Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Dienstag, 19. Februar 2013, 13:43

Also gibt Altmermutter + Dunmervater eventuell eine dunkelhäutige Altmer? Was - wenn man sich die Engine ansähe, exemplarisch dann (anhand deines Beispiels orientiert) durchaus so vorkommen könnte. Wenn das kein Anreiz für jeden, der dieses Konzept nicht kennt wäre zu sagen "das ist ein Dunmer, was macht der hier!?"
Nein, Altmermutter gibt Altmerkind. Vielleicht ein klein wenig dunkler? Sicher nicht so sehr, dass es aus einer Gruppe Altmer herausstechen würde.

"Mehr als Talent, mehr als Energie oder Konzentration oder Hingabe oder irgendetwas anderes, zählt Freundlichkeit und je mehr wir Freundlichkeit und Fröhlichkeit - die in etwa der liebenswerte Onkel der Freundlichkeit ist - begegnen, desto besser ist die Welt. Und all die großen Worte; Tugend, Gerechtigkeit, Wahrheit verblassen neben der Größe der Freundlichkeit."
- Stephen Fry

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Angier (19.02.2013)

22

Dienstag, 19. Februar 2013, 14:01

Wie gesagt, sollte das Familienoberhaupt riechen dass das Kind Dumnerblut in sich trägt, wäre es sehr schnell tot.
Aber ja, es wäre ein Altmer, aber dennoch sollte das Dumnerblut erkennbar sein.

Shakdoo

Denker

  • »Shakdoo« ist weiblich

Beiträge: 275

Gilde: keine

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 3. März 2013, 17:03

Das Problem ist meist nicht die Existenz oder Möglichkeit von Mischlinge in Spielen, sondern die SPIELER, die sie verkörpern.
In Wow hab ich die Erfahrung gemacht, dass gerade diese Spieler neigen, mehr als unangenehme Zeitgenossen zu sein.
Das Dasein eines Mischlings bedeutet fast immer (zumindest in den meisten Spielen, Büchern und Filmen), dass er zu einer sozialen Minderheit gehört, die Niemand so recht haben will. Was heißt, im schießen Missgunst und Argwohn entgegen.
Spieler von Mischlingen, spielen jedoch gerade welche um was BESONDERES zu sein, im Mittelpunkt zu stehen, was heißt, dass sie öfters den Leuten auf die Nase binden, was für Kreationen sie sind. Ähnlich wie Werwölfe oder Vampire, die in aller Öffentlichkeit zugeben was sie sind bzw erkenntlich rumlaufen.
Missgunst und Argwohn, also eher negative Reaktionen sind aber selten das, was sie wollen.
Somit kommt dann nicht selten die "Toleranz" Keule ooc, wie ic .....

Das wird hier sicher nicht anders verlaufen. Leider.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kazé (03.03.2013), Jiraken Venim (24.07.2013), Blodstyre (29.08.2013), Nita (30.08.2013), Darlia Croziel (31.08.2013), Tollger (01.12.2013)

Gabriel

Novize

  • »Gabriel« ist männlich

Beiträge: 28

Gilde: Argo Navis

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 29. August 2013, 22:19

Ih, ja Toleranz ist ja auch was ganz ekliges, kann ich auch so gar nicht haben. ^^ Wo kämen wir denn da hin, wenn jeder ein bißchen Toleranz für den Spielstil des anderen hätte?
Und das mit den Khajiit... Ach das ist krank. Ich denk lieber nicht weiter darüber nach.
Ich will deinem empfindlichen Magen ja nichts, aber wenn du dir die Lore bei Elder Scrolls mal genauer anschaust, dann gibt es nicht weniger als 17 verschiedene Arten von Khajiit, die aber grundsätzlich in Stämmen zusammenleben und sich wie Brüder und Schwestern betrachten - was sie übrigens auch gut und gerne sind. Damit meine ich, dass die Erscheinungsform eines Khajitt von der Mondphase abhängt unter der er/sie geboren wurde und die Variationen da von hauskatzengroßen Vierbeinern bis zu von Menschen quasi nicht unterscheidbaren Zweibeinern geht.

