Sie sind nicht angemeldet.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 759

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

181

Donnerstag, 30. Juli 2020, 11:51

Der gestrige Tag war seltsam, ich wollte mit der Schuppe reden die das anscheinende Ritual durchführte, aber
nachdem es vorbei war hatte Sie sich so schnell zurückgezogen das Ich nicht mehr wirklich groß hinter her
schauen konnte und Ich einfach wohl mit einem Schweigen leben muss. Ich meine was hat das mir nun gebracht?
Geholfen nicht wirklich..Meine Antworten sind immer noch offen. Ich weis nicht wo Ich hingehen sollte um
Jemanden zu finden der mir vielleicht wirklich hilft wegen meiner Kräfte.

Ich fühle Mich..etwas verloren, aber teils versuche Ich mich stets munter zu halten.
Ich will doch nur wissen ob man mir helfen kann mit meinen Kräften.
Ich ging in die Kaserne zur Nachtwache zurück und versuchte nicht weiter darüber nachzudenken,
ich versuchte Heute Morgen einfach ein wenig wegen klarer zu denken und habe meine Arbeit
beim Schneidern versucht zu vergessen, doch.. Irgendwie wollte Ich herausfinden wie Ich Jemanden
finden könnte der mir auch Hilfe anbieten könnte. Ich weis einfach gerade nicht..mal ob Ich
beim nächsten Neumond wieder wie eine wilde Bestie umher laufe oder ob es sich nun beruhigt hat.

Es ist einiges kompliziert und Ich will einfach nur Antworten, die Ich mir stets selbst beantworten muss
indem Ich es herausfinde. Ich will einfach Niemanden hier an der Kaserne verletzen, auch wenn Ich
Jene Leute die mich Monster nannten einfach mal ein einziges Mal.. Nein Ich muss mich zurückhalten,
selbst meinen Zorn und den Hass, wenn auch eher die Traurigkeit. Es hilft nur den Schatten
wieder sich von alleine groß zu werden..und das will Ich verhindern.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 759

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

182

Freitag, 31. Juli 2020, 04:13

Der ungeduldige Schatten

Mein Schatten ist unruhig geworden, ab und an musste Ich zugeben das Ich fast einen
Teich voll heulen musste, wieso? Ich musste..an einiges denken als Ich den Bretonen umarmt hatte.
Wo manche ja denken, das es ein Nord ist..wegen seiner Statur. Weis ja nicht wieso, aber die Umarmung
hat es echt Heute innerlich auf den Boden geschlagen, fühle Ich mich so alleine?

Nein, ich bin nicht alleine..In der Unterkunft angekommen knurrte Ich unbeabsichtigt,
mein Schatten sprach zu mir..während der Nachtwache, versuchte über meinen Körper wieder
den Besitz zu beanspruchen um Übungspuppen wieder kaputt zu machen wohl.
Tatsächlich war der Schatten schwach und ein recht leises wenn auch aggressives Fauchen kam
aus meiner Schnauze, hör auf Schatten! Lass mich und meinen Körper endlich in Ruhe..

Mir ist auch aufgefallen das mein Schatten versucht einen Kameraden Heute zum stolpern zu bringen,
mein Schwanz hatte sich unfreiwillig versucht kräftig um ein Bein zu wickeln, wie eine hinterlistige Schlange
und dabei öffnete sich meine Schnauze als wäre der Kamerad Beute. Ein Glück war es Jemand der so
etwas nachvollziehen konnte das Ich nicht ganz meinen Vampirismus unter Kontrolle habe.
Das selbe hatte Ich mit einer Übungspuppe in der letzten Nacht gemacht nur das...Ich wirklich versucht
hatte die Übungspuppe in ganzen zu verschlingen... was ist nur los mit dem Schatten?
Wird da Jemand ungeduldig? Ungeduldig bald wieder zuschlagen zu können? Ich dachte.. Ich konnte
Dich etwas zurückdrängen und dir.. scheint es nicht ganz zu gefallen das Ich lieber auf gute Sachen stehe, hm?

Schatten..Haben wir das nicht lange genug durchgekaut? Lucia..noch Jemand anderes kann uns helfen,
man müsste uns spalten..irgendwie voneinander trennen das Jeder sein Ding machen könnte...
Aber allerdings will ich nicht das es möglich wäre, es macht mir Angst wenn Ich nur daran denke wenn
es möglich wäre und du dann die Welt ins dunkle stürzen würdest, xhu? Habe Ich Recht?
Redest du nicht mehr mit mir..? Ich glaube du hast ganz böses vor wenn du so still bist und schon
versuchst die Kameraden hier als Beute anzusehen.. Sie sind Freunde, xhu.

Aber man kann doch sicherlich in einen..schauen mit Magie? Und so helfen? Vielleicht
braucht mein Schatten mal eine kleine Lektion von Jemanden der mir wirklich da helfen könnte..
Ich werde mich die Tage mal erkundigen ob es so etwas überhaupt gibt, eine Art..uhm wie nennt man das?
Bereinigung? Deza...das muss Es nicht gewesen sein. Aber bevor Ich meine Kameraden doch angreife
und der Neumond wieder sich zeigt..der Schatten es ausnutzt und wieder ein auf gefräßige Schlange macht?
Xuth.. Nein das muss Ich verhindern! Ich muss mir wieder Ablenkung beschaffen.


*in Jel unterzeichnet*

Spoiler Spoiler

Jeden Tag eine gute Tat, sollte es mal nicht gelingen ist Morgen ein neuer Tag!
Saubere Klauen und Fänge sind nicht zu bemängeln und doch sind auch stets Schatten an unserer
Seite, ob Freund oder Feind hier wird Niemand beweint.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 759

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

183

Freitag, 31. Juli 2020, 12:32

Schon wieder ein Alptraum..Mein Kristall.. ist er noch ok? Xhu..Ich habe geträumt das Ich nur so ausgelaugt
vor mir her liege und der Schatten mein Kristall auf der Stirn zerschmettert hat extra..Nicht..dass dies
das Ende wirklich bedeuten würde, aber xuth! Ich sah nicht gerade gesund aus..
Aber so sieht man wohl wirklich mit den Vampirismus aus wenn man nicht aufpasst, wie ein willenloser Unhold
vor sich her fauchend, kaum noch voll mit Willen.. Xuth Xuth.. ich will nicht mehr dran denken,
der Alptraum war schrecklich.. Irgendwie will Ich nicht mehr in die Trance fallen.

Schon die Vorstellung das mein Kristall kaputt geht der das ganze aufrecht hält..xuth
Ich habe Angst, auch wenn man mir sagte es ginge nicht so leicht kaputt..Ich will nicht willenlos
am Neumond wieder herum streunen, weder in der vierten Phase noch als Unhold.. Ich will das es
einfach nicht passiert, xhu? Was tue Ich nur? Ich brauch endlich Hilfe...ich brauch endlich Jemanden
der mich aufklärt..Vielleicht die alte Schuppe bei Lucia? Sie wird mir sicher helfen wenn Ich..
Es nochmal versuche, ich habe gemerkt das Sie eine Bleichschuppe ist oder es gesehen.

