Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 25. März 2013, 12:09

Welche Rasse ist den Menschen am Ähnlichsten?

Ich habe noch so gar keine Ahnung welche Rasse denen der Menschen am Ähnlichsten ist und da ich wenig Zeit zum Lesen finde,stelle ich die Frage einmal hier hinein.
Danke schon einmal vorab :)

2

Montag, 25. März 2013, 12:32

Bretonen sind so ziemlich die klassischen Mittelaltermenschen, aber mit extra Magiebegabung wegen der elfischen Vorfahren.

Nord entsprechen eher Wikingern. Vollbärte, gehörnte Helme, Methallen.

Die Rothwardonen sind ein kriegerisches Wüstenvolk. Alles dabei von beduinenartigen Nomaden bis zu großen Städten im arabischen Stil.


Es wäre aber auch schön, zu wissen, w as genau du unter "den Menschen" verstehst. Allein in der realen Welt gibt es eine vielzahl von sehr unterschiedlichen menschlichen Kulturen, da kann man schlecht einen gemeinsamen Nenner finden.

"Mehr als Talent, mehr als Energie oder Konzentration oder Hingabe oder irgendetwas anderes, zählt Freundlichkeit und je mehr wir Freundlichkeit und Fröhlichkeit - die in etwa der liebenswerte Onkel der Freundlichkeit ist - begegnen, desto besser ist die Welt. Und all die großen Worte; Tugend, Gerechtigkeit, Wahrheit verblassen neben der Größe der Freundlichkeit."
- Stephen Fry

3

Montag, 25. März 2013, 12:37

Danke erstmal für Deine schnelle Antwort.
Dann kämen für mich wohl primär die Bretonen eventuell noch die Rothwardonen in Frage.
Eben eher der "klassische Mensch" wie er zum Beispiel in GW2 zu finden ist.

4

Montag, 25. März 2013, 21:48

Deine Frage wurde von Rial gut gelöst, wobei, wenn man ganz pingelig ist, sind Bretonen nunmal Halb-Elfen und fallen somit eigentlich raus, außer dir kommts dabei nur aufs Aussehen an, im Prinzip verkörpern die Imperialen den "Europäischen" bzw. Antike/Mittelalter Menschen. Die sind allerdings nicht spielbar.

Präg dir mein Lächeln gut ein, es wird das letzte sein, was du in deinem Leben zu Gesicht bekommen wirst! - Bronn Tarid

5

Montag, 25. März 2013, 22:05

Deine Frage wurde von Rial gut gelöst, wobei, wenn man ganz pingelig ist, sind Bretonen nunmal Halb-Elfen und fallen somit eigentlich raus
Bretonen sind keine Helbelfen. Mischlinge in dieser Weise sind, wenn man die Naturgesetze des Elder Scrolls Universums berücksichtigt, unmöglich. Mischlinge sind immer von der selben Rasse wie die Mutter, mit minimalsten Einflüssen durch den Vater.

Bretonen waren demnach schon immer Menschen, von dem Moment an, in dem die menschlichen Lustdiener die Kinder der merischen Herren auf die Welt gebracht haben. Dass die Bretonen bis heute den Minimalsanteil Elf behalten haben muss daran liegen, dass die Mer damals sehr großes Interessen an Menschen hatten und es so viele "Mischlinge" gab, dass der Elfenteil nie "rausgebrütet" werden konnte.

"Mehr als Talent, mehr als Energie oder Konzentration oder Hingabe oder irgendetwas anderes, zählt Freundlichkeit und je mehr wir Freundlichkeit und Fröhlichkeit - die in etwa der liebenswerte Onkel der Freundlichkeit ist - begegnen, desto besser ist die Welt. Und all die großen Worte; Tugend, Gerechtigkeit, Wahrheit verblassen neben der Größe der Freundlichkeit."
- Stephen Fry

6

Montag, 25. März 2013, 23:28

Gut die Kritik nehm ich an, des war bisl unüberlegt geschrieben und hab mir mit dem wort pingelich in Verbindung mit Halb-Elfen ein Eigentor geschossen. Dennoch sind es keine reinen Menschen, auch wenn sie nur zu kleinen Teilen Elfische Gene in sich tragen und sowohl die Menschen als auch die Elfen die Bretonen zu den Menshen zählen. Desweiteren werden sie auch als Manmer in der Literatur aufgeführt, was das Elfische in Ihnen hervorhebt im Gegensatz zu den 3 anderen Menschlichen Völkern, von denen es meines wissens keine Elfischen Begriffe gibt die ein Mer beinhalten, lass mich da aber gerne eines besseren belehren.

