Sie sind nicht angemeldet.

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 383

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 8. August 2018, 12:50

Ein Blick zurück

Ich musste Heute wieder an damalige Zeiten denken, die dennoch schön waren.
Ich weiß noch wie sehr ich mich wohl gefühlt habe als ich all die anderen Adepten damals kennen lernen durfte,
aber unter Ihnen waren wenige mit denen ich mich verstand. Was die Gelehrten und Gardisten anging..
ich hab ein zwei Namen vergessen.. immer wieder, anderseits mochte ich die meisten nicht von Ihnen.

Ich mochte die Dunmer die uns von Ihrer Reise Geschenke mitgebracht hatte, ich habe noch meins
als Erinnerung behalten, weil ich immer wieder gerne daran denke wie schwer ich es doch nicht habe.
Aber anderseits.. vermisse ich auch viele von Ihnen. Unter uns.. ich hatte immer Angst
vor dieser..eh wie hatte man Sie auf der Akademie bezeichnet? Ehm.. auf jeden Fall war Sie da
anscheinend die Chefin.. und es war gruselig genug was ich getan habe als ich außer Rand und Band
war. Nun ja ich bin eben.. recht wild und ungezähmt wenn ich es gerade nicht will.

Viele hab ich bis jetzt auf meiner Reise kennen gelernt, viele.. werde ich nie wieder sehen wahrscheinlich.
Ich..vermisse noch andere Personen in meinem Leben, aber manchmal ist es besser so..
Auch wenn ich Starrt-Die-Decke-An an solch widerlichen und absurden Leute verloren habe
und dann noch.. Sevithan dazu..er war mein Großvater.

Ich..hab manchmal Angst, Angst das man mich auch holt..ich weiß es nicht..
Aber ich weiß, das ich nicht so sterben will, auf eine Art die ich gar nicht möchte.
Ich möchte leben und zeigen das ich viel kann.. Ich möchte einfach Freunde haben..
und Familie..wenn man... so gesagt mal welche braucht. Ja ich weiß das ich am Adelshaus
gut aufgehoben bin.. aber trotzdem vermisse ich eine Freundin von damals so sehr..

Ich vermisse Sie so sehr das ich mir manchmal wünschte, ich wäre nicht
vor Ihren Augen davon gelaufen von der Akademie damals..
Immer wieder.. Immer wieder Ich, als wäre ich eine große Frage auf dieser
Welt ob überhaupt aus mir was wirklich noch wird.. oder nicht..

Jeden Tag..mach ich weiter, solange bis ich weiß ob ich..
überhaupt aus mir was gemacht habe oder nicht, ich weiß es nie..
oder bin mir unsicher, weil ich meine Vergangenheit einfach weg schmeißen würde..
Wer..meine Eltern waren..ob meine Mutter wirklich eine von der Morag Tong war, bleibt noch ungelöst,
mir reichen diese Klamotten nicht als Beweis..ich..möchte noch mehr wissen..
Auch wenn die Neugier gefährlich sein kann, ich.. hab bis jetzt fast alles überlebt..

Was.. wenn Sie Ihre Leute verraten hat?
Vielleicht ist es auch besser wenn manches geheim bleibt.
Aber..trotzdem bin ich alleine und weiß nicht woher ich komme,
also wirklich..


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 383

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 9. August 2018, 18:48

Bereit als je zuvor

Heute wurde ich von dem Vater von Celestia zur Schwinge ernannt, ich will nichts mit so einem Kult mehr zu tun haben,
aber ich möchte..nein ich habe Celestia versprochen das ich Ihr helfen werde, weil Sie mich damals vor dem Tod rettete als
ich das erste Mal zu Ihnen kam.

Auch wenn ich es ungerne tue, ich liebe es umher zu schleichen wie ich es eben kann..
und die Augen im geheimen aufzuhalten. Wenn es eben gemeinsam sein muss,
aber am meisten die Erkundungen mit meinen Freunden.. Ja ich stürze mich gerne in Gefahr.

So vieles was uns noch unentdeckt bleibt, ich weiß nicht wo es noch hin gehen wird,
aber ich bin gespannt. Solange es keine Konflikte geben wird mit Anderen.
Ob wir gefährliche Orte auch erkunden werden? Ja ich weiß.. ich sollte so etwas sein lassen.

Ich bin gespannt was wir mit dem Skelett vom Drachen machen..Es soll leben..
also eine art.. Ahne sein der über Sie wachen wollte aber..etwas geschah.
Ich bin nu doch etwas neugierig, Drachen sind wahrlich Titanen.. einige.

Aber ich..möchte immer noch wissen wer meine Eltern waren,
vielleicht finden wir etwas während unserer Erkundungen heraus..
Ich möchte jede Gefahr dafür eingehen! JEDE GEFAHR UM ZU WISSEN WER SIE WAREN..
verdammt.. ich.. möchte das nicht hinter mir lassen, der einzige der über Sie
bescheid wusste war.. Sevithan, aber diese MISTKERLE...mussten Ihn erwischen..