Ich zitiere mal hier dieElder Scrolls Wiki zum Thema Khajiit:

Zitat


Moons and the Khajiit breeds

Phases of the moons

Both a Khajiit's appearance and physiology depend on the Lunar Lattice of Masser and Secunda
during the time of its birth. These appearances can vary drastically
from one breed to another, with some Khajiit resembling the common house
cat, other Khajiit resembling huge bipedal jaguars, and others being
almost indistinguishable from Men or Mer.

The main variants of Khajiit can be separated into four distinct groups, each depending on the phases of Nirn's larger moon, Masser. Depending on the phase of Masser, the Khajiit will take on one of four main appearances.


Full - Large Quadruped
Waxing - Large Biped
New - Small Biped
Waning - Small Quadruped


Within the four groups are more variants which depend on the phase of
Nirn's smaller moon, Secunda. The variations due to Secunda are more
subtle than the variations due to Masser. Generally, the closer Secunda
is to a full phase, the less 'beastlike' a Khajiit appears. The closer
to a Waning phase, the more 'beastlike' a Khajiit appears.

Ich glaube nicht, dass alle dieser Arten in ESO auch vertreten sein werden, zumindest nicht als spielbare Variante, aber von der Lore her ist es Fakt, dass die Khajiit in Tamriel sehr vielgestaltig sind und zumindest untereinander da scheinbar keine Probleme mit haben. *shrug* Ob man sich das jetzt im Detail vorstellen muss / möchte bleibt wohl jedem selbst überlassen. Und über Details zur Fortpflanzung schweigt sich die Quelle ja auch aus.

Eine weitere Quelle die eine Ohmes Khajiit als Hauptcharakter hat und ihre Sippe mit all den verschiedenen Arten in ihrem Zusammenleben recht gut (wenn auch kurz) beschreibt ist der zweiteilige Roman zu Elder Scrolls: The Infernal City & Lord of Souls NOTE: Ich kann die Hörbücher dazu übrigens nur WÄRMSTENS empfehlen! Die Stimme des Erzählers ist facettenreich und großartig variiert. Lange nicht mehr so gebannt jemandem zugehört. Fantastisch!

Der weibliche Charakter reitet eine große 'Battlecat' (wahrscheinlich ein Pahmar-raht, aber es wird nicht näher beschrieben) die ihr Bruder ist, zum Beispiel. Sie selber hat ein völlig menschliches, oder elfisches Erscheinungsbild bis auf die Zeichnung im Gesicht, die an die Flecken auf Wildkatzenfell erinnert.

Wenn man jetzt zu den Mischlingen zurückkommen mag, dann wäre eine Liasion zwischen einer Ohmes Khajiit und einem Menschen oder Bosmer wirklich gut vorstellbar, da sie in der Anatomie ja recht ähnlich zu sein scheinen. Wie weit man Lust hat sich auf solche Gedankengänge einzulassen ist wohl jedem selbst überlassen, aber TES bietet ein recht breites Spektrum an High-Fantasy-Lore, die so etwas zumindest nicht undenkbar macht oder ausschließt, Man sollte also meiner Meinung nach auch dort etwas tolerant sein. ;)

Ich persönlich habe aber ebenfalls kein Interesse daran Mischlinge zu spielen. Ich bin recht zufrieden mit dem 'vollen Paket' was die verschiedenen Rassen zu bieten haben. Ich würde Leuten aber auch nicht vorwerfen, dass sie auf solche Charakterideen kommen. Es ist halt doch irgendwie High Fantasy. Vielleicht bin ich aber auch einfach nur ein sehr toleranter Mensch.
"May Heaven smile and the Devil have mercy." - Thy Varan, Argo Navis
Argo Navis- LGBT* AND cis* friendly guild on ESO EU - you're welcome

  • »Blodstyre« ist männlich

Beiträge: 36

Gilde: nicht mehr aktiv

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 29. August 2013, 23:19

Solange die Fortpflanzungsvorgänge der einzelnen Rassen nicht näher beschrieben sind, kann theoretisch alles bei rauskommen. Klar, wenn ein Bosmer eine Kaiserliche beglückt, wird das von anderen eher für voll genommen, als wenn ein Altmer eine Argonierin bespringt und da ein paar Monate kreischend ein Neugeborenes bei rauskommt.