Präg dir mein Lächeln gut ein, es wird das letzte sein, was du in deinem Leben zu Gesicht bekommen wirst! - Bronn Tarid

7

Mittwoch, 27. März 2013, 08:46

Ich würde als ''die richten Menschen'' im TESO Universum auch eher die Rothwardonen oder die Nord erachten.
Baumi Baum

Angier

Geweihter

  • »Angier« ist männlich

Beiträge: 2 506

Gilde: Auf der Suche.

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 27. März 2013, 09:07

"Richtige" Menschen wären vor allem die Kaiserlichen. Da die nicht spielbar sind, ist jede der anderen Menschenkulturen gleichsam anwendbar.
Narben-Schuppe - Gelehrter mit gespaltener Zunge

9

Mittwoch, 27. März 2013, 10:38

Ich vergleich die Nord ganz gern mit Nordeuropäern, die Kaiserlichen mit Italienern/Römer und die Rothwardonen mit Araber. Ein wenig eigen der Vergleich (und hoffentlich denkt niemand das dies Rassistisch ist).
Baumi Baum

  • »Silberzunge« ist männlich

Beiträge: 221

Gilde: Orden der Dolche

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 27. März 2013, 11:53

Nord = Nordeuropäer b.z.w Skandinavier
Kaiserliche = Südeuropäer
Rothwadronen = Naher Osten oder Nord-Afrika
Bretonen = Mitteleuropäer oder Osteuropäer

Das Ganze kommt von Aussehen und Kultur ganz gut hin glaube ich :)


Vexaris

Denker

Beiträge: 515

Gilde: Nachtwind

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 27. März 2013, 12:04

Naja.. Nord, Rothwardonen und Bretonen sind alles drei Menschen. Kaiserliche ebenso. Das heißt.. die Menschen sind den Menschen am Ähnlichsten. Ein Asiate ist ja auch nicht mehr Mensch als ein Afrikaner.

Avatar made by Klott, Signatur made by Nysha
fragili quaerens illidere dentem, offendet solido. - Horaz, Satires


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Peragan (27.03.2013), Minordus (27.03.2013), Vilvyth (17.02.2014)

Angier

Geweihter

  • »Angier« ist männlich

Beiträge: 2 506

Gilde: Auf der Suche.

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 27. März 2013, 13:25

Kaiserliche sind zwar ans (spät)römische Reich angelehnt aber keinesfalls Südeuropäer. Es gibt unter dem Begriff "Kaiserliche" eine ganze Reihe unterschiedlicher Kulturen wie die Nede oder die Colovier.
Narben-Schuppe - Gelehrter mit gespaltener Zunge

13

Mittwoch, 27. März 2013, 13:41

Alle aufgelisteten Rassen sind menschlich, daher macht diese Diskussion eigentlich keinen Sinn...
Die Frage sollte eher lauten: Welche Rasse ist den Menschen aus diesem und jenem Teil der Welt am ähnlichsten, was bereits beantwortet wurde.

Bretonen gleichen am ehesten unserem Völckchen und den Westeuropäern, gemeinsam mit dem Kaiservolk.
Das Kaiservolk (nach der Eroberung Cyrodiils durch Talos) gleicht eigentlich so ziemlich allen Europäern.
Die Nord gleichen in meinen Augen am ehesten den Schweden, Finnen, Kanadiern etc.
Die Rothwardonen haben für mich einen leicht persischen Akzent, gemischt mit den orientalischen Völkern.

Und die Tsaeci definiere ich jetzt mal als "unmenschlich".
:)
And remember, it all depends on the perspective!

