Sie sind nicht angemeldet.

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 25. September 2018, 15:12

Aufzeichnungen einer Matriarchin

Mein Rabe Munin hat meinen lieben Mondschein gut beobachtet am Abend als wir bei den Werten Gastgebern
des Psijik Orden speisen durften, ich hatte mich voll und ganz dem Gespräch gewidmet was am Tisch
statt fand. Aber ich bin froh das Celestia sich gefreut hatte, als Sie mit durfte.

Nun ja vielleicht darf Sie ein wenig über die Psijiik Magie oder was die da machen,
etwas lernen. Sie wäre hervorragend dafür geeignet, finde ich. Sie ist klug,
aber muss noch einiges lernen mit Magie umzugehen. Nun ja wie auch immer,
vielleicht findet sich eine Gelegenheit das Sie sich dort etwas zurecht findet
und lernen kann. Ich meine solch eine Gelegenheit kriegt man nie.

Ach ja stimmt, ich habe vergessen das man mich darauf ansprach Celestia
vielleicht hier auf Artaeum etwas zu unterrichten lassen..hm..
Noch habe ich Ihnen nicht mein Wort gegeben, aber da ich
Celestia Heute so fröhlich sah, ist mein Entschluss fest.
Außerdem hat Sie noch Nachwuchs, aber auf Fiona kann ich dann aufpassen
wenn Sie lernen ist. Vielleicht können wir auch Jemanden zu uns einladen,
der sie eben privat unterrichtet, schließlich.. ist die Dracheninsel
theoretisch nahe Artaeum.

Vielleicht wäre das mal auch eine Abwechslung um Celestia wieder
unter die Leute zu bringen, sie soll ja nicht ganz einsam sein..
Anderseits erlaube Ich es nicht Artaeum zu verlassen,
es sei denn Jemand kommt mit Ihr dann darf Sie für was
auch immer mit gehen, aber nur wenn Sie wieder kommt!

Solange passe ich gerne wie gesagt auf meine Enkelin auf,
denn Sie kann die Kleine Fiona ja unmöglich mitnehmen
oder doch? Nein das wäre zu gefährlich.

Auf jeden Fall möchte ich diese Gastgeber von Gestern
auch mal zu uns einladen, die können wenigstens für sich etwas behalten.
Nun ja ich werde Sie nicht ganz auf die Dracheninsel einladen, nur eben
ins Schloss was zu ehren von Phionora gebaut wurde.

Und natürlich muss ich dann dafür sorgen, das die Wachen nicht
so nervös sind, weder sich an der Nase herum kratzen noch an
den Flügeln mit dem Speer..sonst haben wir wieder einen Notfall..
Und das möchte ich gerne vermeiden wollen.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 27. September 2018, 17:59

Jenseits der Dracheninsel

Während unser Reich jenseits von Tamriel verborgen bleibt,
tummeln sich dunkle abermals durch Tamriel. Auf das Sie..den Friende
zerbrechen.. Auch der Frieden zwischen Drachen und Menschen wurde
damals einfach so aufgelöst, weil sich einige Drachen gegen die Menschheit
erhoben hatten, nur unsere Familie nicht, wir versuchten zu flüchten.

Einige sind nur schon seit Jahrtausende im ewigen Schlaf gefangen.
Viele von uns hatten auf Frieden gehofft, wenige..Menschen haben
uns angefleht zu bleiben und Ihnen zu helfen.. Doch Sie haben uns
nur ausgenutzt, deshalb flüchteten wir auch.

Seither ist die Tradition die als "Drachen reiten" oder "Drachen Schaukämpfe"
bekannt sind, verloren gegangen. Und das ist auch gut so.
Niemand sollte einen Drachen seinen Willen weg genehmen.
Denn damals wollten Sie unsere Nester plündern für Ihre Versuche,
Ihre blutigen Kämpfe..Die Nestlinge einen nach den Anderen auslöschen
und somit auch uns Nachtflügler, doch Vitonia, die Drachenkaiserin
verscheuchte die Plünderer und schlug selbst Drachenjäger in die Flucht.

Ihr Sohn Prithius wurde später zum letzten Drachenkaiser gewählt
und flog zusammen mit dem Rudel der Nachtflügler zur Dracheninsel,
es war bis jetzt nur die eine Fähigkeit die einen Drachen zum Drachenkaiser
machte, die bis jetzt Niemand mehr von uns noch unseren Artgenossen
bei uns trugen. Prithius betete Akatosh diese Fähigkeit für immer
aus der Welt zu schaffen, für immer und ewig.

Denn Jeder Drache ist gleich egal wie unterschiedlich er aussehen mag,
sie sind wie andere Lebewesen auch mit Gefühlen, auch wenn
viele kaltherzig sind und gerne ohne Gnade oder zu zögern töten.
Wenige haben ein großes Herz und wollten bis jetzt nur mit Ihrer
Familie in Frieden leben. Leider.. ist die Familie Aviesta die letzte
Drachenfamilie, bis jetzt. Worauf wir hoffen das es noch
andere Drachenfamilien gibt..die den Weg zu uns suchen.

Zu uns um nach Schutz und Frieden bitten.
Um Ihren Nachwuchs zu schützen..einen Platz wo Sie leben
können ohne gefangen..getötet oder ausgerottet zu werden.
Alle anderen..schlafen..Sie schlafen..Tagein..Tagaus.
Selbst Drachlinge und ungeborene..in Stein versiegelt.

Alles nur, wegen der grausamkeit der bösen Drachen.
Zum Schutze, damit Sie eines Tages in Frieden und Harmonie
hier auf der Insel wieder aufwachen.

