Sie sind nicht angemeldet.

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 468

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

21

Freitag, 28. Dezember 2018, 17:42

Der dunkle Splitter

Vom Zeitgefühl wusste ich wieder, wie schwer Tag und Nacht zu unterscheiden war,
doch hier war es so wieso finster und Sonne nu ja die Sonne gab es hier nicht.
Das einzigste das wie ein heller Stern der Hoffnung aufstrahlte war in meinen
Augen die Leere Stadt, ja dort wo ich mich damals versteckt hatte vor Ihnen.

Doch Ich wusste das der Tag kommen würde, das ich keine Chance mehr
hatte daran zu denken noch meinen Willen durchzusetzen dorthin zu fliehen.
Eigentlich hatte ich Sie alle verraten, aber ich sah Niemanden dieser Daedrischen
Kreaturen als meine Heimat an. Ich wusste das der Tag kommen würde an den
sich eine Herrscherin für das opfern musste was Sie liebte. Ihr wahres Volk
und Ihre Familie.

Aber ich weiß auch, das Sie meinen Willen zum guten wandeln können,
meine geliebte Familie. Rakrir..meine Geliebten Töchter..
Wenn ich nur euch nur einmal wieder in die Augen schauen könnte,
ich würde ein letztes Mal euch sagen wollen das ich euch ganz dolle lieb habe
und das ich auf euch stolz bin..

Ich selber war überrascht als man mitten als ich schlief hinein gestürmt kam,
Venom mich persönlich gegen die Wand drückte bevor ich noch fragen konnte
was los war, sie rammte mir einen Dolch in die Brust als Strafe das ich damals
Sie angeblich hintergangen habe und letzendlich wurde ich in Ketten zu Boden geworfen.

Den Dolch nahm Sie wieder an mich, meine Wunden waren noch da und heilten
langsam, sie schliffen mich fort. Es waren acht Xivkyn..mit Venom Neun.
Ich bekam kaum etwas mit als wäre ich in transe und ich selber kämpfte mit den
Schmerzen nachdem man mir den Dolch in die Brust rammte.

Schlußendlich lag ich angekettet irgendwo am Boden und wurde ausgepeitscht,
danach schliff man mich wieder woanders hin..Man wusste ich hatte schlimmeres
erlebt, man wusste das ich dies Alles schonmal hinter mir hatte.

Deshalb lag ich nu wie auf einem goldenen Präsentierteller alleine
in einem kalten Verließ. Mein Haarschmuck wurde mir entnommen
so das ich als Drache, also in meiner wahren Gestalt dort lag und
immer noch mit den Schmerzen kämpfte.

Dann kam Sie persönlich wieder, alleine mit einem Schmuckkästchen in Ihrer
linken Hand was da drin war? Es machte geräusche..kreischende Geräusche,
als Sie das Kästchen öffnete tat Sie dies rasch und tauchte was auch immer da drin
war in die heiße Lava. Heraus kam ein Pechschwarzer Splitter in Ihrer Hand.
Sie packte diesen wieder zurück, weil Sie noch etwas vor hatte.

Sie zog am anderen Ende meiner Kette, ich konnte mich nicht befreien.
Ich wurde so hoch gezogen das ich nu über der Lava hing, ja Sie tat dies
was man sich nu dachte. Sie ließ die Kette rasch los, ließ mich in die Lava
fallen. Sie wusste das ich jedoch dies überleben würde, aber hatte Ihren
Spaß mich so zu quälen mit der Pein..das ich so einiges überleben würde.

Dann zog Sie mich so hoch das ich wieder auf den kalten Boden knallte,
immer noch wirkte ich schwach und konnte mich kaum noch rühren
auch wenn die Lava mir keine Verbrennungen gaben..war mein Wille
kurz davor zu zerbrechen. Mein eisener Wille, gebrochen durch so
eine Niederträchtige Methode, aber ich wusste das der Tag kommen
würde das ich meinen alten Platz wieder einnehmen würde.

Nur nicht für ein Jahr..sondern wahrscheinlich für immer.
Sie versuchte mich nu zu würgen mit Ihrem festen Griff,
es tat auch sehr weh, schon allein das die Rüstung der Xivkyn
solch stachelige Handschuhe hatten. Schließlich rammte Sie
mir den Splitter in die verwundete Brust bevor ich mich überhaupt
wieder selbst heilen konnte..Ich wusste nu nicht wie es mit mir
weiter gehen würde. Alles erlosch in meinen Gedanken, als
hätte man einen Weg gefunden mich sofort hier und jetzt
zur Strecke zu bringen.

Doch ich fiel nur in Ohnmacht und versuchte innerlich
weiter zu kämpfen. Ich hatte jedoch keine Chance
und mein Körper wurde dahin zurück gebracht wo
man mich fand. Als wäre nichts passiert ließ man mich
zurück und ich wusste, wenn ich aufwachen würde..
würde ich nicht mehr ein gutes Herz bei mir tragen.

