Sie sind nicht angemeldet.

Aldmeri-Dominion Magiergilde Himmelswacht

81

Dienstag, 27. November 2018, 23:07

Aus dem Archiv der Gilde

Zitat

Werte Kollegen,
anbei die Aufstellung der von Aspirant Yranil zu bewältigenden Aufgaben für den praktischen Teil seiner Prüfung. Alle Aufgaben wurden so angelegt, dass sie dem Aspiranten eine angemessene Herausforderung bieten, ohne sein Leben unnötig zu gefährden. Die hier überreichten Informationen sind vertraulich zu behandeln und sollen den Prüfern dabei helfen, ihre theoretischen Fragen bestmöglich auf die praktischen Aufgaben abzustimmen oder von den praktischen Übungen vernachlässigte Aspekte der Zauberschule oder des spezifischen Zaubers abzudecken. Änderungswünsche an Details der praktischen Aufgaben können noch bis zur achten Abendstunde des Loredas angebracht werden.



Erste Aufgabe: Unterwasseratmung (Schule der Veränderung)

In einem eigens dafür angelegten Aquariumsbereich muss der Aspirant eine Perle ausfindig machen, die zuvor in der Anlage versteckt wurde. Der Aspirant ist dabei vor die Aufgabe gestellt, neben Wirken und Aufrechterhalten des eigentlichen Zaubers eine sekundäre Aufgabe zu erfüllen, die schnell dazu verleiten kann, die zeitliche Begrenzung des Wasseratmungszaubers in Vergessenheit geraten zu lassen. Unter sicheren Laborbedingungen wird somit überprüft ob der Prüfling die wichtigste Regel im Zusammenhang mit Veränderungszaubern verinnerlicht hat: Dass die Welt den Zauber beenden wird, egal wie sehr man sich wünscht, er würde ewig anhalten.


Zweite Aufgabe: Leben erkennen (Schule der Mystik)

Magus Salutio hat für diese Aufgabe die Gildenkatzen dazu überreden können, sich überall in der Halle zu verstecken. Der Aspirant ist nun damit beauftragt, sie wiederzufinden. Abgesehen vom erschwerenden Faktor der Dreistöckigkeit unserer Gildenhalle, eine geradlinige Aufgabe, deren eigentliche Schwierigkeit in der Kanalisierung des Zaubers über einen längeren Zeitraum hinweg besteht - immerhin müssen sechs Katzen ausfindig gemacht werden. Auch wenn es nicht über Bestehen oder Nichtbestehen der Aufgabe entscheidet, wie gut der Aspirant mit seinen Resourcen haushält, sollte diesem Punkt Beachtung geschenkt werden.

Anmerkung: Der Einsatz von Lockmitteln, wie zum Beispiel Leckerein oder sanftem Rufen, ist untersagt.



Dritte Aufgabe: Levitation (Schule der Thaumaturgie)

Der Aspirant wird bei dieser Aufgabe mit dem Problem konfrontiert, ein weit außerhalb seiner Reichweite in der Luft schwebendes Licht durch Berührung zu aktivieren. Er kann dieses erreichen indem er entweder sich selbst levitiert oder acht kleine Plattformen, welche ihm hierfür zur Verfügung gestellt werden. Positiv ist anzumerken, wenn der Aspirant von allein auf die Idee kommt, die größte Distanz zwischen Lichtkristall und Boden einfach dadurch zu überbrücken, dass er das Stockwerk wechselt, da er so den bewußten Umgang mit dem ihm zur Verfügung stehenden Magickareservoir beweist.

Anmerkung: Sollte sich der Aspirant dazu entscheiden, das Licht mittels Telekinese zu sich zu ziehen, sollte er im Folgenden erklären können, warum er im Grunde seine Prüfung verfehlt hat, da er nun nicht mehr aus vier unterschiedlichen Schulen jeweils einen Zauber vorgeführt hat.



Vierte Aufgabe: Blitz (Schule der Zerstörung)

Für seine letzte Aufgabe wird der Aspirant gebeten, ein Buch aus dem Garten zu holen, woran er von einem großen Hund gehindert wird, welchen er mit Hilfe von Blitzzaubern vertreiben kann. Mit Rücksichtnahme auf unsere Katzen und auch mögliche Wachhunde, wird es sich bei dem Hund lediglich um eine multisensorische Illusion handeln. Da der Aspirant eine tiefsitzende Angst vor großen Hunden besitzt, sollte diese Aufgabenstellung dazu dienen, festzustellen, ob er den Blitzzauber auch in belastenden Gefahrensituationen zuversichtlich anwenden kann. Vorschläge für das zu besorgende Buch werden noch angenommen.

