Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 28. März 2018, 16:07

Die Schwingen der Familie Aviesta

Wer waren die Schwingen?
Ganz normale ausgebildete Attentäter in unauffälliger Kleidung.
Ihre Tracht während eines Auftrages waren jedoch etwas sonderbar.
Auch waren Sie die Beschützer des Hohen Rates, während der Konferenzen trugen Sie auch andere Kleidung.

Die Schwingen hatten unter sich auch verschiedene Ränge,
selbst Mitglieder der Familie Aviesta versteckten sich unter den Schwingen
um ohne den Ruf zu schaden z.B an einem Mörder Rache nehmen.

Niemand weiß bis Heute wieso Sie verschwanden,
noch war weiteres über Sie aus guten Gründen bekannt.

Spoiler Spoiler



Celestia in der alternativen Tracht einer Schwinge

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 3. April 2018, 22:41

Verborgener Eintrag - Die Schlacht um die Heimat

Als man unsere Brutstätte fand und Unsere Heimat drohte vernichtet zu werden musste ich etwas unternehmen!
Ich war die rechtmäßige Thronerbin der Familie, Fürstin Tera Aviesta, Ehefrau eines einfache Söldners Namens Throarn Falkenzorn,
ein besonderer Name für einen liebsten.

Der Hohe Rat ist tot, sie haben mir einen glasartigen blauen Kristall geschenkt,
mein Liebster Nord, du wirst Vater..die beiden werden dich sehr lieb haben.
Auch wenn wir selbst wegen unser Rassen so verschieden bleiben werden,
unsere Familie hat den Platz in der Öffentlichkeit nicht nötig.

Throarn Wir sind nicht wie Andere, wir haben einen Fluch den wir als Segen ansehen,
aber dennoch als Fluch betrachten, da wir nicht so sehr in die Öffentlichkeit gelangen dürfen.
Trotz das wir verschieden sind, liebst du mich..ich danke dir so sehr

Wie das Seelenherz funktioniert? Eine Reine Seele.. muss es füttern,
wenn es keine Seele enthält funktioniert es auch nicht.
Deshalb ist es Zeit gekommen diese Familie zu beschützen für Alle mal diesen Ort zum Ort des Friedens zu machen,
auch wenn die Welt da draußen nicht wirklich friedlich bleiben wird.

Denn ich werde diese seelenlosen und barbarischen Menschen mit mir und den Anderen Gefallen mit ins Grab nehmen!
Throarn.. bitte kümmere dich gut um unseren Nachwuchs! Ich werde immer über dich wachen!
Das Seelenherz wird meine Seele hier für immer aufbewahren, denn wenn du es bei dir trägst
werde ich immer bei dir sein, auch wenn mein Körper nachdem ganzen zu Staub zerfallen wird.

Was mit euch geschieht wenn ich es einsetze? Es wird hell.. man hört mein Gebrüll..
alles wird noch mehr in sich zusammen fallen. Das Seelenherz wird am Ende in deinen Händen liegen.
Ihr Unschuldigen werdet an einem wunderbaren Ort gebracht und all die Anderen
die Unsere Heimat zerstörten mit mir hier begraben sein, ich werde immer bei euch sein.
Vergebt mir..

Dieses Gebrüll ist für dich mein Liebster! ICH LIEBE DICH!!!

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 4. April 2018, 01:22

Celestia's Kindheit - Gefangenschaft

Es geschah an einem ruhigen Abend,
ein paar Söldner hatten Ihr Lager mitten in der Wildnis aufgeschlagen.
Anscheinend saß in Ihrem Käfig eine Bestie, hilflos angekettet schaute sich die kleine Kreatur um,
furchtbar wie Sie um den Käfig standen und nur schmunzelnden.

Die ganze Truppe bestand nur aus Nord, einer von Ihnen sprach dann:
"Lasst uns die Kreatur zur Dämmerwacht bringen, sieht wie eine Fledermaus artige Kreatur aus die sich weiter entwickelt hatte."

Doch der Andere sprach nach einem Schluck Met:
"Du Vollidiot! Jeder Blinde würde es selber erkennen, das dies keine Fledermaus ist. Das ist ein Drachling, vielleicht ist
seine Brutmutter noch in der Nähe und wir können das große Vieh Häuten um daraus Rüstungen zu verkaufen,
das kleine Viehwürde sich gut so zum verkauf stellen! Ich mein ja nur
" lachte Er und fügte noch hinzu:
"Oder wir können es an Magier verkaufen die Ihren Spaß haben werden,
vielleicht kann man ja vorher die Hörner vom kleinen Vieh entfernen und wir machen daraus kleine Trinkhörner draus
"

Während sich noch ein anderer zwischen den beiden drängelte und die Drei miteinander herum diskutieren,
spielte die anscheinend hiflose Kreatur vor, kränklich zu wirken und legte Ihren Kopf schwächlich unter die kleinen Flügel.

"So können wir das Vieh aber nicht verkaufen! Es muss schon im guten Zustand sein! Holt dem Vieh was zum trinken
und dann lasst uns schlafen gehen, denn Morgen können wir dessen Schicksal immer noch entscheiden, aber die Brutmutter des Kleinen aufzusuchen ist schonmal keine schlechte Idee..obwohl ich nie an Drachen glaubte
"
brüllte der Dritte von Ihnen herum, bis dann auch die Anderen der Kreatur Wasser in den Käfig stellten und
sorglos in Ihre Zelte jeweils gingen um sich für den morgigen Tag auszuruhen.

Mitten in der Nacht als auch der dritte endlich schlief, die Kreatur den letzten Tropfen vom Wasser trank,
sah Sie sich zischend um. Die Pferde nu sehr unruhig, man hörte wie es schepperte.
Als die drei von dem Krach wach wurden rannte einer zu den Pferden, die anderen zwei zum Käfig und sie
sahen das dieser leer und kaputt war, die Ketten teilweise gebrochen doch der Rest fehlte.