Ich werde dich rächen und..meinetwegen alles aus Ihnen heraus prügeln,
falls diese Mistkerle etwas wissen..habe extra einen Dolch mit Gift vorbereitet..
für denjenigen..Und die Rache wird Eiskalt serviert!


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 383

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

43

Mittwoch, 15. August 2018, 14:34

Der Abschied

Ich hab gehört..die Werwölfe sollen diese Saison ziemlich aggressiv sein..
Vielleicht haben Sie recht gehabt was man sich im Adelshaus erzählte.
Wir werden auf jeden Fall darauf aufpassen das Sie nicht in die Nähe von uns kommen,
ich meine Celestia und Ihre Schwestern scheinen nicht in Gefahr zu sein von einem
Werwolf infiziert zu werden.. ich selber möchte keiner werden auch kein Vampir..
Es war bitter genug mal einigen Untoten zu begegnen oder Werwölfen.

Ich bin froh das wir bald unsere beurlaubte Expedition machen,
wer weiß was wir alles an dem Strand entdecken werden.
Ich möchte auf jeden Fall von dem ganzen auch mal zwischendurch entspannen,
schließlich bin ich ab und zu in der Nacht ja auf Streife.

Natürlich fiel es mir besonders schwer es hier noch zu erwähnen in meinem Tagebuch..
Reyna ist zu Ihren so genannten Verwandten gekommen, aber darf uns glücklicherweise besuchen,
aber ich Sie nicht, weil Sie irgendetwas gegen mich haben..keine Ahnung.

Auf jeden Fall bin ich froh das Reyna wahrscheinlich es gut haben wird,
ich hoffe es auf jeden Fall. Jaja.. ich bin bei Hochelfen etwas gewachsen,
aber das heißt noch lange nichts..Es fiel mir schwer Reyna gehen zu lassen,
weil wir Sie..nicht einfach so rein lassen dürfen nachdem Anhängsel vor paar Tagen
das eine bestimmte Saison angefangen hat.

Aber ich hoffe sehr.. das es Ihr gut ergehen wird.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 383

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 29. August 2018, 12:34

Das Glück im Unglück

Gestern hatte ich Glück im Unglück gehabt am Abend, irgendso eine Bande war hinter mir her,
als ich wieder einen Auftrag erledigen wollte in meiner Assassinen Tracht..
Ein Glück konnte ich entkommen..naja ich wäre fast gestorben.

Ich denke ich sollte erstmal bei den Anderen bleiben bis ich meine, das sich
die Sache beruhigt hat. Zum Glück war ich vermumt und selbst wenn,
müssten diese Kerle hier und da nach mir suchen und dann noch an
Freunden vorbei die ich nie verlieren möchte.

Ansonsten bin ich froh das Spuckt-Mer-An sich in Sicherheit gebracht hatte
und dann erst später zu mir wieder flog. Wer weiß was das für eine Bande war..
mischen die sich tatsächlich in meine nächtlichen Geschäfte ein.

Das waren bestimmt solche Anfänger, hat man gemerkt wie die versucht haben mich erst
zu verschleppen, also den Sack über den Kopf wollten Sie machen und dann als ich aber
das schon durchschaut hatte und aufmerksam bin wollten Sie mich töten.
Woah was für dreckige Anfänger einfach so offen ohne Überraschungsangriff mit
einem Dolch zu gerannt kommen.

Also die Dunkle Bruderschaft war es hoffentlich nicht sonst kugel ich mir den Bauch
vor Lachen, falls es welche von der Bruderschaft gewesen ist.
Ich werde mich da auf jeden Fall erstmal etwas zurückhalten bis
ich eben wie gesagt das Gefühl habe das die nu wissen das ich keine Anfängerin
mehr bin, denn mein Schleichen und meine Reflexe sind ein bisschen besser geworden.

Naja hoffen wir mal das die so schnell nicht wieder auftauchen wenn ich meine
Aufträge annehme und eben erfülle. Ich muss eben es nur noch schaffen
wirklich bisschen wie ein Schatten verborgen sein, dann gehen mir solche
Piepsköpfe nicht mehr auf den Ast, höhö Ast..Piepsköpfe..


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 383

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

45

Freitag, 7. September 2018, 15:01

Der Schnee von Gestern

Gestern habe ich mich etwas im Haus von Starrt-Die-Decke-An herum getrieben..
habe danach einige Argonier beobachtet wie Sie versuchten ein Krokodil zu jagen,
war schon recht amüsant ein wenig. Natürlich waren Sie noch sehr jung und
hatten anscheinend Jemand älteres bei sich, naja Ich finde es schon interessant
was diese Kultur angeht.

Ich kenne meine Kultur dagegen eher weniger noch, aber das ist mir Schnuppe..
Wenn Jemand was dagegen hat, kann er sich selbst ein Lektüren Buch über sonst
was ins Gesicht hauen, ich bin einigermaßen froh und dankbar das mich Nallia
damals aufgenommen und einiges über die Hochelfen und anderen Völker gelehrt
hatte, naja meine Kindheit war bei den Hochelfen nicht so prickelnd..
ich wurde dumm angestarrt, als wäre ich irgendwas von einem fremden Planeten
oder so, hach ja..

