Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 13. Juni 2016, 07:16

One Tamriel

Hallöchen ihr lieben,

vielleicht haben es die ein oder anderen Nachteulen bereits mitbekommen, aber auf der E3 wurde von Bethesda sehr starke neuerungen in ESO angekündigt. Nachlesen kann man das ganze im Posting hier unter anderem werden dort Änderungen zum Level und vorallem, was für uns Rollenspieler wohl wirklich sehr schön werden kann, änderungen in den Bereichen des zusammenspielens angesprochen. Darunter:

  • Wir heben im PvE alle Einschränkungen bezüglich der Allianzen auf. Ihr werdet nach Lust und Laune ganz Tamriel erkunden können, auch die anderen Allianzen. Es ist euch überlassen, wie ihr die Situation mit eurem Charakter rollenspielkonform einbaut. Die „Silber“- und „Gold“-Versionen der Gebiete werden durch Cadwells Queststränge ersetzt, die ihr in der Reihenfolge angehen könnt, die euch gefällt.
  • Ihr werdet (außerhalb des PvP) im Spiel mit jedem und jederzeit zusammenspielen und eine Gruppe bilden können. Ihr werdet keinen niedrigstufigen Charakter mehr erstellen müssen, um mit einem Freund zu spielen, der gerade seine ersten Schritte im Spiel macht. Ihr werdet von dem Moment an, in dem euer Freund aus dem Tutorium kommt, eine Gruppe erstellen und zusammen Abenteurer bestehen können.

Ich Persönlich halte das für ganz großartige Neuerungen, da es ja momentan eher so aussieht das man offen mit den Spielern anderer Allianzen nicht spielen kann (wenn nur in Gruppen in instanzierten Bereichen?) Sofern ich das verstanden habe wird sich das wohl damit ändern und endlich können wir nicht nur ganz Tamriel nach unserem gutdünken erkunden sondern dabei auch endlich auf die anderen Treffen, egal in welcher Allianz sie sind! Hoffen wir mal das dadurch noch mehr RP geschaffen wird!

2

Montag, 13. Juni 2016, 08:07

Ja, "da die Spielerbasis nicht mehr in drei Fraktionen aufgeteilt und auch nicht durch die Spielerstufe getrennt wird" sagt es ja direkt. Schön, ich mag die Zonenskalierung in den neueren Gebieten und vielleicht verteilen sich damit auch die questenden Spieler ein wenig besser. Als ich Anfang des Jahres einen neuen Charakter angefangen hatte, fand ich es schon sehr überwältigend, wie viele andere Spieler zur selben Zeit wie ich über Auridon zogen im Vergleich zur gähnenden Leere im Veteranengebiet.

Und ja, im Moment kannst Du mit Spielern aus den anderen Fraktionen gemeinsam Instanzen besuchen aber nicht außerhalb der instanzierten Bereiche mit ihnen zusammenspielen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Golli (13.06.2016)

Mollorow

Gelehrter

  • »Mollorow« ist männlich

Beiträge: 820

Gilde: -

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

3

Montag, 13. Juni 2016, 08:15

Hört sich gut an. Dass hebt die Sperre auf die damals kritisiert wurde und wodurch viele Rpler das weite suchten. Wenn es wirklich so ist dass man in den Zonen ganz normal auf unterschiedliche Spieler, unterschiedlicher Allianzen treffen kann. Was sich aber durchaus so anhört.
Projektliste
Projekt Meldestation
Kurzer RP Guide für Neulinge und RP Interessierte

Man muss realistisch sein - Neunfinger Logan (First Law Trillogie)

4

Montag, 13. Juni 2016, 10:15

Tja, da werden dann wohl die Spiegel-Charaktere überflüssig.

Erst einmal gefällt mir diese Ankündigung ganz gut, denn die Fraktionsgrenze, war ja schon immer der Teil, der viele Rollenspieler vertrieben, oder verschreckt hatte. Fraglich ist zwar, ob die Aufhebung dieser Grenze, die Zahl der Rollenspieler anhebt, aber grundsätzlich ist es wohl ein verstärkender Faktor für das RP in ESO.

