Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Mollorow

Gelehrter

  • »Mollorow« ist männlich

Beiträge: 822

Gilde: -

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

181

Montag, 10. März 2014, 09:32



Ich glaube, das Missverständnis hier ist, dass es in The Elder Scrolls keine Halbblüter gibt.


Die Frage ist, was man unter Halbblüter versteht. In Oblivion gab es z.B. einen Halbork, wieviel Prozent Ork und anderes er war weiß ich allerdings nicht. Nannte sich der graue Prinz

Der Halbork erzählt uns, dass er das uneheliche Kind eines menschlichen Adligen und seiner Orkbediensteten sei, dass seine Mutter aber in Ungnade fiel und fliehen musste, so dass der Sohn, welcher sich selbst bezeichnenderweise als "Der Graue Prinz" betitelt, um seine adlige Herkunft und somit um Rang und Ansehen gebracht wurde.

http://theelderscrolls.info/?go=4questarena

Fakt jedoch wird sein das Halbblüter wohl nicht oft vor kommen oder zumindest kaum von einer bestimmten Rasse zu unterscheiden sind. Letztlich sind meines Wissens alle Rassen miteinander kompatibel.
Projektliste
Projekt Meldestation
Kurzer RP Guide für Neulinge und RP Interessierte

Man muss realistisch sein - Neunfinger Logan (First Law Trillogie)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Mollorow« (10. März 2014, 09:37)


Shatum

Denker

  • »Shatum« ist männlich

Beiträge: 378

Gilde: Triangulum

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

182

Montag, 10. März 2014, 09:46

Man sieht dem Ork aber seine menschliche Hälfte in keinster Weise an. Und genau das ist ja der Punkt. Das es genug "Mischlinge" gibt sollte jedem klar sein. Überall in Tamriel werden dich die Rassen auch untereinander paaren...warum auch net...wo die Liebe hinfällt...wichtig dabei ist doch lediglich das du es den Kindern halt nie ansehen wirst und in 99% der Fälle auch nicht merken.

Mollorow

Gelehrter

  • »Mollorow« ist männlich

Beiträge: 822

Gilde: -

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

183

Montag, 10. März 2014, 09:53

Man sieht dem Ork aber seine menschliche Hälfte in keinster Weise an. Und genau das ist ja der Punkt. Das es genug "Mischlinge" gibt sollte jedem klar sein. Überall in Tamriel werden dich die Rassen auch untereinander paaren...warum auch net...wo die Liebe hinfällt...wichtig dabei ist doch lediglich das du es den Kindern halt nie ansehen wirst und in 99% der Fälle auch nicht merken.


Exakt das sagte ich ja.

Wobei es auch sein kann, dass die Entwickler einfach zu faul waren, extra Designs für jenen zu entwerfen. Aber das ist Theorie und Spekulation, weshalb man besser es so nehmen sollte, wie es dargestellt wurde.
Projektliste
Projekt Meldestation
Kurzer RP Guide für Neulinge und RP Interessierte

Man muss realistisch sein - Neunfinger Logan (First Law Trillogie)

184

Montag, 10. März 2014, 09:55

"Halbirgendwas" ist wohl eine irreführende Bezeichnung. Suggestiert ja, das die "Gene" auch halb-halb wären (wies in der Realität der Fall wäre).

Da das nicht so ist - gibt es faktisch keine HALBirgendwas, es gibt nur Bastarde die irgendwo ein bisschen Fremdblutanteil haben.
Das schlägt sich im Phänotypen (dem Äußeren) in der Regel mal so garnicht durch...

Dh. einen Bretonen x Hochelf Nachkommen wird man vermutlich garnicht als solchen erkennen, sieht er ja entweder aus wie ein Bretone (mit ihren spitzen Öhrchen) ODER wie ein Hochelf.
Optisch machts halt keien Unterschied, dh. man kann auch nicht auf den ersten, zweiten oder dritten Blick als "Halb"irgendwas erkannt werden. Das ist nur ein Fakt aus de Biografie, mehr nicht.

Einen besonderen Mischling der in gleichen Maße Attribute beider Elternteile hat und damit zu etwas besonderem und exotischen wird, gibts - äußerlich - also nicht.
"Es riecht ein bisschen komisch... und ich würde es nicht essen."