Bei Fragen oder Anmerkungen werde ich mich natürlich bemühen, diese zufriedenstellend zu beantworten.

~Sadri

"OOC"

An dieser Stelle auch einmal ein kleiner großer Dank an alle regen Mitspieler der Magiergilde Himmelswacht: An Saheejar, für ihren Ideenreichtum und ihr Engagement bei Dekoration von Aquarium und Gildenhalle. An unsere beiden Prüfer, Fynella und Deikan, an Deikan vor allem auch für den strengen Wind, den Maga al-Shairig mit sich gebracht hat - und schließlich auch an Elfe und ihren eifrigen jungen Altmer Yranil, der ab heute Adept der Magiergilde ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Anska« (27. November 2018, 23:12)


Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Adlersang (27.11.2018), nuvak (27.11.2018), Deikan (28.11.2018), Margra (28.11.2018), Elfe (28.11.2018), Feuersucherin (28.11.2018), As3her (17.12.2018)

Elfe

Novize

Beiträge: 46

Gilde: Amaraldane

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

82

Montag, 10. Dezember 2018, 18:34

Eine Seereise - Abendstern 586

aus den Aufzeichnungen des Adepten Yranil Loraethaere:

2. Tag Abendstern 586

Es fällt mir schwer zu glauben, dass ich wieder auf dem Meer bin. Auch wenn ich mich darauf freue, was ich die nächsten Tage und Wochen sehen und hören darf – als das Schiff ablegte und Auridon hinter mir im Meer versank, wurde mir das Herz doch etwas schwer. So lange wie für diese Reise werde ich noch nie in meinem Leben unterwegs gewesen sein. Aber der Valenwald - ich habe davon geträumt, ihn einmal zu sehen. Manchmal muss ich mich daran erinnern, dass ich wach bin und ihn wirklich sehen und bereisen werde.

Die Thosh Marha, das Schiff des Handelshauses Althanar ist unser Reisemittel der Wahl. Die Zimmer - auf dem Schiff sagen sie wohl Kabinen dazu - sind wirklich bequem eingerichtet. Es gibt sogar einen Tisch, so dass ich richtig schreiben kann.

4. Tag Abendstern 586

Flaute. Das Schiff tanzt auf dem Meer, aber der Wind ist zu sanft, als dass er fähig wäre, uns über die Wasser fliegen zu lassen. Es ist trotzdem ein wunderschöner Tag. Die Sonne scheint warm, die Luft riecht nach dem Ozean um uns herum. So könnte ich Tage verbringen, auf dem Deck sitzend, Süßkringel essend und die Reise genießend.

(Leider sind die Kringel jetzt aus.)

Nicht vergessen: Ich muss dringend nachfragen, wie lange die Vorräte auf dem Schiff eigentlich reichen, sollte diese Flaute länger andauern!

10. Tag Abendstern

Wir sind doch nicht verhungert - eigentlich hatten wir die ganze Reise genug zu essen.

Aber Morgen werden wir endlich in Waldheim ankommen und zum ersten Mal den Boden des Valenwaldes betreten. Ich zweifel daran, dass ich heute nacht schlafen kann.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Deikan (10.12.2018), Feuersucherin (10.12.2018)

Sundown

Geselle

Beiträge: 102

Gilde: Amaraldane

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

83

Montag, 17. Dezember 2018, 08:55

Ein Suchender...

Eines Morgens tauchte ein getigerter Khajiit in der Halle der Magiergilde auf. Zwar trug er legere Kleidung, jedoch hatte man ihn in der Stadt wohl bereits in der Rekrutenkleidung des Thalmor gesehen. Auf Nachfrage machte er auch keinen Hehl daraus.
Spätestens seid seiner Befragung der Bevölkerung, dürfte er bekannt wie eine bunte Katze sein.
Er stellte sich höfflich als Skarag vor und schien wohl ein Anliegen haben.

So man sich um ihn kümmern würde, begann er seine Fragestellung vorzutragen:
Offenbar suchte er Wissen um den Aufbau der Muskulatur bei zweibeinigen Khajiit oder allgemein bei Mer oder Mensch. Er dachte wohl an eine Schrift oder einen Gelehrten, der sich vielleicht in dem Thema auskannte. Von sich aus erklärte er, dass er daraus keine Schwächen bei Kontrahenten ableiten, sondern das gewonnene Verständnis in seine Übungen miteinbeziehen wollte.
Daher suche er jemand, der sich mit dem Thema wirklich tief befasste.
Außerdem suchte er nach Wissen zum Magiefluss. Oder wie auch immer die Magie kanalisiert wurde.
Er schien da nur eine überaus grobe Ahnung zu haben.