Auf jeden Fall bin ich etwas besser drauf als sonst, dieses ganze am besten nicht
zurück blicken zur Vergangenheit hat nicht so geholfen damals..aber..
nun ja ich habe meine Ablenkungen und meine Stärken gefunden,
leider auch meine Schwächen und ich muss immer noch an Ihnen arbeiten.

Ich hoffe das wir bald unser Heilerstübchen wieder aufmachen,
ich hab Lust mich an die Arbeit ran zu machen..irgendwie.
Ich meine.. ich kann nicht den ganzen Tag auf meiner faulen
Haut liegen oder so..


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 383

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 9. September 2018, 11:40

Erfreuliche Kunde

Es ist einfach nicht zu glauben, nach den ganzen Tagen hören wir wieder von Celestia was.
Sie kommt laut Chila bald wieder zurück, ich freue mich so..Ich hoffe es geht Ihr gut,
aber ich denke das es Ihr gut gehen wird. Was Sie wohl so gemacht hat die letzten Tage?

Ich weiß nicht was ich sagen soll, ich meine ich hab hier und da ein wenig
meine nächtlichen Patrouillien gemacht und dann eben Chila wie immer geholfen
was das Heilerstübchen angeht. Wow ich weiß einfach nicht..aber ich denke
ich bin einfach froh das Alle dann wieder da sind.

Mensch bin ich aufgeregt was die nächste Expedition angeht, Chila meinte
wenn Celestia wieder da ist, planen wir wieder eine weitere Expedition
aber benötigen dabei einige helfende Hände, ich bin gespannt wer mitkommt.

Und auf jeden Fall bin ich auch gespannt wo es hin geht, ich hoffe wir kämpfen
nicht schon wieder gegen Untote..brruh! Ich habe genug von denen, dabei ist
Celestia immer scharf drauf Untote zu vermöbeln..Jeder eben wie er will,
aber ich packe das nicht jedes Mal Untote zu vermöbeln, ich meine ja nur..
Selbst wenn es keine Vorfahren meiner Wenigkeit sind..ich möchte es nicht mehr.

Spuckt-Mer-An hat sich auch gut entwickelt, er hat zwar immer noch
Streit mit zwei seiner Artgenossen, aber das wird schon.
Aber das was mich beschäftigt ist..dieser Klippenschreiter Reiter,
wie macht er das? Das sind..große Tiere..was wenn Spuckt-Mer-An so groß wird?
Und es nur Täuschung ist das er..gerade mal fast bis zu meinen Knien groß ist?

Dann muss ich Ihn gehen lassen..schätze ich, aber nicht hier,
nicht hier..hach es fällt mir schwer, er war immer bis jetzt mein einzigster
bester Freund der mich nie in Stich gelassen hatte..ja gut er hat hier und da
seine Macken, aber er ist wenigstens treu im Gegensatz zu Anderen die ich traf..
Ok ok er ist nur ein Klippenläufer oder was auch immer, aber..er ist wie ein
richtig guter Freund, er hat mir trotzallem schon öfters den Hintern gerettet.

Jajajajaaa... so schreibt keine Dunmer, ist mir egal..
Solange ich Spuckt-Mer-An behalten kann oder wenigstens..damit
rechnen kann das er mir auch nicht plötzlich weg genommen wird..
boah ich wäre so wütend das würde man mir nicht glauben auch wenn ich so sensibel aussehe,
ich hatte schon die einen oder anderen Ausraster und diejenigen endeten als Eisstatue..
oder Eisstaub..? Oh ehm.. egal..


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 383

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

47

Mittwoch, 12. September 2018, 13:58

Wild und Ungezähmt

Ras'ma ist nichts schlimmes passiert, sie hat was schlimmes vor..
Sie will diesen Meuchlern beitreten an der Goldküste. Wieso Sie? Sie..ist..doch immer lieb gewesen.
Wieso müssen es immer die sein die man gern hat? Ich hab bis jetzt noch Niemanden wirklich
an die Dunkle Bruderschaft verloren..aber wenn Ras'ma es wirklich macht, verdammt!

Das darf echt nicht sein, vielleicht ist es auch schon zu spät..
Hätte ich den Zettel früher gefunden, hätte ich Sie noch.. aufhalten können.
Ich möchte einfach..das so etwas nie wieder geschieht, wenn man Freunde
oder die für einen eine Familie war zur Bruderschaft gehen..oh je.

Ich sollte jetzt stark sein, das würde Starrt-Die-Decke-An meinen, welchen
Grund hat eigentlich Ras'ma dorthin zu gehen? Ich weiß es nicht, sie hatte es doch
sehr gut bei uns. Ich hoffe Celestia kommt wenigstens eines Tages wieder.
Sie soll nicht das tun was ich denke, ich möchte nicht das Sie als Drache für
immer fort sein wird.. Sie ist meine Beste Freundin bis jetzt gewesen.

