Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Nita

Denker

  • »Nita« ist weiblich

Beiträge: 355

Gilde: Triangulum

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

41

Sonntag, 1. September 2013, 13:22

Ich glaube, er meint eher Karliah als prominentere, scheinbare Hybride.
Ich glaube Angier meint, "sie" meint Karliah als prominente Persönlichkeit in Skyrim.


~ Die Wahrheit kann mehr schmerzen, als jede Lüge zuvor. ~

Amphess

unregistriert

42

Sonntag, 1. September 2013, 13:30

Ich glaube, er meint eher Karliah als prominentere, scheinbare Hybride.
Ich glaube Angier meint, "sie" meint Karliah als prominente Persönlichkeit in Skyrim.


OT: Ich hab's noch nicht ganz? Wer meint was? Vor allem wohin nehmen sie die Hobbits nochmal?



TT: Das Problem sind selten die "Mischlinge" als die Spieler, die etwas "besonderes" verkörpern wollen und meist in diesem Wahn noch eine Missbrauchsgeschichte einpflechten wollen, um den entsprechenden Trändrüseneffekt zu generieren, sofern nützlich.
Abwegige Paarungen halte ich generell für problematisch und ggf. Anatomisch-genetisch für Quatsch, jemand der meint Argonier via Daedra-Rituale mit einem Khajiit kreuzen zu müssen, zeigt damit m.M.n. eine recht blühende Phantasie aber mangelende Immersion in die Welt von Nirn/Tamriel.
Klar kann es Liebe zwischen Hund und Tümpelmolch geben, darauf wird dennoch kein Echsenfiffi, wenn ihr versteht...

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kazé (01.09.2013), Jiraken Venim (04.09.2013), Venroo (13.11.2013)

Alaric

Denker

  • »Alaric« ist männlich

Beiträge: 277

Gilde: Aru Tong

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

43

Sonntag, 1. September 2013, 13:42

Karliah hat, soweit ich weiss, kein Menschenblut in ihren Adern. Alle bekannten Vorfahren waren Dunmer.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Daranave (01.09.2013)

Nita

Denker

  • »Nita« ist weiblich

Beiträge: 355

Gilde: Triangulum

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

44

Sonntag, 1. September 2013, 13:53

Ich glaube auf Ingame Grafik darf man nicht so viel geben. Manchmal soll der Charakter dann ja auch einfach nur Optisch noch einmal von den anderen Abgehoben werden. Und das gelingt im Fall Karliah absolut durch die Augen.


~ Die Wahrheit kann mehr schmerzen, als jede Lüge zuvor. ~

45

Sonntag, 1. September 2013, 13:56

Ich finde die Idee von Mischlingen in ESO ... naja ... abenteuerlich. Es ist etwas das nicht sein muss. Es gibt mehr als genug Rassen um sich voll entfalten zu können. Da braucht es keinen Mensch-Bosmer-Mischling. Ich erinnere mich nur an einen einzigen offiziellen Mischling - den Arena-Orc bei Oblivion - den HalbOrc-HalbMensch-HalbVampir. :D
In meinen Augen sind die Rassen in ihren Abstammungsbäumen zu weit von einander entfernt um sie erfolgreich zu kreuzen. Ich finde die Kreuzungen einfach unrealistisch. Klar - Fantasy, Magie und solcher Kram. Trotzdem finde ich die Vorstellung aus genetischer Sicht unsinnig.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Corrupt Gnosis« (1. September 2013, 14:08)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jiraken Venim (04.09.2013)

Vrall

Gelehrter

  • »Vrall« ist männlich

Beiträge: 865

Gilde: Bund der Triskele

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 1. September 2013, 14:59

Ich persönlich finde es unnötig bei der riesigen Auswahl an verfügbaren Rassen in Tamriel (immerhin 9 ohne Kaiserliche) noch Zwischennuancen dazu nehmen zu müssen. Mein Standpunkt ist vielleicht nicht sehr rollenspielbezogen, aber wenn man etwas Besonderes verkörpern will, streichelt die Vielfalt des Spiels das eigene Ego genug. Wir haben hier ja keinen eigentlich vermeidbaren Einheitsbrei alá SWTOR.

"A recent report stated that 30% of the average playerbase
in a MMORPG buy gold and up to 20% are using bots."

Bund der Triskele
>> (Dolchsturzbündnis)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jiraken Venim (04.09.2013)

Angier

Geweihter

  • »Angier« ist männlich

Beiträge: 2 506

Gilde: Auf der Suche.