Die Frage, die sich da aufdrängt und bereits angesprochen wurde, ist natürlich: wie geht man als Rollenspieler mit dieser neu gewonnenen Freiheit um? Bleiben die Leute trotz allem in ihren Fraktionen, weil ihre Charakter nun einmal dort hin gehören? Werden wir, wenn es soweit ist, dutzende Charakter mit einem unantastbaren hochheiligen Handelsabkommen haben, die sich quer durch Tamriel bewegen, ohne jede Konsequenz aus ihrem Aufenhalt zu erwarten?

Bereits heute fällt mir auf, wie viele fraktionsfremde Charakter sich beispielsweise im Pakt herumtreiben. Soweit, erst einmal gar kein Problem, wir hüpfen ja ebenfalls Heimatlos herum, allerdings wird bei 9 von 10 Begegnungen dieser Art, immer wieder die selbe lahme Ausrede angeführt: Das tolle unanstastbare Handelsabkommen mit den herrschaftlichsten Häusern des Gebietes! Man fragt sich neuerdings nur noch, welcher großmütige Dunkelelf, wohl am Grenzposten steht und die Handelsabkommen verteilt wie Bonbons?

Natürlich kommt nicht jeder mit der absoluten super Story um die Ecke, ich bestimmt auch nicht. Allerdings würde ich mir wünschen, dass sich die Spieler, welche sich dafür entscheiden, überall zu Hause sein zu wollen, einen glaubwürdigeren Grund einfallen ließen, als ein Stück Papier, unterschrieben vom Bonbon-Verteiler der jeweiligen Fraktion. Ich kann mir vorstellen, dass der Thalmor sich z.B. sehr über das Stück Papier eines Menschen freuen, es zerreißen und diesen dann einen Kopf kürzer machen würde. Nicht unbedingt in dieser Reihenfolge.

» Not all those who wander are lost «
Nurian
~ Weltreisende



Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Golli (13.06.2016)

Hylea

Denker

  • »Hylea« ist weiblich

Beiträge: 411

Gilde: Misthaven

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

5

Montag, 13. Juni 2016, 10:27

Ich persönlich freue mich sehr über die Ankündigung.

Einerseits macht es ja wie beschrieben Spiegelcharaktere überflüssig was ich bei der begrenzten Menge an Charakterslots echt super finde. Ergo kann man dann Charaktere auf Reise oder z.B. Angehörige der Magiergilde, welche vielleicht eher mal zum Beispiel ein Portal nutzen, besser ausspielen. Ebenso gibt es auch die Möglichkeit "Überläufer" oder "Spione" zu spielen. Auch für Projekte wie das Zusammenspiel von der Baronie und dem Faroth Tong (Hab ich das jetzt richtig geschrieben? *g*) ist die Entwicklung ja optimal. Das sind so die Ideen vom Rollenspiel her, die mir in den Sinn kommen, und die ich echt spannend finde.

Rein vom PvE her finde ich es ebenso super, da ich es viel spannender finde einfach nach Lust und Laune entscheiden zu können wo und wann ich mit meinem Charakter queste und dass ich die Möglichkeit hab dann auch mit Freunden zusammen zu spielen, die vielleicht in einer anderen Allianz sind oder ein höheres Level haben oder einen ganz anderen Gebietsablauf als ich gemacht haben.

Jetzt müssen sie für mich nur noch Kleidungsvorschau, färbbare Kostüme und Housing rein bringen und ich bin ein sehr glücklicher Eso-Spieler-Keks. :D

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Feuersucherin (13.06.2016), Amelie (13.06.2016)

