Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Amairgin

Denker

  • »Amairgin« ist männlich
  • »Amairgin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 283

Gilde: Amaraldane

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

1

Montag, 22. Oktober 2018, 17:40

Feedback zur "Göttlichen Strafbehörde - Das Amt der Justiziare

Link zum Projekt: Aldmeri-Dominion "Göttliche Strafbehörde - Das Amt der Justiziare



Der obligatorische Feedback-Thread.

Gerne kann man hier auch RP-Anfragen oder Briefe an das Amt der Justiziare los werden!

2

Mittwoch, 31. Oktober 2018, 20:58

Auch den Thalmor erreicht an diesem Middas ein Brief des örtlichen Dunmers. Auf makellos weiße Papier findet sich in einer so ebenmäßigen und charakterlosen Schrift, dass sie selbst den Ansprüchen eines Schreibers von Sommersend genügen würde, darin folgender Inhalt:

Zitat

An die Göttliche Strafbehörde, Unterabteilung Amt der Justiziare, Standort Himmelswacht
zu Händen von Oberjustiziar Brâen Agrach-Dyrr


Oberjustiziar,
ich hoffe, dass Ihr nach dem Vorfall, welcher an diesem Morndas nicht nur den Widerhaken, sondern sicher auch einen großen Teil der Bevölkerung Himmelwachts erschüttert hat, wohlauf seid und dass weder Ihr noch ein Mitglied Eurer Abteilung ernsthaft verletzt wurde. Dass eine so furchtbare Wiederholung der jüngeren Vergangenheit gerade mit dem Beginn Eurer Amtszeit zusammenfällt, mag von Geringeren als Fluch gesehen werden. Ich bin mir jedoch sicher, dass Ihr Euch darauf versteht aus diesem Fluch einen Segen zu machen, sei es durch schnelles, gezieltes Eingreifen oder wiederholt zügige Erfoge wie die Festnahme der Missetäter oder deren Läuterung. So dass diese widrige Wetterlage am Ende nur dazu beitragen kann, Euren Namen in die Ränge der angesehensten Vorreiter in Eurem illustren Amt zu erheben.

Vielleicht wird es Euch also in diesen schweren Zeiten freuen, dass die örtliche Magiergilde schlagkräftige Unterstützung durch eine Kampfmagierin erhalten hat. Wir dürfen derzeit die Maga Yer‘asha al-Shairig unseren Gast nennen, welche nach Auridon gekommen ist, um ihrem Lehrling, der Adepta Tilia Castra, eine möglichst breitgefächerte Ausbildung zu ermöglichen. Da die Dame aber ihren eigenen Worten zu Folge durch ihre "Profession als Kampfmagierin öfter in Auseinandersetzung mit feindseligen magischen Geschöpfen oder fehlgeleiteten Magiern" getrieben wird, wäre es Euch vielleicht möglich, ihre Hilfe in der aktuellen Notlage zu erbitten.

Auf jeden Fall würde ich Euch die Dame gerne vorstellen und zu diesem Zweck am Fredas, dem zweiten Tag der Abenddämmerung, zur achten Abendstunde mit ihr bei Euch vorstellig werden. Bitte setzt mich davon in Kenntnis, wenn Euch dieser Termin ungelegen kommt.

Eine segensreiche Woche wünscht bis dahin,

Hlaalu Ilaris Sadri,
Magus der Magiergilde,
Mitglied der Gilde der Schreiber

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Anska« (31. Oktober 2018, 21:15)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Amairgin (31.10.2018), Deikan (01.11.2018)

3

Samstag, 3. November 2018, 17:33

Der angekündigte Besuch erschien am gestrigen Fredas nicht. Dafür stand pünktlich ein Adept der Gilde mit einem Geschenkkorb vor dem Amtssitz des Oberjustiziars. Dem Korb lag folgendes Schreiben bei:

Zitat

An die Göttliche Strafbehörde, Unterabteilung Amt der Justiziare, Standort Himmelswacht
zu Händen von Oberjustiziar Brâen Agrach-Dyrr


Oberjustiziar,
da in der Stadt derzeit von nichts anderem als der tolldreisten Flucht des Valraen Lichtblicks gesprochen wird, dem es ohne fremde Hilfe gelang, sich aus einer der vermeintlich sicheren Zellen der Göttlichen Strafbehörde zu befreien sowie von Eurer instrumentalen Rolle bei diesem Kunststück, vermuten wir, womit ich die Maga Yer'asha al-Shairig, ihren Lehrling Adepta Tilia Castra, Aspirant Yranil und meine Wenigkeit meine, dass Ihr heute keine Besucher empfangen möchtet, es sei denn, sie brächten den Flüchtigen in Eure Gewalt zurück - reumütig und in Ketten. Wir würden unseren Besuch stattdessen gerne auf Morndas, fünfter Tag der Abenddämmerung im 586sten Jahr Akatoshs, verschieben.