Ihm schien auch bewusst, dass die Gilde keinem Thalmor helfen würde. Eine frühere, andersartige, Anfrage wurde einst abgelehnt. Aber er schien es einfach zu versuchen und erhoffte sich wohl von der Gilde einen Fingerzeig auf einen ungebundenen Gelehrten, der ihm vielleicht helfen konnte. So die Gilde nicht selbst helfen wollen würde.
Gelehrte, kannten wohl am ehesten andere Gelehrte.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sundown« (17. Dezember 2018, 16:39) aus folgendem Grund: Satzbau optimiert.


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Amairgin (17.12.2018)

84

Donnerstag, 27. Dezember 2018, 19:07

Magus Salutio lauschte den Worten des Khajiit schweigend. Erst nachdem Skarag seinen Teil vorgebracht und offenbar fürs Erste nichts weiter zu sagen hatte, setzte der kaiserliche Hauswart der Gildenhalle die graugetigerte Katze, die er zuvor auf dem Arm gehalten und in aller Ruhe gekrault hatte, auf dem Tresen ab und beugte sich ein wenig zu seinem Gast hinüber.

„Skarag, richtig?“ fragte der Magus mehr der Form halber, denn ohne eine Antwort abzuwarten, fuhr er auch sogleich fort: „Nun, es hat den Anschein, als wäret Ihr ein oder zwei Irrtümern aufgesessen: Zum Einen hat die Gilde keinen Zwist mit dem Thalmor; vor einigen Monaten erst haben wir Euer Justiziariat in Bezug auf ein magisches Siegel beraten, das im nahegelegenen Trümmerhain als Bedrohung angesehen wurde. Die Gilde will lediglich keinen Anteil am Allianzkrieg haben, weswegen wir in allen Angelegenheiten, die diesen Krieg unmittelbar betreffen, unsere Hilfe verweigern - und, mein guter Mann, wenn Ihr als Angehöriger des Thalmors an Kriegstaktiken der anderen Allianzen interessiert seid, müsst Ihr uns schon für sehr einfältig halten, wenn wir da keinen Zusammenhang sehen - das war es doch, was Ihr neulich wolltet, nicht?“

Wieder ließ Magus Salutio Skarag nur so viel Zeit zum Antworten, wie man dafür braucht, die Brauen mahnend zu heben, bevor er unbeirrt fortfuhr: „Zum Anderen sind wir weder eine öffentliche Leihbücherei noch eine gemeinnützige Lehreinrichtung für den Plebs - wir sammeln Wissen, wir erforschen die Flüsse, Strudel und Stromschnellen magischen Wirkens; wir nehmen uns magischer Probleme an und wir würden Euch auch Tränke, Verzauberungen und Zauber verkaufen - wenn Ihr aber Almosen erbitten möchtet, dann haltet Euch doch bitte an die Priesterschaft von Stendarr oder Mara.“

Hier machte der Magus eine kleine Sprechpause, keinesfalls ausreichend, um ihm tatsächlich zu antworten, aber immerhin lang genug, um den Mund aufzubekommen und ihn dann wieder unverrichteter Dinge schließen zu müssen. „Wenn Ihr mich fragt,“ fügte Salutio schließlich an, „zäumt Ihr den Gaul vom falschen Ende her auf: Die Gilde wird Euch vermutlich nicht helfe und wenn Ihr Euch an einen von uns als Gildenmagier wendet, werdet Ihr vermutlich auch nicht weiter kommen aber ...“ wieder fügte der Mann eine bedeutungsschwangere Sprechpause ein, „ das heißt ja nicht, dass Euch nicht eines unserer Mitgllieder als Privatperson gefällig sein könnte. Natürlich habt Ihr Euch dabei bisher wirklich an die falsche Person gewandt ... aber warum versucht Ihr es nicht einmal bei Magus Athian, der hat ja schließlich eine lange Vergangenheit mit Eurer Organisation, nicht wahr?“

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Deikan (28.12.2018), Sundown (21.01.2019)