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jiraken Venim (10.03.2014)

Mollorow

Gelehrter

  • »Mollorow« ist männlich

Beiträge: 822

Gilde: -

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

185

Montag, 10. März 2014, 10:04

"Halbirgendwas" ist wohl eine irreführende Bezeichnung. Suggestiert ja, das die "Gene" auch halb-halb wären (wies in der Realität der Fall wäre).

Da das nicht so ist - gibt es faktisch keine HALBirgendwas, es gibt nur Bastarde die irgendwo ein bisschen Fremdblutanteil haben.
Das schlägt sich im Phänotypen (dem Äußeren) in der Regel mal so garnicht durch...

Dh. einen Bretonen x Hochelf Nachkommen wird man vermutlich garnicht als solchen erkennen, sieht er ja entweder aus wie ein Bretone (mit ihren spitzen Öhrchen) ODER wie ein Hochelf.
Optisch machts halt keien Unterschied, dh. man kann auch nicht auf den ersten, zweiten oder dritten Blick als "Halb"irgendwas erkannt werden. Das ist nur ein Fakt aus de Biografie, mehr nicht.

Einen besonderen Mischling der in gleichen Maße Attribute beider Elternteile hat und damit zu etwas besonderem und exotischen wird, gibts - äußerlich - also nicht.


Wenn wir sachlich sein wollen: Der Ork ist ein Halbork. der kommt in Oblivion vor und ist Fakt. Das die Genetik halb halb sein muss um als Halb... bezeichnet zu werden ist irrsinn. Halb... ist lediglich ein Begriff für Geburten die zwischen zwei Rassen entstanden sind.

Was die Realität betrifft: Hier gibt es überhaupt keine Rassen. Sondern nur eine und die ist der Mensch. Wenn sich aber zwei Menschen Paaren, dann wird es auch nie so sein das die Gene der beiden komplett zur Hälfte in das Kind einfließen. Sondern es dem Zufall überlassen ist wieviel Gene man vom Vater und wieviel von der Mutter vererbt bekommt. Und das einzige was man Fakt nennen darf ist, dass das Aussehen von Halbwesen in Teso immer überwiegend einer Rasse entspricht und die Mischung nicht ersichtlich ist. Das Aussehen entspricht nur einem kleinen Teil der Genetik.
Projektliste
Projekt Meldestation
Kurzer RP Guide für Neulinge und RP Interessierte

Man muss realistisch sein - Neunfinger Logan (First Law Trillogie)

186

Montag, 10. März 2014, 11:21

Erstens:

ich sagte der Name SUGGESTIERT das man ja Attribute von beiden Eltenteinen haben müsste, also wie eine Mischung aussieht - weil das überall anderswo so wäre (Halbelfen in WoW, Halbelfen in Warhammer usw.).
Der Name ist also irreführend bezüglich der Tatsache das die eben NICHT aussehn wie halb und halb von beiden Rassen, aber man das durch die Bezeichnugn DENKEN KÖNNTE.

Zweitens:

Doch, hier gibts Rassen und zwar bei domestizierten Tieren. Man nennt Mischlinge da nur nicht "Halbhusky" sondern "Schäferhund-Husky-Mischung" aber DIESE Mischungen, also reale Mischungen zweiter optisch verschiedener Rassen, die je 50% von jeden Elternteil haben, ein bisschen mehr von Mama, weil die ja die Midochondrien liefert, sehen manchmal, manchmal auch nicht, wirklich aus wie 50/50 Mischungen beider Elternteile.

Von Menschen hab ich garnicht gesprochen. Geschweige denn "Menschenrassen" erwähnt . Aber deine Aussagen sind falsch. Jeder Mensch, jedes Säugetier und jedes Lebewesen das sich geschlechtlich vermehrt, bekommt einen Chromosomensatz, bestehend aus von Mama und einen Chromosomensatz von Papa. Zufällig ist allenfalls die Verteilung der Gene, die ursprünglich von Oma und Opa kommen. Man hat immer 50% Papaanteil aber nicht zwangsläufig 25% Opaanteil. Dazu kommt noch Rekombination, aber das verändert nur einen Bruchteil der Gene.
Es ist ja nicht so das alle unserer Gene das Aussehen beeinflussen würden. Es gibt rezzesive Gene, dominante Gene, viele Sachen werden durch mehr als ein Gen festgelegt, manche Gene sind bei Menschen generell nicht mehr aktiv, manche können aktiv werden, andere deaktiviert werden.
Deswegen sehen Kinder nie nach 50/50 Kopien ihrer Eltern aus. Aber deswegen kann man auch aufgrund des Äußeren keinerlei Schlüsse auf die wirkenden, rezzesiven Gene oder irgendwelche Genverteilungen von Mama und Papa schließen.