Was wenn Sie nicht mehr da ist oder vor sich her schweigt wie eh und je?
Oh verdammt.. Ich brauche absolut Hilfe und das sobald gut und schnellstmöglich, xhu.
Xuth.. der Gedanke das mein Kristall zerbricht..das war ein Geschenk damit Ich..
Mich nicht selbst verliere.. Aber der Schatten hat die Barriere immer wieder durchbrechen
können und bald.. wird der Kristall zersplittert wohl wortwörtlich zu Boden liegen.
Ich darf nicht zulassen, xuth! Der Alptraum soll endlich ein Ende haben und es macht mir
immer noch Angst der Schatten wieder irgendwas vor sich her plant, deza.. Er darf damit
nicht durchkommen ich muss Ihn für ein und Alle Mal los werden..

Die Frage ist..aber vielleicht kann ich Ihn nicht los werden, weil Er Ich ist.. und Wir beide das selbe?
Ich meine wir beide eins sind und..Er..dazu gehört. Was wenn Er recht hatte damals und..
man Er mir nie von der Seite weichen kann, weil Er für immer und ewig an mir klebt?
Ich meine.. den Schatten in Mir, der Schatten der mich immer gerne heimsucht und alles macht
was Er will wenn der Neumond angebrochen ist?

Was wenn das Ritual.. gar kein Ritual war Gestern? Was..Wenn es so etwas war wo mir gezeigt
wurde..Ich weis nicht genau Ich verstehe solche Dinge nicht was Schamane oder sonstigen
ach so 'heiligen'..da machen. Ich meine was wenn Ich ein Monster in Mir habe?
Ein Monster..das Ich selber bin...und man es nicht aufhalten kann wirklich?
Was..wenn mir versucht wurde zu zeigen, das Ich damit leben muss..?
Xuth nein Ich will kein Monster sein noch eins in Mir tragen, Azu'v ist kein Monster
Sie ist eine liebe Seele und kann mir aber nicht helfen..


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 759

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

184

Freitag, 31. Juli 2020, 19:24

Der Weiße Werwolf

Ich war Heute mit Lucia unterwegs, die nette Bretonin wie sich herausgestellt hatte auch in der
Kaserne einst lebte wie Ich um..zu lernen und so einen Kram. Aber auch wenn es nett von
Ihr war mit mir einen Spaziergang zu machen, hatte Ich auf einmal einen nicht so tollen Geruch,
es war der selbe in der einen Nacht wo Ich anders aussah.. nicht wo der Schatten
zum ersten Mal von mir meinen Körper übernahm.

Es war in der Nacht wo ich.. zu diesem großen Echse würde, die mit Flügeln..
Aber fliegen konnte Ich nicht. Ich habe auch bemerkt das mich andere versucht hatten
anzugreifen aber anscheinend war Ich zu flink für die Angreifer. Als wir nun im Versteck von
Lucia und Ihrem Geheimen Orden der Eisflamme ankamen oder wieso der überhaupt so heißt,
war dort der Geruch intensiver..Von der Seite angeschlichen kam aus den Schatten eine Argonierin,
fast so gut getarnt das Ich Sie kaum erkannte und musterte mich eine Weile.
Der Geruch kam von Ihr, sie ist ein Werwolf..ganz sicher.

Nach einer Weile schaute Ich Ihr in die Augen und Ich hatte mich fast in Ihr wieder gesehen..
Aber nur fast..Kann es sein das..Nein kann es nicht. Ich meine..Ich will es vielleicht
nicht verstehen, aber anscheinend ist Sie..meine..Mutter..? Sie nahm mich in den Arm und irgendwie..
war es schön..zugleich beunruhigend. Ich konnte es nicht fassen meine Mutter.. Ich meine,
war Sie damals die ganze Zeit bei mir? War Sie diejenige die mir den Dolch gab?
Hatte..Sie die Anderen dazu gestiftet damals zu rebellieren während Wir..ist das ein Traum gewesen?
Mir egal.. Irgendwie fühlte Ich mich wohler nachdem ganzen Steinhagel.

Wir hatten uns viel zu erzählen oder wohl eher erstmal nicht, war Ich etwas sprachlos
vom ganzen. Ich meine..Ich hatte nie gedacht es wirklich zu erleben meine Mutter anzutreffen.
Ich hatte Sie ehrlich gesagt nie gesehen noch wusste Ich wer Sie war.. doch jetzt verändert es mein
ganzes Leben und Ich habe einen Anker wo Ich mich festkrallen möchte.
Sie sprach davon froh zu sein das Ich noch am Leben bin, ich wünschte.. Ich wünschte Ich könnte
den Anderen jetzt erzählen wie sehr Ich überglücklich bin das Ich meine Mutter antraf.

Gut mein Schatten hatte sich Heute mal wieder zurückgehalten, aber meine Mutter hat gemerkt
das es mir nicht gut ging, ob Sie das mit den Schatten..verstehen würde? Sie meinte nur
zu mir das Sie mir nicht helfen kann..mit meinen Kräften weil Sie sich damit nicht auskennt,
das schönste am Abend aber war kurz bevor Lucia und Ich wieder zurück zur Kaserne gingen
als sich meine Mutter in einen Weißen Werwolf verwandelte, meinte auch zu mir Sie müsste zu Ihrem
Rudel zurück langsam und auch das Ahestina dazu gehörte.

Sie war überrascht mich zu sehen, war Sie sonst immer unterwegs und hat böse Bleichschuppen
verprügelt hatte Sie mir es etwa in der Art erzählt. Auch eine Bleichschuppe die mich
wohl töten wollte hatte Sie an den Kragen gepackt und gedroht wenn man mir nochmal eine
Feder krümmt selbst wenn ich im verwandelten Zustand wäre würde Sie Ihn und seinen Raben
in der Luft zerreißen wollen, weil Sie mich beschützen möchte.
Sie ist so flauschig und Warm.. ob..ob ich von Ihrem
Blut mal trinken darf?
Nein Schatten! Es ist unsere Mutter..meine Mutter.

Warte ist es.. das wovon Sie sprach.. von der Person? Eine.. Bleichschuppe und ein Rabe..
Oh nein bitte nicht, dann muss Ich ja wirklich darauf hinaus gehen das Ich..
kein so gutes Ende haben könnte..Wenn mein Schatten wieder zu wild wird und
sich mit allen möglichen Kreaturen da draußen anlegt. Und Ich möchte mich mit
Niemanden raufen..wieso können wir nicht.. in frieden leben?


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 759

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

185

Freitag, 31. Juli 2020, 23:54

Auf die Nachtwache verzichte Ich Heute, meine Gedanken sind zerstreut und ich muss
fast die ganze Zeit weinen wie sonst was.. Ich habe Angst weil ich gemerkt habe das sich irgendwas
wieder in mir bereit macht bald zuzuschlagen, aber ich will nicht. Ich will lieb bleiben..die gute
Echse die ich je immer war..Ich will einfach nicht so enden das Ich am Ende willenlos
zum gefräßigen Monster werde und sonst was tue.

Bitte verzieh dich Schatten..lass mich in Ruhe Schatten, wir hatten nie einen Pakt geschlossen,
du allein sagst das doch nur weil du denkst du kannst einfach so über meinen Körper
herrschen, geh weg! Husch.. Ich will.. Ich will in die Arme von Jemanden jetzt sein und nicht
alleine sein noch mich alleine fühlen..geh weg..bitte!


