Sie sind nicht angemeldet.

261

Gestern, 09:09

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Spricht kümmerte sich um Ithisskk so gut es ging, sie hatte Ihm zwar in der Nacht während
Sie in der Trance und gleichzeitig in Tiergeistform bei Ihm war Blut gegeben, doch hatte Sie Ihm
über die Nacht als Er dann im Nest lag auf seinen Körper nasse Lappen hingelegt auf die
Stellen von den Verbrennungen und wechselte die Lappen auch mal. Sahtee schaute besorgt
zu Ihrem Vater und gleichzeitig zu Ihrer Mutter rüber, sie wusste nicht was los war und verstand
es noch nicht ganz. Spricht erklärte Ihr sanft zischelnd das Sie wieder schlafen solle
und das es Ithisskk bestens geht und Sie sich keine Sorgen machen sollte.

Sie wusste das Sie Sahtee noch nicht erklären konnte was die Weichhäute alles für böse
Sachen mit Jenen wie Sie, also mit den Bleichschuppen gerne taten. Auch nicht..das Sie
Alle böse sind, weil Spricht selbst daran noch teils glaubt das es gute Menschen gab
die einen nichts böses wollten. Ithisskk ruhte sich weiter in der Trance aus über die Nacht
selbst als die Vögel anfingen am Morgengrauen vor sich her zu zwitschern und der
Morgenwind die Blätter durch die Gegend wehte blieb Ithisskk in der Trance und Spricht
kümmerte sich dennoch um Ihn, ließ die nassen Lappen aber weg und deckte seinen
abgekühlten Körper nun mit zwei Decken zu. Sie legte sich sogar an seine Seite
als Sie Sahtee gefüttert hatte und die kleine selbst saß auch bei Ihren Eltern und
beobachtete Ithisskk aus Neugier.

Ithisskk zeigte keine weitere Reaktion, doch Spricht wusste das Er es zu schätzen wusste
schlang sich auf einmal etwas unbemerkt ein schattiger Schwanz um Ihr Bein und schlich sich
unter Ihren Rock etwas. Spricht gab ein kleines erkennbares Knurren von sich in die Richtung des Schatten
und keckerte aber auch leise als der schattige Schwanz sich wieder verzog. Sahtee stupste Ihre
Mutter an und hatte versucht ein Buch ins Nest zu tragen, schaute Sie mit großen Augen an
während der kleine Schwanz sich um das Bein wickelte. Spricht nahm die Kleine Lächelnd in
den Arm und auch das Buch an sich, das Sahtee versuchte ins Nest zu tragen Sie wusste
das Sie eine Geschichte vorgelesen bekommen wollte tat Spricht dies auch während
Sie neben Ithisskk im Nest saß.

Später war Sahtee zufrieden lächelte Spricht entgegen und schmuste sich an Sie heran,
während draußen ein klein wenig Unruhe herrschte. Ein Rabe landete gezielt vor dem
Höhleneingang, erschreckte Spricht und legte Sahtee etwas versteckt neben Ithisskk
ins Nest hinein. Sie nahm Ihren Dolch in die Krallen und schielte nur ein wenig zum Höhleneingang
hinaus, dort wo der Rabe stand und wohl auf etwas wartete. Einerseits könnte Sie
aus dem Hinterhalt zuschlagen..andererseits wollte Sie keinen Raben der einfach dort
landete auf den Gewissen haben. In der Ferne raschelte es, vernahm Sie es ganz gut
mit Ihren Hörlöchern und hielt den Dolch dann doch wieder bereit.

Ein anderer Rabe kam zum Vorschein, beide flogen gemeinsam fort war dies wohl nur ein
falscher Alarm gewesen, doch die Vögel auf dem Baum Sie waren ruhig..alles war so ruhig
als schien doch noch etwas da gewesen zu sein. Spricht versuchte ruhig zu bleiben und
linste wieder etwas hervor hinaus in den Wald, der Morgendliche Nebel machte es Ihr nicht
einfacher Alles zu erkennen musste Sie sich nun auf Ihre Hörlöcher und Ihrer Schnauze verlassen.
Keine Gefahr war zu sehen stand Sie seit mehreren Minuten nun dort am Höhleneingang versteckt,
selbst hörte Sie auch nichts mehr, als würde die Gefahr sich selbst verstecken.