Wie es dazu kam? Die Versteinerung?
Es ist ein Rätsel bis Heute..Man erkennt die traurigen
und hoffnungslosen Gesichter aller schlafenden Drachen.
Erschreckende Blicke der Drachlinge als es geschah..
In großer Verzweiflung hört man Nachts Ihre Schreie..
Ihr Gebrüll..Sie rufen nach Hilfe und vergebens immer noch
nach Gnade.

Viele Drachen konnten es auf die Dracheninsel schaffen,
doch wenige..sind zu Asche zerfallen in Tamriel
nahe Himmelsrand auf einem einzigen großen Berg versammelt.
Der Brutplatz..geschändet. Zerstört. Einfach nicht wieder zu erkennen.
Kein einziger Hinweis, das dort mal ein Rudel Nachtflügler lebte.
Keine Knochen oder andere Überreste, nur noch Asche..reine Asche
die im Winde verwehte..deshalb kehrte bis jetzt von dort Niemand
mehr lebend zurück noch schaffte es ein Sterblicher den Berg zu erklimmen
um selbst den Tempel zu erreichen der dort noch sein sollte.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 30. September 2018, 12:19

Der Misstrauische Verrat

Seit Stunden oder sogar Tagen ist jetzt Celestia fort, sie hat..
nicht einmal bescheid gegeben und ist einfach geflüchtet.
Sie soll ständig aufhören an diesen Jungen Mann zu denken,
es widert mich nur an..wenn Sie wegen Ihm davon gelaufen ist
und Er Ihr sonst was eingeredet hatte, dann möge Akatosh
Ihm Gnade walten lassen! Denn..Ich war schon von Anfang an
misstrauisch was dieser..verdammte Kaiserliche angeht.

Wer weiß was seine wirklichen Absichten sind, schließlich
ist er Schuld daran das Sie nun einen Kleinen Drachling
bei sich trägt! Ich kann mir selber nicht vorstellen
oder ausmalen was Er noch mit Ihr plant oder über Sie..
Vielleicht sollte ich meine treuen Diener los schicken.

Venom und Singt-Mit-Vögeln werden Ihn schon weich klopfen,
wenn Sie Ihn mit Ihr erwischen, ansonsten hoffe ich..
Sie finden Celestia lebend und wohlauf.
Mir ist klar das Venom keine richtige Kaiserliche ist,
aber ich..wollte Ihr die Chance geben zu leben.

In der Hoffnung das Celestia bald zurückkehrt, denn Ihre Ausbildung
ist noch lange nicht abgeschlossen. Meinetwegen hetze ich sogar
einige vom Psijiik Orden auf den Kaiserlichen..aber so sehr
monströs bin ich nicht mehr, ich werde mich von Ihnen beraten
lassen wie wir Celestia am besten überwachen können wenn Sie
wieder hier ist und Ihre Ausbildung nicht ins Wasser wirft..

Nur wegen diesem..Narr, der glaubt er wolle Sie nur beschützen,
denkt wohl ich möchte Ihr nur böses..Dabei stürzt Er Sie
in Lebensgefahr! Denkt nur an die ganzen Drachentötern..
Er denkt nur an sich selber und ist blind vor Liebe und eines Tages
wird er sehen was er da angerichtet hatte, wenn Sie fast gestorben
wäre.. falls Celestia bis dahin nicht schon wieder bei uns ist.


Mir ist klar das Sie auch Ihre Schwestern und Ihren Vater vermisst,
ich vermisse Sie auch. Aber man muss damit klar kommen wenn man
die geliebte Familie nicht mehr so öfters sieht oder später erst wieder.
Ich habe Ihr versprochen, wenn Sie beim Psijiik Orden Ihre Ausbildung
beendet darf Sie wieder nach Windhelm.. Aber nein, Sie musste fliehen
und abhauen. Nur wegen diesem..grngh..Nein ich beherrsche mich.

Mein Rabe Munin wird die Beiden begleiten, auf das Jemand
von der Luft aus nach Celestia suchen muss. Ich hoffe bald
auf Ihre Rückkehr, mit Celestia.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 3. Oktober 2018, 10:15

Die Sorge einer Mutter

Natürlich bin ich froh das Celestia wieder da ist, erstaunt das Sie nichts dagegen sprach,
schließlich möchte ich als Mutter auch nur gutes für Sie. Nur liegt es mir sehr
am Herzen das Sie auch ein gutes Vorbild beim Psijiik Orden zeigt..

Eine Mutter macht sich eben Ihre Meinung und Gedanken zu den einem und Anderen
Thema, meiner Meinung nach hätte Sie gute Chancen, aber anderseits sollte
Sie weniger davon träumen wieder nach Windhelm zu dürfen, auch wenn
Ich es Ihr versprochen hatte bin ich ein klein wenig noch sauer auf Sie.

Was ich dann mit meinem Raben beobachtet hatte gegen Sonnenuntergang
verschlug mir aber richtig die Sprache, ich weiß nicht ob es ein positives
Zeichen war, aber Sie saß da irgendwie mit einen von den Wachen auf der
Terrasse, er legte sogar seinen Flügel um Sie..hm muss was gutes heißen.

Und ich denke Celestia hat sich endlich Jemand vernünftigen ausgesucht,
ich meine, er gehört zu den Neulingen unter der Wache, aber mal im Ernst..
Er hat Sie noch in Ihr Zimmer gebracht, habe ich später bemerkt,
also läuft wirklich was mit den beiden. Das ist gut, finde ich.
Celestia hatte auch so in der Art etwas verdient..Jemanden eben.

