Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

181

Sonntag, 21. Juni 2015, 10:42

Dolchsturzbündnis - Sturzlauf

Wenn man die nächsten paar Tage auf den Viehfeldern von Sturzlauf spaziert, kann man hinter einem der Bauerngebäude einen zerrissenen Lederfetzen finden.
Gurkologie, die Lehre der Gurken und Gürken.

Athenai

Novize

Beiträge: 29

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

182

Freitag, 26. Juni 2015, 19:44

[Dolchsturzbündnis]

An den offiziellen Anschlagbretten der Stadt Dolchsturz sowie einigen privaten Aushängen von Gasthäusern erscheint, in den folgenden Tagen nach und nach stadtweit, folgende Nachricht:



Reinschrift

Anerkannter
Medikus & Leibarzt
Herr
Drenim Telvanni
kuriert und lindert Gebrechen.
Dolchsturz-Kyntwinge
Markt 2
Termine nach Vereinbarung

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Narmaeril (26.06.2015), Celebringil (26.06.2015), Gragosh gro-Donneraxt (27.06.2015), Solan (27.06.2015), Golli (04.08.2015), Morlana (05.08.2015)

183

Dienstag, 7. Juli 2015, 22:44

Ebenherzpakt Windhelm

Die junge Bedienung aus dem "nüchternen Nord" wurde schon seit einigen Tagen nicht mehr gesehn. Man sah sie eines nachts mit einem alten Nord bemantelt Windhelm verlassen, zum Gebirge hin heraus. Da führt doch nirgends ein Weg hin! Heute jedoch kam sie wieder, mit einem anderen älteren Einheimischen. Soll die sich doch wen ihresgleiches nehmen, bretonisches Gesindel, auch noch alte Säcke nimmt die sich!

Sowieso sieht man sie öfters nachts die Taverne verlassen, seit sie hier arbeitet.

Entzünd die Flamme tief in mir, mit jedem für und wider

Dann erleuchte ich die Welt für Dich, oder brenn' sie mit Dir nieder


184

Mittwoch, 8. Juli 2015, 10:45

Dolchsturzbündnis - Dolchsturz und Umgebung

Klatsch und Tratsch


So zahlreich wie die Regentropfen, die Glenumbras Erde so segensreich benetzen, sind auch die Gerüchte, die durch Dolchsturz und dessen umliegende Gebiete kursieren. Gewiss sind nicht alle von ihnen wahr, doch wer weiß schon, ob sie nicht alle irgendwo einen wahren Kern haben? Eine Rolle spielt es für all die, die gerne klatschen und tratschen jedoch nicht, denn gerade die Ungewissheit und der Skandal, der mit den aberwitzigsten jener Gerüchte verbunden ist, versüßt einem den Spaß am Erzählen und Hören ja so ungemein.

Besonders schockierend fiel hierbei letzte Woche ein Gerücht aus, das sich immerhin einen ganzen Tag lang in der Stadt hielt und für einigen Aufruhr sorgte, ehe es entkräftet werden konnte. Der Krieg um Cyrodiil sei beendet und Altmer, Bosmer und Khajiit hätten ihn mit ihrem merkwürdigen Dominion gewonnen. Sie sollen die Kaiserstadt gestürmt haben und mit gar verabscheuungswürdigen Mitteln gegen die anderen Allianzen vorgegangen sein. So ist die Rede von fauler, böser Magie, mit der sie Zwietracht und Verwirrung innerhalb der gegnerischen Truppen säen. Manchmal heißt es, sie würden Gedankenkontrolle ausüben, andere Male sollen sie ganz und gar die Körper fremder Krieger übernehmen! Die Schlacht um Cyrodiil geht weiter, das steht inzwischen fest, doch die Gerüchte über die schrecklichen Praktiken, die viele in erster Linie auf die Altmer zurückführen, halten sich hartnäckig. Sowas hätten wohl viele eher von den Dunmer erwartet!

Auch aus dem Sitz des Großkönigs schwappen dieser Tage Gerüchte durch die Iliac-Bucht in unsere Häfen hinein und verbreiten sich in rasantem Tempo in der Stadt. Angeblich sei der König schwer erkrankt und nicht einmal sein geliebter Hund und die schöne, rothwardonische Königin an seiner Seite dürften zu ihm. Man munkelt, dass all dies auf einen Anschlag zurückzuführen sei, doch welche der gegnerischen Mächte dahintersteckt, darüber scheiden sich die Geister wie üblich. Dominion? Ebenherz-Pakt? Oder gar die Hand eines Kultisten, der den Willen eines der schändlichen daedrischen Prinzen ausführt? Zum Glück hat sich auch dieses Gerücht als Finte herausgestellt, doch heißt es nun, der Hund des Königs sei erkrankt. Andere Stimmen behaupten jedoch, das Tier sei nicht krank, sondern hätte sich überhaupt nicht standesgemäß mit einem Straßenköter eingelassen und sei nun trächtig. Immerhin in einem Punkt sind sich aber doch die meisten einig: Man wünscht König, Königin und Hund eine gute Gesundheit und nur das Beste.

