Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Samstag, 6. April 2013, 23:11

Bronn grüßte kurz Sharline und wünschte Ihr einen erholsamen schlaf.
Er stieg aus dem Wagen in welchem er nächtigte, die Armbrust fest auf den Rücken geschnallt, in der Linken Hand hielt er einen Waffengürtel, an diesem sich zum einen ein Kurzschwert und zum anderen ein Dolch befand. Er streckte sich kurz und gähnte laut, womöglich steckt ihm die Nächtliche Unterbrechung des Schlafs, als Nostaroi den Fremden aufgabelte, noch in den Knochen.
Er schlenderte langsam vom hinteren Teil des Wagens nach vorne, dort angekommen warf er den Gürtel samt Waffen auf die Sitzflächen.
Danach machte er sich langsam zu Xanthos auf, während er sich diesem näherte murmelte er vor sich her "Endlich ist die nervtötende Ansprache dieses Schwachkopfs vorbei, ich frage mich immernoch weswegen wir diesen Milchbubenauftrag angenommen haben."
Der Bretone streckte seinen Arm Xanthos freundschaftlich zum Gruß entgegen. Dann erhob er seine Stimme, schließlich wollte Xanthos von letzter Nacht noch den Report: "Und noch ein weiterer Tag in dieser heißen, sandigen Hölle...wie dem auch sei, du wolltest wissen was ich gestern Nacht da draußen zu suchen hatte...Ich hörte wie sich Nostaroi mit seiner schweren Rüstung in Gang setzte und das Camp alleine verließ, das machte mich stutzig und ich beschloss mir das ganze mal anzusehen, schließlich ist es gefährlich sich Nachts alleine in die Dunkelheit zu stehlen, auch wenn es nur dem Erleichtern der Blase dient. Und meine Befürchtung beführwortete sich, schließlich traf er auf diesen Fremdling, Corentin oder wie er sich schimpft, wär dieser über Nostaroi unbemerkt hergefallen, wäre das Camp ungeschützt gewesen, da der rest ja bekanntlich geschlafen hatte."

Präg dir mein Lächeln gut ein, es wird das letzte sein, was du in deinem Leben zu Gesicht bekommen wirst! - Bronn Tarid

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bronn« (6. April 2013, 23:18)


  • »Xanthos Inglorion« ist männlich

Beiträge: 112

Gilde: Orden der Dolche/Eisenkrone

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

42

Samstag, 6. April 2013, 23:23

"So das hast du also gemacht. Ich verstehe, sehr...vorbildlich." Er wurde nun etwas leiser und flüsterte zu Bronn: "Hör mir mal genau zu. Ich will, dass du über der ganzen Reise versuchst ein Auge auf Corentin zu werfen, schließlich ist er ein Fremder und wir müssen die Händler beschützen. Machst du das?"

43

Samstag, 6. April 2013, 23:33

Nickte Bronn nur müde zu, erinnterte sich an die Wasserflasche die Bronn ihr letzte Nacht gab, ging leicht gebückt im Wagen nach vorne um seine Wasserflasche auf den Sitz zu seinen Sachen zu legen. Wendete sich um, und legte sich endlich hin.
Ein Dolch in der Nacht ist mehr wert als tausend Schwerter am Morgen.- Sharline Durell

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sharline« (7. April 2013, 10:02)


  • »Silberzunge« ist männlich

Beiträge: 221

Gilde: Orden der Dolche

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

44

Sonntag, 7. April 2013, 08:45

Nun verlässt auch Nostaroi sein Zelt. Er ist bereits voll angekleidet und baut sein Zelt ab. Anschließend geht er zu seinem Pferd streichelt es etwas und gibt ihm etwas zu fressen, bevor er den Sattel aufsetzt, das Zelt daran befestigt und sich darauf schwingt. Anschließend reitet er zu Xanthos. "Herr. Wir werden Sentinel bald erreichen und ich habe gehört, dort gibt es exzellente Schmiede. Ich würde mir dort gerne eine neue und schwerere Rüstung und einen Zweihänder von meinem Ersparten anfertigen lassen. Jedoch will ich unseren Aufenthalt dort nicht in die Länge ziehen und daher gerne vorreiten und die Rüstung in Auftrag geben. Alleine könnte ich Sentinel heute noch erreichen. Ich brauchen nur eure Erlaubnis." Er blickt Xanthos ruhig und erwartungsvoll an.


