Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Amelie

Geselle

  • »Amelie« ist weiblich
  • »Amelie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 3. Mai 2016, 21:46

Baronie Normanier - Bürgerliches und Adels-RP



Bei dem Projekt „Normanier“ handelt es sich um eine Neuauflage eines ehemaligen Baroniekonzeptes. Ein Projekt welches im Adels-RP-Bereich knapp über ein Jahr im RP Fuß gefasst hatte und aufgrund von Inaktivität unsererseits in der Versenkung verschwunden ist. Nun nach knapp vier Monaten RP-Pause wird dieses Konzept grundüberarbeitet neu aufgelegt und für die Allgemeine ESO-RP-Community schmackhaft gemacht.

Damals hatte das Konzept eine starke Ausprägung auf das Adels-Rollenspiel, was nun mit einer Neukonzeption aufgehoben werden soll. Es wird aus einem ehemals sehr homogenen Grundkonzept ein Gemisch aus verschiedenen Bevölkerungsgruppen werden, welche in einem gemeinsamen Kontext eine bunte Rollenspielgrundlage schaffen soll.




Welche Funktion hat das Konzept?

Das Konzept wird sich über das ländliche Hof-RP einer kleinen provinziellen Baronie erstecken. Gewünscht ist, dass das winzige Stück Land mit sämtlichen Rollen ausgefüllt wird welche sich in den Alltag eines kleinen Landstriches einfügen können. Um das zu bewerkstelligen bedarf es nicht nur Adel und Hofbeamte, sondern auch die wichtigen Rollen von Wachen, Händlern, Wirtschaftern, Bauern, Klerus und sämtliche Rollen die das Herz begehrt. Da dieses Konzept ebenfalls mit einem Nebenprojekt in der Wirtschaft verknüpft sein wird, wird auch der Schwerpunkt innerhalb der Baronie auf den Handel, Märkte und Finanzen gelegt und kann somit für fast jede Art von Händlerchars sinnvoll ausgefüllt werden.


Die Mission des Konzeptes

Die Mission ist es, kleinen internen Organisationen oder Gruppen einen gemeinsamen Hotspot im Dolchsturzrollenspiel zu schaffen und ebenfalls mit konsequenten RP und regelmäßigen Events eine gemeinsame Entwicklung zu ermöglichen.



Planungen und Events

Bisher sind einige Events und Planungen am Laufen und werden je nach Interessensgruppen umgesetzt und können mit Hilfe von weiteren Spielern ebenfalls ausgefeilt werden. Eventvorschläge können jederzeit per PN an Amelie gesendet werden oder durch IC-Entwicklung entstehen. Ich würde mich zur Entlastung der jeweiligen Spieler anbieten die entsprechende Werbung in Forum und Rollenspielgilde zu schalten, damit der Spielfluss bestehen bleiben kann





Was kann man über Normanier in Erfahrung bringen

Bei Normanier handelte es sich um eine kleine Baronie unter der damaligen Herrschaft eines anderen Barons, dessen Führung voller Tadel jenes Landstriches die Bevölkerung und seinen Lehnsherren schadete. Unter einer Duldung des Lehnsherren Normaniers wurde dieser Landstrich offiziell von dem Adelsgeschlecht Branroux belagert und im Sinne des Friedens von jenem übernommen. Nun befindet sich die Baronie seit knapp einem Jahr unter der Herrschaft des Barons Branroux und dessen Gemahlin, welche wieder für Ordnung und Frieden innerhalb ihrer Landstriche einkehren ließen.

Allgemein könnte bekannt sein, dass die Baronie unter Führung sehr provinzieller und sehr gläubigen Adeligen steht, welche aufgrund der Richtlinien der Acht Göttlichen eine strenge und dennoch rechtschaffende Herrschaft auf ihr Volk anwenden.


Welche Rollenspielverknüpfungen gibt es bisher?

Aktuell befindet sich das Projekt in einer Umstrukturierung, dennoch gibt es bereits einige wichtige Verknüpfungen im RP mit Klerus, Adeligen, Beamten und einigen Händlern, welche bereits inoffiziell als Teil des Projektes gelten.



Die Lage der Baronie

IC - Zu Fuß befindet sich die Baronie etwa 6-8 Stunden von Dolchsturz entfernt in Glenumbra. Zu Pferd würden das im Normaltempo etwa 2-3 Stunden Reise bedeuten. Die Baronie liegt somit rechnerisch betrachtet zwischen Dolchsturz und Camlorn befindlich in einem Waldstück abgelegen. Die Anreise ist aufgrund der einigermaßen befriedeten Handelswege nur mäßig gefährlich und somit auch alleine möglich.

OOC - Wir hatten uns aufgrund des Mangels an bespielbaren Orten für das Kastell Alcaire in Sturmhafen entschieden.

Die Sturktur des Kastells


1. Der Hauptsitz der Familie Branroux: Für regelmäßige Audienzen nach Rücksprache und Genehmigung betretbar
2. Marktplatz: Wichtiger Umschlagplatz für Waren, worauf auch regelmäßige Events stattfinden werden
3. Stallungen: Gegen ein kleines Entgelt können dort Reittiere untergestellt werden und auch gerne Stallmeister bespielt werden
4. Gebetsschreine der Acht: Aufgrund der recht abgelegenen Lage der Baronie befindet sich zu Ehren der Acht, Messen und Andachten hinter dem Anwesen eine Gebetsstätte
5. Unterkünfte für Händler und Bittsteller: Hier befinden sich Zelte und andere Uunterkünfte für Personen die entweder noch keine Handelserlaubnis innerhalb der Mauern des Kastells erhalten hatten oder eine Zutrittsbemächtigung. Ebenfalls kommen dort auch hin und wieder Söldner des Barons unter.
6. Wachhaus: Passierplatz für Reisende und Unterkunft für Wachleute und deren Anführer.
7. Gasthaus: Ein recht gemütliches Gasthaus innerhalb der Mauern des Kastells der Baronie Normanier.
8. Häuser: Innerhalb des Kastell befindliche Häuser für den IC-Erwerb. Um jene zu erstehen gilt es ein aktiver und rechtschaffender Bürger innerhalb der Mauern zu sein (Es wird nur an aktive Mitglieder des Projektes weiter gegeben)

Dringend gesucht werden ...

  • Eine bespielte Wachschaft
  • Eine bespielte Handels-/Handwerksgilde
  • Persönliche Leibwachen
  • Hofmagier
  • Händler




Ansprechpartner

Solltet ihr Interesse oder vielleicht Vorschläge zu dem Projekt haben, könnt ihr mir jederzeit per PN oder Ingamenachricht, ggf. auch im RP gerne eure Wünsche vortragen.

Ingame: @HeraLuna
Forum: Amelie
Charakter: Amelie

Es wäre schön bald wieder Leben in das Dolchsturzrollenspiel einhauchen zu können. Wir freuen uns schon auf gemeinsames und spannendes Rollenspiel.