Als Zeichen unserer Anteilnahme an Eurer misslichen Lage findet Ihr im beiliegenden Korb eine kleine Auswahl von Mitteln zur Linderung körperlicher und seelischer Schmerzen. Die Heilsalbe entstammt unserem regulären Sortiment und kann bei Gefallen in kleinen Tigeln von einer Unze zu 30 Münzen und in großen Tigeln von drei Unzen zu 90 Münzen im Laden der Gilde erworben werden. Bei einer Abnahmemenge welche 16 große Tigel übersteigt, gewähren wir außerdem einem Preisnachlass von 5 Münzen pro großem Tigel.

Auf dass Ihr bis Morndas all Eure Leiden behoben werden habt,
verbleibe ich auch im Namen meiner Kollegen mit den besten Wünschen,

Hlaalu Ilaris Sadri,
Magus der Magiergilde,
Mitglied der Gilde der Schreiber

"Ein Blick in den Korb"

Der Korb ist ein Körbchen, wie er in Himmelswacht auf dem Markt gekauft werden kann. Er enthält einen kleinen Tiegel mit nach Kräuter duftender Salbe, die laut Aufschrift, für Schmerzlinderung verwendet werden kann (nur dünn auftragen). Dazu kommen drei in einem Beutel verstaute Süßkringel, fluffig-weich gebacken, so daß sie ohne große Mühe geschluckt werden können und ein Säckchen geschrotete Körner, die man zu einem Brei verarbeiten kann nebst einem kleinen Gläschen Honig.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Amairgin (03.11.2018), Deikan (03.11.2018), Gallowsbane (04.11.2018)

4

Sonntag, 25. November 2018, 09:22

Es mag einige Stunden gedauert haben, doch schließlich kehrte der Bote, welcher Brâens Brief zur Magiergilde hatte bringen sollen, zu seinem Arbeitsplatz zurück, folgende Botschaft im Gepäck:

Zitat



An die Göttliche Strafbehörde, Unterabteilung Amt der Justiziare, Standort Himmelswacht
zu Händen von Oberjustiziar Brâen Agrach-Dyrr


Oberjustiziar,
Euer Mann hier, wollte nicht von unserer Türschwelle weichen, bis er sein Anliegen nicht in die Hände einer wichtigen Person überantworten konnte. Da weder Maga Indariel noch Magus Athian, welcher den Brief gewiss als an ihn persönlich adressiert betrachten wird, auffindbar waren, hoffe ich, dass Ihr es Eurem Boten nachseht, wenn er Euch lediglich Antwort aus meiner Feder bringt.

Ich werde Maga Indariel spätestens am kommenden Tirdas auf Euer Schreiben hinweisen und auch die üblichen Räder in Bewegung setzen, um es in den Wahrnehmungsradius von Magus Athian zu bringen. Ob Magus Athian aber bis Loredas auch tatsächlich Notiz davon nimmt und ob sich einer der beiden Kollegen schließlich dazu berufen fühlt, Eure Einladung anzunehmen, vermag ich nicht zu sagen. Ich selbst befinde mich derzeit bei Reisevorbereitungen und hoffe, am Loredas schon mit einem Zeh, wenn nicht mit dem ganzen Fuß auf dem Deck eines Schiffes zu stehen und werde mir Eure Befürchtungen entsprechend nicht anhören können.

Vom eigentlichen Anliegen Eures jüngsten Schreibens abgesehen, wird es Euch aber vielleicht zumindest freuen, dass ich den Auftrag, welchen Ihr mir bei unserem letzten Treffen gegeben habt, inzwischen erfüllt habe - allein die Bezahlung meiner Arbeit steht noch aus. Da ich mich des Handelshauses auf Euren Wunsch hin angenommen habe und Ihr entsprechend mein eigentlicher Auftraggeber in dieser Sache seid, haben Kapitän Rhazhar und ich uns gefragt, ob Ihr nicht vielleicht auch die Rechnung begleichen möchtet?

Eine segensreiche Woche wünscht,

Hlaalu Ilaris Sadri,
Magus der Magiergilde,
Mitglied der Gilde der Schreiber

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Deikan (25.11.2018), Feuersucherin (26.11.2018)

Dradclaw

Geselle

  • »Dradclaw« ist männlich

Beiträge: 95

Gilde: Twyllagea, Rollenspielgilde

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

5

Freitag, 30. November 2018, 06:19

Am letzten Tage des Monats der Abenddämmerung trudelt ein Schreiben in der Amtsstube des Justiziariats von Himmelswacht ein. Überbracht durch einen behördlichen Kurier ist die Offizialität des Schreibens kaum anzuzweifeln, wobei er den Brief bloß an den nächstbesten Empfang des Justiziaramts übergab. Goldgelbes Siegelwachs ist auf den Umschlag gestempelt worden, in seiner Mitte die Insignie des Dominions - Der stilisierte Adler mit majestätisch ausgebreiteten Schwingen.

