Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 30. April 2016, 21:24

Buch der Bärenschwester

Wer auch immer es finden mag, kann der Neugier entsprechend einen Einblick in das Buch von Frea Bärenschwester erhaschen. Sicher ist es nicht für neugierige Augen gedacht, sondern dient allem Anschein nach als Tagebuch, doch die Nordfrau behält im Suff kaum ein Auge auf ihre Besitztümer, sodaß es durchaus passiert, daß das Buch für kurze Dauer seinen Besitzer wechselt.



Kaum wird das Büchlein von Taschenformat genauer angesehen, schon sieht man, daß das Buch von jemanden hergestellt wurde, der im Besitz der nötigen handwerklichen Fähigkeiten ist, ein Buch für den Verkauf zu binden. Es ist also keine einfache Ansammlung von Papierstücken, sondern ein persönliches Hab und Gut!
Das zweite, was direkt ins Auge fällt, ist die Seitenstärke des Büchleins. Etwa drei-viertel der Seiten sind ausgerissen und nicht mehr vorhanden. Das ganze allerdings vom Anfang aus gesehen, sodaß der erste sichtbare Text einen Kontext von etwa 20 Seiten bildet. Auf der ersten sichtbaren Seite, welche mit der Seitenzahl "20" gezeichnet ist, steht geschrieben:


Spoiler Spoiler

Frühlingsanfang

Die Kunde vom Tod meines Bruders erreicht mich. Habe seinen Sohn lange nicht mehr gesehen und seine Tochter nie kennengelernt. Mein Bruder, mein Bru/





20



Die Schrift verwäscht sich an dieser Stelle. Die Tinte wurde durch einen Wassertropfen verschmiert und die Schwester des Skal hat nicht weitergeschrieben. Ist es verschütteter Met? Der Regenanfang? Vielleicht eine Träne? Wer weiß, vielleicht schreibt sie noch weiter.

Moment, da hängt noch eine ausgerissene Seite am Ende des Buches zwischen den Seiten eingelegt...


Spoiler Spoiler

Frühlingsanfang

Die Kunde vom Tod meines Bruders erreicht mich. Verdammter Narr, wie konnte er nur sterben. Wie konnte er nur mich alleine lassen, in dieser harschen Welt. Warum nur, Skal, warum nur. Du hast viel gelitten, doch jetzt ist alles gut gewesen? Du warst doch keine Last. Wer hätte dich denn ersetzen sollen? Niemand könnte das. Ich wünschte, dem wäre anders. Wärst du nicht schon tot, würde ich dich umbringen, weil du nun fort bist, wo ich dich doch gerne in meinem Leben gewusst hätte.

Wie konnte er nur seine Tochter alleine lassen? Ich hasse dich dafür. Und ich liebe dich, Bruder. Ich muss sie finden. Ein Mädchen dessen liebender Vater stirbt bricht doch



20

Es wirkt wie ein Konzept.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »CriticalAcclaim« (1. Mai 2016, 13:42)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bonnylie (30.04.2016), Jendred (01.05.2016)

2

Sonntag, 1. Mai 2016, 13:40

Das Buch wieder in ihrem Besitz, schreibt die Nordfrau ihre Gedanken nieder und offenbart sich dem Buch. Mehrmals pausiert sie dabei. Kaum ist die Sonne früh morgens am Aufgehen, klappt sie das Buch mit den vielen ausgerissenen Seiten zusammen und steckt es wieder in ihre Umhängetasche. Auf das es sie so schnell nicht wieder verlässt und für immer ihre Geheimnisse wahren mag.


Spoiler Spoiler


Mir mag es nicht aus dem Kopf gehen. Tiefste Wut und noch tiefere Trauer zerreißen mich. Mir ist danach auf die Spitze des Hohen Hrotgars zu steigen, nur um hinunter zu springen. Doch gegen die Schmerzen in meinem Herzen bin ich nicht gewappnet. Ich fürchte mich davor keinen Weg zu finden, meiner Trauer um meinen Bruder ein Ende zu machen. Ich fürchte mich davor, keinen Weg zu finden, mich wieder lebendig zu fühlen. Jedes mal wenn ich an ihn denken muss, überwältigt mich ein Schwall Tränen, welchen ich kaum zurückhalten kann. Der Kloß in meinem Hals lässt mich kaum noch atmen. Von Tag zu Tag wird es schwerer zu akzeptieren, daß er nicht länger leben durfte und unter seinen Qualen verendet ist.

Wie soll ich diese Bürde nur tragen? Ich vermisse ihn so sehr. Was würde ich nur für eine Umarmung von ihm geben?
Eine weitere Nacht leide ich schlaflos. Schon wieder.



21



3

Sonntag, 8. Mai 2016, 20:59

Lose Blätter über lose Blätter. Wer hätte schon denken können, daß der Alkohol es so schlecht mit Frea meint? Die dauer-betrunkene Nordfrau verschlampt schon wieder ihre geheimen Texte nach bester Manier. Letztens erst hat sie in ihrem Suff zwei ihrer ausgerissenen Seiten umherflattern lassen



Spoiler Spoiler

Ich glaube mir liegt der Fisch schlecht im Magen, oder ich habe eine Haarnadel verschluckt. Ich glaube es würde mir besser gehen, wenn ich dieser Ratte die Hucke vollhau! Mal sehen wie er schöne Äuglein machen will, wenn beide Augen blau und geschwollen sind!


11




Die nächste Seite sieht aber anders aus. An ihr wurde weitergeschrieben. Der Inhalt muss sich wirr lesen und verträumt wirken. Selbst Kontext könnte nur schwer Abhilfe schaffen

Spoiler Spoiler


Reise weit, verschwinde für eine Weile
Komm wieder, trink mit uns in Sovngardes Halle

Unsere Liebsten zu verteidigen gewillt wir sind
Satteln wir die Pferde
Für das Land, das Weib und Kind
Trägt uns auch ein Pfeil gen Sovngarde, geschwind

Körper von Mensch und Elf, leblos im Sand
Zieht sich die Spur von Krieg durch das Land
Bis wir uns wiedersehen lautet mein letzter Wunsch:
Leb für uns!

Sohn und Tochter, seid nicht traurig
So sehen wir uns wieder, bleibt bis dahin mutig!




18



Ähnliche Themen