Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Va'dir

Denker

  • »Va'dir« ist männlich

Beiträge: 293

Gilde: Amaraldane

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

61

Sonntag, 31. August 2014, 10:38

Es ist in der Lore verankert einen Vampir am Gesicht (Blässe, Alterungsgrad der Haut durch die Infektion, Zähne, Augen) zu erkennen. Ob Person XY das interpretieren kann, weil XY das gehört oder gelesen hat, steht dann an zweiter Stelle.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Esseleth (31.08.2014)

62

Sonntag, 31. August 2014, 13:58

Zitat

Vampires look distinctly different from unaffected persons;their faces, which cover their fangs, are unusually pale, and the eyes of some breeds of hungry vampires turn blood-red until their thirst is sated
- UESPWiki

Natürlich kann man über all das hinweg sehen, wenn man selbst noch nie einen Vampir gesehen hat und keine Ahnung hat, weswegen die Person vor einem eine Erscheinung hat, welche sich mal mehr, mal weniger von allen anderen abhebt. Ich schätze es ist auch abhängig davon, als welche Rasse man sich ausgibt, ob man regelmäßig Blut zu sich nimmt und was für eine Art Vampir man überhaupt spielt. Aber man kann es anderen Spielern doch auch nicht verbieten wollen, einen Vampir zu erkennen, wenn derjenige sich Zeit seines Lebens damit rumschlagen musste und derzeit müssen zumindest viele in Dolchsturz das tun. Darauf zu pochen dass man einen Vampir als solcher nicht erkennt, ist ein wenig lahm, nur um mal einen in der Taverne heben zu können.

Mir stellt sich da immer die Frage: Warum dann überhaupt Vampir spielen?

Was genau bringt es mir, einen Charakter zu spielen, der angeblich in seiner Erscheinung nicht als Vampir zu erkennen ist? Bei Sonnenlicht nicht in Flammen aufgeht oder sich zumindest verbrannt oder geschwächt vorfindet? Seinen Blutdurst völlig unter Kontrolle hat und zudem sämtliche Vorteile eines untoten Überwesens genießen kann? Denn genau das ist es doch, was 99% der Spieler tun und was andere daran so irritiert.

Wo um alles in der Welt liegt denn ohne diese Dinge noch der Nachteil darin? Was ist dann noch anspruchsvoll an diesem Konzept, was interessant? Ist es nicht gerade der Reiz an der Sache sich etwas auszudenken - um sich beispielsweise zu verbergen - das so genial/interessant/lustig/zeitaufwendig ect. ist, dass die überwiegende Zahl eurer Mitspieler sich denken "wow, was für ein cooler Gedanke". Eine Kapuze oder einen Helm zu tragen gehören meiner Meinung nach nicht in diese Kategorie. Lieber ein "Normalo" sein, als der Idiot mit der Kapuze...

» Not all those who wander are lost «
Nurian
~ Weltreisende



Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Esseleth (31.08.2014), Lachlann (31.08.2014), Margra (31.08.2014), Ragnar Windspeer (01.09.2014)

  • »Rolaf Frostbeere« ist männlich

Beiträge: 236

Gilde: Brian is in the kitchen

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

63

Sonntag, 31. August 2014, 14:17

Vor 6 Jahren sagte ein sehr, sehr weiser Mann zu mir:

Zitat

Im Rollenspiel will jeder der mysteriöse dunkle Kerl in der Ecke der Kneipe sein.



;)

Esseleth

Denker

Beiträge: 192

Gilde: Die Hüter Tiefwaldens

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

64

Sonntag, 31. August 2014, 14:27

Das habe ich aber nie verstanden: Was ist daran mysteriös, mit schwarzer Kapuze und total verhüllt in einer Ecke zu sitzen? Das ist weder mysteriös, noch düster, noch geheimnisvoll. Es gibt kaum etwas Auffälligeres.

Schon im LARP hat das zu sehr merkwürdigen Momenten geführt: "Du nutzt dein OOC-Wissen, um mich zu erkennen!" Nein, du sitzt einfach nur total vermummt da hinten und das macht misstrauisch. Wenn man sich tarnen will, muss man so natürlich wie möglich wirken und eine dunkle Kapuze oder gar Mundschutz sind das nicht.
Esseleth Mallestel
"War leaves its trail | in moonlight so pale | its shadows they flow |in rivers, in rivers
So put on my mask | I'll go where they ask | so I might once again see the Roses of May
.""

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nurian (31.08.2014), Lachlann (31.08.2014), Firnormon (01.09.2014)

65

Sonntag, 31. August 2014, 14:41

Nurian und Esseleth spricht mir aus der Seele. Wenn ich daran denke, was ich in Dolchsturz erlebt habe mit meinem Monsterjäger. Ich frag mich ja zeit weilen, ob es normal ist das Vampirspieler Konsequenzlos spielen. Denn naja...sagen wirs so. Die Wachen sollten mindestens fähig sein einen Vampir zu erkennen. Und wenn ich mich da halt mitten in ne Taverne setze als Blutsauger egal ob offen oder teilweise aus den Gesprächen schon sehr verdächtig wirkt. Sollte ich mit dem Gedanken spielen, mit dem Vampir demnächst die Kurve zu kratzen oder mir ne schöne Urne zu suchen. Denn das Letzte was ein Vampir wird, ist in der Stadt überleben wenn er einmal enttarnt wurde.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Silann (01.09.2014)

Faldur

Geselle

  • »Faldur« ist männlich

Beiträge: 128

Gilde: Die gekreuzten Klingen

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

66

Montag, 1. September 2014, 00:47

Das habe ich aber nie verstanden: Was ist daran mysteriös, mit schwarzer Kapuze und total verhüllt in einer Ecke zu sitzen? Das ist weder mysteriös, noch düster, noch geheimnisvoll. Es gibt kaum etwas Auffälligeres.