Die einzigste die wirklich für mich da war, die einzigste die es juckte
wie es mir ginge und ob ich mich wohlfühle. Niemand anderes sonst.
Ja ich bin eine Dunmer.. mir egal was andere über mich sagen,
ich bin anders und das ist mir wie gesagt egal.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 383

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 16. September 2018, 17:56

Das neue Zimmer

Nach all den unangekündigten Bauarbeiten im Haus, haben wir nun ein Zimmer mehr.
Ein Zimmer für drei Betten, dieser soll auch ein kleine Gesellschaftsraum sein..
Nun ja ich bin damit zufrieden was ich habe, ich bin froh nicht mehr klettern
zu müssen um irgendwo zu schlafen oder das ich im Heilerstübchen schlafen
muss, brr..da unten zog es die ganze Zeit und diese Geräusche..waren auch beänstigend.

Aber das jetzige Zimmer wo ich mit Neulingen schlafen werde sieht doch ganz ok aus, denke ich..
nun ja man muss eben damit zufrieden sein, es sieht eben schlicht aus, mehr auch nicht.


Ich muss trotzdem manchmal nach hinten schauen, zurück blicken das was eben Schnee von Gestern
eigentlich ist, ich frage mich immer noch wer meine Eltern waren, ich weiß nur Kleinigkeiten von
einem Brief aus..aber als Ich dann Nach Vvardenfell kam..Ich habe Niemanden von den Beiden getroffen,
nur eine Freundin, eine enge Bekannte oder so etwas. So langsam denke ich, ich sollte nicht weiter
suchen und es lieber sein lassen bevor ich mich da in größeres rein bringe..



Manchmal.. fehlt mir Sevithan sehr, er war der einzigste..wirklich der einzigste
der mir vielleicht ein klein wenig über die Wahrheit was verraten hätte.
Ich kann mich immer noch nicht ganz an meine Geburt oder so etwas
erinnern, es ist so als wäre ich damals irgendwie mit dem Leben davon gekommen,
aber mein Kopf..tat weh als ich wieder aufwachte. Verdammt..

Ja ich weiß, Sevithan war streng..alt..und ein miesgelaunter Zauberer..
Aber er hatte ein gutes Herz irgendwie schon in sich..
Und es tut mir von Herzen leid das ich mich damals öfters in Gefahr
begeben hatte..das hatte ganz schöne Konsequenzen und ich musste
einfach dann fliehen..wie ein Angsthase.. verdammt..


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 383

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

49

Montag, 17. September 2018, 17:52

Neue Zimmerkameraden

Heute sind die neuen Zimmerkameraden eingezogen, ich bin gespannt wann ich die beiden
kennen lerne. Einer davon ist ein Dunmer, er hat auch einen Klippenschreiter wie es aussieht.
Ob sich Spuckt-Mer-An mit diesen anfreunden kann? Und woran habe ich das wohl erraten?
Nun ja, man hatte es mir gesagt. Ich bin auf jeden Fall schon aufgeregt die beiden
kennen zu lernen, ich weiß nicht wer der andere Zimmerkamerad ist, aber bestimmt
lernen wir uns bald kennen.

Ich frage mich schon seit Stunden aufgeregt wer meine Zimmerkameraden sind,
vielleicht sind die beiden scheu oder..wollen es sich nochmal anders überlegen
ob Sie lieber nicht woanders schlafen, denn..ich bin eben anders.
Nein ich darf mich davon nicht zurückweichen lassen! Ich akzeptiere so
wie ich bin, nicht wie Andere mich sehen.

Eins ist sicher, ich freue mich schon auf das neue Pinnwand System was angekündigt
wurde. Aufträge hier und da..aber am meisten auf die Aufträge vom Unterschlupf
lassen mich ein wenig zappeln. Nicht das ich neugierig bin wieso sich das geändert hat,
sondern ob auch Celestia bald wieder kommt. Denn Ohne Sie.. ist eingies nicht
das gleiche. Ob..meine Ziehmutter auch mal wieder vorbei schaut?

Ja ich weiß, ich hatte keine schöne Kindheit bei Ihr, aber ich mag Sie..
ok sehr sogar, auch wenn Sie eine Hochelfin ist, sie..war immer für
mich da damals, selbst..wenn vieles streng war.
Strenge Liebe eben oder so.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 383

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

50

Samstag, 22. September 2018, 17:04

Die Langeweile kehrt zurück

Seit Tagen gab es kaum was zu tun, ich sitze fast nur hier und da herum
und habe kaum noch Aufträge die ich erledigen kann.
Ich möchte keine Mordaufträge annehmen, aber..wenn es mir die Laune wieder hebt..
Ich weiß nicht, töten ist nicht so mein Ding ich kann kaum hinsehen und meistens
ist es dann harmloser als ich dachte. Wie.. damals.. verdammt.