Celebringil

Gelehrter

Beiträge: 568

Gilde: Haus der Wissenschaft

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

6

Montag, 13. Juni 2016, 10:46

Während sich die bisherigen Beiträge über mehr Miteinander freuen, kam mir spontan ein ganz anderer Gedanke: damit hätte man die Chance auf mehr Gegeneinander! RP-Schlachten ausserhalb von Cyrodiil, zum Beispiel an Grenzgebieten. "Schlacht" mag vielleicht etwas überzogen sein, doch könnte man zumindest kleinere RP-Scharmützel anzetteln, oder zum Beispiel nach vorheriger Absprache Überfälle auf Karawanen anderer Fraktionen ausspielen (während der eigentliche Überfall gemeinsam gespielt wird, können Vor- und Nachgeschichte in den jeweiligen Fraktionen ausgespielt werden). Ganz zu schweigen von Expeditionen in fremde Gebiete, die von den Einheimischen gar nicht gern gesehen werden. Oder die bereits von Hylea erwähnten Überläufer oder Spione. Wir rücken näher zusammen, damit wir den gegnerischen Fraktionen besser weh tun können ^^

Theoretisch liesse sich der Konflikt zwischen den 3 Parteien also noch viel umfangreicher ausspielen als bisher. Theoretisch. Praktisch befürchte ich, daß wie so oft das vorhandene Potential nicht genutzt wird. Schade eigentlich. Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren ;)

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nurian (13.06.2016), Feuersucherin (13.06.2016), Schollenbruch (13.06.2016)

7

Montag, 13. Juni 2016, 11:06

Was die fraktionsfremden Charaktere angeht, hängt die Antwort darauf, wie man mit ihnen umgeht vermutlich auch davon ab, für wie bemerkenswert man sie generell hält - bzw. wie stark man das Thema thematisieren möchte. Es gibt ja auch genügend fraktionsfremde NSC, die in den einzelnen Gebieten wohnen und dort entweder gar keine Probleme mit ihren Nachbarn oder eben die ein oder andere Schwierigkeit haben. Vermutlich wollen die Spieler mit den Handelsabkommen das Herkunftsthema einfach gar nicht als problematisch thematisieren, was auch irgendwie verständlich ist. *zuckt mit den Schultern* Eine einfach Aufenthaltsgenehmigung hätte es sicher auch getan aber gut ...

Va'dir

Denker

  • »Va'dir« ist männlich

Beiträge: 291

Gilde: Amaraldane

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

8

Montag, 13. Juni 2016, 14:06

Ja'fith khaja,

Ich greife dich mal auf;
wie geht man als Rollenspieler mit dieser neu gewonnenen Freiheit um? Bleiben die Leute trotz allem in ihren Fraktionen, weil ihre Charakter nun einmal dort hin gehören? Werden wir, wenn es soweit ist, dutzende Charakter mit einem unantastbaren hochheiligen Handelsabkommen haben, die sich quer durch Tamriel bewegen, ohne jede Konsequenz aus ihrem Aufenhalt zu erwarten?

Okay, ich weiß nicht, was es mit den Handelsabkommen auf sich hat. Mich für meinen Teil interessiert es nicht, wie oder was ein Spieler mit dem Avatar macht. Sobald er sich entscheidet, in eine IC Rolle zu schlüpfen, ist das alles, was für mich zählt. So jedenfalls denke ich eine einfache, simple, rationale und logische Lösung zu haben, die ich benutze und die es doch eigentlich auch schon ewig gibt. In der Hinsicht mag sich jeder seine eigene Interpretation dazu spinnen. Wichtig wäre nur ein allgemein akzeptierter Grundsatz.
Mich interessieren nur die IC Geschichten, nach denen ich die Rolle bewerten kann/muss :)

Die Münze hat zwei Seiten; wir können vermehrt und einfacher RP betreiben. Ich muss nich mit drei Charakteren Items tauschen, damit sie alle gleich aussehen. Ich kann einfach einen nehmen. Gleichzeitig laufen dann sehr viel mehr Spieler durch die Gegend und belegen die wenigen Orte, die man gezielt für RP nutzt. Schon jetzt höre ich, dass man sich über den Weg läuft :D Außerdem habe ich jetzt schon Gänsehaut bezüglich der vielen vielen neuen Versuche zu erklären, woher eine neutrale Rolle stammt - hierbei bin ich subjektiv einfach durch zu viele schlechte Versuche vorbeeinflusst :x