Fiona wird sich bestimmt über Ihn auch freuen, schließlich passt das viel
besser als.. nun ja ich gebe ehrlich zu besser als das sich Celestia
in Jemanden verliebt der so wieso nur leere Versprechungen hält,
er hier ist einer der treuesten unter den Wachen, auch wenn er neu
ist, er ist perfekt für Celestia und ich hoffe sehr das es noch gut läuft.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 9. Oktober 2018, 21:46

Ein erfreutes Mutterherz

Ich bin froh das Celestia hier ist, ich bin einfach froh besser kann ich es nicht beschreiben!
Und das Sie sogar Ihr Training und Ihre Ausbildung macht ist noch schöner und erfreut mich
mit vollem Glück.. Aber das beste ist, sie hat endlich einen Artgenossen gefunden den Sie
auch mag und keinen Fremdling hier anschleppt.

Ach Phionora, ich frage mich manchmal was du dir damals gedacht hattest.
Celestia ist so voller Freude und Ihre Drachengestalt ist wieder stabilisiert
und ins Reine gekommen dank dem Aufenthalt und dem Geschenk das Sie Jemanden
hat der Sie wirklich glücklich macht.

Fiona wird auch hier gut aufwachsen und eines Tages kommt der Rest unserer Familie
hier her, dann bin ich noch viel glücklicher als jetzt zuvor. Endlich Frieden vor den
ganzen Fremdlingen die dort in Tamriel nur Krieg und Verderben verbreiten.
Zugegeben..es gibt wenige die sehr friedlich leben und ich habe auch diese
in mein Herz geschlossen, aber wir können keinen von Ihnen retten.

Auch wie sehr es mir leid tut, wir können nicht Alle hier her bringen und auf der
Dracheninsel leben lassen, nur Artgenossen..die Schutz und Frieden ersuchen.
Singt-Mit-Vögeln und Venom waren eine Ausnahme..

Die vom Psijiik Orden sind zwar nicht immer willkommen, aber..Sie helfen
unserer Familie mehr als gedacht. Niemand hat bis jetzt uns ausgenutzt
oder unsere Gastfreundschaft missbraucht. Dennoch behalte ich
einige vom Psijiik Orden im Auge, nur bestimmte Personen sind
davon eingeweiht worden..nicht Alle.

Selbst in so einem Paradies wie die Dracheninsel lassen sich schwere
Zeiten blicken, aber bald schon bald wird ein neues Volk sich erheben,
hier und schon bald werden die Geschlüpften Drachlinge ein sehr
vornehmes Volk sein für die Dracheninsel.
Sobald wir die Brutplätze auch wieder hergerichtet haben kann man dort
auch wieder brüten in der Grotte. von oben aus schauen wir dann herab,
wir passen auf jede Seele dort unten in der Grotte auf.

Und eines Tages werden einige das Weite suchen, die weite Welt.
Später werden wieder Andere zu uns kommen und Zuflucht suchen
oder in einen ewigen Schlaf fallen bis die neueste Generation der
Drachen sich erhebt und diese Insel neu bewohnt.

Bis dahin kehre ich zu meiner Schwester und meiner Mutter
in die endlosen weiten und versteinere oder falle in den ewigen
Schlaf, ich hoffe beide können mir verzeihen.
Ich hoffe das die Dunkle Bruderschaft nie wieder über uns zieht,
noch irgendeine andere Dunkle Truppe.

Was wir aus den Unterschlupf machen? Dem Kult?
Er wird leben..viele Jahre untergetaucht und von
uns auch bewacht. Niemand wird es je wagen diesen Kult zu zerstören,
nie wieder.

Aber erstmal sind wir noch im Hier und Jetzt.
Ein Glück..Ja ein Glück. Und ich freu mich so sehr
für Celestia, sie wird eines Tages eine anmutige Herrscherin
werden, ob Sie es nun kommen sehen mag oder nicht.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

6

Samstag, 20. Oktober 2018, 08:50

Die Jagd nach Plünderer

Seit kurzem habe ich erfahren, das jene Fremdlinge versuchen meine Schätze zu stehlen,
meine liebsten aller liebsten Opfergaben die ich immer kriege an bestimmten Tagen.
Ein Glück konnte es bis jetzt verhindert werden.

Ich habe mir überlegt..diese eine Ausnahme nochmal zu überarbeiten,
jene Plünderer sollen geopfert werden und dann jage ich Ihnen mal persönlich
den Schrecken Ihres Lebens ein, falls Sie es.. überleben im Verlassenen Drachentempel
der Nachtflügler, denn dieser Ort überlebt kaum einer, der kalte Wind der dort
tobt und dann noch die Spinnen die ich dort einniesten lassen hab.

Nun ja entweder bin ich schneller oder die Spinnen dort, aber ich denke
das reicht als Strafe. Falls einer von Ihnen je überleben sollte..muss ich mir
noch was ausdenken, solange hält man diese Diebe und Plünderer meines
Altars dort fest wo Sie hingebracht werden eben..auf magische Wege.

Das wird denen eine Lehre sein, andere werden es nicht mehr wagen
meine Schätze zu klauen. Natürlich verlange ich nie Schätze von meinen
Anbetern, aber es macht mich noch mehr glücklich wenn ich einiges an
Goldmünzen schon sehe an meinem Altar und die dann eben zum Alten
verlassenden Tempel geschickt werden.

Ich hoffe natürlich sehr das die Warnung dann bei anderen Kriminellen
ankommen wird die gerne Altäre und Schreine Plündern.
Sonst werde ich mal eines Tages wirklich persönlich vorbei kommen
um etwas Unheil vorbeizubringen und man möchte ja das der Drache
eher ruht als wütend wird..denke ich. Auch wenn wir nur Titanen sind..


