Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

101

Sonntag, 1. Dezember 2013, 10:12

So irrelevant ist es nicht, es gibt sicher Manmer, wenn auch nicht nedischer Abstammung. In Arcanum zum Beispiel, gab es Halbelfen und mehr Mischlinge, diese stammten direkt von Menschen und anderen Rassen ab. Halbelfen sind nichts Ganzes, tendieren sie zu einer Seite, verschwimmt die andere Seite, in Tamriel aber, wurden Manmer systematisch "gezüchtet", diese stammten von männlichen Aldmer und weiblichen Nedikern ab, zumindest steht das in Wikis und Bretonen Beschreibungen. Es gibt nicht viele sichtbare Unterschiede zwischen Menschen und Elfen in TES, dafür sind diese gravierender, neben den Ohren hätte die Augen oder Stirnpartie gereicht oder diese in abgeschwächter Form, da man es den Manmer ansah, wir aber keine bisher sehen durften, sind es nur Spekulationen der Spieler, ob sich Bethesda drüber äußern wird? Vielleicht wenn Manmer/Halbelfen whatever im Spiel so vorkommen.

Angier

Geweihter

  • »Angier« ist männlich

Beiträge: 2 506

Gilde: Auf der Suche.

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

102

Sonntag, 1. Dezember 2013, 10:26

Der Begriff "Manmer" stammt von den Direnni, deren Dynastie in Hochfels nurnoch auf einer kleinen Insel fortbesteht und war spezifisch für das Mischvolk, das wir nun lang und breit diskutiert haben. Es gibt keine Manmer mehr und es wird auch wahrscheinlich in diesem Kalpa keine mehr geben, dafür sind die kulturellen Differenzen zwischen den erhaltenen Nedevölkern und den Altmer einfach zu groß.
Heisst das, es wird keine Elfen-Menschen-Nachkommen mehr geben? Nein. Und es wäre absurd zu glauben, das es da keine Ausnahmen mehr gäbe. Aber die werden den üblichen Abstammungseffekten in TES folgen und wohl kaum auf so breiter Basis, dass sich daraus ein neues Volk entwickeln kann, wie es die Manmer einst waren.

Und dann wäre da noch der Begriff selbst, der "Menschelf" bedeutet und nicht "Halbelf".
Narben-Schuppe - Gelehrter mit gespaltener Zunge

103

Sonntag, 1. Dezember 2013, 10:47


Und dann wäre da noch der Begriff selbst, der "Menschelf" bedeutet und nicht "Halbelf".


Na das ist doch recht einfach:

Menschelf heißt, dass die Person Blut beider Völker in sich trägt. Allerdings wird das Mischverhältnis nicht angegeben. Daher ist der Terminus recht allgemein.

Halbelf hieße auch, dass die Person das Blut beider Völker trägt. Allerdings wäre hier das Mischverhältnis 50-50, was bei der Genetik die wir bei TESO haben nun sehr schwer hinzubekommen wäre und das wohl auch erst nach mehreren Generetionen der Vermischung.

Daraus entnehmen wir, dass jeder Halbelf ein Menschelf ist, aber nicht jeder Menschelf ein Halbelf. Denn schließlich wären die Halbelfen nur eine kleinere Gruppe unter den Menschenelfen.



A:Halbelfen
B:Menschelfen

104

Sonntag, 1. Dezember 2013, 10:55

Warum mehrere Generationen? Ein Nord und ein Altmer und man hätte nen Halbelfen/Menschelfen was auch immer. Es wird wohl kein Volk mehr geben, aber in Arcanum z.B. waren es auch nur Individuen die keinem Volk im klassischen Sinne angehörten.

Angier

Geweihter

  • »Angier« ist männlich

Beiträge: 2 506

Gilde: Auf der Suche.

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

105

Sonntag, 1. Dezember 2013, 11:23

TES != Arcanum.

@Gnosis Nein, anders herum wird ein Schuh draus: Menschelfen sind ein ganz spezieller Fall der "Halbelfen", da rein theoretisch ja denkbar wäre, dass sich die Mer mit einem anderen Volk mischen (obschon es effektiv kein kompatibles Volk zu geben scheint, dass nicht auch entweder Mensch, Mer oder JWD ist).