Schon im LARP hat das zu sehr merkwürdigen Momenten geführt: "Du nutzt dein OOC-Wissen, um mich zu erkennen!" Nein, du sitzt einfach nur total vermummt da hinten und das macht misstrauisch. Wenn man sich tarnen will, muss man so natürlich wie möglich wirken und eine dunkle Kapuze oder gar Mundschutz sind das nicht.
Da muss ich nun an die Scheibenwelt denken."Warum trägst du einen Helm mit Hörnern...du sollst unauffällig sein.""Ich trage den Helm, weil ich damit so auffällig bin, das niemand auf die Idee kommt, das ich unauffällig wirken möchte."
Per aspera ad astra. Per astra ad aspera. Per aspera ad aspera.

Sneels

Novize

  • »Sneels« ist männlich

Beiträge: 11

Gilde: Amarth Gwend

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

67

Montag, 1. September 2014, 10:10

Ich habe nie behauptet, dass mein Vampir in der Taverne einen hebt. Ausser Blut trinkt der nix und Menschenmassen gilt es zu meiden ;) Und was das in der Sonne in Flammen aufgehen geht, da gibt es eine Gruppierung von Vampiren in Cyrodiil genannt der Orden und diese sind Tagläufer... Nicht alle Vampire sind gleich, auch nicht in der Lore von TES.

Klar mag es sein, dass erfahrene Vampirjäger einen Vampir erkennen mögen, aber ich bezweifel mal ganz stark, das zB die Wachen in einem Randdorf erfahrene Vampirjäger sind. Davon mal abgesehen, dass mein Vamp nicht rumrennt als wäre er der normalste Bürger.

Ich wollte lediglich darauf hinaus, dass die Masse der Menschen einen Vampir nicht erkennen würde, da sie noch nie einen gesehen haben.
Und von Omis-Gute-Nacht-Geschichten wird keiner ein Spezialist auf diesem Gebiet.

Und warum ein Vampir, weil es dazu einen Hintergrund gibt und ein laufendes RP.

Mir ging es halt nur darum, dass jeder meint, er erkennt ihn sofort, da die Engine uns das vorgibt. Ich für meinen Teil missachte Engine im RP vollständig. Denn selbst wenn man im PvE einen Vampir abgibt, muss man es deswegen nicht zwangsläufig mit dem Char auch im RP tun. Aber auf die Idee kommt Niemand, die Engine sagt Vampir, also erkennt es jeder... hat was von dem Wissen über den Namen, da er ja drüber steht :rolleyes:

68

Montag, 1. September 2014, 10:13

Mal eine andere Frage, würde die Schule der Illusionsmagie nicht auch eine "kosmetische" Verschleierung ermöglichen? Also weniger Blässe, keine roten Augen? Ich spiel zwar kein Vampir, aber das wäre noch am ehesten mein Konzept der Unauffälligkeit, da, wie schon erwähnt, die dunkle Kapuze oder der immer getragene Helm auch nicht gerade sinnvoll ist. Ist natürlich schwierig im RP zu vermitteln, wenn der Charakter gerade aschfahl ist^^ Das Problem an diesen Exoten ist wie immer, das sie sozial ausgegrenzt sind. Und das will nunmal keiner. Es bedeutet außerdem nur sehr limitiertes RP (Antagonist/Gleichgesinnte), da man quasi alle öffentlichen Orte meiden muss. Und zudem sind es ja gerade die Monster, die in unentdeckt in der Gesellschaft wandeln, die ihren Reiz haben. Vampire und Werwölfe können ja in der "neueren" Literatur (also so sei +-100 Jahren) auch unter Menschen ungesehen wandeln. Das ist immer das verlockende, der Wolf im Menschenpelz. Wenn man das den Vampiren abspricht, dann werden sie eigentlich unspielbar. Warum Vampir sein, wenn man dann nichts mehr machen darf? Ist denke ich ein sehr schwerer Balanceakt.

Des Weiteren finde ich den Schritt von: "Der sieht komisch aus" zu: "der ist verdächtig" auch recht groß. Ich weiß, es ist eine Fantasy-Welt, da sind die Leute vorsichtiger, weil Monster real sind ;) Aber wie häufig hat denn der Durchschnittsbürger mit Vampiren zu tun. Vermutlich nie. Er findet also den Kapuze tragenden Fremden vermutlich komisch, aber ich denke, da endet für die meisten Leute dann auch das Interesse. Oder geht ihr immer auf irgendwelche Leute in der Stadt zu, die euch verdächtig erscheinen? Meistens ignoriert man sie doch einfach. Und auf diese Ignoranz kann man auch als Exoten-Spieler eigentlich setzen. Viele Spieler sind natürlich für so etwas sensibilisiert und reagieren dann recht spezifisch auf die Person (erkennen dann z.B. Vampirismus oder befragen auffällige Personen), da sie wissen, dass da etwas nicht stimmt. Aber ganz ehrlich, häufig sollte man doch eher mit den Schultern zucken, solange der/die Gegenüber nicht etwas sehr auffälliges (Blutsaugen) tut.