Feuersucherin

Gelehrter

  • »Feuersucherin« ist weiblich

Beiträge: 650

Gilde: Amaraldane

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

9

Montag, 13. Juni 2016, 14:35

Hm. Ich habe ja selbst einen aktiven Spiegelchar und finde diese Entwicklung deshalb natürlich sehr positiv. Ich hoffe nur, dass wir dabei nicht vergessen, dass es sich immer noch um verfeindete Allianzen handelt und das RP schnell ins Absurde abdriften könnte, wenn nun jeder fraktionsweites Eventhopping betreibt. Was mich am Bespielen eines Spiegelchars gereizt hat, war gerade das Bewusstsein darum, dass es eine Besonderheit ist und man nun wirklich "nicht mehr in Kansas ist". Das heißt, dass ich dann, wenn ich in der anderen Fraktion zu Gast bin, natürlich nicht zum Tavernenabend in meine Heimatfraktion porte.

Andererseits: Großes Lob an Zenimax - endlich mal ein paar Neuerungen, die auch für RPler positiv sind. :thumbup:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Narmaeril (13.06.2016)

10

Montag, 13. Juni 2016, 14:58

Good guy, Bethesda.

Hat das fairste Abomodell aller derzeitiger MMOs, man fühlt sich nicht so als würde man abgezockt werden und sie tun häufiger vernünftige Dinge.

*wirft nun mit Freude Geld in Richtung ESO*

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Golli (13.06.2016)

Amelie

Geselle

  • »Amelie« ist weiblich

Beiträge: 101

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

11

Montag, 13. Juni 2016, 15:12

Aus der PvE-Sicht ist das wirklich endlich Mal eine wunderschöne Neuerung, es hatte mich immer geärgert keinen Fremdfraktionsspielerfreunden gezielt helfen zu können, weil ich meinen Char im Dolchsturzbündnis hatte. Endlich kann man gemeinsam grinden, bei offenen Dungeons helfen oder knifflige Quests gemeinsam lösen. Zenimax kommt immer näher an das Konzept eines MMOs heran.

Was das RP betrifft, denke ich nicht, dass es viele Leute geben wird die diese Fraktionsbegrenzungsauflösung in einem missbrauchenden Sinne nutzen werden, nicht mehr als mit Spiegelchars getrieben werden kann. Bisher reisen aktuell zwei große Tamrielreisegruppen durch die Gegenden, es werden wirklich Handalsabkommen im RP zwischen Fraktionen IC erarbeitet und es wird Gilden wie die Magiergilde bereichern, welche endlich für große Exkursionen zusammen spielen kann.

Fraktionsfremde Chars in fremden Gebieten? Dank einer Erweiterung für ESO ist es bereits ab dem Erstellen möglich beliebige Chars in beliebigen Fraktionen zu spielen, ich sehe kein Argument warum die kommende Neuerung nun gefährlicher für das RP sein soll. Bisher habe ich genug Bosmer, Khajiit und Altmer etc. in Morrorwind und Hochfels gesehen ohne einen Grund zu haben mich OOC darüber aufzuregen. Was man IC daraus macht ist immer Sache des eigenen Chars, einige werden rassistisch reagieren und wieder Andere interessieren sich nicht für andere Völker oder akzeptieren sie.

Was die sogenannten Eventhopper betrifft, so sollte man das auch IC belassen. Jemand der IC behauptet er wäre gestern in Riften oder Himmelswacht gewesen, wirkt aber nicht wie ein Wohlhabender Händler der sich eine Portalreise über die Magiergilde leisten könnte, kann IC getrost als Wahnsinnig eingestuft werden und schnell auch IC gemieden werden. Ich denke jeder normal denkende Char würde einem Wahnsinnigen aus dem Weg gehen. Da der Spieler das wirklich ausspielt, soll er mit sich selbst ausmachen wenn irgendwann die mangelnde Glaubwürdigkeit seiner Rolle letzten Endes dazu führt, dass er kein vernüftiges Rollenspiel mehr findet.