Ein unheimlicher Schatten lauerte den dreien auf, die Ketten raschelten leise vor sich hin,
die Kreatur war zwar immer noch so klein, doch Ihr Blick schrecklich!
Leuchtend rote Augen wanderten zum fast erloschenen Lagerfeuer,
die Pferde konnten sich nicht mehr beruhigen, rißen sich los und liefen davon.

Kurz bevor die Drei den Pferden hinter her wollten, brannte alles um Sie herum,
auf einen der Zelte saß die Kreatur nu und speite Feuer, verbrannte alles und jeden Anderen am Lager.
Selbst die armen Sklaven der Söldner schafften es nicht zu entkommen. Denn Niemand entkam Ihren Flammen!

Am Ende, hatte sich die kleine Kreatur die Münzen der Söldner geschnappt und
ist mit diesen in eine Art Ruhestätte geflohen, anscheinend Ihr Geheimversteck
wo auch viele Andere Schätze verborgen lagen. Doch vom Lager war nichts übrig
das Sie nieder brannte, keiner überlebte es am Ende.

Nur Asche und Staub blieb zurück und die reitterlosen Pferde im Wald.
Denn selbst durch die Schreie der Söldner im Walde, kam jede Hilfe zu spät.
Doch trotz das diese Kreatur heutzutage besänftigt wurde, kann es immer wieder passieren.

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

24

Montag, 9. April 2018, 14:23

Ahestina - Das Training mit der Verwandtschaft

Ich muss zugeben ich habe Celestia nie mit einem Schwert kämpfen sehen, aber Heute
hat es mich die Sprache verschlagen!
Mag sein das unsere Cousine eine talentierte Schwertkämpferin, doch Celestia
zeigt wirklich eine interessante Perfomance mit zwei Schwertern.

Wir haben in der Kaverne etwas trainiert, Celestia wollte eigentlich nicht mitmachen,
aber unsere angeberische Cousine hat Sie etwas angestechelt und dann.. nun ja.
Es war eher ein Kampf als Training, diese Olle Zicke meinte im Ernst als Männer.
Aber nicht gut genug um Celestia in diesem Kampf zu schlagen.

Vorerst sah es recht knapp aus für Celestia, ich glaub Sie hat ein wenig was
von unserem Vater echt geerbt, so wie Ich. Chila ist da zu fein.
Ach ja.. Chila fand das ganze nicht so toll. Naja typisch für Sie.

Unsere Cousine hat Ihren Namen noch nicht genannt,
aber beide haben mit zwei Schwertern gekämpft.
Naja ich freu mich schon wenn der Orden
wieder etwas lebendiger wirkt als jetzt.

Celestia wird bestimmt auf Ihrer Reise nach einem starken Mann suchen,
wer weiß.. oder halbwegs gute Männer, denn sonst wären wir Frauen in der Überzahl,
aber auch weil Sie.. naja ich ahne schon das Sie nicht von uns irgendwelche Männer aufgegabelt
bekommen will heh. Wo Sie wohl überall hin gehen wird..das frage ich mich am meisten.

Ich hoffe nur zu sehr das wir im Orden halbstarke Männer bekommen,
Sevithan schimpft zu viel herum! Der zählt nicht.. mit dem rauf ich mich auch nicht.
Aber Ich würde dann die Neulinge.. Nein Spaß ich bin nicht so fies.

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

25

Freitag, 13. April 2018, 15:47

Septilia - Die Entscheidung

Meine Lieben Kinder,
ich hoffe Ihr vergibt mir, aber auch euer Vater so wie mein Geliebter Rakrir..
Ich habe nie etwas wirklich richtig gemacht, aber endlich meinen Pfad zurück zum Licht gefunden.
Für euch werde ich tot erscheinen, auch wenn Celestia mich vergessen hatte,
ich werde immer in euren Herzen bleiben, aber meine Reise ist noch lange nicht vorbei.

Ich habe meinen Tod vorgetäuscht, aus guten Gründen.
Ich werde euch Chila wieder bringen, sobald es ihr besser geht.
Aber ich werde nie wieder zurückkommen, ich werde dahin gehen wo eure Großmutter
und eure Tante schon längst sind. Wir drei so wie alle Anderen vor uns werden über euch wachen.
Im endlosen endlosen Sternenhimmel.

Meine lieben Kinder, mein Geliebter Rakrir.
Bitte weint nicht um mich! Es ist meine Entscheidung gewesen was ich tat
und noch tun werden.

Celestia..Du wirst eines Tages eine gute Magierin sowohl auch Forscherin,
so wie deine Schwestern. Wir Alle glauben an dich.
Doch gibt acht meine Kinder, eure Cousine ist der Dunkelheit in die Arme gefallen.
Ich hingegen kann nichts mehr unternehmen, passt einfach auf euch auf
auch wenn Ihr das hier nie lesen werdet, ich spüre es sehr stark
das Ihr euren Leben meistert werdet.

Mutter.. Schwester..große Ahnen..vergibt mir..
Lasst mich nach meinen letztem Atemzug zu euch
und schenkt meiner Tochter Chila neues Leben, sowohl auch eine sichere Heimkehr.

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

26

Freitag, 20. April 2018, 18:41

Chila - Vorbereitungen

Es ist unfassbar das wir es wirklich machen, ich bin froh das es nur freiwillig ist,
aber Sevithan will Celestia, sobald Sie wieder da ist ein nekromantisches Ritual im Ernst erlauben.
Was geht hier nur vor? Will Celestia diese Haufen Knochen wieder zum leben erwecken?
ES SIND EIN PAAR KNOCHEN.. kein Lebewesen wofür es sich lohnt es zu retten!
Und wenn sollte man den Kreislauf des Lebens weiter ziehen lassen..