Meine Meinung.

Feuersucherin

Gelehrter

  • »Feuersucherin« ist weiblich

Beiträge: 665

Gilde: Amaraldane

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

69

Montag, 1. September 2014, 10:46



Des Weiteren finde ich den Schritt von: "Der sieht komisch aus" zu: "der ist verdächtig" auch recht groß. Ich weiß, es ist eine Fantasy-Welt, da sind die Leute vorsichtiger, weil Monster real sind ;) Aber wie häufig hat denn der Durchschnittsbürger mit Vampiren zu tun. Vermutlich nie. Er findet also den Kapuze tragenden Fremden vermutlich komisch, aber ich denke, da endet für die meisten Leute dann auch das Interesse. Oder geht ihr immer auf irgendwelche Leute in der Stadt zu, die euch verdächtig erscheinen? Meistens ignoriert man sie doch einfach. Und auf diese Ignoranz kann man auch als Exoten-Spieler eigentlich setzen. Viele Spieler sind natürlich für so etwas sensibilisiert und reagieren dann recht spezifisch auf die Person (erkennen dann z.B. Vampirismus oder befragen auffällige Personen), da sie wissen, dass da etwas nicht stimmt. Aber ganz ehrlich, häufig sollte man doch eher mit den Schultern zucken, solange der/die Gegenüber nicht etwas sehr auffälliges (Blutsaugen) tut.

Meine Meinung.


So sehe ich es prinzipiell auch. Dazu kommt noch, dass Menschen gerne mal nicht wahrhaben wollen, was ihrer Meinung nach "nicht sein kann". Einen Vampir in der Taverne erwartet man einfach nicht, dazu kommen die nicht ganz so guten Lichtverhältnisse etc

Das Problem ist nur, dass es an manchen Orten bereits sehr öffentliche Konflikte mit Vampiren gab und natürlich auch manche Chars dadurch aufmerksamer geworden sind. Die Welt entwickelt sich weiter, und darauf sollte man gefasst sein.

Im Freien würde ich solchen Chars wahrscheinlich einfach aus dem Weg gehen, wenn sie mir nicht zu nahe kommen. Bzw da fände ich es wahrscheinlich sogar toll, mal auf Monsterspieler zu treffen, die das interessant und glaubwürdig gestalten und vielleicht sogar das ein oder andere moralische Dilemma aufwerfen.

70

Montag, 1. September 2014, 11:22

Mal eine andere Frage, würde die Schule der Illusionsmagie nicht auch eine "kosmetische" Verschleierung ermöglichen? Also weniger Blässe, keine roten Augen?


Ich habe nie behauptet, dass mein Vampir in der Taverne einen hebt. Ausser Blut trinkt der nix und Menschenmassen gilt es zu meiden ;) Und was das in der Sonne in Flammen aufgehen geht, da gibt es eine Gruppierung von Vampiren in Cyrodiil genannt der Orden und diese sind Tagläufer... Nicht alle Vampire sind gleich, auch nicht in der Lore von TES.

Klar mag es sein, dass erfahrene Vampirjäger einen Vampir erkennen mögen, aber ich bezweifel mal ganz stark, das zB die Wachen in einem Randdorf erfahrene Vampirjäger sind. Davon mal abgesehen, dass mein Vamp nicht rumrennt als wäre er der normalste Bürger.

Ich wollte lediglich darauf hinaus, dass die Masse der Menschen einen Vampir nicht erkennen würde, da sie noch nie einen gesehen haben.
Und von Omis-Gute-Nacht-Geschichten wird keiner ein Spezialist auf diesem Gebiet.

Und warum ein Vampir, weil es dazu einen Hintergrund gibt und ein laufendes RP.

Mir ging es halt nur darum, dass jeder meint, er erkennt ihn sofort, da die Engine uns das vorgibt. Ich für meinen Teil missachte Engine im RP vollständig. Denn selbst wenn man im PvE einen Vampir abgibt, muss man es deswegen nicht zwangsläufig mit dem Char auch im RP tun. Aber auf die Idee kommt Niemand, die Engine sagt Vampir, also erkennt es jeder... hat was von dem Wissen über den Namen, da er ja drüber steht :rolleyes:


Zu den Beiden Dingen. Ein Vampir der nedmal ansatzweise auf die Idee käme Illusionsmagie oder einfach Schminke zu nutzen um sich zu "tarnen" its für mich ein lausiger Vampir und eigentlich nichts anderes als potentielles Fleisch für das Silberschwert eines Vampirjägers

Zum anderen. Gerade die, wenn soviel ich gelesen hab auch NUR die Cyrodiil Vampire sind in der Lage am Tage zu wandeln UND sie sollen sogar sehr schwer von Menschen unterscheidbar sein.
Was die Wachen in einem Randdorf betrifft, würd ichs sogar EHER zuschreiben als Stadtwachen. Denn wo sind die Monster am häufigsten zu erkennen bzw. wer hat am Meisten mit denen Problemen? Meist irgendwelche Dörfer. Kann mich auch irren und die Stadtwachen erkennen sie. Denn ich sehs so. In der Nacht siehst du eigentlich keinen drausen auf der Straße. Manchen gehts um die menschlichen "Monster" den anderen eben um die Verderbten...die des Nachts durch die Gassen huschen. Deswegen sag ich persönlich ned vornherrein...ne du bist ne kleine Wache oder nurn Bauer du hast keine Ahnung wie ein Vampir aussieht. Eher seh ichs als Hinweis. Werwölfe sind ein anderes Thema, solang sie sich ned verwandeln erkennt man die ned.