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »SprichtWieDrachen« (1. August 2020, 03:28)


  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 759

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

186

Samstag, 1. August 2020, 11:46


Träume können schon komisch sein xhu? Ich weis nicht ob es ein Alptraum war oder ein schöner, aber
irgendwie hab Ich davon geträumt während der Trance das Ich irgendwo in einer Höhle schön
im grünen lag und irgendwie neben mir Jemand anderes und mich schöne Jägerin nannte..
Ich meine es ernst, weil das schon beängstigend ist. Niemand auf dieser Welt würde das sagen,
alle haben Sie vor mir Angst und entweder Sie wollen Mich umlegen oder rennen vor mir weg als wäre
ich wortwörtlich ein Monster und..xuth.

Ich selbst will einfach Niemanden wirklich ansprechen, wenn Ich das tue eben das weg gerenne oder
mir droht der Kopf abgeschlagen zu werden. Es wäre schon schön nur einmal neben Jemand
anderes aufzuwachen wenn nur für den kurzen Moment, aber natürlich..ist da noch der Schatten
der alles ruiniert und alles mögliche umlegen möchte oder auch eben nur zerstören, xuth..
Außerdem wer mag schon meine liebe und gute Echsen-Seite? Wahrscheinlich würde
man nur auf meinen Schatten stehen der ja so faszinierend und interessanter ist als diese
liebe Echse die sich dafür einsetzen möchte das Niemanden eine Schuppe oder sonst
was gekrümmt wird, immer diese...Idioten eben.

Für Heute sollte Ich Mich meiner Schneiderarbeit wieder widmen, wenn mein Schatten
nicht überreagiert und meint wieder los ziehen zu müssen um zu zeigen dass..
das Monster auch noch da ist was diese eine Lichtung heimsucht und als Rückzugsort nimmt,
im Ernst Ich verstehe nicht was Ich falsch mache? Außer das ich so oder so mit Niemanden
groß reden kann weil.. Es einfach schwierig ist, xhu? Aber Ich habe auch geträumt
das der Schatten wieder versucht hat mit mir voll und ganz zu reden in seiner Gestalt
in meinen Gedanken.. Dann war der Traum ganz zu Ende und der Alptraum begann.

Ich überlege ob ich nicht Heute auch ein wenig wieder trainieren gehe, will ja nicht einrosten
was das kämpfen angeht wenn es mal sein muss wenn Ich wieder vollständig an der Reihe
bin, xhu? Ist immer wichtig egal wer gerade..dran ist..ob der Schatten oder Ich.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »SprichtWieDrachen« (1. August 2020, 11:53)


  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 759

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

187

Samstag, 1. August 2020, 20:25

Es ist einfach wieder kaum auszuhalten gegen den Schatten zu kämpfen, sollte Ich
Ihn einfach wieder gewinnen lassen? Ich habe..nur falsche Träume und falsche Hoffnungen die am Ende
eh wieder nur zerplatzen werden. Der Neumond naht.. und mein Schatten wird von Mal zu Mal stärker,
Ich denke diese Welt ist einfach zu kalt um Jemanden wie mir etwas nachzusehen..
Diese Welt verdient es einfach mal wieder das der Schatten Sie alle auf die Knie zwingt finde ich,
selbst halte Ich es für eine schlechte Idee und doch scheint es mir zu gefallen wenn Ich so daran
denke, ob es die Gedanken vom Schatten sind die sich langsam wieder in mir breit machen?

Das Gefühl wieder nur gehasst zu werden und sogar vergessen.. Ich will den Schatten einfach den Spaß
dieses Mal nicht wieder nehmen. Soll Er Jene die uns im Weg stehen auf die Knie zwingen,
Ich wünsche mir einfach nur noch das diese Welt zu Staub wird vor meinen Augen..das Sie Alle
darum betteln mir verzeihen zu können das Sie mich wie ein Monster behandelt hatten und
mich sogar eins nannten. All diejenigen die meinen Ich wäre verweicht..

Soll der Schatten sich das Blut wieder nehmen was Er will, vielleicht treffen wir auf Söldner
die das Dorf von damals untersuchen gehen.. xhu das wäre eine reichhaltige und würdige
Beute für meinen Schatten und um endgültig ein Zeichen zu setzen dass das Monster genug
von Ihnen hat...von Allen die Mich wie Dreck behandeln, all diejenigen die meine Fähigkeiten
nicht wertschätzen..Du hast gehört mein Freund..an Neumond kriegst du hoffentlich
eine reichhaltige Beute und dann können wir endlich ein Zeichen setzen, das man uns
lieber nicht wie Dreck behandeln sollte oder als nutzlos...

Ich gehe später zur Nachtwache und du Schatten..nimm dir an Neumond was du willst,
du kannst das alles haben was du willst.. all diejenigen die uns in den Weg kommen.
Am liebsten würde Ich das verlassende Dorf einnehmen wollen, aber wer weis ob sich dort
nicht langsam wieder Einwohner zusammen finden um es zu besiedeln oder Sogar..sich
etwas besserer Beute ein Lager einrichtet...Mir soll es egal sein, ich kann so oft es geht nur
gegen dich kämpfen Schatten.. am Ende hast Du recht..Du bist mein einzigster Freund
den ich vertrauen darf am Neumond..Hoffnungen..Träume..helfen mir da nichts mehr..
Erst wenn es wieder um ist kann ich darum kämpfen..wenn es nicht zu spät sein wird.

Ich habe Angst ein Monster zu bleiben, aber wenn der Schatten es so will,
dann ist es so wie die Sterne es wohl so auch wollten.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 759

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

188

Sonntag, 2. August 2020, 01:48

Hör auf! Geh weg du Schatten.. hör auf zu singen! Lass mich in Ruhe verschwinde ins Reich des Vergessen,
aber ohne mich! Mach deine Schandtaten ohne mich und hör auf mich für deine Blutigen Taten
nutzen zu wollen während Ich alles mit ansehen muss.. Wir hatten nie einen Pakt abgeschlossen!
Nie.. ein Versprechen gegeben mich übernehmen zu dürfen..oder nur meinen Körper..

Lass meine Freunde da raus und die ganzen Unschuldigen..bitte hör auf zu singen.. hör auf! hör auf!
Bitte.. Ich flehe dich an.. hör mit den ganzen Mist auf... Ich will mein Leben genießen.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 759

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

189

Sonntag, 2. August 2020, 12:20

Sehnsucht in die Heimat

Die Nacht war kurz, ich habe.. auf die Nachtwache wie gesagt verzichtet, wieso?
Ich vermisse den Sumpf, aber besonders.. all meine Freunde dort die Ich gern hatte..
Nun bin Ich hier und kann nicht zurück weil Ich ein Monster bin...Aber ich sollte das ja nicht
abstreiten und doch habe Ich mir Jemanden in der Nacht geholt der mir vielleicht zuhören könnte..
Der Bretone war weg, also habe Ich Mir gedacht ich setze mich mit dem neuen Rekruten zusammen
der da vor einigen Tagen auftauchte, weil er so nett zu mir war.

Was soll Ich sagen? Ich habe Niemanden sonst wirklich mit dem Ich mich darüber unterhalten könnte,
also musste ja irgendwie eine Lösung her.. und freier fühle Ich mich nicht, auch wenn der Khajiit
meinte er würde mit mir in meine Heimat zurückkehren sobald ich hier fertig bin.
Aber..die Frage ist würden auch dann Mich die anderen dort akzeptieren wie Ich nun bin?
Würden..Sie..Mich nicht davon jagen? Würden..Sie verstehen wie es mir ging die ganzen Tage
und Wochen..? Würde.. Ich je wieder ein bekanntes Gesicht sehen und..um eine Umarmung fragen
können? Ich weis einfach nicht. Ich hoffe einfach das Ich mit dem Schatten klar komme von dem Ich
Niemanden wirklich was erzählt habe.. Es ist einfach schwer und hier.. Hier habe Ich Niemanden
und bin in der Wildnis auf mich alleine gestellt..

