Sie sind nicht angemeldet.

Xynphonetic

unregistriert

1

Samstag, 13. August 2016, 00:07

"Die Organisation" - Berichte, Einträge, Dinge des Untergrundwahnsinns

Über kurze Distanz, durch Dienste eines Magiers, findet eine Nachricht ihren Weg in ferne Länder. Die wohl kürzeste Verbindung zwischen den Landen von Deshaan und der Wüste im Westen.


Bericht zu Händen: Remmfield (und nur der!)

Der knappen Ressourcen zum Trotz, wurde erfolgreich eine Verbindung mit den Jägern von Gramfeste aufgebaut. Es ist interessant, wieviele Zungen im Unterschlupf singen können, sobald genug Gold im Rachen gelandet ist. Meiner Einschätzung nach, hat der gesamte Aufwand für all diesen Kram hier schon mehr gekostet, als ich persönlich für vereinbar halte. Doch Auftrag bleibt Auftrag und der führende Kelzahad hat ihn persönlich in meine Hände übertragen. Festzuhalten ist, das der alte Magier die kurze Expedition in den Sumpf tatsächlich überlebt hat. Zu meinem persönlichen Bedauern.

In zwei Tagen erfolgt die Abreise und als vereinbarter Treffpunkt dient ein alter Schrein vor den Toren der Stadt Gramfeste. Da ich weiß, wer dieses Schreiben ließt - ja, du bist gemeint Kauder - sorge BITTE dafür das am Ausstiegspunkt NICHT wieder etwas herumsteht und Reisende zu Krüppel macht!

Mit diesem Auftrag geht auch der Tod eines Khajiit einher, der irgendwie Wind vom Treffen bekam und keine passende Antwort auf die Sicherheitsfrage kannte. Nein, er antwortete vielmehr noch mit "Dres". Was für ein einfallsloses Tier. Auf meinem Beschluss hin, wird dessen Körper zurück nach Gramfeste gebracht und günstig positioniert, damit er gefunden wird von einer Wache. Vorhandene Spuren wurden beseitigt. Weiter möchte ich festhalten, das wir durch die Jägergruppe unsere Kontakte und den Einfluss nach Gramfeste hin ausbauen könnten, so sie sich als dienlich und nützlich in ihrem Tun erweisen sollten. Die reine Skepsis zum Beginn des Auftrags, konnte durch eine Nennung der letztlich gezahlten Goldsumme und einer Vorabzahlung entgegengewirkt werden. Was mich zur Einschätzung bringt, das Gold nötig scheint und die Situation gerade für uns günstig ist. Darüber hinaus steht die Frage im Raum, ob wir unseren geflüchteten Khajiit an die Sklavenjäger übergeben oder nicht. Eine Abschließende Entscheidung soll hier der führende Kelzahad treffen. Immerhin war es sein Stubentiger.

Die Dunmer (Jäger) stufe ich Kategorie IV ein für zukünftige Entwicklungen. Als Ausnahme gilt hier jener Dunmer, der von uns als "Geschäftspartner" verdeckt gesucht wurde, ihm würde ich höchstens eine Stufe II zuschreiben. Auf meinem Beschluss hin fordere ich, das wir ein Spähertrupp abstellen, der die Gruppe aus sicherer Entfernung her begleitet, solange die Verhältnisse zwischen uns allen nicht geklärt sind. Es ist davon auszugehen, das Nachforschungen nun auch ihrerseits erfolgen.

- A.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lyetas (13.08.2016), Narmaeril (15.08.2016), Elfenblut (17.08.2016)

Xynphonetic

unregistriert

2

Montag, 15. August 2016, 11:44

Bericht zu Händen: Remmfield (Kauder! Briefe nur mit sauberen Pfoten übergeben, klar?!)