Ja gut ich habe mal ausversehen einen Ausraster gekriegt wo ich..
mit Eis und Klingen zu viel herum gespielt habe, aber..verdammt ich muss hier
nur fast herum sitzen und als wir von der Erkundung kamen haben wir auch nix
spannendes gefunden. Langsam kriege ich einen Rappel, aber nach Vvardenfell möchte
ich nie wieder zurückkehren, nie..nie..nie wieder.

Nwaaargh! Ich möchte keine Aufträge annehmen die blutige Massaker
enthalten oder..eben..das was mich zum übergeben bringt.
Aber ich muss was tun ich muss etwas tun. Ich kann hier nicht herum
sitzen und an die Decke starren, also entweder muss ich wieder an
die Goldküste oder..nein! Um Vivec's Willen mich bringen keine
Zehn Guar's nach Vvardenfell zurück! Nie wieder!!!

Ok..aber wie komme ich am besten zur Goldküste?
Dann muss ich mich bei den Anderen noch abmelden, verdammt.
Ich denke ich sollte als Schwinge Ihnen treu bleiben.
Die Schwingen verachteten schon damals die Bruderschaft und ich
selber mag eigentlich solche verdammten Kulte nicht.

Mir ist sooooo langweilig!
Spuckt-Mer-An geht es nicht anders er weiß nicht was er tun soll außer
die ganze Zeit meinen Guar anzustarren oder diesen.. Hahn..oha
dieser Schwarze Hahn den wir vor paar Tagen bekamen, der ist echt gruselig.



Jaa..ich denke ich könnte froh sein wenn ich wieder Aufträge bekomme..


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 383

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

51

Dienstag, 30. Oktober 2018, 13:09

Die Gefährliche Heimat und ein vertrautes Wesen Teil 1

Ich weiß nicht genau was passierte, aber ich war unterwegs um für einige Tage
für mich selber zu sein. Als ich dann zusammen mit Spuckt-Mer-An und meinem Guar versuchte
zu schlafen, war die Stimmung unruhig geworden. Ich wusste das nichts stimmte.
Wir bekamen unerwarteten und Fremden besuch, nichts dergleichen was ich je erlebte,
aber auch was ich noch nie sah. Vor mir stand ein aufrechtiges Raubtier anscheinend,
drei Klauen an jeder der Kralle was es bei sich hatte und eine art Rüstung? Ich wusste es nicht,
aber es griff mich auch nicht an, selbst seine Zähne waren scharf.

Als ich mich diesem nähern wollte, schnappte es sachte nach meinen Kleinen Freund.
Was sollte das? Es rannte davon! Ich kletterte auf den Rücken meines Bleichen Guars und
ritt hinter her, Niemand ja Niemand sollte Meinen Kleinen treuen Klippenschreiter was
antun, aber was war das für ein Ding!?

Ich ritt immer weiter hinter dem Vieh her, Spuckt-Mer-An krächzte herum
und versuchte sich zu wehren während dieses Ding schließlich mit meinem Kleinen vor einem
Portal stehen blieb. Oh nein bitte nicht, dachte ich mir, bitte nicht!
Ich warf dem Ding böse Blicke zu, so als würde ich damit sagen wollen das es meinen
Kumpel los lassen sollte. Tat es auch,jedoch überraschend.

Als Spuckt-Mer-An wohlauf zu mir kam, wusste ich nicht wie froh ich nur sein
konnte das Ich ihn wieder bei mir hatte. Mir fiel ein Stein vom Herzen.
Dieses Ding, es stand immer noch regungslos vor dem Portal, es
grollte mich provozierend an, sollte ich diesem folgen?
Aber so naiv war ich doch nur damals.

Es schnaufte mich an und scharrte seine Krallen am Boden entlang.
Der Blick dieses Vieh, was irgendwie auch mechanisch aussah, aber
irgendwie noch unter den lebendigen Tieren zählen würde, brüllte
dann auf und verschwand im Portal. Ich selber war schon neugierig,
aber was würde mich erwarten auf dieser anderen Seite?

Meine Guardame schnaufte und ging einfach voran, so als
würde Sie wissen was da sein würde. Genau Ich wollte Sie eigentlich
davon abhalten und zog die Zügel etwas fester nach hinten.
Mein Bauchgefühl..war..komisch, als ob ich was vertrautes spürte,
aber gleichzeitig etwas was mich davon abhielt herauszufinden
was sich hinter dem Portal befand.

Es war jedoch schon längst zu spät, vor Aufregung kniff ich mir die Augen zu.
Als wir alle drei drüben waren, war das Portal hinter uns weg und vor uns
eine merkwürdige Gegend. Das Ding was uns hier her lockte stand vor uns,
es kam nun näher auf uns zu und ich war entschlossen vom Guar abzusteigen
um meinen Stab bereit zum Kampf zu halten.

Doch dann geschah wieder etwas, wo ich nur dachte in was für einer
Welt ich nur leben würde. Das Ding beschnupperte uns, scharrte
dergleich auf den Boden und stolzierte noch an uns nur vorbei.
Dann blieb es vor mir stehen als würde es Augenkontakt suchen.