Sagen wir es mal so, bei allen Mischlingen (abgesehen von Argonier und Khajiit) lässt es sich optisch gut erklären. Körperbautechnisch dürften diese Völker auch nah beieinander liegen. Hier kann man bei Bedarf das Volk auswählen, welches beim Mischlingserbgut am meisten hervorsticht. Soll mein Mischling spitze Ohren haben, wird es halt eine Mer Rasse werden. Hat er keine, halt eine mit "normalen" Ohren.

Schwierig wird es hier bei Mischungen aus Argonier/Khajiit. Ich denke das diese durchaus möglich wären. Das große Problem liegt hierbei nur, dass es sich enginetechnisch überhaupt nicht darstellen lässt. Ein Mensch mit Schuppen? EIn Mensch der starken Haarwuchs hat und wo das Haar sich auch übers gesicht ausbreitet? Durchaus möglich, lässt sich aber enginetechnisch nicht darstellen. Davon abgesehen, würden diese Mischlinge auch ein starkes Aussenseiterdasein fristen. Weder Argonier/Khajiit würden dieses Lebewesen für voll nehmen, noch die andere Seite. Und wer will schon ein RP Dasein in Einsamkeit fristen?

26

Freitag, 30. August 2013, 01:01

Sorry, wenn ich hier jetzt antworte, ohne dass ich alle Vorposts gelesen habe, aber das Thema hatten wir doch schon.

Gäbe es Mischlinge auf Nirn - also: wären die Völker untereinander genetisch kompatibel - dann wären diese Mischlinge inzwischen ÜBERALL und es gäbe keine "klassischen" Völker mehr, weil sich eben mit der Zeit alles durchmischt hätte (außer vielleicht in entsprechenden Zirkeln). Das ist doch bloße Wahrscheinlichkeitsrechnung.

Da man aber nie Mischlinge sieht, sollte man wohl davon ausgehen, dass es keine gibt. Und dass es keine gibt, muss - für mein Empfinden - daran liegen, dass es keine geben KANN.

Aber wer bin ich schon...
Willow
Charakter
Aufenthaltsort
Andralina Direnni
Alinor, Sommersend
Bonnadea
Himmelswacht, Auridon
Kuna Winterstätte
Irgendwo in Steinfälle
Unia Herbstweide
Auridon, Kolleg der Aldmerischen Schicklichkeit
Centurio Iulia Tarquinia
Sturmfeste, Schattenfenn
Ivela Drelen
Vulkhelwacht, Auridon
Yrin Kingsley
Dolchsturz, Glenumbra

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tollger (01.12.2013)

Shatum

Denker

  • »Shatum« ist männlich

Beiträge: 378

Gilde: Triangulum

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

27

Freitag, 30. August 2013, 07:13

nicht nur das.... auch wurde hier in diesem Thread bereits erwähnt das die Mutter ausschlaggebend dafür ist welcher Rasse das Neugeborene abstammt. Es ist mit einem sehr sehr geringen Prozentsatz möglich, dass das Neugeborene Merkmale von beiden Elternteilen vererbt kriegt.

Wer da mal mehr lesen will Buch über Fortpflanzung

Nita

Denker

  • »Nita« ist weiblich

Beiträge: 355

Gilde: Triangulum

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

28

Freitag, 30. August 2013, 07:20

Ich muss leider - Gott, ich kann dieses Thema nicht leiden - sagen, dass es da durchaus Quellen gibt, die darauf schließen lassen, dass Mer und Menschen zumindest miteinander durchaus kompatibler sind, als Elfen unter einander.