Doch nicht nur Gerüchte schwappen aus der Bucht in unsere Häfen hinein. Immer wieder sieht man auch gar fragwürdige Gestalten die Schiffe verlassen. So sei vor Kurzem schon wieder ein Dunmer angekommen. An sich keine große Sache, doch wenn sie sich bei uns niederlassen, schaut man schon mal genauer hin. Merkwürdig ist es ja schon, dass er ausgerechnet in das alte Haus des Zuckerbäckers eingezogen ist. Immerhin war der ja auch schon ein Dunmer. Da wurde doch bestimmt gemauschelt. Vermutlich haben sie sogar Beamte und Wachen bestochen. Man kennt sowas ja. Kein Anstand, diese Dunmer. Allerdings heißt es weiter, er sei ein Medikus, was auch die Aushänge bestätigen. Nicht gerade vertrauenerweckend, mag mancher meinen, doch bietet er seine Dienste den Armen jeden Tirdas anscheinend kostenfrei an einem Stand gleich vor den südlichen Stadttoren an. Während also einige Stimmen sich über die würdige, umgängliche Nachfolge des Zuckerbäckers freuen - wenn sie auch dessen Köstlichkeiten vermissen werden - bangen andere schon um Leib und Wohl. Andererseits wäre es vielleicht gar nicht so schlecht, wenn ein paar der Bettler und Herumtreiber von den Straßen verschwinden würden ... wer würde sie schon vermissen? Einig sind sich die meisten immerhin darin, dass ein fähiger Medikus eine gute Bereicherung für die Stadt wäre ... falls man ihm denn trauen kann.

Weit weniger dramatisch und doch hochbrisant sind die Gerüchte, die sich um die beleibte Rothwardonin ausgebreitet haben. Schon seit einigen Wochen hört man ja immer wieder, dass dieses Weib, das sich selbst die "große Bizunesh" nennt, praktisch jeden willigen Mann anspricht und für ihre Tochter gewinnen will. Bisher hieß es immer, die Tochter sei bei der Wache, doch nun behaupten einige, es hätte sich in der Dämmerung eine junge Frau eingenistet, die ebenfalls eine "Tochter" dieser Frau sein soll. Zumindest dort sagt man, die Familienähnlichkeit sei vorhanden, denn die junge Efeni soll sich bereits einen Namen als äußerst begeisterungsfähige Dame gemacht haben, die alles und jedem, der nicht bei drei auf den Bäumen ist, schöne Augen macht. Zudem reiste sie mit einer Ziege und anderem Getier an und man will gehört haben, dies seien Geschenke für "die Familie". Im Grunde ist ja ganz offensichtlich, dass da eine kriminelle Organisation unter dem Deckmantel der "Familie" in der Stadt Fuß fassen will. Vermutlich expandieren die Rothwardonen aus der Alik'r nun zu uns und dahinter steckt ein ganzer Ring aus Freudenhäusern und dergleichen. Die Stadt hält entsprechend den Atem an, wann die Rothwardonen mit ihrer merkwürdigen Zitzengöttin den körperlich und entgeltlich Dibella-Fröhnenden Konkurrenz machen werden. Wenn diese "Töchter" mal nicht die ersten "Liebesdienerinnen" sind, die diese Bizunesh unseren Männern und Frauen vorsetzen will. Man mag sich gar nicht vorstellen, was die Ziege damit zu tun hat! Unsere Verbündeten vom anderen Ende der Iliac-Bucht sind ja für ihre speziellen Ansichten zu so manchem Thema bekannt.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Breoth (08.07.2015), Athenai (08.07.2015), Solan (08.07.2015), Rosendorn (08.07.2015), Bosmerland (10.07.2015), Golli (04.08.2015)

185

Freitag, 10. Juli 2015, 20:11

Ebenerz Pakt - Umgebung von Himmelsrand

Gerücht

Seit einigen Wochen wurde schon des öfteres ein eigenartiges Trio auf den Straßen im Ebenerzpakt gesehen. Das Trio besteht aus einem wohl ehemaligen Schlachtross, welches jetzt als Packpferd dient. Manche meinen es trägt eine Rüstung und Bewaffnung verschiedener Arten. Der zweite Part ist ein großer silberfarbener Wolf. Das Fell scheint aber teilweise kahl zu sein, durch verschiedene Narben. Geführt werden die Tiere von einem groß gewachsenen und kräftigen Nord. Er trägt einen Wolfspelz, wo der Kopf des Tieres als Kapuze dient. Sie halten sich von Karawanen und stark bereisten Wegen fern.

Es gibt einige Gerüchte um sie. Einige meinen der Mann sei mehr Wolf als Mensch. Andere sehen ihn nur als einfachen Wanderer. Er soll auch ein Veteran des Krieges sein, der gebrochen nach Hause gekehrt ist.
Eins stimmt bei allen überein, er scheint kampferprobt zu sein und dennoch jedwede Konfrontation zu vermeiden.