Ja die Engine-Vampire sehn durch die Bank alle zum wegwerfen aus. Dennoch, ein RPler der Engine-mäßig ein Vampir ist ABER NICHT IC sollte dies gegebenfalls auch bei einer kleinen Aussehensemote festigen, da man sich ja mehr oder minder an der Engine orientiert. Ich selbst frag da halt immer nach, weil so kann es weder IC noch OOC zu Missverständnissen kommen.

Esseleth

Denker

Beiträge: 192

Gilde: Die Hüter Tiefwaldens

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

71

Montag, 1. September 2014, 11:44

Die alte Diskussion, aber ich mag es gerne noch einmal probieren in möglichst prägnanter und übersichtlicher Weise:

1. Wir spielen nicht im Mittelalter mit Aberglauben etc. Das ist hier tatsächlich Realität und in unzähligen Quests wird deutlich gemacht, dass die normale Bevölkerung sogar damit umzugehen hat - Zombies, Werwölfe, Vampire ... das sind keine Ammenmärchen in dieser Welt. Das ist der Alltag mancher Charaktere, besonders wenn sie in den Krieg ziehen.

2. Wir spielen in einer Welt des Krieges, in der die Korruption der Daedra mehr als nur deutlich ist. Das ist das Setting des Spiels, das wird auch entsprechend in den Questsn und in der Welt transportiert. Nicht nur Gelehrte wissen, dass die Daedra die Welt verderben und beispielsweise die Vampire von Molag Bal dafür genutzt werden oder Hircine seine Werwölfe hegt und pflegt. Bereits als einfacher Krieger wird man damit konfrontiert, wenn man sich gegen die aktuellen Bedrohungen da draußen stellt.

3. Wie hier auch schon erwähnt, gab es bereits ausgespielte Vampir-/Werwolf-/Sonstwas-Seuchen. Darauf haben Charaktere schon reagieren müssen und reagiert, die schon länger hier spielen. Natürlich entwickelt sich die Welt auch dann weiter und man kann als "neuer Vampir/Werwolf/Töfftelchen" nicht erwarten, dass man in eine blanke Welt ohne gelebte Geschichte gerät.

4. Wenn jemand "komisch" aussieht, zieht er die Blicke auf sich. Damit ist es schon einmal dahin mit der "natürlichen Tarnung". Ob man darauf nun eingeht oder nicht, hängt vom Charakter ab. Es gibt Charaktere, die zwangsweise reagieren "müssen" - weil es ihr Beruf ist, weil es ihre Bestimmung ist, weil es ihr Naturell ist oder weil es sonst noch einen Grund gibt. Die wenigsten hier spielen einfache Bauern. Nicht nur der Vampirspieler darf sich Macht und Wissen durch seinen Hintergrund zuschreiben. Jeder andere Spieler darf hier auch einen Charakter darstellen, der nicht die tumbe Masse ist.

5. Der Vampirspieler ist in der Mitteilungspflicht! Ist es nur ein Engine-Vampir, aber iC nicht? Es ist nicht die Aufgabe des Mitspielers, das deutlich zu machen. Diese Rolle hat sich der Vampirspieler gesucht, also ist es seine Verantwortlichkeit, keine Irritation im Spiel aufkommen zu lassen. Ich werde nicht jedes Mal nachfragen, ob ich wirklich sehe, was ich sehe. Wir haben einen grafischen Client und es ist die Pflicht jedes (!) Spielers, den eigenen Charakter so nahe wie möglich an die Realität in der Spielwelt anzupassen, sonst könnten wir auch gleich IRC-RP machen. Wenn ich eine Besonderheit meines Charakters habe, die anders aussieht, als sie in der Engine aussieht oder nicht darstellbar ist, muss ich dies mitteilen - nicht mein Mitspieler erfragen.
Esseleth Mallestel
"War leaves its trail | in moonlight so pale | its shadows they flow |in rivers, in rivers
So put on my mask | I'll go where they ask | so I might once again see the Roses of May
.""

