Sie sind nicht angemeldet.

Allianzübergreifend Das Böse

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 21. Oktober 2016, 21:53

Das Böse

Das Böse
Eine Rollenspiel Idee, die alle betrifft

Was es bedeutet.
Im PvE sind wir alle gewohnt, irgendwann, nach vielen Questen und Aufgaben, einem Endboss entgegen zu stehen. Die Idee ist es, das ins Rp zu übertragen.

Wo die Idee herkommt.
Als ehemaliger WoW Spieler war ich auf einem der kleinen Server unterwegs, mit einer sehr überschaubaren Community. Einer der Spieler hat sich dann die Mühe gemacht, einen Plot um einen Charakter zu erstellen, der die gesamte Community über Jahre beschäftigt hat. Er intrigierte, paktierte und sympathisierte mit allen möglichen Gruppierungen und Einzelcharakteren. Die Figur selbst ist dabei zunächst nicht mal in Erscheinung getreten, aber seine Tätigkeiten führten zu Allianzen und Zerwürfnissen innerhalb der Community und machten das Spiel spannend und abwechslungsreich.

Was mir vorschwebt.
Etwas Ähnliches wie ich es damals bei WoW erlebt auch in Elder Scrolls zu etablieren. Ich möchte dieses Projekt ungern alleine starten, sondern würde es gerne mit einigen anderen Spielern gemeinsam umsetzen. Eine dunkle Macht, die erst langsam ihre Fühler nach Tamriel ausstreckt und sich verbreitet. Die im Hintergrund arbeitet und so ihre Macht zu mehren beginnt, bis sie irgendwann nicht mehr zu übersehen ist und so zur allgemeinen Gefahr wird, die es zu bekämpfen gilt. Das soll jedoch nicht in zwei Wochen passieren, sondern hoffentlich ein Projekt werden, das lange bestehen bleibt…vielleicht sogar Jahre.

Das Ziel des Ganzen.
Seit „one Tamriel“ ist fraktionsübergreifendes RP endlich möglich. Bündnisse können nach überall hin geschlossen werden, aber auch Verrat kann von allen Seiten kommen. Feindbilder sind verloren gegangen und lassen Platz für neue. Meine Hoffnung ist es, mit diesem Projekt fraktionsübergreifendes RP zu fördern. Nicht nur für die großen Helden und die wilden Bösewichter, sondern für alle. Händler sollen den Druck zu spüren bekommen, der durch die neue Bedrohung entsteht, die Bevölkerung sich gegenseitig verdächtigen, wer dem feindlichen Lager angehört und wer nicht. Allianzen sollen entstehen und zerfallen…

Was ich suche?
Zunächst mal Zustimmung von Seiten der Community.
Besteht überhaupt ausreichend Interesse an einem solchen Projekt, um die Idee weiter auszuführen?
Haltet ihr die Idee für umsetzbar?
Wo seht ihr Hindernisse, oder Probleme?
Und dann natürlich…wer würde mir helfen, wenn es so weit kommt?

Warum ich?
In der Community bin ich sicher nicht vielen bekannt, was vermutlich daran liegt, dass ich meist eher schweigsame Charaktere spiele mit oft schwierigen Hintergrundgeschichten. Daher ist es oft schwierig, IC mit mir in Kontakt zu kommen, aber ich ein begeisterter Rollenspieler, der sich bemüht, immer rollengerecht zu agieren.
Wie schon oben erwähnt, möchte dieses Projekt nicht alleine umsetzen, sondern mit einigen anderen Spielern. Ich selbst muss auch nicht diesen Oberbösewicht spielen…muss es überhaupt nur einer sein, oder vielleicht ein Rat aus mehreren Personen?

Aber all das ist noch Zukunft…erst brauche ich euer Feedbak, dann sehen wir weiter.

P.S. Natürlich schreibe ich in schwarz….es geht um DAS BÖSE!

Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

As3her (21.10.2016), Celt (21.10.2016), Guffelbeere (22.10.2016), Wolf (22.10.2016), Llynya (23.10.2016), Toxem (24.10.2016), Nysha (27.10.2016), Svanrige (28.10.2016), svensonkeks (28.10.2016), Krim (30.10.2016), Celestia Aviesta (29.05.2018)

2

Montag, 24. Oktober 2016, 13:02

Hallo ArsObscuri ^^

Ich will dir mal ein schriftliches Feedback hinterlassen, auch wenn die Bedank-Funktion so schön gemütlich ist. :P

Grundsätzlich finde ich die Idee sehr gut. Ich durfte bereits in Guild Wars 2 solch angelegte Projekte erleben die dann innerhalb einiger Monate wirklich für Krach und Chaos gesorgt haben. Ich habe dann schon immer voller Bangen den Gerüchte-Thread aufgemacht und die nächsten Todesmeldungen und Drohungen besagter Organisationen gelesen und mir unteranderem von einem Spieler den Überfall auf ein adliges Fest erzählen lassen. Da war ich dann echt enttäuscht, keinen eigenen Adels-Char gehabt zu haben. :D

Damit sagen will ich, dass ich dem sehr zugetan bin. Von Spielern heraufbeschworene Ereignisse und Gefahren können so spannend und abwechslungsreich ins RP eingebaut werden. Selbst wenn man nicht direkt betroffen ist. :love:

So wie ich dass sehe willst du ja einen etwas größeren Rahmen für dein Projekt setzten und nicht "nur" ein paar Monate. Das ist grundsätzlich gar nicht mal so dumm, wenn man eben nicht nur einen Plot-Char sondern einen sich entwickelten Bösewicht spielen will. Auch der Umstand dass die Community überschaubarer ist (obwohl ich nach gestrigen Blick auf die Mitgliederliste nicht von wenig sprechen will) könnte natürlich von Vorteil sein. Die einzige Schwierigkeit, die mir jetzt in den Sinn kommt ist, ob es so einfach funktionieren wird, alle Allianzen ausnahmslos stärker mit einzubeziehen. Natürlich könnte man in anderen Provinzen von Gerüchten hören, oder Händler und Reisende meiden gewisse Orte, allerdings wird es schwer eine allianzübergreifende Gefahr darzustellen - meines Erachtens nach. Die einzigen, die mir jetzt spontan einfallen, ist Molag Bal und wird später noch Mehrunes Dagon sein die mit ihren Oblivion-Toren ja ganz Tamriel tyrannisieren. Allerdings sind dass auch Deadra-Fürsten die das ganze persönlich angehen und irgendwo würde ich auch eine Grenze nach obenhin setzten. Vielleicht hast du ja eine Idee, wie das ganze gelöst wird. Hierzu ist allerdings anzumerken, dass man ja nicht in jeder Allianz die gleiche Angst und Gefahr verstreuen muss und das Thema Bündnisse in andere Allianzen ja nicht zu vergessen ist. (Hier empfehle ich dir mal in der Projektübersicht "Der Schwarze Pakt" einen Blick zu schenken, der ein "ähnliches" Konzept verfolgt. Oder die Dunklen Bruderschaft, die vermutlich auch in die "Richtung" geht)

Liebe Grüße :thumbsup:

Amairgin

Denker

  • »Amairgin« ist männlich

Beiträge: 283

Gilde: Amaraldane

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

3

Montag, 24. Oktober 2016, 15:53

Ich selber habe, zumindest bewusst, die Erfahrung eines solchen "allumfassenden" Plots leider noch nicht gemacht. Obwohl ich mich Jahrelang bei WoW und GW2 herumgetrieben habe. Die Idee dahinter gefällt mir allerdings sehr gut.
Ich glaube das ist nichts was von Heute auf Morgen "Bämm" alle Allianzen übergreifend den kompletten Server bedient, sondern etwas was vom Kleinen heraus wächst und wie ein Strudel immer mehr Spieler beeinflusst und in das RP mit hinein zieht ... ob bewusst oder unbewusst spielt in diesem Fall keine Rolle.

"Das Böse" als solches gibt es ja schon. Einzelne Charakter oder auch Gruppierungen die gegen andere Charaktere intrigieren, Informationen zurück Halten, Falschmeldungen rausgeben, Stehlen, Klauen und Meucheln. Teilweise aus niederen Beweggründen und teilweise aus Eigennutz und/oder Selbstschutz.
Ich selbe kenne im Aldmeri Dominion mindestens 2 solcher Situationen die in kleinen Sequenzen oder Zwischenplots immer mal wieder ins Spiel kommen und das RP interessanter und spannender machen.
Diese Leute die bereits im Kleinen intrigieren sind die welche man vielleicht als ehestes mal ansprechen sollte Ihre kleinen Fehden und Machtkämpfe auf die große Bühne zu erweitern.
Jemand der schon aus Selbstnutz die Möglichkeit eingeht das andere zu Schaden kommen könnten ist immer leichter zu Beeinflussen als jemand der treu und redlich zum Wohle Aller agiert. Dieses Netz aus Spielern zu flechten bietet schon im Vorfeld extrem viel RP Potenzial und eröffnet de Möglichkeit das OoC Mithelfer langsam in die Sache reinwachsen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Celt (25.10.2016)

