Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Amelie

Geselle

  • »Amelie« ist weiblich

Beiträge: 98

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

221

Mittwoch, 2. Dezember 2015, 19:42

[Dolchsturzbündnis] Dolchsturzer philosophisches und wissenschaftliches Symposium!



<An fast allen schwarzen Brettern in Dolchsturz und Umgebung kann man jenen Anschlag lesen, welcher ebenfalls in der Nähe von Gelehrten- und Kircheninstitutionen aufgehangen wurde>


<eine Zusendeadresse bei einem Dolchsturzer Verwaltungsbüro wurde unter dem Inserat angegeben,
Empfänger: „Philosophisches und Wissenschaftliches Symposium“.>




Anschlagtext

Philosophisches und Wissenschaftliches Symposium!

Gute sowie Gläubige Bürger und Bürgerinnen von Dolchsturz und Umgebung,


nun da die Feier des alten Lebens mit des neuen Lebens in nahe Zukunft rückt, so gilt es dieses Jahr gebührend im geistigen Sinne zu verabschieden. Gemessen des Ziels, den Verstand von Fragen und Problemen des vergangenen Jahres zu bereinigen, biete ich hiermit ein freies Symposium in für jegliche geisteswissenschaftliche Interessensgebiete an.


Hierfür benötigt es Interessierte Gelehrte geistlicher, philosophischer oder wissenschaftlicher Bereiche um das Symposium mit interessanten Themen für Kollegen und Laien zu füllen.


Es werden folgende Angestellte gesucht

Ein Gesprächsmoderator (Erfahrung in konstruktiver
Rhetorischer Gesprächsführung)

Zwei Versorgungsmitarbeiter (Bewirtung
während des Symposiums)

Zu dem Symposium


Bei der Veranstaltung handelt es sich um ein privat finanziertes Projekt welches kurz vor der Feier des alten Lebens stattfinden soll. Geplant ist Treffen am Abend des 27. Abendstern in einem gepachteten Raum in Dolchsturz. Es werden natürlich auch Regeln seitens der Veranstalter fest gelegt welche allgemeingültig in dieser privaten Versammlung sein sollten. Jedem Teilnehmer steht frei sich an den aufgeführten Themen zu beteiligen.


Sollte nun euer Interesse geweckt worden sein, so könnt ihr eine Anmeldung von Themen oder Bewerbung für oben genannte Stellen bis zu dem 16. Tage Abendstern an beigefügte Zustelladresse senden.

Weitere Informationen und Regeln mit folgenden Anschlag.





OOC

Das Symposium soll dazu dienen, dass Spieler ein philosophisch/wissenschaftliches Event miteinander gestalten. Die Themengebiete bleiben vorerst offen und können jederzeit, wie auch die Stellenangebote, angemeldet werden.

Wie melde ich mich an?

PN im Forum an: Amelie
Ingamekontakt: @HeraLuna

Die Themen und Sprecher werden ab dem 16. Dezember in einem neuen Aushang kund gegeben. Sollten noch Fragen zu dem Event bestehen kann man mir gerne eine PN schicken oder mich ebenfalls ingame kontaktieren.

Liebe Grüße
Amelie

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Quintilius (02.12.2015), Narmaeril (02.12.2015)

Beiträge: 514

Gilde: Haus der Wissenschaft, Archäologische Gesellschaft Tamriels

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

222

Donnerstag, 3. Dezember 2015, 13:11

[Dolchsturzbündnis - Dolchsturz]

Klatsch und Tratsch, auf den Strassen von Dolchsturz aufgeschnappt:
"Seit Kurzem hat sich ja diese junge Bretonin im Rosenlöwen einquartiert. Hübsch anzusehen, keine Frage. Und der Kleidung nach zu urteilen, die sie zuweilen trägt, scheint sie auch noch ein Mitglied der Magiergilde zu sein. Ich sage dir, Marielle, von so etwas sollten wir uns keineswegs blenden lassen. Also, was ich so mitbekommen habe, fehlt es ihr wohl ein wenig am nötigen Respekt gegenüber den ehrwürdigen Magistern. Damit fängt es doch schon an. Ich habe selbst gehört, wie sie einmal sagte, diese Magister seien doch alle nur stocksteife Greise, denen jeglicher Spaß am Leben abhanden gekommen sei. Also ehrlich, hat man so etwas schon mal gehört?!

Und dann erst der Umgang, den sie hat. Ja, ja, tagsüber, da ist sie wissbegierig und stets fleissig in der Bibliothek der Magiergilde. Und abends? Treibt sie sich im Rosenlöwen herum. Das ist doch wirklich nicht der richtige Ort für so ein junges Mädchen. Einmal soll sie sogar betrunken gewesen sein und musste von einer jungen Dame auf ihr Zimmer gebracht werden.