Ich..Ich will einfach noch weiter leben..Ich will einfach noch schöne Momente haben, aber immer
und immer wieder macht mit der Schatten ein Strich und..Ich denke Ich bekomme nur noch Feinde zu
Gesicht.. feindliche Bleichschuppen und andere Blutsauger, vonwegen Bleichschuppen die mir was beibringen
können oder versuchen zu erklären meine Fähigkeiten zu verstehen.. für den Allerwertesten, das sind
Alles nur schmutzige Schuppen da draussen die Angst haben Gefühle zu zeigen.. Für Jemanden der
die Welt einfach nicht mehr versteht und Angst um sich hat..Aber auch von Ihrem Schatten-..
Schatten..Hast du mich gerade umarmt? Bist du..doch auch..lieb Aber willst es nicht zeigen?
Schatten..was meinst du..mit das es so ist wie es eben so ist, ich verstehe dich nicht, ich.. verstehe
die Welt nicht mehr und habe Angst wieder davor ein Monster zu werden.

Keiner mag einen, alle hassen Sie mich da draussen wenn Ich wieder mit meinen Krallen und Fängen
alles an mich versuche zu reißen, das ist einfach nicht fair..und Ich will einfach den Spuk ein Ende machen..
Und..deine Umarmung reicht mir nicht Schatten, ich will das du aufhörst arme unschuldige Leute
da draussen zu Boden zu reißen..Nicht jeder ist da draussen ein Monster.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 759

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

190

Sonntag, 2. August 2020, 12:56

Ich kann mich kaum noch an Ihre..Namen erinnern..Schatten hör auf in meinem Kopf
herum zu spielen.. Ich will kein Monster sein..bitte..


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 759

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

191

Sonntag, 2. August 2020, 21:36

Flieg kleine Wyvern, flieg...

Der Schatten übernahm wieder die Macht über den Körper der jungen gefiederten Echse,
während der Neumond in der Nacht erschien und die Bestie wie üblich zum Vorschein kam.
Durch die Wüste tapsend war stets Ihr Ziel immer nördlich ins Grüne zu kommen,
dort wo die Beute einfacher zu jagen war und es nicht wirklich wenigere Schwierigkeiten gab.

Auch wenn die Schwierigkeiten eher schlimmer waren, lauerten dort Gefahren auf Sie, wusste
der Schatten das er sich nicht aufhalten lassen wollte um an seine Beute ran zu kommen.
Wie üblich versuchte der Schatten sich Beute am Tor von Immerfort zu verschaffen, war Sie auch wieder
auf großen Ärger aus. Doch dieses Mal blieb Sie mehr in den Schatten als sich sofort zu zeigen,
sie beobachtete geduldig die Beute am Tor und die Wachen besonders. Sie hatte sich natürlich einen
schönen Aussichtspunkt ausgesucht, einen Baum zwischen den zwei Toren von Immerfort auch
wenn die Kreatur aufpassen musste das kein Zweig oder besser gesagt die Äste abbrach,
auf denen Sie gerne herum turnte.

Auf einem dicken Ast saß die Kreatur geduldig und beobachtend auf Beute, nur zu gerne
würde Sie sich auch aber raufen kletterte die Kreatur vom Baum runter und machte sich auf zur richtigen
Jagd, vielleicht würde Sie später nochmal vorbei kommen um sich was für Zwischendurch zu jagen.
Doch erstmal war Sie entschlossen ein Alleinstehendes Haus aufzusuchen, hatte Sie auf Ihren Weg
fernab der Zivilisation einem Bauern aufgelauert.

Und tatsächlich führte der Bauer die Kreatur direkt zu einem kleinen Haus.
Mit glänzend goldenen Augen hockte die Raubtierhafte Echse auf dem Dach herum und schlich
sich unentdeckt in ein Fenster hinein. Im Schlafzimmer fand sich jedoch Ablenkung,
war das Ehepaar keine normalen Bauern? Sondern in Wahrheit Diebe? War der Echse dann auch
gleich, betrachtete Sie die Beute die unterm Bett versteckt war aber auch in der Wand
waren einige glänzende Dinge versteckt. Doch das verlangen vom warmen Blut war
größer, knurrte der Schatten auf und ließ von den Kostbarkeiten ab.

Das Knurren kam jedoch anscheinend auch unten an wurde das Ehepaar unruhig,
die Frau griff nach einem mit Blut verschmierten Dolch und der Mann nach seinem Schwert und Schild.
Der Mann ein strammer Nord und die Frau eine etwas dürre Bretonin gingen bewaffnet durch das
Haus und hielten ausschau was auch immer bei Ihnen eingebrochen war. Im Schatten, wenn auch
in kleinen Ecken versteckt lauerte die Kreatur aufmerksam auf seine Beute. Als die Gelegenheit
war zuzuschlagen und sich beide trennten griff die Echse aus den Schatten den Nord an,
weil Sie aber aus Missgeschick über einen Stuhl stolperte wurde Sie am Hals gepackt und durch die
Gegend mehrmals gegen die Wand geschleudert, haarscharf den Schwert ausweichend lief Sie
der Frau fast in die Arme und bekam Ihren Dolch auch fast ab.

Vorerst sicher irgendwo draußen vor dem Haus versteckte sich die Kreatur erstmal, schien
Sie einiges abbekommen zu haben als Sie mehrmals versuchte den Nord anzugreifen.
Doch das schmeckte den Anderen beiden nicht und wollten die Echse tot sehen, sie gingen
hinaus um nun den Hof abzusuchen. Die Echse versteckte sich im Hühnerstall unter dem Heuhaufen
und dadurch das Sie nicht atmete hatte Sie auch bessere Chancen nicht sofort entdeckt zu werden,
so entschloss Sie sich eine Weile in die Trance zu gehen. Ihr Körper frierte, unbewusst fror die
Kreatur sich selbst ein in einen art schützenden Eis Kokon.

Die Wunden konnten nur heilen wenn Sie genug Blut getrunken hatte, aber sie hatte anscheinend
noch andere Tricks auf Lager. Der Nord stellte den ganzen Stall auf den Kopf,während die Frau
mitbekam das noch mehr Besucher auf Ihren Grundstück waren, es waren Söldner die das
Ehepaar beschatten sollten und es auch weiter taten. Die ganze Unruhe bekamen sie
nicht wirklich mit nur das die Frau mit Ihrem blutigen Dolch vor dem Stall stand,
die Söldner machten sich wohl zum Angriff bereit wollten Sie die beiden ausknocken
um die Bezahlung am Ende einzukassieren, waren Sie das Gesuchte Ehepaar die sich als Bauern
ausgaben, aber in Wahrheit Kriminelle waren die anderen Ihr Hab und Gut durch Tricks stahlen,
aber auch die Frau gerne mal mit Nekromantie herum spielte, wenn eben etwas zu oft.

Weiter in der Trance gefangen und im Eis Kokon, hatte der Nord die Echse entdeckte.
Während die Frau von den Söldnern draußen vor dem Stall gefangen worden war, weil Sie
sich kaum wehren konnte, schlug der Nord mit seinem Schwert auf das wohl eisige Gefängnis
der Echse immer und immer wieder drauf in der Hoffnung Sie am Ende am Hals packen zu können.
Doch es war ein Fehler und so spürten nur wenige dies, als eine kleine Druckwelle
den Nord wegschleuderten und den Stall halbwegs zerstörten.