4

Montag, 24. Oktober 2016, 22:42

Ich kenne solche Projekte auch noch gar nicht, aber es klingt für mich doch sehr interessant!
Ich sehe darin viel Potenzial.
Hinsichtlich dem Bösen könnte ich mir es auch durch aus interessant vorstellen, dass man zu erst die anderen Allianzen verdächtig.
Bevor jemand auf die Idee kommt, dass es etwas übergreifend böses ist ^^.

Versuche es einfach mal, du wirst sehen, wie viel anklang es bekommt. Mach etwas Werbung im Gilden Chat und hier im Forum ^^.
Du wirst selber sehen wie viel anklang es bekommt.

Ich fände es gut, wenn du dabei anderen Projekten mit einbezieht, das ganze ohne die Projekte an dein Projekt zu "binden." Dass du ihnen die Möglichkeit offen hältst, es bei einen Gastauftritt zu belassen :).
Es ingesamt etwas ungezwungener ist.

Aber auch ich sehe darin sehr viel Potenzial.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Celt (25.10.2016)

5

Dienstag, 25. Oktober 2016, 09:25

Ich sehe schon, ich muss mal einen kleinen Nachtrag zum Verständnis anhängen


Natürlich sehe auch ich einige Probleme bei diesem Projekt, von denen mir derzeit auch noch nicht immer klar ist, wie sie zu lösen sind, doch vieles davon wird sich sowieso erst im Rahmen des Spiels herausstellen und es lohnt nicht, sich jetzt schon Gedanken zu machen. Für andere Probleme gibt es jedoch schon Lösungsansätze.


Zunächst zum Bösewicht, oder des Rates der Bösewichter, die all das geplante Chaos anstiften.
Niemand will einen zweiten Molag Bal spielen (also ich zumindest nicht), einen übermächtigen, nahezu unbesiegbaren Charakter. Natürlich sollte es sich dabei um machthungrige Personen handeln, deren Vorgeschichte schon in eine gewisse Richtung weist, und nicht um pubertierende Jugendliche, die das aus einer Laune heraus veranstalten. Dabei spielt die eigentliche Motivation des Charakters nur bedingt eine Rolle, sie muss lediglich annähernd ins Konzept passen.


Warum besser ein Rat an Bösewichtern?
Wenn der Plan aufgeht, wird das ein sehr komplexes Projekt. Man muss ehr viel Zeit und Arbeit darein investieren, um es interessant zu gestalten, damit die anderen Spieler auch nach und nach die Zusammenhänge einzelner Aktionen verstehen können und bemerken, dass es eine neue Bedrohung in Tamriel gibt. Das alleine zu stemmen ist eine Mammutaufgabe, daher hätte ich gerne andere Spieler dabei, die das Projekt aktiv mit stützen. Des weiteren hilft es natürlich, die Interessen des Rates schneller zu verbreiten, wenn die Mitglieder womöglich unterschiedlichen Rassen und Bündnissen angehören und somit die Tragweite des Projekts einfacher auszudehnen. Ein weiterer Grund ist die hohe NSC-lastigkeit dieses Projekts. Da wäre es schön, wenn ich Hilfe von anderen hätte, so dass schon mal eine Gruppe mehrerer Personen irgendwo auftauchen kann, um Unheil anzurichten.


Das Lore Problem.
Laut der Lore existiert eine solche Bedrohung natürlich nicht, das ist mir bekannt. Einzelne Gruppen agieren zwar "international", aber nirgends ist von einer allgemeinen Bedrohung die Rede, die es gemeinsam zu bekämpfen gilt. Somit ist es schwierig, ganze Armeen zu mobilisieren, um der Bedrohung Herr zu werden, im Gegenzug können die Bösen kein gelungenes Attentat auf König Emeric ausspielen (ein misslungenes dagegen schon, das dann aber nicht zu weitreichenden politischen Folgen führen darf)
Das Ganze wird also zweifellos eine Gratwanderung, um Lore konform zu spielen und dennoch eine allgemeine Bedrohungslage zu erschaffen. Auch das ist ein Grund, warum ich gerne einige Spieler an meiner Seite hätte (also besser ein Rat, als der einzelne Bösewicht), um nicht versehentlich übers Ziel hinaus zu schießen, sondern um im Vorfeld der Aktion schon zu klären, ob und wie weit man noch in Tamriel ist, oder schon eine neue Welt erschafft.