Worauf ich hinaus will: "Manmer" ist ein spezifisch geprägter Begriff für eine ganz bestimmte Entwicklungsstufe der Vorfahren bretonischen Blutes. Diese Begrifflichkeit wird in Tamriel niemand mit dem Begriff "Halbelfen" verwechseln, der impliziert, es ginge um einen Mensch-Elfen-Mischling, die es jedoch effektiv nicht gibt, weil dies eben jene "Zucht" bedingt, deren ausgeprägter Umfang einfach nichtmehr stattfinden kann aufgrund der geopolitischen Verhältnisse. Die Nachkommen von beliebigen Menschen und beliebigen Elfen sind das eine oder andere (je nach Volk der Mutter) und KÖNNEN (müssen nichtmal!) einzelne, ungewöhnliche Merkmale für dieses Volk aufweisen, die typisch sein KÖNNEN für das Volk des Vaters. Das allein macht diesen Nachkommen aber nicht zu einem "Manmer" oder "Halbelf", da es weder eine stabile, noch eine deutliche Exprimantion dieses Erbgutes ist. Und das ist die Vorraussetzung für einen Begriff wie "Halbelf" - das deutliche Erscheinen als "halber Elf".
Narben-Schuppe - Gelehrter mit gespaltener Zunge

106

Sonntag, 1. Dezember 2013, 11:46

Halbelfen sind halbe halbe, wie stark die Merkmale des Vaters sind ist irrelevant, von den Manmer wissen wir, Nord konnten sie schwer von Elfen unterscheiden, jetzt einfach zu behaupten, dann müssen deren Mütter Aldmer gewesen sein ist falsch. Es ist nur die Rede von männlichen Aldmer und weiblichen Nedikern, die Merkmale der Elfen sind gravierender und es genügt nur eines dieser Merkmale zu vererben. Wie Halbelfen in TES ausschauen wissen wir nicht, im Allgemeinen vererben die Mütter mehr als die Väter, aber bisher kamen mir nur Menschen-Mischlinge unter.

Arcanum war ein Beispiel.

Angier

Geweihter

  • »Angier« ist männlich

Beiträge: 2 506

Gilde: Auf der Suche.

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

107

Sonntag, 1. Dezember 2013, 11:54

Dann drück ichs simpler aus:

Es gibt keine "Halbelfen" in TES. Manmer sind auch keine Halbelfen, sondern eine ganz spezielle, stabile Erblinie aus denen sich die Bretonen entwickelt haben. Mensch + Elf != Halbelf, weil das entweder ein Mensch wird oder ein Elf. Nur weil es das eine oder andere Merkmal des jeweils anderen Volkes äusserlich (!) aufweist, ist es keine "halb und halb"-Mischung. Ein solches Kind erbt beispielsweise nicht die natürliche Widerstandskraft gegen Feuer vom Vater, während die Mutter eine Nord ist.

Bei den Manmer IST aber genau das irgendwie passiert, was sie zu einer einzigartigen Situation macht, benannt als "Manmer" (aufgrund der Herkunft, NICHT aufgrund der Eigenschaften) und daher auch ganz spezifisch mit dieser Beschreibung referiert wird.
Aus diesem Grund sind Manmer auch nicht "Halbelfen".

Das hatten wir aber alles schon. Es nochmal aufzuwärmen und immer und immer wieder durchzukauen macht die Aussage "aber Halbelfen!" dennoch nicht wahr.
Narben-Schuppe - Gelehrter mit gespaltener Zunge

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bosmerland (01.12.2013)

108

Sonntag, 1. Dezember 2013, 11:59

... Aus diesem Grund spiele ich Unia als (reine) Bosmer, obwohl sie einen Nord-Vater hat.
Charakter
Aufenthaltsort
Andralina Direnni
Alinor, Sommersend
Bonnadea
Himmelswacht, Auridon
Kuna Winterstätte
Irgendwo in Steinfälle
Unia Herbstweide
verschwunden
Centurio Iulia Tarquinia
Sturmfeste, Schattenfenn
Ivela Drelen
Deshaan, Gramfeste
Yrin Kingsley
Dolchsturz, Glenumbra

109

Sonntag, 1. Dezember 2013, 12:17

Ist deine Auslegung, ich nenne die Halbelfen und wie du Manmer übersetzt ist deine Sache. Schreib mir nur einen Mischling der direkt vom Menschen und Elfen stammt und im Spiel als Mensch oder Elf vorkommt. Wie kommt man bei 2 verschiedenen Rassen dazu, es sei von der Mutter abhängig wo dieser zugeordnet wird.