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 21. Oktober 2018, 13:44

Vampire waren mir nie je ein großes Thema, aber seit der Geliebte von Celestia wieder kam,
stockte mir der Atem, er ist eigentlich auch ein Nachtflügler ja. Er hätte immun gegen
Vampirismus sein können, aber was passiert ist? Nicht jeder Nachtflügler ist das.
Und so hat es auch Auswirkung auf unsere Menschliche Gestalt.

Es tut mir so leid was mit Ihm geschehen ist, ein Glück geht es
Fiona nicht so, sie ist wohlauf und kein Vampir noch irgendwo gebissen worden.
Er ist wahrlich ein guter Vater und hat sein Kind beschützt um sich selbst zu opfern.
Nun ja Ihm geht es auch wieder einigermaßen gut, aber er verlor fast die Kontrolle
über sich selber was der Blutdurst an sich ging.

Das einzigste schlimme wäre, er könnte die Wachen..beißen,
aber würde es niemals tun. Celestia und ich sind Immun dagegen,
daher muss es Fiona auch sein..theoretisch. Wir werden sehen
wie die Tage vergehen, meine Tochter Celestia darf Ihn natürlich
so schnell es geht wieder sehen, nur müssen wir Ihm erstmal ein Bad in
den heiligen Quellen verschaffen.

Er ist einer unserer besten Söldner und ich lasse nicht zu das Er zu einem
blutdurstigen Monster wird.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

8

Montag, 22. Oktober 2018, 22:21

Die Furcht vor Verlust

Ich stelle mir manchmal die Frage, ob ich meinen geliebten Mann Rakrir je ersetzen könnte,
naja es gibt schon so einige Männer mit denen Ich was hatte, aber Ihn ersetzen?
Es fällt mir schwer Ihn schon gehen zu lassen.. weg vom Leben verabzuschieden.
Er ist mir lieber als ein anderer Nord es je war, er sauft und prügelt nicht so
viel mit Anderen im Gegensatz zu anderen..obwohl er es hin und wieder viel mehr
tat, diese Prügelabende in Tavernen.

Was bilde ich mir da ein? Ich kann ihn einfach nicht ersetzen..selbst
Innerlich mag ich Ihn und zwar viel mehr als äußerlich, aber zugegeben äußerlich
ist er schon ein richtiger Prachttyp zum anbeißen wortwörtlch.
Ich habe einfach Angst Ihn zu verlieren, deshalb gab Ich ihn diese.. Jugend..
Ich möchte Ihn einfach nicht verlieren noch ersetzen, er ist der Mensch
meines Lebens der mich auf den richtigen Pfad wieder brachte.

Er ist der einzigste gewesen der meine Bestie im Zaum halten kann,
seine Streicheleinheiten wenn ich mal so richtig ausraste..würden mir fehlen.
Seine Umklammerung mit seinen kräftigen Armen, aber besonders..seine Liebe.
Ich kann einfach nicht loslassen, noch nicht. Ich möchte mit Ihm zusammen gehen,
wenn die Zeit kommt..aber..Ihn nicht alleine gehen lassen.

Ja ich habe sehr große Angst Ihn zu verlieren, wenn es sein muss hole ich Ihn
auch ganz her mit Ahestina und..Chila..dann sind alle hier geschützt..alle
meine Geliebten..Auch eine Herrscherin hat mal Angst..Niemand auf der Welt
ist Furchtlos, nur..zeigen dies nicht Alle wenn Sie Angst verspüren.
Der Urinstinkt unserer Vorfahren..Angst. Selbst bei uns Drachen.

Auch wenn man das nicht glauben mag, so ist es eben..
Selbst wenn man denkt wir sind Titanen..nein..Nein..
Wir sind diejenigen die Angst verbreiten, weil wir
selber welche haben. Titanen der Luft die Angst verbreiten
und selber welche haben genau so ist es!


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 15:59

Verräterin unter Freunden

Schon seit Monaten ahnte ich schlimmes und dann muss es unbedingt meinen Mann betreffen,
mein Geliebter Rakrir..wieso Er? Diese Verräterin und Närrin! JA GENAU VENOM! DIE VENOM
DIE ICH..glaubte zu retten, wieso überraschte es mich nicht das es nur eine Täuschung war?

Sie hat meinen Geliebten mitgenommen...jetzt will Sie Ihn für Molag Bal's Armee ergattern,
es ist schon traurig das er Ihr nicht widerstehen konnte, er war so ein guter Mann.
Ich habe Ihm so einiges anvertraut, aber diese..NICHTSNUTZ von Xivkyn..hat seinem
Gedächniss einen Rutsch gegeben und es gelöscht. Dafür wir Sie bezahlen!

Vor einigen Tagen hat Sie sogar versucht meine Drachengestalt
zu kontrollieren und zu verwildern, pah! Ich diene Niemanden mehr!
Nie wieder, keiner Möchtegern Gilde wie die Dunkle Bruderschaft noch..
dunklen Fürsten, ich habe schon diesem Sithis wahrscheinlich mal gezeigt
das man sich nicht mit mir anlegt als ich die Bruderschaft verließ und das nur
für meine Familie, mein Tod bedeutete nichts. Weil es keiner war.

Hier nach Artaeum nahe der Dracheninsel kommt keiner von den
verlausten Nichtsnutzen, da sie sonst..im Magen meines Seeungeheuers
enden würden oder die versteinerte Strafe Unserer Ahnen zu spüren bekommt.
Wie auch immer, ich danke ungerne Jemanden dafür das man mir half
die Kontrolle wieder zu bekommen, denn meine Edelsteine wurden nicht
gestohlen sondern versteckt die sonst im Haarschmuck sein sollten
und eher ausgetauscht durch bemalte Steine..Diebe wären eh
auch nicht weit gekommen, nun ja..