Zitat

Dunmerische Frauen können bis zu vier Kinder gebären, da die Befruchtung bei Elfen sich als ausgesprochen schwierig darstellt, hingegen ist die Empfängnis mit menschlichen Partnern um einiges einfacher.[7]


Hier wird dabei auf ein Buch aus Morrowind verwiesen. Die wahre Barenziah - Buch III

Ich persönliche halte, genau aus dem gleichen Grund wie Shakdoo, nichts von Mischlingen. Nicht etwa, weil mir da die Toleranz generell für Mischlinge fehlt, sondern weil die Spieler es meistens nicht schaffen, ihr Attentionwhore-Dasein abzulegen und es mich gelinde gesagt ankotzt, wenn an jeder zweiten Ecke ein Ork/Elf, Dunmer/Altmer oder was auch immer herum steht. Die gab es oft in allen möglichen Rollenspielen und die wird es auch in ESO geben, egal wie sehr man sich da den Mund fusselig redet. Den meisten Reicht es einfach nicht Lieschen Müller zu spielen, die zwei gesunde und durchschnittliche Eltern hatte, die nicht Sodom und Gomorra betrieben haben.

Ist genau das selbe, leidige Thema, wie die Tatsache, dass viele einfach nicht damit zufrieden sind, wenn der Vater Handwerker und die Mutter ne Bauerstochter ist. Klar, jeder will seinen Char besonders gestalten und das ist auch richtig so. Nur übertreiben einige Leute eben gerne, lassen den Vater den Krieger des Jahrhunderts werden, der in der letzten aufgezeichneten Schlacht 100 Mann mit einem Schlag köpfte und die Mutter die Hure der Stadt war, die dann von besagtem Vater gerettet wurde um zur netten Hausfrau zu werden. (*spielt "Pretty Woman ein*)

Es wird sie geben, Diskussionen um dieses Thema sind nett um die eigene Meinung kund zu tun und den Standpunkt der gemeinen Com klar darzustellen, aber helfen wird es nicht um genau diese besonders auffälligen Mischlingsspieler abzuwehren.


~ Die Wahrheit kann mehr schmerzen, als jede Lüge zuvor. ~

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Akisha Del´Daerte (01.12.2013)

  • »Gragosh gro-Donneraxt« ist männlich

Beiträge: 664

Gilde: Ghorbash Clan

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

29

Freitag, 30. August 2013, 09:36

Es kommt eben auf die Mischung an. Ich kann mir zum Beispiel einen Halbelf besser vorstellen wie eine argonische Katze 8o

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nita (01.09.2013)

30

Freitag, 30. August 2013, 09:46

Letztlich muss die Geschichte eines Charakters und der Charakter selber passen.

Entgegen dem, wie schon oft betont worden ist, neigen nicht nur Mischlinge dazu unrealistische oder stark überzogene Hintergrundgeschichten zu erfinden. Das gilt genauso für Spieler reiner Rassen.

Aber ganz ehrlich, es wird sie sowieso geben um solange nicht in jedem zweiten Satz kommt: "ich bin halb Ork halb Elf/halb Bretone halb Ochse" wird man die Tatsache sowieso vergessen, weil man eben doch immer nur den Ork oder den Bretonen in Spiel visuell wahrnimmt. Und solange die Charaktererstellung bei Bretonen keine Hörner und keinen Kuhschwanz zulassen gibt's da nix zu befürchten.

Von dem her ist es mir eigentlich ziemlich egal ob es Mischlinge gibt oder nicht.

Shatum

Denker

  • »Shatum« ist männlich

Beiträge: 378

Gilde: Triangulum

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

31

Freitag, 30. August 2013, 10:21

Eins ist klar...jeder komische special-Mischling kommt bei mir auf die Ignorliste ;-)

32

Freitag, 30. August 2013, 11:09

Na, das sähe doch dann mal so aus:
der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt :D








Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kazé (30.08.2013), Shakdoo (30.08.2013), Blodstyre (30.08.2013), Alaric (30.08.2013), Nordwind (30.08.2013), Gragosh gro-Donneraxt (01.09.2013), Akisha Del´Daerte (01.12.2013), Saneera (10.03.2014)

33

Freitag, 30. August 2013, 12:42

Ich habe keine Lust da großartig zu diskutieren, weil mir die Vorstellung des Beischlafes zwischen einem Argonier und einem Khajiit so ziemlich alles verdirbt. Meinetwegen können das ein paar PsychopathenERpler ingame durchziehen, aber dann bitte ohne mich. :P