Angier

Geweihter

  • »Angier« ist männlich

Beiträge: 2 506

Gilde: Auf der Suche.

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

110

Sonntag, 1. Dezember 2013, 12:21

http://www.uesp.net/wiki/Lore:Notes_on_Racial_Phylogeny
Die Quelle hast du sogar selbst angeschleppt ;D

Und das Beste: Ich kann dir nicht einen wirklichen Halbelfen in TES nennen, WEIL ES KEINE GIBT. Ich kann dir aber einen Menschen/Mer-Mischling nennen, der definitiv Ork ist: Der Graue Prinz. Orks sind auch Mer. Fall abgeschlossen?
Narben-Schuppe - Gelehrter mit gespaltener Zunge

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Corrupt Gnosis (01.12.2013)

111

Sonntag, 1. Dezember 2013, 12:41

Nein, da geht es nur um Merkmale und die Möglichkeit der Vermischung einzelner Rassen und nicht deren Zuordnung und ja, hab ich gepostet. Orks sind verderbte Elfen, vermutlich würden Mensch/Dunmer Mischlinge auch den Fluch ihres Dunmer Elternteils vererbt bekommen. Mischlinge aus Menschen und Elfen würden sicher Erwähnung finden, wenn diese in einem Spiel vorkommen würden.

Angier

Geweihter

  • »Angier« ist männlich

Beiträge: 2 506

Gilde: Auf der Suche.

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

112

Sonntag, 1. Dezember 2013, 12:48

Kommen sie. Der Graue Prinz und die Quest um ihn herum IST Gegenstand dieser Thematik. Mischlinge sind schlicht das eine oder andere, je nach Mutter. Auch beim Grauen Prinz war die Mutter entscheidend für das Volk, sie war nämlich eine Orsimer.

In der von dir zuerst angeschleppten Quelle, von mir nochmal im Original genannten geht es um "racial traits" als "Rassenmerkmale". Anhand von Rassenmerkmalen wird man einer Rasse eher zugeordnet. Oder kurz: Die Mischlinge sind die Rasse der Mutter.

Wir drehen uns aber weiterhin im Kreis, so das du dich mittlerweile mit deinen eigenen Argumenten auseinandersetzen musst. Ich glaube nicht, dass wir hier überein kommen, da du offenkundig als Kanon akzeptiere Erklärungen nicht für voll nimmst. Und empfehle, dass du dir Feedback mal in den Bethsoft-Foren und auf /r/teslore suchst, wo auch Autoren antworten, die sich für die Spiele und Lorequellen verantwortlich zeigen und deren Aussagen für dich vielleicht bindender sind als meine Erklärungen.
Narben-Schuppe - Gelehrter mit gespaltener Zunge

113

Sonntag, 1. Dezember 2013, 13:12

Bei Rassen/Völkern die von Daedra verändert wurden, auf normale Rassen/Völker zu schließen halte ich für fragwürdig. Mir ist klar, wenn Mischlinge mehr Merkmale der Mutter aufweisen als die des Vaters, diese eher dem Volk/der Rasse zugewiesen werden, aber die sind dann trotzdem halbe halbe, es geht um die Herkunft, der Prinz sieht aus wie ein Ork, aber diese sind auch nur Humanoide, ob und wie viele Merkmale der Vater vererbt hat, sieht man dem nicht an.

Angier

Geweihter

  • »Angier« ist männlich

Beiträge: 2 506

Gilde: Auf der Suche.

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

114

Sonntag, 1. Dezember 2013, 13:18

Mir ist klar, wenn Mischlinge mehr Merkmale der Mutter aufweisen als die des Vaters[...]

Nicht "wenn". Es ist immer so.
aber die sind dann trotzdem halbe halbe, es geht um die Herkunft[...]

Es gibt den Begriff "Halbelfen" in TES einfach nicht, weil die Herkunft zwar den genannten Effekt auf die "Mischlinge" hat, sie jedoch dennoch schlicht das eine oder andere sind. Manmer sind keine Halbelfen, sie sind Menschelfen.

Orks sind btw auch ein "ganz normales Volk", sonst müsstest du alle Völker bis auf die Protonede und die Aldmer ausschließen, denn jedes von ihnen wurde durch besondere Einflüsse geprägt und geformt. Und selbst Protonede und Aldmer wurden durch den Ehlnofey-Krieg geschaffen.