Weitere Ansprechpartner folgen nach Rücksprache.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Amelie« (24. Mai 2016, 14:59)


Es haben sich bereits 16 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jaducis (03.05.2016), Jendred (03.05.2016), As3her (03.05.2016), Bonnylie (03.05.2016), ZELDO (03.05.2016), Corentin (03.05.2016), Vanzhak (03.05.2016), Vituu (04.05.2016), Exorbitanz (04.05.2016), Thandrion (09.05.2016), M'avi (08.06.2016), Othello (11.06.2016), Katinka12 (17.07.2016), AditusMortis (05.08.2016), Naal (23.01.2017), Droku (04.02.2017)

Amelie

Geselle

  • »Amelie« ist weiblich
  • »Amelie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 4. Mai 2016, 16:47



Die höchste gesetzliche Richtlinie sind die Könglichen Gesetzesordnungen, welche nach Julianos Gebot geachtet werden. Innerhalb des Dolchsturzbündnisses gilt ein Toleranzedikt, welche die bedeckte Ausübung fremder göttlicher Religionen erlaubt, wozu auch die drei Daedrischen Fürsten Azura, Meridia und Malacath zählen. Auf die Anbetung anderer Daedrischer Fürsten, Sithis und des Triumvirats aus Morrowind steht die Todesstrafe.

Der Baron und in Vertretung die Baroness gelten innerhalb der Grenzen von Normanier als Höchste Richter und Gesetzgeber, ihr Urteil gilt regional als unantastbar. In ihrer Vertretung können sie jederzeit einen Standesrat aus verschiedenen Zünften einberufen, welcher den Urteil in ihrem Namen fällt.

Ausführend darf die Wache im Schutze jedes Bürgers Verbrecher zur Verurteilung festnehmen, Ausnahme bilden Personen mit besonderen diplomatischen Schutz und Personen mit einem Adeligen Rang innerhalb des Bündnisses. Die Ausnahme kann jederzeit von der obersten Gesetzgebung der Baronie s.o. aufgehoben werden. Bei Gefahr im Verzug für die Sicherheit ihrer Lehnsherren gilt der besondere Schutz von Adel und Diplomaten als nichtig.





Strafen und Ausführung

Die Todesstrafe steht auf folgende Verbrechen und kann nur mit dem Urteil der Höchsten Richter und Gesetzgeber innerhalb der Baronie umgangen werden. Ebenfalls steht es den Lehnsherren frei in Präzedenzfällen nach ihrem Ermessen ebenfalls eine Todesstrafe zu verhängen:

  • Mord
  • Totschlag
  • Räuberei
  • Schändung
  • Brandstiftung
  • Sklaverei
  • Fälschung von wichtigen Dokumenten
  • Münzfälschung
  • Verrat
  • Wiederholender Diebstahl
  • Anbetung verbotener Daedrischer Fürsten
  • Lykantropie
  • Vampirismus
  • Nekromantie
  • Sammeln von humanoiden Seelen


Als Arten der Todesstrafe werden das Hängen und Enthaupten aufgeführt.

Auf andere Verbrechen stehen je nach Ermessen Geldstrafen, Haftstrafen, Leibesstrafen, Pranger und Verbannung. Diese werden von höchsten Richtern und/oder Standesrat verhängt. Nach einer geglückten Flucht wird ebenfalls nach Ermessen ein Kopfgeld auf den jeweiligen Straftäter ausgesetzt.

Unwissen der geltenden Gesetzgebung schützt nicht vor einer Strafe.





Besucher und Fremdvölker

Jeder Besucher der Baronie steht, egal welcher Herkunft, unter der Gesetzesordnung Normaniers und wird danach geahndet. Jegliche Völker welche dem Dolchsturzbündnis einen Treueeid geschworen haben gelten als bevorzugt und zahlen einmalig einen niedrigen Zoll, selbiges Gilt für den Adel von Hochfels und Personen mit diplomatischer Immunität.

Völker anderer Fraktionen müssen ihre Aufenthaltsgenehmigung in Hochfels ausweisen und zahlen einen einmaligen höheren Zoll. Personen ohne Aufenthaltsgenehmigung werden innerhalb der Grenzen nicht zugelassen und werden als Mitglieder des Aldmeridominons oder Ebenerzpaktes vor Gericht gebracht.


Plichten: Handel und Wirtschaft

Jeder Händler und Kaufmann mit einer Handelsgenehmigung in Hochfels hat das Recht, gegen eine Finanzielle oder Naturelle Abgabe an den Grundherren seinen Handel innerhalb der Grenzen von Normanier zu betreiben. Ebenfalls sind Mitglieder der Handelsgilde der Bandaar nicht ausgenommen, dennoch dürfen jene nicht innerhalb der Mauern des Kastells Normanier Handel betreiben, sondern müssen vor den Toren ihre Lager aufschlagen.

Nutzung des Grundeigentums

  • Das Wildern ohne Genehmigung ist innerhalb der Grenzen Normaniers nicht gestattet.
  • Das Aneignen von Grund und Habe ohne Genehmigung ist innerhalb der Grenzen Normaniers nicht gestattet.
  • Der erwerbliche Abbau von Rohstoffen ist ohne Genehmigung innerhalb der Grenzen Normaniers nicht gestattet.
  • Die Nutzung von etwaigen physischen Schätzen innerhalb der Grenzen Normaniers ist ohne Genehmigung nicht gestattet.
  • Das Wildfischen ist jederzeit ohne Genehmigung frei gestattet und wird nicht geahndet.




OOC zu den Gesetzen

Kein Spieler ist dazu aufgefordert die gesamte Bürokratie druchzukauen um bei uns zu spielen. Dennoch böte es sich als Grundlage für weitere Plots und Rollenspiele an, weswegen diese Genehmigungen etc. durchaus ihr Gewicht haben. Auch muss man nicht bei mir persönlich die Dinge anfordern, das wäre viel zu viel Abhängigkeit im RP, ich vertraue voll und ganz auf die Spieler und ihr Handeln.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Amelie« (4. Mai 2016, 17:09)


Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Exorbitanz (04.05.2016), As3her (04.05.2016), Jaducis (04.05.2016), Corentin (04.05.2016), Breoth (08.05.2016), Thandrion (09.05.2016), M'avi (08.06.2016), Othello (11.06.2016), Katinka12 (17.07.2016)

Amelie

Geselle

  • »Amelie« ist weiblich
  • »Amelie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. Juli 2016, 17:18




Eine Liste bekannter Gesichter und Ansprechpartner von Normanier. Bei Neuerungen, Kritik und Änderungswünsche könnt ihr mich gerne per PN anschreiben.




Klerus

Priester von Arkay Cedran

Finanzen

Nathane Reviner

Versorgung

Nihlaya - Jagdbeauftragte, Jagdschutz


Adelsbündnisse, Freunde und Bekannte

Yvienne de Orienaux
Gircon de Orienaux
Graf Mathurin de Voiture – Wirtschaftspolitisches Bündnis in Verhandlungsphase


Handelsbündnisse


Ghorbash Clan – Verhandlungsphase
Handelsfamilie Alyn – Handelsabkommen wird demnächst angestrebt

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Amelie« (10. Oktober 2016, 17:34)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Celebringil (13.07.2016), Katinka12 (17.07.2016)

Amelie

Geselle

  • »Amelie« ist weiblich
  • »Amelie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 9. Oktober 2016, 16:01

Ich entschuldige mich für die längere weitgehende Inaktivität, leider gab es einige berufliche Änderungen in meinem Leben die meine Zeit für das Projekt stark eingeschränkt hatten. Aufgrund dessen wird das wöchentliche offene Rollenspiel, welches Mittwochs stattfindet auf den
Freitag Abend verschoben.

