Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Viola Valerius

ESO-Rollenspiel Journalistin

  • »Viola Valerius« ist weiblich
  • »Viola Valerius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 413

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

1

Freitag, 23. Februar 2018, 17:39

Community Spotlight – Anibunnys ESO Toons!


Anibunny schnappt sich ihre Lieblingscharaktere und -NSCs aus „The Elder Scrolls Online“ und macht aus ihnen farbenfrohe und lebhafte Cartoons. Lest euch in unserem neuesten Community-Spotlight das Interview mit ihr durch und schaut euch einige ihrer von ESO inspirierten Figuren an, die sie gezeichnet hat!


Wann hast du ESO zum ersten Mal für dich entdeckt und was macht es für dich aus künstlerischer Sicht so attraktiv?

Angefangen, ESO zu spielen, habe ich vor etwas mehr als einem Jahr. Ich liebe die schieren Ausmaße der Welt, die Hintergrundgeschichten und die große Bandbreite an Charakteren. Als Fan der Waldelfen aus TES war ich überglücklich, endlich den Valenwald besuchen zu können! Es gibt einfach so viel zu erkunden und man hat so viel Freiheit, dass es für mich ein Leichtes ist, selbst verschiedene Geschichten und Charaktere zu erschaffen. Und diese Charaktere und Erzählungen zu zeichnen, macht mir riesigen Spaß.


Dein Waldelfencharakter Sylara taucht in vielen deiner Arbeiten auf. Was inspiriert dich an ihr immer wieder zu neuen Bildern?

Da gibt es einiges! Sylara ist der Charakter, den ich als Erstes erstellt habe, als ich anfing ESO zu spielen. Damit ist sie von der Stufe her mein größter Charakter und mit ihr habe ich auch schon am meisten erkundet. Von all meinen ESO-Charakteren ist sie diejenige, deren Geschichte in meinem Kopf am weitesten gediehen ist. Man könnte sagen, Sylara hat mich in diese Welt eingeführt und wird immer eine besondere Bedeutung für mich haben.




Sylaras Charakter fordert mich auch als Künstlerin auf vielerlei Weise. Sie soll sehr ausdrucksstark, lustig und verspielt sein. Wenn ich sie zeichne, treibe ich mich oft an, Gefühlsregungen besser darzustellen, mit den Farben zu spielen sowie verschiedene und einzigartige Posen auszuprobieren. Wenn ich mit etwas Neuem herumexperimentieren will, kann ich meist auf das Zeichnen von Sylara zurückgreifen, um als Künstlerin besser zu werden!


Du hast viele verschiedene NSCs aus dem Spiel gezeichnet, unter anderem Königin Ayrenn und Eveli Scharfpfeil, gibt es da einen Favoriten?

Das ist eine schwierige Frage! So viele NSCs, darunter auch einige weniger bedeutende, haben ihre eigene Persönlichkeit und geben gerade so viel von ihrer Geschichte preis, dass man sich fragt und ausmalt, wie sie in diese Welt hineinpassen.

Ein NSC, den ich sehr mag, ist Geron Drothan. Er hat eine ganz kleine Quest, in der man ihm hilft, seinen Wein zurück zu bekommen, doch es steckt so viel Persönlichkeit in ihm und die kurze Unterhaltung, die man mit ihm führt, ist schon sehr amüsant. Und dann liebe ich natürlich Waldelfen, Cariel zum Beispiel, Indaenir und ganz klar Eveli kommen mir da als Erstes in den Sinn! Müsste ich einen wählen, wäre es Indaenir. Seine Marotten, seine Persönlichkeit und seine Geschichte machen echt Spaß.




Wie lange zeichnest du schon? Wie hast du angefangen?

Solange ich denken kann! Mein Papa ist ein Künstler und wir haben oft zusammen koloriert. Irgendwann fing er dann an, Papierstapel für mich mit nach Hause zu bringen, auf denen ich zeichnen und mit Farben experimentieren konnte. Am Anfang malte ich Tiere, Drachen und andere Fantasiegeschöpfe. Die Fokussierung auf Cartooncharaktere begann vielleicht so 1999 oder 2000.


Deine Arbeiten sind sehr farbenfroh und stark stilisiert. Was reizt dich an diesem Stil?

Ich habe mich weiter in Richtung Cartoon-Stil bewegt, weil ich damit viel ausdrucksstärker sein kann, und ich will, dass die Leute meine Kunstwerke anschauen können und eine Idee davon bekommen, was das für ein Charakter ist. Außerdem ist es einfach ein Riesenspaß, denn das ist mir das Liebste am ganzen Prozess: das Kolorieren. Ich liebe das Kolorieren! Wenn ich mit Bleistift oder Tinte skizziere, fühle ich manchmal eine Art Druck, während ich arbeite, doch wenn es so weit ist, dass die Farbe an der Reihe ist, dann ist Party angesagt!