Wer kann davon etwas wissen und wo?
Unter Reisenden und Wanderer in der Umgebung von Himmelsrand. Bei Lagerfeuerplätze

  • »Morgenstern« ist männlich

Beiträge: 56

Gilde: Der Untergrund

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

186

Samstag, 11. Juli 2015, 23:17

Dolchsturzbündnis - Sturzlauf

irgendein großes Wildtier hat auf den Feldern um Sturzlauf herum mehrere Rinder und Schafe gerissen und fürchterlich zugerichtet zurück gelassen.
Die Spuren der Kreatur führen bis in die Hügel von Lorkrata wo sich die Spur unter Unmengen an Skeeverkadavern verliert. Was immer es war, es verschwand genau so plötzlich wie es auftauchte.

187

Freitag, 24. Juli 2015, 12:16

Dolchsturzbündnis - Dolchsturz und Umgebung

Klatsch und Tratsch


Es heißt ja immer, man soll nicht alles glauben, was man so hört und erzählt bekommt, doch das heißt ja nicht, dass man es nicht verbreiten sollte. Denn wer liebt ihn nicht? Den skandalösen Tratsch, der einen für den Moment vergessen lässt, wie trist und öde der Alltag ist oder manchmal auch schlicht von den Gerüchten ablenkt, die vor ein paar Tagen noch über einen selbst kursierten. Flüchtig sind die meisten von ihnen, doch manches Gerücht hält sich hartnäckig und wird mit jedem Mal, das es wieder von einem Paar Lippen zu einem anderen Paar Ohren flattert, ein wenig wilder und skandalöser.

Dabei schwappt sogar schon mal ein besonders interessantes Detail bis über die Iliacbucht, denn man will ja nicht nur über die eigene Stadt informiert sein, sondern auch wissen, was bei den Nachbarn so vor sich geht. Dort ist das Gras schließlich angeblich immer grüner ... oder im Falle unserer Nachbarn im Süden der Sand wärmer und die Sonne heißer. Genau aus dieser Richtung hört man nun schon seit Wochen immer wieder Unerhörtes. So soll es nun erste Freier gegeben haben, die sich mit der "Familie" getroffen haben und das alles auch noch unter Aufsicht der Stadtwache. Ob uns das nun beruhigen oder empören soll, darüber scheiden sich wie üblich die Geister.

Einig jedoch sind sie sich über ein ganz anderes Gerücht, das das zuvor Gehörte noch zu übertrumpfen versteht. Sicher sind wir uns einig, dass Magie prinzipiell nicht nur Schlechtes mit sich bringt, doch wenn es um Nekromantie und Daedrabeschwörung geht, hört der Spaß nun wirklich auf. Die Magiergilde hat ja immer behauptet, sie sähe das ebenso, doch nach den jüngsten Gerüchten um Zuckerbäcker Elmlock und seine Assistentin Melisande ist so mancher schon ein wenig skeptisch geworden. Was nun jedoch die Runde macht, ist so unerhört, dass die meisten nicht einmal offen darüber sprechen, sondern nur hinter vorgehaltener Hand darüber tuscheln.

Manch einer erinnert sich noch an die Enttäuschung im Adel und unter den gutbetuchten Bürgern, als sich vor einer ganzen Weile schon das Gerücht, es würde ein Ball stattfinden, als Finte entpuppte. Was bekamen wir stattdessen? Einen Salon für all die Gehirnakrobaten, die mit ihrer Zeit nichts besseres anzufangen wissen, als über irgendwelche abstrusen Theorien zu plaudern ... und wie man so hörte auch noch bei unverschämt reichhaltiger Verköstigung. Der ein oder andere freute sich, weil die sogenannten Gelehrten dann von den Straßen weg sind und sie nicht mehr mit irgendwelchen Studien über das Wachstum der Weinrebe und Verbesserungen der Schädlingsbekämpfung von der Arbeit abhalten. Andere freuten sich schlicht, weil sie so ein Forum hatten, in dem sie sich endlich einmal stimulierend austauschen konnten. Wieder andere sahen all das mit Skepsis, denn wenn sich Magier und Gelehrte zusammentun, dann kommt ja bekannterweise nicht immer etwas Gutes dabei heraus. Den meisten jedoch war und ist es völlig egal.

Nicht egal ist ihnen jedoch, was nun diesbezüglich die Runde macht. Manch einer hat's gewusst, andere nicht, doch der Salon fand nun eine Weile lang schon nicht mehr statt. Erstaunlicherweise hielten sich die Gerüchte darüber in Grenzen, obwohl das Ganze recht plötzlich zu kommen schien und die junge Rothwardonin, die das Ganze veranstaltet hat, angeblich sehr überstürzt die Stadt verlassen haben soll. Kein Wunder auch, wenn denn stimmt, was man sich erzählt. Ebenso nicht weiter verwunderlich, dass es bis jetzt keine Gerüchte dazu gab, denn die Magiergilde würde dieses kleine Geheimnis sicher lieber für sich behalten. Angeblich soll nämlich genau das passiert sein, was so mancher einfache Bürger befürchtet hatte: Wenn viele ach so kluge Köpfe zusammentreffen, dann kommt nichts Gutes dabei heraus. Daedrabeschwörung soll es gewesen sein! Bestimmt waren sie dabei, so eine Art Zirkel zu gründen, als das Ganze aufflog. Womöglich ist der Zuckerbäcker ja auch mit der Gelehrten Najiba geflohen, um nun in der Wüste weiter ihre ungeheuerlichen Rituale zu vollziehen. Man will ja sowieso gesehen haben, wie die Rothwardonin dem Dunmer hübsche Augen gemacht hat.