Doch war immer noch nichts und Sie ging zurück ins Nest, kuschelte sich unter die Decke und ruhte
sich auch noch etwas in der Trance aus während Sie auf Sahtee und Ithisskk aufpasste.

"Kehr der Welt erst den Rücken zu
wenn Sie dir den Rücken zukehrt..tue es nicht zu früh..sonst wird Sie dich töten.
" - Spricht.

262

Gestern, 16:38

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Als Spricht wieder Ithisskk alleine draußen ließ gesellte Sie sich zu Sahtee und fing an ein
paar Aufträge abzuarbeiten konnte Sie ja vorerst nicht zur Schneiderei, weil es Ithisskk schlecht getroffen
hatte und Sie Ihn nicht alleine lassen wollte. Es war schwer weil es hier kaum wirklich einen gut
geeigneten Platz gab zu flicken der Kleidung, aber Sie schaffte es sich immer hin bequem zu machen
und auch hatte Sie ein bisschen Nadel und Faden bei sich.

Ithisskk kam später in die Höhle und setzte sich dazu, schaute Spricht beim flicken zu
mit sanften lächeln nahm Er Sahtee in seine Arme und erzählte der Kleinen ein paar Geschichten
von damals. Geschichten die was mit gutmütigen Menschen zu tun hatten, die er selbst erlebte
und aber vergessen hatte, das es auch gute Menschen gab die Ihm halfen. Liebevoll schaute Spricht
zu den Beiden rüber und flickte die Kleidung weiter kostete dies einiges an Zeit. Spricht erzählte
nun auch wieder was von Ihrer Zeit, von der Zeit als Sie noch im Schuppendorf war.

Sie hatte mal aus Versehen den Eintopf zu lange stehen lassen, aber auch gute von guten Zeiten
mit den Leuten mit denen Sie die Zeit dort verbrachte auch wenn dort oft Ruhe herrschte wünschte
Sie sich, sie hätte etwas mehr mit den Leuten geredet. Öfters nachdem Sie vom Dorf nach Hause in Ihre
Höhle auf den Weg war, hatte Sie was erlebt aber alleine..hatte Grauhäuten die dort herum lungerten
das Handwerk gelegt und hatte dann mal eine Jagd mit Leuten aus den Dorf gehabt wo Sie ein
recht großes Vieh jagten waren Sie eher wohl auf was anderes auf der Spur. Sie hatte dort auch schon
Freunde mit denen Sie gerne redete oder auch weniger, verzog Sie die Lefzen leicht und seufzte dann.
Ithisskk legte eine Kralle auf Ihre Schulter, als Sie dann bitter weinend zischelte das Sie von alleine
ging und nicht verbannt wurde, es aber nie wirklich sagen wollte.

Sahtee sah aufgeregt zu Ihr hin, als Spricht was von einem Geheimnis erzählte als man nicht
mehr die Xanmeer betreten konnte oder durfte. Sie ging selbst mit Ihren Gedanken nochmals
durch diesen Tunnel, die Geschöpfe griffen Sie nicht an..kamen Ihr zwar nah aber ließen Sie Ihren
Weg gehen durch den Tunnel der durch die Xanmeer führte. Das was Sie sah versetzte Sie etwas
in einem leichten Schock Zustand als Sie in der Xanmeer angekommen war und die Stimmen,
sie versuchten mit Ihr zu reden..unterbrach Spricht die Arbeit bekam Sie einen leichten
Zusammenbruch an die Erinnerung und schmiegte sich an Ithisskk heran.
Er meinte zu Ihr das Sie sich nicht mehr daran erinnern muss was geschah, sie solle
sich ausruhen und daran denken das Sie im hier und jetzt sei, bei Ihm und Sahtee.
Spricht nickte und blieb in seinen Armen, zischelte dann leise vor sich her.
"Irgendetwas.. von einer Schwarzen und Weisssen Schlange..die Schlangenwyvern.."
hätte Sie gehört und schloss etwas die Augen während Ithisskk Ihren Rücken sanft streichelte,
dabei sanft zischelte das Sie sich beruhigen soll erstmal und Ihm dann alles erzählen
kann wenn Sie sich wieder gefasst hat. Spricht seufzte leise und schmiegte sich noch mehr an
Ihn, fragte Ihn ob er sich noch an den gestrigen Abend / Nacht erinnert..was Sie nicht mehr
tat außer als Ithisskk im Nest lag und Sie seine Verbrennung sah.

