Sie sind nicht angemeldet.

Fraktionsübergreifend [Planung] Glaubens-Gilde

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Samstag, 28. Oktober 2017, 14:51

Hallo,

Ich zum Beispiel habe Bürgerliches und Klerikales angeklickt, weil mir einfach die geistlichen Ansprechpartner für meinen IT Charakter fehlen und einfache Bürger, welche auf dem Level meines Charakters sind. Das bedeutet aber nicht, dass ich mir ein Theologisches Zentrum wünsche, sondern einen ordentlichen Nordischen Priester, welcher meinen bürgerlichen Charakter im Pakt und auch Pakttreu und ohne Einfluss von Elfen o. Kaiserlichen Pantheon, geistlich zur Seite stehen kann.

Thema:


Ein Theologisches Zentrum, nach deiner Vorstellung wäre meines Erachtens nichts für mich. Ich würde mich eher in einer gut strukturierten, von dem Volk regierten Stadt nach Lore wohl fühlen. Das bedeutet, dass vielleicht ein Dörfchen mit einem Vorsitz mehr Reiz hätte. Leider kann ich mir beim besten Willen auch nicht OT vorstellen, wie man all diese Religionen nach Logik zusammenbringen will. Selbst der Elfische und Menschliche Klerus sind sich in vielen Dingen uneinig. Dann gibt es auch Theologische Hindernisse, welche in den Lehren tief verankert sind. Das hat irgendwie einen üblen Nachgeschmack. Für mich wäre es wie eine gemeinsame Predigt von Protestanten, Katholiken und Juden in einer Moschee. Deswegen würde ich persönlich eine bürgerlich strukturierte Gesellschaftsform vorschlagen. Es ist einfach für die Spieler zu erreichen und einfach umzusetzen. Das Ganze auf einer Ebene ohne in der Lore herumzumurksen. Man muss sich einfach nur Gedanken machen ob die Kirchen und Geistlichen Vorsitze, der jeweiligen Religionen sowas überhaupt unterstützten würden.

Rein logisch betrachtet, würden die Klerikalten Oberhäupter der jeweiligen Religionen jenen Vertretern auf dieser Insel nicht geneigt sein. Das bedeutet, dass jene Kleriker auf dieser Insel keinen Rückhalt außerhalb ihres Einflussgebietes hätten. Das wäre alles zu komplex umzusetzen, damit es nur annähernd Sinn ergibt.

Bevölkerung u. Örtlichkeit:

Es bietet sich für eine annähernde Neutralität wirklich nur Cyrodiil an und Städte wie Sirk, die von Piraten und Kriminellen regiert werden. Für deine Planung, wäre der weniger vom Krieg beschädigte Teil von Cyrodiil wohl die bessere Option. Auch wenn es dort Krieg gibt, ist es dennoch von einer beinahe 'Neutralität' behaftet. Zumindest im Ansatz in der Vorstellung der Neutralität. Die Diversität, wie wir sie aus der modernen Welt kennen, gibt es einfach nicht in ES. Es wird immer Konflikte geben. Dafür sind die Völker einfach zu unterschiedlich. Es gibt sicher auch einige unbedeutende Inseln, die in das Kernreich integriert wurden.

Ich wünsche dir viel Glück mit deinem Projekt.
"If you are here for trouble, you will get more than you bargained for." ~ Ordinator NPC - Morrowind

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Sylga« (28. Oktober 2017, 15:06) aus folgendem Grund: Rechtschreibgewirr beseitigt!


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ddr.Peryite (28.10.2017)

22

Samstag, 28. Oktober 2017, 17:25

Thema:
Hmm ich glaube mit dem Begriff Theologisches Zentrum habe ich mich recht unklar genug ausgedrückt. Es sollte dabei nicht um eine Ausbildungstätte für alle Religionen an einem Ort gehen, sondern mehr ein Treffpunkt, über eben jene Unterschiede diskutieren/philosophieren zu können. Da könnten dann zwar Predigten für die Bürger stattfinden, aber dann von einer Religion, für eben jene Gläubigen, oder jene die sich darauf einlassen wollen. Ein mal alle Religionen in einen Topf werfen und daraus eine eigene oder ähnliches machen, oder gar Priester zu lehren erschaffen die alle Religionen verkörpern können - was für ein Gedanke - war nun nicht gemeint.