Mharkuv

Geweihter

  • »Mharkuv« ist männlich

Beiträge: 1 892

Gilde: Keiner Gemeinschaft vereidigt

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

45

Sonntag, 7. April 2013, 11:03

Vielleicht bemerkte jemand die Person, welche gerade aus der Landschaft heraus in das Lager ging und direkt auf den nächst besten Wagen zuhielt - bei dem ganzen Trubel war es jedoch nicht einfach, den Überblick zu behalten. Die Gestalt hatte ihr Gesicht vermummt und war daher schwer zu erkennen. Aufmerksamen Beobachtern würde noch auffallen, dass sie keinerlei Ausrüstung bei sich trug, naja... nur einen Dolch am Gürtel. Die Person war die Ruhe selbst und war sich anscheinend sicher, dass niemand sie aufhalten würde. Warum wohl?
"Ein Leser durchlebt tausend Leben, ehe er stirbt. Der Mann, der nie liest, lebt nur sein eigenes."
- George Raymond Richard Martin

46

Sonntag, 7. April 2013, 11:15

"Wenn er uns krumm kommt leg ich ihm die Daumenschrauben an" erwiederte er grinsend Xanthos gegenüber, seine Müdigkeit schwand in diesem Augenblick ein wenig und die brühende Hitze schien ihn auch nicht mehr sonderlich zu stören. Sein Blick wanderte kurz zu Nostaroi, als dieser sich Xanthos näherte, aber bevor dieser nah genug war um seine Worte an den vermeindlichen Anführer der Söldner zu richten fügte Bronn noch ein paar Worte hinzu: "Ich werde noch kurz bei den Händlern meine Wasser- und Nahrungsvorräte aufstocken und dann die Pferde vor den Wagen spannen" Der Wagen, welchen Bronn erwähnte, war der selbe in welchem Sharline und er abwechselnd nächtigten.
Bevor er den Weg hinüber zu den Händlern antrat grüßte er noch kurz Nostaroi indem er ihm Zunickte

Präg dir mein Lächeln gut ein, es wird das letzte sein, was du in deinem Leben zu Gesicht bekommen wirst! - Bronn Tarid

  • »Xanthos Inglorion« ist männlich

Beiträge: 112

Gilde: Orden der Dolche/Eisenkrone

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 7. April 2013, 12:19

"Gut, dann aber schnell Bronn." Xanthos drehte sich zu Nostaroi um, hörte sich die Bitte an und erwiderte: "Ich verstehe, du kannst gerne vorreiten, aber ohne Ärger zu machen. Also verbleibe in einem Gasthaus, oder sieh dir den Hafen an. Wenn es Streitigkeiten gibt, dann gehe ihnen aus dem Weg." Er stoppte kurz. "Hier hast du noch etwas Geld, um etwas einzukaufen. Ich möchte den besten Fisch der Stadt Probieren, also hol dir eine Empfehlung eines Örtlichen Bewohners und geh dann dort essen. Du kannst entscheiden, ob es ein guter laden ist. Ich habe von Gourmand Küche in den letzten Wochen nichts bekommen, außerdem will ich wieder eine frische gesittete Mahlzeit zu mir nehmen." Er streckte seinen Arm aus, um einen kleinen Beutel voll Münzen, Nostaroi zu reichen. "Ich nehme mal an, dass du es kannst." Mit etwas fordernder Stimme, die aber immer wieder zum leicht Belustigten reicht, Erklärt er seine Bedingung.

  • »Silberzunge« ist männlich

Beiträge: 221

Gilde: Orden der Dolche

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 7. April 2013, 14:43

Nostaroi nickt langsam. "Das sollte sich machen lassen." Anschließen gibt er seinem Pferd die Sporen und sprengt davon. Schon bald sollte er nicht mehr zu sehen sein.