So weit erstmal von mir. Für Fragen und Anregungen stehe ich gerne zur Verfügung.


P.S.: Natürlich schreibe ich in schwarz... es geht um das BÖSE

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Celt (25.10.2016), svensonkeks (28.10.2016)

  • »Silvany Alvaris« ist weiblich

Beiträge: 23

Gilde: AlbusDraco

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 27. Oktober 2016, 09:26

Eine tolle Idee!

Auch von mir gibt es an dieser Stelle erst einmal ein großes Lob an dich. Diese Idee eines länderübergreifenden Antagonisten, der das klassische Motiv der "Weltherrschaft" ins Visier genommen hat, finde ich toll. :thumbup:
Das Augenmerk fällt möglicherweise sogleich auf vorhandene Daedra/Götter/Abtrünnige Anbeter etc. (Lore), aber:
Das muss ja gar nicht zwingend sein. Die Lore kann zu jedermanns Zufriedenheit grundsätzlich unangetastet bleiben! (Ich selbst biege auch schonmal das eine oder andere für einen Plot zurecht. *hüstel* :rolleyes: )

Bei deinem Plan sind der Fantasie eben KEINE Grenzen gesetzt! "Böses" tun kann auch ein Sterblicher, der es sich einfach in den Kopf gesetzt hat, eine Masse, nein, die ganze Welt an Anhängern um sich zu scharen und der mit 'gewonnener' und späterer 'Aufmerksamkeit' diverser Daedra als Loreverbindungsmöglichkeit etwas aufbaut, das nach und nach an Macht gewinnt. Die Verbindung zu den Daedra kann, muss aber nicht umgesetzt werden. Oder unser Antagonist wird tatsächlich selbst zu einem Gott/Daedra/Was-weiß-ich.
Macht kommt nicht immer nur zwangsweise mit dem Blitzschlag, der sein Opfer als Warnung beim Besuch der Keramik trifft. :D
Und wenn dieser Machtbesessene sich nun etwas aus den Fingern saugt oder tatsächlich daran glaubt ... tastet das die Lore nicht im Geringsten an, denn das wäre dann SEIN eigenes Hirngespinst.
FÜR die Spieler, für großen Spielspaß!

Schlussendlich möchte ich dir sagen, dass du auf meine Hilfe zählen kannst, solltest du damit beginnen, etwas auszuarbeiten.

Herzlich, Silvany
Schwertwunden sind heilbar, Wortwunden nicht

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Celt (27.10.2016)

Dradclaw

Geselle

  • »Dradclaw« ist männlich

Beiträge: 95

Gilde: Twyllagea, Rollenspielgilde

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 27. Oktober 2016, 15:38

Hallo ArsObscuri!

Deine angesprochene Idee finde ich erst einmal großartig. Das möchte ich vorweg sagen, denn mir persönlich geistert schon in vergangenen MMOs, in denen ich unterwegs war die Idee eines Antagonisten-Projekts im Kopf herum, welches hauptsächlich als greifbare Bedrohung dienen soll. Molag Bal, Dunkle Anker und Daedra sind zwar schön und gut, aber all das wird aufgrund der festen Verankerung in der Lore nie wirklich besiegbar sein. Anders ist es mit einem bespielten Bösewichte-Projekt, das irgendwann scheitern kann (aber nicht muss!).
Damals gingen die Ideen sogar soweit, eine Projektgilde zu eröffnen, die sich auch nach dem großen Plot einer organisierten Terrorinstitution noch weiterhin dem NPCs bespielen und Leben kreieren widmet. Eine, die für Action sorgt und vielleicht auch als Antagonisten für Plots angeworben werden kann, wenn es bespielten Projekten an Spielern mangelt um ihre schönen Event-Ideen umzusetzen. Doch das ist bloß, was ich damals gemeinsam mit wenigen anderen plante, ehe es dann an zu wenig Interesse scheiterte.