Was stimmt mit Ihr nicht? Nekromantie ist gefährlich und.. würde auch im schlimmsten
Fall bestraft werden! Wenn man uns erwischt denkt man sonst was dabei.
Ich hoffe Celestia weiß auf was Sie sich da einlassen will.

Nein, ich finde es reicht langsam! Aber..wieso hängt Sie so sehr an diesem knochigen Vieh?
Es ist.. nicht besser als Ihre Sepnattern, verdammt Celestia wieso?
Ja du würdest alles für Freunde geben und vielleicht deine Sepnattern,
aber wieso für paar Knochen.. was nicht einmal keucht oder fleucht?

Würden Sie mich auch versuchen wieder zu beleben wenn ich gestorben wäre? Gruselige Vorstellung.
Ich meine wie kann man nur..oder ist Sevithan heimlich Nekromant? Will er Celestia im Ernst darin unterrichten?
Das wäre fatal. Sollte ich.. das Jemanden in der Magiergilde melden..? Nein! Ich..denke das wird schon.

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 25. April 2018, 21:59

Ahestina - Das Kleine Glück

Vor einigen Tagen sind die Kleinen Geschlüpft von Celestia's Sepnattern.
Starrt-die-Decke-an hatte schon vorher einiges für die Eier vorbereitet und das ist auch gut so,
solange Celestia noch weg ist sind Ihre Nattern gut versorgt, doch hoffe ich das es Ihr selber
auch gut geht.

Chila ist wieder bei uns, gut erholt und selbst bewusster.
Ich selber, naja ich bin misstrauisch diese.. so genannte Verwandte hat Chila angegriffen!
Sie wird dafür büßen müssen das getan zu haben, sie hätte unsere Schwester fast getötet..
Ich will Ihren Namen wissen, egal was die anderen sagen..Irgendetwas stimmt mit Ihr nicht,
bestimmt arbeitet Sie für diesen Abschaum von der Bruderschaft, das müsste eingies erklären!

Ja mein Misstrauen ist vielleicht voreilig und selbst wenn Sie nicht von der Bruderschaft kommt um
uns alle zu töten, sie gehört nicht zu unserer Familie!
Sie kann sonst wer sein, Tante Milia's..Tochter, was Sie ist, aber selbst Verwandte im dritten Grad
würde ich nie verzeihen..Ich will wie gesagt keine voreiligen Schlüsse ziehen..

Ich möchte auf jeden Fall diese leckeren Teigkugeln essen, wenn Celestia wieder heim kommt,
zur Feier das es Ihr gut geht. Ich möchte das Sie lebt, das es Ihr gut geht und ich glaube fest daran!
Nun ja ich denke es wird sich die Tage zeigen wie es Ihr geht. Wir haben bis jetzt keine Post erhalten
noch irgendeine Andere Nachricht.

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 26. April 2018, 15:08

Septilia - Letzte Worte vor dem Verschwinden

Ihr wollt mich? Ihr wollt meine Kinder? Wisst Ihr mit wem Ihr euch da anlegt?
Mit Assassinen die andere Meuchler jagen! Die Nachtschwingen braucht keine Armee,
sie haben flinke Hände, aber auch erfahrene Mitglieder.

Niemand würde so frei sein um sich jemals wirklich zeigen zu lassen, es sei denn er ist hinter euch her,
dann habt Ihr ein Problem! Für die Gerechtigkeit, auch wenn Ich selber schon etwas unartig war.
Sie werden euch bis zum letzten Atemzug jagen, jene die Unschuldige auf den Gewissen haben.
Seid froh das Sie nur Nachts zu schlagen, aber wenn Ihr es unerwartet kommen sieht,
solltet Ihr die Finger von Speis und Trunk lassen..

Oh ja, der Orden wurde eigentlich ausgerotten, doch als eigentliche Matriarchin
vermache ich mein Erbe an eine meiner Töchter.
Versucht sie auswendig zu machen und zu töten, aber seid gewarnt.
Bevor Sie euch finden, werdet Ihr zu den gejagten, es wird Zeit den Spieß wortwörtlich umzudrehen.

Passt besonders auf das die jüngste euch nicht erwischt,
anscheinend hat Sie schon ein ungewolltes Exempel an einen eurer Meuchler Freunde statuiert.
Zu Schade das Ihr der erste und letzte Gefangene sein werdet,denn wir haben für euch kein Mitleid,
auch wenn manche von euch im unseren Orden rüber gekommen sind.

Nicht jeder wird die Chance erhalten. Macht was sinnvolles aus eurem Leben,
bleibt Freunden und Familien treu anstatt solchen.. Meuchlern.
Dann werden wir euch vielleicht auch leben lassen, aber nur vielleicht.
Eure Wahl, euer Leben. Also.. wollt Ihr leben oder weiter auf einem dunklen Pfad wandern?


- Septilia zu einem Gefangenen im Unterschlupf des Ordens bevor Sie ganz verschwand

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 2. Mai 2018, 14:01

Celestia - Das Blaue Mal

Wieso ich nie wirklich ein Kleid trage? Ich schäme mich für diese Bemalung auf meinem Körper,
mag sein das es nicht unbedingt das Böse verkörpert oder so gleich.
Naja diese eher so genannten Narben, sind ein Mal.. Ich habe das Seelenherz genutzt
und das sind die Spuren was es hinterließ bevor es zersprang.

Jetzt habe ich nur noch einen kleines Stück vom Seelenherz,
das Seelenherz ist extrems gefährlich zu nutzen.. schon ein kleines Stück erfordert große Verantwortung.
Wahrscheinlich wird Sevithan mich nie wieder unterrichten wollen erstmal.
Auf meiner Reise muss ich vorsichtig sein wem vertrauen kann und wem nicht.