So oder so soll jemand, der die Dame wohl in Schildwacht besuchen wollte, barsch abgewiesen worden sein ... und zwar von einem Daedra! Kein Wunder, dass das Weibsstück geflohen ist! Ein Glück auch für uns, denn nun müssen sich unsere Nachbarn im Süden mit ihr herumärgern. Die werden mit ihr sicher nicht so nett umspringen wie die vom Regen viel zu weichgespülten Gelehrten und Magier, die bei uns so in der Gilde sitzen. Wie sonst soll man sich erklären, dass sie dieses Gesocks einfach entkommen ließen und alle Gerüchte darüber unterdrückten? Doch endlich kommt die Wahrheit ans Tageslicht! ... oder zumindest eine Version von dem, was man sich so auf den Straßen erzählt. Das Schlimmste jedoch ist wohl, dass es nun auch noch heißt, dieser Salon soll bald wieder stattfinden. Nur der Magiergilde kann es wohl in den Sinn kommen, sich direkt wieder unter den Arsch der Kuh zu stellen, nachdem der Fladen sie beim letzten Mal knapp verfehlt hat. Es bleibt abzuwarten, wieviel von all dem Gerede sich als wahr entpuppt, doch eins steht fest: magische Talismane und bekannte Hausmittel gegen allerlei Böses standen in der Stadt noch nie so hoch im Kurs!

Noch manch anderes Gerücht macht die Runde, doch im Vergleich verblassen sie wohl alle. So soll ein Paktspion sich so sinnlos betrunken haben, dass er vor lauter Trunken- und Dummheit direkt in der Dämmerung preisgegeben hat, dass er Paktsympathisant ist! Das muss man sich mal vorstellen! Es heißt, die eher schmächtig wirkende Nord hätte sogar behauptet, die Tochter eines Thanes zu sein, und manch einer will wissen, dass das sowas wie unser Adel ist. Die meisten haben darüber nur herzlich gelacht, denn wer kennt nicht irgendeinen Adligen mit einer verzogenen Tochter ... und wer würde die nicht gerne loswerden? Auf die Idee, die eigenen Kinder einfach mal als Spione in den Krieg zu schicken, ist bei uns aber wohl noch kaum einer gekommen. Das muss man den Nord lassen - sie machen selbst aus der Not noch eine Tugend. Die Wache soll sich wohl um die trunkene Frau gekümmert haben und seither will sie auch niemand mehr gesehen haben. Hoffen wir, dass sich das Dominion da nichts abschaut und uns bald mit irgnendwelchen Mer-Prinzessinnen überschwemmt. Überhebliche Adlige haben wir selbst nun wirklich mehr als genug.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Theobald Bärenknechter« (24. Juli 2015, 17:14)


Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Breoth (24.07.2015), Tosca (24.07.2015), Celebringil (24.07.2015), Athenai (24.07.2015), Ark Kajus (24.07.2015), Solan (25.07.2015), Rosendorn (28.07.2015), Morlana (29.07.2015), Golli (04.08.2015)

188

Sonntag, 26. Juli 2015, 10:54

Dolchsturzbündnis - Dolchsturz und Umgebung

Überall in der Stadt finden sich folgende Aushänge, von irgendjemandem liebevoll mit Bändchen verziert:



(OOC Informationen finden sich hier.)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Theobald Bärenknechter« (16. August 2015, 12:59)


Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Anska (26.07.2015), Celebringil (26.07.2015), Gragosh gro-Donneraxt (26.07.2015), Rosendorn (28.07.2015), Morlana (29.07.2015), Solan (02.08.2015), Golli (04.08.2015)

189

Dienstag, 28. Juli 2015, 20:08

Steinfälle-Kragenmoor

Gestern kam ein Mann nach Kragenmoor. Ein hochgewachsener Nord mit einem Umhang aus Wolfsfell und einem Wolfskopf aufgesetzt. An seiner Seite ein grauer Wolf und ein Pferd welches eine Rüstung und Waffen trägt. Sein Weg führte ihn zu einem Argonier wo er drei abgetrennte Köpfe gegen einen Beutel Münzen tauschte.