Meine Vermutungen waren, das Jemand nicht ganz
den Vertrag einhalten wollte. Ob man aber nu
meine Familie dennoch in Frieden ließ?
Ich hoffte es, mit jedem schweren Atemzug.
Und mit jeder Sekunde in der sich der Splitter
wie ein Parasit in mein Herz bohrte..um es Schwarz zu färben.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt nahe Windhelm,
wie das Heilerstübchen vom Adelshaus
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 468

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

22

Samstag, 2. Februar 2019, 01:13

Die Auferstehung des alten Drachentempels

Der Drachentempel nimmt von Tag zu Tag neue gestalt an!
Hier habe ich auch meine Eier gelassen die ich vor paar Monaten
gelegt habe, leider müssen wir noch warten bis Ihr schlüpfen könnt.

Und nein ich bereite keinen Überfall auf diese dummen Menschen vor oder
Anderen Völkern, ich möchte nur die Nachtflügler nur wieder heran wachsen
lassen, ich weiß einige habe ich auf der Dracheninsel heran wachsen lassen,
aber für weitere neue Generationen müssen die Eier die ich vor Monaten
gelegt habe nun unser altes Heim besiedeln.

Kein Sterblicher hat es je geschafft dieser Kälte zu entkommen,
weder wirklich hat es geschafft hier rauf zu klettern..
Muss daran liegen das Sie diesen Ort fürchteten. Aber nur zum guten Grund,
denn ich bin..auf Tiere umgestiegen, ich fresse nur noch diejenigen die
es wagen diesen friedvollen Ort zu stören oder gar uns zu vernichten wollen.

Ich kann solche Narren nicht ausstehen! WIR HABEN NICHT ANGEFANGEN,
DIESE NARREN VON VORFAHREN..die nicht einmal zu unserer Art gehörten
mussten ja gleich uns als Feinde darstellen, pah!

Ja es gibt viele Geschichten über uns, viele Mythen..Sagen.
Wir Nachtflügler haben aber etwas was diese anderen ach
so tollen Drachen nicht habe.. Ehre, Stolz und eine Familie
um die wir uns fürsorglich kümmern. Diese Welt ist nicht
einmal in vielen Jahren für uns bereit, nicht Heute, nicht
Morgen. Einfach nie und es ist besser so.

Wenn Sie wieder über uns bescheid wüssten, sie würden
uns ausrotten unsere Nester so wie unsere Brut schlachten.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt nahe Windhelm,
wie das Heilerstübchen vom Adelshaus
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 468

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 7. Februar 2019, 23:58

Die Gier der Sterblichen

Die Nestlinge werden bald schlüpfen, mein Verstand ist zerstört.
Ich weiß nicht was ich machen soll, ich vermisse..meinen Liebsten Rakrir zu sehr.
So sehr abgeschottet von der Öffentlichkeit, aber keiner..versteht uns oder will es je.
Ich stehe zwischen gut und Böse.. meine Federn verfärben sich ins Schwarze, ein
schlechtes Omen das ich nicht mehr stark genug bin diesen Kampf gegen Die Dunkelheit
anzutreten, ich verstehe es einfach nicht mehr.. Ich habe mich gebessert.

Ich verzweifle von Tag zu Tag, mein Hass auf diese..Außenstehenden wird größer,
dabei möchte ich weder meine Töchter noch..die Nestlinge in Gefahr bringen.
Niemanden..der zu uns gehört. Ich weiß einfach nicht mehr weiter.

Ich fühle.. mich so leer. Mich so nutzlos als hätten wir diese Welt nicht verdient.
Oder haben Sie uns noch nicht verdient? Niemand..wird je für uns bereit sein
und wenn dann nur um uns zu töten.. auszurotten und für immer uns zu hassen,
kein Frieden..nur Gewalt..Blut, Hass und Kriege.

Ich würde jedes Hilfsmittel nutzen um diese Außenstehenden..für Alle male
von uns fernzuhalten, immer wieder versuchen Sie es hier her zu kommen.
Jede Woche.. Jeden Monat mehr Asche die vom Wind verweht werden muss,
keiner von Ihnen will uns zu hören! Sie wollen nur MACHT..MACHT..EINFACH NUR
NACH DIESER MACHT GREIFEN..zu können und um Missverstandene Kreaturen
zu töten...egal ob jung oder alt. Selbst unsere Brut, unsere Eier wollen Sie auswendig
machen! Aber deshalb haben wir Alle, ja jede Art von uns nicht in Tamriel unsere
Nester gebaut damit Sie die nächste Generation nicht erreichen!

Was..wenn ich..Sie endlich in die Knie zwingen könnte..?
Was..wenn es einmal sein muss..mit mächtigeren Mitteln
zurück anzugreifen? Bringt..mir mehr lebendige Opfergaben,
schnappt Sie euch Alle meine Schwingen! Ihr dürft..Sie auch töten,
macht es für eure Matriarchin! Ihr habt die Erlaubnis dazu.

Aber eure Brut behandelt Ihr nicht besser..
Ihr schickt Sie alleine in den Wald, was wenn ich eure
Brut gegen euch hetze..? Ich werde Sie zu meinen neuen Schwingen machen.
Nein..ich muss bei klarem Verstand bleiben, aber Sie sind die Monster hier,
nicht wir! Dieser Abschaum..von Außenstehenden..die uns wie böse Kreaturen behandeln.

Nekromantie..Nekro..mantie..!
Nur ein einziges Mal..dann beherrsche ich mich wieder. Ja so wird es sein..
Und bald werden die Nestlinge aber schlüpfen..besser um die kümmern.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt nahe Windhelm,
wie das Heilerstübchen vom Adelshaus
und Drachenkult "Ved Dovah".