Eigentlich..gehört es zu meiner Drachengestalt dieses Mal..
Eine Art Bestrafung, je nachdem zieht sich das Mal auch wieder zurück,
aber schon durch die.. kleinste Erschöpfung von großer Nutzung von Magie..

Ich schäme mich nicht wirklich dafür, ich sehe es als verdient wie ich in letzter Zeit drauf bin,
ich will alles schaffen, ich will meine Fähigkeiten genauestens unter Beweis stellen
und Sie beherrschen. Leider gibt es auch ein grausames Geheimnis unter der Familie.

Welches? Das wüsste man zu sehr, was? Aber dann würde man mich zurecht überall verscheuchen,
deshalb tue ich so als wäre nichts oder versuche dieses Geheimnis daran sich nicht zu enthüllen,
ja meine Drachengestalt ist unter guten Freunden kein Geheimnis mehr, aber wenn Sie nur wüssten..
Ich will einfach Niemanden in Gefahr bringen.

Schade das Mutter fort ist, ich hätte gerne bei Ihr weiter gelernt aber leider muss ich
Sevithan als strengen Gelehrten ansehen. Ich hoffe das ich meine Magie eines Tages
in Griff bekomme.. eines Tages..ohne Alptraum, so wie Chila, sie ist mein großes Vorbild.

Meinetwegen trainiere ich absofort alleine, egal wie lange es dauern mag!
Ich werde meine Mutter stolz machen und meine Schwestern!

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 17. Mai 2018, 20:23

Septilia - Dank an die Ahnen

Ich habe Sie gesehen...all die Vorfahren,die Finsternis so auch das Licht.
Aber dann stockte mein Atem, es fühlte sich wie ein stichender Schmerz an.
Ich war noch in meinem Körper, meine Kräfte sind immer noch da!
Ich wurde.. wieder stärker. Ich war jedoch nicht mehr in Tamriel.

Eine düstere Stimme gab mir eine zweite Chance zu leben.
Es ist so, als hätte man mich aus dem Wasser gefischt und mit einem großen Preis wieder zum leben erweckt.
Doch Untot fühle ich mich nicht. Dieses Gefühl lebendig..zu sein, sind das daedrische Mächte?
Ich konnte jedoch meine Beine für eine Weile nicht spüren, als..ich dann ganz erwachte
war meine menschliche Hülle vor mir, verbleicht lag Sie nur dort herum.

Also war es Zeit es als Drache zu beenden? Rache zu nehmen..
zu zeigen..das man sich mir zu beugen hat? Oder will man mich nur als Werkzeug nutzen?
Niemand nutzt mich als Werzeug, NIEMAND! ICH BIN MEIN EIGENER WILLE!!!
Und auch wenn ich dachte, als Werkzeug benutzt zu werden, erwachte ich..
wieder in Tamriel, in meiner menschlichen Gestalt.

War das nur ein fürchterlicher Traum?
Ein Alptraum.. um mir eine Chance zu geben weiter zu leben?
Mutter..warst du das? Aber so kann ich nicht zu meinen Kindern zurück.
Ich werde an der Goldküste für einige Zeit bleiben..um nachzudenken.

Werte Ahnen, werte Mutter.
Vielen Dank, für diese Chance und diesem Alptraum um mich wach zu rütteln.
Auch wenn mir immer noch danach ist.. Drachentöter.. auf meine Art
zu beseitigen, ich werde es harmloser angehen.

Ich gestehe all meine Fehler..ein,
doch ich habe es genoßen Sie alle abzuschlachten und Ihr Lager niederzubrennen.

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

31

Freitag, 18. Mai 2018, 11:58

Chila - Gedenken an gute Freunde

Ich find es traurig, das Celestia nicht bei uns ist und Sie auf Ihrer Reise noch ist.
Heute haben wir uns mit Ahestina, unserem Vater, Ras'ma und guten Freunden von den jeweiligen Opfern aus der Schlacht
zusammen gefunden um Ihnen die letzte Ruhe zu erwiesen.

Hoffentlich ist es für Celestia ok gewesen, ich weiß jetzt wie sehr Sie geweint hätte.
Nur.. weiß Sie noch nicht alles was geschah. Ich selber bedauer es sehr was geschah.
Hoffentlich geht es Niriik gut.. Wir haben nicht mehr lange von Ihr was gehört.

Am Ende sind unsere Freunde jedoch friedlich in Ruhe gekommen,
mir tut Ras'ma sehr leid wegen Starrt-Die-Decke-an, aber auch wegen
Steckt-im-Felsen. Sie hat Ihre Flauschtaverne deshalb wohl vorerst pausiert.

Sevithan war ein sehr großer..aber auch..recht grummeliger Magier,
wir wussten nicht das es so enden musste, wir wollten es nie.
Aber jetzt sind Sie an einem besseren Ort.

Wie wird der Drachenkult nun weiter gehen?
Ana war eine gute Heilerin, ich hab alles von Ihr gelernt..
Was machen wir aus dem Labor von Sevithan? Die Krankenstation lassen wir auf jeden Fall
in der Kaverne, aber schon schade.

Nun Ich denke das lässt sich alles mit der Zeit regeln..
schließlich braucht noch Celestia eine Leibwache..
Auch wenn es übertrieben ist, aber..dann brauchen wir noch
Jemand weises..ja gut unser Vater ist auch Jemand weises,
aber wir brauchen echt Unterstützung, ich werde mich nach welcher umsehen.

Vielleicht sollten wir dann eine Aufnahmeprüfung einführen,
um das Vertrauen zu gewinnen. Ich meine ja nur..
Sar'ja.. Er war ein so guter Khajiit..und der Bruder von Ras'ma.
ich weiß wie sich Ras'ma nachdem ganzen fühlen muss.

