Sie sind nicht angemeldet.

Aldmeri-Dominion Korrespondenz des Thalmor

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Rhavar

Geselle

  • »Rhavar« ist männlich

Beiträge: 89

Gilde: Amaraldane, Rollenspielgilde

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 16. August 2017, 18:52

Zitat


Ehre der Königin, Inspektor Rimas,

ich stehe gern allen Anfragen am kommenden Turdas zur 20. Abendstunde zur Verfügung.
Bitte verzeiht die späte Antwort, leider haben Aufgaben für den Thalmor eine frühere nicht Zusage zugelassen.
Möge Syrabann über Eure Wege wachen und Euch jederzeit sicher geleiten.

Senevin aus Alinor,
Diplomatin des Thalmor auf Auridon
Assistentin der Adminstratorin des Kollegs der Aldmerischen Schicklichkeit

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rhavar« (17. August 2017, 00:44)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Narmaeril (16.08.2017)

Rhavar

Geselle

  • »Rhavar« ist männlich

Beiträge: 89

Gilde: Amaraldane, Rollenspielgilde

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

22

Freitag, 18. August 2017, 12:13

Zitat

Ehre der Königin, Inspektor Rimas.

Ich möchte hiermit mein Bedauern zum Ausdruck bringen, dass unser Gespräch kein zufriedenstellendes Ergebnis erreichen konnte. Ich möchte aber auch im Namen der Administratorin versichern, dass das Kolleg der Aldmerischen Schicke ich dir jede erdenkliche Hilfe bereit zu leisten ist.

Sollte noch Bedarf nach einem klärenden Gespräch bestehen, stehe ich selbstverständlich dafür zur Verfügung.

Möge Syrabann Euch beistehen.

Senevin aus Alinor
Diplomatin des Thalmor auf Auridon
Assistentin der Administratorin den Kollegs der Aldmerischen Schicklichkeit


Narmaeril

Geweihter

  • »Narmaeril« ist weiblich

Beiträge: 1 793

Gilde: Amaraldane, Rollenspielgilde

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

23

Freitag, 18. August 2017, 15:35

Ein zweiter Brief mit dem offiziellen Siegel der Stadt Himmelswacht erreicht das Kolleg der aldmerischen Schicklichkeit:

Zitat

Zu Händen von Botschafterin Senevin

Ehre dem Dominion!

Das Gespräch verlief in meinen Augen äußerst unzufriedenstellend.
Im Nachhinein sehe ich es als einen Fehler, dass ich der Administratorin des Kollegs von meinen Bedenken berichtet habe.

Auch wenn dies ein nobler Versuch ist die Wogen zu glätten, so bin ich noch tief erschüttert, über die herabwürdigende Behandlung meiner Person.
Ein weiterer Bedarf der Kooperation besteht von meiner Seite aus nicht.

Ich werde diese mir anvertraute Aufgabe - auch ohne den Thalmor - mit aller weisen Voraussicht und Vorsicht meistern.
Es liegt im besten Interesse von ganz Auridon, dass der Thalmor und die Administratorin mit den geteilten Informationen diskret und vertrauensvoll umgeht.

~ Inspektor Rimas aus Himmelswacht

Rhavar

Geselle

  • »Rhavar« ist männlich

Beiträge: 89

Gilde: Amaraldane, Rollenspielgilde

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 24. August 2017, 22:05

Einige eilig verfasste Nachrichten werden in Himmelswacht zugestellt.

Zitat

Ehre der Königin Inspektor Rimas,

unerwartet hat sich heute am Turdas etwas am Kolleg der Aldmerischen Schicklichkeit erreignet, möglicherweise hat es mit eurem Anliegen des letzten Turdas zu tun. Bitte lasst wissen, wann ihr zu einer Unterredung Zeit finden würdet.

Senevin aus Alinor,
Diplomatin des Thalmor auf Auridon,
Assistentin der Administratorin des Kollegs der Aldmerischen Schicklichkeit


An die Magiergilde geht ein ähnliches Schreiben:

Zitat

Ehre der Königin Maga Fynella,

am heutigen Turdas hat sich eine dringliche Angelegenheit am Kolleg der Aldmerischen Schicklichkeit ergeben, bei wie wir denken die Magiergilde dem Thalmor weiterhelfen könnte um einen Dienst für ganz Tamriel zu erwiesen. Die Umstände der Ereignisse gestatten mir auf diesen Weg nicht mehr zu erwähnen, aber ich bitte im eine schnelle Antwort, wann ein Treffen möglich ist.

Senevin aus Alinor,
Diplomatin des Thalmor auf Auridon,
Assistentin der Administratorin des Kollegs der Aldmerischen Schicklichkeit

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rhavar« (24. August 2017, 22:11)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Narmaeril (24.08.2017), Sundown (24.08.2017), Adlersang (24.08.2017), Amairgin (25.08.2017)

Rhavar

Geselle

  • »Rhavar« ist männlich

Beiträge: 89

Gilde: Amaraldane, Rollenspielgilde

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

25

Montag, 28. August 2017, 22:47

Eine kurze Notiz im Kolleg zu Händen von Lehrmeisterin Unia Herbstweide.

Zitat

Ehre der Königin Lehrmeisterin,

es hat sich eine Gelegenheit ergeben, eine länger geplante Reise nach Anequina an der Grenze zum nördlichen Valenwald für unsere Untersuchung zu Nutzen. Die Administratorin hat auch schon zugestimmt, dass ihr uns dabei begleiten könnt.

Senevin,
Diplomatin

Amairgin

Denker

  • »Amairgin« ist männlich

Beiträge: 260

Gilde: Amaraldane

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

26

Freitag, 15. September 2017, 14:19

Ein Bote des Kollegs eilt in den frühen Nachmittagsstunden von den Unterkünften des Lehrmeisters Brâen Agrach-Dyrr zum Hauptturm des Kollegs in welchem die Administratorin Ihre Unterkunft hat.

Zitat

Kolleg der Aldmerischen Schicklichkeit
Fredas, der 15. Tag des Herbstfeuers


Ehre der Königin, Ehrenwerte Administratorin Anwén.