Narmaeril

Geweihter

  • »Narmaeril« ist weiblich

Beiträge: 1 944

Gilde: Amaraldane, Rollenspielgilde

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

85

Montag, 21. Januar 2019, 21:32

Nachricht über die Magiergilde nach Valenwald... (21. Morgenstern, 2Ä 587)

Die altmerische Händlerin Ravearilya vom Handelshaus Altanar ist ein seltener Gast in der Magiergilde von Himmelswacht. So stutzt Magus Salutio wohl nicht wenig, als die Händlerin ihm die folgende Nachricht übergibt und um eine schnelle Übermittlung an Magus Ilaris Sadri bittet. Der Altmer wäre wohl auch bewusst, dass sich der Magus auf dem nächsten Kontinent befindet. Die Magiergilde hatte durchaus ihre Möglichkeiten... für den entsprechenden Obulus, den die Händlerin für diese spezielle Warnung bereit zu zahlen ist.

Spoiler Spoiler

Zitat

An den ehrenwerten Magus Ilaris Sadri
Zur Weitergabe an Kapitän Rhazhar Rid Zara'a Matharri und Faenlorn Grünfels

Xen zum Gruße,

ich hoffe Eure Expedition in Grünschatten verläuft nach Euren Wünschen - mit genau der richtigen Prise an Aufregung und Langeweile zur Abwechslung.
Mit genug Gefahr in diesem Abenteuer um davon an einem lauen Sommerabend in der Sicherheit Auridons berichten zu können, und genau so viel Risiko, dass wir Euch alle wohl behalten und an Erfahrungen weiser in Himmelswacht zurückerwarten dürfen.
Mögen auch die Geschäfte des Handelshauses unter euren goldenen Fingerspitzen erblühen und der Bauch der Thosh Marha noch viel schwerer beladen als zuvor in unseren Hafen einlaufen.

Dennoch trage ich über Eure Rückkehr über die Straße von Calambar Sorge im Herzen, da sich die Berichte über Angriffe von Piraten auf Handelsschiffe des Dominions im abekäischen Meer mehren. Piraten mit Heimathafen Stros M'Kai scheinbar. Gebt auf Euch Acht und möge Khenarthis Atem die Segel stets straff spannen!

~Ravearilya & Va'dir

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Celebringil (21.01.2019), Spiffypurse (21.01.2019), Amairgin (22.01.2019)

Feuersucherin

Gelehrter

  • »Feuersucherin« ist weiblich
  • »Feuersucherin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 689

Gilde: Amaraldane

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

86

Mittwoch, 6. Februar 2019, 10:24

Letzten Fredas ist das Grüppchen der Magiergilde Himmelswacht unter der Leitung von Yer'asha al-Shairig und Ilaris Sadri endlich wieder im heimatlichen Hafen eingelaufen, abermals auf dem Schiff des Handelshauses Altanar, das wohl mehr als nur Magier aus dem Valenwald zurückbrachte.

Die Stimmung der Magier scheint schon beim Verlassen des Schiffs gedrückt, doch in Himmelswacht wartete ein neuer Schlag auf sie, insbesondere Adept Yranil: Sein Lehrmeister, Arenil Athian, soll verstorben sein und die Beisetzung für den sechsten Sonnenaufgang geplant.

Auch Tage später scheint die Stimmung im Magierhaus noch äußerst gespannt, ob wegen des Ablebens des Magiers, der Gerüchte um die Umstände seines Todes, oder aus anderen Gründen. Immerhin ist nun auch Maga Fynella Indariel wieder in Himmelswacht gesehen worden, was manche wohl als Segen, andere als Gefahr für den Frieden der Insel ansehen werden.

Spoiler Spoiler









Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Feuersucherin« (6. Februar 2019, 10:46)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

As3her (06.02.2019), Deikan (06.02.2019), Elfe (07.02.2019)

Oberon

Novize

  • »Oberon« ist männlich

Beiträge: 6

Gilde: Polymagikum Tamriel

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

87

Dienstag, 12. Februar 2019, 00:21

Folgender Brief erreicht die Magiergilde:


Sehr geehrte Magistra Lia,
sehr geehrter Magus Illora,
sehr geehrter Gildenschreiber,
sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,





mein Name ist Ravnos Thule. Ich bin
eingeschriebenes Mitglied der Gilde in Bravil im Rang eines Magiers
und halte mich seit einigen Monaten auf den Sommersend-Inseln auf.
Sie werden mich nicht kennen, meine letzten Veröffentlichungen von
größerer Verbreitung sind nun schon gute vierzig Jahre her. Damals
hatte ich große Freude daran, junge, angehende Talente in der
arkanen Kunst auszubilden und hatte auch durchaus Erfolg damit.