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

32

Freitag, 18. Mai 2018, 20:27

Celestia - Die Anfänge der Drachengestalt

Seit Jahren versuche ich herauszufinden woher die Drachengestalt her kommt, viele meiner Familie..
waren im Besitz dieser Kräfte. Meine Schwestern traf es auch, jedoch haben Sie sich nie verwandelt.
Meine Mutter habe ich bis jetzt nicht richtig kennen gelernt, aber anscheinend besitzt Sie auch diese Kraft.
Natürlich müssen diese Kräfte geheim gehalten bleiben, einst wurden meine Ahnen jedoch

in einen Hinterhalt gelockt, diesen konnten Sie schwer verletzt zwar entkommen,
doch nachdem ganzen versprachen Sie die Drachenjäger und Ihre Lager samt den Mitwirkenden auszulöschen.
Eine Schlacht sollte es auch gegeben haben, doch vieles ist unbekannt da vieles an Aufzeichnungen verbrannte,
selbst der große Stammbaum der Familie Aviesta erlag dem Feuer zum Opfer.
So ging vieles an Wissen über die Familie Aviesta verloren, wahrscheinlich mit großer Absicht auf das
Ihr Geheimnis immer verborgen bleibt.
Als die Jahre vergingen, die Seelen der Ahnen endlich in Frieden Ruhen konnten,
erhob sich das Erbe derer um das Geheimnis weiter zu hüten.
Trotz das dieses Geheimnis fast wieder in die Öffentlichkeit geriet, stehen alle Mitglieder
der Familie Aviesta und so auch die engen Freunden der Schweigepflicht.
Damit auch zur Pflicht, zur Waffe zu greifen.. wenn das Schweigen brechen würde.
Aber dies sind alles nur Aberglauben, denn so wie ich und die Anderen
müssen wir uns zusammen reißen uns nicht zu verwandeln.
Mein Vater ist der einzigste in unserer Familie der sich nicht verwandeln kann,
dennoch würde er das Geheimnis mit seinem Leben hüten.
Als ich geboren wurde, war mein Leben nicht leicht..
Aber ich habe mich damit abgefunden, auch wenn ich mich kaum zurückhalten kann,
das Geheimnis weiteren anzuvertrauen. Was..wenn es noch Andere da draußen gibt
die Drachen nicht missverstehen würden..
Ich hoffe so bald wie möglich die Wahrheit herauszufinden,
mag sein das ich mit meinen Ahnen Kontakt aufnehmen kann..
Wann ist eine Andere Frage..und wie..Es ist kompliziert und schwer.
Ich hatte viele seltsame Träume, in einigen hörte Ich Ihre Stimmen,
manchmal warnten Sie mich mehrmals..Aber ich verspreche ich werde
herausfinden was der Ursprung der Drachengestalt war.
Bis Dahin, werde ich meine Drachenkräfte weiter trainieren.

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

33

Montag, 28. Mai 2018, 14:21

Vyseria - Das Licht der Familie

sehr alte Aufzeichnungen, sind kaum wirklich zu lesen und einige,
man könnte meinen die ganzen Notizen sind von verschiedenen Tagen jedoch nicht ganz vollständig doch mühevoll zusammen geschoben






Zitat

Heute musste ich nach Artaeum gebracht werden, wieso?
Da soll sich angeblich ein Orden aufhalten der mir helfen könnte.
Ich habe Gestern zum ersten Mal meine Drachenkräfte entdeckt.
Was soll ich hier? Wieso verneigen Sie sich vor mir? Wieso behandeln Sie mich nicht..
normal? Ich möchte dieses Herrin von etwas nicht sein, ich will wie Sie gleich behandelt werden.
Selbst das ich eigentlich..Jemand anderes bin als ich zu schein.

Hier werde ich also völlig neue Magie lernen? Sie fühlt sich.. warm an,
aber gleichzeitig auch ständig miteinander im Konflikt.
Ich weiß nicht wie ich die Magie wirklich beschreiben soll.

Auf jeden Fall ist wenigstens dieser komische Schädel zu mir netter
und nicht so..vorsichtig zu mir den ich im Gewölbe gefunden habe.
Auch wenn ich hier nicht sein sollte.

Ich fühle mich völlig eingesperrt hier, ich darf nicht in die andere Welten..
so wie der sprechende Schädel. Aber anscheinend hätte dieser schon einiges
gesehen. MEIN BRUDER IST AM MORD MEINES VATER SCHULD!
Bin ich deshalb eher hier? Weil Sie alle dachten ich.. müsste weg gesperrt werden?

Ich weiß nicht wie lange ich noch hier sein soll, aber alleine darf ich diese Welt nicht verlassen,
nur mit Aufsicht anscheinend. Und überall darf ich auch nicht hin.
Als wäre ich eine Gefangene..

Heute.. habe ich das Fliegen gelernt, auch gelernt wie man mit dem Licht umgeht.
Gelernt..wie es da draußen sein kann. Gefährlich und Rücksichtslos.
Verlassen und einsam. Schmerzhaft..voller Hass. Aber..
im verborgenen liegt Hoffnung, Freundschaft,Freude..die Liebe.

Liebe, der Hoffnungsschimmer vieler.
So wie die Freundschaft und die liebende Familie.
Aber auch das Gleichgewicht hat dort seinen Platz.

Jedes Tier.. Jede Pflanze..
Jeder Andere der draußen der dort draußen lebt und existiert.
Wann darf ich so etwas erleben? Diese.. so genannten Gefühle voller Glückseeligkeit?

Sie nannten mich den Hoffnungsschimmer der Familie,
weil unsere Familie kaum noch existierte nachdem großen Kampf
der damals statt fand. Meine Großmutter kannte ich nie.
Nur meinen Großvater. Aber Großmutter war angeblich auch hier.

Was ist besonders an unserer Familie?
Sind es die Drachenkräfte?
Sind wir in Wahrheit alle Drachen nur.. als Wolf im Schafspelz?
Mit Guten Absichten eben..um so weiter über diejenigen zu wachen
die an uns glaubten.
Vielleicht..ist es besser verborgen zu bleiben.