Leider wurde unser beginnendes Gespräch am gestrigen Turdas so unsanft unterbrochen. An dieser Stelle erlaube Ich mir ein Lob auszusprechen über die Gute Zusammenarbeit und das wie eingespielte Abwehren einer Möglichen Gefahr für das Kolleg.

Da Ihr zweifelsohne aufgrund der Geschehnisse mit wichtigeren Dingen beschäftigt seid, hier eine kurze Notiz weswegen ich Euch meine Aufwartung machte.

Das von Euch erworbene Amulett ist tatsächlich eine Fälschung. Dies ist nun unumstößlich erwiesen. Der Verbleib des Originals ist mir bekannt und ich werde mich am heutigen Fredas darum kümmern es in sichere Verwahrung des Thalmor zu übernehmen.

Ich werde Euch nach erfolgreicher Sicherung einen ausführlichen Bericht zukommen lassen.


gez.: Braên Agrach-Dyrr
Lehrmeister am Kolleg der Aldmerischen Schicklichkeit
und Repräsentant des Thalmor auf Auridon

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Narmaeril (15.09.2017), As3her (15.09.2017), Adlersang (15.09.2017)

  • »Adlersang« ist weiblich
  • »Adlersang« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 324

Gilde: Amaraldane / IC:Orden des Thalmor

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

27

Montag, 18. September 2017, 00:04

Ein versiegelter Umschlag erreicht mitten in der Nacht die privaten Gemächer des Inspektor Rimas von Himmelswacht, überbracht von einem der jungen Rekruten des Kollegs.

Zitat

Geehrter Inspektor Rimas von Himmelswacht

Verzeiht mir meine Dreistigkeit dieses Schreiben nicht direkt an die Kämmerei zu Euren Händen zu adressieren und es stattdessen direkt zu Eurer privaten Behausung schicken zu lassen, doch ich kann an dieser Stelle nicht riskieren, dass dieser Brief jemand anderes in die Hände fällt als Euch persönlich. Gewiss habt Ihr schon von Gerüchten gehört, nach denen Daedra in das Kolleg einfielen und deren Bewohner bedrohten. Leider muss ich Euch mitteilen, dass diese Gerüchte der Wahrheit entsprechen. Am Turdas, ungefähr zur achten Abendstunde, betraten die dunklen Gestalten das Kolleg und fragten in scheinheiliger Unschuld nach einem simplen Gespräch. In dem wissen solchen Entitäten kein Vertrauen entgegen zu bringen, leitete ich augenblicklich Verteidigungsmaßnahmen ein. Es war mir und meinen Verbündeten möglich die Scheusale zurück ins Reich des Vergessens zu bannen, leider jedoch erblickten auch bürgerliche Augen und etliche geschwätzige Diener und Agenten des Thalmor selbst die beschworenen Gestalten. So war es mir vollkommen unmöglich zu verhindern, dass die Geschehnisse nach Außen getragen und nun Geschichten darüber erzählt werden.

Nun, wenige Tage nach dieser Begebenheit, stehe ich vor dem Dilemma, dass etliche Bürger, Adlige wie auch Bürgerliche selbst, vor meinen Toren stehen und um eine öffentliche Stellungnahme verlangen, nicht nur was geschehen ist, sondern auch, wie sie sich selbst schützen können. Ich nehme stark an, dass sie bereits auch schon zahlreich vor Eurer Tür gestanden und Erklärungen verlangt haben. Ich selbst bin der Meinung, dass wir an dieser Stelle nichts mehr beschönigen können, selbst wenn wir es wollten und so sollten wir uns um Aussagen bemühen, welche die Wahrheit darstellen, jedoch nicht anmuten lassen, dass wir die Situation nicht vollkommen unter Kontrolle hätten.

Was jedoch unseren Gast in den Kerkern von Vulkhelwacht betrifft: Unlängst wurde mir zugetragen, dass einige Bürger (teils verwahrloste Bettler und Tagelöhner) versucht hätten sich bei den Wachleuten Informationen über dessen Insassen zu erzwingen, überzeugt davon wir würden abscheuliche Abnormalitäten vor ihnen verborgen halten.
Entweder ist ihnen etwas durch eine geschwätzige Wachen zu Ohren gekommen, wen wir dort beherbergen oder aber sie beginnen sich selbst zusammen zu reimen wer der Gefangene ist, aufgrund der vielen seltsamen Gegebenheiten, die in den letzten Tagen und Wochen vorgefallen sind. Ich habe veranlasst, dass die Zellen stärker bewacht werden, falls der Pöbel handgreiflich werden sollte. Außerdem habe ich indes die Magiergilde und den Klerus über die neuen Umstände informiert.

In der Hoffnung, dass Ihr wohlauf seid,
Anwén Auriya Llewellyn
Administratorin des Kollegs der aldmerischen Schicklichkeit
Repräsentantin des Thalmor auf Auridon

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

As3her (18.09.2017), Narmaeril (18.09.2017), FallingSky (20.09.2017)

Amairgin

Denker

  • »Amairgin« ist männlich

Beiträge: 260

Gilde: Amaraldane

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 20. September 2017, 10:40

Wieder klopft ein Bote des Kollegs in den frühen Stunden des Vormittags an die Tore der Administratorin Anwén Llewellyn. Er überreicht Ihr ein Schreiben des Lehrmeisters Bâen Agrach-Dyrr und sagt das Er Anweisung hat auf Antwort zu warten.

Spoiler Spoiler

Zitat

Kolleg der Aldmerischen Schicklichkeit
Middas, zwanzigster Tag des Herbstfeuers

Ehre der Königin, Ruhm und Glanz Ihrem Dominion!

Ehrenwerte Administratorin Anwén Llewellyn,
wie es scheint ist es uns derzeit nicht vergönnt in Ruhe und ungestört durch äußere Einflüsse Gespräche über die Geschehnisse der letzten Zeit und der damit verbundenen Handlungen und Taten zu führen.
Wieder einmal habt Ihr, ebenso wie Ich mit Sorgen und Nöten zu kämpfen welche zum Wohle der Bürger Auridons und dem Dominion einer direkten und konsequenten Handlung bedürfen und mich wieder einmal dazu zwingen auf diesem einfachen aber effizientem Weg mit Euch Kontakt aufzunehmen und Eure Unterstützung in Anspruch zu nehmen.

