkrautfasern zu einem Mosaik für Schulterauflagen aufzureihen. Richtig-richtig?


Vielen Dank an unseren Lead Loremaster Lawrence Schick und natürlich auch an den ehrenwerten Historiker Jee-Lar, der eure Fragen rund um Trübmoor beantwortet hat. Falls eure Frage nicht dabei war, keine Sorge, denn kommende Woche werden wir Teil 2 dieser Reihe veröffentlichen!

Die DLC-Spielerweiterung Murkmire ist jetzt für PC/Mac verfügbar und erscheint am 6. November für PlayStation®4 und Xbox One.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Meavy (25.10.2018), Venduril (26.10.2018)