Wie genau gehst du vor, wenn du ein typisches Bild zeichnest? Und wie lange brauchst du, bis es fertig ist?

Ich beginne für gewöhnlich mit einem digitalen „Marker“, um eine grobe Form und Pose für den Charakter zu zeichnen. Für jeden Charakter, den ich hinzufüge, nutze ich eine andere Farbe und eine neue Ebene. Diese vage Figur dient mir als Grundlage, auf der ich weiterarbeiten kann, während ich mit Proportionen und Einzelheiten der Zeichnung herumprobiere. Es können so zwischen zwei und fünf Skizzen vonnöten sein, bevor ich das Gefühl habe, ich bin bereit, der Figur mit Tinte die endgültige Form zu geben.

Den Teil mag ich am wenigsten, also atme ich einfach tief durch und bringe es hinter mich, während ich daran denke, dass ich, sobald ich damit fertig bin, zum Kolorieren komme. Damit verbringe ich die meiste Zeit, wenn ich die Grundfarben festlege, Schattierungen hinzufüge, sanfte Farbverläufe einarbeite, um Farben hervorzuheben, Glanzpunkte setze und zum Schluss noch an Details, Effekten und Korrekturen feile. Im Durchschnitt verbringe ich mit einer Zeichnung vier oder fünf Stunden.





Was kommt als Nächstes? Sind bei dir derzeit schon neue ESO-inspirierte Arbeiten in Planung?

Ich habe so viele Ideen! Irgendwann will ich auf jeden Fall ein Bild mit dem Silvenar und der Grünen Dame zusammen zeichnen. Und dann möchte ich ein paar Arbeiten anfertigen, in denen die Freundschaft zum Ausdruck kommt, die ich mir zwischen Wilhelm und Geron vorstelle. Im Augenblick plane ich eine Zeichnung meiner anderen Charaktere, bei der ich eine ihrer Klassenfähigkeiten darstelle, wie ich es bei Sylara mit „Lebensfluss“ gemacht habe.




Hast du Tipps für Fans, die loslegen und ihre eigenen Arbeiten auf der Grundlage von ESO und Elder Scrolls entwickeln wollen?

Werdet kreativ! Ich weiß: Leichter gesagt als getan, aber versucht, euch keine Gedanken darüber zu machen, was andere Leute von euren Schöpfungen denken werden. Denkt daran, dass die TES-Community riesig ist und es dort draußen auf jeden Fall Menschen gibt, denen dieselben NSCs, Quests, Fraktionen und Geschichten gefallen wie euch. Es gibt so viele, die selbst kreativ werden – ich habe einige wirklich wunderbare Personen in der Community kennengelernt.

Falls ihr schüchtern seid, zeigt die Sachen einfach nur engen Freunden oder vielleicht euren Gildies. Falls ihr noch nicht so erfahren im Zeichnen seid oder das Gefühl habt, nicht gut zu sein, versucht es weiter. Nicht umsonst geben viele Künstler als Erstes den einen Rat: „Üben!“.


Und, zu guter Letzt noch die Frage: Wo finden wir deinen Arbeiten?

Ihr könnt mir auf Twitter und Tumblr folgen. Was ich an Tumblr großartig finde, ist das Tag-System, über das man die Sachen sortieren und sich beispielsweise meine „Work in Progress“-Werke anschauen kann oder alle Arbeiten mit Sylara findet! Ab und zu mache ich auch ein „Speedpaint“-Video und poste es auf YouTube, falls ihr mal schauen wollt, wie das Kolorieren bei mir abläuft.




Ein ganz großes Dankeschön an Anibunny, dass sie uns an ihrer Arbeit und ihrer Geschichte hat teilhaben lassen! Wenn ihr mehr von ihren Kunstwerken sehen möchtet, schaut auf den oben genannten Kanälen und Seiten vorbei.

Falls ihr etwas Tolles gesehen oder selbst hergestellt habt, das mit The Elder Scrolls Online zu tun hat, möchten auch wir es sehen! Schickt es uns über Twitter @TESOnline_DE, Instagram, Tumblr oder Facebook, dann zeigen wir es auch dem Rest der ESO-Community.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Favaro (12.03.2018)

2

Montag, 12. März 2018, 12:27

Danke für den Beitrag und auch an die Künstlerin. Im zeichnen mit PC Programmen steckt doch viel mehr Arbeit, als ich vermutet habe. Meinen Respekt.