Eine junge Nord, die ihm auf etwas Abstand gefolgt war, kam kurze Zeit später mit ihrem verletzten Pferd an. Der gealterte Krieger schien sich auszukennen und versorgte die Wunde des Pferdes ehe er sich in die hiesige Taverne machte. Sie war auch die Einzige, welche sich in der Taverne neben den graubärtigen Rüstungsträger gesetzt hatte. Scheint als habe sie gezielt seine Gesellschaft gesucht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lachlann« (28. Juli 2015, 20:15)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Frenja (29.07.2015)

190

Mittwoch, 29. Juli 2015, 22:46

Grenze Steinfälle-Deshaan

Nach ein-zwei Tagen Rast in Kragenmoor sah man den graubärtigen Nord mitsamt Packpferd und den Wolf nach Deshaan reisen. Eine junge Nord in edlen Gewändern schien sich hektisch in Kragenmoor nach dem alten Krieger zu erkundigen und folgte mit dem verletzten Pferd. Man sah sie auch als der Mann durch den Serk wanderte und sich wohl nicht um die derzeitige Lage dieses Grenzdorfes kümmerte.

Erst in Narsis machte er außerhalb des Dorfes Halt und schlug dort sein Lager auf. Seine Kleidung und seine Begleitung ließen einiges an Spekulationen unter den Dörflern kursieren. Einige meinen er sei ein Schamane der Nord. Andere ein Anbeter von Hircine. Auch meinen manche, dass die Dame die ihm folgt eine Sklavin sei die er zu einem Händler bringt. Fest steht keiner hat bislang mehr als den geflochtenen Bart des Mannes sehen können, da er wohl sehr penibel darauf achtet sein Gesicht in den Schatten der Wolfskapuze seines Umhangs zu halten.

Waenja

Geselle

  • »Waenja« ist weiblich

Beiträge: 89

Gilde: Amaraldane

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

191

Samstag, 1. August 2015, 08:51

Aldmeri Dominion - Grünwasserbucht

Zwei Fischersfrauen schuppten fast im Gleichtakt große, frisch gefangene Heringe. Eimer mit Fischinnerein standen unterhalb der einfachen Holzplanken, die ihnen als Tisch dienten. Die Vorübergehenden konnten mit großer Wahrscheinlichkeit hören, was die beiden sich zuriefen, denn sie machten keinen Hehl aus ihren Ansichten.


"Sie sollen pleite sein, hab ich gehört!"
"Tzz, wen wundert's! Schmeißen das Gold zum Fenster raus! Jeden Monat eine neue Robe aus _ach so_ feinem Stoffe..."
"Hast Du die Klunker gesehen, die sie tragen?!"
"Pfff"
"Sie haben den verwilderten Garten gepachtet, hinter Caelornes Haus."
"Das ist schon lange nicht mehr Caelornes Haus!"
"Ja doch. Aber du weißt, was ich meine."
"Hrmpf"
"Die Alchemistin pflanzt da jetzt ihre Kräuter an."
"Die Khajiit?"
"Ja! Sag ich doch..."
"Mir wurde erzählt, dass sie keine einzige Münze dafür zahlen müssen, wenn sie dafür umsonst die Kranken versorgen."
"Ha! DAS wird wohl nur ein Gerücht sein."
"Ich sag ja nur...es wurde mir erzählt."
"Du solltest dem Geschwätz nicht immer Glauben schenken, Nirawen!"
...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Waenja« (1. August 2015, 11:22)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Feuersucherin (01.08.2015), Narmaeril (02.08.2015)

192

Samstag, 1. August 2015, 22:22

Deshaan - Gramfeste

Gerüchte-Tatsachen-Tavernentratsch

Der graubärtige Nord mit dem Wolfskopfumhang und den treuen Grauwolf an der Seite wurde schon öfters in Gramfeste gesehen. In der Taverne sitzt er meist mit einer jungen Dunmer und redet. Auch ist zu sehen, dass der Nord wohl stumm ist da er immer mit komplexen Bewegungen seine Worte ausdrückt oder eben mit einer Tafel und Kreide.

An einem Abend soll auch eine einäugig Nord gesehen, wie sie sich mit den beiden in der Taverne unterhielt. Einige Gäste meinen gehört zu haben, dass die Dunmer eine Dwemerruine durchsuchen will und ihr mindestens der Wolfbesitzer helfen wird. Wobei das erste Problem wohl schon der Zugang ist. Es wurden einige Theorien überlegt. Einen Khajiit entführen, der sie öffnet. Einen Magier anwerben der das aufzaubert. Mit Säure die Tür verätzen oder mit der Axt aufschlagen.

Wo und wer weiß davon?
Taverne von Gramfeste, Alchemisten in Gramfeste und Abenteurer. Magiergilde des Paktes und vielleicht darüber hinaus

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lachlann« (1. August 2015, 23:09)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Frenja (02.08.2015)

193

Samstag, 1. August 2015, 23:41

Deshaan - Gremfeste


sundas morgen kam eine Dunmer in die Magiegilde und sprach mit einem magier, umher stehende magier konnte vernehmen das die Dunmer den Magie frage ob es Magier gibt welche lust habe eine erkundung in einer Dwemer Ruine mit bei zuwohnen und das er doch bitte so freundlich sein sollte und die frage auch an die anderen Magiergilden im Packt weiter zu leiten so schnell wie es geht da wohl nicht mehr viel zeit bleibt. Die nachricht wird auch enthalten das sich der Magier welche mit gehen will in der hiesigen Magier gilde melden solle und sie ihm dann sagen zu wem er gehen soll*

Dem Magier nennt die Dunmer ihren Namen "Lilith R'zamul, wenn sie verhindert ist kann der Magier sich in der hiesigen Taverne auch an einen Nord in einem Wolfspelz melden.