Bei meinem Versuch das Original Amulett aus den Ayleidischen Ruinen, von dem Ihr das nahezu Identische Replik besitzt, in Gewahrsam zu nehmen kam es zu einem unerwarteten Zwischenfall welcher sowohl das Amulett als auch die Dame Ravearilya des Handelshauses Altanar verschwinden ließ. Nachforschungen meinerseits, durch Unterstützung der Magiergilde zu Himmelswacht ließen mich den möglichen Aufenthaltsort bestimmen.

Um die Herkunft des Amulettes genauer bestimmen zu können und etwaige Zweifel zu negieren bitte ich Euch darum dem Boten, welcher diese Nachricht überbrachte, Euer Replikat zu übergeben. Da es sich um eine makellose Nachbildung handelt erhoffe Ich mir daran weitere Hinweise zu finden.

Das Schmuckstück, sowie einen ausführlichen Bericht den ich Euch hoffentlich nebst der schriftlichen Ausführung in einem persönlichen Gespräch darlegen kann erhaltet Ihr nach Abschluß meiner Untersuchungen und dem Wiedererlangen des Amulettes und des Auffindens der Dame Ravearilya.

Sollte sich das Replikat derzeit nicht in Eurer Obhut befinden bitte Ich darum dem Agenten den Aufenthaltsort zu nennen und ihn mit der Beschaffung zu beauftragen.

gezeichnet
Brâen Agrach-Dyrr
Lehrmeister am Kolleg der Aldmerischen Schicklichkeit
Repräsentant und Botschafter des Thalmor auf Auridon

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Narmaeril (20.09.2017), Adlersang (20.09.2017)

  • »Adlersang« ist weiblich
  • »Adlersang« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 324

Gilde: Amaraldane / IC:Orden des Thalmor

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

29

Samstag, 23. September 2017, 17:54

Nach einigen verstrichenen Tagen erreicht ein kurzer Brief Lehrmeister Agrach-Dyrr, zusammen mit einem kleinen roten Seidenbeutel.

Zitat

Lehrmeister Agrach-Dyrr,

es betrübt mich ebenso wie Euch und ist ärgerlich gleichermaßen, dass uns momentan tatsächlich nur diese indirekte Methode zur Kommunikation zur Verfügung steht. Doch wie es scheint überschlagen sich die Ereignisse auf Auridon zusehends und ein Ende ist bisher nicht in Sicht. An dieser Stelle möchte ich jedoch auch meine Sorge über das plötzliche Verschwinden der Dame Ravearilyas bekunden. Für gewöhnlich würde ich dem zunächst keine große Bedeutung beimessen: Hin und wieder verschwinden die meisten Personen einmal und kehren kurz darauf wieder zurück, nachdem sie etwas Abstand zu dem gewonnen haben, was sie belastet.

Nicht so dieses Mal. Der Zeitpunkt ihres Verschwindens könnte verdächtiger nicht sein und auch, wenn ich nicht annehmen möchte, dass sie mit den Ereignissen der letzten Wochen in Verbindung steht, so ist es dennoch nicht vollkommen auzuschließen. In Anbetracht dieser Begebenheiten ist die Wahrscheinlichkeit sogar recht hoch, dass sie eventuell in Gefahr schwebt oder aber selbst für einige Vorfälle verantwortlich ist. Wie es Euch vielleicht zu Ohren gekommen sein mag, ist der vom Thalmor inhaftierter Vampir kürzlich aus dem Kerker Vulkhelwachts entkommen. Was bisher jedoch nicht erwähnt wurde ist, dass jener Vampir allen Anschein nach Hilfe bei seiner Flucht gehabt haben muss, magische Hilfe, denn ich selbst habe die Gitter seines Gefängnisses verzaubert. Da wir nicht genau wissen welche Kräfte das wahre Amulett hat besteht die Möglichkeit,
dass Dame Ravearilya selbst, aus welche Gründen auch immer, dem Vampir zu seiner Flucht verhalf.

Selbst wenn sich meine Vermutungen als unzutreffend herausstellen sollten, so scheint das Verschwinden der Dame in jedem Fall ein fehlendes Puzzlestück zu dem großen Ganzen zu sein, dass Auridon derzeitig heimsucht. Daher entbinde ich Euch vorübergehend von Euren Pflichten am Kolleg, damit Ihr all Eure Zeit darauf verwenden könnt,
die Vorsteherin des Handelshauses ausfindig zu machen. Diese Suche hat momentan Eure oberste Priorität. Zwecks dieses Unterfangens habe ich diesem Brief das gefälschte Amulett beigelegt. Solltet Ihr dazu in der Lage sein sie zu finden erwarte ich, dass Ihr sie umgehend in das Kolleg bringt, zusammen mit dem echten Amulett.

In der Hoffnung, dass Ihr wohlauf seid,
Anwén Auriya Llewellyn
Administratorin des Kollegs der aldmerischen Schicklichkeit
Repräsentantin des Thalmor auf Auridon

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Amairgin (23.09.2017), As3her (24.09.2017), Narmaeril (24.09.2017)

Amairgin

Denker

  • »Amairgin« ist männlich

Beiträge: 260

Gilde: Amaraldane

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 27. September 2017, 18:55

In den späten Stunden des Middas erhält die Administratorin des Kollegs folgendes Schreiben durch einen Boten des Thalmor.

Zitat

Kolleg der Aldmerischen Schicklichkeit
27. Tag des Herbstfeuers

Ehrenwerte Administratorin Anwén Llewellyn,
Botschafterin Senevin aph' Quilleth und mir ist es gelungen sowohl das Daedrische Medallion als auch die Dame Ravearilya des Handelshauses Altanar sicher wieder nach Nirn zu bringen. Einen großen Verdienst trägt hierbei auch die Magiergilde zu Himmelswacht und hier im besonderen den Maga Fynella und Narmaeril welche durch Ihren Einsatz und Unterstützung dieses Unterfangen in so kurzer Zeit ermöglichten.

