Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Viola Valerius

ESO-Rollenspiel Journalistin

  • »Viola Valerius« ist weiblich
  • »Viola Valerius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 413

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 21. Juni 2018, 17:18

Lernt das Team und seine Arbeit hinter Musik & Klang von Summerset kennen


Sommersend ist optisch spektakulär, doch es schmeichelt dem Ohr ebenso wie dem Auge. Erfahrt mehr über das Team, das für Klang und Musik von The Elder Scrolls Online: Summerset verantwortlich ist, und was es braucht, um dies alles umzusetzen.


Die wunderschöne Insel Sommersend klingt so einzigartig wie sie aussieht, und während der Entwicklung des neuen Kapitels gaben ESOs Audio Lead Brad Derrick und sein Team alles, um sie mit neuer Musik, Stimmen und Effekten zu füllen. Das Ergebnis ist eine Erfahrung, die euch komplett in die Heimat der Hochelfen eintauchen lassen soll.


EINE GANZE WELT VOLLER KLÄNGE

„Wenn wir ein neues Kapitel bauen, stecken wir ganz viel Arbeit da rein, dass die Welt richtig dynamisch und lebendig klingt“, beginnt Derrick. „Und wir geben uns größte Mühe, alles so klingen zu lassen wie man meint, dass es klingen sollte.“




Damit das Spiel so immersiv wie möglich wird, verfügt das Team über eine umfangreiche Klangbibliothek, die es mit den Jahren aufgebaut hat, was dazu führte, dass sie nun über mehr als 32.000 einzigartige Effekte verfügen. Dazu gehören Klänge für Animationen, unbewegliche Teile, Monster und NSCs sowie Benutzeroberfläche, Umgebung und mehr.

„Es gibt allein 15.000 Klänge für Monster und NSCs“, erklärt Bill Mueller, einer der Senior Sound Designer im Team. „Das sind die ganzen stimmhaften Geräusche, die Monster und NSCs von sich geben, wenn sie kämpfen, wie beispielsweise Angriffe oder Schmerzensschreie. Manche Monster verfügen über 150 bis 200 einzigartige Klänge, die sie von sich geben können“

So gut wie jeder Aspekt des Spiels hat seinen eigenen einzigartigen Klang, unter anderem zahlreiche Variationen für einige der häufigsten Aktionen im Spiel.

„Wir bringen so viel Abwechslung hinein, wie wir können, damit sich die Klänge nicht zu oft wiederholen, was für ein Spiel wie das unsere wichtig ist“, erläutert Mueller. „Zum Beispiel haben wir etwa 100 Geräusche für Schritte, die abgespielt werden können, wenn ein Spieler geht; und es kommen noch einmal andere Klänge zum Einsatz, wenn ein Spieler rennt oder schleicht.“

Auch wenn das Team für das, was ihr in Summerset hört, größtenteils auf seine bereits existierende Bibliothek zurückgreifen konnte, haben sie auch ganz neue kreiert, damit die Heimat der Hochelfen auch einzigartig wird.

„Um die Atmosphäre von Sommersend einzufangen, habe ich versucht, darauf zu verweisen, wie magisch der Ort im Vergleich zu anderen Orten im Spiel ist“, führt Sound Designer Brian Brockett aus. „Dafür nutzte ich eine Kombination aus Geräuschen aus der echten Welt, die stark bearbeitet wurden (viel Hall und Verzögerung) und einiger synthetischer Klänge, die naturnah wirkten.“

Einige atmosphärische Klänge von Sommersend könnt ihr euch hier anhören:

https://esossl-a.akamaihd.net/uploads/Ch…t_Chimes_02.wav

Indem er mit unterschiedlichen Kombinationen von Geräuschen, die er kreiert hatte, herumexperimentierte, schuf Brockett eine Auswahl an Klängen, die in die finale Atmosphäre von Summerset eingeflochten wurden. Diese magischen Klänge werden euch am häufigsten auf der mystischen Insel Artaeum auffallen, wo sie einen konstanten Klangteppich bilden, doch wenn ihr aufmerksam hinhört, erkennt ihr sie auch immer mal wieder auf Sommersend selbst, damit ihr an die magische Natur der Umgebung und ihre Einzigartigkeit erinnert werdet.