LG
Amelie

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Golli (13.06.2016), Narmaeril (13.06.2016)

12

Montag, 13. Juni 2016, 16:29

Das mit den ominösen Handelsabkommen, bedarf wohl einer etwas detailierten Beschreibung, um meine Intention dahinter deutlicher zu machen, da wohl nicht ganz hervorgeht, das mein Verhältnis dazu eher feststellender Natur ist. Allerdings befindet sich das außerhalb des Diskussionsthemas und ist eher unrelevant. Womöglich ein wenig ungenau beschrieben, aber seis drum.

Es befindet sich hier keiner, dessen An- und Absichten im Rollenspiel als Fraktionsfremder, noch als Angehöriger bekehrt werden müssten, zumindest besteht für mich kein Interesse, dergleichen Versuche anzustreben. Ich bin da absolut Leidenschaftslos. Sollen ein paar Dwemer ihren Reigen nackt um die Grahtwaldeiche aufführen, mein Segen mit euch.

Die Fragestellung der Anwesenheitsrechtfertigung, entspringt dem Interesse an der Kreativität anderer Spieler. Was mag es in Zukunft für Gründe geben, eine andere Fraktion zu besuchen? Auch ganz unabhängig davon, dass dies bereits möglich ist, jedoch mit einer gewissen Investition an Zeit verbunden ist, die mit one Tamriel abgeschafft wird.

Ein sehr zufriedenstellendes Beispiel wurde ja bereits genannt. Mehr Potential für ein Gegeneinander. Für mich, absolut reizvoll, doch fehlt für gewöhnlich die überwiegende Bereitschaft, Gegeneinander zu spielen, aus gerechtfertigter Angst, etwas ungewolltes vom Zaun zu brechen. Womöglich wäre es ein Schritt in die richtige Richtung, das spielen an sich, leidenschaftsloser zu betrachten, aber das liegt wohl leider nicht in der Natur der Sache. Wie bei allem gilt hier, dass jemand damit beginnen muss, als nur darüber zu sinnieren, aber wer ist schon gern der erste auf einer Party?

» Not all those who wander are lost «
Nurian
~ Weltreisende



13

Montag, 13. Juni 2016, 16:36

entweder man will zusammenspielen, oder gegeneinander.


Entweder man kann sich leiden bzw. ist auf einer Wellenlänge oder ist es eben nicht. Das wird es in jedem Spiel geben, solang es Onlinespiele gibt. Und man kann es niemand übel nehmen wenn die anderen nicht immer diesselben Ansichten mit einem teilen. Was mögliche Hetzen gegen Rpler betrifft, sowas gibt es irgendwo sicher auch umgeekehrt. Und wer bei Handelsprojekten mitmachen will, macht eben mit wer es nicht möchte wird seine Gründe haben.



Leben und leben lassen. Ich leg mal die Beine hoch und genieß weiter meinen Nachmittagskaffee. ;-)

Entzünd die Flamme tief in mir, mit jedem für und wider

Dann erleuchte ich die Welt für Dich, oder brenn' sie mit Dir nieder


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Golli (13.06.2016)

Tarja

Novize

Beiträge: 39

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

14

Montag, 13. Juni 2016, 17:49

Eine schöne Neuigkeit. Endlich kommen die Spieler mehr zusammen, als das sie auseinander gerissen werden.
Ich konnte in MMOs diese Fraktions Abgrenzungen mit Sprachbarrieren und eigenen Layern noch nie leiden.


Die Frage, die sich da aufdrängt und bereits angesprochen wurde, ist natürlich: wie geht man als Rollenspieler mit dieser neu gewonnenen Freiheit um? Bleiben die Leute trotz allem in ihren Fraktionen, weil ihre Charakter nun einmal dort hin gehören? Werden wir, wenn es soweit ist, dutzende Charakter mit einem unantastbaren hochheiligen Handelsabkommen haben, die sich quer durch Tamriel bewegen, ohne jede Konsequenz aus ihrem Aufenhalt zu erwarten?