Heute umfasst mein Bericht nur das absolut nötigste und auch so ziemlich das, was vermutlich eh jeder in der Stadt in Erfahrung bringen konnte. Wir sind gelandet. Also durch ein Portal auf sichere Füße gelandet. Ich möchte auch noch mal meinen Wunsch bestärken, das wir unser Gildeninventar erneuern. Der Alte Magier hatte es doch tatsächlich geschafft, das erste Portal zu verhauen in Deshaan und stattseiner irgendeinen magischen Sog zu erschaffen der WeißMolagBalWoHin führte. Um unseren Gästen die schiere Angst vor fieser, gemeiner Magie zu nehmen, hatte ich vor, als erstes durch das "Portal" zu schreiten. Mein Glück, das irgendwo im schuppigen Hinterkopf Erinnerungen vorhanden waren, wie Portale sonst aussehen. Was der Alte dort gesponnen hatte war eher ein Portal das sich "eine Erkältung einfing und verdammt blass war". Kann natürlich auch sein, das es die Manifestation des Verstands unseres alten Gildenmagiers war. Tippe auf Letztere. Wie ich drauf komme? Was genau macht der "senile" alte Verstand unseres Magiers?

Alles und jeden Aufsaugen - nichts zurückgeben und so tun, als verstehe man die Welt nicht.

Nach Klärung der Tatsache und der Schaffung eines echten Portals, haben wir es auch geschafft, uns in der Wüste einzufinden. An dieser Stelle möchte ich nicht unerwähnt lassen, das ich einen neuen Schild brauche. Bevor Remmfield oder der Schatzmeister fragen: "Warum braucht die Echse schon wieder ein neues Schild? Hatte das sprechende Tier nicht erst eine neue Klinge bekommen?" Kann das Letztere mit "Ja!" und das erstere mit "Ja, aber das alte/neue Schild hat unser Magier mit einen FELSEN GEPAART nach unserem Portalgang!" Muss ich an dieser Stelle erwähnen, wie das ausgegangen wäre, wenn statt Schild einer unserer Gäste oder ich selbst die Rolle des Schildes eingenommen hätten? Gewiss würde das neben viel diplomatischem Tammtamm auch Kosten verursachen. Können wir das gebrauchen? Nein. Ich bitte daher noch mal schriftlich um einen jüngeren, flexibleren Magier in der Gilde. Es wäre für uns alle sogar besser wenn wir sie nach gewisser Zeit (Alter) mit einer Geldkatze als Dank für ihre Loyalität, wieder aus der Gilde werfen. Zumindest aber nicht im aktiven Dienst belassen. Wenn du das also ließt, Remmfield, mach dir ein Kopf um Ersatz - sonst sorge ich dafür, das du eine Stunde mit unseren lieben alten Magier verbringen darfst.

Wann hattest du zuletzt um Gnade gebettelt? Warst du schon mal ein sprechender Skeever? Ein um Gnade bettelnder Skeever?

Unseren Gästen geht es soweit ganz gut. Habe sie in die von uns angemieteten Räumlichkeiten gesteckt und ihnen bei einem kurzen Rundgang durch den Unterschlupf, die wichtigsten Orte gezeigt. Während der Herr Jäger-Bogenschütze-Dunmer schier begeistert zu sein schien von der Umgebung, war der Boss der Gruppe eher verhalten. Schwer einzuschätzen gerade. Kann auch sein das er es ebenso aufnimmt undnur irgendein altes Gift seine Gesichtsmuskeln gelähmt hat. Der werte Herr Jäger-Boss-Dunmer wäre somit schlicht nicht in der Lage, sein innerliches Freudenfeuer zu zeigen. Irgendwo hatte mir mal jemand erzählt, dass das bei Dunmern allgemein nicht möglich sei. Sich zu freuen. Zu lachen. Widerspricht aber dem Jäger-Bogenschützen-Dunmer-Bild. Seltam, seltsam.

