Sie sind nicht angemeldet.

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

141

Freitag, 14. Dezember 2018, 19:25

Eine ungewollte Situation

Ich wünsche mir manchmal das Tarius ruhig auch mal auf dem Greifen Ei sich setzen kann um es auszubrüten,
schließlich bin ich keine Henne die den ganzen Tag nur auf einem Ei sitzen muss. Jaja ich gebe es schon zu,
ich schummel und vergrabe das Ei vorsichtig unter Decken damit es schön warm bleibt.

Aber bei den Schwingen meiner Ahnen! Ich werde bald Nachwuchs kriegen und.. möchte
auch einmal Abwechslung bekommen und nicht wie eine Eierlegende Heenne behandelt werden..
Bevor ich jedoch wirklich meinen Verstand verlor hab ich gesehen wie fürsorglich Tarius dann doch ist.
Ich habe Ihn dabei erwischt wie Er versucht auch mal das Ei zu wärmen und hatte gleichzeitigg ein Auge
auf Fiona, also ich denke ich habe Ihn total unterschätzt und..denke meine Stimmungsschwankungen sind früher gekommen..
OH NEIN! Ich..muss mich beherrschen, immer daran denken zu lächeln.

Schon der Gedanke das meine Stimmugnsschwankungen am Turdas gekommen sind,
macht mir Sorgen, ich habe in letzter Zeit auch viel Fleisch wieder gegessen.
Ich glaub wir müssen unseren Vorrat echt bald wieder auffüllen was Fleisch betrifft,
hach gut das wir Tsi'vani haben Sie ist auch eine gute Jägerin finde ich.

Und trotzdem! Ich möchte nicht als faulenzende Henne enden..auch wenn
ich eher ein Drache bin, aber trotzdem!! Ich könnte schnaufen und mit den Flügel
manchmal flattern, ich darf nicht einmal die Schutzkuppel von unserem neuen Heim
verlassen.. das ist so ätzend. Ich bin froh das kein Fremder Arzt vorbei kommen muss
sonder das wir Chila haben als gute Ärztin und Singt-Mit-Vögeln..

Oh je, Singt-Mit-Vögeln's Untersuchungen sind dennoch nicht angenehm,
schon wenn ich zugebe das ich sehr großen Wert darauf lege viel Fleisch in Moment
zu essen..oh je lässt all meine Federartigen Schuppen zu Kopfe steigen, selbst
meine Federn auf meinen Hals würden stur geradestehen.

Aber ich habe ja noch Tarius an meiner Seite, er ist immer so lieb zu mir..
Ich möchte nur zu gerne nicht zu einer Legehenne enden. Ja genau wie..
Mutter daran Spaß gefunden hat die Nachtflügler nicht aussterben zu lassen.
Nur noch dieses eine Ei..was ich legen mag, mehr nicht.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

142

Samstag, 15. Dezember 2018, 18:04

Ein Clannbann für Alle Fälle

Kaum steht das Neujahrsfest vor der Tür schon habe ich wirklich mit Stimmungsschwankungen zu kämpfen,
egal was nu kommen mag Ich werde das schaffen, das habe ich beim ersten Mal ja schließlich auch geschafft.
Tarius steht mir schließlich auch bei egal wie lange wir nu warten müssen. Natürlich sind meine Kleinen
Haustiere auch ein Trost ich..naja einige behandel ich ja fast schon wie meine Schützlinge weil Sie
irgendwie mich wie Ihre Mutter behandeln. Aber ich bin auch froh das ich meine Weiße Wölfin habe
die damals schon öfters auf mich geschaut hat und mich gut durch die Tage brachte.

Natürlich wäre da noch mein Clannbann er ist auch einer der treuesten die ich kenne,
auch meine Freunde passen auf mich auf so gut Sie können, aber ich denke ich
sollte mich nicht immer auf alles verlassen, denn wer weiß wie es demnächst wieder
wird. Vielleicht verreist Niriik wieder für einen Auftrag für einige Wochen oder
sogar Monate.

Singt-Mit-Vögeln ist ja eigentlich die treue Angestellte bei meiner Mutter und bewacht
dort Ihre Eier mit Tsivani zusammen. Natürlich sehne ich mich auch wieder zurück zum
Schloss zu gehen was uns gehört, doch liebe ich Windhelm so sehr das ich hier gerne
bleiben möchte weil ich keine Angst vor den bösen Jägern und anderen böshaften
Kreaturen habe.

Apro pro, mein Clannbann ist ja eigentlich eine abstoßende und schlimme boshafte
Kreatur..Aber nicht für uns, für uns ist er ein Wächter. Sozusagen passt er auf
die Kleinen Lieblinge von uns auf. Auch auf Fiona, aber am meisten auf die Greifen
und die Natter V'as. Und immer wenn ich Ihn am Kamin liegen sehe mit den Anderen
freue ich mich so sehr das Alle es gut haben bei uns.



Zugegeben die Greifen spielen manchmal zu sehr mit Ihm und auch der Kleine Wolf
meiner Wölfin springt gerne mal auf den Rücken vom Clannbann herum, aber das
nimmt er nicht so ernst. Er ist schon sehr lange ein sehr guter Freund und mächtiger
Verbündete, was würde ich nur ohne Ihn tun? Leider kann ich Ihn nie wirklich in der
Öffentlichkeit mitnehmen oder zeigen, sie würden mich schon deshalb für verrückt
erklären das ich ein Clannbann bei mir halte und es schon seit dem ich ein Kind war
bei mir ist. Nun ja Manche Kreaturen sind eben nicht bösartig auch wenn Sie so
aussehen. Das gilt auch für Drachen..Manchmal denke ich mein Clannbann wäre
wie meine Mutter, weil Sie ja auch ständig auf jeden einzelnen den Sie liebt achtet
und zu sehr aufpasst..


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".