Dein Plan spricht mich daher sehr an, denn die groben Umrisse klingen nach dem, was wir uns damals zum Ziel setzten. Es wäre schön, wenn man diversen Spielerschaften einen bespielten Feind bieten könnte, gegen den sie aktiv agieren können.
Natürlich setzt dieses Projekt faires Play von beiden Seiten voraus, sowie auch eine gewisse Akzeptanz von denen, welche diese Antagonisten geboten bekommen. Die Erfahrung zeigt, dass sich bei solchen bespielten Bösewichten gern mal Helden hervor tun möchten, die mit roher Muskelkraft und Unsterblichkeit mitten in das Hauptquartier der Bösen stürmen um dort alles kurz und klein zu schlagen. Doch ich bin optimistisch, dass das hier vorerst nicht geschehen wird.

Meinereins würde sich also dazu anbieten, bei deiner Idee nach Möglichkeit mitzuwirken und dich bei dem Aufbau und der Umsetzung zu unterstützen. Für großartiges und erinnerungswürdiges PlotRP bin ich immer zu haben.

Count me in!

Grüße
Drad

Edit: So sehr ich die Farbe Schwarz auch mag, aber die Schrift ist in normaler Schriftfarbe auf dem Hintergrund wirklich besser zu lesen. :rolleyes:
>> Manieren machen uns zu Menschen. <<

Nysha

Denker

  • »Nysha« ist weiblich

Beiträge: 283

Gilde: Twyllagea

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 27. Oktober 2016, 17:16

Huhu,

jedesmal, wenn ich in diesem Thread lese, habe ich irgendwie das Bild einer globalen Verschwörung wie z.B. der Illuminaten oder einer Gruppe machtgieriger, wahnsinniger Kultisten (Fhtagn!) im Kopf. Und ich mag solche Vorstellungen recht gerne. Generell finde ich es sehr schön, wenn man im RP nicht nur Helden hat. Denn was sollen die Helden tun, wenn es nichts zu bekämpfen gibt? Natürlich kann man dies über NPCs regeln, aber es ist noch immer etwas anderes, wenn tatsächlich andere Spieler an soetwas arbeiten. Es gibt allem sehr viel mehr Tiefe und kann das RP insgesamt interessanter gestalten.

Natürlich ist ein solches Projekt nicht unbedingt einfach, vor allem in Bezug auf jene, die damit früher oder später konfrontiert werden. Andere Spieler müssen sich auch darauf einlassen können. Wenn man als das "Gute" direkt abblockt oder den allmächtigen Knüppel heraus holt, macht es wahrlich keinen Spaß.

Aber ich möchte mich auch nicht zu sehr wiederholen, da die meisten schon ähnliche Gedanken aufgeschrieben haben. Mir ist es an dieser Stelle einfach noch wichtig zu sagen, dass ich die Idee sehr gut finde und auch gerne helfe.

Nysha

Magierakademie Twyllagea | Die Dunkle Bruderschaft in Morrowind

"Darkness rises when silence dies."

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Angier (27.10.2016)

9

Donnerstag, 27. Oktober 2016, 18:37

Derartige Konzepte sind wundervoll wenn sie sich aus dem RP heraus entwickeln, sich aus einfachen Konzepten in kleinen Schritten entstehen. Daraus Plan- und strikte Drehbuchpolitik zu formen ist Gift für das Rollenspiel. Ebenfalls frage ich mich wo all die 'guten' Charaktere sich verstecken sollen welche unsere RP-Umgebung ausmachen?

Neben all der Daedra, Vetteln, Geistern, Untoten, Werwölfen, Vampiren, Dunklen Bruderschaft, Morag Tong, Reikmannen und so weiter.
Wieso nehmt ihr nicht bestehende Konzepte und lasst das RP spontan entstehen, wenn sich so ein Konzept entwickelt, dann wird es meist besser als alles was durchgeplant und konzeptioniert ist. Ich habe auch lange auf einem kleinen WoW-Server gespielt und auch lange mit einem derartigen Char die Community in Atem gehalten, davon war rein Garnichts geplant außer das Charkonzept und wenige Umstände um meinen Charakter herum.

DarthDalek
Daß mir der Hund das Liebste sei,
sagst du, o Mensch, sei Sünde?
Der Hund blieb mir im Sturme treu,
der Mensch nicht mal im Winde.

~ Franz von Assisi (1182 - 1226)

10

Freitag, 28. Oktober 2016, 01:40

Ebenfalls frage ich mich wo all die 'guten' Charaktere sich verstecken sollen welche unsere RP-Umgebung ausmachen?