Nun, nach langen Jahren der
Forschungsreisen habe ich mich der alten Zeiten erinnert. Da ich
inzwischen zu Geld gekommen bin, habe ich das Dekret von Königin
Ayrenn genutzt, um mir auf Sommersend eine leerstehende Villa auf
einer der vorgelagerten Inseln im Nordosten von Sommersend zu kaufen.
Dort habe ich am 3. Morgenstern diesen Jahres ein Institut für
Schüler der Magie mit dem Namen Polymagikum Tamriel gegründet. Die
Schule bietet Platz für ca. 25 Schüler und ist offen für alle
Völker.


Mein Personal, der Lehrkörper und ich
legen Wert auf eine fundierte, vollumfängliche Ausbildung in
magischen, wie auch nichtmagischen Fächern, die sowohl den Geist als
auch den Körper für das Leben als Verliesvagabund, Abenteurer oder
Expeditionsleiter vorbereiten soll. Unser Motto dabei ist: „Wir
wollen, dass unsere Absolventen ihre klugen Köpfe auch auf den
Schultern behalten.“


Es ist mir an einem gedeihlichen
Nebeneinander mit den Niederlassungen der Magiergilde auf Auridon
gelegen. Auch wenn die größeren Magiergilden eigene
Ausbildungsprogramme besitzen, sehe ich uns nicht als Konkurrenz,
sondern als sinnvolle Ergänzung der Magiergilde. Ich kenne die engen
Entscheidungs- und Handlungsrahmen der Magiergilde aus eigener
Erfahrung und musste feststellen, dass so mancher großartige Magier,
der im erwachsenen Alter zur Magiergilde kam, als Jugendlicher
niemals ein Schüler der Gilde geworden wäre.


Hier kommen wir ins Spiel. Insbesondere
die kleinen Niederlassungen in der fernen Provinz, die keine eigene
Ausbildung anbieten, können hoffnungsvolle Talente zu uns schicken.
Wir haben in allen Teilen Tamriels Makler, die sich um die angehenden
Schüler und Schülerinnen kümmern und sie zu uns nach Sommersend
schaffen.


Ich würde mich feuern, wenn wir die
Möglichkeiten einer Zusammenarbeit in einem persönlichen Gespräch
erörtern könnten.




Mit kollegialem Gruß,

Ravnos Thule





am 21. Sonnenaufgang 2Ä587

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Deikan (12.02.2019), Anska (12.02.2019)

88

Dienstag, 12. Februar 2019, 15:27

Zitat von »"Sadri"«

Himmelswacht, den 12ter Tag der Morgenröte im 587ten Jahr Akatoshs


Sera Magus Ravnos Thule,

Ich wünsche Euch einen gesegneten Tirdas. Als Sohn einer Händlerfamilie erkenne ich den Mut eines jeden an, der es wagt, ein eigenes Geschäft zu gründen; auf den Sommersend Inseln aber ohne den Rückhalt einer alteingesessenen Altmerfamilie eine Schule für Magie gründen zu wollen, grenzt schon an Tollkühnheit. Ich kann deswegen gut verstehen, dass Ihr versucht, Werbung für Eure Einrichtung zu machen und freundschaftliche Beziehungen zu einer Institution wie der Magiergilde sucht, welche zwar in altmerischen Augen immer noch den Makel der Jugend trägt aber immerhin schon auf seit einigen Jahrhunderten existiert. Ich fürchte jedoch, damit es zwischen uns zu irgendeiner Form von Zusammenarbeit kommen kann, müsst Ihr mir zuvor mindestens zwei Dinge näher erläutern:

Zum einen wendet Ihr Euch mit der Bitte an uns, Schüler aus ländlichen Regionen zu Euch zu schicken, die in ihrer Heimat keine angemessene Ausbildung erhalten könnten, zum anderen merkt Ihr an, dass potentielle Wunderkinder, die sich vom “engen Entscheidungs- und Handlungsrahmen der Magiergilde” abgestoßen fühlen, von Euch gefördert werden könnten. Ich verkneife mir an dieser Stelle die Frage, ob Ihr nun Himmelswacht als besonders provinziell erachtet, möchte Euch dafür aber zwei andere stellen: Erstens, warum sollte ich einen möglichen Schüler an Eure Institution verweisen und nicht etwa an die Gildenhalle in Wegesruhe, welche sich explizit auf die Ausbildung spezialisiert hat? Zweitens, würde ich davon ausgehen, dass Ihr Euch als Gildenmagier ebenfalls an den Entscheidungs- und Handlungsrahmen der Gilde gebunden seht. Dies führt zu der Frage: wie Ihr eine Ausbildung gewährleisten möchtet, welche diesen Rahmen sprengt? (Zumal es mich in diesem Zusammenhang interessieren würde, was genau ihr am Entscheidungs- und Handlungsrahmen der Magiergilde als so einengend empfindet.)