Eine Junge Wyvern, wenn auch eher in einer recht korrupten Variante mit Weißen und
Schwarzen Schuppen,mit hungrigen goldenen Augen, kräftigeren Krallen und schärferen Fängen
erschien aus dem Nichts, die Echse war wie spurlos verschwunden.
Das einzige was die Söldner von Ihr sahen war wie Sie den Nord leblos zurückließ und in den
Schatten verschwand, in den Wäldern verschwunden jagte Sie weitere Beute der brennende Durst
nachdem warmen Blut war unerträglicher geworden könnte man meinen für den einen Augenblick.
Alles was versuchte zwischen Ihre Beute zu kommen, beseitigte Sie auf Ihre Art. Und doch hielt
die Junge Wyvern etwas auf, als Sie kurz davor war auch die Stadt anzugreifen.

Es war der kleine Weiße Rabe, der kleine Freund der Gefiederten Echse,
wobei sich die Wyvern nicht beeindrucken lassen ließ und Ihn zur Seite hauen wollte.
Doch etwas verhinderte dies nachdem Sie den halben Wald schon versuchte auseinander zu nehmen.
Die Trommel die Sie geschenkt bekam, die Sie selbst bemalte weckte Ihr Interesse, auch wenn
der Schatten stärker war und lieber darauf hinaus war noch mehr Blut sammeln zu gehen,
verschwand die Wyvern Gestalt und das eigentlich Raubtier streifte um die Trommel herum.
Aus Neugier schubste Sie diese etwas umher, wenn auch nahm Sie diese mal vorsichtig zwischen die
Zähne um Sie woanders hinzuschleppen.

Die Trommel wurde sogar des öfteren von der Kreatur mit einer einzigen Klaue berührt
vorsichtig, so als versuchte Sie drauf zu spielen. Aufmerksam wie Sie war bemerkte Sie aber,
das Jemand Ihre Fährte aufnahm und Sie verfolgte, etwas grob aber aus Sicherheit schnappte Sie sich
den Weißen Raben und die Trommel. Mit etwas verletzten Krallen erhoffte Sie sich noch Felsen etwas hinauf
kraxeln zu können kannte Sie eine recht gute Höhle in der Nähe. Nach einigen Momenten war Sie
hoffentlich in Sicherheit und versuchte sich etwas auszuruhen. Der Schatten wollte bleiben, er merkte
das die Gefiederte Echse es nicht schaffen würde Wenn Sie Ihr die Kontrolle wieder überlässt.

Mit leisen klackern, versuchte die Kreatur dem Weißen Raben zu erklären das Sie sich nachdem
kleinen Moment Ruhe wieder aufmachen musste um Beute zu jagen, war es wichtig damit Sie sich gut
erholt und Ihre Wunden sich auch besser heilen konnten. Doch es war noch zu gefährlich um raus zu
gehen, so blieb Sie in der Höhle um etwas in die Trance zu fallen, dauerte es einige
Momente um wieder auf die Jagd gehen zu können.

Die Ausdauer etwas regeneriert zog Sie wieder los um etwas Beute aufzusuchen,
sie hatte es nicht einfach, stand einiges auf den Spiel um zu überleben.
Doch wie immer hatte Sie irgendwie Ihre Tricks um Angreifern aus den Weg zu gehen,
kamen die auch wenn eher spontan. Nach einer kleinen Runde genoss
Sie die restliche Nacht und versuchte sich wohl wieder in die junge Wyvern zu verwandel,
doch klappte es nicht und sie fiel lieber wieder etwas in die Trance um sich erneut auszuruhen.

Der Schatten merkte das Es der gefiederten Echse etwas wieder besser ging, doch
war der Traum vom Fliegen immer noch da. Beide teilten Sie sich sogar den Traum und
versuchten sich aber erstmal zu erholen. Eine Kühle Brise kam entgegen, es war so ruhig
auf einmal und Flügelschläge waren auch zu hören. Nicht nur die bekannten kleinen Flügel
vom Weißen Raben, nein etwas größere Flügelschläge. Vor Schreck in den anscheinend
in den Tod zu stürzen machte Sie die Augen auf und sah Wolken und den schönen Nachthimmel.

Es war wie in einem Traum, es war kaum zu kontrollieren was auf einmal geschah,
doch anscheinend flog die Echse gerade wirklich über den Wald hinweg.
Die Blauen Augen schauten sich vorsichtig um, war der Alptraum vom Monster Dasein wieder
vorbei endlich und auch wohl der Alptraum willenlos Unschuldige für Ihr Blut anzugreifen.
Aber..dann musste es nur ein Traum gewesen sein, dachte sich die Echse, wobei sich einiges
echt anfühlte und Sie selbst weiter daran dachte das es nur ein Traum sein.
Doch als Sie den Schatten einer jungen Wyvern auf dem Boden sah, vielleicht doch nicht?
Flog der Schatten gerade für Sie, so das Sie selbst alles erblicken konnte mit Ihren Augen?
Sie wusste es nicht, denn das letzte was Sie sah als Sie wieder die Augen öffnete war Ihr Bett
in der Vampir Unterkunft und der Weiße Rabe der über Sie wachte.

Mit einem leisen Seufzer fiel Sie in die Trance und kuschelte sich in die Bettdecke.


Spoiler Spoiler

Gesundheit / Lebenspunkte: 10/100%
Magicka: 5/100%
Ausdauer: 2/100%
Regenerationsdauer: 1 Woche.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 759

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

192

Montag, 3. August 2020, 01:42


Doch in wahrheit lag die kleine gefiederte Echse unter der Bettdecke mit Tränen und einem längst
gebrochenen Herzen, als wären die Scherben für immer verschwunden. Nur Ihr Schatten die Sie vielleicht
aufmuntern konnte wünschte Sie sich einfach Ihr Ende, wusste Sie nicht was Sie noch hier tun sollte außer
Anderen im Weg stehen. Für was anderes sah Sie sich nur noch als Monster..trotz Ihrer ganzen Hoffnungen und Träume,
will Sie endlich das es ein Ende hat mit dem ganzen Mist.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 759

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

193

Montag, 3. August 2020, 12:31

Die Jagd ging in der Heutigen Nacht weiter, schlich sich die Echse davon
und überließ versprechend das ganze dem Schatten den Rest hatte Sie wohl keine Lust
mehr Sie selbst zu sein am Neumond und akzeptierte wohl das man manches nicht kontrollieren kann.
Auf der Suche nach dem warmen Blut lauerte Sie nun wieder erstmal auf dem Baum zwischen den
Stadttoren von Immerfort, die Wachen wieder beobachtend hatte Sie sich schon
Jemanden raus gesucht was die Kreatur gut im Auge behielt und auch nur darauf wartete,
bis die Wache sich von den Anderen wieder weg bewegte.

Heute war Sie aber auch wieder auf Nervenkitzel aus, auch wenn Sie noch etwas vom gestrigen
Abend / Nacht angeschlagen war, Ihr war es egal Hauptsache die Beute ist sicher und kann
in Ruhe später sich dran laben. So riskierte Sie es auch als das besagte Ziel seinen Posten verließ und
zu anderen Tor rüber wanderte. Mit einem lautem und goldenen Augen sprang Sie aus den Schatten
und zerrte mit aller Kraft die Wache mit sich davon. Es bekamen nur wenige Wachen dies mit,
wenn auch zu spät war die Kreatur mit Ihrer Beute schon auf und davon.
Siegreich und in aller Ruhe hielt die Kreatur Ihre Beute zu Boden und labte sich gierig
an Ihr, den leblosen Körper ließ Sie dann auch wieder irgendwo herum liegen.