Ebenfalls kann ich ganz offiziell verkünden, dass der Spieler
@Virtous_Luminous (Charakter/Forum: Cedran) nun Teil der Projektleitung ist und mit Absprache mit mir ganz frei die OOC-Verwaltung, Plotgestaltung und Entwicklung möglicher Rollenspielrelevanter Themen übernimmt.

Ebenfalls wurde die Liste der verteilten Posten ein wenig ausgemistet, die besetzten Posten gelten nun offiziell wieder als offen (Natürlich steht den Spielern, welche wieder aus längerer Inaktivität zurückkehren frei ihre alten Posten wieder anzunehmen)

Liebe Grüße
Amelie

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Narmaeril (09.10.2016), Corentin (09.10.2016), Golli (10.10.2016), Katinka12 (10.10.2016)

5

Montag, 10. Oktober 2016, 15:43

Und somit melde ich mich auch schon mit den ersten neuen Bekanntgebungen zu Wort:


Wie schon von Amelie erwähnt gab es eine längere Downphase des Projektes.
Manchmal ärgert das Leben einen gerne genau dann wenn man sich Projekte ausdenkt oder aktiv bespielen möchte.
Dafür wurde also entschieden dass nun nicht mehr alles auf Amelie lastet und meine Wenigkeit als Ansprechperson für das Projekt darsteht.

Trotz der wenigen Updates, die sich nun wieder häufen werden, hatte sich in der Zeit in der das Projekt nun schon besteht einiges getan.
Nicht nur hat die Baronie mittlerweile mehrere Handelsrouten zu anderen Häusern oder Ländern einrichten können.
Sondern auch Bündnisse wurden geschmiedet. Dazu zählt auch das Bündnis mit der
Grafschaft De Voiture die seine vollste Unterstützung zusichert.



______________________________________________________
Allgemeines:

Natürlich soll das Konzept auch in den nächsten Jahren noch bestehen.
Weiterhin soll der Anschluss für Besucher, Bürger, Adelige, Gauner, Handwerker und allen anderen gegeben sein.
Somit gilt es natürlich eine art Kompromiss zu finden, indem es nicht zu sehr zu Gruppenbildungen kommt und man allen Schichten gerecht wird.
Die Baronie und ihre Umlande sollen
als Hotspot gelten. Das bedeutet wiederrum dass niemand der Besucher abhängig von der Baroness ist um innerhalb der Mauern oder außerhalb, Rollenspiel zu betreiben, es sei denn er arbeitet für sie oder ein Termin wurde ausgemacht oder anderes.
Allerdings gibt es eine kleine Regel die wir uns beibehalten möchten.
Das Kastell, also das "Haus" der Baroness ist nur mit ausgepielter oder abgesprochener Erlaubnis frei betretbar
. Ansonsten möchte sich jener der nicht direkt für die Baroness arbeitet, bitte mit uns oder unseren Charakteren in Verbindung setzen.
Fragen dazu können gerne mit mir per PM besprochen werden.
Ebenfalls werden die sichtbaren Waffen vor dem Eintritt des Hauses immer abgegeben.
Sollte eine bespielte Wache online sein während ihr eine Audienz ersucht oder in das Kastell wollt.
Kann es sein dass hier auch durchsucht wird.


Händler die ihre Waren auf dem Markt verkaufen möchten. Können dies nun auch ohne große Absprache tun.
Allerdings sollte zumindest eine PM an Amelie oder mich gesendet werden, so dass wir daraufhin dann auch ein bisschen Werbung für euch machen können. Es sollte sodann als Verständlichkeit hingenommen werden dass euer Händler eine gewisse Steuer zahlt, was wir dann nicht großartig OOC besprechen müssen.

______________________________________________________

Auch für Handwerker gibt es ein großes Angebot:

Schmiede, Schneider, Schreiner, Köche; eigentlich alles was man als Handwerk ansieht kann sich bewerben, um für die Baronie zu arbeiten.
Auch wenn die Engine nicht sonderlich viele Häuser hergibt ist ein Häuserkauf möglich. Anfragen dafür auch bitte an mich senden.


Wir heuern auch Söldner an , Magier und Bedienstete. Ebenfalls können sich Geistliche bewerben.

______________________________________________________

Da Normanier wie bereits erwähnt als Hotspot gelten soll.
Bitten wir Jeden der dort spielen möchte, es auch zu tun, solange er die folgenden Kleinigkeiten im Kopf behält:


Eine Baronie, besonders um das Kastell herum(Das Haus der Baronie) Ist von Wächtern bewacht.
Auch wenn keine ausgepielte Wache online sein sollte, sind Gesetzeshüter mit Augen und Ohren anwesend.
Solltet ihr also Dinge vorhaben die das Gesetz betreffen bitte ich euch um Absprache mit Amelie oder mir, sodass wir dann etwas spannendes entwickeln können.

Sollte Amelie oder Ich, oder wir beide einmal nicht unter der Woche anzutreffen sein, oder unsere Charaktere gerade beschäftigt, so scheut euch nicht, auch untereinander Rollenspiel zu betreiben.
Jeden Freitag spätestens werden wir allerdings mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit anzutreffen sein.

Wiederholt ist es ein Hotspot für sogut wie Jedermann.



______________________________________________________


Ansonsten gibt es nur noch zu sagen, dass in Zukunft wieder häufiger Informationen rund um die Baronie auftreten werden.
Es ist auch schon ein Event für November geplant, doch dazu in einigen Tagen mehr.







- Cedran

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cedran« (10. Oktober 2016, 17:41)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Amelie (10.10.2016), Narmaeril (10.10.2016), Katinka12 (10.10.2016)

6

Mittwoch, 2. November 2016, 19:40

Es ist wieder Zeit für ein Update des Projektes!


Einleitung:

Heute sprechen wir über den bürgerlichen Aspekt innerhalb der Normanier.
Wenn es etwas länger wird, habt bitte Nachsicht, ich werde es so einfach wie möglich erklären.

Wir hatten oft das Problem dass die Leute sich aus irgendeinem Grund gezwungen gefühlt haben immer nur dann Rp innerhalb oder außerhalb der Baronie zu suchen wenn die Baroness selbst online ist, das möchten wir ändern. Eine Adelige hat viel zu tun, auch wenn die Baroness Branroux eine sehr dem Volke zugeschriebene Person ist, so kann sie nicht den ganzen Tag ihre Gespräche mit den Bürgern halten. Was jetzt noch wie eine schlechte Nachricht aussieht , wird sich gleich schon erklären.


