Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lunatis

Novize

  • »Lunatis« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 12. Juli 2017, 23:41

Leben Bretonen länger?

Guten Abend werte Leuts!


Die Frage steht schon in der Überschrift.. aber hier nochmal: Leben Bretonen länger?

Ich will hier eher auf die Biologie an sich eingehen, als den Lebensumstände in welchen die einzelnen Völker leben. Ich denke von der Landschaft, Stadtbau, etc. sitzen die Bretonen wahrscheinlich am längeren Hebel. (Das wäre wohl ein Thema für etwas anders :D)

Bretonen sind ja die Kreuzung aus einer Menschenrasse (welche ich vergessen habe) und eben Elfen. Elfen haben ja in der Lore eine längere natürliche Lebensspanne, Ausnahmen hiervon sind meines Wissens nach Orks und die Tiervölker (Die Namen hierfür enden immerhin auch mit -mer).

Die Frage ist recht simpel.. haben Bretonen in der biologischen Hinsicht eine längere Lebensspanne als normale Menschen? Oder ist die Genetik der Elfen mittlerweile schon beinahe verschwunden sodass nur die Magie Affinität blieb?
Recht blöd gesagt.. Elfen um die 100 Jahre sind ja vergleichsweiße frisch und knackig, während die Menschenrassen im selben Alter wohl fast schon dahinsichen und auf ihr Grab sparen.

Und wie sieht es bei einer Mischung aus Elf und einen Bretonen aus? Ich kann mich erinnern dass das Kind meist der Mutter nachempfunden wird mit wenig Merkmalen des Vaters. Würde hier die verlängerte Lebensspanne ebenfalls zutreffen?


Danke euch schonmal für die Info - ich hatte Langeweile und hab bisschen überlegt :P
"There are things im the universe that are simply and purely evil. A warrior does not seek to unterstand them, or to compromise with them. He seeks only to obliterate them."


- Grand Admiral Thrawn

Sturmfaust

Geselle

  • »Sturmfaust« ist männlich

Beiträge: 136

Gilde: Die Raben

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 13. Juli 2017, 00:59

Ich denke sie leben etwas (und ich meine wirklich ein klein wenig) länger als der raue Nord oder der kosmopolitische Cyrod, aber es ist sicher nicht mit elfischer Lebensspann e zu vergleichen.

Ich will hier eher auf die Biologie an sich eingehen, als den Lebensumstände in welchen die einzelnen Völker leben. Ich denke von der Landschaft, Stadtbau, etc. sitzen die Bretonen wahrscheinlich am längeren Hebel. (Das wäre wohl ein Thema für etwas anders :D)

Mir fallen gleich zwei Völker (namentlich: Kaiserliche und Altmer) ein, die die gleiche/höhere Technologie besitzen und damit wohl einen besseren Lebensstandard erreichen.

Elfen um die 100 Jahre sind ja vergleichsweiße frisch und knackig, während die Menschenrassen im selben Alter wohl fast schon dahinsichen und auf ihr Grab sparen.

Fast schon dahinsichen ist gut. Sie sind Tod. Das Grab haben sie also schon, die Folgegeneration darf brav das Grab vom Op'pa abbezahlen.

Und wie sieht es bei einer Mischung aus Elf und einen Bretonen aus? Ich kann mich erinnern dass das Kind meist der Mutter nachempfunden wird mit wenig Merkmalen des Vaters. Würde hier die verlängerte Lebensspanne ebenfalls zutreffen?

Mutter Altmer: Ergibt Altmer, also eine normale Lebensspanne eines Altmer, eventuell etwas verkürzt.
Mutter Bretone: Ergibt Bretone, also eine normale Lebensspanne eines Bretonen, eventuell etwas länger.
So viel Input zur Genetik der Rassen haben wir leider nicht, da muss man wohl einfach im Rahmen bleiben und kreativ agieren.
Frei nach dem Motto:
"I am definitely a mad man with a box!"

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lunatis (13.07.2017)

Lunatis

Novize

  • »Lunatis« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 13. Juli 2017, 08:45

Also könnte ich recht haben, nicht direkt von der Genetik allerdings von Stadtaufbau, etc. Und ich hätte mich klarer ausdrucken können, ich meinte ursprünglich von den Menschenrassen allerdings habe ich trotzdem die Kaiserlichen vergessen :D

Aber danke, du hast so ziemlich das bestätigt was ich mir dachte. Die Genetik der früheren Elfen ist wohl mittlerweile verschwunden.. Wobei man sich fragen könnte wie es mit den Ur-Bretonen war.

Und jaaa... Die 100 überlebt ein Mensch in dieser Zeit wahrscheinlich nicht.
"There are things im the universe that are simply and purely evil. A warrior does not seek to unterstand them, or to compromise with them. He seeks only to obliterate them."


- Grand Admiral Thrawn

Droku

Geselle

  • »Droku« ist männlich

Beiträge: 102

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 13. Juli 2017, 09:16

Bretonen zählen trotz ihres dünnen Elfenblutes zu den Menschen und können damit (nach bisherigen Angaben) das gleiche Alter wie alle Menschenrassen erreichen. (Je nach Umständen und Lebensstandart) Das entspricht ungefähr ~80 Jahren.