Der Wirt des Rosenlöwen hat natürlich nichts besseres zu tun, als solch ein Treiben auch noch zu unterstützen. Er meinte, diese Mademoiselle Minou, wie er sie nannte, plane Vorbereitungen für einen geselligen Abend im Rosenlöwen. Angeblich soll sogar eine Khajiit extra aus Sturzlauf anreisen, die sich ganz besonders auf das Kochen versteht. Und dann habe ich auch noch etwas von einer Priesterin der Dibella aufgeschnappt. Marielle, ich sage dir, das kann einfach nicht gut gehen. Und der Wirt? Der denkt natürlich nur an die vielen Münzen, die er mit solch einem Abend einnehmen wird. Bei den Göttern, hoffen wir nur, daß es nichts unanständiges ist. Ich sage dir, Marielle, ich will gar nicht so genau wissen, was sie da anstellen. Das heisst, wenn du mehr erfährst, musst du es mir natürlich unbedingt sofort erzählen."

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ZELDO (03.12.2015), Golli (03.12.2015), Bosmerland (03.12.2015), Solan (04.12.2015), Danheel (09.12.2015)

223

Donnerstag, 3. Dezember 2015, 23:09

AD - Grünwasserbucht

Ein reisender, alter und recht ärmlicher Mann berichtete, dass er wie von Zauberhand einen Beutel voll Münzen direkt neben sich liegen sah, als er an seinem Schlafplatz im Hafen der Grünwasserbucht eines morgens aufwachte. Es seien in etwa 40 Goldstücke, der Beutel sei ein einfacher Jutebeutel gewesen.

Entzünd die Flamme tief in mir, mit jedem für und wider

Dann erleuchte ich die Welt für Dich, oder brenn' sie mit Dir nieder


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Menion (04.12.2015), Feuersucherin (04.12.2015)

Amelie

Geselle

  • »Amelie« ist weiblich

Beiträge: 98

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

224

Donnerstag, 24. Dezember 2015, 11:52

[Dolchsturzbündnis] Dolchsturz

<Jene Anhänge sind in und rund um Dolchsturz zu finden>

Zitat

Symposium

Geehrte Bürger und Bürgerinnen von Dolchsturz,


am 28. Tage Abendstern, zur 20. Stunde beginnt das erste öffentliche
Philosophische Symposium von Dolchsturz. Wir laden hiermit offiziell zu dieser
offenen Veranstaltung ein.

Sprecher: Bruder Cedran
Thema: Offene philosophische Gespräche zum Jahresende
und Anfang

Wir freuen uns auf euer Erscheinen.


<Bei dem Anhang findet ihr eine Wegbeschreibung zu dem angegebenen Ort>

OOC

Für genauere Informationen könnt ihr auch hier stöbern.

225

Samstag, 2. Januar 2016, 00:35

[EP - Steinfälle - Kragenmoor]

Seit einigen Tagen kann man bei besonders gutem Gehör Gespräche unter den Dres in Kragenmoor vernehmen, die eine Bosmer zum Thema haben, die wohl mehrere schon gesehen haben mögen, wie sie in der örtlichen Taverne Abend um Abend mit der ansässigen Bardin Lieder studierte und Tanz ausübte. Ob es sich dabei um ernstzunehmenden Unterricht oder Gottesanbetung handelt, ist auch den Dres nicht bekannt. Manche aber mögen sich Gedanken darüber machen, wie mit der Bosmer weiter zu verfahren.
Charakter
Aufenthaltsort
Andralina Direnni
Himmelswacht, Auridon
Bonnadea
Himmelswacht, Auridon
Kuna Winterstätte
Irgendwo in Steinfälle
Unia Herbstweide
Auridon, Kolleg der Aldmerischen Schicklichkeit
Centurio Iulia Tarquinia
Sturmfeste, Schattenfenn
Ivela Drelen
Gramfeste, Deshaan
Yrin Kingsley
Dolchsturz, Glenumbra

Va'dir

Denker

  • »Va'dir« ist männlich

Beiträge: 235

Gilde: Amaraldane

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

226

Dienstag, 5. Januar 2016, 16:37

[Aldmeri-Dominion - Auridon]