_____________________________________________________


Neues Arbeiterhaus:

Mit Freuden kann man verkünden, dass die Spielerzahl wieder zu wachsen beginnt. Bereits zwei unserer 'neuen' Mitspieler haben sich sogar weitere Gedanken gemacht, denn auch sie haben das Problem gesehen. Somit wird es ab sofortiger Wirkung eine art bespieltes Arbeiterhaus, etwas außerhalb der Baronie geben. Dort kann sich die ärmlichere Bürgerschaft aufhalten, Handwerker Arbeiter und Feldarbeiter sowie andere. Wer mal Die Gilde gespielt hat, kann es mit den Arbeiterhäusern vergleichen. ((Hier nochmal vielen dank an Seosaidh und Mariessa Fourré ))

So ein Arbiterhaus, die Verbindung zur Baronie , das Alles macht natürlich Platz für weiteres Rp. Wir suchen auch noch gewillte Wachsoldaten, die Patrouillen übernehmen wollen oder Wache halten an verschiedenen Einsatzplätzen. Besonders zu Events wäre das angenehm.


_____________________________________________________


Einer für Alle und Alle für Einen:

Wofür Normanier steht ist nicht das Bereichern des eigenens Rp.
Wir versuchen dass es im Dolchsturz Bündnis wieder lebendiger wird.
Hier kann sich jeder einbringen, wir möchten dass die Spieler einen Ort haben wo man ständig Rp finden kann.
mSo wie man es gewohnt ist aus anderen MMO's - Einfach hinkommen, seinem Job, Alltag, Anliegen nachgehen und sich wohlfühlen um eine art Florierendes Umland und Inland zu bespielen.


_____________________________________________________


Die neuen bespielten Ortschaften:

Das Arbeiterhaus:


Das Lagerhaus der Arbeiterschaft


Das Areal von Normanier und die Ortschaften:


_____________________________________________________


Zusammengefasst:


Wir möchten hiermit wiedermal einen Aufruf starten. Wenn ihr lust habt auf bürgerliches oder Adeliges RP.
Wenn ihr euren Handwerker irgendwo etablieren wollt. Wenn ihr einen Wachmann bespielen wollt, eine Magd, Bauern, einen Geistlichen oder irgendetwas was man innerhalb von Adel und Bürger unterbringen kann.
Schreibt Amelie oder mich einfach an oder schaut Freitags im Rp vorbei wenn der Großteil von uns immer online ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Cedran« (5. November 2016, 02:26)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Katinka12 (02.11.2016), Margra (03.11.2016), Corentin (03.11.2016), Taccachana (04.11.2016)

7

Samstag, 12. November 2016, 13:12

Und erneut folgt eine Zusammenfassung und ein Update!


Vorwort:

Ein großes Danke an alle die gestern dem Festtag beigewohnt haben. Es waren zahlreiche Gäste anwesend und das hat uns wirklich gefreut. Auch war es fantastisch dass die Personen untereinander Rp gemacht haben und somit eine wirkliche "Fest-Atmosphäre" aufgekommen ist.Teilweise wurden sogar spontane Unterhaltungseinlagen dargestellt: Ob Barde,Sänger oder Tänzer. Jeder Gast hat auf seine ganz eigene Weise etwas zu dem Fest beigetragen und genau darum ging es auch. Das Danke gilt an einfach Alle die da waren, es hat uns wirklich sehr gefreut. Wir hoffen natürlich auch dass durch das Fest eigene Kontakte geknüpft werden konnten. Wir zielen nämlich wie schon so oft erwähnt nicht explizit darauf ab Leute für unser Projekt zugewinnen, sondern möchten dass die Personen auch RP untereinander finden können.


_______________________________________________



Konflikt-Rp:

So sehr mir auch noch die Freude nachhängt möchte ich noch etwas ernsteres einmal ansprechen.
Heute geht es um den Teil mit der Schattenseite des Rollenspiels.

Die Baronie Normanier und ihre Mitspieler haben wohl nichts gegen Konfliktrp.
Allerdings muss man hier immer aufpassen wie oder was oder wo man etwas ausspielt. Gehen wir das einmal Schritt für Schritt durch.

Wenn jemand dem Gesetz untreu werden möchte, hat er eine große Verwantwortung auf sich gezogen. Einfach zu sagen dass man etwas böses vorhat und etwas böses schließlich ausspielt ist nämlich nicht die feine Englische Art. Bei Konflikt-Rp kommt es sehr darauf an dass die beiden Parteien miteinander harmonieren können. Es bringt nur OOC Chaos hinein wenn man die Ideen des anderen nicht unterstützen kann.

Wann trifft genau dieses "Nicht Unterstützen" zu:

Es trifft dann zu wenn die Konsequenz die ein jener Widersacher einfordert nicht der Logik entsprechen würde. Der Lore untreu wäre, mögliche Npc's ignorieren würde oder gar Poweremotes ausführen würde.

Alle die angesprochenen Argumente dort oben sind der Grundpfeiler für Desinteresse, denn auch wenn man spontan und gemein handeln möchte, gehört es besonders bei größeren Events zu einer guten Absprache, sodass man all Jene die daran beteiligt sind erstens nicht ignoriert und zweitens einweihen kann, dass Jeder einverstanden ist und Jeder auch etwas von diesen bösen Taten hat um sein Rp damit zu bereichern.

Ebenfalls sollte man gerade wenn man mit einem Char neu ins Umfeld kommt, ersteinmal klein anfangen. Wer zum Beispiel direkt einen Mord ausführen möchte oder gar etwas schwerwiegendes erreichen möchte, der sollte sich eine andere Tür suchen. Denn man kennt untereinander noch garnicht und derartiges RP bedarf eines gewissen 'Vertrauen' beider Parteien. Ebenfalls muss natürlich wie angesprochen die Chemie irgendwie stimmen.

____________________________________________


Was sonst noch:


In zwei Wochen wird es wieder ein Event geben, welches die Baronie betrifft, alle Informationen dazu folgen im laufe der nächsten Woche.
Einen kleinen Hinweis vorab. Es wird diesmal nicht um Etikette oder Alltag gehen.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Corentin (12.11.2016), Amelie (12.11.2016), svensonkeks (12.11.2016), Katinka12 (13.11.2016), Seryn (14.11.2016), DeVoiture (14.11.2016)

8

Sonntag, 4. Dezember 2016, 19:46

Kleines Update, jetzt wo ich mal an dem Laptop eines Freundes sitze.



Wie manche schon bemerkt haben, bin ich derzeit nicht online.
Das liegt daran weil mein PC sich sagte:" Nope, jetzt ist erstmal schluss."
Irgendwie hat es den Prozessor durchgepfiffen. Ich hoffe dass ich spätestens im Januar wieder aktiv im Rp und natürlich organisationstechnisch mitwirken kann.

Um das Ganze vielleicht nicht so "bedauernd" wirken zu lassen kann ich versichern, dass, sobald ich wieder meine Hände an einen funktionierenden PC in meinem Besitz bringen kann, mit großem Enthuisiasmus zurückkomme. Ein dickes Event ist geplant. Ein Update der Baronie an sich und sehr erfreuende Neuigkeiten um das Rollenspiel im Bündnis noch attraktiver zu machen.