Unholy_Confessions

unregistriert

194

Donnerstag, 6. August 2015, 19:05

Aldmeri Dominion - Grünwasserbucht

Harsche Blicke werden heute auf die Khajiit der Grünwasserbucht geworfen. Schon den ganzen Morgen lang werden wohl Vorbereitungen getroffen. In den frühen Stunden konnte man schon den ein oder anderen beim füllen von Trinkschläuchen mit Wasser, oder dem Herumtragen von Waffen sehen. Abgesehen von salziger Seeluft, liegt definitiv Spannung in der Luft. Für die meißten Bewohner und Durchreisende ist es ungewiss, was da vor sich geht...


((OOC: 20:00 Uhr, Rollenspiel mit den Kriegern der Monde. Banditenplot-Finale Teil 1))

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Unholy_Confessions« (6. August 2015, 19:18)


Fainde

Novize

Beiträge: 28

Gilde: Haus der Lichter

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

195

Donnerstag, 13. August 2015, 13:31

[Dolchsturzbündnis]

In den folgenden Tagen werden Aushänge in Dolchsturz angenagelt die folgendes besagen:

Zitat von »Aushang«

Bürger von Dolchsturz,

um Krankheyt und Pestilenzia Einhalt zu gebieten und ihr vorzubeugen, wird es in der Stadt eine großangelegte, von Bürgerhilfe unterstützte, Rattensäuberung geben.

Fünf tote Ratten, derer an der Zahl, ausgeliefert im Verwaltungsgebäude des Königs werden mit jeweils einem Draken belohnt. Die Ratte muss vollständig und/oder in angemessenen Einzelteilen abgegeben werden, sonst kann sie für den Drakenanspruch nicht in Konsideration fallen.

Sollten die Bürger an sich Krankheyt feststellen, oder Pestilenzia als schlimmeres, ist augenblicklich ein Medicus und/oder Heiler in der Stadt ansässig aufzusuchen, um auszuschließen, dass derer Ratten den Körper verseucht haben. Die Bürger wendet sich zu diesem Zweck an folgende Heiler/Medica:

- Surien Drenim Telvanni Drenim Surien Telvanni Telvanni Surien Drenim

- Leonce Chatou

- Ambre Lafié.

Sollte es sich von Ratten induktierte Krankheyt oder Pestilenzia handeln, sind die genannten in Ihrer Funktion von der Krone angewiesen, betroffene ohne Chargé, bedeutet ohne Gegenbezahlung zu behandeln.

Dieser Beschluss tritt ab sofort in Kraft. Ausfälle der Humanitas wird von der Stadtwache entsprechend geahndet.

Im Namen der Krone
Edwore Debeuff
Verwalter von Dolchsturz

Waenja

Geselle

  • »Waenja« ist weiblich

Beiträge: 89

Gilde: Amaraldane

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

196

Donnerstag, 13. August 2015, 15:03

Aldmeri Dominion - Grünschatten Waldheim

Zu später Stunde, wenn eigentlich überall Ruhe einzukehren pflegt, hört man aufgeregte Wortwechsel im linken Flügel des Thalmor Hauptquartiers, wo seit Kurzem die Magiergilde von Waldheim zusammenrücken musste.

Eine Gruppe von Magiern aus Grünwasserbucht-Auridon,, werde vermisst.

Sie seien in der Morgendämmerung von den Docks aus ins Umland von Waldheim aufgebrochen, womöglich sogar in die umliegenden Moore.

Die Maga Varlais, die im Gildenhaus geblieben war, um an einer Übersetzung zu arbeiten, muss sich den Vorwürfen der ansässigen Magistra Marthine Augier stellen, sie hätte ihre Schützlinge niemals ohne einen ortskundigen Führer gehen lassen dürfen.

Mitten in der Nacht einen Suchtrupp in die Moore zu schicken, komme nicht in Frage.

Der nächste Morgen müsse abgewartet werden.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Narmaeril (13.08.2015)

197

Donnerstag, 13. August 2015, 15:18

Dolchsturzbündnis - Dolchsturz und Umgebung

Klatsch und Tratsch


Selbst in Dolchsturz ächzen sie dieser Tage gelegentlich über die Hitze, die auch an unserer schönen Stadt nicht gänzlich vorübergeht. Die Weinbauern freut's, ebenso we manch anderen Landwirt, doch in den engen Straßen der Stadt, zwischen den Giganten aus Stein, scheint sich die Hitze zu bündeln und so manchen armen Bürger zu quälen. Zum Glück gibt es ja aber genug Möglichkeiten, Abhilfe zu schaffen. So scharen sich viele an den Brunnen der Stadt und neben der Abkühlung durch das angenehme Nass, findet auch so manches erfrischende und belebende Gerücht seinen Weg zum nächsten gespitzten Ohr.