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 1. September 2013, 15:02

Durch die unglaublich große Auswahl (!) bei der Charaktererstellung ist es eigentlich nicht unbedingt notwendig, "Besonderheit" durch Hybridisierung zu erzeugen, das stimmt.
Narben-Schuppe - Gelehrter mit gespaltener Zunge

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jiraken Venim (04.09.2013)

48

Sonntag, 1. September 2013, 15:26

*Blickt ein wenig verwirrt zu Angier und Nita* Was?

Hrm, Nita und Alaric haben wohl recht.
Gerade nochmal nach der Dame, die ich auch meinte, btw, gesucht, und diesmal Spekulationen gelesen, das die Augen voilett sind, weils sie eine Enkelin Barenziahs ist? Oo http://elderscrolls.wikia.com/wiki/Thread:265731
Der Artikel, auf den ich mich mit der Spekulation über das Mischlingsdasein von Karliah bezog, wurde auf uesp.net auch seid meinem letztem Besuch geändert, da stand es vorher.


49

Freitag, 6. September 2013, 13:42

Die Frage, welche Rassen miteinander kompatibel sind, wurde doch geklärt. Menschen untereinander, Elfen untereinander (auch verfluchte Elfen wie Orks und Dunmer) und Menschen+Elfen. Ob die Nachkommen äußerliche Merkmale des Vaters aufweisen ist egal.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nita (06.09.2013)

50

Mittwoch, 6. November 2013, 23:00

Ich glaube hier sollte es weniger darum gehen ob Kreuzungen oder Mischungen Sinn machen, denn das tun sie. Das ist durch die Lore vorgegeben. Ich will damit nicht sagen dass jeder 2te Charakter ein solcher Mischling sein sollte, aber sie haben definitiv nach der offiziellen Lore ihre Daseinsberechtigung und da mit "genetischer Logik" und dergleichen zu argumentieren ist nicht gerade sinnig, denn es ist so vorgegeben und Punkt.
Man kann diskutieren ob Zenimax das gut durchdacht hat, aber sie haben in ihren Spielen gesagt es geht und solche Beispiele auch gezeigt. Es gibt sie also und Punkt und wer Mischlingen ihre Existenz wegen Genetik und DNA abspricht, der kann dann auch gleich selbst einen Halbdrachen-Halbelfen-Halbvampir-Wernacktmolch spielen ... denn beides ist gegen die Lore. :/


"Thjizzrini" means "foolish concepts," the closest translation of "rules" possible in Ta'agra.

51

Mittwoch, 6. November 2013, 23:13

Hallo, K'renrij.

Willkommen auf der Plattform.

Ich glaube hier sollte es weniger darum gehen ob Kreuzungen oder Mischungen Sinn machen, denn das tun sie. Das ist durch die Lore vorgegeben.

Ich weiß nicht, ob du's wusstest, aber wir haben uns auf dieser Plattform - *gnädig Richtung Admins verbeugt* - dazu durchgerungen, Quellenangaben, statt Plattitüden zu verwenden. Ein "Das ist durch die Lore vorgegeben" sollte mit einer solchen Angabe unterfüttert werden, damit nicht MEINUNG und WAHRHEIT verwechselt werden.


Ich will damit nicht sagen dass jeder 2te Charakter ein solcher Mischling sein sollte, aber sie haben definitiv nach der offiziellen Lore ihre Daseinsberechtigung und da mit "genetischer Logik" und dergleichen zu argumentieren ist nicht gerade sinnig, denn es ist so vorgegeben und Punkt.

Erneut so ein VOLLKOMMEN WAHRER Satz.

Im Übrigen gebietet die Logik solcher Betrachtungsweisen entgegen deiner Aussage, dass, falls Mischlinge möglich sind und die Befruchtung der Eizelle und die Vererbung des genetischen Materials als Mischung aus beiden Elternteilen äquivalent zur IRDISCHEN Genetik funktioniert, in Tamriel AUSSCHLIEßLICH Mischlinge herumlaufen würden (außer vielleicht in abgeschotteten, genetisch "reinen" *schaudert* Gilden). Da das nicht so ist, scheiden Mischlinge aus. Aber wie gesagt: Das ist lediglich Logik.

Schöne Grüße
Willow
Charakter
Aufenthaltsort
Andralina Direnni
Alinor, Sommersend
Bonnadea
Himmelswacht, Auridon
Kuna Winterstätte
Irgendwo in Steinfälle
Unia Herbstweide
Auridon, Kolleg der Aldmerischen Schicklichkeit
Centurio Iulia Tarquinia
Sturmfeste, Schattenfenn
Ivela Drelen
Deshaan, Gramfeste
Yrin Kingsley
Dolchsturz, Glenumbra

Angier

Geweihter

  • »Angier« ist männlich

Beiträge: 2 506

Gilde: Auf der Suche.