Wenn ich das den Anderen erzählen würde was hier passierte,
die würden gucken dachte Ich. Das Tier oder was es auch war
kam näher und dann fiel mir vor Schock der Stab aus der Hand
es..ehm rieb sich an meinen Arm und lief nochmal stolzierend um
uns herum, was das auch gewesen sein mag, ich hätte nie gedacht
das solch eine anscheined gefährliche Kreatur sich so schnell an mich
heran traute. Es blieb wieder stehen, es musterte besonders mich.

Ich dachte mir echt nur noch, das sei eine Mischung aus einem Traum und Alptraum.
Doch war es nicht, ich zwickte mich mehrmals und wollte es nicht wirklich wahr haben,
dieses Ding sah aus als würde es mich kennen. Und ohne weiter nachzudenken
fing es sogar an zu gurren, wow..Ich wusste nun echt nicht mehr weiter.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Celestia Aviesta« (31. Oktober 2018, 13:28)


  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 383

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

52

Mittwoch, 31. Oktober 2018, 14:09

Die Gefährliche Heimat und ein vertrautes Wesen Teil 2

Zitat


Letzendlich streckte ich meine Hand, mir war mulmig auch wenn diese Kreatur
einen recht friedlichen Eindruck machte ich fühlte dessen Atem. Schwer und warm.
Es war selber aufgeregt anscheinend, als ob es mich wirklich kennen würde.

Jetzt erst musterte Ich es genau, selber musterte es mich auch mit
seinen Gelben Augen. Es sah schon recht sonderbar aus.
Sein Horn an der Nasenspitze machte mir etwas mehr bedenken als die
anderen spitzen Körperteile. Natürlich meinte ich damit die Stacheln auf seinen
Rücken, unglaublich seine Rüstung sah teils mechanisch aus.

Später sah es so aus als würde es etwas abstand nehmen, ich zog
meine Hand lieber wieder zurück bevor es anfing noch mich anzufallen
oder zu kratzen aus spielerischen Gründen.

Da stand es nun in dunkler Dämmerung auf einem kleineren Hügel
als würde es was wittern oder sich bereit machen vor etwas zu fliehen,
nicht vor uns. Aber ich schätze wir hatten keine andere Wahl als diesem
Vieh zu folgen. Ob es klug war oder nicht, sah ich ja dann später.



Erst als wir hinter dem Vieh her ritten entdeckte Ich ein Halstuch um
dessen Hals gebunden. Hm? Kommt mir bekannt vor..
Aber dennoch waren wir mitten drin vor etwas zu fliehen.

Es wurde schließlich auch wirklich dunkler und das einzigste was ich noch vom
Vieh sah war seine glänzende mechanische Rüstung und seine Gelben Augen
die in der Nacht. Es führte uns anscheinend zu einer Sackgass,
doch für das Vieh kein Hinderniss, es sprang aus heiterem Himmel die
schweren Steinhänge hinauf. Wir wollten gerade einen anderen Weg finden,
da kam das riesige Vieh das uns verfolgte, beim Bart von Sevithan war
das groß.. Ich sprang von den Rücken meines Guars ab und machte
mich kampfbereit!

Aus heiterem Himmel schoß waghalsig gleich ein ganzes Rudel
dieser merkwürdigen Dinger und stürzten sich auf das Riesige Kagouti
was auch anders als mir bekannt aussah, auch leicht mechanisch gepanzert.
Mit einen Grollen und Gebrüll beobachtete ich den Kampf, ein
merkwürdiges Gefühl lief mir über die Schulter als ich dies sah.
Einfach nur faszinierend, was das auch für die Tiere waren
Sie hatten das riesige Kagouti erfolgreich in die Flucht geschlagen.

Das Rudel war auch plötzlich weg, nur die eine Kreatur stand nun hinter mir.
Sie schnaufte recht flach und stand aufrecht nur da. Sollte ich was sehen?
Mir lief schauriges über den Rücken, aber die Kreatur schien einen recht
angenehmen aufstieg gefunden zu haben, auch für meinen Guar.
Was versteckte sich hinter dieser Schlucht?


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 383

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

53

Mittwoch, 14. November 2018, 11:21

Die Gefährliche Heimat und ein vertrautes Wesen Teil 3

Als wir dem Wesen hinter die Schlucht folgten, war ich überrascht.
Es ging tiefer weiter in eine Höhle, tief in dieser Höhle sah ich erstaunliches! Ein Haus
Nein sogar die Anderen dieser Wesen die vorhin dieses mechanisches Kagouti verletzt in die Flucht schlugen.
Erstaunlich das dies noch Niemand entdeckt hat, aber ehrlich gesagt brannte Licht im Haus, was bedeutete das?
Da lebt doch bestimmt Jemand! Also das muss doch wohl so sein wenn Licht brennt!

Ich stürmte mit Spuckt-Mer-An, meiner Guardame und dem Wesen weiter auf das Haus zu,
aufgeregt sprang ich vom Guar ab und klopfte jedoch auf meine nette Art an die Tür.
Sie..war offen, als ich schon leicht anklopfte schob die Tür sich von alleine auf.
Was soll das? Ist hier was passiert? Was soll ich hier? Ich ging vorsichtig hinein.