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Margra (01.09.2014), Lachlann (01.09.2014), Feuersucherin (01.09.2014), Nurian (01.09.2014), Firnormon (01.09.2014)

Margra

Gelehrter

  • »Margra« ist weiblich

Beiträge: 838

Gilde: Bärenbanner; Die Hüter Tiefwaldens (ehemalig)

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

72

Montag, 1. September 2014, 11:56

Sehe ich ebenso, Esseleth, aber das weißt du ohnehin.
~*~

Um meine Aussage von der Seite davor nochmal aufzuwärmen:
Ein Vampir-Spieler erhofft / erwartet eine ganze Menge an Wohlwollen und 'Rechten', die man ihm zugesteht, denn er ist und bleibt nun einmal ein unangenehmer Geselle. Mir gefiele es sehr, wenn dieses Wohlwollen und das Eingestehen von Fertigkeiten auf Gegenseitigkeit beruhen würden, denn sind wir mal so ehrlich: Es ist eigentlich erst das mangelnde Gleichgewicht, das am Rollenspiel mit einem Vampir / Werwolf den ooc-Konflikt oder ooc-Frust auslöst. Es macht eben keinen Spaß, wenn man immer nur die Hände gebunden kriegt, was Reaktionen anbetrifft.

Wenn das respektvoll und mit gleichen Rechten (damit meine ich Mächte, Fertigkeiten) und auch Pflichten (damit meine ich Schwächen, Unaufmerksamkeiten, Fehler) auf beiden Seiten funktionieren würde, dann wäre alles super an Vampiren und es gäbe sicher genug Möglichkeiten, sich MAL zu tarnen.
"True honor need not be named."
- Talia at-Marimah, Ash'abah, Alik'r -

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Esseleth (01.09.2014), Nurian (01.09.2014)

73

Montag, 1. September 2014, 14:45

Kann mich da meinen Vorrednern wieder einmal nur anschließen.

Mal im Ernst, die Leute die hier schreiben, sind noch die, die ein ordentliches Konzept akzeptieren und ich sage das ebenfalls als Monster-Spieler, ich muss es also wissen ;P. Da sollte man froh über diese Resonanz sein, die einen tatsächlich noch die aller meiste Zeit sachlich darüber aufklärt, was sinnvoll ist und was nicht (ich geb da schon nach den ersten zwei Posts auf und lösch meine Schimpftiraden permanent aus dem Fenster ;)). Schließlich sind das hier die Spieler die auch ihren Hintern hoch bekommen und da will man doch hin? Wer sollte es einem also besser darlegen können als sie? Anstatt sich als Monster-Spieler also permanent zu echauffieren, könnte man ja mal ein bischen Hirnschmalz fließen lassen und eventuell in Erwägung ziehen, dass das was hier gesagt wird, nicht nur absoluter Bullshit ist...es sagen nämlich beinahe alle das gleiche. Erstaunlich.

Ja, ingame gibt es auch noch ein paar Idioten, aber die hat man sowieso, ob man nun Vamp ist oder Heinz von der nächsten Kneipe. Da hilft auch keine Kapuze.

» Not all those who wander are lost «
Nurian
~ Weltreisende



Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lachlann (01.09.2014), Esseleth (01.09.2014), Margra (01.09.2014)

74

Montag, 1. September 2014, 14:45

Ich wollte btw nicht sagen, dass man Vampire nicht erkennen darf, dass keiner wissen kann wie Vampire aussehen oder das alle die tumbe Masse spielen sollen. Nur wie man es auch aus dem Film und dem RP kennt: Als Zuschauer/Spieler weiß man immer mehr, als der Charakter. Häufig beginnen Spieler gerade im P'n'P Handlungen, die ihr Charakter höchstwahrscheinlich nicht so machen würde, weil sie eben doch das Meta-Wissen haben. Aus diesem Grund kann man Spieler auch nie wirklich zu Gewissensfragen hinreißen. Ein Spieler, der kein Vampir werden will, wird vermutlich auf das Angebot der Unsterblichkeit immer mit Nein reagieren. Auch wenn der Charakter vielleicht selbst zumindest gehadert hätte.

Um es kurz zu machen: Jeder macht es anders und in puncto Ignoranz kann ich auch nur für Menschen sprechen, aber ich denke, die meisten Spielercharaktere würden einen Vampir nicht für voll nehmen/ignorieren oder als Unsinn abtun, wenn sie ihm direkt begegnen. Zumindest solange der Vampir nicht etwas auffällig vampirisches (Blutsaugen, Leute umbringen, in der Sonne brennen) tut. Wären diese Wesen so einfach zu durchschauen bzw. würde jeder so reagieren, dann gäbe es vermutlich keine Vampire mehr in Tamriel ;)

Das ändert allerdings nichts an der Tatsache, dass ein sehr starkes Konzept wie Vampir/Werwolf auch die entsprechenden Nachteile ausspielen sollte. Aber ich wurde eh nie mit dem Konzept solcher Charaktere warm. Als Antagonisten NSC würde ich das auch machen. Aber wirklich fest zu bespielen wäre mir zu stressig oder zu unglaubwürdig (Kuschelvampir, der eigentlich nur gutes will und kein Blut trinkt o.ä.)

Sneels

Novize

  • »Sneels« ist männlich

Beiträge: 11

Gilde: Amarth Gwend

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

75

Montag, 1. September 2014, 14:50

Eben auf genau diese Vampire mit Herkunft Cyrodiil will ich hinaus... demnach machbar, meiner Meinung nach.

Gut das mit der Dorfwache war doof, merk ich auch, aber der Sinn bleibt der Gleiche. Ich glaube einfach nicht, dass _jeder_ einen Vampir wie o.g. erkennen würde.