  • »Silberzunge« ist männlich

Beiträge: 221

Gilde: Orden der Dolche

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 27. März 2013, 14:57

Kaiserliche sind zwar ans (spät)römische Reich angelehnt aber keinesfalls Südeuropäer. Es gibt unter dem Begriff "Kaiserliche" eine ganze Reihe unterschiedlicher Kulturen wie die Nede oder die Colovier.
Natürlich hast du Recht. Aber ich rede auch von den antiken Kulturen der jeweiligen Gebiete. Und als ich das letzte Mal auf eine Karte geguckt hab, war Rom irgendwie südlich :D


Angier

Geweihter

  • »Angier« ist männlich

Beiträge: 2 506

Gilde: Auf der Suche.

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 27. März 2013, 15:52

Cyrodiil aber nicht :P

Die "antike" Kultur der Kaiserlichen ist eher "barbarisch" als römisch. Manche Scholare behaupten sogar es gäbe Ähnlichkeiten zu den Proto-Nord.
Narben-Schuppe - Gelehrter mit gespaltener Zunge

  • »Silberzunge« ist männlich

Beiträge: 221

Gilde: Orden der Dolche

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 27. März 2013, 16:07

Touche. :S


17

Mittwoch, 27. März 2013, 17:59

Cyrodiil aber nicht :P

Die "antike" Kultur der Kaiserlichen ist eher "barbarisch" als römisch. Manche Scholare behaupten sogar es gäbe Ähnlichkeiten zu den Proto-Nord.
Die Kaiserlichen begannen als Sklaven der Ayleiden und sind dann schnell zum römischen Stil gewechselt. Die spätere Ankunft der Akaviri und die Jahrhunderte mit einem Tsaesci als de facto Regent hat dann noch eine ordentliche Portion Asien reingebracht.

"Mehr als Talent, mehr als Energie oder Konzentration oder Hingabe oder irgendetwas anderes, zählt Freundlichkeit und je mehr wir Freundlichkeit und Fröhlichkeit - die in etwa der liebenswerte Onkel der Freundlichkeit ist - begegnen, desto besser ist die Welt. Und all die großen Worte; Tugend, Gerechtigkeit, Wahrheit verblassen neben der Größe der Freundlichkeit."
- Stephen Fry

Angier

Geweihter

  • »Angier« ist männlich

Beiträge: 2 506

Gilde: Auf der Suche.

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 27. März 2013, 18:02

Nein. Die colovianische Kultur war nur eine von mehreren Strömen bis zum Aufstieg des remanischen Reiches. Die Protokultur nach der Rebellion hat mehr was von Conan als Caesar :P
Narben-Schuppe - Gelehrter mit gespaltener Zunge

  • »Silberzunge« ist männlich

Beiträge: 221

Gilde: Orden der Dolche

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 28. März 2013, 04:41

Man muss hier natürlich wieder den Unterschied zwischen Oblivion, in dem dur asiatischen Einflüsse ganz klar sichtbar sind und Skyrim in denen sie kaum sichtbar sind. Während in Skyrim ganz klar die römischen Einflüsse zu sehen sind und in Oblivion nicht.


20

Donnerstag, 28. März 2013, 12:08

Man muss hier natürlich wieder den Unterschied zwischen Oblivion, in dem dur asiatischen Einflüsse ganz klar sichtbar sind und Skyrim in denen sie kaum sichtbar sind. Während in Skyrim ganz klar die römischen Einflüsse zu sehen sind und in Oblivion nicht.
Naja, Oblivion hat sich beste Mühe gemacht, die Kaiserlichen möglichst nach europäischem Mittelalter aussehen zu lassen. Abgesehen von den Klingen gabs nichts asiatisches und das Römische kam in ein paar Details in der Rüstung der Wachen der Kaiserstadt vor.

Dank Morrowind und Skyrim können wir aber zumindest darauf hoffen, dass die römischen Rüstungen usw. zumindest mal weiter so verwendet werden und nicht wieder unnötig vermittelaltert.

"Mehr als Talent, mehr als Energie oder Konzentration oder Hingabe oder irgendetwas anderes, zählt Freundlichkeit und je mehr wir Freundlichkeit und Fröhlichkeit - die in etwa der liebenswerte Onkel der Freundlichkeit ist - begegnen, desto besser ist die Welt. Und all die großen Worte; Tugend, Gerechtigkeit, Wahrheit verblassen neben der Größe der Freundlichkeit."
- Stephen Fry