In der obig linken Ecke ist der Absender verzeichnet ...

Die göttliche Strafbehörde Ihrer Majestät
Hindalatus-Abteilung
Alinor


... während die untere rechte den Empfänger definiert:

Die göttliche Strafbehörde Ihrer Majestät
Justiziaramt
Himmelswacht
z.H. Oberjustiziar Brâen Agrach-Dyrr


Wird nun das handelsübliche Wachs gebrochen, kann man dem Inhalt folgende Zeilen in pragmatisch geprägter, wenig aufwendiger Handschrift entnehmen:


Zitat

Alinor, d. 28. Abenddämmerung 2Ä 586


Ehre und Sieg dem Adler, Oberjustiziar,

ich schreibe Euch in einer regulären Angelegenheit der Personalaufstockung. Dem hohen Amt des Oberinquisitors ist gemäß der förmlichen Aktenverzeichnung die vergleichsweise junge Gründung des Justiziaramts in der geschichtsträchtigen Hafenstadt Himmelswacht aufgefallen. Wie Ihr bereits wisst, steht der Oberinquisitor der Hindalatus-Abteilung vor, die ihre Justiziare explizit und nicht selten mit achtsam rechtschaffener Hand auf Missionen schickt, deren Ziel es ist, die heiligen Grundsätze und Doktrinen unserer göttergeschenkten Gesellschaft von Innen aufrechtzuerhalten, gegen adoktrinale Delinquenten zu verteidigen und kraft des Amtes wirksam durchzusetzen. Ausgerechnet in schweren Kriminalfällen, die gezeichnet durch besonders grausames Vorgehen oder extravagante Lästerung unserer Ahnen sind, führen die Inquisitoren der Hindalatus-Abteilung Ermittlungen eigenständig oder beratend an der Seite eines Vorgesetzten durch.

Da es in jüngster Zeit vorkam, dass sich auf Sommersend vermehrt einstmals ehrwürdige Bürger des Dominions als daedrische Blasphemiker herausstellten, die verkrochen in dunkelsten Löchern ihrer verabscheuungswürdigen Existenz auf heiligem Boden fristeten, sieht der Oberinquisitor es zumindest als besonders hilfreich an, wenn ebenso die Oberjustiziare auf Auridon nicht der Unterstützung der Hindalatus entbehrt werden. Es geschieht in der Hoffnung, dass vergangene Vorfälle, die unausweichlich und immer wiederkehrend von dämonischen Mächten ausgingen in Zukunft allermindestens eingedämmt werden können, bevor sich eine ähnliche Gefahr ergibt, wie sie jüngst für die größere der Schwesterinseln bestand. Gerade in Auridon, das seine Grenzen am nächsten zu dem von verdorbenem Chaos geplagten Festland Tamriels zieht, ist eine solide Verteidigung gegen diese ordnungsstörenden Mächte allerart äußerer Quelle, aber auch aus dem Innern entstehend unumgänglich. Himmelswacht höchtselbst stellt Auge und Ohr für das altmerische Volk von Sommersend dar, wenn es um Belangen des Festland-Kontaktes geht, ist es doch nicht selten die letzte Station auf einer maritimen Route nach außen; wie auch nach innen. Dieser geographische Knotenpunkt muss in der Tat nicht nur militärisch gut gesichert sein, möchte auch weiterhin in Zukunft - in Zeiten offener Grenzen - unser friedliches und frommes Archipel vor etwaigen Infektionen geschützt werden.

Letztlich wird mich aus diesen obig genannten Gründen mein Weg nach Himmelswacht führen, um bei Euch vorstellig zu werden, Oberjustiziar. Einzelheiten zu meiner Person werde ich Euch gerne bei meiner Ankunft nennen, so gefordert. Die bürokratischen Formalitäten seitens der Hindalatus-Abteilung wurden bereits bearbeitet und sofern Ihr nach meiner persönlichen Vorstellung dazu gewillt seid, mich als Justiziar der Hindalatus entlastend in Eurem administrativen und exekutivem Gebiet einsetzen zu wollen, unterstellt der Oberinquisitor Euch gerne meine Person zur amtsgebundenen Verfügung.

Mein Eintreffen wird voraussichtlich am kommenden Tirdas erfolgen. Tags darauf, am Middas, dem 5. Abendstern, werde ich zur frühen Abendstunde Eure Amtsstube mit wohlwollendem Hoffen auf eine ordinäre Zusammenarbeit aufsuchen.


Möge Trinimacs Stahl Euch Standhaftigkeit schenken!

i.A. Jhyralor Vorthoc
Inquisitor
Hindalatus-Abteilung
>> Manieren machen uns zu Menschen. <<

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Amairgin (30.11.2018), Anska (30.11.2018), Narmaeril (30.11.2018)