Irgendwann muss ich es meinen Geliebten Töchtern beichten was mit Ihrem
Vater geschah, die Armen..auch wenn Sie schon erwachsen sind..
Aber dann muss ich wohl das Versprechen mit einer gewissen Person
einlösen, eher so gesagt, möchte ich gerne dies nu wirklich tun.
Auch wenn Ich Rakrir ungerne ersetze, er wird immer in meinem
Herzen bleiben, egal was kommen mag.

Ich muss auch wie ich sehe, für neue Dinge offen sein.
Aber es wäre schon schwer genug einen neuen Ehemann zu finden,
der...Drachen aushält oder eher auch mag, auch wenn ich mich eher
sehr selten verwandel.

Ach ich bin im übrigens sehr froh das der kleine Umzug bald zuende
ist, denn einige Dinge sind schon gut angekommen.
Sachen die ich mir noch im Schloss erwünscht hatte sind auf den Weg,
wird aber noch so einige Tage dauern bis sie hier sind.

Sollte Venom versuchen sich hier her zu schleichen..
oder einzuschleimen, wird Sie bespraft oh und wie!


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

10

Samstag, 27. Oktober 2018, 15:39

Eine feurige Zukunft

Celestia wird von Tag zu Tag selbstbewusster und stärker, eine perfekte Nachfolgerin.
Sie hat schon einige Gefahren gemeistert doch noch so einiges vor sich, ich bin mir
sicher die Feinde werden eines Tages vor Ihr niederknien und um Gnade winseln.

Eines Tages mein Mondlicht, eines Tages wirst du einmal so mächtig wie ich sein
und wenn der kalte Krieg ausbricht, sollte es so sein, so wirst du und die anderen in Sicherheit sein.
Windhelm wird nicht länger unser Rückzugsort sein für ein normales Leben.
ich selber überdenke mir ein anderes Leben anzueignen aber bei euch, meine Lieben.
Ich habe mich schon lange etwas gefragt und stell mir die Frage ob ich dem
Leben nachgehen sollte. Bis du aber meinen Platz auf den Thron einnimmst
erlebe deine Abenteuer, lebe..fühle die Freiheit. Und beschütz deine Liebenden.

Ich selber konnte es nicht mehr tun, meinen Liebsten Rakrir vor der Finsternis zu schützen,
ich habe es immer und immer wieder versucht gegen die Natur einzugreifen, gegen die
Natur der Sterblichen.. Hier ist nun meine Rechnung für mein Blindes Handeln.
Meine Kindheit war viel schrecklicher als eine persönliche Hölle, deine weniger..mach es mit Fiona besser,
bleib bei Ihr und deinem Geliebten. Meine Strafe ist es nun hier in Artaeum zu verweilen.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

11

Freitag, 2. November 2018, 14:28

Die täglichen Pflichten und das Greifen Ei

Heute Morgen habe ich mir erlaubt mich von meinen täglichen Pflichten
zu befreien, schließlich..bin ich meine eigene Herrin heh. Aber das was Gestern
geschah hat mir schon gut getan, ich meine..man kann Gefangene nicht für
immer behalten, obwohl ich es gern habe wenn Sie da unten im Unterschlupf herum
jammern und um Gnade betteln.

Ich weiß wie es sich anfühlt.. ich hatte schlimmeres durchgemacht, viel
viel schlimmeres. Damals als Jugendliche bei Molag Bal..gefoltert bis ich
gehorchte und für Ihn willenlos so einiges getan.

Es war schon schlimm, sehr sogar.
Aber Heutzutage bin ich sehr hartnäckig, dank meiner Vergangenheit.
Nun ja bis es wieder Am Abend ist wollte ich eh noch etwas spazieren
gehen. Ich tat dies auch und dann kam eine Wache mit einem Ei zu mir.
Kein Drachen Ei, ein Greifen Ei. Tsivanni'dar hat es auf Sommersend geborgen.
Ich selber fragte mich nur wieso, aber stellte keine weiteren Fragen also
beschloss ich es Celestia zu geben, ich glaub Ihr Greif würde sich über ein
Geschwisterchen doch freuen oder eher Freund? Wer weiß wie es ausgeht

Auf jeden Fall war Celestia auch erst ratlos, aber nahm das Ei an sich
und würde es für die nächsten Wochen und Tage gut behütet ausbrüten.
Ich bin selber gespannt was da raus kommt, ja klar ein Greif..aber wer weiß
vielleicht ein Schwarzer? Ein Weißer? Vielleicht auch ein Mischling? Uhh
Ich bin so gespannt wie es sich auch entwickelt.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

12

Samstag, 10. November 2018, 10:33

Drachen und Vampire.. hmpf, schon verschiedene
Welten, doch haben wir einiges gemeinsam mit Vampiren..
Wir werden gejagt, wir sind nicht immer unser selbst
und können blutrünstig werden und mehr wollen.

Doch setzen wir uns gerne gegen unsere
gejagten, werden selbst zum Jäger und das sehr
wohl nur in der Nacht wenn uns mal nix passt.
Nur können wir Drachen elegant fliegen während
Vampire da unten auf dem Boden nur herum wandern.

Wir, Drachen sowohl auch Vampire sind Kreaturen
der Nacht, nun ja Nachtflügler was Drachen angeht.
Wie wäre es wenn wir uns zusammen täten?
Natürlich mit Vampiren die sich benehmen können
und nicht gleich ans eine denken, dabei ist mein Blut schon
Nicht ganz ungiftig für diese Blutsauger.