Das kann man hier nachlesen und in jeden Biobuch: http://de.wikipedia.org/wiki/Meiose
Und was passiert, wenn die Verteilung der Gene nicht 50/50 ist, kann man hier nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Trisomie

Es ist also eben nicht random - im RL - und das ist verdammt gut so. Anders würde das ganrnicht funktionieren, wie soll man sonst auf seine 44 Chromosomen + 2 Autosomen kommen, wenn alles random wäre. Nein, man kriegt immer 21 Chromosomen + 1 Autosom vom Vater und von der Mutter. Macht insgesammt 46 Chromosomen für jeden der keine Trisomie hat.

Und in TES scheint es NICHT so zu funktionieren, sonst wäre der "Gentanteil" der Väter ja nicht - wie man heir sagte - so verschwindend gering. Die Vererbung funktioniert da also völlig anders, vielleicht nichtmal über etwas, das man Gene nennen könnte. Müsste man die Entwickler mal fragen.
"Es riecht ein bisschen komisch... und ich würde es nicht essen."

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Slugdog« (10. März 2014, 11:30)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jiraken Venim (10.03.2014)

Vrall

Gelehrter

  • »Vrall« ist männlich

Beiträge: 865

Gilde: Bund der Triskele

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

187

Montag, 10. März 2014, 11:32

Das stimmt alles, Slug ist aber für TESO nicht relevant. Hier gilt >50% Mutter und <50% Vater. Was natürlich richtig ist, ist dass Kinder keine Kopien der Eltern sind. Irgendwie ist die Diskussion sinnlos. Luna taucht eh in 2 Wochen wieder auf und redet von Halbelfen... deshalb schrieb ich auch Sysiphus.

"A recent report stated that 30% of the average playerbase
in a MMORPG buy gold and up to 20% are using bots."

Bund der Triskele
>> (Dolchsturzbündnis)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Schwarzwind (10.03.2014)

188

Montag, 10. März 2014, 11:38

Ich hab das auch auf meien Vorposter bezogen (Mollorow), genauer auf das hier:

Zitat

Was die Realität betrifft: Hier gibt es überhaupt keine Rassen. Sondern
nur eine und die ist der Mensch. Wenn sich aber zwei Menschen Paaren,
dann wird es auch nie so sein das die Gene der beiden komplett zur
Hälfte in das Kind einfließen. Sondern es dem Zufall überlassen ist
wieviel Gene man vom Vater und wieviel von der Mutter vererbt bekommt.
Und das Unterstrichene ist halt einfach nicht richtig, sollte also so nicht stehen bleiben.

Auf TES bezogen, schrieb ich ja selber drunter, dass das dort anders ist, man also auf TES und Mischlingskinder sowieso keine Genetik oder Biologie anwenden kann.

Und ja, Recht haste, es wird auch nicht der einzige Halbelf bleiben. Ich gebe zu das ich selber verduzt geschaut hatte, als Bretonen mit spitzen Ohren daherkamen. Das schreit im Grunde nach Halbelfenkonzepten.
"Es riecht ein bisschen komisch... und ich würde es nicht essen."

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jiraken Venim (10.03.2014)

189

Montag, 10. März 2014, 11:45

Kann das Thema bitte ein für alle Mal geschlossen werden? Es wird nur wieder durchgekaut, was schon auf voringen 10 Seiten zu sprache kam. :S

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Slugdog (10.03.2014), Angier (10.03.2014), Schwarzwind (10.03.2014)

Mollorow

Gelehrter

  • »Mollorow« ist männlich

Beiträge: 822

Gilde: -

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

190

Montag, 10. März 2014, 11:58

Ich hab das auch auf meien Vorposter bezogen (Mollorow), genauer auf das hier:

Zitat

Was die Realität betrifft: Hier gibt es überhaupt keine Rassen. Sondern
nur eine und die ist der Mensch. Wenn sich aber zwei Menschen Paaren,
dann wird es auch nie so sein das die Gene der beiden komplett zur
Hälfte in das Kind einfließen. Sondern es dem Zufall überlassen ist
wieviel Gene man vom Vater und wieviel von der Mutter vererbt bekommt.
Und das Unterstrichene ist halt einfach nicht richtig, sollte also so nicht stehen bleiben.