Ebenfalls das Handelshaus Altanar trug mit dem Beistand und der Unterstützung durch die Khajiit Meister Va´dir und Kapitän Rhaz zu einem erfolgreichen Abschluß der Mission bei. Die Bereitschaft und Ihr Einsatz bei der Rettung der Dame Ravearilya und dem abwenden einer möglichen Gefahr für das Dominion zeigen das Ihr eine gute Wahl bei unseren Handelspartner getroffen habt.

Das Amulett befindet sich derzeit in meinem Gewahrsam, sicher verwahrt und durch Magie geschützt so das dem Umfeld kein Schaden entstehen kann.
Ebenfalls die Dame Ravearilya befindet sich in meiner Obhut und wurde, wie Ihr vielleicht schon erfahren habt, unter Hausarrest gestellt. Sie befindet sich derzeit in meinen Quartieren und wird durch Pfleger und Heiler wieder zu voller Gesundheit geführt.

Zum kommenden Turdas sollte die Vorsteherin des Handelshauses Altanar wieder soweit genesen sein, dass sie den Fragen zu den vergangenen Vorfällen durch Eure Person Rede und Antwort stehen kann. Da ich bisher noch keine Anklage erhoben habe, aufgrund mangelnder und eindeutiger Beweise und aufgrund Ihres angeschlagenen Gesundheitszustandes bitte ich die Ehrenwerte Administratorin die Sache mit Nachsicht und Ruhe anzugehen.

Ich selber werde Euch die Dame Ravearilya am Turdas im Hauptgebäude zur Abendstunde vorstellig bringen.

gezeichnet Lehrmeister Brâen Agrach-Dyrr
Botschafter und Repräsentant des Thalmor auf Auridon

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

As3her (27.09.2017), Narmaeril (27.09.2017), Atheron (27.09.2017)

Rhavar

Geselle

  • »Rhavar« ist männlich

Beiträge: 89

Gilde: Amaraldane, Rollenspielgilde

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 27. September 2017, 23:27

Eine Nachricht wird im Kolleg der Aldmerischen Schicklichkeit für die Administratorin abgegeben.

Zitat


Hafen von Himmelswacht, Middas, 27. Herbstfeuer

Ehre der Königin, ehrenwerte Administratorin,


bei einer der letzten Kontrollen zur Überwachung der Quarantäne ist ein Schiff aufgefallen, dass scheinbar ohne Namen und ohne Zugehörigkeit in den Hafen einlief. Ein Mensch, der sich selbst Keziah Wickart nannte und aus Abahs Landung zu kommen meint, behauptet der Eigentümer zu sein. Bei der Routinekontrolle fiel das Schiff auf, weil es keinen Handel in Himmelswacht treiben wollte. Der mutmaßliche Eigner behauptete zudem, dass man nur Rückenpanzer transportiere, die sich als verwesende Tierkadaver entpuppten.
Bei der Kontrolle der Kadaver entpuppten sie sich als Tarnung für drei Fässer heraus, die "Rum" enthalten sollten. Bei der Aufforderung selbst oder die übrige Besatzung den Rum verkosten zu lassen, wurde angegeben, dass man doch Gift transportiere. Sprach bisher auch alles für den Schmuggel von Skooma oder deren Rohstoffe, korrigierte der Befragte die Aussage weiter, dass es eine ansteckende gefährliche Substanz sei, die in Glasbehältern in den Fässern eingelagert sei, um von Magiern vernichtet zu werden.

Da dadurch immer mehr der Verdacht entstand, dass verbotene Waren oder kriegswichtige oder für kriegerische Zwecke einsetzbare Waren in den Fässern enthalten seien, deren Ursprung mit Glenumbra angegeben wurde, habe ich das Schiff und die Ladung als durch den Thalmor beschlagnahmt erklärt. Die Besatzung steht unter Quarantäne und darf erst nach Kontrollen durch Heiler den Hafen verlassen. Der Eigner ist Informiert, dass die Sicherung und Vernichtung der Fässer, sollten sie tatsächlich gefährliche Substanzen enthalten, nun Aufgabe des Thalmors sei und er bei einem weiteren Täuschungsversuch mit erheblichen Konsequenzen zu rechnen habe.

Ich hoffe, dass Ihr meine Bedenken teilt und mir gestattet, auch die Magiergilde und die Stadtkämmerei zur Unterstützung zu informieren, da ich hier eine fachkundige Analyse des Inhaltes der Fässer unerlässlich halte. Zum Schutz der Fässer habe ich kurzfristig einige Wachen beordert, die eigentlich ihren Dienst schon beendet hatten. Zusätzlich auch eine Verzauberung über die Fässer gelegt, die jede nun folgende Manipulation durch Nichtmer anzeigen sollte.

Möge Syrabann Euch behüten.

Senevin aus Alinor,
Diplomatin des Thalmor auf Auridon

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rhavar« (27. September 2017, 23:57)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Narmaeril (27.09.2017), Amairgin (28.09.2017), As3her (28.09.2017), Varrgo (28.09.2017)

As3her

Denker

  • »As3her« ist männlich

Beiträge: 460

Gilde: Amaraldane

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 1. Oktober 2017, 12:46

Ein, mit dem Siegel des Dominion versehener Brief wird an Inspektor Rimas in der Kämmerei der Stadt Himmelswacht zugestellt.