Was mich erwartete war recht schockierend, aber auch interessant.
Diese Möbel, alles recht schlicht. In einem Raum der offen gleich gerade
zu zu sehen war hingen Blaupausen. Es ging noch die Treppe hinauf.
Die Anderen Zimmer sahen auch recht interessant aus!
Das eine war anscheinend das Esszimmer, das daneben ein schlichtes Wohnzimmer mit Kamin.
Auf dem Sofa lagen Bücher, nein Alben von Bildern? Ich war schon recht neugierig also
setzte ich mich hin und öffnete diese. Doch zuvor sah ich anscheinend Zeichnungen von
einem Kind..also muss hier eine Familie leben oder gelebt haben.

Doch als ich das Album öffnete war ich recht schockiert.
An erster Stelle standen die Namen der Bewohner dieses Hauses dort
mit selbst gezeichneten Bildern, sehr künstlerisch. Meiner..stand auch
mit drauf. In der Mitte zwischen zwei Anderen Namen..Ich sah da recht jung
aus und klein, also müssten die beiden da neben mir jeweils meine Eltern sein?

Mein Vater sah wie ein recht stattlicher Zauberer aus, meine Mutter wurde anscheinend
in einer leichten Assassinen Tracht gezeichnet und ich, tja ich hatte ein Kleid an
und in den Armen, wen hätte es nicht gewundert.. das Vieh nur in kleiner Version
und als Stofftier. Ich fand zu meiner Überraschung das Stofftier direkt unter einem
Kissen auf den Sofa, sehr alt aber noch gut erhalten. Also lebte Ich hier, hm?
Nur wie kam es dazu..das ich entführt wurde?

Auf den Anderen Seiten konnte man Zeichnungen von Tieren entdecken und mich
wie ich jeweils mal auf einer Statue eines Kagouti ritt anscheinend und einer Statue eines Guars.
Selbst auf diesem Mechanischen Vieh saß ich mal als ich noch klein war.
Dann kamen viele Zeichnungen meiner Mutter, mal vermumt, mal in einem prächtigen Kleid
und mal mit mir wie Sie mich von etwas weg zerrte und dabei scherzhaft lachte.

Schon interessant, aber was ist damals passiert? Das ist meine Frage.
Ich ging durch das anscheinende Arbeitszimmer dann mit den ganzen Blaupausen,
vielleicht finde ich hier antworten. Man konnte entdecken das dort frisch geschriebens
lag, vor kurzem Moment geschrieben anscheinend. Erst seit einigen Minuten oder so
kurz bevor ich hier her kam oder etwas älter.

Ich war mir nicht sicher, aber bedeutete dass, das hier wirklich noch Jemand lebte?
Ich hoffe es so sehr, ich hoffe einfach Antworten zu finden. Aber alles was ich fand
waren Einträge von anscheinenden Ausflügen was mein Vater für sich selber
notierte und eben für seine Kameraden damals. Und dann noch einiges an
Papierkram was kaum lesbar war. Aber die letzte Seite war auch nur teilweise Interessant,
er schrieb er musste mit Meiner Mutter hier her und dann eines Tages werden Sie mit
mir einen Ausflug in die alte Heimat machen wenn ich alt genug wäre.

Alles ergibt kaum Sinn für mich, ich will doch nur wissen was damals geschah
wieso bin ich damals nicht bei Ihnen geblieben? Ich..möchte dies nun wirklich
herausfinden. Als ich zurück ins gemütliche Wohnzimmer ging fand ich ein
Verhandlungsplakat..meiner Mutter, tot oder lebendig. War Sie wirklich so
gefährlich später? War Sie wirklich eine Verbrecherin?


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 383

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

54

Montag, 26. November 2018, 15:00

Die Gefährliche Heimat und ein vertrautes Wesen Teil 4

Urplötzlich als Spuckt-Mer-An sich auch für sich alleine in der Unterkunft umsah
und leicht panisch zu mir flog ahnte ich das Jemand kommen würde. Wer es wohl war?
Ich hatte nicht viel zeit um mehr über meine Eltern herauszufinden, ich musste
mich verstecken und hielt nicht meinem Stab bereit sondern meine Klinge.

Ich wollte tatsächlich direkt zu schlagen, jedoch nur um denjenigen auszuknocken
wenn es sein musste, mein Versteck war nicht gerade das beste, aber besser als gar keins.
Die Schritte waren hörbar, die Fremde Person hatte sich rasch ins Wohnzimmer gemacht.
Dummerweise habe ich mich verraten weil ich vergessen hatte das Album ausversehen
fallen gelassen zu haben und liegen lassen habe. Und dennoch kauerte ich hinter der Säule
mit einer Scharfen Klinge in der Hand und versuchte auf den überraschenden Moment zu warten..