Regierungsform:
Dass bei einem Völkerreichen Ort ein Religions-Vorstand bei einer solchen Sturktur eher problematisch sein könnte, hast du aber wohl recht. Vermutlich bleibts dann doch eher bei einem neutralen Vorstand/Bürgermeister mit eben einer Bürgerversammlung, die über die Themen in der Stadt entscheiden.

Bevölkerung und Örtlichkeit:
Da sehe ich es hingegen anders, was Cyrodiil angeht, denn das ist dann doch ein recht kritischer Ort. Genau "da" wird ja von der Lore bestätigt, dass sich die Fraktionen die Köpfe einschlagen. Das seh ich als vieles an aber eher nicht einen Platz für ein Dorf wo die Leute hingehen wollen um ihrem Tagewerk nachzugehen. Natürlich dreht sich auch dort die Welt weiter, oder es wird versucht, aber man flüchtet aus Kriegsgbieten eher, als zu ihnen hin zu gehen. Ich denke das wäre eher eine bescheidene Möglichkeit.

Stirk kann ich nicht so wirklich als "Piratenverseucht" ansehen wenn sich da "mal" jene die Köpfe einschlagen, aber ansonsten unbewohnt ist -potentiell gefährlich, durchaus. Ich denk aber nicht unbedingt, dass ein Treffen da stattgefunden hätte, oder man die Insel erst groß hätte säubern müssen, bei drei Fraktionsanführern, oder einen Piratenangriff hätte befürchten müssen.

Durch die Problematik des Interpretierens, neige ich mich aber wieder etwas mehr gen Systren. Dort scheint noch alles offen weil es wirklich nichts darüber zu geben scheint, an Informationen. Das einzige Problem ist da eigentlich die Entfernung, über die ich mich gerade nochmal schlau gemacht habe. Geht man nach dieser Karte von der Imperial Library ist die Distanz aber gar nicht so schlimm. Geh ich maln von Sytren nach Dolchsturz von 250 Meilen aus, also so 400 km, von Stros M'kai oder Hegathe auch weniger. Selbst ein großes Schiff scheint 17km/h Stunde schaffen zu können. Wenn man von neumodischeren Sachen ausgeht, schaffen kleinere auch an einem Tag 300 Meilen. Ich weiß nicht ob da jemand Quellen hat wieviel nun manch Schiff in ESO schafft - wenn ja nur gern her damit - aber daraus ergeben sich dann Zeiten zwischen - je nach Schiffsart - so Zeiten zwischen einer Woche bis zu einem Monat, für jene, die solcherlei ausspielen wollen. Ein Ort für "mal eben vorbeischauen" ist es eben weniger.
*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*
"Wenn die Winde des Wandels wehen, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen."
-Chinesisches Sprichwort

  • »ddr.Peryite« ist männlich

Beiträge: 93

Gilde: Orden der Feder; Schwarzmarschen Projekt

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

23

Samstag, 28. Oktober 2017, 18:56

Thema
Ah, also mehr als "nur" eine religionswissenschaftliche Forschungseinrichtung. Für die Predigten bräuchte man natürlich einen gewissen Grundstamm an Gläubigen. "Normale" Charaktere (so selten diese auch sind) werden nicht nur wegen einer Predigt durch halb Tamriel reisen. Wie Sylga geschrieben hat, fehlt es an lokalem Klerus. Man könnte das aber mit Wanderpriestern und -predigern lösen: Man ist nicht an einen Ort gebunden, kann das Theologische Zentrum besuchen, aber auch lokale Gottesdienste veranstalten.



Örtlichkeit
Was spricht denn gegen die Kette ("The Chain")? Über diese Inselgruppe ist ebenso wenig bekannt, aber sie ist nicht ganz so abgelegen.
Soll Euer Projekt in der Liste erscheinen, schreibt eine PM mit den Infos an @Mollorow.

Holt Euch außerdem Euer tägliches Lore-Häppchen.