Zu den Rechten und Pflichten, natürlich sind die beidseitig, aber wer da einen Stadtsäufer spielt und eh nur versucht was "warmes für die Nacht" zu finden und das Tag ein und Tag aus, dem nehm ich einfach nicht ab das er ein Vampirjäger a.D. ist. Aber genau so einer schreit auf wenn ein blasser "Mensch" auftaucht... fragwürdig.
Und auch wenn die armen Leute aus Dolchsturz ne Vampirseuche hatten, die in Himmelsrand hatten keine, also woher kennen die das dann? Engine bzw Questreihen sind da doch eher fragwürdig als Beweis. *schmunzelt* Oder war jeder eurer Chars im Kampf gegen Molag Bal und hat diesen besiegt, nur weil es dazu eine Quest gibt? Also meine ganzen Chars waren da nicht. *grinst*

Aber eines ist Gewiss, mein Vampir geht nicht in die Taverne und meidet Menschenmassen, aber ein rein böses und blutrünstiges Monster ist er ebenso wenig, wie ein liebevoller Kuschelglitzeraffe. Ich sage da nur "the order", aber das bzw was das ist wird man nur IC erfahren.

Zur Engine, natürlich ist es möglich das Aussehen anzupassen. Aber ehrlich, wenn ich im PvE mit nem V12 Char Vamp bin, werd ich mich sicherlich nicht durchgehend für jedes mal RP heilen lassen, nur um danach wieder zum Vamp zu werden. Aber die Mitteilungspflicht liegt bei mir, da stimme ich zu.

Esseleth

Denker

Beiträge: 192

Gilde: Die Hüter Tiefwaldens

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

76

Montag, 1. September 2014, 16:23

Der Witz ist, dass immer von den anderen Spielern erwartet wird, dass sie dies und das akzeptieren oder nicht machen oder Ähnliches. Man selbst nimmt sich Besonderheiten raus, wie beispielsweise Vampir-Dasein oder irgendeine besondere Unterart von Vampir oder sonstwas, aber dass andere Charaktere dann auch ihre Besonderheiten haben dürfen? Nein, die müssen schön nach der eigenen Pfeife tanzen. Wieso? Weil es ansonsten schwierig/unbequem für den eigenen Vampir wird. Aber ist nicht genau das, worum es eigentlich bei der Rolle geht? Das wäre genauso, wie wenn ich bei meiner Priesterin sagen würde: "Nein, also für Seelsorge habe ich nicht den Nerv. Bleibt mir weg damit." oder "Einen Segen sprechen? Bloß nicht!"

Ich bin da mal nun ehrlich: Duschen ohne nass zu werden ... geht nicht. Du willst einen Vampir spielen? Akzeptiere, dass diese Rolle eine riesige Vorbelastung mit sich bringt - auch OOC. Das kann man verleugnen, darüber kann man frustriert sein, aber das ist die Spielrealität. Daher muss man akzeptieren, dass der Dorfsäufer auch mal den Vampir erkennen kann. Wieso auch nicht? Wenn der hackedicht ist, dann sieht der vielleicht sogar rosa Elefanten. Weitergehend kann man aber auch nicht von anderen Spielern dann verlangen, dass die nicht misstrauisch werden, wenn so die Aufmerksamkeit auf einen gezogen wird. Das mag vielleicht im ersten Moment unglaubwürdig wirken, aber unauffällig ist der Charakter dann nicht mehr und damit ist auch die natürliche Tarnung dahin. Es geht also gar nicht darum, ob das glaubwürdig ist, sondern ob man nicht auch einfach mal Pech hat. Schon mehr als eine perfekte Tarnung ist durch Unglück aufgeflogen.

Genauso, wie du dir einen Grund konstruieren kannst, warum ausgerechnet dein Charakter nicht erkannt werden kann, kann ich dir mit ziemlicher Sicherheit für nahezu jeden Charakter einen Grund konstruieren, warum dieser einen Vampir erkennen könnte. Du kannst nicht in andere Charaktere reinschauen. Genauso, wie du hier für dich "forderst", dass dieses Vampirspiel für dich berechtigt ist, akzeptiere schlicht, dass es auch für andere Spieler berechtigt ist, ihre Charaktere reagieren zu lassen, wie sie reagieren. Nicht darüber diskutieren. Das macht genau den Eindruck, dass man es wieder mit dieser Sorte von Spielern zu tun hat, die einen Vampir spielen wollen und allen ihr Spiel aufzwingen wollen - und die eigenen Charaktere sind so schrecklich arme Würstchen.

Natürlich ist nicht jeder Charakter im Kampf direkt mit Molag Bal gewesen. Die Auswirkungen können sie aber auf geringerer Ebene gespürt haben und es muss nicht immer eine Konfrontation mit Molag Bal sein, um überhaupt Ahnung von den Schrecken der Daedra zu haben. Man kann nicht einerseits sich auf Quests und Lore berufen, wenn man diese nur für sich gelten lässt. Das Spielgeschehen zeigt uns, wie die Welt funktioniert. Es muss nicht sein, dass jeder Spielercharakter genau so eine Geschichte genau so erlebt hat. Aber wenn du dir herausnimmst, eine bestimmte Vampirart zu bespielen, die du im Spiel mal gefunden hast, dann gilt dies auch für jede andere Quest. Sicherlich gibt es Charaktere, die keine Ahnung von Vampiren haben, aber das Setting von TESO ist sehr eindeutig:

1. Es herrscht Krieg.
2. Die Daedra nehmen sehr deutlich Einfluss auf die Welt.
3. Überall sind ihre Vasallen.
4. Das gewöhnliche Volk bekommt das mit.
5. Dagegen wird gekämpft.