Das habe ich mich beim Lesen dieses Thread allerdings auch gefragt. Von meinen bisherigen Beobachtungen und Gesprächen mit anderen Spielern habe ich den Eindruck bekommen, dass es nicht eben beliebt ist, einen gesetzestreuen, guten Charakter zu spielen, da derartige Konzepte als "zu langweilig" empfunden werden. Wenn aber ein Gros der Figuren aus der zwielichtigen bis bitter-fister-fies-bösen Ecke kommt, würde man da nicht eigentlich rechtschaffend-guten Gegenspieler schaffen müssen, wenn es tatsächlich darum geht, Antagonisten zu schaffen?

Des Weiteren finde ich Aussagen wie die, dass das adelige Fest ja um so vieles besser war, weil der böse Kuttenverein von nebenan vorbeigeschaut hat auch irgendwie sehr undankbar den Eventbetreibern gegenüber, da so ja ebenfalls eine Aussage darüber gemacht wird, wie Events empfunden werden, die nicht vom Allgemein-Bösewicht von nebenan gestört werden: offenbar als langweilig und wenig begeisternd. Sehr charmant.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Corentin (28.10.2016)

11

Freitag, 28. Oktober 2016, 11:05

Die guten Charaktere...


Ja, wo sind sie eigentlich? Nun, es gibt sie. Zum einen spiele ich gerade mit einigen von ihnen im RP, zum anderen ist dies Idee natürlich genau für sie gemacht. Was soll der Held denn auch machen, nachdem Molag Bal besiegt ist? Keine Ahnung, wo er sich versteckt und was er treibt, aber da die anderen "bösen" Organisationen ja völlig im Untergrund arbeiten, ist es für den Helden schwierig, sich ihnen zu nähern. Somit gehe ich davon aus, dass viele Spieler noch einen von den "Guten" auf der Charakterliste hat, von dem er nicht so recht weiß, was er mit ihm machen soll, ausser Abends in Tavernen von vergangenen Heldentaten zu träumen.


Das ist der Moment, wo diese Idee greifen soll. Die Helden sollen eine gemeinsamen Feind bekommen. Sie sollen merken, dass es eine neue Bedrohung gibt, der man sich stellen kann, sich vereinen und im günstigsten Fall eine Allianz bilden, um gegen diesen Feind vorzugehen. Ganz Tamriel umgreifendes RP also. Ebenso will ich mit der Idee natürlich auch an die "finsteren" Gesellen herantreten, sei es, sie um Hilfe zu bitten, oder zur Zusammenarbeit, oder, sollten sie ganz verquere Ideen haben (zumindest in den Augen des Bösewichts), sie eventuell auch zu bekämpfen. Somit können auch diese Gruppen sich genötigt sehen, sich auf die Seite der "Guten" zu stellen und diese zu unterstützen.


Es entsteht also hoffentlich ein vielschichtiges und großes, gemeinsames RP in Tamriel, so zumindest meine Hoffnung...die aber nur erfüllt werden kann, wenn ihr als Spieler diese Idee mit tragt.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nysha (28.10.2016)

12

Freitag, 28. Oktober 2016, 12:51

Wie ArsObscuri bereits erwähnte, können auch zwielichtige oder "grauschattierte" Charaktere gegen "Das Böse" vorgehen. Immerhin können sich auch raffgierige Händler, Diebe oder andere von dieser Organisation bedroht fühlen.

________________________

Liebe/r Anska, ich fürchte, ich habe beim Verfassen meines Beitrages nicht bedacht, dass man ihn auch anders interpretieren kann. Aber nach erneuten durchlesen ist mir aufgefallen dass ich auch nie behauptet habe, dass ich anwesend war. Das war ich nämlich nicht, also kann ich schlecht bewerten wie toll oder schlecht dieses Event war, dass ohnehin für den genannten Überfall konzipiert wurde - auch wenn die Gäste nichts davon wussten. Ich habe nur auszudrücken versucht, dass ich die Umsetzung dieses "bösen Kuttenverein von nebenan" wie du ihn so elegant beschrieben hast, gerne miterlebt hätte. ^^

Ich hoffe, ich konnte dieses Missverständnis aus der Welt räumen, denn ich wohne auch gerne Events bei, die nicht Besuch vom Tod bekommen. ;)

  • »Maniac Mansion« ist männlich

Beiträge: 7

Gilde: Hjornstein

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

13

Freitag, 28. Oktober 2016, 16:24

Heyho.

Abgesehen davon dass es Folter ist diesen Text in schwarz zu lesen, feiere ich das Konzept und die Idee.

Ich selbst habe schon immer vorwiegend Charaktere mit schlechten bzw. verwerflichen Absichten gespielt und würde eine Art "böse" Gemeinschaft willkommen heissen, sicherlich ist so eine dunkle Bedrohung auch für den Rest der Community interessant.