In diesem Sinne:



Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Katinka12 (04.12.2016), Amelie (04.12.2016), Narmaeril (05.12.2016)

Amelie

Geselle

  • »Amelie« ist weiblich
  • »Amelie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

9

Freitag, 9. Dezember 2016, 17:47

FSK 18 - Aufnahme von Minderjährigen

Da laufende und geplante Events aufgrund des Inhaltes auf Normanier brutal und düster sein können und eher eine Erwachsene Community ansprechen, hat die Projektleitung entschieden sich vorzubehalten Spieler unter dem 18. Lebensjahr abzuweisen. Uns liegt der Jugendschutz sehr am Herzen und bitten um Verständnis bezüglich dieser Entscheidung.

Desweiteren freuen wir uns auf jeden neuen Spieler der unsere Community verstärkt oder mit einem Bündnis zu uns kommen.

Liebe Grüße
Amelie
Projektleitung

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jendred (09.12.2016), Corentin (10.12.2016)

10

Dienstag, 17. Januar 2017, 17:56

Ja wer ist denn hier ?


Nachdem meine Finger nun seit langer Abstinenz endlich wieder über die Tasten einer Tastatur huschen konnten, darf ich mit eigener Freude verkünden dass ich nun wieder RP fähig bin.
Ich habe immer noch keinen eigenen PC aber dank einer Bekanntschaft habe ich nun so lange wie nötig einen Laptop an dem ich mich austoben kann.

Was bedeutet dass ich nun am Freitag wieder aktiv am RP teilnehmen werde.


Nicht zu vergessen die ganzen Ideen für Normanier die sich angestaut haben und kommende Tage hier nach und nach reingepatcht werden.

Freue mich schon auf euch.



-Cedran


Spoiler Spoiler


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Corentin (17.01.2017), Amelie (18.01.2017), Katinka12 (18.01.2017)

11

Donnerstag, 19. Januar 2017, 06:44

Aktuelle Lage der Baronie

  • Die Baroness Amelie Branroux ist zurück aus dem Besuch ihrer Familie gekehrt.
  • Der Hofpriester Cédran ist von seiner Pilgerreise endlich wieder in den Mauern anzutreffen.
  • Die Wirtschaftslage hat sich durch ein Bündnis ins Positive verbessert.
  • Der Name Anjhuli gewinnt unter den Arbeitern immer mehr an Bedeutung.
  • Die Kapelle ist fast gänzlich fertig gebaut, es fehlt nur noch das Dach und die Weihung.
  • Der Sohn der Baroness hat mittlerweile sein zweites Lebensjahr erreicht.
  • Die Geschäfte mit den Orks der letzten Monate, wurde von den einfachen Bürgern mit misstrauen aufgenommen.
  • Die stellvertretende Herrschaft durch Nathané Revinier hat die Bürger etwas vom Glauben entfremdet.
  • Die ersten Vögel fangen morgens wieder an zu zwitschern.
  • Bis zum Ende des letzten Jahres wurden erfreulich viele Kinder geboren.
  • Der Friedhof der Baronie wurde vergrößert.
  • Die Bürger haben Gefallen an der Hinrichtung durch das Henkerbeil gefunden.
  • Der älteste Bürger der Baronie ist vor acht Tagen im Alter von 93 gestorben.
  • Die Kriminalitätsrate ist in den letzten Monaten dezent gestiegen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Narmaeril (05.02.2017)

  • »Bei Azura« ist männlich

Beiträge: 236

Gilde: Brian is in the kitchen

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 19. Januar 2017, 07:11

Bevorstehendes Ereignis


Die ersten Spätposten berichten von der Heimkehr des roten Normanier-Banners aus Cyrodiil. Der kleine Trupp wurde vor einem halben Jahr entsendet, um in Cyrodiil Ruhm und Ehre für die Baronie zu erkämpfen - und nicht zuletzt für das Bündnis und den Großkönig!

Alles wird für die Rückkehr von Dame Darrelle Admhaire und ihren damals mit entsandten 15 Lanzen vorbereitet. Welche Schätze, welche Beute, welche Geschichten werden da aus dem fernen Krieg nach Hause getragen?


Spoiler Spoiler

Voraussichtlich am Freitag wird der Trupp die Hauptstadt der Baronie erreichen. Wenn ihr vielleicht noch einen Charakter unterbringen wollt, könnt ihr das als euren Einstieg nutzen :) Neben der Ritterin Darrelle Admhaire (NSC) wurden weitere Kämpfer, hauptsächlich Bogenschützen, Lanzenträger und Schwertkämpfer entsandt.
Wendet euch dazu doch an Amelie oder Cedran.

  • »Bei Azura« ist männlich

Beiträge: 236

Gilde: Brian is in the kitchen

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 22. Januar 2017, 11:14



Ereignis - Arbeiterhaus

Es braucht nur ein paar Stunden, bis sich die Neuigkeiten verbreiteten - die ersten Heimkehrer aus Cyrodiil sprangen wieder in die Arme ihrer Liebsten, ausgemergelt, unrasiert und vom Kampf körperlich und geistig gezeichnet. Mit diesem freudigen Wiedersehen zog auch sogleich ein Schatten über Normanier auf - von den ehemals 15 entsandten Lanzen und der Dame Darrelle kehrten nur vier Fußsoldaten in miserabler Verfassung zurück. Der Verlust von Dame Darrelle riss eine Lücke in den Ritter-Adel, so wie der Verlust von guten Bürgern die Leere in die Herzen der Bevölkerung trieb. Der euphorische Aufbruch in den fernen Krieg hatte seine Rechnung ohne die Realität gemacht.

Die gute Abendstimmung im Arbeiterhaus wurde von Wache und Veteran Freane unterbrochen, als er die schwerste Bürde auf sich nahm, die es nach so einem Feldzug zu tragen gilt: Die Überbringung der Botschaft, das einige der Gefallenen nicht geborgen und nach Hause überführt werden konnten, ihnen keine angemessene Weihung und Bestattung zuteil wurde - schlimmer - der Weg nach Aetherius versperrt bleiben könnte. Kräuterweib Callia traf die Nachricht als erstes und das mit voller Härte. Ihre Enkelin Jeanerilie fiel und mit ihr ihre Versorgerin und einzige Verwandte in diesen harten Zeiten. Unter Tränen wurde sie von Anjhuli wieder nach oben geführt, in ihrer Trauer zumindest nicht völlig allein.
Noch zu später Stunde wurde nach Phistien dem Fischer und Julieus dem Jägerssohn geschickt, die nichtsahnend ihrem Handwerk nachgingen. Julieus, bekannt für allerhand Streiche und Schabernack, konnte mit seinen zwölf Jahren nicht mal im Traum daran denken, das sein Vater, der geschickteste Fallensteller und Spurenleser (Zumindest in seinen Augen) ebenfalls in Cyrodiil verendete. Normanier wurde an diesem Tag offiziell um einen Bürger ärmer und einen Vollwaisen reicher. Orrenirus der Jäger wird von vielen vermisst werden, auch von jenen, die er beim Würfelspiel wieder und wieder überrumpelt und ausgenommen hatte. Die Wahrheit hatte nie lange eine Chance, so sprach man erst von 10, dann von 100 Elfen, die der Jäger mit seinen Pfeilen erlegt haben soll, bevor es ihn in den Heldentod gerissen haben soll.
Phistien, der mürrische und in die Jahre gekommene Fischer würde sich noch mit dem Ableben seines Sohnes Juicoisenne konfrontiert sehen, ein Heißsporn und begnadeter Axtkämpfer. Besonders die Damenwelt wird sein Ableben bedauern.
Sei es der späten Stunde oder einer unglücklichen Fügung geschuldet, weder Phistien noch Julieus konnten auf die Schnelle aufgefunden werden, erst am Morgen erreichte die schlechte Kunde ihre Empfänger...