Zitat

Formales Ersuchen zum Zwecke der Amtshilfe

Ehre der Königin,
Inspektor Rimas, ihr seit mit den Fällen C19-78i (Angriff auf das Kolleg durch daedrische Entitäten), M7-420k (Mord an einem Mitglied der Wache von Vulkehlwacht) und B78-4 (Beihilfe zur Flucht) vertraut?
So bitte ich euch am kommenden [passables Datum einfügen] meine Büroräume am Kolleg der aldmerischen Schicklichkeit aufzusuchen.

gezeichnet,

Arenil Athian
Artefaktor des Thalmor
Unsere Projekte: Das Handelshaus Altanar - Die Magiergilde Himmelswacht - Das Kolleg des Thalmor

Unser RP-Hotspot: Die Stadt Himmelswacht auf Auridon (Aldmeri-Dominion)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Narmaeril (01.10.2017)

Narmaeril

Geweihter

  • »Narmaeril« ist weiblich

Beiträge: 1 793

Gilde: Amaraldane, Rollenspielgilde

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

33

Montag, 2. Oktober 2017, 01:03

Am Sundas Mittag bringt ein Adept der Magiergilde aus Himmelswacht einen schlichten Brief mit dunkelblauem Wachssiegel zum Kolleg der aldmerischen Schicklichkeit. Das Siegel erkennt man sofort als das Symbol der Magiergilde - ein mystisches Auge. Der Brief ist persönlich an Botschafterin Senevin adressiert.



Zitat

Magnus zur Ehr',
Ehrenwerte Botschafterin Senevin,

bezüglich Eures Auftrags an die Magiergilde - betreffend der Untersuchung der alchemistischen Substanz aus dem Besitz des Herrn Keziah Wickart - kristallisierte sich bei meinen Analysen noch keine zufriedenstellende Antwort heraus. Ich werde weitere Tage benötigen und lasse Euch dann mit Abschluss der Untersuchung einen vollständigen Bericht zukommen.

Des Weiteren möchte ich Euch und darüberhinaus den Thalmor darüber in Kenntnis setzen, dass eine Delegation der Magiergilde Himmelswacht unter meiner Führung auf Einladung der Akademie Twyllagea nach Morrowind reist.
Dies dient dem Ausbau der bereits bestehenden Kooperation zu dieser scheinbar neutralen Institution. Gleichzeitig ist es auch der Magiergilde ein Anliegen, die Hintergründe dieser Akademie genauer zu beleuchten um jegliche Bedenken, dass es sich möglicherweise doch um eine politisch motivierte Einrichtung handelt zu negieren. Erzmagus Telenger höchstpersönlich hat mir diese Aufgabe anvertraut - und ich denke es ist auch im Interesse des Thalmor, dass die Magiergilde absolut diplomatisch in dieser entfernten Region vorgeht. Unsere gewonnenen Erkenntnisse mögen auch für den Thalmor wertvoll sein.
Ich werde Euch bei meiner Rückkehr ausführlicher und vor allem persönlich informieren.

In der Zwischenzeit könnt Ihr über die Gildenhalle in Himmelswacht zumindest in schriftlichem Diskurs stehen - Eure Nachrichten werden mit etwas zeitlicher Verzögerung an mich weitergeleitet!

~ Narmaeril Nimrassar
Maga

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dradclaw (02.10.2017), Lunatis (02.10.2017), Nysha (02.10.2017), Morlana (02.10.2017), As3her (02.10.2017)

Rhavar

Geselle

  • »Rhavar« ist männlich

Beiträge: 89

Gilde: Amaraldane, Rollenspielgilde

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 23:15

Zitat


Kolleg der Aldmerischen Schicklichkeit, Turdas, 3. Eisherbst

Ehre der Königin, ehrenwerte Administratorin,

am heutigen Tage haben sich im Kolleg zwei Khajiit aus Mistral eingefunden, zwei Geschwister, die um eine Ausbildung im Kolleg gebeten haben um den Thalmor, dem Dominion und dem Erbe unserer Ahnen zu dienen. Beide sind auf einer Mondzuckerplantage aufgewachsen und 19 sowie 27 Jahre alt. Die Namen sind Ma'zura und J'shar Jarabi.

Erste Informationen, was sie erwarten könnte und welche Aufgaben der Thalmor zum Wohle von Dominion und des Erbes unserer Ahnen nachgeht. Ebenso habe ich eine kurze Führung durch Hörsaal, Gärten und an die Unterkünfte der Rekruten durchgeführt.
In den Unterkünften wurden sie an freie Plätze verwiesen.

Möge Syrabann über eure Wege wachen!

Senevin aus Alinor,
Diplomatin des Thalmor auf Auridon



Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Narmaeril (05.10.2017), As3her (05.10.2017), Amairgin (06.10.2017), FinalHeroes (06.10.2017)

Narmaeril

Geweihter

  • »Narmaeril« ist weiblich

Beiträge: 1 793

Gilde: Amaraldane, Rollenspielgilde

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 8. Oktober 2017, 19:08

Am Sundas bringt ein Adept der Magiergilde aus Himmelswacht einen schlichten Brief mit dunkelblauem Wachssiegel zum Kolleg der aldmerischen Schicklichkeit. Das Siegel erkennt man sofort als das Symbol der Magiergilde - ein mystisches Auge. Der Brief ist persönlich an Botschafterin Senevin adressiert.



Zitat

Magnus zur Ehr',
Ehrenwerte Botschafterin Senevin,

ich schreibe diesen Brief in den Räumlichkeiten, die uns die Hochmagier der Akademie Twyllagea zur Verfügung gestellt haben. Unser Besuch in Morrowind gestaltet sich sehr angenehm und der oberflächliche Blick auf die Akademie ist durchweg positiv. Um das Kennenlernen weiter zu vertiefen werde ich zwei weitere Wochen in der Akademie verweilen, um meine Fragen (und sicherlich auch bald die Euren) beantworten zu können.

Meine Untersuchungen und Überlegungen zur der unbekannten Substanz von Herrn Keziah Wickart sind zu einem vorläufigen Abschluss gekommen:

Die Substanz, die ich im folgenden als "nekrotrophischen Bluteibenextrakt" bezeichnen möchte, hat sehr spezielle Eigenschaften, die vor allem eine Zerstörung kompliziert gestalten. Die Substanz besteht neben einer Basis aus Moorschlick und Gerbstoffen aus pflanzlichen Extrakten, hier vor allem Bluteibe und Blutdorn.