49

Sonntag, 7. April 2013, 14:45

Als Bronn wieder in Richtung der Wagen und Händler gieng, viel Ihm der Neuzugang nicht auf, das mag zum einen daran liegen, dass er Corentin nie wirklig lange aus den Augen lies und zum anderen, war das Erscheinungsbild der Gestalt nicht Auffällig genug um dessen Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen oder vielleicht war es Ihm auch einfach schlichtweg egal. Er gieng schnurstracks zu einem der Händler deutete, ohne etwas zu sagen, auf einen Behälter mit Dörrfleisch und 3 Trinkschläuche, welche mit der Wertvollsten Flüssigkeit, die man in der Wüste haben kann gefüllt sind. Hiermit sind natürlich kein Wein, Rum noch sonstige Spirituosen gemeint, es handelte sich um stink normales Wasser. Dann lies er dochnoch ein paar Worte seinem Mund entweichen: "Habt Ihr Kräuter?", ohne abzuwarten was der Händler antwortet führt er seine Worte weiter..."Sie sind Grün und sehen ein wenig aus wie Klee". Nun hielt er ein und wartete ungeduldig auf die Antwort des Händlers, er schien in Eile zu sein.

Präg dir mein Lächeln gut ein, es wird das letzte sein, was du in deinem Leben zu Gesicht bekommen wirst! - Bronn Tarid

  • »Xanthos Inglorion« ist männlich

Beiträge: 112

Gilde: Orden der Dolche/Eisenkrone

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

50

Sonntag, 7. April 2013, 15:32

Xanthos überprüfte noch einmal ob seine Börse genügend Gold für den späteren Rückweg zu bieten hatte, und ja es reichte aus. Er nahm alle Gegenstände ,die in seiner Reisetasche lagerten, und legte diese beiseite, auf einen Hocker der Händler, um die Tasche vor dem ritt mit Sand zu entleeren. Anschließend entfernte er den Sand auf dem Sattel des Pferdes. Nachdem er seine Gegenstände wieder einpackte, setzte er sich auf dem Hocker und schien abzuwarten, was als nächstes geschehen wird.

51

Sonntag, 7. April 2013, 16:11

Skeptisch beobachtete Corentin die vermummte Gestalt, die so eben zum Lager gekommen war. Er schien der Einzige gewesen zu sein, der die Person wahrgenommen hatte - der Rest war wohl zu sehr mit den Vorbereitungen beschäftigt. "Wer ist das denn?", sagte er, gut hörbar für die Personen in seiner Nähe.

  • »Xanthos Inglorion« ist männlich

Beiträge: 112

Gilde: Orden der Dolche/Eisenkrone

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

52

Sonntag, 7. April 2013, 18:40

Xanthos hörte Corentin und fragte: "Was soll nun wieder sein? Natürlich kennt Ihr niemanden hier. Oder ist die Gestalt so hässlich oder schön, dass Ihr so verblüfft seid?" Ein unfreundlicher Ton, der Corentin zum Idioten kennzeichnete, da er so laut gesprochen hatte, dass selbst die Händler in ihrer Nähe es vernehmen konnten.

53

Sonntag, 7. April 2013, 20:55

"Ich... ach, egal." Corentin zuckte mit den Schultern. "Wann geht's denn jetzt weiter?" Etwas ungeduldig sah er die Händler und ihren Begleitschutz an.

54

Sonntag, 7. April 2013, 21:11

Bronn wartete immernoch auf die Antwort des Händlers, bezüglich der Kräuter, als er das Geschrei von Xanthos vernomm. Er lies kurz seinen Blick schweifen, zuerst zum brüllenden Xanthos, dann hinüber zum Fremdling Corentin. Er verstand allerdings nicht um was es gieng, also wandte er sich wieder dem Händler zu und klopfte ungeduldig mit seinen Fingern auf das Holz der provisorischen Theke.