Auf der Jagd nach neuer Beute, hatte Sie auch wieder einige unschuldige Seelen gefunden
zwar nicht auf einmal, aber Ihre Jagd war Heute Nacht definitiv viel besser gwesen,
als die letzteren Nächte. Man merkte das die Kreatur den ganzen Neumond damit fast
nur verbrachte um Beute zu schnappen und Ihr Blut auszusaugen.
Selbst den Rest der Nacht war Sie erfolgreich ohne Hindernisse oder irgendwelchen
Angriffen. Fast wie eine Zecke wieder aufgebläht suchte Sie sich eine schöne ruhige
Höhle wo Sie sich auch in der Trance ausruhen konnte, was Sie auch konnte ohne
das eine andere Bleichschuppe oder ein Jäger Sie fand.

Anbruch des Tages lief Sie in normaler Gestalt so umher um wahrscheinlich sich
wieder auf den Weg in die Vampir Unterkunft zu machen. Wo Sie auch ganz gut
oder Probleme ankam und sich ins Bett legte um da in der Trance weiter zu ruhen.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SprichtWieDrachen« (3. August 2020, 12:58)


  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 759

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

194

Montag, 3. August 2020, 16:35

Mit schwerem Herzen und trauriger Stimmung wachte die Gefiederte Echse aus Ihrer Trance auf,
wieder unter die Bettdecke versteckend sprach Sie vor her. "Lieber Schatten.. Ich möchte das du in Zukunft
auf mich aufpasst, xhu? Auch wenn Ich meine Freunde von damals nie wiedersehen werde..Beschütz Mich
vor den bösen Dingen da drausssen weiterhin..
" Der Schatten zeigte sich neben Ihr und nahm Sie fest
in die Arme. "Ich verspreche auf dich aufzupassen als wäre es mein Körper,
doch sei dir Bewusst das unser Blutrausch kosten mit sich trägt, keiner von uns Beiden ist alleine.
Wir haben uns, doch du Du hast auch Freunde, ich bin nur ein Schatten.
" sprach der Schatten in Jel.

Der Weiße Rabe kam ans Fensterbrett geflogen und schaute verwirrend zur Bettdecke rüber, erhoffte Er
sich das es der Echse ganz gut. Fröhlich hüpfte Er zum Bett rüber und versuchte der Argonierin die Bettdecke
wegzuziehen. Als Sie es selbst tat war Sie wieder alleine, der Schatten war weg wie immer im verborgenen.
"Ach..Weisser Rabe..Du bist auch noch mein guter Freund und ich bin froh darüber, doch kannst du
nicht sprechen nur mit den Flügeln flattern.
" meinte Sie und streichelte den Weißen Raben.
Auf Ihr Tagebuch schauend schlug es Ihr grob in den Magen und wollte Sie vorerst keine Einträge mehr machen,
war auch die Freude daran verflogen. Alles auf dieser Welt war nur noch düster und kalt in Ihren Augen.
Kein Licht der Hoffnung mehr noch Träume sah Sie voraus.

Etwas lesen tat Sie aber, starrte Sie etwas fragend zur Trommel ab und an rüber, doch auch
auf der Trommel wollte Sie Heute nicht spielen. Was nur mit Ihr los war? War Ihr Herz nun wirklich
voll und ganz in Scherben zerschlagen, so auch das Sie nicht mal mehr die Scherben aufheben wollte?
Der Rabe versuchte alles mögliche um Sie wieder aufzumuntern wenn auch nur wenig.
Doch die Versuche des Weißen Raben schlugen fehl, so ging die Argonierin auch mal in den kleinen Hof
von der Vampir Unterkunft um dort ein wenig zu trainieren.

Weiter Versuche die Argonierin wieder zum Lächeln zu bringen schlugen vom Weißen Raben aber auch fehl,
er wusste nicht mehr was er sonst tun konnte noch krächzen um vielleicht Kontakt aufzunehmen.
Seine Flügel waren vorerst wohl anscheinend gebunden. Von trauerndem Schmerz übersehen ging
die Argonierin wieder hinein um dort weiter zu lernen, mit Büchern unter Ihrer Bettdecke versteht sich.
Ihre Sehnsucht nach einigen Dingen war zu groß um die Scherben wieder aufsammeln zu können,
ihr Herz stets mit mehreren Dolchen gestochen blieb kalt. Die Angst das Sie wieder ein Monster
wurde war groß und selbst für Heute noch.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 759

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

195

Gestern, 00:58

Auf die Whet-Fang Art aus Spaß erschrecken

Kann gut sein das Mein Schatten mit mir wieder Mist gebaut hat, wo Ich wohl dankbar sein kann das
man mir dafür nicht Kopf abschlägt. Ich habe die Anderen Rekruten.. zum Spaß erschrecken wollen,
habe mir gedacht ich könnte den Schatten fragen ob Er mir dabei Hilft etwas Spaß zu haben, was ein
wenig eskalierte. Der Schatten meinte es wäre mal zum Spaß wenn Ich mich in der Kaserne verwandeln würde,
aber das hat mir nur mehr gezeigt das Wir Bleichschuppen reine Monster sind..

Manche verdienen vielleicht Zuneigung, aber ich gehören zu den Meisten die einfach nur ein
Monster sind und..Ihren Schatten alles machen lassen... Wenigstens ist keiner verletzt xhu?
Ich..wünschte Mir jetzt einfach Jemanden her, ich vermisse so viele Freunde..und baue einen Mist
nachdem Anderen..Sie würden nur den Kopf schütteln.. Selbst die, die ganz fort sind.
Ich bin und bleibe ein Monster, das eigentlich hätte schlimmeres für so etwas verdient..
Für den einen Augenblick wollte Ich nichts mehr schreiben und Ich weis einfach nicht wo Ich
Mich aussprechen kann..Niemand würde mir zuhören oder mich verstehen.

Wie die Stimme sagte, ich hätte tot bleiben sollen und Ich verdiene diese Felsbrocken die
die ganze Zeit auf mich zugeflogen kommen nur zu sehr..Was bilde Ich mir eigentlich ein?
Das einzige was Ich kriege wird nur noch ein großer schwerer Felsbrocken sein..
Ich meine..Ich bin ein Witz.. eine Bleichschuppe? Ich? Ich bin ein Niemand.

Ich hätte tot bleiben sollen, auf dem Boden liegen bleiben sollen..was weis Ich..
Ich verdiene kaum noch was ausser.. die ganzen Steine und Felsbrocken.
Ach verdammt ich will zu Jemanden der mir helfen kann, der mir wenigstens Antworten
geben kann und mich...auch in die Arme nimmt weil ich einfach nicht mehr kann.
Was kann ich nur am besten? Ich kann Sie alle verscheuchen.. Sie alle in den Tod stürzen lassen,
sie alle dazu bringen das Sie mich hassen..Ahestina wieso hast du dich in den Tod gestürzt?
Komm zurück und lass es ein Alptraum sein.. lass es einfach ein Alptraum sein..