Anscheinend vergaß Spricht die Erinnerung an die Nacht nachdem Sie mal in
Ihrer Tiergeistgestalt war, während Ihr Körper im Nest ruhte oder wo Sie eben zuletzt war.
Es war merkwürdig, weil Sie Ihre Fähigkeiten in Ihrer einen Gestalt nicht verstand, aber solange
Sie normal blieb und nichts mit Magie geschah oder sonstige Dinge..war alles super.
Dass ist das einzige worüber Sie sich freuen würde, ein normales Leben ohne Schwierigkeiten
auch wenn es schon längst zu spät ist. Dennoch war alles perfekt solange Ithisskk bei Ihr war
und auch war Sie glücklich Sahtee zu haben.

"Kehr der Welt erst den Rücken zu
wenn Sie dir den Rücken zukehrt..tue es nicht zu früh..sonst wird Sie dich töten.
" - Spricht.

263

Heute, 20:00

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Den ganzen Tag über verbrachte Spricht mit Sahtee und Ithisskk in der Nähe der
Höhle. Nachdem Sie sich schön am Morgengrauen am Feuer gewärmt hatten räumte Ithisskk die Asche
und das verbrannte Holz zusammen um es für etwas anderes aufzuheben, während Spricht
sich um Sahtee kümmerte und Ihr etwas über Vögel beibrachte hatten Beide ein paar
vor der Höhle beobachtet als es noch regnete. Spricht meinte, man muss leise sein wenn man
Tiere beobachten möchten denn manche sind recht scheu und sollten nicht gestört werden.

Dann erklärte Spricht Ihr noch das es einen Kreislauf des Lebens gibt, diesen wollte Sie Sahtee
aber erst erklären wenn Sie etwas größer wäre, würde Sie es wohl in Moment kaum verstehen.
die Beiden liefen etwas vor der Höhle herum während Ithisskk seine wachsamen Augen auf Sie warf
und aufpasste das Ihnen nichts geschah. Sie entdeckten auch eine Herde Rehe, erzählte Spricht leise
zischelnd das solche Tiere recht scheu sind und man sieh nie wirklich von der Nähe beobachten
konnte, als Sie weiter gingen folgte Ithisskk Ihnen in den Schatten um weiter auf die Beiden aufzupassen
merkte Er das der Vollmond immer mehr und mehr sich wieder zeigte.

Spricht ging mit Sahtee zum Fluss, zeigte Ihr dort die lebenden Tiere und nahm einen kleinen
Frosch in die Krallen, ließ diesen aber wieder frei und zeigte die Kaulquappen die allerdings schon
in späterer Phase und fast erwachsen waren. Als nächstes ging es weiter, während Sahtee erstaunt zu den
Fischen hinunter schaute die im Fluss lebten, am See angekommen zeigte Sie die dort lebenden Tieren
blieb Sie recht leise weil dort gerade Vögel gelandet waren die auf so genannter Wanderschaft waren.
Spricht erklärte da der Winter bald kam gibt es Zugvögel die in wärmere Gebiete umherwandern,
damit Sie es nicht nur warm haben sondern auch weil Sie zu Ihrer Brutstätte fliegen mehr wusste Spricht
aber auch nicht. Ithisskk hielt weiterhin wache das keiner auf die Idee kam Sie anzugreifen, während
Sahtee sich neugierig umschaute und hier und da zeigt lächelte Spricht sanft vor sich her.

Sie gingen weiter in die nördlichen Wälder der Bangkorai wo Spricht mit Sahtee in den Bäumen saß
und die etwas nicht so schöne Seite der Welt zeigte, aber nicht alles. Sie sahen sich ein zerstörtes Dorf
an, nicht von Ihnen zerstört aber schon von Anderen Leuten die es mochten Zerstörung anzurichten.
Spricht sprach davon das Menschen sich selbst gerne aus den Hinterhalt angreifen wenn Sie keine andere
Beute vor Ihren Augen sehen und selbst gegen Ihres Gleichen die Waffe erheben würden.
Plünderer, Banditen und auch andere normale Menschen hatten eine böse Seite in sich zischelte
Spricht leise zu Sahtee und Sie deshalb öfters nur in der Höhle sein sollte und weniger vor
der Höhle spielen sollte. Auch weil böse Menschen liebe kleine Schlüpflinge wie Sahtee gerne mal
entführten oder Sie an gleicher Stelle schreckliche Dinge antaten fuhr Sie fort und nahm Sie sanft
in die Arme mit den Worten das Sie aber bei Spricht und Ihrem Ei-Vater in Sicherheit war.