Wir drehen uns aber weiterhin im Kreis, so das du dich mittlerweile mit deinen eigenen Argumenten auseinandersetzen musst. Ich glaube nicht, dass wir hier überein kommen, da du offenkundig als Kanon akzeptiere Erklärungen nicht für voll nimmst. Und empfehle, dass du dir Feedback mal in den Bethsoft-Foren und auf /r/teslore suchst, wo auch Autoren antworten, die sich für die Spiele und Lorequellen verantwortlich zeigen und deren Aussagen für dich vielleicht bindender sind als meine Erklärungen.
Narben-Schuppe - Gelehrter mit gespaltener Zunge

115

Sonntag, 1. Dezember 2013, 13:19

Warum mehrere Generationen? Ein Nord und ein Altmer und man hätte nen Halbelfen/Menschelfen was auch immer. Es wird wohl kein Volk mehr geben, aber in Arcanum z.B. waren es auch nur Individuen die keinem Volk im klassischen Sinne angehörten.


Weil der Sprössling die Rasse seiner Mutter hätte mit einigen wenigen Merkmalen des Vaters. Somit wäre es keine 50-50 Mischung und damit kein Halbelf.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Angier (01.12.2013), Schwarzwind (01.12.2013)

116

Sonntag, 1. Dezember 2013, 13:38

Ich gehe nicht nach den äußerlichen Merkmalen, sondern nach der Herkunft. Wenn die Manmer den Elfen so ähnlich waren und wenn es nach euch geht, dann vermischten sich die Mischlinge weiter mit den Aldmer? Aber dann waren die doch mehr Mer als Man.

Die Daedra griffen einfach ein, man kann es nicht miteinander vergleichen.

117

Sonntag, 1. Dezember 2013, 13:42

Nein du gingst am Anfang nach den äußerlichen Merkmalen, denn du hast dich auf eine Textstelle bezogen wo man es den Manmer ansah, dass sie welche sind. Also geht es um Äußerlichkeiten und Genetik. Jetzt versuchst du dich nurnoch herauszuwinden um halbwegs Recht zu behalten.

118

Sonntag, 1. Dezember 2013, 14:09

Nein, es geht um die Herkunft und wie mans ihnen ansah.

119

Sonntag, 1. Dezember 2013, 14:18

[...] aber die sind dann trotzdem halbe halbe [...]

Mir scheint hier das Missverständnis darin begründet, dass du terranische Genetik mit tamrielischer Genetik gleichsetzt. Wenn du auf der Erde zu gleichen Teilen Wasser mit Orangensaft mischst, kommt am Ende immer Limonade heraus. Wenn du das Experiment auf Nirn durchführen würdest, käme aber immer Orangensaft heraus. (DAS IST NUR EIN BEISPIEL! EINE METAPHER FÜR DIE GENETIK UND NICHT WÖRTLICH ZU VERSTEHEN!) Eigentlich ist das gar nicht so schwierig zu verstehen. Allein die Einsicht, dass man hier Abstriche machen und es nicht eins zu eins mit den Zuständen auf unserer Welt vergleichen kann, ist schwierig. Diese Erkenntnis kann man mit Argumenten aber nicht herbeizaubern.
Charakter
Aufenthaltsort
Andralina Direnni
Alinor, Sommersend
Bonnadea
Himmelswacht, Auridon
Kuna Winterstätte
Irgendwo in Steinfälle
Unia Herbstweide
verschwunden
Centurio Iulia Tarquinia
Sturmfeste, Schattenfenn
Ivela Drelen
Deshaan, Gramfeste
Yrin Kingsley
Dolchsturz, Glenumbra

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Schwarzwind (01.12.2013)

Vrall

Gelehrter

  • »Vrall« ist männlich

Beiträge: 865

Gilde: Bund der Triskele

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

120

Sonntag, 1. Dezember 2013, 14:19

Mendelsche Gesetze gelten einfach im ES Universum nicht. Das Erbgut der Mutter ist immer dominant, das des Vaters rezessiv. Somit hat die männliche DNA kein Mitspracherecht wegen der Rasse. Nur persönliche minimale Merkmale des Vaters können vererbt werden. So hab ich das verstanden.

"A recent report stated that 30% of the average playerbase
in a MMORPG buy gold and up to 20% are using bots."

Bund der Triskele
>> (Dolchsturzbündnis)

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Angier (01.12.2013), Schwarzwind (01.12.2013), Corrupt Gnosis (01.12.2013)