Aber wenn es wirklich so kommen sollte,
würde ich unseren Feind gemeinsam in die Flucht schlagen,
aber nur in Notfällen, da ich selbst Vampire nicht einmal
in die Nähe unserer heiligen und ehemaligen Brutstätte
lassen würde. Werwölfe werden grundlos verjagt oder
stark verletzt wenn Sie meinen dort versuchen wollen hochzuklettern.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

13

Freitag, 23. November 2018, 22:06

Die gute alte Zeit

Auch ich als Matriarchin erleide große Wut und Trauer.
Ich bin auch sehr verwundbar, schon weil die guten Alten Zeiten viel besser waren,
Sevithan ein sehr treuer Alchemist und guter wenn nicht auch strenger Zauberer..
Starrt-Die-Decke-An eine gute Kompanin für alle Zeit, Ras'ma..eine fürsorgliche Khajiit..
Und viele Andere die ihr Leben geben mussten oder spurlos verschwanden.

Aber besonders mein Geliebter Rakrir, ich vermisse dich so sehr mehr mein strahlender
Ritter, ich möchte mir nicht die Schuld geben das du nu weg bist, aber Tag ein..Tag aus tu
ich es immer noch, egal wo du bist mein Weißer Ritter, komm bitte zu mir zurück egal wie..
Ohne dich ist es einfach nicht besser. Meinetwegen werde ich selber aufbrechen um
dich zu suchen, aber nie im Leben sollte es Celestia oder Jemand anderes tun.

Nein deren Leben ist zu wertvoll!
Oder.. wird es doch Zeit langsam loszulassen? Schließlich..ist er ein Sterblicher,
ein Sterblicher der nicht so ist wie wir. Und nicht so lange lebt..wie wir.
Manchmal frage ich mich wirklich ob diese eine Begegnung mir sagt, loszulassen
von meinem geliebten weißen Ritter..der auch nur ein normaler Söldner war.

Ja auch ich..als Drache habe viele Gefühle und viele Gedanken
die mir durch Kopf gehen, was richtig ist oder nicht.
Celestia soll auch glücklich sein, doch ich möchte Sie schützen
und Ihren Nachwuchs..selbst Chila und Ahestina..sind mir
sehr wichtig und werden es immer bleiben. Weil Sie
mein Nachwuchs sind und waren.

Man sollte die Zeit nicht manipulieren können,
selbst wenn man etwas verändert wie es einem eher
besser gefällt zu sehen in der fernen Zukunft könnte
es der Zukunft..sehr schaden egal wie sehr man nur
auf kleinere Details achtet..man sollte lieber nach vorne
schauen und nicht mehr nach hinten, man sollte sich darauf
verlassen was man hat und damit zufrieden sein.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

14

Samstag, 24. November 2018, 20:20

Der Wille einer Herrscherin

Warum ich Tamriel verlies? Tamriel ist ein schöner Ort zugegeben,
aber auch die hinterlistigsten Kreaturen und die abstoßensten Gauner..
sind mit in diesem Krieg der auf ewig mit Pausen verweilen wird verwickelt.

Auch wenn ich mich mit der Gesellschaft meinerseits gerne hin und wieder getroffen habe,
ja das sind adelige Möchtegerne, aber nicht zu sehr wie der Abschaum der hinter dem Krieg steckt.
Ich habe Respekt gegenüber Königin Ayrenn denn Sie ist nicht wie der andere Abschaum den ich überhaupt
nicht einmal mit ansehen kann. Damit meine ich nicht Alle Mäner.. aber ja.. die meisten auf dieser Gott verdammten Welt.

Ayrenn war immer eine gute Plauder Freundin und Versteherin, wenn ich das man so sagen darf.
Der Wille einer Herrscherin ist den Männern egal, egal wie viel Sie redet egal wie viel Sie will,
die Frau muss sich beweisen das Sie es auch dann kriegt. Und das mit harten Bandagen.
Ich selber sitze gerne Tag ein und Tag Aus in der Thronhalle herum wenn ich nicht gerade Gefangene foltere
oder die Wachen zu besseren Manieren zügele. Ab und an besuche ich auch die Brutstätte um nach den Jungen
zu sehen, auch wenn Tsivani sich um diese Kleinen Drachlinge gut kümmert.

Und ich bin ehrlich, wenn mir die Lust an den Wachen vergeht wünsche ich mir..
einen echten Mann an meiner Seite, einer wie Rakrir es war.
Meinetwegen kann er auch Vampir sein, ich bin nicht mehr empfindlich
gegen diese Blutsauger, solange sich der Mann dann auch benehmen kann
und nicht alles von meinem Blut nimmt, nein im Ernst Es braucht wieder
Wochen und Monate bis alles sonst wieder da ist und das ist nicht witzig.

Andere würden schreien wenn Sie gebissen werden aber dennoch kein
Vampir werden, ich würde befriedigt nur da liegen und mir selber
zu murmeln das mein Traum in Erfüllung gegangen ist.
Doch leider kann ich weiter träumen und mich an den Wachen
gelangweilt ran machen..Vielleicht sollte ich doch mal wieder
nach Tamriel zurückkehren? in Artaeum gibt es zwar auch ganz schön
zum anknabbernde Männchen die ich sogar in meinen Palast einladen würde
aber..selbst die vom Psijik Orden verstehen das mit dem Drachen-Dasein nicht einmal
und mit dem für immer wie ein Junges Fräulein aussehen trotz des Alters.

Ich meine, meine Tochter Celestia hat Ihre Prüfung bestanden beim Psijik
Orden und vielleicht sind die so begeistert das Sie mal die Mutter,
also einer von Ihnen, der tollen Schülerin kennen lernen wollen.
Also einen von Ihnen habe ich schon fast ins Bett gekriegt, so rot
wie der am Esstisch saß bei uns..Auch wenn es ein älterer Mer war
Ich hätte Ihn gerne um den Finger gewickelt.