Auch vermute ich einfach mal, das Kreuzungen zwischen Khajiit und Argoniern nicht funktionieren. Da werden die Gene sicherlich zu verschieden sein. Ebenso werden Kreuzungen zwischen Argoniern und Mer, Argoniern und Menschen und Khajiit und Mer und Khajiit und Menschen nicht funktionieren. Ich hoffe jedenfalls, dass sowas von der Lore her nicht funktioniert. Zwischen Menschen und Mer siehts wohl ein wenig anders aus. Ich vermute aber nicht, dass es so extrem ist wie in Neverwinter oder Herr der Ringe Online, dass auch tatsächlich das Aussehen und so gemischt wird. Ich glaube eher, dass nur so ganz ganz leichte Veränderungen zu sehen wären.

Eine Kreuzung zwischen einem Rothwardonen und einem Bretonen? Vielleicht hat der Junge dann etwas hellere Haut und ist ein wenig kleiner. *schulterzuck* Solche kleinen Dinge eben. Aber das jetzt eine Mischung aus Dunkelelf und Nord gleich so eine Missgeburt mit grauer Haut und halbwegs spitzen Ohren und orangen Augen halte ich für unwarscheinlich. Dies ist alles nur meine Meinung und muss nicht übernommen werden.
_____________________________________________________________________________
Es gibt kein lästigeres Geräusch als das Geschnatter eines Kindes, doch wie traurig ist die Stille, die Kinder hinterlassen, wenn sie gehen.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Shakdoo (30.08.2013), Aquiel (30.08.2013), Daranave (30.08.2013), Nordwind (30.08.2013)

Shatum

Denker

  • »Shatum« ist männlich

Beiträge: 378

Gilde: Triangulum

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

34

Freitag, 30. August 2013, 12:57

Ok nur um es nochmal zu sagen und hier zukünftig irgendwelche seltsamen Theorien vorzubeugen....ich hab euch da oben ein Buch aus TES verlinkt....lest es durch. Da steht recht gut drin was geht und was nicht.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nita (01.09.2013), Caelrya (16.01.2014)

Alaric

Denker

  • »Alaric« ist männlich

Beiträge: 277

Gilde: Aru Tong

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

35

Freitag, 30. August 2013, 17:00

Es ist am Schluss jedem selbst überlassen, ob er mit Rollenspielern, die einen Mischling spielen, RP macht oder ob er gar selbst einen Mischling erstellt. Hier Flagge zu zeigen, wie man solchen Leute gegenübersteht, trägt wahrscheinlich nicht viel mehr zur Diskussion bei als Shitstorm-Potenzial.

Viel interessanter ist es, über die Aussagen zu spekulieren, die im von Shatum geposteten Buch noch unklar sind, wie z.B. der Rassebegriff. Worin liegen die Distinktionsmerkmale zwischen den Rassen und wie sind sie entstanden. Sind die Unterschiede zwischen Bretonen und Nord rein kulturell oder tatsächlich biologisch? Muss man zwischen Argoniern und Mer nicht eher von unteschiedlichen Spezies als unterschiedlichen Rassen sprechen? Wie stark verändert eine magisch begünstigte "Evolution" die DNA (Chimer -> Dunmer)?

Ich finde es völlig legitim, über solche Themen zu diskutieren. Hier kann gewisse Toleranz und Einsicht gegenüber gut gespielten Mischlingen entstehen, denn sowie uneingeschränkte Toleranz entspringt auch kompromisslose Intoleranz einer gewissen Ignoranz.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Daranave (30.08.2013), Nordwind (30.08.2013), Nita (01.09.2013), Caelrya (16.01.2014)

Angier

Geweihter

  • »Angier« ist männlich

Beiträge: 2 506

Gilde: Auf der Suche.

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

36

Freitag, 30. August 2013, 18:14

Ich möchte da noch den Einwand erheben, zuviel auf solche Bücher als "gültige" Spielweltquellen zu geben. Sie sind allesamt mehr Flair als tatsächliche Faktenbezeugung um ganz bewusst Nirn den mystischen Hauch des Unberechenbaren zu verleihen. Ob es nun diese "Schmähnovelle" über Barenziah ist oder die Psalmen des Vivec - sie alle sind bewusst ungenau geschrieben. Schlussendlich können wir uns nur auf einen Interpretungskonsenz berufen, der entweder durch die Lorecommunity etabliert wurde oder den wir herausarbeiten können.