Beiträge: 514

Gilde: Haus der Wissenschaft, Archäologische Gesellschaft Tamriels

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

227

Dienstag, 5. Januar 2016, 16:44

[Dolchsturzbündnis] Dolchsturz

So manch einem dürfte der Name Minou Coquine noch geläufig sein - jene junge Bretonin, die Ende letzten Jahres von Wegesruh nach Dolchsturz kam und dort als frisch gebackene Gesellin in der Magiergilde ihre neue Stelle antrat. Aufmerksamkeit erregte sie bisher leider keineswegs durch Disziplin und interessante Forschungen, sondern vielmehr durch Trunkenheit im Rosenlöwen und als Gastgeberin einer Veranstaltung, an der sie selbst noch nicht einmal teilgenommen hatte. Gerechtigkeitshalber sei gesagt, daß sie unverschuldet absagen musste, lag sie doch mit einer schweren Grippe für etliche Tage im Bett - angeblich.
Es überrascht wohl nicht, daß es innerhalb der Magiergilde so manch einem Gildenmitglied schwer fällt, in Mademoiselle Coquine eine vielversprechende Magierin zu sehen. Es heisst sogar, Magistra Nemarc solle bereits ein ernstes Gespräch mit ihr geführt und sie an ihre eigentlichen Aufgaben erinnert haben. Zudem hält sich hartnäckig das Gerücht, Minou Coquine gingen bald die Münzen aus, und sie müsse sich demnächst wohl einen Patron suchen, der sie mit Gold unterstütze. Bei ihrem derzeitigen Ruf dürfte das sicher kein leichtes Unterfangen werden.


Unter den adeligen Damen von Dolchsturz, die noch nicht vergeben sind, gab es für einige Tage erhebliche Aufregung. Sahid al-Amar, jener ominöse Spender der Veranstaltung "Abend des letzten und neuen Lebens" hat sich weder auf der Veranstaltung sehen lassen, noch ist er in Dolchsturz irgendjemandem auch nur ansatzweise bekannt, ausser -ausgerechnet!- Minou Coquine. Erst hiess es, Sahid al-Amar sei lediglich eine freie Erfindung von Mademoiselle Coquine, doch wie sich rasch herausstellte, gibt es ihn wirklich. Er ist als "freier Mitarbeiter" in der Magiergilde von Dolchsturz und Schildwacht eingetragen.
Welche Unheilsbruten auch immer die jungen Adels-Damen von Dolchsturz geritten haben mögen, es verbreitete sich wie ein Lauffeuer das Gerücht, es handele sich bei al-Amar um einen rothwardonischen, sehr wohlhabenden Prinzen, der auch in Zukunft weitere Veranstaltungen mit Münzen unterstützen wolle und auf diese Weise eine junge, heiratswillige Bretonin suche. Hat Sahid al-Amar womöglich inkognito auf der Veranstaltung nach heiratswilligen jungen Damen Ausschau gehalten? Ob es stimmt, sei dahingestellt, doch das Gerücht selbst geriet so schnell in Vergessenheit, wie es aufgekommen war und machte Platz für anderen Tratsch, der kaum weniger an Wahrheit entbehren dürfte.


Ungezogene Magierinnnen? Angebliche rothwardonische Prinzen? Solcherlei Gerüchte dürften für die Bettler und Gossenläufer von Dolchsturz von keinerlei Interesse sein. Dafür gab es einiges Gerede in den Gassen, als ein berüchtigter Schläger einmal mehr einen Bettler um seine wenigen Münzen berauben wollte und den armen Mann bedrohte. Das allein wäre nicht weiter der Rede wert, ist es doch trauriger Alltag im heruntergekommenen Viertel der Stadt. Alles andere als alltäglich war hingegen, daß sich eine junge Ork-Kriegerin vor jenen Schläger stellte und ihm herrisch befahl, dem armen Bettler seine Münzen zurück zu geben. Was auch immer sich tatsächlich zugetragen haben mag, der zuvor noch großmäulige Halunke soll es ordentlich mit der Angst bekommen und rasch das Weite gesucht haben. Dem Bettler gab die Kriegerin nicht nur seine Münzen zurück, sondern legte noch mal die gleiche Anzahl Münzen dazu. Der Bettler, der sich überschwenglich bedankte, bekam angeblich zu hören, er solle sich nicht bei ihr, sondern bei den Göttlichen bedanken und trotz seines Elends stets stark in seinem Glauben sein.
Es scheint zumindest ein paar Körnchen Wahrheit zu geben in dieser Geschichte. Noch am gleichen Tag soll in der Kathedrale eine Ork-Kriegerin gesehen worden sein, die den Priestern dadurch auffiel, daß sie besonders hingebungsvoll in ein Gebet vertieft war. Doch vielleicht war es auch nur ein verrückter Zufall, daß am gleichen Tag eine Ork die Kathedrale besuchte, und das Gerücht ist am Ende lediglich dem Wunschdenken einiger Bettler entsprungen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Breoth (06.01.2016)

Unholy_Confessions

unregistriert

228

Dienstag, 5. Januar 2016, 17:26

Grünwasserbucht - Mondheim

Nach dem gestrigen Chaos in der Smaragdträne, bei dem der Khajiit mit goldenem Fell und schwarzem Wolkenmuster auf dem Weg in den Schankraum von einem Bogenschütze beschossen wurde, hat man ihn am heutigen Morgen mehrmals das Mondheim verlassen sehen. Übliche Arbeiten am Unkraut vor dem Haus, Spaziergänge und dem Ansetzten eines kleinen Gartens neben dem Haus lässt er sich nicht nehmen - auch wenn er zum Humpeln und Hinterherziehen des rechten Beines gezwungen ist.