Tamriel hat diese..langweiligen..wenn es um Männer geht.
Deshalb sitze ich doch lieber mehr auf meinem Thron als..
mich über Männer her zu machen.



Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Celestia Aviesta« (24. November 2018, 22:28)


  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

15

Samstag, 1. Dezember 2018, 21:13

Die Kunst des Verstehens

Heute muss ich immer noch auf meinen neuen Haarschmuck warten, solange..
muss ich mich verstecken vor Allem. Trotz dieses goldenen Amreifes an meinem
Drachenschwanz fühle ich wie diese recht finstere Seite in Mir mehr und mehr
aus mir heraus will. Ich weiß..ich bin eigentlich so oder so temperamentvoll, aber
kann es natürlich zügeln, aber meine finstere Vergangenheit...*seufz* den Plan
Andere zu vernichten.. den Plan um Schrecken und Angst zu verbreiten..

Welch köstliche Erinnerungen ich doch habe, wenn es nach mir erginge
ich könnte jetzt wieder auf die Finstere Seite rüber huschen, aber als
Matriarchin muss ich stets einen Kühlen Kopf bewahren.
Natürlich durstet es mich nach alte Zeiten, alte Zeiten wo ich mit verführerischem
Charme andere in die Finsternis gestürzt hatte auch wenn man mich nie kommen sah.

Geschah mir mal ein Missgeschick beim Auftrag, habe ich den verführerischen
Charme spielen lassen ohne Spuren hinter lassen zu können.
Eines Tages wollte ich sogar eine Armee aus finsteren Schergen zusammen
trommeln, obwohl ich solche nicht einmal bräuchte um ein Dorf niederzubrennen,
hmpf egal. Aber wir Drachen sind ungerne irgendwo gesehen.

Dann schloß ich mich der Licht Seite an..wollte friedlich bleiben,
aber trotzdem werden wir Drachen immer noch gejagt und getötet
selbst wenn wir behaupten wir hätten Familie oder sind friedlich.
Diese Menschen..sind schlimmer als je ein Volk war und wieso
wir uns wohl wie Sie verwandeln? Um Was von Ihnen zu lernen
und zu verstehen wieso und weshalb.

Ich kenne das kranke Spiel der Menschen was Drachen angeht,
schon kurz bevor ich diese Tarnung erhalten habe als Kaiserliche..
Deshalb brauche ich auch den Haarschmuck ohne Ihn..bin ich
vor Anderen nicht geschützt und kann mich nicht verwandeln.

Selbst andere Völker schütteln nur Ihre Köpfe bei uns Drachen,
nur wenige beten uns an und behandeln uns mit Respekt.
Viele..viele..von Ihnen machen es nur um uns am Ende zu
töten..zu hintergehen! Dieses Falsche Gesindel!

Alles nur Maden..aus unserem Augenwinkel.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 00:19

Die Wilde Natur

Damals als noch alles ruhiger war und wir Drachen mehr im Rampenlicht standen,
als von uns noch sehr viele verschiedene Arten gab und bevor die Zeit des
eisigen und ewigen Schlafes anbrach kurz bevor meiner Geburt gab es noch
diese eine Tradition, die Tradition der Welt die Geburt eines Nachtflüglers zu präsentieren.

All denen die vor uns Drachen Respekt hatten. Auch die Zukünftige oder der Zukünftige
Thronfolger von Phionora wurden am hohen Gipfel unserer Ahnen präsentiert direkt nach Ihrem
schlüpfen mit einem Mal gekennzeichnet ob Sie gute Jäger mal sein werden oder Weisheit z.B
in sich tragen würden. Gekennzeichnet mit einem Mal das Jeden abschreckte und erzittern ließ
damit Sie erinnert worden das dies ein Kind eines der Königlichen Nachtflügler Familien angehörte.

Von daher an bis Heute noch gehört der Gipfel der Ahnen uns, den Nachtflüglern.
Auf das eines Tages Jemand mit großem Herzen den Gipfel besteigt um eine neue Ära
einzuläuten. Kein Sterblicher überlebte bis jetzt den Aufstieg zu diesem Gipfel nicht einmal
mit Feuer in deren Hände könnte der Aufstieg eine Erleichterung werden, nur wenn ein
Nachtflügler einen Sterblichen her bringen würde, gebe es zwar eine Chance das dieser
die kalten Winde überlebt und die eisigen heulenden Schreie der Ahnen.

Aber Sterbliche dürfen sich bis Heute noch an unseren versteckten Schreinen
darum herum sitzen, herum sitzen und doch auf nichts hoffen.
Denn Die Sterblichen da draußen..denen vertrauen wir kaum noch, sie haben
etwas getan was uns dazu gebracht hatte einige von Ihnen und ja sogar viele
von Ihnen zu missachten und uns zu verstecken.

Für Sie ist unser Reich verboten, für Sie ist dies das Schattenland..der kalte Tod.
Kahl und Geschunden. Unser Geliebtes ein und Alles. Vernarrbt und krank.
Die Flussbetten eiskalt und genauso tödlich. Das Gras zugedeckt vom Schnee.
Alles nur die Schuld der Menschen! Diese Bestien die uns ausnutzten!

Diese Bestien die Mutter versuchten zu töten! Diese reudigen kranken..
Bestien die uns Alle nur ausrotten wollten! Unsere Kinder..Unsere Geliebten
Unsere Heimat ausbeuten! Am Neujahrsfest gedenken wir wieder..der gefallenen
Nachtflügler die nicht rechtzeitig entkommen konnten.