Ich möchte wieder in deine Arme, ich möchte dass du sagst das alles wieder gut wird..
Bitte lass das alles nur ein Alptraum sein..Hör auf zu Lachen Schatten, es war nicht nett
oder komisch.. Es zeigte nur noch mehr das Ich ein Monster geworden bin.

*auf der Seite war zu erkennen das dicke Tränen von der Schnauze auf die Papierblatt Seite fiel,
so war einiges nicht mehr wirklich lesbar.*


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 759

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

196

Gestern, 05:15

Ist es..normal nicht schlafen zu können? Also.. in der Trance.. Ich..vermisse die Anderen so schrecklich,
ich will einfach los rennen und..irgendwie..Aber Ich kann nicht, alle hassen Sie mich im Sumpf.
Einfach alle auf dieser Welt würden mir nur zu gerne den Kopf abschlagen..
Schatten? Bist du da..? Nein..? Was mache Ich jetzt nur? Ich..fühle Mich verloren und will
es ein für Alle Mal beenden weil ich mich so leer fühle, irgendwas ist da..Aber dann ist wieder weg.
Vielleicht nur ein sinnlose Hoffnung die versucht die Dunkelheit durchdringen.

Was die Anderen gerade so machen? Also.. meine Mutter..Der Weiße Rabe..oder
Lucia wenn Sie nicht schlafen können? Bei Servalus bin Ich mir nicht sicher er scheint..
immer schlafen zu können in der Trance..Irks.. ist das wirklich Schleim der Aus..meiner Schnauze
kommt? Wah..Bin ich so sehr traurig.. das mir sonst was aus der Schnauze kommt?
Ich hinterfrage das nicht weiter..Xuth nein..widerlich.

Immer noch kann Ich nicht schlafen..also in die Trance fallen, alles..fühlt sich so an,
als.. wäre mein Schädel explodiert..Ich meine Ich könnte..mir das Leid..nein, weg mit
den bösen Gedanken.. Auch wenn Ich ein schlimmes böses Monster bin..das es verdient hätte.
Aber ich will ehrlich gesagt einfach nur irgendwie.. von Irgendwem in die Arme genommen
werden und.. von diesem bösen Alptraum erwachen.. und diesen Felsbrocken nicht
wahrhaben, nicht schon wieder.. Ich will einfach..das alles wieder gut wird.

Aber..Die Anderen haben recht, ich bin unverantwortlich...was mache Ich hier noch?
Was gutes in mir..was soll man in diesem leeren betrübten Körper noch sehen?
Nichts..leere, das was man das Reich des Vergessens wahrscheinlich nennt..
Ich habe schlimmeres verdient als hier auf einem weichem Bett zu liegen,
ich schlafe einfach..auf dem Boden wie es sich für ein Monster gehört..

Ach stimmt ja.. schlafen.. eher in die Trance fallen..aber wenn ich Glück habe,
befreit mich Wer vom ganzen und es gibt eine Sorge weniger auf der Welt.
Wie können andere..Monster nur damit leben? Mit diesem Schmerz..indem Sie..
Unschuldige töten? Indem Sie ihren Schmerz einfach an Unschuldige auslassen?
Ich will es nicht wissen..Ich möchte einfach endlich..meinen Platz finden auf dieser
Welt und nicht fragwürdig..den Kopf zerbrechen, ich möchte einfach..wissen wer verdammt
nochmal Ich bin.. wer bin Ich? Ein Monster..das die ganze Zeit sonst wie nur herum
steht oder liegt und keine Verwendung für irgendetwas hat?

Ob Ich...mir vielleicht auf den Boden eine Decke nehmen kann..?
Nur..die Decke noch..und vielleicht mein Duftkissen..xhu..mehr brauch Ich nicht.
Und vielleicht noch die Trommel..die Mich an meine Heimat erinnert..xhu.
Andere würden jetzt sagen Ich bin erbärmlich.. eine Schande überhaupt..eine
Bleichschuppe zu sein..eine große Schande für alle Anderen da draußen.
Nein sogar für all die Argonier..Ich bin einfach so davon gelaufen..Ich..
bin Jemand eingebildet, dachte.. ich könnte großes vollbringen doch anstatt
zu zeigen das Ich stark bin lieg Ich jetzt hier auf dem Boden und höre Sie alle mich auslachen.

Xhu..die bösen Stimmen sind auch wieder da.. blabla..du hättest tot bleiben sollen..
blablabla.. Feigling.. blablaaa.. Dumme Sumpfechse...kriech dahin woher du
auch immer herkamst, aus dem Reich vergessens.. blablablaa..oder so.
Ich habe zu viel verlangt und nun habe Ich den Felsbrocken kassiert der mich
am Boden kleben lässt wie..eine platte Echse die es eben verdient hatte.


*die Ganze Seite war wieder mit dicken Tränen bedeckt, wahrscheinlich war Sie
auch kurz davor die Seite mutwillig mit einer Kralle kaputt zu machen
*



Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 759

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

197

Gestern, 13:40


Irgendwas sagt mir..das die Welt mich doch noch mag, aber wieso? Irgendwann fiel Ich
in die Trance..und der Traum war komisch, xhu..Als hätte Ich Jemanden gesehen
oder eher nur reden gehört. W-...Wandelt? war das vielleicht seine Stimme?
Ich konnte kaum was verstehen..Meine Gedanken spielen noch recht verrückt
und Ich weis nicht was Ich gerade tun soll ausser das mein Schädel gerade mächtig
brummt und Ich gerne diese unsichtbaren Hackflügel kaputt machen würde.

Ach Xuth.. Ich sollte Mich in die Kaserne vorsichtig wieder aufmachen..
Aber zuerst um etwas runter zu kommen, weiter die Bücher lesen, xhu?
Schadet nie sich etwas weiter zu bilden.. Der Traum Forscherin zu werden..
aber gleichzeitig ein Monster sein..ist etwas unvorstellbar.
Der gestrige Tag hat mir gezeigt das Ich eigentlich recht unfähig bin,
was das behandeln von Anderen Kameraden angeht.

Wer weis.. Vielleicht bin ich doch eher das Monster das herum tapst oder herum..
nein.. das was da die letzten Tage geschah war ein Traum, als ob.. Ich mich
in eine Wyvern.. deza, habe Ich nicht. Das einzige was Ich kann ist, herum
trauern.. Selbst wenn Ich nach hier und da gehe und versuche Hilfe zu suchen
Diese Schleimigen Schlammblüter von Blutsauger haben besseres zu tun als
Jemanden wie mir zu helfen, entweder Sie lassen sich von Jägern erdolchen oder
den Kopf gerade abschlagen hoffentlich.. im Ernst.. die baden nur im Blut
Ihrer Opfer herum oder laben sich wortwörtlich wie Zecken voll, sind aber nicht
so erfolgreich wie Ich es bis jetzt immer war.

Und Ich bin froh das Ich keinen anderen Blutsauger unter die Augen trat,
man hätte mein Schatten die Wortwörtlich mit Worten fertig gemacht, xhu?
Er kann Sie besser beleidigen, als das Ich es tun kann..
Aber Ich bin nichts besseres und dennoch stehe Ich weiter oben als die
anderen Blutsauger da draußen.. Ich habe Freunde, labe mich nicht jeden Tag
voll, obwohl.. das meinen Schatten sehr gefallen würde.. Ich bin Niemand der
jungfr-.. oder wie esss die Schlammhäute sagen, wie auch immer Ich hab es
besser als die anderen Blutsauger da draußen und sollte dankbar sein.