Analysen mit gelösten Feuer-, Kälte-, Leerensalzen und Säuren und Basen in verschiedenen Stärkegraden ergaben folgende Ergebnisse:
Feuer ~ keine Reaktion
Kälte ~ Substanz gefriert wie normales Wasser (Notfalllösung!)
Leere ~ keine Reaktion
Säuren ~ diverse Verbindungen, keine Neutralisation
Basen ~ keine Reaktion, keine Neutralisation wie bei Säuren zu erwarten wäre
Tierische Gifte ~ keine Reaktion
Heillösung ~ Substanz zeigt erhöhte Unruhe (Wirkung von Lebensenergie!)
Magickalösung ~ keine Reaktion

Ein unbeabsichtiges, zufälliges Experiment ergab, dass die Substanz besonders auf lebendiges Material reagiert ~ Lebewesen jeder Art ~ und hier ein extremes Eigenleben entwickelt. Meine Beobachtungen bestätigen die Angaben von Herrn Wickart, dass die Substanz die Lebenskraft entzieht und gleichzeitig eine verheerende, ätzende Wirkung auf jede Art von Gewebe entwickelt.
Die Substanz zeigt demnach Ähnlichkeiten zu nekrotrophen, parasitischen Organismen, welche ihr Opfer ihrer Lebensenergie berauben um das eigene Wachstum zu stärken. Wir haben es hier also mit einer sehr potenten, nekromantischen Substanz zu tun.

Aufgrund dieser Eigenschaften führen mich meine Analysen auf den Weg nach Glenumbra, wo die Substanz wohl auch original herstammt. Sowohl die Wyrd als auch die Reikmannen sind für ihre speziellen Naturrituale bekannt. Ich vermute, dass letztere für die Erschaffung der Substanz zu verantworten sind, da mir nicht bekannt wäre, dass die Wyrdinnen die Heilkräfte der Natur derartig verunarten. Es wäre auch möglich, dass daedrische Einflüße zu bezeichnen sind. Meine Vermutung liegt hier auf dem dunklen Prinzen Namira. Diesbezüglich werde ich mit Spezialisten aus dem Haus der Wissenschaft in Wegesruh konferieren und eine mögliche Reise nach Glenumbra ins Auge fassen.

Abschließend zu meinen Beobachtungen möchte ich Euch eine Empfehlung von Seiten der Magiergilde aussprechen:
Die Zerstörung der Substanz ist nur durch ein komplexes arkanes Ritual möglich, welches alle arkanen Energien der Substanz entzieht und ihre magischen Eigenschaften negiert. Für eine schnelle Lösung empfehle ich einen raschen und möglichst unfallfreien Transport der Fässer in ein sicheres Lager.
Idealerweise sind extradimensionale Taschenebenen für einen solchen Zweck geeignet bis man die Substanz endgültig zerstören kann.
Die Behälter sollten so schnell wie möglich abgesichert werden. Die aktuelle Lage der Substanz ist nicht geeignet.

Ich überlasse es Eurem Urteil, wie weiter zu verfahren ist.

~ Narmaeril Nimrassar
Maga

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Varrgo (08.10.2017), As3her (08.10.2017), Rhavar (09.10.2017)

Dradclaw

Geselle

  • »Dradclaw« ist männlich

Beiträge: 89

Gilde: Twyllagea, Rollenspielgilde

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

36

Montag, 9. Oktober 2017, 20:22

Ein feiner Briefumschlag erreicht die Sammelstelle des Thalmor für private Angelegenheiten außerhalb des Dominiongebiets und wartet damit auf seine sachgerechte Zustellung. Er ist mit einem Schreiben gefüllt und der Absender stammt tatsächlich aus Morrowind. Ein gewisser 'D. Athar, Hochmagier der Akademie Twyllagea' entsandte es - Und angesichts dessen, dass dem Thalmor sicherlich bewusst ist, dass zurzeit die Maga Narmaeril Nimrassar dort zu Gast ist, wird der Brief vielleicht als wichtig genug eingestuft um nicht aus Versehen dem rauen Seegang des abekäischen Meers zum Opfer zu fallen. Adressiert ist das Thalmor im Allgemeinen.
Bricht man das Siegel, so entnimmt man ein hell weißliches und mit dunkelbläulicher Tinte beschriebenes Briefpapier.



Zitat

An die ehrenwerten Vertreter des Thalmor in ferner Heimat,

hiermit schreibe ich euch aus privaten und institutionellen Gründen zugleich. Es ist dem Orden des Thalmor sicherlich nicht entgangen, dass die geschätzte Maga Narmaeril Nimrassar der Magiergilde Himmelswacht seit einigen Tagen in der Akademie Twyllagea mitsamt einer kleinen Delegation zu Gast ist.

Ziel dieses Treffens mag sicherlich unterschiedlicher Natur sein: Zum einen nahm die Magiergilde bereits mit uns Kontakt auf, da uns zu dem kommenden Fest der Magie die Ehre zuteil wurde organisatorisch mitwirken zu dürfen. Zum anderen ist sie sicherlich neugierig, wie es hinter den hohen Mauern der abgelegenen Akademie zugeht und ob wir tatsächlich die arkanwissenschaftlichen Grundsätze erfüllen, welche durch die Magiergilde mit geprägt und überwacht werden. Selbstredend möchten wir mit offenen Karten spielen und entsprechend ist uns ein Besuch der Delegation der fernen Inseln Sommersends mehr eine Ehre als Herausforderung.

Ich schreibe dem Thalmor allerdings aus einem weiteren Grund: Es kam unlängst die Thematik auf, dass die Schüler die sagenumwobene Landschaft Sommersends und die erhabene Kultur der Altmer aus nächster Nähe sehen und aus Wissensdurst beobachten möchten. Eine Einreise ist natürlich keinesfalls so einfach, wenn man plant, über einen etwas längeren Zeitraum zu verweilen.
Deswegen der folgende Antrag:

Hiermit beantrage ich, Dalerios Athar, einstiger Bürger Sommersends und Spross des wohlhabenden und in Lillandril geachteten Clans Athar eine Aufenthaltsgenehmigung über einige Wochen für eine unbestimmte (möglicherweise zehn bis zwanzig Köpfe) Menge an interessierten Akademikern und jungen Magiern, sowie deren Geleit (Gardisten, Diener, Schreiber etc.). Wie ihr möglicherweise wisst, steht unsere Akademie in einem neutralen Verhältnis zu aller Allianzpolitik und bezieht sowohl im Krieg, als auch im Frieden keine Stellung zu irgendeinem Zusammenschluss oder einer anderen Institution. Bündnisse und Abkommen existieren bloß mit Institutionen, die sich ebenfalls der Wissenschaft zugeschrieben haben oder in lokalem Rahmen für die Akademie unablässlich sind.