Weiterhin halte ich die Gruppe als eine ideale Ergänzung um unseren Einfluss auszubauen, über unsere läppischen Grenzen hinweg. Das würde für uns mehrere Vorteile bringen, die andere Fürsten und Gilden bisher nur begrenzt oder stiefmütterlich behandeln. Ja, auch wird es seine Nachteile haben - allen voran: Sehr lange Wege für Nachrichten. Magier sind teuer. Portale noch teurer und Schiffe brauchen schlicht viel Zeit. Am nächsten Tag geht es los, unsere Gäste mit Hafen und Stadt vertraut zu machen. Auf diesem Wege sparen sie sich Zeit und Last, wenn es um den Kauf von Ausrüstung, Proviant und anderen Kram geht. Immerhin sind wir doch alle an einer erfolgreichen Jagd interessiert, oder etwa nicht? Mir fehlt auch irgendwie der Bericht unserer Informaten an den Grenzübergängen und Toren, ob der "gestiefelte Kater" bereits versucht hatte, die Lande zu verlassen. Am Hafen gab es meines Wissens nach keine Sichtungen. Wäre auch zu schön, wenn er freiwillig zurückommt. Dieser Hund. Kater!


/edit: Typo.... Zeitform...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Xynphonetic« (15. August 2016, 12:05)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Elfenblut (17.08.2016)

Xynphonetic

unregistriert

3

Mittwoch, 7. September 2016, 06:05

Im Unterschlupf hielt ein ganz spezieller und meist überaus vertraulicher Bote Ausschau nach "der roten Dame". Er wollte ihr bei Sicht eine Nachricht von einer Echse zukommen lassen. Es war keine lange Nachricht und doch wurde er für seine Dienste und das warten gut bezahlt. Sollte Sie also auftauchen zu der Zeit und die Nachricht annehmen, lautete sie wie folgt:

Grüße euch, Frau ohne Namen und roter Haarpracht

Wir hatten im Gasthaus nicht den besten Start, dessen bin ich mir sicher. Muss gestehen, das ich euch verwechselt hatte mit einer üblen "Liebschaft" vergangener Zeiten. Klingt schräg wie ein humpelnder Guar? Vielleicht erzähle ich euch die Geschichte irgendwann.

Wenn ihr irgendwie, irgendwo, irgendwann Zeit finden könntet, gebt mir doch die Möglichkeit mein Auftreten wieder gut zu machen. Was sagt ihr dazu?

- Handsome Hicks

Der Bote wartete, ob sich was tat und er gleich eine Nachricht mitnehmen konnte. Zumindest eine Reaktion.

Xynphonetic

unregistriert

4

Sonntag, 11. September 2016, 22:15

Bericht zu Händen: Remmfield (Abschrift an Rangfolge 2 anfertigen)

Die Entwicklung in Mournhold und Umgebung ist interessant. Vermehrt kehren bekannte Gesichter ein aus der Ferne, die ich so nicht erwartet hätte. Hier möchte ich gleich bemerken, das es für alle wichtig wäre zu wissen, wer dazustößt und wer nicht. Das wahrt, mein Empfinden nach, die Übersicht und Kontrolle über den Fluss der Informationen. In einem unbekannten Terrain wie Deshaan, ist es für alle Beteiligten wichtig, mit Informationen nicht versehentlich leichtfertig umzugehen. Aus Erfahrung heraus ist, denke ich, klar ersichtlich das neue Gesichter und neue Gesprächspartner einfaches Spiel haben an ein "Mehr" an Informationen zu gelangen. Begründet liegt dies darin, das jedes Lebewesen das über ein Verstand verfügt, sich nicht gegen äußere Einflüsse (Sprache, Emotionen, Situationen und weitere Einflüsse) immer schützen kann.

Empfehlung: Wir können jedoch durch Berichte, die alle Seiten anzufertigen versuchen, ein Überblick schaffen um nicht die Ziele aus den Augen zu verlieren oder in die Gefahr laufen, das Aufgaben doppelt belegt und besetzt werden. Ich hoffe die Gedanken stoßen auf Verständnis und finden anklang unterhalb der gesamten Führungsebene der Organisation. "Ein steter Fluss an Informationen, ist das Blut und die Seele einer erfolgreichen Quest." wusste bereits Sir Fridgelocke, bevor er enthauptet wurde.

Darüber hinaus sei erwähnt, das ich versuche neue Richtungen einzuschlagen um üble Überraschungen gegen die Organisation oder deren Verbündete zu vermeiden oder zumindest besser vorhersehen zu können. Dazu folgt ein gesonderter Bericht.

- D.