Für meinen Charakter wird sich da nicht viel ändern, da sie fraktionslos ist und ihre eigenen Pläne hat. Also kann sie auch jederzeit überall hinreisen, ohne in Erklährungsnot zu kommen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Golli (13.06.2016)

Narmaeril

Geweihter

  • »Narmaeril« ist weiblich

Beiträge: 1 828

Gilde: Amaraldane, Rollenspielgilde

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

15

Montag, 13. Juni 2016, 19:32

Ich spreche mal für all diejenigen Spieler, die seit Anfang 2014 bei ESO mit dabei sind:
;( :rolleyes: :thumbsup:

Ein Rollenspieler-Traum für Elder Scrolls Online wird wahr! Einfach nur Wahnsinn!
Ich hatte diesen Traum schon vor langer Zeit begraben, aber umso mehr freue ich mich jetzt darüber: Die RP-Community wird endlich eine gemeinsame Community!
Damit können endlich offene, allianz-unabhängige Projekte wirklich durchstarten - ich sag' nur Magier-, Diebes- oder Kriegergilde!

Aber genauso freue ich mich über das bevorstehende Potential an RP mit Charakteren feindlicher politischer Ausrichtung. Vielleicht ist es ganz gut das Ganze in Zukunft mehr politisch zu betrachten? 8)

Ich weiß zumindest wo meine Loyalität liegen wird: Aldmeri-Dominion! Für die Königin! :love:

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

As3her (13.06.2016), Bonnylie (13.06.2016), Golli (13.06.2016), Venduril (04.08.2016)

Harandar

Denker

  • »Harandar« ist männlich

Beiträge: 236

Gilde: Brian is in the kitchen

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

16

Montag, 13. Juni 2016, 20:01

Eine interessante Entwicklung.

17

Montag, 13. Juni 2016, 20:09

Ausssgezeichnet! *fingerspitzen aneinanderleg* Das bestärkt meine Planungen der Weltherrschaft, muhaha.

Verzeihung.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

CriticalAcclaim (13.06.2016), Bonnylie (13.06.2016), Golli (13.06.2016)

18

Montag, 13. Juni 2016, 20:42

...

*Anraee mit nach Hause zu Mama schleif und petzen tut*

19

Montag, 13. Juni 2016, 21:16

Naja was das übergreifende RP und auch die Charaktere in anderen Allianzen betrifft so sieht man auch bereits sehr viele NPCs in den Städten deren Volk eigentlich einer anderen Allianz angehört wie aber bereits geschrieben können nun auch endlich Mitglieder der Diebesgilde Kriegergilde und Magiergilde zusammenspielen da diese ja offiziell neutral sind und man als deren Mitglied theoretisch ebenfalls überall hinreisen könnte.

Ich mag die Aussicht von one tamriel sowohl das mit als auch das gegeneinander!

20

Donnerstag, 16. Juni 2016, 10:51

Ich finde es interessant, wie positiv dieses Aufheben der Fraktionsgrenzen aufgenommen wird. Während mir andere Spiele egal sind (ich kann sowieso nicht vergleichen) und meine ESOplus-Mitgliedschaft nicht zur Disposition steht, frage ich mich doch: Warum denn das jetzt?

So wie ich das sehe, löst sich ESO mit dieser Entscheidung auf.

Ich meine nicht, dass es plötzlich aufhört zu existieren, nein, aber: Die Fraktionengrenze wurde auch von Zenimax immer verteidigt. In der Gruppensuche für die Verliese fand ich es toll, aber jetzt alle in einen Topf zu werfen? Klar, die RPler freut's (und mich ja auch, was die Praktikabilität anbetrifft). Aber die Geschichte dahinter, die sich über 2 Jahre aufgebaut hat, die verschwindet mit einem Update.

Insgesamt finde ich diese Neuerung erstmal nicht gut.
Charakter
Aufenthaltsort
Andralina Direnni
Alinor, Sommersend
Bonnadea
Himmelswacht, Auridon
Kuna Winterstätte
Irgendwo in Steinfälle
Unia Herbstweide
Auridon, Kolleg der Aldmerischen Schicklichkeit
Centurio Iulia Tarquinia
Sturmfeste, Schattenfenn
Ivela Drelen
Deshaan, Gramfeste
Yrin Kingsley
Dolchsturz, Glenumbra