Da gibt es kein Rütteln. Das ist keine Mittelalterwelt mit abergläubischen Bauern, die man so schön hinters Licht führen kann. In unzähligen Quests sieht man, wie selbst einfache Menschen sich erheben und dann gegen diese Kreaturen aufbegehren. Wenn du also Quests oder Spielinhalte als Argumentation dafür nimmst, dass dein Vampir nicht erkannt werden sollte, dann musst du auch dies akzeptieren. Ansonsten wird das zum Lore-Rosinenpicken und so funktioniert das Spielchen nicht.

Der Witz an der Sache ist, dass viele - mich eingeschlossen - tatsächlich nichts gegen ein vernünftig ausgespieltes Vampir-Konzept oder Werwolf-Konzept haben, wie Margra schrieb. Ich würde da sicherlich gerne damit spielen. Jeder Spieler dieser Konzepte denkt dann erst einmal: "Ja, prima, dann ist mein Konzept genau das tolle Konzept. Du kannst mir glauben!" Die Ernüchterung folgt dann fast immer, wenn man das im Spiel dann sieht.

Woran man diese Leute erkennt, die sowas nicht spielen sollten? Meist daran, dass sie vollkommen euphorisch oder aggressiv sich rechtfertigen. Es herrscht bei diesen Spielern vollkommenes Unverständnis für die Problematiken, die solche Konzepte mit sich bringen. Warum wollen sie es spielen? Weil es da ist und weil sie es können. Da wird nicht an die anderen Mitspieler gedacht, denn die sind meist ein Dorn im Auge, denn die sind immerhin so böse, dass sie einen direkt erkennen wollen. Da wird noch nicht einmal zugestanden: "Ja, das ist Mist, wenn das so und so gemacht wird." Das wird eher noch abgetan. In den Händen solcher Spieler sind solche Konzepte Gift für das Rollenspiel.

Gerade wenn man ein solches Konzept bespielt, hat man eine riesige Verantwortung und daran scheitern 95% dieser Spieler - und das ist noch eine nett formulierte Zahl. Da wird gerechtfertigt, da wird belächelt, da wird gegrinst oder ein Witz drüber gemacht. Das ist ein überaus ernstes Thema, denn das hat schon ungeheuer viel RP kaputt gemacht. An diesem Unverständnis den Problematiken gegenüber erkennt man aber genau jene Spieler, die solche Rollen nicht spielen sollten. Das sind jene, die nur "Ich will aber!" denken und dann einen Weg suchen, das durchzusetzen - mit Händen und Füßen. Da wird nicht akzeptiert, dass da tatsächlich Probleme existieren.

Wenn jemand wirklich verantwortungsbewusst damit umgeht, wenn jemand mitdenkt an seine Mitspieler, dann fordert der gar nicht Nachsicht. Dann fängt derjenige bei sich selbst an und zeigt, dass er es besser kann. Da muss man sich nicht rechtfertigen, denn man rechtfertigt die unzähligen Spieler da draußen mit, die das nicht spielen sollten, und wer wirklich ernsthaft ein vernünftiges Konzept dieser Art hat, der will diese Leute nicht mitrechtfertigen. Der findet das genauso dämlich.
Esseleth Mallestel
"War leaves its trail | in moonlight so pale | its shadows they flow |in rivers, in rivers
So put on my mask | I'll go where they ask | so I might once again see the Roses of May
.""

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Esseleth« (1. September 2014, 16:30)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lachlann (01.09.2014), Firnormon (01.09.2014)

Daglafor

Denker

  • »Daglafor« ist männlich

Beiträge: 575

Gilde: Nevain

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

77

Montag, 1. September 2014, 17:35

Ich wiederhole mich indem ich mich quasi selbst zitiere, aber in diesem Beitrag ist es ja unumgänglich sich nicht zu wiederholen, denke ich:

Sogar meine Mutter, die weder Bella Lugosi noch Christopher Lee Fan war, sicher nie Dracula gelesen oder einen modernen Vampir-Film geschaut hat, kennt die klassischen Klischee-Eigenheiten dieser literarischen Figur. Also Angst vor Kreuzen, Weihwasser, Sonnenlicht, sowie Blutsaugen, all den Scheiß eben.

Jetzt hat Tamriel vielleicht keine Massenmedien, aber gerade darum viel Raum für Geschichten. Und ein besonderer Faktor, den Planet Erde im Bezug auf sowas nie vorzuweisen hatte. Vampire sind dort wirklich existent! Sie stellen eine reale Bedrohung da! Sie sind dort keine literarischen Figuren über die man Geschichten erzählt für die, die sich dafür interessieren. Sie sind Predatoren die wirklich umherschleichen und vor denen man seine Mitmenschen warnen muss.