((Ja, heute ab 20 Uhr spielen die Krieger der Monde wieder auf Auridon))

  • »Gragosh gro-Donneraxt« ist männlich

Beiträge: 656

Gilde: Ghorbash Clan

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

229

Mittwoch, 6. Januar 2016, 12:16

[Dolchsturzbündnis - irgendwo in Wrothgar]



Wanderer und Reisende berichten von Berghängen die im flammenden Spiel der Fackeln hell erleuchtet sind. Trommelschläge und grölendes Schreien hallt durch die Nachtluft. Auf Nachfragen bei Einheimischen heisst es, dass ein alter Clan sein Gründungsjahr feiert, den Toten und Ahnen gedenkt, die Helden ehrt und in ausschweifenden Gelagen das neue Winterjahr willkommen heisst....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gragosh gro-Donneraxt« (6. Januar 2016, 12:43)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Narmaeril (08.01.2016)

  • »Adlersang« ist weiblich

Beiträge: 225

Gilde: Amaraldane / IC:Orden des Thalmor

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

230

Freitag, 8. Januar 2016, 00:18

In der Nacht vom 7. zum 8. Morgenstern hat die Rußkatze wohl wieder für ordentlich Trubel gesorgt, dieses Mal allerdings im Doppelpack.
Die Dienerschaft eines Adligen von Himmelswacht berichtet, dass ihr Herr von der mysteriösen Verbrecherin angegriffen wurde und sich einen magischen Kampf mit ihr geliefert hat, der schließlich unterbrochen wurde, als eine zweite Rußkatze auftauchte und den Kampf mit der ersten aufnahm, was den Adligen die Möglichkeit zur Flucht und die Alarmierung der örtlichen Wache ermöglichte. Als diese jedoch auftauchte sei schon alles vorbei gewesen und die beiden Rußkatzen hätten nichts zurückgelassen, als zerstörtes Mobiliar. So zumindest erzählt man es sich auf den Straßen von Himmelswacht.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Narmaeril (08.01.2016)

Unholy_Confessions

unregistriert

231

Freitag, 8. Januar 2016, 23:56

Grünwasserbucht-Auridon

Bewohner und Besucher der Bucht haben in Grünwasserbucht vergangenen Turdas einen Agenten des Thalmor auf schwarz-/weiß geschecktem Pferd erblicken dürfen. Der altmerische, in Allianzwappen-verzierte Gerüstete, schien die Bucht und das Vogtsamt so schnell und urplötzlich wieder zu verlassen, wie er zuvor angekommen war.

Ob es etwas mit vergangenem, blutigen Morndas zu tun hatte?

Beiträge: 514

Gilde: Haus der Wissenschaft, Archäologische Gesellschaft Tamriels

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

232

Sonntag, 10. Januar 2016, 13:01

[Dolchsturzbündnis] Dolchsturz

Klatsch und Tratsch, auf den Strassen von Dolchsturz aufgeschnappt:
"Diese Minou Coquine ist also vor kurzem aus ihrem Zimmer im Rosenlöwen ausgezogen und hat nun ein kleines bescheidenes Haus ganz in der Nähe der Magiergilde. Céline, ich denke wirklich, das ist für das junge Ding nur von Vorteil. Dieser ständige Aufenthalt im Rosenlöwen kann einfach nichts für so ein Fräulein sein, erst recht, wenn sie zunehmend ihren Pflichten nicht nachkommt.


Übrigens habe ich Mademoiselle Coquine gestern mit einem Rothwardonen gesehen und später gefragt, wer das war. Sie behauptete doch tatsächlich, das sei Sahid al-Amar gewesen. Erinnerst du dich? Das ist doch dieser angebliche Prinz aus Schildwacht. Also, wenn das ein Prinz gewesen sein soll ... Er sah durchaus gut gekleidet aus, doch für einen Prinzen etwas zu ordinär. Andererseits, er hat der jungen Coquine ein unverschämt teures Kleid geschenkt, direkt aus Schildwacht, und die allerneueste Mode. Für meinen Geschmack etwas zu freizügig, um nicht zu sagen, vulgär. Also mir würde so etwas durchaus stehen, aber solch ein Kleid für dieses temperamentvolle Fräulein? Ich weiß nicht, Céline.