Ich hoffe, dass meinem Antrag zumindest eine Vorladung meiner Person folgt. Als Hochmagier spreche ich stellvertretend für die Akademie und bin deshalb gewillt, über ein mögliches Angebot der Magiergilde nach Sommersend zu reisen und dort persönliche Gespräche zu führen.

Über eine positive Antwort wäre ich sehr erfreut.

Syrabanns Weisheit mit euch,
Dalerios Athar
Hochmagier der Akademie Twyllagea
>> Manieren machen uns zu Menschen. <<

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dradclaw« (9. Oktober 2017, 20:30)


Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Morlana (09.10.2017), Aeloth (09.10.2017), Mythal (09.10.2017), Narmaeril (09.10.2017), Rhavar (12.10.2017)

  • »Adlersang« ist weiblich
  • »Adlersang« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 324

Gilde: Amaraldane / IC:Orden des Thalmor

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

37

Freitag, 13. Oktober 2017, 13:13

Nach einigen Tagen erreicht die Akademie ein versiegeltes Schreiben mit dem goldenen Adlerwappen des Thalmor. Das glänzende Papier ist hochwertig und beschrieben mit einer ähnlich dunkelblauen Tinte, die zu einer filigranen Handschrift gezogen wurde.

Zitat

Geehrter Hochmagier Athar
Geehrte Damen und Herren der Akademie Twyllagea

Unlängst ist mir bereits von den Magiern der Magiergilde zu Himmelswacht, von denen einige derzeitig bei euch zu Besuch sind,
von euren Bemühungen zugetragen, diversen Magiebegabten das arkane Gefüge dieser Welt nahezubringen. Ein solches Unterfangen ist gewiss erstrebenswert, vor allem wenn die Studenten den Weg der Weisen und Gelehrten einschlagen. Der Thalmor ist stets um gute diplomatische Beziehungen zu Orden wie den euren bemüht, jedoch stellt sich dennoch eine gewisse offene Frage bei der Natur der Akademie, oder eher dessen Studenten, welche gerne in einem persönlichen Gespräch erläutert werden müsste. Daher lade ich Euch, Hochmagier Athar und eine von Euch gewählte Delegation ein, Euch im Kolleg der aldmerischen Schicklichkeit einzufinden um diesen und einige andere Punkte zu erörtern.

Sollte alles zu unserer Zufriedenheit besprechen werden können, begrüßen wir die Akademie Twyllagea jedoch sehr gerne als Gäste des Thalmor zum diesjährigen Fest der Magie auf Aridon.

Hochachtungsvoll
Anwèn Auriya Llewellyn
Administratorin des Kollegs der aldmerischen Schicklichkeit
Repräsentantin des Thalmor auf Auridon

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

As3her (13.10.2017), Dradclaw (13.10.2017), Mythal (13.10.2017), Narmaeril (13.10.2017)

Narmaeril

Geweihter

  • »Narmaeril« ist weiblich

Beiträge: 1 793

Gilde: Amaraldane, Rollenspielgilde

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 23. November 2017, 23:01

Am Fredas Morgen bringt ein Adept der Magiergilde aus Himmelswacht einen schlichten Brief mit dunkelblauem Wachssiegel zum Kolleg der aldmerischen Schicklichkeit. Das Siegel erkennt man sofort als das Symbol der Magiergilde - ein mystisches Auge. Der Brief ist persönlich an Lehrmeister Arenil Athian adressiert.



Zitat

Magnus zur Ehr',
Ehrenwerter Lehrmeister Athian,

im gestrigen Gespräch mit der ehrenwerten Botschafterin Senevin habe ich erfahren, dass Ihr Euch um den Zustand des Herrn Keziah Wickart kümmert.
Ich bin erschüttert über die Ereignisse, die sich in meiner Abwesenheit zugetragen haben, und möchte Euch hiermit meinen Beistand versichern.
Vor meiner Abreise nach Morrowind war ich bereits mit der Untersuchung der importierten Substanz vertraut und konnte ebenso eine Untersuchung von Herrn Wickarts Zustand durchführen. Ich bin mir sicher, dass Herr Wickart einem Mitglied der Magiergilde ein gewisses Maß an Vertrauen entgegen bringen wird.

Eine weitere Quarantäne des Schiffs und von Herrn Wickart im Hafen von Himmelswacht kann die Magiergilde nach so langer Zeit nicht mehr bedenkenlos zustimmen, daher werde ich mich um eine Verlegung von Herrn Wickart an einen sicheren Ort in Gewahrsam der Magiergilde kümmern. Die Quarantäne des Schiffes sollte daraufhin umgehend aufgehoben werden, damit die Bevölkerung von Himmelswacht nicht länger unter dieser Bedrohung steht.
Um die weiteren Schritte der Kooperation zwischen Thalmor und Magiergilde zu besprechen, werde ich Euch in den nächsten Tagen aufsuchen.

~ Narmaeril Nimrassar
Maga

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

As3her (23.11.2017)

  • »Adlersang« ist weiblich
  • »Adlersang« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 324

Gilde: Amaraldane / IC:Orden des Thalmor

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

39

Sonntag, 3. Dezember 2017, 22:36

Irgendwie hat da wohl jemand einen recht sonderbaren Brief in die Korrespondenz des Thalmor geschmuggelt. Wer genau kann wohl niemand wirklich sagen, zumindest fühlt sich niemand dafür verantwortlich oder kann sich daran erinnern einen Brief zum Kolleg zugestellt zu haben, der das Wachssiegel einer Viper zur Schau stellt. Wer den hochwertigen Brief öffnet erblickt hellblaue Tinte, die sich über reinweißes Papier erstreckt.