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Spiffypurse (22.01.2017), Angkuld (22.01.2017), Corentin (22.01.2017), Katinka12 (22.01.2017), Amelie (22.01.2017)

DarthDalek

Geselle

Beiträge: 80

Gilde: Baronie Normanier

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

14

Montag, 23. Januar 2017, 05:35

Die Hexen aus dem Vettelfenn


Ein düsterer Nebel verbreitete sich über die Waldlandschaft am Rande der Dörfer Normaniers. Wie finstere Vorboten die sich in die Dunkelheit schlichen waberten die Nebelschwaden geisterhaft über dem gefrorenen Waldboden. Nur das Knacken knorriger Bäume deren Blattwerk im eisigen Wind wiegten untermalten die gespenstische Stimmung - jegliche Bauern und Abergläubische mieden das Waldstück diesen Morgens und der Nacht. Die Kinder wurden diesen Abend zu Hause gehalten und die argwöhnischen Blicke der Förster und Jäger starrten aus ihren gut beheizten Hütten hinaus auf die im Dunst verschwindenden Bäume.

Die düstere Stille wurde von einem Ruf zerrissen, unmenschlich eines Horns gleichend gefolgt von den Lauten zahlreicher Krähen die aufgeschreckt vereinzelt mit ihrer Anwesenheit die einsamen Hütten besetzten und die Bürger regelrecht mit ihren schwarzen daedrisch anmutenden Augen beobachteten. Hoffnungslos schien die Situation, erst Recht als aus dem Unterholz nahe der Schweineställe der Bauern Dupond panisch gehetzt ein Mönch unter dem Zeichen Stendarrs aus den Wäldern lief - angeblich hatte er das junge Förstermädchen Fourré an seiner Seite. Wahrscheinlich hatte er das junge Ding zurück in die Obhut der Damen des Arbeiterhauses gebracht. Doch spricht sich herum, dass der junge Fremde Mönch die gesamte Nacht eisern gegen den Schlaf und die Dunkelheit kämpfte und am Rande der Wälder nur mit einem Bogen bewaffnet Wache gehalten. Doch was könnte einem Diener Stendarrs beängstigen? Bürger von Normanier wir sind wahrhaft verloren, die Hexen aus dem nahe gelegenen Vettelfenn sind zurückgekehrt ...
Daß mir der Hund das Liebste sei,
sagst du, o Mensch, sei Sünde?
Der Hund blieb mir im Sturme treu,
der Mensch nicht mal im Winde.

~ Franz von Assisi (1182 - 1226)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DarthDalek« (23. Januar 2017, 06:07)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Guls (23.01.2017), Tlalyth (23.01.2017), Amelie (23.01.2017), Katinka12 (23.01.2017)

15

Dienstag, 24. Januar 2017, 11:22

Gedenken an die Toten

Die Baronie wird derzeit von Angst und Trauer eingeholt.
Nicht nur die aktuellsten Ereignisse durch die Bedrohung der Reikmannen und Vetteln erfüllt den Bürger und Bewohner mit Furcht und Unwohlsein. Auch die zurückgekehrten Soldaten die fast gänzlich bei ihrem Einsatz ausgemerzt worden sind, erschütterten den Großteil der Baronie.
Es sind graue Tage innerhalb und außerhalb der Mauern und dennoch, so heißen die Worte des Hofpriesters Cédran:" Lassen wir uns nicht davon unterkriegen! Am kommenden Fredas, wird trotz aller Umstände die heilige Bestattung der Männer und Frauen abgehalten, die ihr Leben für das Wohl des Löwenbanners gelassen haben. Jeder Bewohner der Baronie ist herzlich eingeladen daran teilzunehmen, ob Bauer oder Edelmann. Nach der Beerdigungszeremonie wird das Trauermahl eingenommen und in gemeinschaftlicher Andacht ihren Seelen kraftgegeben durch die Zusammenkunft und Wärme vereinter Gedanken."


Die Sicherheit wurde um die Baronie herum erhöht und jeder verfügbare Soldat ist derzeit eingesetzt, selbst Rekruten die gerade einmal zwei Monate in Ausbildung sind. Die Bürger sind weiterhin dazu angehalten,die Wälder NICHT auf eigenen Fuß zu betreten.



OOC Informationen

Am 27.1.16 findet die Beerdigung der verstorbenen Soldaten statt. Es können auch Besucher von außen kommen, doch diese sollten mit Durchsuchungen rechnen. Start ist 19Uhr und offiziell beendet gegen 22Uhr.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cedran« (24. Januar 2017, 13:04)


Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Amelie (24.01.2017), Corentin (24.01.2017), Golli (24.01.2017), Margra (24.01.2017), DeVoiture (24.01.2017), Katinka12 (28.01.2017), Mariessa Fourré (04.02.2017)

Amelie

Geselle

  • »Amelie« ist weiblich
  • »Amelie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

16

Samstag, 28. Januar 2017, 00:22

Ein morgendlicher Ausruf auf Normanier


Ein aufgebrachter Ausrufer auf Normanier wird die Kunde über das gesamte Land verbreiten. Immer wieder werden die Worte rezitiert voller Zorn und voller Leidenschaft über die Eisigen Landschaften gebrüllt. Viele Bürger sehen die schreckliche Kunde des verlassen seins als ein abscheuliches Gerücht, verbreitet von dem Hassprediger welcher das Land mit seinen Worten beschmutzt. Andere wiederum sprechen offen über die Schande des gefallenen Priesters und einige, stehen treu dem Geistlichen zur Seite. Der beliebte Priester Cedran soll weg sein? Das ist eine Lüge! So sprechen viele Stimmen. Was der Wahrheit entspricht weiß niemand, doch sicher ist, dass jene Worte ab den frühen Morgenstunden Arbeiter, Hausweiber, Soldaten, Jäger und Bettler, wie auch Reiche verfolgen:

Zitat

"Priester Cedran hatte uns zu einer Dunklen Stunde verlassen. Seine Worte wurden verdreht von einer Hexe in den Roben einer Priesterin Celaena ein sündhaftes Weib welches die Göttlichen mit allen Mitteln beschmutzte. Nur eine Metze voll mit Daedrischen Einflüssen ist in der Lage einen Mann guten Glaubens von den Hilfsbedürftigen weg zu zerren! Welcher Diener Arkays lässt seine Bürger im Stich, während die Dunkelheit über das Land welches er zu schützen gelobte zieht?! Keiner sage ich euch! Wo ist der Glaube des dekadenten Klerus geblieben, welcher die persönlichen Ansichten über die Gebote der Acht stellt?! Oh, Bürger Normaniers, es herrscht Nekromantie in den Wäldern und dieser Frevler und seine Metze lassen unsere Seelen verdammt zurück. Wir müssen beten und das Vertrauen in die Götter nicht verlieren! Wir müssen beten und unseren Glauben stärken! Unsere Landsherrin steht uns bei, Stendarr steht uns bei und all die Tapferen stehen uns bei. Wir sind nicht verloren! Sondern nur die Verdammten, welche sich in die Kleider unserer Göttlichen hüllen!"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Amelie« (28. Januar 2017, 00:29)


Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Golli (28.01.2017), Margra (28.01.2017), Corentin (28.01.2017), Katinka12 (28.01.2017), Mariessa Fourré (04.02.2017)

17

Sonntag, 29. Januar 2017, 17:19

"Der Hofgeistliche und Berater von Normanier ist weg, und alles ist verloren!"