Doch es gibt Hoffnung! Die Nachtflügler lassen sich nicht von Wut noch von Rache
leiten, wir lassen uns vom Wind der Hoffnung führen, mit dem Nachwuchs der schläft
und eines Tages erwachen wird um die zukünftigen Generationen wieder voran zu bringen.

Geliebte Schwestern, geliebte Brüder..möget Ihr Ruhe finden, bitte durstet nicht
Rache es sind dumme Menschen die dies euch angetan haben, Ihr Blut ist es nicht wert
zu eurem Gunsten über den Boden zu fließen. Auch wenn ich damals Rachsüchtig war
und einige Menschen..sogar viele auf den Gewissen habe, vergebt Mir meine Rachsüchtigkeit
und auch Ihnen für Ihre tollpatschigkeit.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

17

Freitag, 7. Dezember 2018, 22:21

Ein Fataler Preis und eine verteidigende Ehre

Deshalb werde ich nie wieder nach Tamriel zurückkehren wollen, wegen den Menschen und
all den hassenden Drachentötern. Ich wollte dem eine Chance geben, aber ich war blind,
blind mich auf dem Revier des Feindes herum zu lauern. Ich hatte Glück das ich mit dem
Leben davon kam und das es nicht meinen Flügel oder mein Herz traf. Aber am meisten
das mir der Kopf nicht abgeschlagen wurde.

Ich gestehe, ich sollte nie wieder so unvorsichtig sein.
Es hat nur meine Arme ein paar Kratzer gekostet und eine recht
dumme Beule am Kopf..Aber bevor diese dummen Menschen entkommen konnten..
Habe ich Ihnen gezeigt..was ich damals mit Ihnen gemacht habe, die sich gegen mich widersetzt hatten.

Ja es stimmt, ich bin ein Drache..keine Kaiserliche, deshalb war es einfach das Geschehnis der
grausamen Natur, mehr nicht. Ich muss zugeben ich tue dies eigentlich nicht mehr, aber
meine Wilde Natur war stärker, ich hoffe mein neuer Haarschmuck ist bald fertig
geschmiedet, sonst würden solche Geschehnisse sich wiederholen..obwohl sich eh
nichts daran ändert wird wenn ich mich wieder in eine Kaiserliche tarnen kann..oder doch?

Auf jeden Fall verabreicht man mir nu bald einen kleinen Schlaftrank,
ich werde für ein paar Tage schlafen müssen damit die Wunden von alleine
verheilen, natürlich hat man mir ein paar Verbände umgelegt damit..nun ja
unser Vampirischer Freund nicht darauf kommt etwas an mir zu knabbern
oder derart, ob das reicht weiß ich nicht..Am besten sollte man meine Gemächer
bis auf weiteres sperren lassen, ich meine ja nur. Es ist nicht gerade die Rede
von Tarius sondern..von Jemand ganz anderen und bestimmten der schon
länger ein Vampir anscheinend ist.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

18

Freitag, 14. Dezember 2018, 14:57

Dieser hochnäsige Abschaum

Hach immer noch habe diese gebrochenen Arme, nur weil ich mich mit
vielen hochnäsigen Drachenjäger angelegt habe. Aber ich hätte es eh immer
geschafft bevor Sie mich dazu brachten zu eskalieren, pff.

Diese Sterblichen wissen was Sie da tun, wollen uns Alle ausrotten und dennoch
schaffen Sie es nicht einmal die klügsten von uns zu schnappen.
Die, die eigentlich versteckt sind aber ich wollte An Ihnen ein Exempel statuieren
um zu zeigen das es sich nicht lohnt uns zu jagen!

Jaja ich bin zu stolz, ich stürze mich Hals über Kopf in Gefahren na und?
Selbst wenn ich noch meine Beine brechen würde..Nur um diese Mistkerle
von Drachenjägern klar zu machen das Sie fast in ein gefährliches
Revier liefen und fast..von meinen Schwingen erledigt worden..
Ich wollte auch mal meinen Spaß wieder haben als nur immer herum
zu sitzen..und Leute mit Leichtigkeit im Käfig zu verhören..

Ich brauche auch mal wieder spannende Herausforderungen und
Lust auf dieses..blutige Erlebniss mit meinen Krallen.
Immer nur dieses Feuer speien ist doch langweilig!
Ich zeige da gerne was ich mit blutigen Krallen meine,
irgendwann wenn meine Arme wieder in Ordnung sind..

Bis dahin muss ich eh noch warten bis mein neuer Haarschmuck fertig
ist und solange soll ich nur herum sitzen und nix tun? Nein danke..
Die Kreatur ist auf Feurige und Blutige Gefechte aus,
wie in sehr alten Zeiten wo ich noch Dörfer niederbrannte
und selbst die stärksten zu Knie gezwungen habe!

Wie verbittert doch mein Leben geworden ist..
ich bin noch lange nicht in den Ruhestand gegangen,
solange dieser hochnäsige sterbliche Abschaum
kein Respekt vor uns erweist sondern sich über uns lustig
macht..als wären wir..nur kaltherzige Monster!!!
Ich gebe Ihnen dann auch ein kaltherziges Monster,
wenn Sie es so haben wollen!

Niemand..zerstört unsere Brut, unsere Familie
NIEMAND ZERSTÖRT UNSERE NESTER NOCH UNSER RUDEL!
IHR KÖNNT UNS VERTREIBEN UND SOLANGE JAGEN WIE IHR WOLLT,
Niemand benutzt uns Nachtflügler für den spaßigen Unterhalt in der
ARENA..und auch schon gar nicht für den Krieg als "EURE" WAFFE..
Zieht Ihr eure Waffen gegen uns, ist dies euer Tod.

Wir..GEHÖREN UNS SELBER, NIEMAND ANDEREM.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".