Der rothwardonische Prinz muss wohl leider schon wieder abgereist sein. Ich hätte ihn ja zu gerne kennengelernt. So ein Prinz aus Schildwacht ... doch, das wäre genau der richtige Mann für mich, meinst du nicht? Diese Minou Coquine werde ich jedenfalls ganz sicher weiter im Auge behalten. Es bleibt abzuwarten, ob aus ihr noch eine ernstzunehmende Magierin wird, oder ob sie lediglich für Skandale und Tratsch gut ist. Natürlich wünsche ich ihr, daß sie noch auf den rechten Pfad findet. Obwohl ... seien wir ehrlich, Céline, ein wenig Unterhaltung über andere Leute, die sich einfach nicht zu benehmen wissen, hat ja auch seinen Reiz, nicht?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Breoth (17.01.2016)

Beiträge: 514

Gilde: Haus der Wissenschaft, Archäologische Gesellschaft Tamriels

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

233

Sonntag, 17. Januar 2016, 10:20

[Dolchsturzbündnis] Dolchsturz

Ein Gast des Rosenlöwen:
Also, ich hab ja eigentlich nichts gegen Orks, wirklich nich. Auch nicht gegen dieses Ork-Weib, das in letzter Zeit ständig inner Kathedrale so übereifrig am beten sein soll. Erst ham einige Bretonen sich ja darüber das Maul zerrissen. Mittlerweile ham se sich wohl dran gewöhnt und lassen´s gut sein. Na, einige sind halt erst zufrieden, wenn se jemand hab´n, über den se herziehen können.


Aber gestern Abend, nee, das ging mir dann doch zu weit. Mara Auenwind, die lieblichste Bardin weit und breit, war im Rosenlöwen und hat einige ihrer Lieder vorgetragen. Der Abend hätt´ schöner nich werden können. Als Mara dann aber das Lied von der siegreichen Karquass vorgesungen hat, fing dieses Ork-Weib am Ende an, mitzugrölen. Als ob `n Rabe `ne Nachtigall im Gesang begleitet. Und was ich ja so gar nicht verstanden hab, daß Mara sich dann später auch noch zu dem Weib an einen Tisch gesetzt hat, zusammen mit so `nem rothaarigen Nord.


Also, ich bleib dabei, nichts gegen Orks, aber wenn Mara singt, dann soll se alleine singen, ohne orkische Begleitung. Vielleicht stimmen ja die Gerüchte, und diese Ork is wirklich `n Schmiedeweib, die bald am Markt von Dolchsturz ihre Waffen zum Handel anbieten will. Soll se ruhig machen. Orkische Waffen sind bekanntlich die besten weit und breit. Und solange se Waffen verkauft, kann se Mara nich beim Singen stören. Wenn ich nur bloß nich so schüchtern wär, Mara endlich anzusprechen ... *seufz*

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Morlana (17.01.2016), Breoth (17.01.2016), Narmaeril (18.01.2016)

Beiträge: 514

Gilde: Haus der Wissenschaft, Archäologische Gesellschaft Tamriels

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

234

Sonntag, 24. Januar 2016, 13:44

[Dolchsturzbündnis] Dolchsturz

Nachdem es zuvor schon einige Gerüchte darüber gab, kann man es nun ganz offiziell an den Anschlägen von Dolchsturz nachlesen: das Schmiedeweib Shel gra-Mhorak hat auf dem Markt von Dolchsturz einen Waffenstand und bietet dort ihre Waren an. Unterstützung soll sie dabei von einem weiteren Schmiedeweib bekommen, Yarlak gra-Bur.


Und Schmiedemeister Gard gro-Wroggin? Der ist keineswegs darüber verärgert, wie manch einer zuvor erwartet hatte, ganz im Gegenteil. Durch den Krieg in Cyrodiil kommt gro-Wroggin kaum noch hinterher mit seiner Arbeit und hofft, daß sich seine Lage mit dem Schmiedeweib ein wenig entspannt. Wenn man dem brummigen Schmiedemeister glauben darf, soll es derzeit ohnehin ungewöhnlich wenige Händler in Dolchsturz geben.


Übrigens wurde diese Shel gra-Mhorak wiederholt mit der Bardin Mara Auenwind gesehen. Daß sich die junge Bardin ausgerechnet mit einer Orsimerin abgibt (und sei es auch ein anständiges Schmiedeweib), löst bei nicht wenigen Kopfschütteln und Unverständnis aus. Mit solch einem rustikalen Weib an der Seite werden sich die jungen Männer wohl kaum trauen, die sehr ansehnliche Musikerin anzusprechen.


Doch nicht nur Schmiedeweiber und Bardinnen bieten allerhand Stoff für Klatsch und Tratsch auf den Strassen und an den Tischen der Schankhäuser. Es schien bereits, als sei es nur eine kurze Phase der Verirrung gewesen, ein Nachklang der wilden Jahre, wie sie manche jungen Menschen und Mer gerne durchmachen. Doch die jüngsten Gerüchte lassen befürchten, die junge Minou Coquine hat wohl immer noch nicht verstanden, daß sie als Gesellin der Magiergilde Pflichten hat, denen es nachzugehen gilt. Stattdessen wurde sie erneut im Rosenlöwen gesichtet und schien sich einmal mehr völlig ungeniert dem Weingenuss hinzugeben. Zwar gab es in letzter Zeit keine Klagen, was ihre Arbeit in der Bibliothek der Magiergilde betrifft, und Mademoiselle Coquine war auch nicht mehr völlig betrunken gesehen worden. Doch legen nicht wenige Beobachter ihr Verhalten aus als einen neuerlichen Schritt auf den Pfad der Lasterhaftigkeit, von dem sie erst kurz zuvor abgekommen zu sein schien.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Morlana (24.01.2016)