Aber mein Schatten ist unzufrieden das keiner wirklich Lust hat uns herauszufordern,
vielleicht wissen Sie bescheid und haben Angst..das Ist blöd wenn man weis...
das Jemand Junges wie Ich im Affekt irgendwelche Kräfte hat..
Anscheinend gehört das Wyverndasein auch zu mir, aber dann mehr Beute für mich
für die nächsten Jagden, keiner der Mich stört damit kann Ich leben, xhu.
Und wenn diese verdammten Sterne wollen das Ich ein Monster bin, fein..
der Schatten kümmert sich um alles..kein Problem dann bin Ich ein Monster das
des Lebens umher wandert und Ich..auch nie wieder meine Freunde sehen kann..

Xuth..Kann Jemand dieses verdammte Welt einmal komplett ausputzen,
damit Ich endlich ganz alleine bin? Dann habe Ich keine Nerven oder Sorgen mehr..
Aussser..die Kameraden hier...ok Sterne..? Die Anderen dürft Ihr gerne mit einem
schnellen Schwanzhieb aus meinen Augen ins Reich des Vergessens verbannen.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 759

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

198

Gestern, 18:49

So langsam liebe Ich aber meinen Schatten.. er hat gute Ideen..und wenn wir
wieder auf freien Krallen sind wird die Welt dafür bezahlen so unschuldig und lieb Ich doch aussehe.. und nicht den
Kopf abgeschlagen bekomme.. Ich bin ja so unschuldig und sooo verweicht.
Wer weisss was in einem so harmlosen Lamm alles so vorgeht? Genau ein Jäger der
Andere Jäger jagt und dann die Beute in ruhe genießt.

Ich will diese..Welt einfach nur noch unter meinen Krallen niederschmettern,
diese Weichhäute auf Eis legen und all die Anderen Blutsauger zu Asche verarbeiten
auf das Sie mal sehen wer hier verweicht ist, krrkrr..xhu? Mein Traum..
Meine Hoffnungen sind stets für den Schatten da. Meine Kameraden..
sind halt Kameraden und die interessieren mich..zwar ein wenig was, aber keine Ahnung.


Nach meiner Strafarbeit werde Ich auf jeden Fall wieder auf freien Krallen diesen
verdammten Würmern zeigen wer hier verweicht ist.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »SprichtWieDrachen« (Gestern, 19:20) aus folgendem Grund: Vergessen einige Wörter hinzuzufügen..


  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 759

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

199

Heute, 16:29

Aus den Schatten erwacht

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, wahrscheinlich
ist Sie es nicht mehr selbst und wie es sich weiter entwickelt steht noch den Sternen.
Daher ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt.

Sag mir Schatten, was wenn wir es schaffen Andere auszutricksen mit den Fähigkeiten,
indem Wir Ihre Gedanken verwirren oder wovon Du immer sprachst. Du hast von der Fähigkeit
gesprochen Andere mit einem Blick manipulieren zu können so auch die Beute zu verführen?
Diese Bedingungen klingen.. nicht gerade nach mir, ich soll eine Beute verführen in nächster Zeit?
Schatten.. du verlangst zu viel von mir, aber ich werde die nächste Zeit es ausnutzen.
Auch wenn Ich für andere Dinge lernen muss, wer sagt nicht.. das Ich ein klein wenig mit
meinen Vampir Kräften spielen darf und austesten? Nur darf..Ich diese verdammte Unterkunft
nicht verlassen und muss wohl noch auf meine Strafe warten.

Dabei habe Ich nur meinen Spaß mit dir gehabt, Schatten..Sie verstehen es nicht
und sollen es auch nicht tun, weil meine 'Kameraden' immer nur blutrünstige Monster in uns
Bleichschuppen sehen..Verzeihung 'Blutsauger' wie Sie ja lieber sagen.
Muss ich erstmal mit den Phiolen Blut klar kommen, bis Ich wieder mit lebendige Beute
mit den Krallen schnappen und Sie dann versuchen kann zu verführen..Aber vorerst wie immer
das unschuldige Küken spielen, was auch immer Ich als Strafe nun bekommen werde, krrkrr..
Ich bin ja so verantwortungslos, so hilflos.. und so..Xuth nicht vom Thema ablenken.

Ich liebe es nun mit anderen Augen sehen zu können, den Schmerz..zu fühlen und
meinen Hass letztendlich auf die Beute auslassen zu können. Die warme Nähe ist es
nach der Ich mich sehne und.. zugleich bedauerlich das dieser Körper Schmerz weniger aushält,
deshalb heilen die Wunden wohl nicht so schnell oder es liegt an den Blut was in den Phiolen
drin ist..Das Blut was anscheinend mich beruhigen soll, es aber nicht tut.
Ich werde von Tag zu Tag unruhiger, mein Schatten und Ich wir wollen lebende Beute.
Wir wollen das wärmende Blut für uns alleine, die anderen Jäger will ich mit meinen Krallen
und Fängen aus den Weg räumen. Wieso.. Sollte Jemand wie Ich meine Krallen schmutzig
machen um Beute für Anderer leckerer Beute zu retten..? Ich schäme mich ja jetzt
schon wenn andere Bleichschuppen hören das Ich Beute vor Beute rette.

Manchmal...hatte Ich den Traum in einer schönen Höhle aufzuwachen,in einer Höhle
die groß genug war um meine erschreckende Form anzunehmen und ruhen zulassen, man versteht Mich, xhu?
Erschreckende Form.. damit meine Ich die Bestie in Mir die Ich leider nur in seltenen Fällen
hervorholen kann, aber nein ich muss dieses.. verweichte süße Küken bleiben bis meine Zeit
wieder gekommen ist. So lieb und so unschuldig..bis am Ende dieses Küken..zu schnappen kann.
Trotz das dieser Körper Schmerzempfindlich ist, hat es einen Vorteil..Verführung wird gar kein
Problem sein wenn man es nur richtig anstellt, xhu?

Am liebsten würde Ich es sogar versuchen, wenn die große Bestie da ist..meine Beute zu verschlingen,
wie eine Schlange es mit Ihrer Beute eben tut eigentlich, xhu? Schatten.. du hast wirklich
gute Ideen in letzter Zeit, zuerst meine Kameraden so erschrecken..mit den Konsequenten
das mir fast der Kopf abgeschlagen wurde oder schlimmeres..Schatten was würde Ich nur ohne
dich machen? Wenn du mir nur jetzt sagen könntest wie Ich in die Freiheit wieder gelangen könnte,
einfach so in den Schatten verschwinden...dummer weissser Rabe! Verschwinde Du Verräter!
Du..hast mich verraten..Alle haben Sie mich damals verraten.

Andere Jäger..haben mir Ahestina genommen, die einzige die mir zuhörte..und
es auch wollte. Ich..möchte Sie finden und Ihnen das gleiche antun.. Ihre Geliebten wegnehmen.
Doch muss Ich erst hier raus ohne..das andere Verdacht schöpfen, das liebe..Küken sein was Ich bin
und mein Warten hat dann auch endlich ein Ende. Ihr Vertrauen..zurückgewinnen wird schwer.
Manchmal verspüre Ich das verlangen in die Trance zu fallen, für Tage..wenn auch für Wochen,
meine Kräfte sammeln für die nächste große Jagd..vielleicht hatte die Schamanin..vor
etwas gewarnt? Eine..Schlange mit Flügeln..Nein! Eine Wyvern..nur ohne Worte.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.