Was ist mit den Anderen?
Schlafen Sie? Oder wurden Sie alle ausgerottet?
Vielleicht.. schlafen noch viele von uns..doch wollen nicht aufgeweckt werden.

Sie sprachen nie über dieses Thema und ließen mich mit meinen Fragen links liegen.
Der Schädel war der einzigste der mit mir weiter redete, solange ich versprach,
ihn besuchen zu kommen und heimlich nach draußen ans Tageslicht brachte.

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

34

Samstag, 2. Juni 2018, 19:32

Septilia - Die Dunkelheit und der Pakt mit den Ahnen



Die Dunkle Bruderschaft, hmpf?
Verräter werden gejagt oder.. vom Rachegeist heimgesucht und die Seele.. Sie wird qualvoll aus dem Leib genommen
oder wie man es noch schrecklicher beschreiben kann.

Ich bin einer dieser Schandflecke der Dunklen Bruderschaft, war Jahrelang eine Rachsüchtige und verlogende Mörderin,
doch dann wurden mir die Augen geöffnet. Ich würde mich niemals gegen meine Familie stellen.
Selbst solch verlogenen Halsabschneider bringen mich nicht dazu noch so ein eingebildeter Fürst.

Da lag ich also vor den Augen von zwei meiner Töchtern, mit einem Schwert ins Herz gerammt schwach am Boden,
kurz vor dem Tod mit einem kleinen Atemzug noch. Es war kalt..so kalt..dieses Gefühl der leere.
Ich bin froh das beide fliehen konnten, meine Geliebten Kinder..beschützt euch und eure Schwester.
Sonst hätten Sie noch viel schlimmeres gesehen wenn Sie geblieben wären.

Was nu geschieht, passiert nur aus purer Liebe..
Rakrir..ich habe dir Jahrelang mein Herz ausgeschüttet trotz dieser
Vergangenheit..Doch nun werde ich weiter leben denn..
Niemand wird dich mir je wegnehmen!

JA, das ist unser Pakt mit den Ahnen. Niemand kann Ihn sprengen noch verhindern.
Rachegeist!? Ich lach mich schlapp! Sieht.. wie die Wunde so wie mein Herz wieder heilt..
Seht..mir genau zu, seht wie ich mich in meiner Pracht erhebe!
Flieht! Flieht und bettelt um euer Leben! bettelt um Gnade!

Denn jener Rachegeist kann mir selbst nicht die Seele vom Leib reißen!
Ihr mögt Starrt-Die-Decke-an entehrt haben, aber dafür werdet Ihr eines Tages zahlen.
Niemand.. kann einen Nachtflügler auf die Art töten.
Aber der einzige Grund.. wieso ich diesen Abschaum von Bruderschaft verriet,
sind meine Familie..um als Matriarchin wieder auferstehen zu können.

Rakrir..mein Liebster, ich werde...jedoch nicht sofort zurückkehren.
Meine Aufgabe wird es sein, die Insel der Drachen zu beschützen..
Auf der Insel wo Drachlinge meine Hilfe brauchen..aber ich komme wieder.

Sie werden alle weiter blind im Dunkeln tappen.. Sie alle sind es nicht würdig
Die Wahrheit zu erfahren, ein Paradies gibt es für Sie nicht.
Eines Tages werden Sie alle brennen, Alle. Niemand wird es überleben.
Für uns werden Sie brennen, für unsere Ahnen. Für meine Schwester.

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

35

Montag, 11. Juni 2018, 10:35

Septilia - der Preis unserer Schönheit

Unsere Schönheit..eigentlich benutzen wir Nachtflügler meist unseren Charme um Andere wirklich nur ins Verderben zu stürzen,
doch das war noch so in der Zeit wo wir wild und ungezähmt waren. Und keinen so schönen Körper haben wie jetzt.
Tja ich spreche wirklich nicht nur vom Drachenkörper.. Jetzt sind es nur noch welche aus unserer Familie.

Alle anderen wurden damals getötet und abgeschlachtet oder fielen in einen endlosen Schlaf.
Es gab schon verrückte die nach dieser Schönheit Jagd gemacht haben, nach dieser so genannten
ewigen Jugend..aber wären Andere bereit gewesen diesen Preis in Kauf zu nehmen?
Diesen Blutrausch..und Kampf um das Revier..

Jeder Nachtflügler der sich an die Menschheit anpasste zahlt natürlich einen Preis,
wir folgen unseren natürlichen Instinkten wenn es sein muss, wie?
Die Schwangerschaft gibt uns zum Beispiel keinen so runden Bauch..anstatt
werden wir an bestimmten Zeiten wild und verwandeln uns um Andere die im Weg stehen
aus den Weg zu schaffen..Natürlich bleibt nur die Familie davon verschont.

Das ist eines der Phasen die man hat, ich hab es als einzigste bis jetzt aus meiner Familie
geschafft diese zu überwinden, war froh da nicht in Windhelm gewesen zu sein.
Man habe ich so einiges zerstört in meiner ersten Schwangerschaft..

Aber nicht nur die Schwangerschaft ist einer der reizbaren.. Phasen wo wir uns verwandeln
und..ein wenig außerkontrolle geraten. Naja wie auch immer.

Von Zeit zu Zeit, werden unsere Schuppen Dunkler, unsere Krallen schlicht so auch die Hörner.
Tja bei den Nachtflüglern hatte eigentlich bis jetzt immer das Weibchen das Sagen,
aber ich liebe es wenn Rakrir ein auf starken Anführer macht.