Präg dir mein Lächeln gut ein, es wird das letzte sein, was du in deinem Leben zu Gesicht bekommen wirst! - Bronn Tarid

Mharkuv

Geweihter

  • »Mharkuv« ist männlich

Beiträge: 1 892

Gilde: Keiner Gemeinschaft vereidigt

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

55

Sonntag, 7. April 2013, 21:36

Da die Person von niemandem aufgehalten wurde, hatte sie den Wagen nun fast erreicht, ehe sie plötzlich stehen blieb und etwas zurückzuckte. Vielleicht hatte sie die lauten Rufe gehört? Oder war es doch etwas anderes, was sie stocken ließ. Kurz darauf tastete ihre Hand nach dem Dolch am Gürtel um diesen zu ziehen. Sie ging in die Hocke und bewegte sich langsam vorwärts, wobei sie die linke Hand zum Abstützen benutzte. In dieser Haltung näherte die Gestalt sich dem Wagen - was sie wohl vorhatte?
"Ein Leser durchlebt tausend Leben, ehe er stirbt. Der Mann, der nie liest, lebt nur sein eigenes."
- George Raymond Richard Martin

56

Sonntag, 7. April 2013, 22:04

Corentin behielt den Vermummten weiterhin im Blick. "Die können mir nich' erzählen, dass das ein Händler sein soll", murmelte er. Langsam beschloss er sich dem Wagen zu nähern, hinter dem die Gestalt verschwunden war. Seine rechte Hand wanderte dabei zum Griff seines Schwertes.

  • »Xanthos Inglorion« ist männlich

Beiträge: 112

Gilde: Orden der Dolche/Eisenkrone

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

57

Sonntag, 7. April 2013, 22:16

Xanthos beobachtete die Schritte von Corentin. Er hatte wohl wirklich einen verdacht. Er sah, welcher Person er sich nährte und am Anfang der Reise hatte er keinen Händler gesehen der seine Hand am Dolch hielt. Ob es nun ein Händler war oder nicht, Er hielt einen Dolch, was gefährlich in den richtigen Händen ist. Er ging zu seinem Pferd und zog das Schwert, keiner sah dies, da er wie den vorherigen Tag eventuell nur sein Schwert schärfen wollte, aber dieses mal hatte er eine Andere Absicht.

58

Sonntag, 7. April 2013, 22:16

Der Manmer warf wieder einen kurzen Blick richtung Corentin, kurz nachdem dieser sich in Bewegung setzte. Da es Bronns Aufgabe war den Neuling nicht aus den Augen zu lassen, musste er natürlich handeln und brach die Konversation mit dem Händler mit folgenden Worten ab: "Wenn ich wieder komme möchte ich die Kräuter und die anderen Güter auf der Theke sehen". Er wandte sich vom Händler ab und gieng zunächst langsamen Schrittes hinter Corentin her, weit genug entfernt, um nicht aufzufallen.
Als der Söldner sah wie Corentin nun auchnoch mit einer Hand an das Heft seines Schwertes griff, wurde sein Schritt etwas schneller und er lockerte die Halterung der Armbrust leicht, um diese im notfall schnell ziehen zu können, die rechte Hand stets am Köcher mit den Bolzen.

Präg dir mein Lächeln gut ein, es wird das letzte sein, was du in deinem Leben zu Gesicht bekommen wirst! - Bronn Tarid

Mharkuv

Geweihter

  • »Mharkuv« ist männlich

Beiträge: 1 892

Gilde: Keiner Gemeinschaft vereidigt

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

59

Sonntag, 7. April 2013, 22:27

Die Gestalt befand sich nun nurnoch eine Armeslänge vom Karren entfernt und hielt dann inne. Sie blickte kurz auf dem Boden herum und schlich dann langsam weiter in Richtung der Pferde, welche den Wagen ziehen sollten. Von den anderen bekam er nichts mit - jedenfalls unternahm er keine Flucht - nunja, vielleicht wollte er mit einem der Pferde verschwinden? Aber warum beeilte er sich dann nicht? Das könnte knapp werden.
"Ein Leser durchlebt tausend Leben, ehe er stirbt. Der Mann, der nie liest, lebt nur sein eigenes."
- George Raymond Richard Martin

60

Sonntag, 7. April 2013, 23:17

Langsam und mit möglichst lautlosen Schritten kam Corentin dem Wagen näher. Nun konnte er einen Blick auf den Unbekannten erhaschen, der dort am Herumschleichen war. "He, Ihr da!"

Ähnliche Themen