Beiträge: 514

Gilde: Haus der Wissenschaft, Archäologische Gesellschaft Tamriels

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

235

Sonntag, 31. Januar 2016, 11:05

[Dolchsturzbündnis] Dolchsturz

Klatsch und Tratsch, auf den Strassen von Dolchsturz aufgeschnappt:
Ich war dieser Tage wieder im Rosenlöwen. Ja, ja, ich weiß, Madeleine, das ist nicht der richtige Ort für feine Damen. Aber ich konnte mir einfach nicht den Gesang der Bardin entgehen lassen. Diese Mara Auenwind, die musst du unbedingt selbst erlebt haben. Manche ihrer Lieder sind etwas obszön, das will ich gar nicht abstreiten. Doch es sind auch wirklich schöne Gesänge dabei. Und unter den Gästen waren sogar der Medicus Surien Drenim und der Graf Alejandro Salas und seine Tochter.Wenn selbst solche Persönlichkeiten den Rosenlöwen aufsuchen, um dem Gesang einer Bardin zu lauschen, dann muss diese Mara Auenwind wirklich etwas besonderes sein.


Übrigens war auch wieder diese junge Magierin da, Mademoiselle Coquine. Sie war -ich möchte fast sagen, wieder einmal- angetrunken und konnte sich wie schon so oft zuvor nicht benehmen. Ich habe selbst gesehen, wie sie sich mit zwei Khajiit stritt. Sogar als Diebe hat sie die beiden beschimpft. Madeleine, ich sage dir, wirklich bewundernswert, wie die beiden Khajiit sich von diesem Wildfang nicht aus der Ruhe bringen liessen.


Doch das unverschämteste war, daß diese Minou Coquine auch noch die Dreistigkeit besaß, sich ausgerechnet an den Tisch des Grafen zu begeben. Madeleine, mir stockte der Atem, als ich das mit ansehen musste. Ausgerechnet die Bardin Auenwind rettete die Situation, so gut es eben ging. Viel habe ich von dem Gespräch leider nicht mitbekommen, doch ich bin mir ziemlich sicher, daß der Graf und seine Begleiter glücklicherweise nicht mitbekommen haben, in welchem Zustand sich die Magierin befand. Allerdings konnte ich gut beobachten, daß sich Mademoiselle Coquine wohl mit jedem weiteren Lidschlag in dieser Situation immer unwohler fühlte. Geschieht ihr nur recht. Bestimmt hat sie zu spät gemerkt, wen sie da eigentlich vor sich hatte, sonst hätte sie sich sicher von Graf Salas fern gehalten.


Ich bin übrigens fest davon überzeugt, daß sie nun wohl endgültig die Konsequenzen ihres Fehlverhaltens zu spüren bekommt, Madeleine. Genau einen Tag nach diesem unerhörten Vorfall gab es nämlich in der Magiergilde ein Gespräch zwischen Minou Coquine und Magistra Nemarc. Und weisst du, wer noch dabei war? Dieser rothwardonische Prinz, von denen alle schwärmen, Sahid al-Amar. Ich weiß das aus zuverlässiger Quelle, ein Gildenmitglied hat es mir selbst erzählt. Die Magierin, die mir davon berichtete, meinte zwar, es sei lediglich um einen Auftrag gegangen, den diese rothaarige Bretonin übernehmen solle. Madeleine, seien wir ehrlich, wer würde so einer undisziplinierten jungen Frau schon einen Auftrag erteilen? Ich bin sicher, das war es dann mit Mademoiselle Coquine, und wir werden wohl in den nächsten Tagen erfahren, daß sie aus der Magiergilde ausgeschlossen wurde. Und was diesen rothwardonischen Prinzen betrifft - wenn er zusammen mit Magistra Nemarc solch weitreichende Entscheidungen treffen kann, scheint er wirklich enormen Einfluss in der Magiergilde zu haben. Ich wüsste ja zu gern, was es mit diesem Sahid al-Amar auf sich hat ...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Morlana (31.01.2016)

236

Dienstag, 2. Februar 2016, 06:12

Ebenerzpakt - Steinfälle

Vor einer Dwemerruine hat eine kleine Gruppe seit ein paar Tagen ein Lager aufgeschlagen.



Seit gestern steckt nördlich in den Steinfällen ein Holzpfahl im aschigen Boden, auf diesem der Kopf eines Dunmers steckt. Blutig und halbverbrannt. Mittlerweile sicher auch leicht verwest....