Zu meiner Überraschung war dieses Vieh von vorhin an der Seite vom Fremden,
das kann aber immer noch nichts heißen, nein..ich glaube nicht daran.
Als die Person sich mir immer mehr näherte fing ich an nicht zu zögern und
sprang aus meinem Versteck, mit dem Dolchklinge voran.

Spuckt-Mer-An glitt hinter her, wurde aber vom Vieh mal wieder geschnappt.
Die Person selber hatte gute Reflexe und hielt mich davon ab zu zu schlagen,
zu meiner Überraschung sprach Sie dabei "Ganz nach Ihrer Mutter" lachte die
Person herzerwärmend während diese noch meinen Arm hielt und ich selber anfing weiter nicht
dran zu glauben bis ich die Person direkt anstarrte. Vater? Unmöglich..wollte ich weinen und
meinen Arm sinken, ich selber war unfassbar gerührt endlich Jemanden von Ihnen zu treffen.

So lange ist es her..auch wenn mir nicht gerade danach war nahm er mich in den Arm,
meinen Dolch ließ ich zu Boden fallen weil ich einfach dachte es wäre eine endlose Suche
und ein endloser unerfüllter Traum. Wir hatten uns viel zu erzählen.

Ich selber wollte nach allem hier bleiben, doch rufte es mich zurück zu meiner
anderen Familie, zu Celestia und Ihrer Familie und den Freunden die immer für
mich da waren..ich konnte mir hier kein Leben vorstellen wo ich gerade war.
Auch wenn ich zu gerne hier war und gerade erst mein Vater traft..Ich weiß
es nicht, er selber weiß nicht einmal was mit Mutter geschah.. Sie musste
abhauen, auch wenn Sie bei Ihm hier sicher war. Sie hatte Angst und nicht nur
um mich, anscheinend drohte man Ihr mich zu töten wegen irgendetwas
oder uns Alle dazu..

Ich wünschte, ich wüsste was Mutter nu macht und ob Sie am leben noch ist.
Sie selber war auch bei der Morag Tong, doch dann zerbrach es Sie..
und Sie konnte auch nicht mehr zurück. So wie ich nicht mehr
nach Vvardenfell zurück kann, nein..Ich kann es nicht oder
eher möchte ich es nicht mehr..ja ich möchte es nicht mehr.


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".

  • »Celestia Aviesta« ist weiblich
  • »Celestia Aviesta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 383

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

55

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 16:09

Geliebte Heimat

Nach so vieler Überlegung, ist es zwar schon meinen Vater kennen gelernt zu haben,
aber was wenn ich meine guten Freunde nie wieder sehe? Ja Sie würden es verstehen..
Aber Ich würde mich schlecht fühlen Sie einfach so zurück zu lassen.

Geliebte Heimat ist dort wo auch all deine Freunde sind, manchmal ist es doch schöner
bei Ihnen zu sein als irgendwo anders wo du dich nirgends auskennst.
Ich werde meinen Vater besuchen oder Er mich, aber hier bei Celestia und den anderen
ist meine wahre Heimat für nun. Mein Herz hat sich auch wieder beruhigt, auch wenn
Ich mich immer noch frage wie es Mutter geht und wo Sie sei.

Ich Frage mich ob Ich Sie auch wieder sehen werde, das erste Mal eher gesagt.
Ich möchte mich nicht weiter aus Neugier durch die Welt reisen um zu suchen,
denn so wie mein Leben schon genug gefährlich ist soll es auch bleiben.

Meine Berufung ist kein Spaß, auch wenn ich von der Morag Tong abgehauen bin
und damals von der Akademie.. Ich muss es hinter mir lassen und damit leben,
das es im Leben manchmal kein Falsch noch eine richtige Entscheidung gibt.
Auch wenn ich damals auch dort, in der Vergangenheit gute Freunde kennen
gelernt habe. Starrt-Die-Decke-An noch Ras'ma bringt dies auch nicht zurück, wenn ich es
mir je wünsche. Vielleicht liegt es mir im Blut das ich gegenüber den Argoniern
sympathisch bin deshalb blieb ich damals bei diesem Fest..

Ob von nah oder Fern, Adelshaus Greinfenritt ist eine gute Heimat für mich,
eine gute Heimat um neue Freundschaften zu schließen. Um neue Erfahrungen
zu sammeln und neues zu entdecken neben meiner geheimen Berufung.

Ich danke einfach..Wen auch immer dafür das man mich zu Celestia geleitet
hatte, selbst meiner Guardame und Spuckt-Mer-An danke ich sehr.
Gedankt sei mein Instinkt das ich noch am Leben bin, trotz der Wunden
am Körper, auf dass das Neujahrsfest mir neue Kräfte geben wird.

Vielleicht traue ich mich ja dann auch mal.. diesen mysteriösen Dunmer
anzusprechen mir damals das Leben rettete. Ich gebe zu ich bin ein wenig
verliebt, aber nein! Ich..verberge diese Gefühle gleichzeitig zu gerne noch
ein Weilchen..


Ansprechpartnerin für Adelshaus Greifenritt in Windhelm
und Drachenkult "Ved Dovah".