Fest steht, man sollte uns nicht so schnell reizen sonst bekommt man es mit bösen Dingen zu tun..
Es gibt zwar schon einen Weg für eine gute Haut und so..aber nur einer dieser.. Außenseiter kannte es
und den habe ich leider damals.. "ausversehen" ..ich sag mal so ganz grob..zur Sicherheit
und wohl Aller.. zu Staub zerfallen lassen.. so wie seine Dokumente.

Immer schön dran denken, das ewige Schönheit und ewige Jugend ein Fluch sein kann..

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 1. Juli 2018, 09:10

Septilia - ein fataler Preis

All die Jahre.. war ich so versessen eine blutige Mörderin zu werden,
meine Augen wurden zu spät geöffnet. Ich wollte das alles nur.. um meine Familie zu beschützen.
Meine eigenen Töchter.. trauen mir noch kaum nachdem ganzen, ist verständlich..
aber wenigstens hält mein Liebster zu mir.. Ich wünschte ich könnte das Vertrauen vieler wieder gewinnen..

Ich selber kann nicht beliebig überall hin wo ich hin mag..
Es gibt nur bestimmte Stellen wo ich auftauchen kann, da wo man mir auch Opfergaben bringt,
so war es immer. Und Ich kann nur zu diesen Stellen vom alten Drachentempel aus kommen..
Heutzutage.. nur noch verwüstet, aber ich möchte Sie wieder sehen..meine Töchter und meinen
Geliebten, wenn die Anderen nur verstehen könnten das ich mich geänder habe..

Außerdem lauert eine große Gefahr im Nichts, aber als Matriarchin kann ich nicht viel anrichten.
ich wünschte ich wäre der Dunklen Bruderschaft damals nie beigetreten, ich war voller Rache..
voller Neid! voller Hass.. aber..ich bin meiner Vergangenheit doch noch entkommen indem ich den
Platz meiner Mutter einnahm.. Sie ist jetzt nur noch eine Statue..

Wenn ich nur..das wieder gut machen könnte..

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 10. Juli 2018, 21:56

Vyseria - Mythen einer versteckten Insel

Seither habe ich auf Artaeum vieles gelernt, ich weiß auch nun deutlich ein wenig mehr als vorher.
Meine Rückkehr zur Goldküste hat mich neugierig gemacht was mein Vater vor mir über all die Jahre versteckt hielt,
einiges was meine Mutter besaß, Aufzeichnungen..Bücher die mich über die Tage zum rätseln gebracht haben.

Die Dracheninsel wo Sie anscheinend verschwand ist kein Ort für Alle, nur für diejenigen die würdig seien.
Also ist Mutter nicht tragisch ums Leben gekommen, sie verschwand und lebt noch.
Aber wie kommt man dorthin? In Ihrem Eintrag stand etwas über ein Schiff, das Sie mit Ihrer Mutter fand,
doch die Besatzung wurden Alle vom Seeungeheuer in die Tiefe des Meeres verschleppt..dennoch sei das Schiff
heil geblieben als alle anderen Schiffe die dort ankamen.

Selbst das Innere vom Schiff sei heile geblieben und was Sie mit Ihrer Mutter im Inneren des Schiffes fand war
recht sonderbar. Anscheinend waren verschiedene Völker Tagelang miteinander unterwegs, es sah fast so aus,
als..hätten Sie da auch gewohnt, erstaunlich! Ich muss unbedingt diese Insel finden.

Doch hier stand noch etwas in den Aufzeichnungen, die Schätze waren auch unberührt und so
hatte Sie diese mit Ihrer Mutter als einzigste vom Schiff entladen und irgendwo auf der Drachen Insel versteckt.
Es ist schon erstaunlich..Auf der Insel sollte es einen so genannten Hohen Rat gegeben haben
die in einem tiefen Schlaf gefallen sind und dann noch nahe am Wasserfall ruhen bis Heute noch..

Bestimmt beschützen Sie auch die Insel von Eindringlingen, damit dort anscheinend Drachlinge
ungestört zur Welt kommen können. Schon komisch, weil es kaum noch eine Chance gibt
das dort Drachlinge geboren werden können.

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 11. Juli 2018, 21:27

Vyseria - die stärkste Liebe auf der ganzen Welt

Septilia..meine Liebe Septilia, trauer nicht um mich, sei nicht wütend auf deinen Vater.
Ich bin noch am Leben, bitte..hör auf zu weinen, ich spüre deinen Schmerz mein Kind.
Deine Schwester..ich hatte nicht nur Sie lieb, sondern auch dich, ich merkte auch dich
ja, doch bin ich eine schlechte Mutter zu dir gewesen und habe versagt, bitte verzeih mir.

Aber dennoch musst du auch nicht noch deine Schwester irgendwann umbringen um.. dieser Bruderschaft
beizutreten, mein Kind..entsage der Dunkelheit, es jagt uns schon seit Jahren.
Er benutzt dich nur! Er will das du tötest..und Schmerz verbreitest, bitte entsage diesem!

Denk an deinen Geliebten, er ist noch da! Er, den du vor dem grausamen Tod gerettet hast..
Er hatte auch schon öfters dich gerettet..doch ich kann nicht mehr bei euch sein,
mein Schicksal endet auf der Dracheninsel, hier..wo auch du eines Tages landen wirst..
Aber auch nur..wenn du zeigst das Güte in dir noch steckt.

Ich muss bald meiner Menschengestalt ein Ende setzen..bald kann ich nur noch alles mit ansehen.
Mein Liebes Kind, ich verzeihe all deine Taten..wenn du eines Tages wieder zur Vernunft kommst,
ich weiß das du es nie gemocht hast als ich fort war.

Doch höre mir zu, irgendwann.. wenn du auch Nachwuchs hast, wirst du sehen das ich Recht hatte,
selbst wenn ich für Andere für tot erklärt bin..für dich werde ich weiterhin leben.
Ich kann nicht immer bei dir sein und eines Tages.. wirst auch du dann meinen Platz einnehmen,
ich zweifel daran das du dies je lesen wirst.. oder in die Hände bekommen wirst.