Entzünd die Flamme tief in mir, mit jedem für und wider

Dann erleuchte ich die Welt für Dich, oder brenn' sie mit Dir nieder


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Exorbitanz (02.02.2016), Toxem (16.03.2017)

livilsushi

Geselle

  • »livilsushi« ist weiblich

Beiträge: 86

Gilde: AlbusDraco

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

237

Dienstag, 2. Februar 2016, 21:18

Eine kleine Gruppe aus Menschen und Dunmern erreichte heute Kragenmoor. Die Wege der einzelnen schienen sich dann aber recht schnell zu trennen. Ob es die gleiche Gruppe ist, wie jene die zuvor vor einer Dwemerruine campierte, ist nicht bekannt.
Gehen zwei Kekse Skifahren. Einen zerbröstelt's.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Toxem (16.03.2017)

Feuersucherin

Gelehrter

  • »Feuersucherin« ist weiblich

Beiträge: 602

Gilde: Amaraldane

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

238

Samstag, 6. Februar 2016, 11:59

Aldmeri Dominion - Khenartis Rast - Mistral

Gespräch am Gemüsestand:

Magd: Hat sie es schon gehört, ja? Heute morrgen, da ist der Hauptmann des Thalmor, Tirfel oder Terfel oder wie er heißt, persönlich in die Königliche Bank gestürmt und hat einen Steckbrief aufgehängt. Das tut er sonst nie!

Marktfrau: Als wäre dorrt nicht schon alles voller Papier! Mehr Papierr wird Probleme nicht lösen, pah! Diese wartet schon seit Wochen auf die Genehmigung fürr größeren Verkaufsstand.

Magd: Aber hörrr doch, Miani! Es hat bestimmt wieder mit diesem Drogenpack zu tun. Erst neulich ist doch diese Plantage abgebrannt. Diese hofft, dass sie nicht eines morrgens aufwacht und in Flammen steht!

Marktfrau: Dann sollte jene sich fernhalten von Ärrger und auch ihren Herrschaften raten, sich an Bananen zu halten. Bananen haben noch nie jemanden getötet, aye? Übrigens hat diese da gerade ein paar besonders reife, süße Banenen im Angebot ...

Magd: Sie macht sich lustig. Diese macht sich Sorrgen! Und jetzt sollen schon Altmer und Magier mit drin stecken. Gestern sollen sie einer Zeugin geholfen haben, zu fliehen. Kush'dra hat angeblich seine Arrbeit beim Hauptmann deswegen verloren. Sie haben ihn verzaubert! Der Hauptmann fand das gar nicht lustig.

Marktfrau: Fusozay, diese macht nur Spaß, ja? Aber wenn Magier mit darin stecken, was soll man tun? Diese genießt ihre Bananen, solange sie gelb sind, und dasselbe sollte jene auch tun. Zuviel Sorrgen machen Bananen schwarz und ... matschig.

Magd: Pah! Warum redet diese überhaupt mit ihr? Pack' sie dieser schnell ein paar Rüben und ein Pfund Mondzucker ein. Und keine Bananen!


Steckbrief:

Gesucht: Saheejar (Suthay-raht, grau mit schwarzen Flecken, Kapuze) - Flüchtige Zeugin und mögliche Komplizin bei Straftat - Hinweise an das örtliche Büro das Thalmor

Gezeichnet: Hauptmann Tervel, Botschaftskanzlei, Mistral

(darunter gekritzelte Anmerkung: Nein, es gibt keine Belohnung, und dieser hat auch sonst nichts zu verschenken!)



(Verbreitung des Gerüchts/Steckbriefs: Khenartis Rast, Zentrale und diverse Außenstellen des Thalmor)

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Feuersucherin« (6. Februar 2016, 13:16)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Krim (06.02.2016), Narmaeril (06.02.2016), Adlersang (06.02.2016), Amairgin (06.02.2016)

Beiträge: 514

Gilde: Haus der Wissenschaft, Archäologische Gesellschaft Tamriels

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

239

Sonntag, 7. Februar 2016, 12:13

[Dolchsturzbündnis] Dolchsturz

Klatsch und Tratsch, auf den Strassen von Dolchsturz aufgeschnappt:
Céline, ich habe ihn gesehen! Wen ich meine? Also wirklich, Céline, du kannst Fragen stellen. Sahid al-Amar natürlich. Den rothwardonischen Prinzen. Er hatte gerade die Magiergilde verlassen und war wohl auf dem Weg Richtung Hafen. Ich sage dir, was für ein Mann. Er sieht einfach nur unwiderstehlich gut aus, so männlich und verwegen, und zugleich strahlt er eine unglaubliche Ruhe aus. Er hat mir sogar ganz kurz in die Augen geschaut. Céline, als ich diese Augen gesehen habe, da wusste ich sofort, das ist ein Mann, der weiß, was er will, und der sich nimmt, was er will. Selbst wenn er vielleicht gar kein Prinz ist, er ist zumindest sehr reich und ständig auf Reisen. Und er arbeitet auch noch für die Magiergilde, was heisst, daß er gebildet sein muss. Es würde mich nicht wundern, wenn al-Amar innerhalb der Gilde sogar eine besondere Stellung hat. Warum sonst sollte dieser Rothwardone mit Magistra Nemarc Gespräche führen? Er hat sogar dieser Mademoiselle Coquine einen Auftrag für ein Buch gegeben, welches sie für den Prinzen schreiben soll. Ein Gildenmitglied hat es mir selbst erzählt. Nur ärgerlich, daß man in der Magiergilde nichts über Sahid al-Amar sagen will, stattdessen sogar behauptet wird, er sei ganz sicher kein Prinz, sondern Forschungsreisender und Gelehrter. Also wirklich, Céline, die kennen nicht mal ihre eigenen Mitglieder.