Um spitze Ohren geht es auch diese Woche wieder einmal, doch sind es diesmal nicht die Dunmer, die für Furore sorgen. Man sieht in unseren Straßen ja immer mal wieder welche von denen, die jetzt als unsere Feinde gelten. Kein Wunder, denn manche von ihnen gehören ja schließlich auch zu uns. Sie sind bei uns aufgewachsen, haben hier ein Leben lang gelebt. Doch wie erkennt man nun, wer Freund ist und wer tatsächlich Feind? Wer sagt uns denn, dass unser guter bosmerischer Freund von nebenan nicht doch ein Spion ist? Wir wollen es natürlich nicht hoffen, doch wenn sich zu viele ihrer Art zusammentun, kann man ja wohl schon mal skeptisch werden, nicht wahr? Immerhin sollen sich erst kürzlich welche in den Gasthäusern der Stadt getummelt haben. In der Dämmerung sollen sie gesehen worden sein, wie sie in vertrauter Innigkeit in die oberen Stockwerke gingen. Khajiit, Bosmer ... und alle allzu geheimniskrämerisch. Eine von denen schien auch häufiger dort zu verkehren und nie sah man sie recht mit jemandem sprechen. Daher kennt natürlich auch keiner irgendwelche Namen, aber wenn das nicht verdächtig ist ... !? Auf jeden Fall sollten wir alle unsere Nachbarn ganz genau im Auge behalten ... man weiß ja nie!

Sowieso geht es in der Dämmerung sicher nicht mit rechten Dingen zu. Nachdem es um die Wirtin die letzte Zeit nicht mehr allzu skandalöse Gerüchte gab, kocht die Gerüchteküche nun wieder kräftig hoch und das ist auch nicht weiter verwunderlich, bedenkt man die Brisanz der Angelegenheit. Es ist ja schon kein Gerücht mehr, sondern ein Fakt, dass die Wirtin irgendetwas mit der Wache zu schaffen hat. Oft gehen sie dort ein und aus, lassen sich von ihr verköstigen und mit einigen von ihnen scheint sie beinahe vertraut umzugehen. Kein Wunder also, dass Gerüchte über eine mögliche Verlobung kursierten. Jetzt stellt sich allerdings die Frage, ob die Wirtin nicht nach dem Motto handelt "Halte dir deine Freunde nah und deine Feinde noch näher.", denn angeblich soll sie selbst einen Diebesring leiten. Es heißt mancherorts sogar, sie hätte die Wache inzwischen so weit in der Tasche, dass sie sich ihrer Kontrahenten mit deren Hilfe entledigt. Viele halten das für ausgemachten Blödsinn, ebenso glaubhaft wie das Gerücht, König Casimir selbst würde ihr den Hof machen, doch es heißt ja immer, ein Fünkchen Wahrheit stecke in jedem Gerücht und man kommt darauf sicher nicht völlig grundlos.

Dazu beigetragen hat sicher auch ein anderes Gerücht, das seinen Weg aus der Magiergilde auf die Straßen gefunden hat. Während sich die Indizien um eine Wiederaufnahme des Salonabends immer weiter verdichten, kommt immer mehr Dreck zum Vorschein, den diese ganze Sache aufzuwirbeln scheint. Dieses ganze Unternehmen scheint unter keinem guten Stern zu stehen. Erst die potentielle Daedraanbeterin al-Shazadi und jetzt anscheinend eine rothwardonische Diebin, die sich als Forscherin ausgibt. Man kann sich natürlich auch einen Namen machen, indem man die Schätze, die andere mühsam aus Ruinen holen, einfach mal den richtigen Forschern aus den Taschen und Häusern stiehlt. Unverschämt ist das, aber was erwartet man schon?

Es soll unter den "gefundenen" Schätzen allerdings auch eine Dwemerkarte gewesen sein, die irgendwelche Ruinen oder Schätze anzeigt. Man will es ja kaum glauben, aber manche meinen, es handle sich dabei um den Fund des Jahrhunderts, den die junge Dame da einem anderen Forscher abgeluchst habe. Denn diese Karte soll nichts anderes anzeigen als den Standort einer verschollenen und unbekannten Dwemerruine ... direkt unter Dolchsturz! Wenn das stimmen würde, könnte es bei uns bald nur so von Forschern und dergleichen wimmeln und wer weiß nicht, ob sie dann nicht unsere ganze Stadt aus den Angeln heben und schweben lassen? Zuzutrauen wäre es diesen weltfremden und exzentrischen Magiern ja. Bleibt zu hoffen, dass das Ganze nur eine Finte der jungen Salome ist.