Zitat


An die hohen Herren und Damen der geschätzten -und überhaupt nicht goldverschwendenden- Institution des Thalmor

Leider war es mir nicht möglich Informationen über die magische Muschel an Euch zu übermitteln, wie es eigentlich meine Absicht war, als ich euch dieses Kleinod überließ. Ob dies vielleicht mit eventuellen magischen Schutzvorrichtungen zu tun hat oder gar von der entlaufenen Assassine so beabsichtigt ist, vermag ich nicht zu bestimmen (oder vielleicht habt ihr es nur verlegt oder haltet das falsche Ende ans Ohr?). Wie dem auch sei, wir haben versprochen euch bei eurem und unserem kleinen Dilemma unter die Arme zu greifen, wenngleich wir die Altmer und ihr äußerst kompetentes Regierungsorgan natürlich durchaus dafür in der Lage halten, sich der Sache selbst anzunehmen, wie sie es seit jeher schon getan haben, wenn sie sich mit ihren nichtigen wichtigen Problemen konfrontiert sahen. An dieser Stelle noch die verspäteten Glückwünsche unseres Herrscher, dem Herren der Meere, König Orgnum, bei der äußerst kompetenten Wahl Eurer Herrscherin. Sie mag zwar jung sein, kaum den Kinderschuhen entwachsen aber gewiss wird sie die Sommersend-Inseln ebenso sicher gegen die Klippen lenken führen, wie es schon ihre Ahnen vor ihr getan haben, vorausgesetzt natürlich jemand erfahreneres, eventuell älteres, nimmt sie an die Hand, wie man es bei Neugeborenen eben so tut.

Nun denn, da der Thalmor bisher keine nennenswerten Erfolge vorzuweisen hat eine einzelne, flüchtige Maormer einzufangen, die ziellos durch Auridon streift, möchten wir den Herren und Damen ebenjener absolut ehrbaren Institution nahelegen, sich vielleicht einmal an den weniger "offiziellen" Wegen zu versuchen. Uns schäbigen Vipern ist natürlich klar, dass die hohen Herren und Damen des Thalmor gewiss alle von edler und ehrbarer Gesinnung sind, doch sicher habt auch ihr die ein oder andere Möglichkeit mit dem Untergrund Auridons in Kontakt zu treten, der oft mehr weiß als andere und noch häufiger gerne dazu bereit ist, entgegen einer kleinen Investition, seine Informationen zu teilen. Bestimmt würden entsprechende Leute ganz von selbst an den Thalmor herantreten und zu einer Zusammenarbeit bereit sein, wenn dessen Agenten damit beginnen würden diverse Umschlagplätze von Dieben und Hehler zu untersuchen und ihnen ein wenig das Leben schwer machen. Wer immer ihr auch Unterschlupf bietet wäre bestimmt wenig geneigt sich dabei erwischen zu lassen, wie er einem Feind des Dominions vor diesem verbirgt. Damit wollen wir natürlich nicht andeuten, dass der ehrbare und von allen Verdächtigungen gefeite Thalmor solcherlei Gesocks nicht ohnehin nachstellen würde... nur vielleicht müsste man sich etwas mehr darauf konzentrieren und die Schmiergelder aussschlagen.

Abgesehen davon möchte ich die Damen und Herren daran erinnern, dass die Assassine, die nach eigenem Gutdünken nach wie vor frei herumlaufen kann, eine Infiltrationsexpertin ist. Daher wäre der Thalmor gut beraten sich seine Leute ganz genau anzuschauen, denn wie heißt es so schön? Halte dir deine Freunde nah und deine Feinde noch ein bisschen näher. Die Uhr tickt, meine Damen und Herren und wer weiß, wann das Subjekt durchdrehen und ihr nächstes Opfer fordern wird.

Mit den freundlichsten Grüßen,
Kapitän Lykorias Nebelschreiter
Kommodore der 11. Flotte der Seevipern
Abgesandter König Orgnums, dem Unsterblichen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Adlersang« (5. Dezember 2017, 21:37)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Amairgin (04.12.2017), Bosmerland (04.12.2017), Narmaeril (04.12.2017)

  • »Adlersang« ist weiblich
  • »Adlersang« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 324

Gilde: Amaraldane / IC:Orden des Thalmor

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

40

Freitag, 9. März 2018, 12:40

Im Morgengrauen erreichte heute ein Bote das Kolleg und übergab eine mit dem Siegel des Hauses Direnni versiegelte Schriftrolle und dem zusätzlichen Vermerk "vertraulich".

Spoiler Spoiler



Thalmor!

Nichts und niemand gibt der Königin des Dominions, seinen Handlangern oder gar einer dahergelaufenen Magiergilde in irgend einer heruntergekommenen Stadt das Recht, einen derart massiven Eingriff in die Gestaltungsfreiheit Auri-Els vorzunehmen, wie er in der vergangenen Nacht durch die mutwillig herbei geführte Explosion des aetherischen Überalls hervorgerufen wurde.

Hiergegen muss das Haus Direnni, repräsentiert durch Andralina Direnni, 3. Tochter des 5. Hauses zu Balfiera, Trägerin des Ringes des Turms und Wächterin Upvals aufs schärste protestieren.

Nicht nur die persönliche Sicherheit der Unterzeichnerin, auch die der gesamten Bevölkerung Auridons wurde durch diesen Eingriff einer unkalkulierbaren Gefahr ausgesetzt, ganz zu schweigen von den langfrisitgen Nachwirkungen, die ein derartiges Vorgehen nach sich zu ziehen in der Lage ist.

Die hehren Vorsätze, hinter denen sich die Magiergilde eine sehr lange Zeit das Antlitz einer Institution der Bewahrung und der Kontrolle über die aetherische Energie gegeben hatte, sind mit dem heutigen Vorgehen als Lügen überführt worden. Das Haus Direnni erwartet vom Thalmor eine entschiedene Reaktion und erinnert in diesem Zusammenhang noch einmal höflich, aber ausdrücklich an die Herkunft der Direnni und vor allem an seinen Vorfahren Asliel. Vielleicht ist es an der Zeit, zu den Ursprüngen des Erleuchteten zurückzukehren!

Unterzeichnet.


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bosmerland (09.03.2018)