Was diese Minou Coquine betrifft, bezweifle ich allerdings, daß sie eine gute Wahl war für solch einen Auftrag. Auch wenn es im Moment wieder etwas ruhiger um sie geworden ist und Mademoiselle kürzlich entgegen ihrer Gewohnheiten sogar nüchtern im Rosenlöwen gesehen wurde - Céline, es ist sicher nur eine Frage der Zeit, bis sie sich wieder dem übermässigen Weingenuss hingibt und in der Öffentlichkeit unangenehm auffällt. Daß sie sich nun auch noch mit der Bardin Mara Auenwind anzufreunden scheint, macht die Lage sicher nicht besser. Am Ende übt diese Minou Coquine noch einen schlechten Einfluss auf die Bardin aus.


Dabei scheinen es die Acht mit Mara Auenwind derzeit wirklich gut zu meinen. Stell dir vor, Céline, niemand geringerer als Graf Salas soll angeblich daran interessiert sein, die junge Auenwind als Hausbardin einzustellen. Mademoiselle Auenwind könnte sich dann sorgenfrei ihren Künsten hingeben, während der Graf ihr Münzen und ein Quartier in seinen Gemächern gewährt. Wollen wir nur hoffen, daß die Bardin vernünftig genug ist, das Angebot anzunehmen. Sicher wird sie es dann auch nicht mehr nötig haben, sich mit Leuten wie Minou Coquine oder irgendwelchen Schmiedeweibern wie dieser Shel gra-Mhorak abzugeben, hat Mademoiselle Auenwind doch im Hause des Grafen Zugang zu gänzlich anderen Kreisen.


Übrigens, Céline, da wir gerade bei Schmiedeweibern sind: daß das Schmiedeweib Shel gra-Mhorak täglich morgens und abends in der Kathedrale betet, daran hat man sich ja mittlerweile gewöhnt ... oder besser, gewöhnen müssen. Doch nun soll sie auch noch angefangen haben, die Priester vor Ort zu belästigen und ihnen Gespräche aufzuzwingen. Einer der Priester, mit dem ich persönlich gesprochen habe, hat das alles natürlich herunter gespielt und behauptet, vielmehr hätten die Priester das Gespräch mit der Orsimerin gesucht. Die Kathedrale halte diese gra-Mhorak sogar für eine sehr fähige Kriegerin, und man sei wegen ihres starken Glaubens auf sie aufmerksam geworden. Trotzdem scheint das viele Beten Shel gra-Mhorak nicht viel genützt zu haben, Céline. Ihr Waffenstand auf dem Markt soll nicht besonders gut laufen. Einige Händler auf dem Markt munkeln gar, sollte der Handel nicht besser werden, müsse das Schmiedeweib ihren Stand wohl bald wieder aufgeben. Céline, machen wir uns nichts vor, es wird sicher so kommen. Oder hast du schon einmal gehört, daß ein Orsimer sich als erfolgreicher Händler betätigt? Wir Bretonen sind den übrigen Völkern in solchen Angelegenheiten weit überlegen, wie jeder weiß.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Morlana (07.02.2016), Breoth (08.02.2016), Solan (08.02.2016)

Unholy_Confessions

unregistriert

240

Montag, 8. Februar 2016, 11:23

Windhelm, Ostmarsch


Im Laufe des frühen Morgens kam Skal, der alte Nord aus Kyneshain durch das Stadttor von Windhelm getrottet. In nicht mehr, als der üblichen, fellgestopften Hose, Stiefeln und einem kurzärmligem Hemd, wankte er in Richtung des nüchternen Nords. Der eisige Nordwind schien ihm den geröteten Wangen, dem trüben Blick und den Schweißperlen auf seiner Stirn nach sehr egal zu sein. Der Tag ist noch jung und nimmt für die meißten Bewohner Windhelms erst Lauf. Ihn interessiert es allem Anschein nach nicht. Er sitzt in der Taverne und scheint sich zu betrinken.

Ob er auf dem Weg von Kyneshain wohl gefroren hat?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Morlana (08.02.2016)