Ich will damit nicht ausdrücken, dass ich persönlich oder die Kollegen in Himmelswacht kein Interesse an einem kollegialen Miteinander mit Euch und Eurer Schule hätten, jedoch sollte euch bewusst sein, dass die Regeln der Magiergilde nicht ohne Grund bestehen und wir Euch kaum guten Gewissens potentielle Schüler anvertrauen können, wenn sich Eure Grundsätze nicht mit den unseren vereinbaren lassen.

Auf Eure Antwort wartend verbleibe ich hochachtungsvoll,

Hlaalu Ilaris Sadri,
Magus der Magiergilde
Mitglied der Gilde der Schreiber

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Anska« (12. Februar 2019, 15:49)


Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Olivia (12.02.2019), Elfe (12.02.2019), Deikan (12.02.2019), ddr.Peryite (12.02.2019), Corentin (13.02.2019)

Oberon

Novize

  • »Oberon« ist männlich

Beiträge: 6

Gilde: Polymagikum Tamriel

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

89

Dienstag, 12. Februar 2019, 20:53

Sehr geehrter Kollege Sadri,

ich bedanke mich für die schnelle Antwort und verstehe vollkommen Eure kritischen, aber durchaus berechtigten Fragen bezüglich meines Instituts. Diese kritische Zurückhaltung gegenüber Neuem wohnt den meisten Menschen und Mer inne. Als Vanus Galerion die Idee der Magiergilde öffentlich machte, zog er sich nicht nur kritische Zurückhaltung, sondern sogar die Angst und Wut der Einwohner von Ersthalt auf sich. Seine Forderungen und Ideen klangen damals unerhört und stellten die gewohnte Ordnung auf den Kopf. Heute nennen wir diese Ideen "Magiergilde".


Mein Versuch, gleich mehrere komplexe Themen in meinen ersten Brief zu stecken war töricht. Ich hoffe, Ihr verzeiht mir das. Ich werde also ein paar Dinge klarstellen müssen.
Ich wollte keinesfalls eine Aufforderung an Euch senden, mir eure Schüler zu schicken. Die Magiergilde hat zum Teil sehr gute Ausbildungsgruppen, zum anderen Teil aber eben keine. Für diese Niederlassungen, die keine eigene Ausbildung haben, können wir mit unserem Netzwerk an Maklern dienlich sein. Ich wollte lediglich die möglichen Synergien aufzeigen, als Grundlage für zukünftige gemeinsame Pläne. Wenn es für die eine oder andere Idee kein Bedarf besteht, werden wir vielleicht andere finden.


Was die Beschränkungen der Magiergilde betrifft, habt Ihr natürlich Recht. Auch ich fühle mich an die gebunden, auch wenn mein Verhältnis mit der Gilde in den letzten zehn oder fünfzehn Jahren eher rudimentär war. Nach meiner Zeit bei der Inkunabula bin ich eher ein, nennen wir es "unterstützendes Mitglied" der Magiergilde.
Die Beschränkungen, von denen ich schrieb, liegen eher im Alltag der Gilde als in den ehernen Gildenregeln. Sollten meine Kenntnisse nicht mehr ganz aktuell sein, bitte ich um Verzeihung. Meine aktive Zeit liegt, wie erwähnt, schon eine Weile zurück (auch wenn mir meine alte Gilden-Kutte immer noch passt). Aber angehende Schüler der Magiergilde müssen meines Wissens nach nicht nur über ein gewisses magisches Talent verfügen, sondern auch über eine hohe charakterliche Eignung, die sie als zukünftige Anführer der Gilde oder auch der Gesellschaft auszeichnet. Geistige Brillianz und schon in jungen Jahren eine hohe moralische und emotionale Reife wird vorausgesetzt.