DEN HOCHELFEN EINE STIMME VERLEIHEN

Es wäre kein neues Elder Scrolls Online-Abenteuer, wenn es nicht jede Menge interessanter und einzigartiger Charaktere zu treffen gäbe. Und da jeder über seine ganz eigene Persönlichkeit und Stimme verfügt, muss natürlich auch jede Menge Arbeit in die Sprachausgabe (VO für engl. Voice Over) gesteckt werden, wenn ein neues Kapitel wie ESO: Summerset entsteht.

„Wir haben insgesamt 7.224 Zeilen einzigartiger Dialoge in Summerset“, sagt Becky Ichnoski, VO Supervisor für Organisation, Aufnahme und Produktion der vielen Stimmen im Spiel. „Speziell für dieses Kapitel haben wir insgesamt 108 Stunden Studioaufnahmen investiert. Das sind 37 Einzelsitzungen mit insgesamt 35 verschiedenen Schauspielern.“

In ESO ist es dem Team extrem wichtig, den Unmengen einzigartiger Charaktere eine einzigartige Stimme zu geben. Bei der Vorbereitung der VO-Aufnahmen für das Spiel werden keine Mühen gescheut. Dazu gehört das Formatieren der Skripte, die von den Schreibern kommen, Anweisungen für die Schauspieler verfassen, aufnehmen, produzieren und sie schließlich in das Spiel integrieren.

Je nach Charakter, für den aufgenommen wird, kann der Umfang an Instruktionen für den Schauspieler variieren. Das gilt ganz besonders für ganz neue Charaktere.

„Manchmal haben unsere Schreiber ganz bestimmte Figuren als Referenz im Hinterkopf“, erklärt Becky. „Beim Charakter Alchemie im Haus der Träumereien beispielsweise hatte unser Writer-Designer Tori Dougherty auf Daisy aus ‚The Great Gatsby' verwiesen, was der Schauspielerin für Alchemies Stimme, Julianne Grossman, genügte, um ihre Rolle auf den Punkt zu bringen.“




Doch wie sorgt das Team dafür, dass die Hochelfen von Sommersend angemessen gebieterisch klingen, wenn ihre Stimmen aufgenommen werden? Immerhin müssen sie einem gewissen Ruf gerecht werden.

„Wir haben immer tonnenweise Stimmenreferenzen parat, die sich die Schauspieler anhören können. Dazu noch einige Instruktionen wie ‚vornehm', ‚edel', ‚kultiviert', ‚schicklich' oder ‚überlegen' und man hat seinen hochnäsigen Altmer!“


URALTE WELT, NEUE MUSIK

Zusätzlich zu den Effekten und den Voice Overs für ein neues Kapitel kreiert das Team auch neue Musik, inklusive Bardenliedern und einem neuen Soundtrack, den Derrick komplett selbst komponiert.

„Für Summerset und Kapitel im Allgemeinen integrieren wir ungefähr eine Stunde neuer Musik ins Spiel. Und da legen wir uns so richtig ins Zeug, mit Orchesteraufnahmen, professionellem Abmischen, Mastern und allem Drum und Dran“, schwärmt Derrick.

Für jeden neuen Soundtrack produziert das Team Klänge wie die Elder Scrolls-Musik, die ihr mittlerweile erwartet, doch das ist jedes Mal auch eine Gelegenheit für das Team, etwas Besonderes und Neues zu schaffen.

„Es gibt natürlich einen Leitfaden für den Musikstil von Elder Scrolls, aber mit der Zeit und aufgrund der Einzigartigkeit einiger der Updates können wir da etwas freier herangehen. Es muss sich wie Elder Scrolls-Musik anfühlen, aber auch stilistisch eigenständig sein.“




Beim Komponieren der Musik von Summerset wusste Derrick, was er hinzugeben musste, um dem Kapitel einen Klang zu verleihen, der sich von den vorangegangen ESO-Soundtracks unterschied: Blasinstrumente.

