Sie sind nicht angemeldet.

21

Dienstag, 10. Februar 2015, 17:06

Das dachte ich mir schon, aber was ist mit den Bosmern, die gegen ihren Willen verwandelt werden und keinen Pakt schließen. Oder wird bereits ein Pakt geschlossen, wenn man zum Werwolf wird/infiziert wird und die Krankheit nicht rechtzeitig erkennt und heilt? Sozusagen über den Kopf des Inifzierten hinweg.
RP-Main: Livia Aurelian (AD/DB/EP)
RP-Sekundär: Casaia "die Feurige" Barillion (AD), Lledana Hlaren (DB), Liarith (EP)

22

Dienstag, 10. Februar 2015, 23:03

Sollten nicht Bosmer eigentlich durch ihre Eigenschaft, gegen Krankheiten resistent zu sein, auch davor geschützt sein, zum Werwolf verwandelt werden zu können? Oder ist das etwas anderes als bei dem Vampirthema?
Charakter
Aufenthaltsort
Andralina Direnni
Alinor, Sommersend
Bonnadea
Himmelswacht, Auridon
Kuna Winterstätte
Irgendwo in Steinfälle
Unia Herbstweide
Auridon, Kolleg der Aldmerischen Schicklichkeit
Centurio Iulia Tarquinia
Sturmfeste, Schattenfenn
Ivela Drelen
Deshaan, Gramfeste
Yrin Kingsley
Dolchsturz, Glenumbra

Daglafor

Denker

  • »Daglafor« ist männlich

Beiträge: 575

Gilde: Nevain

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 10. Februar 2015, 23:07

Wenn du im Spiel einen Bosmer zum Werwolf machen kannst, kannst du im Spiel einen Bosmer zum Werwolf machen.

Zudem ist es ja ein daedrischer Fluch und keine asiatische Grippe oder sowas. Ich denke Hircine setzt sich da schon durch wenn die will, dass die kleinen Kanibalen ihren Speiseplan erweitern ;)


Entzünd die Flamme tief in mir, mit jedem für und wider

Dann erleuchte ich die Welt für Dich, oder brenn' sie mit Dir nieder

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bosmerland (10.02.2015)

24

Dienstag, 10. Februar 2015, 23:14

1. Daglafor: Ich kann auch Glyphen herstellen, aber das ist auch nur Spielmechanik.
2. Wenn es ein daedrischer Fluch und keine Krankheit ist (wie der Vampirismus), dann IST es ja etwas anderes und damit durchaus auch möglich, dass Bosmer zu Werwölfen werden. Deshalb das "Danke".

Gruß
Unia
Charakter
Aufenthaltsort
Andralina Direnni
Alinor, Sommersend
Bonnadea
Himmelswacht, Auridon
Kuna Winterstätte
Irgendwo in Steinfälle
Unia Herbstweide
Auridon, Kolleg der Aldmerischen Schicklichkeit
Centurio Iulia Tarquinia
Sturmfeste, Schattenfenn
Ivela Drelen
Deshaan, Gramfeste
Yrin Kingsley
Dolchsturz, Glenumbra

Margra

Gelehrter

  • »Margra« ist weiblich
  • »Margra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 815

Gilde: Bärenbanner; Die Hüter Tiefwaldens (ehemalig)

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 10. Februar 2015, 23:23

Das bittere an der "Verwandlung" und dem "Fluch" ist, dass das nichts mit Freiwilligkeit zu tun hat.
Deswegen ist "Fluch" in dieser Hinsicht wohl auch besser als das "Pakt" - das war wohl missverständlich.
"True honor need not be named."
- Talia at-Marimah, Ash'abah, Alik'r -

26

Mittwoch, 11. Februar 2015, 12:09

ok, verstehe: Wenn der Waldelf zum Werwolf wird, hat er halt Pech gehabt, den Pakt gebrochen (ohne es zu wollen) und darf dann zusehen, wie er damit und den Folgen zurechtkommt. Das ist wirklich bitter. :(
RP-Main: Livia Aurelian (AD/DB/EP)
RP-Sekundär: Casaia "die Feurige" Barillion (AD), Lledana Hlaren (DB), Liarith (EP)

Margra

Gelehrter

  • »Margra« ist weiblich
  • »Margra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 815

Gilde: Bärenbanner; Die Hüter Tiefwaldens (ehemalig)

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 11. Februar 2015, 12:37

Das ist die Tragweite und das Grausame daran.