Auch warnte Sie Sahtee vor so genannten Söldnern, Söldner die helfen wollen aber auch böse seien..
Jemanden wie Sahtee würden Sie auch nur an selber Stelle weh tun ohne mit der Wimper
zu zucken. Auch wenn dies nicht ganz stimmte, wollte Spricht nur das Sahtee versuchte sich bewusst
zu sein das nicht jedes Lebewesen auf dieser Welt nett ist. Selbst Spricht traute einfach Niemanden mehr
über den Weg und erzählte Sahtee auch wieso Sie es tat. Die Sklaverei, das ganze Leben von Spricht
brachte nur mehr Trauer und Schmerz wovon Sie Sahtee lieber nichts erzählte und Sie sanft
wieder weg vom zerstörten Dorf trug. Später entdeckten Sie Wölfe, behielt Spricht die kleine Sahtee
in den Armen als Sie ein Reh rissen und die Kleine Spricht groß ansah. "Dasss ist der Kreissslauf der Natur."
zischelte Ihr leise zu und stupste Sie sanft an, hielt Sie weiter fest in den Armen das Sie
nicht auf Ideen kamen runter zu klettern. Ithisskk blieb weiter in den Schatten, schien Er weiter
nichts gutes zu ahnen lauerte etwas auf die Beiden, knurrte er leise vor sich her.

Die Beiden saßen etwas auf den Felsen herum, man konnte die Stadt Immerfort sehen,
doch Spricht zischelte das dort viele Menschen leben die nichts gutes für Sie wollten schien es
so als wollte Sahtee dorthin gehen. Doch Spricht schüttelte die Schnauze, es sei so oder so
gefährlich dorthin zu gehen.. Die Menschen bissen zwar keinem den Kopf ab, aber Sie seien wie
Monster würden einen angreifen und zur Seite schubsen wenn man nicht aufpasste.
Sie sprach auch von der Taverne dort, dort wo noch gefährlichere Monster wie diese in der Stadt
lebten lauerten, die Monster die einen eine Klinge in die Brust steckte oder den Kopf abschlug
wurden die Augen von Sahtee recht groß aufmerksam und Sie fing an zu zittern.

Spricht nahm die Kleine und versuchte Sie zu beruhigen, das Sie die Kleine vor den Monstern die dort
leben beschützen wird. Ithisskk kam aus den Schatten und gesellte sich zu den Beiden dazu, nahm Sie in
seine Arme und sprach tief knurrend das die Monster selbst versuchten Ihn zu töten, nicht nur mit
Waffen sondern auch mit Magie. Magie die einen einsperren würden oder in einen qualvollen
Tod stürzten, weil die Monster die dort leben einfach nur Feige waren und keine Empathie für Wesen
wie Sie hatten und nur zurecht es verdienten selbst eingesperrt gehörten. Spricht schaute
Ithisskk etwas mahnend an, er seufzte nur und entschuldigte sich mit leichtem Grinsen.
"Aber esss ist nur die Wahrheit, sie gehören dort alle eingesperrt..Sie selbssst sind Monssster."
zischelte Er flüsternd Spricht dies entgegen und schaute dann sanft zu Sahtee die weiter nachdenklich
zur Stadt Immerfort in die Ferne schaute. Spricht schlug vor sich langsam auf den Heimweg
machen mit Sahtee und Ithisskk, sachte nickte Er und ging voran mit erhobener Schnauze.

Ithisskk würde bei Ihnen dennoch bleiben, nicht zu schnell vorausgehen nur um Sie herumlaufen
aufpassen das Sie in keinen Hinterhalt geraten waren. Spricht genoss die frische Luft, die sanfte wenn
auch kalte Brise die über Ihre Schuppen und Federn wehte, während Sahtee weiter in die Ferne schaute
über die Worte von Spricht so auch über die Worte von Ithisskk nachdachte. Ithisskk brachte die Beiden noch
zur Höhle gab aber bescheid das Er noch in der Nacht etwas umher laufen wird, aufpassen das kein
Eindringling Sie weiter bis hier her verfolgte und nur darauf wartete nur zu zuschlagen.

"Kehr der Welt erst den Rücken zu
wenn Sie dir den Rücken zukehrt..tue es nicht zu früh..sonst wird Sie dich töten.
" - Spricht.