Auf TES bezogen, schrieb ich ja selber drunter, dass das dort anders ist, man also auf TES und Mischlingskinder sowieso keine Genetik oder Biologie anwenden kann.

Und ja, Recht haste, es wird auch nicht der einzige Halbelf bleiben. Ich gebe zu das ich selber verduzt geschaut hatte, als Bretonen mit spitzen Ohren daherkamen. Das schreit im Grunde nach Halbelfenkonzepten.


Ich will dir gar nicht abstreiten das du in der Hinsicht recht hast und ich nicht. da muss man nicht in die Luft gehen. Ändert aber nichts daran das es Mischlinge gibt. Und in den Bretonen ist soweit ich weiß sowieso grundsätzlich ein bisschen Elf. Wir haben ja auch einwenig Neandertaler in uns: http://www.welt.de/wissenschaft/article1…em-von-uns.html .

Desweiteren muss auch, wenn sich die Hälfte der Gene mit der anderen Hälfte vereint, nicht zwingend auch das Aussehen ein Stück davon und davon sein. Wenn ich mich nicht verlesen habe hängt es davon ab welche Gene dominant sind etc. Außer du belehrst mich mit etwas besserem.
Projektliste
Projekt Meldestation
Kurzer RP Guide für Neulinge und RP Interessierte

Man muss realistisch sein - Neunfinger Logan (First Law Trillogie)

191

Montag, 10. März 2014, 12:28

Ich hab nie was anderes behauptet. Hab auch nie abgestritten das es Mischlinge gibt.
Aber ich drösel meine Postings jetzt nicht nochmal auf, steht alles da.
"Es riecht ein bisschen komisch... und ich würde es nicht essen."

192

Montag, 10. März 2014, 12:48

Das ungleiche vererben von Chromosomen/Genen ist falsch, was bei uns selten vorkommt, nur geringe Unterschiede aufweist und nicht immer dieselben Chromosomen betrifft, schlecht für den Betroffenen ist bis lebensgefährlich/tödlich, wird Bethesda sicher nicht als Begründung für die, mehr wie die Mutter nehmen. Es weist nur ein Buch drauf hin und dort wird verallgemeinert. Da 50/50 wie auch dominant/rezessive Vererbung normal ist, bei uns und eig auch Tieren, die Fortpflanzung selbst wie auch die Befruchtung für sorgt, ist diese "Debatte" unsinnig. In anderen RPGs stellt sich die Frage erst gar nicht, hier posten dann User die sich was zusammenreimen. Keine Genetik ist ebenso falsch, da es in TES Fortpflanzung und Vererbung gibt. Umaril ist so ein Beispiel, er kommt nach seinem Vater, nun wird sicher wer schreiben, aber der ist auch ein Daedra! Sicher, nur ist der Prinz, der hier ständig erwähnt wird ein Halbork, Orks wurden durch einen Daedra "geschaffen" und ich kenne nur diese Halblinge zumindest visuell.

193

Montag, 10. März 2014, 12:58

Jonah Karrik du weißt aber schon, dass Bretonen keine Manmer sind oder? Manmer waren ne Mischung aus Nedic Aldmer, die waren zum Teil den Elfen sehr ähnlich bis die Nord kamen, die Manmer mischten sich später noch mit Nord und Kaiserlichen, deswegen gibts Bretonen überhaupt.

Peragan

ESO-Rollenspiel Leitung

  • »Peragan« ist männlich

Beiträge: 870

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

194

Montag, 10. März 2014, 13:07

Thema wird erneut geschlossen.
"Es ist das Kennzeichen der "Elder Scrolls"-Reihe -
Es gibt nicht nur eine Wahrheit in der Welt. Jeder sieht die Dinge von seinem eigenen Blickwinkel aus."


- Lawrence Schick, Lead Loremaster

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Peragan« (10. März 2014, 13:27)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Angier (10.03.2014), Jiraken Venim (10.03.2014), Schwarzwind (10.03.2014), Corrupt Gnosis (10.03.2014)