Während man mancherorts noch debattiert, ob die Magiergilde dieser Salome und der ganzen Salonsache nicht einen Riegel vorschieben sollte, munkelt man andernorts schon darüber, ob die junge Rothwardonin nicht doch zu dieser ominösen "Familie" gehört. Immerhin soll sie inzwischen auch noch einen Komplizen haben, der ebenfalls Rothwardone ist und man sagt sich, dass die Dame in der Dämmerung einen gesellschaftlichen Abend abhalten wolle. Dafür gingen die Wirtin und Salome el-Shirin dann in die oberen Stockwerke. Dort liegen wiederum nur die Gästezimmer und was kann das schon anderes bedeuten? Ob es sich bei der Angelegenheit nun um den wahlweise vielgepriesenen oder -gefürchteten rothwardonischen Dirnenring oder die Wiederaufnahme des ebenso skeptisch betrachteten Salonabends handelt, darüber scheiden sich wie üblich die Geister. Fest steht nur, dass das, was da geplant wird, wohl Anfang des kommenden Monats stattfinden wird. Wir sind gespannt.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Theobald Bärenknechter« (14. August 2015, 08:56)


Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Breoth (13.08.2015), Celebringil (13.08.2015), Rosendorn (14.08.2015), Golli (14.08.2015), Morlana (14.08.2015), Solan (15.08.2015)

198

Sonntag, 16. August 2015, 13:01

Dolchsturzbündnis - Dolchsturz und Umgebung

Überall in der Stadt wurden die Aushänge zum Erzählwettstreit mit einem Datum versehen.



(OOC Informationen finden sich hier.)

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Narmaeril (16.08.2015), Solan (16.08.2015), Rosendorn (16.08.2015), Morlana (20.08.2015)

199

Montag, 17. August 2015, 13:50

Deshaan - Gramfeste

Nach mehreren Tagen außerhalb der Stadt, kamen der wolfsfelltragende Nord mit seinem Wolf und der jungen Nord zurück. Der Graubärtige ging mit einem blutverkrusteten Kopf zur Gramfeste und kam wohl mit einem Säckel Gold wieder heraus. Nach nicht mal einer Stunde sah man ihn in einer grau-weißen Lederrüstung in der Stadt.

Ebenso sah man ihn heute morgen zuletzt bei den Ställen, bevor er bei diversen Händlern wohl Vorräte kaufte. Scheint als würde er weiterreisen.

200

Montag, 24. August 2015, 20:11

Schattenfenn - Sturmfeste

In Sturmfeste munkelt man von einem Aufruhr auf einem der Freibeuterschiffe, welches am "Alten Corimont"-Hafen vor Anker lag. Es wird von drei schwer gerüsteten Nord geredet, die ein gefesseltes junges Nordmädchen mit honigfarbenem Haar bei sich führten. Sie schien schwer zugerichtet. Verschiedenste Gerüchte ranken sich um das Mädchen… laut einer reisenden Händlerin sei sie eine Verräterin gewesen. Anderen Berichten zufolge habe sie als Opfer der Hauträuber des Dominions die ganze Mannschaft mit Sumpffieber inzifiert. Einer verängstigter Freibeuter warnt die Menschen der Umgebung ausdrücklich den Hafen zu meiden. Er habe sich gerade noch rechtzeitg retten können, nachdem ein Wolfskrieger ihm ein Gegenmittel aus seinem Trinkschlauch verabreichte. Nicht ohne Stolz berichtet der Freibeuter, wie er noch den Kapitän informiert habe, bevor die Seuche um sich schlug. Wieder andere behaupten das Schiff habe nach einer nur kurzen Verzögerung am geplanten Tag den Hafen verlassen. Doch die wildesten Gerüchte kursieren über die Enthauptung von zwei der drei schwer Gerüsteten. Angeblich soll ein alter Krieger des Paktes das Mädchen vom Schiff befreit haben und zusammen mit ihr, einer jungen Waldelfe, einem gigantischen Wolf und den Köpfen der beiden Nordmänner davon geritten seien. Man munkelt der große graubärtige Mann habe einen Wolfskopf am Haupt getragen. Ein Fischer hingegen schwört bei Göttern, ein Werwolf habe die Männer gerissen und die besagte Waldelfe wäre im Kampf mit einem der Nordmänner umgekommen, als dieser mit einem mächtigen Schwung seines Streitkolbens ihren Kopf zerplatzen ließ. Daraufhin wurde der verbliebene Nord vom khajiitischen Kapitän gestellt und vor versammelter Mannschaft verhört. Lauscht man den aufgebrachten Erzählungen eines argonischen Kräutersammlers, so habe ein in Stahl gekleideter Nord seine Eischwester am Pferdestall nahe des Hafens beleidigt, als er sie fälschlicherweise mit der Stallbesitzerin verwechselte. Er führte drei Pferde mit sich, wovon eines verwundet schien.

Bewegt man sich in den zwielichtigen Kreisen von Sturmfeste, kann man bei einem argonischen Waffenschmied unter der Hand in Erfahrung bringen, dass nach dem Mädchen gefahndet wird. In ausgewählten Kreisen kursieren bereits ein paar wenige Steckbriefe. Betont wird ausdrücklich, dass das Kopfgeld von 300 Draken nur bei lebender Ergreifung des Mädchens ausgezahlt wird. Jegliche Hinweise die zu ihrer Ergreifung führen, werden nach der Festnahme mit 10 Draken entlohnt. Die Köpfe ihrer beiden Begleiter werden mit jeweils 50 zusätzlichen Draken entlohnt.