Ganz wie Alaric sagt kommen wir da mit grundsätzlicher Ablehnung nicht weiter.
Narben-Schuppe - Gelehrter mit gespaltener Zunge

37

Sonntag, 1. September 2013, 04:55

Ach, das war keine Waldelfe in dem Trailer? Dann kann ich ja immer noch gespannt sein wie sie nun aussehen!

Generell spricht, afaik, nichts gegen Mischlinge - da gibt es doch die eine in Skyrim, die Dunmer/weißichnicht, deren Name mir gerade entfallen ist. Wobei ich mich aber zu erinnern glaube, das das nur spekulativ war, aufgrund ihrer violetten Augen und den (ingame nicht sichtbaren) hellbraunen Haaren. Irgendwas mit K... meine Güte, ein Gedächtnis wie ein Sieb.

Aber an sich sehe ich das eher so wie Nita. Die meisten Mischlingsspieler, die ich so im RP bisher immer angetroffen habe, waren es auch nur, weil sie.. besonderer sein wollten. Meistens Halbelfen, die eigendlich nur "ist besonders schön, da Halbelf!" in ihre Beschreibung reinknallen wollten.


Angier

Geweihter

  • »Angier« ist männlich

Beiträge: 2 506

Gilde: Auf der Suche.

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

38

Sonntag, 1. September 2013, 09:44

Nach meinem Eindruck von der GC lässt sich sagen, dass man die üblichen Mischvarianten erstellen zu können scheint. Wenn man also das Bewusstsein schaffen kann, was "legitime Hybriden" in ESO sind, kann man das Publikum für diese Charaktertypen problemlos bedienen.

Dennoch sollte man sich auch bewusst halten, dass es keine definitive Regelung zu diesem Thema gibt und eine Argumentation GEGEN beliebige Mischabstammungen auf anzweifelbaren Quellen steht. Daher ist es sinnvoller, statt einer restriktiven Belehrungsanstrengung in dem Feld zu unternehmen, lieber auf die Reaktion des Umfeldes zu setzen. Allzu abwegige Varianten isolieren sich meist selbst dadurch. Und wenn sie glaubhaft konstruiert sind und ansprechend gespielt werden, ist es eigentlich niemandes Verlust, TES dieses Mysterium der Unergründlichkeit weiterhin zuzugestehen.
Narben-Schuppe - Gelehrter mit gespaltener Zunge

39

Sonntag, 1. September 2013, 11:44


Generell spricht, afaik, nichts gegen Mischlinge - da gibt es doch die eine in Skyrim, die Dunmer/weißichnicht, deren Name mir gerade entfallen ist. Wobei ich mich aber zu erinnern glaube, das das nur spekulativ war, aufgrund ihrer violetten Augen und den (ingame nicht sichtbaren) hellbraunen Haaren. Irgendwas mit K... meine Güte, ein Gedächtnis wie ein Sieb.

Die Dame die Du meinst, heißt Marise Aravel und befindet sich auf dem Marktplatz in Rifton. Sie trägt eine Art Turban, daher sieht man das Haar auch nicht. Die Eltern sind Dunmer/Kaiserlich.

Des weiteren gab es noch einen Halb-Dunmer auf dem kaiserlichen Thron: Cassynder I, der Sohn von Katariah (Dunmer-Adelige und Herzogin von Vvradenfell) und Pelagius III (Sohn des Magnus Septim) Übrigens war Katariah, nach dem Tod des Pelagius, die erste Mer, die den kaiserlichen Thron bestieg. (3. Ä 153-199)

Angier

Geweihter

  • »Angier« ist männlich

Beiträge: 2 506

Gilde: Auf der Suche.

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 1. September 2013, 12:29

Ich glaube, er meint eher Karliah als prominentere, scheinbare Hybride.
Narben-Schuppe - Gelehrter mit gespaltener Zunge