„Wir haben im Laufe der Jahre viele Orchestersessions für das Spiel veranstaltet, doch wir hatten noch nie eine Bläsersektion. Bei unserer Musik handelte es sich immer um Streicher, Blechbläser und viel Schlagzeug, was alles etwas dunkler machte. Klar, wir hatten auch Solisten, die Blasinstrumente spielen, aber nie als Teil des ganzen Ensembles.“

Als das Team den Aufbau des Orchesters änderte, um eine Bläsersektion einzubauen, war der Unterschied sofort wahrnehmbar. Das betrifft natürlich auch die Titelmusik von ESO: Summerset, die weniger bombastisch und im Vergleich zu den zuvor produzierten Soundtracks ätherischer daherkommt. Wie gemacht für die Hochelfen von Sommersend!

„Mit einer Bläsersektion kann man viele verschiedene Töne und Farben und Texturen erkunden, ohne dass immer gleich eine wuchtige Blechblassektion dahinter stehen muss.“

Eine kurze Vorschau des Titelthemas von Summerset könnt ihr weiter unten genießen. Haltet Augen und Ohren offen, um die Veröffentlichung des kompletten Soundtracks von ESO: Summerset demnächst nicht zu verpassen!

https://esossl-a.akamaihd.net/uploads/Ch…erset_Tease.wav

Das Komponieren eines neuen Hauptthemas bedeutet die Rückkehr und die Verwendung der ursprünglichen Elder Scrolls-Melodie, also ist es an Derrick, das klassische Stück auf frische und mitreißende Weise zu überarbeiten.

„Rein mechanisch ist das nicht schwierig, da das Elder Scrolls-Thema im Grunde simpel ist“, meint Derrick. „Es ist wunderbar formbar, damit man es groß und dramatisch oder auch sanft und weich gestalten kann. Für mich ist das wie ein Zauberwürfel für Musik. Ich bette es in ein anderes Musikstück ein und drehe es zurück oder von oben nach unten. Richtige Musiknerds erkennen es vielleicht, aber auch wenn ihr das nicht seid, bekommt ihr es unterbewusst mit.“


IN DIE ZUKUNFT HÖREN

Bei der Musik für The Elder Scrolls Online schöpft das Team immer aus den Vollen, und während der Produktion der Musik für das nächste Kapitel konnte das Team auch bereits an zukünftigen Inhalten arbeiten.

„Während der Sessions für das Kapitel fällt für gewöhnlich auch schon viel zusätzliches Rohmaterial an, das ich später verwenden kann“, freut sich Derrick. „Wir haben da nicht nur ein komplettes Orchester, das spielt, und einen vollständigen Chor, sondern darüber hinaus ein gutes Dutzend Solisten, die unter anderem die Violine, die Flöte und folkloristische Instrumente und so etwas spielen. Dann erstelle ich temporäre Stücke für sie, mit denen sie improvisieren können. Solches Material ist nicht für einen bestimmten Zweck vorgesehen, manches davon fließt in das Kapitel ein, aber es fällt immer auch viel an, was für spätere Updates verwendet wird.“

Während Derrick und sein Team beispielsweise alles eingefangen haben, was sie für Summerset brauchten, konnten sie auch gleich ein paar Aufnahmen für das bevorstehende DLC-Gebiet Murkmire (das gerade auf der E3 angekündigt wurde) machen. In diesem neuen Inhalt werdet ihr tief in den Urwald von Argonien abtauchen, was ein wirklich einzigartiges Biotop und eine deutlich andere Erfahrung als die auf Sommersend werden wird.




„Mit dem Wissen im Hinterkopf, dass Murkmire bevorsteht, haben wir viele spannende Blasinstrumente eingebaut, nicht nur die allseits bekannten westlichen. Schon da hatte ich eine Idee davon, wie Murkmire klingen könnte, und dachte mir, da passen diese Instrumente perfekt rein.“

Beim Erkunden eines neuen Gebiets gibt es Myriaden einzigartiger Klänge zu entdecken und zu genießen. Das Audio-Team von ESO hat etwas wirklich Besonderes in ESO: Summerset geschaffen. Was haltet ihr von den ruhigen Klängen und der Musik, die euch in der Heimat der Hochelfen begegnet? Lasst es uns wissen über Twitter unter @TESOnline_DE und auf Facebook!

The Elder Scrolls Online: Summerset ist jetzt auf Xbox One, PlayStation®4, PC und Mac verfügbar. Achtet auch auf den offiziellen Soundtrack von ESO: Summerset, den es schon bald geben wird!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dunkelhell (23.06.2018)