So sprechen manche Zungen die den Priester über Monate hinweg liebgewonnen haben. Den Glauben hatte er gut gestärkt in seiner Amtszeit von der noch keiner weiß ob sie nun endgültig vorbei ist oder ob es nur ein schlechter Scherz in einer unangenehmen Situation war. Wie könnte er den Göttlichen wohl entsagen und das Volk einfach dem Untergang überlassen. Einige Bürger wollen sich diese Nachrichten nicht gefallen lassen. Es flogen Steine in die Fenster des Kastells der Baronie, es wurden Blumenvasen eingeschlagen und Wachen beworfen. Ein kleiner aber eindrucksvoller Aufstand von den Anhängern Cédrans die der Baroness ungleich der Vorwürfe die Schuld geben. Manche beleidigen sie aus reiner Fassungslosigkeit. Andere bespucken sie, wenn sie zum Markt läuft, während andere wiederrum dem Priester nun mehr mit Missgunst gegenüber erscheinen und den Rauswurf der Baronin unterstützen. Aufgrund der Zwiespaltung des Volkes, haben sich auch die Verhaftungen erhöht.


Die Gefallenen und Zurückgekehrten aus Cyrodiil deren Seelen noch in den Arkaysacker geweiht wurden oder sich in Frust in der hiesigen Taverne im Alkohol ertrinken, dann die Rückkehr der abscheulichen Hexen Vettelfenn welche bereits in der Vergangenheit ihre düsteren Klauen auf die ländlichen Provinzen der kleinen Baronie ausstreckten. Zuletzt der Verlust des Priesters von Normanier welcher ohne Wort und Tat die Gemeinde verließ, dies nicht nur zum Leid der Sterbenden und werdenden Mütter, sondern auch jener welche den Trost und den Halt eines Mannes der Göttlichen benötigen. Angeblich soll bereits ein Bote der Baroness den verantwortlichen Bischof erreicht haben. Das Getuschel spekuliert. So viele Gerüchte brodeln um die aktuelle Lage um den verschollenen Priester.


Neben diesen Gerüchten braut sich etwas merkwürdiges zusammen. Der alte Kern des Volkes hat sich verschworen, sie schließen jene aus welche nicht in ihren eingeweihten Kreis gehören und sperren sich bei dem Hof Duponds ein um Krisenbesprechungen zu führen. Mit Mistforken bewaffnet gehen die alten Bauern den von Soldaten geschützten Wald ab und beobachten die Situation. Manch ein Waschweib fürchtet sich vor dem Sturm welcher sich zusammenbraut. Bekannte Gesichter sind aus der Versenkung aufgetaucht, ehemalige Häscher des alten Barons welche unter den Verschwörern gesichtet wurden. Doch gibt es auch Stimmen die behaupten, es werde alles gut, eine Miliz an Bauern und Helfenden Händen stelle sich auf um ihr geliebtes Land zu schützen.


Trotz all der Ungereimtheiten jedoch gibt es auch gute Sachen zu berichten. Der entsandte Sohn von Graf Mathurin de Voiture, war mir einem Dutzend der besten Männer des Grafen zur Hilfe geschickt wurden, auf dass die Bedrohung durch die Reikmannen und Vetteln etwas entschärft werden soll. Früh im Morgen zur 4. Stunde, hatte er sich mit Hilfe seiner Männer und des Bettelmönches Corentin aufgemacht um in die Wälder, ganz nah an der Baronie zu gehen. Nur leichte Kleidung, keine klappernde Rüstung war es. Dunkle Farben im Gesicht, waren sie als Infiltrationskommando unterwegs. Trotz der Verluste von letztendlich zwei Männern, gelang es dieser kleinen Einheit ganze vier Späherlager der Reikammen zu überfallen und auszulöschen. Desweiteren wurden an den Grenzen zum tieferen Wald Fallen ausgelegt und Markierungen an Bäumen angebracht die jedoch unscheinbar für die Angreifer wirken sollten. Corentin glänzte mit seiner Erfahrung und Wendigkeit, man sagt er kletterte gleich eines ausgefuchsten Eichhörnchens auf Bäume um von dort einen Pfeil mit unvergleichlicher Präzision in den Kopf eines Reikmannen zu jagen. Im großen und ganzen berichtete der Sohn von de Voiture von einem Erfolg und somit erreicht die Kunde auch das Volk, dass die Bedrohung zumindest nun berechnbar ist, und man besser vorbereitet wäre wenn es dann wirklich zu der Zerschlagung gehen soll.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Cedran« (29. Januar 2017, 17:54)


Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Amelie (29.01.2017), Golli (29.01.2017), Katinka12 (29.01.2017), Corentin (29.01.2017), Mariessa Fourré (04.02.2017)

Corentin

Geselle

Beiträge: 80

Gilde: Baronie Normanier

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

18

Freitag, 3. Februar 2017, 22:57

Glaubensverkündungen

Spät Nachts auf Normanier wanderte ein junger Mönch durch die eisigen Straßen und hausierte von Gebäude zu Gebäude, er soll das Wort der Göttlichen und Spenden der Baronie an die armen guten Bürger überbracht haben. Lange soll er bei einigen Familien verbracht haben um sie zu beschwichtigen, ebenfalls bei den Veteranen von Normanier – den Alten und Gebrechlichen. Die Reikmannenbedrohung die vielen tief in den Knochen sitzt wurde angeblich lange besprochen. Die Kunde sprach angeblich, dass der Priester Cedran zurückgekehrt sei. Ebenfalls davon, dass die üblen Worte seines Verschwindens nur Gerüchte von Ketzern gewesen seien welche die Uneinigkeit zwischen Volk und Landesherrin wünschten. Es soll geschlichtet werden und von Frieden berichtet werden.

Auch werden die Ausrufer folgende Worte in den dunklen Gassen verkünden:


Zitat

Hört, hört, so hört mir zu, Bürger von Normanier. Soldaten, Handwerker, Bauern, Edelleute! Der Fluch der Reikmannen hat seinen Schatten auf unser Land gelegt doch Licht ist heute früh zurückgekehrt! Der Priester, euer geliebter Priester ist zurück! Verkündet von Frieden und Einigkeit mit der Baroness. Ihr sollt wieder Ruhe finden, lasst den Streit sein und vertragt euch. Gemeinsam werden wir den Wilden den Gar ausmachen, gemeinsam und nur gemeinsam können wir es schaffen. Lasst ab von dem Zorn den ihr euch selbst und euren Nächsten entgegenwerft und findet zur neuer Stärke. Denn der Glaube und die Herrschaft, waren nie getrennt und werden euch auch niemals untergehen lassen. Vertraut auf die Gebote der Göttlichen, vertraut auf das Wort eurer Herrin, hat sie nicht für Wohlstand gesorgt? Hat sie nicht für eure Kinder gebetet? Schon bald wird die Krise vorbei sein, der Feind bezwungen! Lasst euch besinnen, vertraut darauf das alles gut wird. Am Ende halten wir die Stellung und werden stärker denn je!
Daß mir der Hund das Liebste sei,
sagst du, o Mensch, sei Sünde?
Der Hund blieb mir im Sturme treu,
der Mensch nicht mal im Winde.