Nun zeigen viele Magier diese Reife erst in einem höheren Alter, wenn es für eine sinnvolle magische Ausbildung bereits zu spät ist. Viele Magier der Altmer, Dunmer und Bretonen, die in mit Magie eng verbundenen Häusern groß werden, würden als direkte Schüler der Magiergilde abgelehnt werden müssen, weil sie diese Reife noch nicht zeigen. Glücklicherweise können diese Anwärter dann als erwachsene und voll ausgebildete Magier für die Gilde gewonnen werden.


Das Polymagikum Tamriel ist eine Erziehungsanstalt, die auch nicht zu solcher charakterlichen Brillianz neigenden Individuen eine Chance gibt. Außerdem gibt es immer wieder Entscheidungen, die nicht einzig und allein das Wohl der Gilde im Sinn haben. Anwärter, die aus dem falschen politischen oder gesellschaftlichen Umfeld kommen, werden nicht in allen Gildenhallen angenommen. Das ist manchmal sehr stark von der persönlichen Einstellung der Magister abhängig.


Ich möchte hier Vanus Galerion selbst zu Wort kommen lassen, wie er im Buch von Erzmagier Salarth "Ursprung der Magiergilde" zitiert wird: "Die Gilde ist mittlerweile nichts weiter als ein verworrener Sumpf politischer Machtkämpfe".
Ich würde niemals selbst ein solch hartes Urteil fällen, aber die Fakten kennt Ihr genau so gut wie ich, nicht überall werden die Gildenhallen im besten Sinne geleitet. Und bevor wir ein magisches Talent, dass vielleicht noch charakterlicher Formung bedarf, oder aus politischen Gründen abgewiesen wird, an dubiose Kulte, Hexen oder Nekromanten verlieren, wäre mein Institut der richtige Ort, diese jungen Talente für ein späteres Wirken in der Magiergilde und zum Wohle aller vorzubereiten.


Ich würde mich freuen, dies mit Euch vielleicht bei einem Tee und ein paar Keksen, oder einem khajiitischen Pilaw in unserer Mensa, persönlich zu besprechen. Ich bin sicher, wir finden Wege, einander nützlich zu sein.


Mit kollegialem Gruß,
Dekan Ravnos Thule


25. Sonnenaufgang 2Ä587

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Deikan (12.02.2019), ddr.Peryite (12.02.2019), Feuersucherin (12.02.2019), Corentin (13.02.2019)

90

Donnerstag, 14. Februar 2019, 12:22

Zitat

Himmelswacht, den 14ter Tag der Morgenröte im 587ten Jahr Akatoshs


Sera Dekan Ravnos Thule,
ich muss gestehen, dass mich Eure Antwort in eine Zwickmühle treibt: Widerspreche ich Eurer Aussage, dass die Magiergilde allein die Sahne von der Milch abschöpft, beleidige ich dadurch vermutlich viele meiner Kollegen, indem ich ihre Brillanz, ihre Reife und ihr Talent in Frage stelle - und am Ende auch Euch selbst, da Ihr wohl einst aufgrund der von Euch aufgeführten Eigenschaften in die Gilde aufgenommen wurdet; widerspreche ich Euch aber nicht, müssten all diese Eigenschaften wohl auch auf mich zutreffen - und das wäre dann doch zu viel des Lobes.

Wenn Ihr mich fragt, ist das, was die Magiergilde eint, nicht zwingend die Reife oder die überragende Brillanz all ihrer Mitglieder, sonder der Wille eines jeden von uns, sich der Gilde anzuschließen. Um Hochinkunablenmeisterin Valaste zu zitieren, war es unser verehrter Gildengründer, Vanus Galerion, der “zum ersten Mal die Vorteile bündeln [wollte], die es hatte, wenn mehrere Zauberwirker in räumlicher Nähe tätig wurden. Nicht für ein mächtiges Ritual, sondern zu Zwecken des Studiums, der Experimente und der Kameradschaft.” Einigen Mitgliedern mag ihre Brillanz und Ihr überragendes Talent die Tür geöffnet haben, anderen mag eine Lehrlingsstelle Münzen wert gewesen sein; wieder andere haben Ihren Platz durch Geschick oder Gerissenheit und wieder andere durch pure Zähigkeit und harte Arbeit errungen - was uns zusammenführt und -hält sind, aus meiner bescheidenen Perspektive gesprochen, daher weniger unsere Voraussetzungen als der Wunsch nach einer Gemeinschaft, in welcher unsere diversen Interessen und Fähigkeiten gedeihen und Früchte tragen können.