Allerdings bleibt man gewiss auch nicht nur das "unschuldige" Opfer. Es macht einen ja zur reißenden Bestie - vielfach.
Das macht das Tragische aus.
"True honor need not be named."
- Talia at-Marimah, Ash'abah, Alik'r -

Daglafor

Denker

  • »Daglafor« ist männlich

Beiträge: 575

Gilde: Nevain

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 11. Februar 2015, 12:39

Passender formuliert wäre vermutlich "Er wird dem Pakt entrissen".

Da sich das Thema gut verkauft macht die Filmindustrie eben aus Vampiren und Werwölfen gerne so etwas wie "creepige Superhelden" die allerlei Hintertürchen haben. Elder Scrolls springt da auch hier und da mit auf, im Groben aber ist es auch hier so, dass Vampirismus und das Wolfsdasein keineswegs einfach nur ein neues Sortiment an morbiden Fertigkeiten eröffnen, sondern das eben aus diesen Leuten damit Monster werden.

Wenn da immer eine Willensentscheidung vorstehen würde, dann wären wohl 95% aller Werwölfe handzahm und Blutunholde gäbs 2 oder 3.


Entzünd die Flamme tief in mir, mit jedem für und wider

Dann erleuchte ich die Welt für Dich, oder brenn' sie mit Dir nieder

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Vexaris (11.02.2015), Andauril (11.02.2015), Sera'al (13.02.2015)

29

Mittwoch, 11. Februar 2015, 14:25

Ja, natürlich. Man fängt mit dem Status "unschuldiges Opfer" bloß an, aber das bleibt man nicht lange. Es ist nun mal ein Fluch und kein Segen (auch, wenn es immer ein paar Personen geben wird, die das anders sehen, aber die sind meistens eh ... nicht ganz koscher ... oder bereits so weit "entmenschlicht", dass sie sich nicht mehr als verflucht betrachten).
RP-Main: Livia Aurelian (AD/DB/EP)
RP-Sekundär: Casaia "die Feurige" Barillion (AD), Lledana Hlaren (DB), Liarith (EP)

Noah

Novize

  • »Noah« ist männlich

Beiträge: 36

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 12. Februar 2015, 11:42

Wenn ich mich einmischen darf:
Sollten nicht Bosmer eigentlich durch ihre Eigenschaft, gegen Krankheiten resistent zu sein, auch davor geschützt sein, zum Werwolf verwandelt werden zu können? Oder ist das etwas anderes als bei dem Vampirthema?
Ich wäre mit den Aussagen von Krankheitsresistenz in TES immer sehr vorsichtig. Vieles davon entstammt alten Spielmechaniken oder wurde zu diesem Zweck in die Lore integriert. Ich selbst sehe es so, dass Bosmer und Argonier durchaus vergiftet oder von manchen Krankheiten befallen werden können. Die Resistenz wird in meinen Augen als solche bezeichnet, weil diese Rassen sehr viel widerständiger gegen die Leiden sind, die Menschen befallen können.
Wie hier schon geschrieben wurde, ist die Lykanthropie (Werwolfskrankheit) und die porphyrische Hämophilie (Vampirismus) als Fluch anzusehen, der sich im Laufe der Jahrtausende zu einer Krankheit entwickelt hat, oder als solche vom Volksmund bezeichnet wird. Am Anfang beider Flüche stehen in den gängigsten Quellen die Daedrafürsten Molag Bal und Hircine.

Das Konzept, dass Vampire gesellschaftliche Strukturen entwickeln und mehr sind, als nur willenlose grausame Bestien existiert in TES übrigens schon lange :)

Daglafor

Denker

  • »Daglafor« ist männlich

Beiträge: 575

Gilde: Nevain

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 12. Februar 2015, 12:18

Bestie und gewissenlos bedeutet nicht zwangsweise wild und willenlos und unzivilisiert. Glaub einem langjährigen Bank Mitarbeiter.


Entzünd die Flamme tief in mir, mit jedem für und wider

Dann erleuchte ich die Welt für Dich, oder brenn' sie mit Dir nieder

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Noah (12.02.2015)