24

Samstag, 28. Oktober 2017, 19:34

Thema:
Dann wäre der religiöse Part erfüllt, bei Wanderpredigern, aber der "normale" von anderen normalen Charaktern, weniger. Zumal ich da eine Reiseproblematik sehe: Ich glaube weniger, dass eine Gruppe-Preidger/Priester zusammen wandert, außer sie pilgert eben, was dann aber weniger zum Predigen ist. Heißt für mich, man würde entweder allein umherwandern, was nicht so RP bringend spaßig ist, oder man blendet die Reisezeit aus, wo sich manche dann an dem "plötzlich da dann dort" gestört fühlen würde, oder man muss seinen Char je nach Reisemittel ganz schön lange im Off stehen lassen. Natürlich geht dieses "umherspringen" auch wenn man länger an einem Ort verweilt, dann fällts nicht weiter auf... aber das ist dann eher ein Einzelkonzept, kein Projekt oder eine Gilde wenn man nicht gerade den Verein der Wanderprediger aufmachen will.. die sich nur alle keine-Ahnung-wann ... mal wieder in jenem Zentrum begegnen + Predigern aus anderen Religionen gegebenenfalls. Kurz um: Nicht so das Thema für eine "Ortschaft" wo auch das normale RP gefördert werden soll und nicht nur das religiöse. Es wäre mir zumindest neu, dass es typisch ist, dass eine ganze Gemeinschaft von IC Priestern/Predigern von Ort zu Ort zieht in ESO? Oder gabs das schon mal? Oder meintest du es noch ganz anders und ich hab dich missverstanden?

Örtlichkeit:
Die meisten Inseln - so auch eigentlich Stirk - sind auf den Karten mit einer Zugehörigkeit versehen. Systes und, glaub, Solsheim sind da eine der wenigen, wo das nicht zutrifft und die nicht gleich sagenumwobene oder untergegangene Kontinente darstellen. Stirk wird hingegen spezifisch in den Quests als neutral und unbewohnt, in dieser Zeit, dargestellt. Bei der Inselkette "The Chain" könnte all das natürlich auch zutreffen, oder sie gehört zu Hammerfell oder gar dem Bündnis. Rein prinzipiell könnte man es dort also auch probieren, so niemand etwas anderes bekannt ist - was aber sonst sicher schon in der Wiki auftauchen würde, nehme ich an.
*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*
"Wenn die Winde des Wandels wehen, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen."
-Chinesisches Sprichwort

  • »ddr.Peryite« ist männlich

Beiträge: 93

Gilde: Orden der Feder; Schwarzmarschen Projekt

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

25

Samstag, 28. Oktober 2017, 20:03

Die Wanderpriester sollen weder als Ersatz noch als Schwerpunkt für dein Projekt gedacht sein, sondern eher eine Unterstützung. Ein Charakterkonzept, dass sowohl zu dem Theologischen Zentrum beitragen, aber anderseits auch die Religion an anderen Orten beleben könnte. Gründe zum Wandern gäbe es schon: Man könnte Dörfern, die keinen eigenen Priester haben, die Religion näher bringen, sich mit anderen Priestern austauschen, Andersgläubige bekehren, die Taten oder Bedeutung eines besonderen Gottes preisen oder Spenden für irgend ein Heiligtum sammeln. Die Reisezeit ist ein Problem, aber es gibt auch viele anderen Charaktere, die auf das Reisen ausgelegt sind. Als (IC-)Projekt ist die Idee kaum geeignet, sondern, wie du schon festgetellt hast, auf Einzelpersonen oder kleine Gruppen ausgerichtet.
Soll Euer Projekt in der Liste erscheinen, schreibt eine PM mit den Infos an @Mollorow.

Holt Euch außerdem Euer tägliches Lore-Häppchen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sturmfaust (29.10.2017), Deikan (29.10.2017)

26

Sonntag, 29. Oktober 2017, 12:29

Allgemein:
Ich hab mir die ganzen Argumente mal durch den Kopf gehen lassen und den gegebenen Bedarf, so wie die Möglichkeiten. Immerhin war der Grundgedanke ja auch eine Sparte zu füllen, die noch nicht so da ist, oder eben die Spieler mit dem gegebenen Angebot nicht zufrieden sind. Da Punkt Anwil ja jetzt in die Gänge kommt, startet/gestartet ist, wie das Oktober-Update kurz vor meinem Planungsthreadstart vermittelt, hab ich mich letzten Endes entschieden einen Schritt zurück zu treten. Wenn ich ein mal was anvisiere und angehe, sehe ich ungern Stolpersteine im Weg, und das sind für mich Posts die nicht zum Thema passen. Da ich dazu eine recht direkte Art habe - in Schriftform zumindest - wird das immer wieder gern recht aggressive wahrgenommen, wenn ich einen Standpunkt verdeutliche, wie sich hier ein mal mehr zeigte. Sollte sich also jemand davon vor den Kopf gestoßen gefühlt haben, verletzt, beleidigt oder ähnliches, entschuldige ich mich.