Klingt das ein wenig zu idealistisch? Vielleicht. Will ich damit davon ablenken, dass es auch in der Magiergilde vereinzelte Individuen die Gemeinschaft ausnutzen, um ihren eigenen Status zu erhöhen? Keineswegs. Doch habe ich die Erfahrung gemacht, dass jene Magier, denen es vor allem anderen an ihrem persönlichen Ruhm gelegen ist, häufig auch jene sind, welche die Gilde als “einengend” beschreiben und sich der Gemeinschaft verweigern. Ist es für den Baum, der inmitten eines Forstes gedeiht, doch wesentlich schwerer, Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, als für jenen, der einsam wächst. Auch Rücksicht auf andere muss der Einzelkämpfer nicht nehmen, sich an Regeln halten oder sich auf irgendeine andere Weise mit seinem Umfeld arrangieren. Allein, in windigen Nächten sehnen sich auch diese einsamen Gewächse manchmal nach dem Schutz des Waldes und finden sich zu zweckdienlichen Gemeinschaften zusammen - seien es Zirkel, Kulte oder eben eine Schule, wo man gegen einen festgelegten Betrag, hoffentlich genau das erhält, wofür man gezahlt hat.

Versteht mich nicht falsch, ich wäre kein Hlaalu, wenn ich darin keinen Sinn und Nutzen sehen würde und so würde ich mich gerne zu einem persönlichen Gespräch mit Euch treffen. Im Sinn des gemeinschaftlichen Miteinanders schlage ich als Treffpunkt Schimmerhain vor, welches wohl für uns beide leicht zugänglich sein dürfte. Ein Termin in der Woche nach der kommenden würde mir zusagen.

Bis dahin verbleibe ich hochachtungsvoll,

Hlaalu Ilaris Sadri,
Magus der Magiergilde
Mitglied der Gilde der Schreiber

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Anska« (14. Februar 2019, 12:34)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ddr.Peryite (14.02.2019), Deikan (14.02.2019), As3her (15.02.2019)

91

Sonntag, 24. Februar 2019, 14:25

Ein neuer Aushang findet sich in der himmelswachter Gildenhalle:

Zitat


MEDITATIONSÜBUNGEN

Am Tirdas, den 26. Sonnenaufgang findet im Laden "Magische Kunstwerke" in Wegesruh eine Schulung zur Meditation für Arkanisten statt.
Neben praktischen Übungen werden verschiedene Arten der Meditation vorgestellt und welche Art welche Ziele unterstützt.

Interessierte Adepten und Magi sollten in bequemer Kleidung erscheinen, es besteht kein Gildenrobenzwang.

Bei Interesse findet euch am 26. Sonnenaufgang zur achten Abendstunde im Laden in der wegesruher Oberstadt ein.


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Anska (24.02.2019), Deikan (25.02.2019)

Der Beitrag von »As3her« (Donnerstag, 28. Februar 2019, 17:58) wurde vom Autor selbst gelöscht (Donnerstag, 28. Februar 2019, 18:03).

As3her

Denker

  • »As3her« ist männlich

Beiträge: 467

Gilde: Amaraldane

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

93

Donnerstag, 28. Februar 2019, 18:04

Zitat

Himmelswacht, 28. Tag der Morgenröte, 2Ä 587

Magnus Licht werte Kollegen/Kolleginnen,

mein Name ist Aerion, Magus der Gilde. Ich möchte mit diesem Schreiben meine Ankunft in Himmelswacht und der hiesigen Gildenniederlassung ankündigen, nachdem meine Wanderschaft mich nun in die milden Gefilde der Heimat meiner Ahnen bringt. Tatsächlich bin ich bereits in der Stadt, möchte allerdings noch ein paar wenige Tage damit zubringen mich mit der Stadt vertraut zu machen.
Sollte ein Termin für ein Gespräch mit den hiesigen Kollegen nötig sein, so sei der Empfänger dieses Schreibens freundlichst gebeten mir postalisch einen solchen Termin einzuräumen. Meine Erkundungsgänge sind aller wahrscheinlichkeit ab dem kommenden Morndas abgeschlossen. Zu finden bin ich in einem Gasthauszimmer in der Taverne "Zum Widerhaken".

In freudiger Erwartung eurer Antwort,

Magus Aerion
Unsere Projekte: Das Handelshaus Altanar - Die Magiergilde Himmelswacht - Das Kolleg des Thalmor

Unser RP-Hotspot: Die Stadt Himmelswacht auf Auridon (Aldmeri-Dominion)

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dradclaw (28.02.2019), Feuersucherin (28.02.2019), Deikan (01.03.2019)