Aber ich habe Hoffnung, das wir uns eines Tages für einen Moment wieder sehen werden,
mein hübscher Schwan..mein Kleiner Singvogel..ich spüre wie die Menschengestalt langsam nach
lässt, es tut weh..ich habe mir immer gewünscht ein normaler Mensch zu bleiben..
aber du wirst sehen dass das nie so bleiben wird.

Egal wer du bist und wie du bist, dein Geliebter Rakrir, wird dich immer lieben,
viele werden dich hassen..aber viele werden dir auch vergeben.
Versprich mir..beschütze deinen Nachwuchs vor dem Dunklen Drachen,
egal was kommen mag..ich werde Ihn mit meinen letzten Kräften versuchen
für eine Weile einzusperren.. anzuketten in einer Höhle und damit..
den Drachenjägern die Chance überlassen Ihn zu erledigen..

Aber ich spüre jetzt schon das Sie scheitern werden,
ich..habe mich mal einem Drachenjäger in wahrer Gestalt gezeigt..
es war dein Vater, ich dachte er hätte sich geändert..nur..hatte er alles mögliche ausgenutzt.
Und jetzt..habe ich eine neue Aufgabe fürs Leben.. als Matriarchin.. bekommen.

Sieh dich nur an.. wie groß du bis jetzt geworden bist..Ich bin so stolz auf dich!
Aber nicht..wenn du so weiter machst und dich immer mehr dem dunklen näherst..
Es bricht mir das Herz so sehr, aber dennoch habe ich dich immer lieb egal
was noch kommen mag!

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

39

Sonntag, 15. Juli 2018, 23:18

Septilia - letzte Maßnahmen

Als Matriarchin hat man bestimmte Pflichten zu erfüllen, bevor man sich zur letzten Ruhe auf der
Dracheninsel nieder lässt, dachte ich auf jeden Fall nach meinen blutigen Taten.
Ich habe Drachlinge aus den Klauen dieser Monster befreit, ihre Eier..gerettet
vor Experimenten und endlosen Untersuchungen, wie können Sie Alle nur so grausam sein?
Mich kann man nicht umstimmen.. es gibt viele grausame Kreaturen da draußen,
im Gegensatz zu uns Drachen, na gut viele wurden einfach missverstanden bis jetzt..

Trotzallem ist es besser vieles Geheim zu halten..einfach vieles.
Wie ich nun diese Dracheneier gerettet habe und auf die Dracheninsel brachte?
Nun ja.. einiges ging nur mit Hilfe, ich wollte nicht noch mehr blutige Taten verbringen
wollen..

Auf Auridon habe ich Jemanden um Hilfe gebeten..diese Eier zu..stehlen für mich,
sagen wir mal lieber zu retten vor den neugierigen Griffen von diesen Elfen..
Ich habe nichts gegen Hochelfen, aber ich bin mir sicher sie hätten diesen armen
Drachlingen etwas angetan..

Um den Rest habe ich mich natürlich gekümmert..
Dieses Mal waren es eher kleine blutige Taten, natürlich mit Geschicklichkeit und Fingerspitzen Gefühl,
aber eine extra Portion Unauffälligkeit. Ohne dabei die Eier eben zu beschädigen oder so..
Wie ich nun aber die Eier aufspüren konnte, ein magischer Zauber unter.. den Nachtflüglern,
den Spruch können nur wenige der Drachenmütter..

Ich bin auf jeden Fall froh das die Eier nun unbeschädigt auf der Dracheninsel
ausschlüpfen können, ich mache mir nun keine Sorgen mehr und ich weiß..
man kann nicht alles retten, aber.. ich habe eben mein bestes getan damit
die Insel wieder aufblühen kann wenn die Drachlinge einmal größer sind.

Nur..wird es Zeit trotzdem große Maßnahmen zu treffen um die Insel weiterhin geschützt zu halten,
wer weiß wie lange die ganzen Unwetter und Zauber Fremde Außenseiter von der Insel
abhält, natürlich ist die Insel perfekt getarnt so das man erst gar nicht darauf kommt
das es eine Insel ist. Nun ja die Ahnen müssen es nur gut mit uns meinen bis jetzt noch.

Wenn die Drachlinge größer werden, werden Sie auch hier bleiben,
hier gibt es auch genug Vieh auf der Insel das Sie jagen können.

  • »NiriikSodving« ist weiblich
  • »NiriikSodving« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 295

Gilde: Die Nachtschwingen

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

40

Montag, 16. Juli 2018, 19:05

Vyseria - Die letzten Worte

Meine Kinder..Ich werde euch immer lieb haben, doch leider..
muss ich nun einen Anderen Weg gehen..eines Tages werden wir uns aber wieder sehen für einen kurzen Augenblick.
Ihr werdet trauern, so wie ich..aber..es wird alles gut.



Egal wo Ihr beide nun seid, ich bin sicher es wird euch gut gehen, auch wenn..
Ich noch viele schlimme Dinge vorraus sah, die noch geschehen werden.
Seid eurem Vater nicht böse, er..wurde gezwungen sich zu entscheiden..
entweder wir oder seine Kameraden..er hatte uns nie verstanden noch unsere ganze Familie..

Einer der wenigen Menschen die uns missverstanden haben, aber..deshalb seid Ihm nicht böse...
Ich war es.. auf die Ihr böse sein solltet.. besonders du Septilia..Ich war nie für dich wirklich da.
Und gerade jetzt..jetzt wo ich so auf unsere wirkliche Heimat hinunter blicke..wird sich meine
Menschlichegestalt für immer verabschieden müssen..aber ich werde immer über euch wachen..
versprochen. Mir ist nun auch klar geworden.. wie sehr ich euch beide liebte.

Macht es gut, meine lieben..