Neustart:
Infolgedessen, wenn ich sowieso „reroll“ folge ich neben meinem eigenen Ratschlag – es muss mir auch Spaß machen sonst wird’s nichts – auch den von jemand anderem und leg mal gleich etwas konkreter fest, statt viele „oders“ zu bieten, bleiben daher erstmal nur zwei konkrete: Es wird entweder ein offenere Gilde/Projekt Dorf/Kleinstadt in OOC oder IC Nimalten, in Riften – ich hab da schon so viele Nordspieler in den Nordgebieten gesehen, seis Windhelm oder Riften selbst - oder eine Glaubensgemeinschaft in Anwil – konkreteres erst in der Planung - was dann Sturmfausts Projekt mit zugute kommen könnte. Ja ich kann mich zumindest da nicht so recht entscheiden, daher wäre etwas Input als Hilfe, Ratschläge/Gedankengänge/Interesse zu jenen zwei Vorschlägen erwünscht. Ich hoffe mal dass der Umschwung stört niemanden, der gegebenenfalls auf was anders hoffte. Der Startthread wird bald entsprechend aktualisiert.
*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*
"Wenn die Winde des Wandels wehen, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen."
-Chinesisches Sprichwort

27

Sonntag, 29. Oktober 2017, 13:57

Startthread Änderung erfolgt.
*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*
"Wenn die Winde des Wandels wehen, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen."
-Chinesisches Sprichwort

  • »ddr.Peryite« ist männlich

Beiträge: 93

Gilde: Orden der Feder; Schwarzmarschen Projekt

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

28

Montag, 30. Oktober 2017, 21:51

Zum Thema Glaubensgemeinschaft:
Bei Anwil läge natürliche die Fokusierung auf Dibella nahe. Das "Haus der Dibella" ist von den Acht am einflussreichsten. In TES II wird der Göttin auch ein Rittersorden, ähnlich dem Orden der Stunde zugeschrieben: Der Orden der Lilie. Außerdem würde ich, falls du es noch nicht gelesen hast, das Buch "Dibellas Mysterien und Offenbarungen" empfehlen, dass auf dem Altar in der Kathedrale von Anwil liegt.

Zu der Frage aus dem Eingangspost, fasse ich meine Beobachtungen zusammen:
Der Kult der Acht schein in den Regionen unterschiedlich organisiert. Die Tempel in Himmelsrand sind ganz auf eine Gottheit ausgerichtet. In Hochfels werden die Götter annähernd gleichberechtigt in den Tempeln verehrt. In Wegesruh etwa, predigt der Priester über alle Acht, auch wenn die große Glasmalerei Zenithar zeigt. (Das liegt allerdings am Modell, sämtliche andere Kathendralen in Hochfesls zeigen ebenfalls Zenithar im Mittelbild) Am interessantesten ist jedoch die Kathedrale von Wegesruh: Hier gibt es fünf Priester mit denen man reden kann und die sich jeder auf einer speziellen Gottheit verschrieben hat.

Die Tempel/Kathedralen in Cyrodiil sind je einer Hauptgottheit geweiht, besitzen aber Altäre für alle Acht (in Hochfels haben sie wohlgemerkt meist nur einen Altar). Während man in Wegesruh und Dolchsturz mehrere Priester sieht, gibt es in Anwil scheinbar nur einen (leider ohne Dialog). In Anwil sieht man das auch an der Ausrichtung der Rituale: In regelmäßigen Abständen tauchen dort leichtbekleidete Tänzer auf.

In TES IV: Oblivion zeichnet sich jedoch ein sehr klares Bild ab. Die dortigen Kathedralen besitzen je einen Primas an der Spitze, weiterhin Priester und Heiler, die sich jedoch alle als Priester/Heiler/Primas der in der entsprechenden Kathedrale verehrten Hauptgottheit vorstellen. Personal der anderen Götter scheint also nicht verfügbar. Es existiert aber ein anderer Interessanter Bauch: In manchen Kathedralen wohnt ein "Lebender Heiliger" (muss da immer wieder an den Adeptus Sororitas denken^^), der streng nach den Regeln eines Gottes lebt und so als Vorbild für den Kult dient.
Soll Euer Projekt in der Liste erscheinen, schreibt eine PM mit den Infos an @Mollorow.

Holt Euch außerdem Euer tägliches Lore-Häppchen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Deikan (30.10.2017)