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

52

Mittwoch, 6. November 2013, 23:16

Mischlinge in The Elder Scrolls (Online)

Da wurde eigentlich schon geklärt, wie es abläuft ;)
Narben-Schuppe - Gelehrter mit gespaltener Zunge

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bosmerland (06.11.2013)

53

Mittwoch, 13. November 2013, 11:11

http://almanach.scharesoft.de/wiki/Quell…ogie_der_Rassen
In Tamriel laufen zum Teil nur Menschen-Mischlinge rum, die Nord mischten sich mit Bretonen und gründeten mit den Nedics aus Cyrodiil das Kaiservolk, es gibt noch die Rothwardonen und das wars schon. Bevor die Nord nach Hochfels rollten, waren Bretonen Halbelfen und mehr und man sah es ihnen auch an.

Angier

Geweihter

  • »Angier« ist männlich

Beiträge: 2 506

Gilde: Auf der Suche.

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

54

Mittwoch, 13. November 2013, 11:15

Hgn.... nicht Halbelfen. Altmer mit menschlichen Aspekten und Menschen mit Altmeriaspekten. Die einfallenden Nord haben die herrschende Altmerikaste zusammen mit ersteren vertrieben, während letztere meist verschont wurden und sich mit Nord und späteren, kaiserlichen Siedlern vermischt haben -> Bretonen.
Narben-Schuppe - Gelehrter mit gespaltener Zunge

55

Mittwoch, 13. November 2013, 11:32

Die Kaiserlichen sind Nord und Nedics, von welchen Aspekten ist hier die Rede? Man konnte Bretonen kaum von Elfen unterscheiden und da steht nicht, "Aldmer mit menschlichen Aspekten", da steht Bretonen, die gabs schon bevor Nord und Kaiserliche einfielen.

Rowan

Denker

Beiträge: 409

Gilde: Bund der Triskele

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

56

Mittwoch, 13. November 2013, 11:55

Wo steht da Bretonen? *stirnrunzel*
Irgendwie hat deine Quelle nichts mit deinen Aussagen zu tun.

57

Mittwoch, 13. November 2013, 12:23

Im Almanach unter Nord

Rowan

Denker

Beiträge: 409

Gilde: Bund der Triskele

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

58

Mittwoch, 13. November 2013, 13:37

in der englischen Version der dritten Ausgabe des Pockesguide's wird das sehr treffend so gesagt:

Zitat

One of the earliest tales of Khosey describes a Nord raiding party attacking a group of what they presumed to be Aldmer, but who were, on closer inspection, a mongrel race between elf and human, the remnants of the earlier lost Nedic tribe. They were somewhat awkwardly called "Manmeri," but we know them today as Bretons.


Die damalige Rasse in Hochfels ist wohl nicht mit den heutigen Bretonen gleichzusetzen und sollte deshalb auch nicht so genannt werden, deshalb auch das "today we know them as...".
Wenn man beide Quellen zusammen nimmt, schliesst es sich doch überhaupt nicht aus, dass es Menschen mit elfischen Aspekten und umgekehrt gab. Gut möglich, dass dieser Jäger Trupp, den Khosey beschreibt, nur auf Zweiteres gestossen ist. Dass TES Quellen quellenkritisch betrachtet werden sollten und nicht für sich alleine aussagekräftig sind, ist ja nichts Neues.

Ich finde der Pocketguide und die Anmerkungen zur Phylogenese und Biologie der Rassen ergänzen sich doch prima.

Angier

Geweihter

  • »Angier« ist männlich

Beiträge: 2 506

Gilde: Auf der Suche.

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

59

Mittwoch, 13. November 2013, 14:21

Der Trupp ist nicht blos auf ersteres gestoßen. Aber nachdem die "Vermischung" deutlich wurde, hat man entsprechend reagiert.

Heutige Bretonen haben kaum noch entsprechende Merkmale ausser vielleicht eines filigraneren Knochenbaus. Die "magische Begabung" des typischen Bretonen ist dabei auch stark durch ihre Kultur bedingt (Schulen des Julianos).
Narben-Schuppe - Gelehrter mit gespaltener Zunge

60

Mittwoch, 13. November 2013, 17:33

So ist es, die Bretonen von einst gibts so nicht mehr und doch werden ebenjene in etlichen Seiten beschrieben.