Sofern du vorhast das Projekt auch umzusetzen, kannst du aufjedenfall von meinem Interesse und meiner Hilfe ausgehen, melde dich einfach ingame oder per PN bei mir. Ich würde das Projekt aufjedenfall unterstützen.

Hauste rein.
Wenn die Menschen schweigen, werden die Steine reden.

14

Freitag, 28. Oktober 2016, 18:58

Ich finde die Idee sehr gut und hoffe auf eine schnelle Umsetzung ^^
Alles was mich nicht umbringt, macht mich nur härter

  • »mysticarla« ist weiblich

Beiträge: 215

Gilde: Freistatt Hochfels, Rollenspielgilde

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

15

Samstag, 29. Oktober 2016, 16:11

bzgl: "Wo sind all die Guten hin?" und "Vielleicht liegen sie einfach nur brach" ... möchte ich nun auch einmal meinen Senf hinzugeben.

Ich denke inzw hat der ein oder andere von euch schon mitbekommen, dass ich auch sehr gerne eher der zwielichtigen bis bösen Seite angehöre.

Daher denke ich, kann ich zumindest meine Gründe recht gut vermitteln:
Tatsächlich hat jeder meiner Chars (egal ob IC oder OOC aktiv) ein Grundkonzept an Gesinnung und Herkunft. Den Rest erspiel ich zumeist, wenn sie ins RP eintauchen, da die Umgebung und das IC erlebte meine Chars zu genüge formt und mich dann oftmals selbst überrascht.

Und tatsächlich ist es so, dass die 'Guten' meiner Chars großteils im OOC verweilen, da meiner Erfahrung nach die meisten Projekte (bis auf die versteckten, die zumeist unter der Hand gehandelt werden) geradezu strahlen vor Licht und heile Welt, oder zumindest dem Wunsch danach.

Die tatsächliche Umsetzung des aktuellen Zwiespalts in der Welt und den Intention der einzelnen Völker, sehe ich leider nur sehr selten. Vielleicht bin ich nur ein wenig zu pessimistisch, wer weiß.

Fakt ist aber, dass auch die meisten meiner IC-Chars eher Grahtwanderer sind, die sich zwar mit Söldnertum befassen und gerne auch mal gegen das Gesetz verstoßen, doch eher von rebellischer Natur sind, wenn die Gesetze ihnen in dem ein oder anderen Fall nur im Wege stehen. Was ebenfalls immernoch genug Platz für 'Heldentum' bietet (Bsp. Robin Hood + Co.).
Wahrhaft 'Böse' oder derartiges sind nur wenige. Die 'neutralen' Chars können einfach nur nirgends richtig Fuß fassen, wo sie auf Dauer glücklich würden.

Ich denke also auch, dass es einigen hier so geht. Zumindest ist es meine Erfahrung aus dem OOC.

Dennoch möchte ich hier keine große Diskussion darüber vom Zaun brechen, da der Thread eigentlich um eine Projektentwicklung geht.
Sondern einfach nur die andere Seite der Medallie mit einem direkten Beispiel aufzeigen. Vielleicht hilft es ja auch ein wenig die Bedenken bzgl dem RP-Gleichgewicht zwischen Gut und Böse zu zerstreuen.


Zu ArsObscuris Idee einer solchen großen, finsteren Organisation kann ich nur sagen: Hut ab! :thumbup:
Ich bin zwar auch eher skeptisch, ob es sich wirklich umsetzen lässt und auch von den übrigen Projektspielern übergreifend in der IC-Welt als 'existent' angenommen wird, doch das kann ohnehin nur die Zeit zeigen, wenn es erst einmal soweit ist. Doch finde ich allein die Idee ansich, wirklich großartig. Vielleicht finden dann auch die 'Extrem'-Konzepte der Spieler zu einem Ausgleich, die einfach schon aus einer Art Gegenprotest oder Frustration heraus, zu überzogen bösen Chars greifen, um ein Ventil zu finden (bewusst oder unbewusst). Denn von denen gibt es aktuell leider einige mehr, als man glauben möchte, was den Ruf der ernstzunehmenden 'Böse'-Spieler leider sehr ins Negative drückt.

Ich persönlich war jedenfalls extrem überrascht über den Ansturm von Spielern, die sich bei unserer Bruderchaft beworben haben. Von einem guten Prozentteil, hätte ich gerade deren Bewerbung nicht einmal erwartet, wobei man deutlich merkt: Es fehlt einfach das gut ausgearbeitete Böse, um echte Vielfalt zu bieten.