Dann davon auszugehen, dass jeder Bauer und Bürgersmann in Tamriel gefälligst weniger Anzeichen für Vampirismus erkennt als meine liebe Frau Mutter, dass grenzt für mich quasi schon an die Umkehrung von "OOC-Wissen-verwenden". Also sozusagen "Davon ausgehen, dass jeder in Tamriel blind und blöd und gaga und sonstwas ist".

Ich habe auch einen Vampir-Charakter und egal in welcher Phase der ist, dass das ein Vampir ist, erkennt jeder Schimpanse. Bei einem Khajiit ist es mir wirklich mal passiert, dass ich es lange Zeit gar nicht gemerkt habe, dass es ein Blutsauger ist, aber bei einem Menschen finde ich das sehr unwahrscheinlich. Und wenn ich vor einem Geschöpf Molag Baals stehe, dass sich vom Blut Sterblicher (wie mir) ernährt, muss man mir wohl auch die Freiheit zurechnen, entsprechend zu reagieren.

Aber sofern ein Vampir halt nicht in der Kneipe rumhängt und shoppend über den Markt schlendert ist die Diskussion ja eh obsolet. Was einem nicht auf die Füße tritt und Akzeptanz mit Gewalt abverlangt, dass stört ja auch niemanden, nicht wahr?


Entzünd die Flamme tief in mir, mit jedem für und wider

Dann erleuchte ich die Welt für Dich, oder brenn' sie mit Dir nieder

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lachlann (01.09.2014)

78

Montag, 1. September 2014, 17:46

Exakt Dagalfor. Bei meinen Erlebnissen wurde mein Char als der achso Böse dargestellt, weil der vampir kann kein Vampir sein...aber selber haben die nie nen Vampir gesehen oder wüssten ned wien Vampir aussieht. Dacht ich mir OKAY...ähh ja...nungut...who cares...ich habs versucht, wenn sie als Ghule enden isses mir recht. Pro Kopf nen Säckel Gold hat ja auch was. :D

Also mein Tipp an alle Vampirspieler...sucht euch am Besten gleichgesinnte oder Freiwillige die ihre Hirne zu Matsch zaubern wollen. Sonst sag ich nur. Gans im Fuchsloch...Sobald entdeckt tot oder sogut wie...naja wobei zerstört weil ja schon tot. Werwölfe gehen ja noch eher durch...naja bis auf wenns Vollmond wird. So halts ich halt, kA wie da jetzt die korrekte Lore ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rodoryan« (1. September 2014, 17:53)


Daglafor

Denker

  • »Daglafor« ist männlich

Beiträge: 575

Gilde: Nevain

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

79

Montag, 1. September 2014, 17:52

Um ehrlich zu sein halte ich es für wahrscheinlicher, dass man einen Albino fälschlicherweise als Vampir hinrichtet, als das man einen Vampir für einen Albino hält und in Ruhe lässt. Um dieses Argument aus der Vergangenheit mal aufzugreifen.

Ich kann halt nur sagen, dass auch ich mich nicht generell gegen Vampir-Rollenspiel ausspreche. Soll niemand missverstehen. Aber wie bei so vielen Dingen ist da Fingerspitzengefühl gefragt und Open-Rp Leute... ahja... hier steht genug dazu, ist echt schon längst über den albernen Punkt hinaus.


Entzünd die Flamme tief in mir, mit jedem für und wider

Dann erleuchte ich die Welt für Dich, oder brenn' sie mit Dir nieder

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lachlann (01.09.2014)

80

Montag, 1. September 2014, 19:26

Ob jemand einen Vampir erkennen kann, ist sehr subjektiv und letztendlich dem Spieler überlassen. Ich denke, hier kann keiner belegen, wie gebildet oder ungebildet die gemeine Bevölkerung ist. Daher sind alle Aussagen hier (auch von mir natürlich) einfach Postulierungen der persönlichen Vorstellung. Aber das Thema ist auch hinreichend geklärt.

Eine Frage die sich mir gerade noch bzgl. Vamp/WW stellt: Wie wird das unterschiedliche Powerlevel von diesen Konzepten gehandhabt. Es ist ja schön und gut den Vampir auf der Straße zu erkennen, aber wie würdet ihr reagieren? Ich meine, einige deuten ja schon an, dass sie die Konfrontation suchen würden. Aber wäre das plausibel (von entsprechenden besonderen Charakteren mal abgesehen)? So wie ich das sehe, sind sowohl Vampir als auch Werwolf sehr stark und gefährlich. Daher fürchten die meisten Leute sie ja auch. Mir käme es daher komisch vor, wenn viele Leute dann wiederum diese Kreaturen zum Kampf herausfordern. Und genauso stellt sich mir die Frage, wie geht man mit dem Machtunterschied um (davon ausgehend, das der Vamp/WW nicht eh einfach Powerplay macht)? Weil die meisten RPler neigen ja dann doch dazu, das ihre Charaktere etwas überstark sind, dann doch nicht einstecken müssen oder alles abschütteln können. Ich persönlich finde es aber sehr merkwürdig, wenn dann Person X auf der Straße auf einmal einen Vampir angreift und der Vampir dann nichtmal eine ernsthafte Bedrohung ist (habe ich leider zu oft in WoW erlebt. Da konnten ja manche Profis ganze NSC-Armeen abschlachten und selbst der Ober-Mega-Bösewicht des Plots war keine Bedrohung -.-).