Gruß
Malacath sei Zeuge unserer Taten

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Corentin (13.07.2017), Lunatis (13.07.2017)

Sturmfaust

Geselle

  • »Sturmfaust« ist männlich

Beiträge: 136

Gilde: Die Raben

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 13. Juli 2017, 11:25

Aber danke, du hast so ziemlich das bestätigt was ich mir dachte. Die Genetik der früheren Elfen ist wohl mittlerweile verschwunden.. Wobei man sich fragen könnte wie es mit den Ur-Bretonen war.

Die Ur Bretonen waren wohl ein Mischmasch aus Altmer und Nede, den man zu einem gewissen Punkt nicht von ihren Herren unterscheiden konnte. (Bericht von Nord in den Westlichen Ebenen/Bangkorai)

Und jaaa... Die 100 überlebt ein Mensch in dieser Zeit wahrscheinlich nicht.

Maaagic~~
Frei nach dem Motto:
"I am definitely a mad man with a box!"

6

Donnerstag, 13. Juli 2017, 11:37

Ich habe da mal was vom Entwickler....

Zitat

Einer der in letzter Zeit heiß diskutierten Punkte vieler Foren ist die Lebenserwartung der verschiedenen Völker von Tamriel, wenn man sich etwas intensiver mit dem Rollenspiel befassen möchte. Könnt ihr uns da einige Zahlen liefern, mit denen man arbeiten kann, oder zumindest für die Elfenvölker (Altmer, Bosmer und Dunmer)? – Von Nathan Payne / Andrew Hudson

Elfen leben etwa zwei- bis dreimal so lang wie die Menschen und „Tiervölker” (Orks, Khajiit und Argonier). Ein Elf mit 200 Jahren ist alt und ein Elf mit 300 Jahren ist in der Tat sehr, sehr alt. Wer noch länger lebt, verlängert eindeutig sein Leben mit Hilfe mächtiger Magie.


Quelle: http://www.elderscrollsonline.com/de/new…ollt-allerlei-4

Gleich oben die erste Frage.

Grüße
Wolf

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lunatis (13.07.2017), Corentin (13.07.2017), Sundown (13.07.2017), Llynya (13.07.2017), Jassillia (16.07.2017), As3her (20.07.2017), Deikan (22.07.2017)

Llynya

Novize

  • »Llynya« ist weiblich

Beiträge: 44

Gilde: Ghorbash Clan

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 8. Oktober 2017, 12:59

Hallo,

die Antwort der Entwickler beantwortet aber doch nicht die Frage bzgl. der Lebensspanne von Bretonen? Man weiß ja nicht, ob sie lebenserwartungstechnisch nun zu Elfen oder Menschen zählen oder eine Mischung aus beidem s. auch hier: How long is a Breton's lifespan?
Auch hier ist man sich nicht recht einig, ob das Elfenblut die Lebenserwartung verlängert oder sogar verkürzt.

Droku, hast du irgendwo eine Quelle, wo es heißt, dass die Bretonen dieselbe Lebensspanne haben und das Elfenblut keinen Einfluss hat?
Ich gehe auch davon aus, dass sie zu den Menschen zählen, wäre nur auch an einer Quelle interessiert, dass Elfenblut oder Magie keinen Einfluss haben. ^^

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Llynya« (8. Oktober 2017, 13:20)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Corentin (08.10.2017), Lunatis (08.10.2017)

Droku

Geselle

  • »Droku« ist männlich

Beiträge: 102

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 8. Oktober 2017, 16:47

Grüße,

mir ist leider keine direkte Quelle bekannt, die über die Lebensspanne der Bretonen berichtet. Allerdings ist es offenkundig, dass sie trotz des vermischten Blutes nicht zu den Rassen der Elfen, sondern zu den Menschen gehören, welche sich alle etwa die selbe Lebensspanne zu teilen scheinen. Deshalb würde ich mich bei Bretonen bezüglich Lebensspanne und Physiognomie auf jeden Fall auch an den anderen Menschen und nicht an den Elfen orientieren, solange nichts spezifisches über sie deklariert ist. Über ein wenig Eigeninterpretation bei einem Charakter (10-20 Jahre) wird sich allerdings vermutlich niemand brüskieren.

Droku
Malacath sei Zeuge unserer Taten

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

nuvak (08.10.2017), Llynya (08.10.2017), Lunatis (08.10.2017), Sturmfaust (09.10.2017)

9

Gestern, 22:32

Manche behaupten sogar das Bretonen wegen der Mischung eher kurz leben, und das man das als "bretonisches Alter" bezeichnet, aber das könnte auch verschüttete Lore aus Daggerfall Zeiten sein.

Außerdem steht zu bedenken, dass Magier die Tendenz haben ihr Leben ein wenig oder je nach Fähigkeit ziemlich zu verlängern.

Va'dir

Denker

  • »Va'dir« ist männlich

Beiträge: 292

Gilde: Amaraldane

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

10

Gestern, 23:45

Manche behaupten sogar das Bretonen wegen der Mischung eher kurz leben, und das man das als "bretonisches Alter" bezeichnet, aber das könnte auch verschüttete Lore aus Daggerfall Zeiten sein.

Außerdem steht zu bedenken, dass Magier die Tendenz haben ihr Leben ein wenig oder je nach Fähigkeit ziemlich zu verlängern.


Poketguide to the Empire? Ich zitire "[...] he aged like a breton [...]". Dort wird von der schlechten gesundheitlichen Verfassung des Bretonen gesprochen und er ist deswegen im mittleren Alter gestorben. Es gibt leider keine eindeutige Referenz zum eigentlichen maximalen Alter oder ob es allgemein Bretonen im mittleren Alter so geht. Das denke ich eben weniger.