Also nochmal Ars: GOOD LUCK! Vielleicht ergibt sich ja irgendwann mal was, als schöne Verbindung. ;)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Margra (29.10.2016)

16

Samstag, 29. Oktober 2016, 16:37

Die Idee an sich ist gut, aber sehr schwer umsetzbar. Aber viel Erfolg dabei. Und ich denke, solange nicht wieder irgendwelche Chars in betont daedrischer Rüstung irgendwo herumlaufen, wo sie eigentlich so gar nicht herumlaufen könnten, können die meisten derartiges wohl auch annehmen. Es muss eben mit einer gewissen Rafinesse und auch OOC-Verschwiegenheit aufgezogen werden.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Margra (29.10.2016)

Amelie

Geselle

  • »Amelie« ist weiblich

Beiträge: 101

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

17

Samstag, 29. Oktober 2016, 17:44

So ein Konzept ist genial, doch muss wie Anraee schon schrieb viel OOC-Verschwiegenheit gewahrt werden damit es nicht zu Metasituationen kommt. Ein solches Konzept muss zu einem Selbstläufer werden, es darf OOC kaum Absprachen und Gespräche geben und wichtig ist, dass du niemanden OOC erzählst, dass dein Char 'Das Böse' ist. Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht, sehr lange Zeit ging keiner davon aus, dass ich in WoW einen ziemlich durchtriebenen Doppelmoralischen Char spielte, welcher teilweise mit Unschuldsmiene seine Ziele im gesamten RP-Netz durchsetzte. Es gab viele Intrigen, welche viele nicht einmal als Intrigen wahrnahmen, weil einfach jeder OOC andere Vorstellungen von meinem Char hatten ... jene welche er ihnen dreist IC vorspielte. Ab dem Punkt als ich OOC auspackte, dass mein Char in Wirklichkeit ein Bösewicht sei stand plötzlich die gesamte Exekutive vor der Türe, obwohl über ein Jahr keiner im Ansatz den Verdacht hegte.

Dementsprechend: Dont talk, ...


P.S.: Die schwarze Schrift ist schrecklich.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Amelie« (29. Oktober 2016, 17:52)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Feuersucherin (29.10.2016), Margra (29.10.2016)

18

Samstag, 29. Oktober 2016, 18:03

Ich sehe das genau so wie Amelie und Anraee.

Es hilft keine Schwarze Farbe dabei etwas böser zu gestalten.
Es hilft keine OOC Diskussion dazu etwas umzusetzen.
Wer einen Char oder eine Organisation spielen will die dem Gesetz untreu ist, der braucht einen Ruf.
Einen Ruf erhält man nur dann wenn man IC genug Umsetzungsvermögen hat und Leute die auf das eingehen was man ausspielt.

Was immer schwer wird bei dem Großteil der Rpler weil sie ihre Harmonie und den Alltagstrotz nicht verlassen wollen um mal etwas Dramatisches oder Gefährliches in ihr Rp zu lassen.



Aber wiederholend gesagt:
Erstell dir, erstellt euch einen Char , spielt das Konzept aus, und lasst es auf die Leute wirken die ihr miteinbeziehen wollt.
Wenn es angenommen wird, kann sich daraus ein Ruf entwickeln der dich/euch als Böse darstellt.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Margra (29.10.2016), Corentin (30.10.2016)

Xynphonetic

unregistriert

19

Sonntag, 30. Oktober 2016, 12:37

Halb-Offtopic:

Zum Thema Rüstungen: ich persönlich sehe da kein Problem wenn bestimmte Stile genutzt werden und es nicht extrem offensichtlich ist. Auch die Daedrischen Stile haben teils schlicht nette Muster und Verzierungen, ohne irgendein Prinzen-Symbol auf der Brust, je nach Färbung ist es auch nicht allzu aufdringlich.

Kann man also als "Das Böse" hier und da durchaus tragen. Soll ja auch Modebewusste Fieslinge geben :)

Die Beschreibung des Spielers zum Aussehen ist mir persönlich wichtiger, als was die Engine darzustellen versucht.


Liebe Grüße wünscht
Kevin.

20

Sonntag, 30. Oktober 2016, 12:57

Jep, Xyn. Aber in dem Fall wurde es auch in emotes als eindeutig daedrisch beschrieben. ;)