~ Franz von Assisi (1182 - 1226)

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mariessa Fourré (04.02.2017), Katinka12 (04.02.2017), Amelie (04.02.2017), Tlalyth (04.02.2017)

Seosaidh

unregistriert

19

Sonntag, 5. Februar 2017, 11:28

Buße ist nie verkehrt, oder alle Sünden bestrafen die Götter



Schon freitag der späten Abendstund, als habe man abgewartet bis die Finsternis endlich herein bricht, fanden reisende Söldner Unterschlupf in den Behausungen der Baronie. Alte Waschweiber erzählen sich, die Dunkle habe sie mit offenen Armen einfach so empfangen. Barbarische Nordleute sollten darunter sein, triste seltsame Echsenmenschen und Gestalten die man nicht sehen will. Oder aber die alten Waschweiber haben einfach übertrieben! Den Weg fanden sie dennoch trotz aller Ansagen Fremde nicht zu verpflegen in das Arbeiterhaus. Als wäre das nicht schon genug, fand sich dort gestern direkt die nächste Gruppe ein. Wer weiss ob das kein Zufall ist! Ärgernis, dass die Dunkle das Arbeiterhaus in eine Taverne verwandeln will! Ihre gerechte Strafe bekam sie allerdings heute morgen, denn man sah sie nachdem sie die ganze Nacht über wie von Luft aufgelöst verschwunden war wieder im Arbeiterhaus ein. Mit Blessuren, Veilchenblau am Auge und blutunterlaufener Nase, wie einer Vielzahl an Schrammen. Doch man glaubt es kaum, standen die Arbeiter treu auf ihrer Seite und begleiteten sie vom Kastell aus bis ins Arbeiterhaus, um wenig später die jungen Aufständer unter ihnen sich ergebend zum Kastell einfanden um dort ihre Geständnisse abgaben. Keiner weiss so genau wie sie das hinbekommen hat, doch sie gestanden alle ihre Aufstände ohne groß die Miene zu verziehn. Die älteren Arbeiter hüten dafür ihre Hausdame eisern, um solches Malheur trotz der zu vielen Fremden nicht nochmals zuzulassen. Denn eines ist sicher, gut Schläge hat die Gute abbekommen, mehr als genug! Ob sie gar im Kerker war, oder wieder nur alter Waschweibertratsch?

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Corentin (05.02.2017), Katinka12 (05.02.2017), Celebringil (05.02.2017), Angkuld (05.02.2017), DeVoiture (05.02.2017), Amelie (07.02.2017)

20

Mittwoch, 1. März 2017, 18:28

Die Bedrohung von Normanier


Ein Jäger, ein Arbeiter oder ganz normaler Bürger wird es alsbald feststellen. In purpur- und goldenen Farben steht das 2000 Mann starke Heer von Mathurin de Voiture bereit. Hat das Lager am heutigen Tag vor dem Südwald aufgeschlagen welcher durch zahlreiche Reikmannen als unbetretbar gilt. Doch endlich soll die Zerschlagung näherrücken. Der älteste Sohn des Grafen wird das Heer für den Frontangriff anführen, wie man bisher munkelt wird sogar die Baroness selbst mit in den Kampf ziehen.
___________________________________

Vorgesehen aber nicht festgelegt ist der Kampf gegen die Reikmannen in drei bis fünf Akten auszuspielen.


Eine Kerze brennt nicht ewig:
Jeder Spieler hat eine genaue Vorstellung von seinem Charakter und dessen Stärken. Es sollte jedoch beachtet werden, dass der Plot nicht dafür da ist einen Helden hervorstehen zulassen, sondern jedem seine Chance zu geben im Kampf gegen die Reikmannen zu wirken. Was hinterher vom Volk oder von den Soldaten schließlich als beeindruckend erachtet wird, ist dann natürlich die Auswirkung des Rollenspiels.

Gemeinsam statt einsam:
Dieser Plot soll vor Atmosphäre nur so sprudeln. Ein weiterer Grund weswegen der Plot auf einige Wochen verteilt wird. Wir möchten es verhindern alles an einem Tag zu schaffen und einfach nur so durchzurennen. Als Leiter und Spieler sollte man somit auf einen gemeinsamen Nenner kommen und sich für seine Handlungen und Taten die Zeit nehmen die man braucht um seinen Charakter angenehm in Szene zu setzen.

Es gibt kein Drehbuch:
Natürlich gibt es einige Regeln und die Spielleiter reagieren auf die Aktionen der Spieler. Allerdings wollen wir recht freie Entscheidungen anbieten und das Schicksal rund um den Wald und die Baronie wird aus dem Ergebnis der einzelnen Akte ausgewertet.

Verletzungen und ihre Verbände:
Jeder Spieler der teilnimmt, sollte sich bewusst sein dass auch trotz langjähriger Kampferfahrungen mal etwas durch die Deckung kommt. Wir sprechen hier von Verletzungen die bei einem Kampf auftreten können, ob physischer oder magischer Natur. Es wird keinem Charakter während des Plots das Leben genommen, es sei denn er würde es selbst für angebracht halten. Das bedarf jedoch einer Absprache mit den Plotleitern.

___________________________________

Das sind die Termine für den Plot:
Akt 1 "Ein Dorn im Auge", findet am 3.3.17 ab 20Uhr statt und beinhaltet folgende Themen:
Taktikbesprechung, Feindeinschätzung, Auskundschaften und erste kleine Angriffe. -
Abgeschlossen

Akt 2 "Wandelnde Abscheulichkeit", findet am 10.3.17 ab 20Uhr statt und beinhaltet folgende Themen:
Auswirkung und Lage resultierend aus den Handlungen von Akt 1.
Abgeschlossen

Akt 3 "Ein letztes Mal", findet am 17.3.17 ab 20Uhr statt und beinhaltet folgende Themen:
Auswirkung und Lage resultierend aus den Handlungen von Akt 2.
Abgeschlossen

[Sollte der Plot weitere Akte benötigen, werden diese hier angefügt. Vorerst sind Drei geplant]



>> Spieler denen IC bereits zugesagt wurde, dass sie mitkämpfen können und ihre Hilfe erwünscht ist, melden sich bitte einmal per PN mit Zu- oder Absage bei Amelie oder meiner Wenigkeit.

>> Neue Spieler ebenfalls, allerdings mit einer kleinen Einleitung wie sie sich dort einbringen würden.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Cedran« (19. März 2017, 20:31)


Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Amelie (01.03.2017), DeVoiture (01.03.2017), Katinka12 (01.03.2017), Corentin (02.03.2017), Deikan (03.03.2017), Brokthar (03.03.2017)