Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

81

Dienstag, 25. Februar 2014, 19:00

Möchte auch nochmal hier erwähnen das es nicht "den Vampir" gibt, was andere hier wohl immer wieder vergessen. Es gibt in Tamriel viele verschiedene Vampirarten.

Vampire in verschiedenen Regionen

In Morrowind

Die Vampire des Aundae-Clans sind hochbegabte Magier, doch ihre Blutlinie weist einen stark erhöhten Anteil an Wahnsinn auf.

Die Vampire des Berne-Clans erben durch ihre Blutlinie ein ausgeprägtes Talent, zu stehlen, zu spionieren und zu morden, ohne jemals entdeckt zu werden.

Die Vampire des Quarra-Clans erben von ihrer Blutlinie ausgeprägte Gewalttätigkeit und übersteigertes Selbstvertrauen. Sie sehen sich als die Höchsten unter den Vampiren, da sie körperlich der stärkste Clan in Morrowind sind.

In Cyrodiil

In Cyrodiil gibt es nur eine Art von Vampiren die alle anderen (ähnlich wie das Kaiservolk) vertrieben haben. Sie bevorzugen es ihren Opfern das Blut im Schlaf auszusaugen. Sie sind Meister der Tarnung und von normalen Menschen, solange sie nicht durstig sind, nicht zu unterscheiden. Bis jetzt ist kein Zusammenschluss zu einem Clan dieser Vampire bekannt.

In Ost-Himmelsrand

Der mächtigste Stamm der Ost-Himmelsrand Vampire sind die Volkihar, diese grausamen und paranoiden Wesen leben unter dem Eis verfluchter Seen und verlassen ihre Zuflucht nur zum jagen. Es wird erzählt, dass sie manchmal angreifen, indem sie mit der Hand durch das Eis greifen, um ihr Opfer in die Tiefe zu ziehen.

In Nord-Valenwald

In Valenwald gibt es viele Vampirstämme. Vier wichtige werden hier behandelt.

Die Bonsamu, von echten Bosmern nicht zu unterscheiden es sei den man sieht sie bei Kerzenlicht.
Die Keerilth, die die Eigenschaft haben sich in Nebel auflösen zu können.
Die Yekef verschlingen Menschen in einem Bissen.
Die Telboth stellen Kindern nach und nehmen deren Platz in der Familie ein. Es kann Jahre dauern bis sie in ihrem unnatürlichen Hunger alle töten.


Es gibt sogar Vampirmischlinge.

Vampirmischlinge

Vampirmischlinge sind Wesen, welche durch natürliche oder unnatürliche Weise durch Kreuzung aus einem Vampir und einem anderen Wesen entstanden sind. Zwei sind bisher bekannt:

Die Trinker, welche eine Kreuzung aus Vampir und Pflanze sind.
Agronak gro-Malog, der das Kind einer Ork und eines Vampirs ist.

Quelle: http://almanach.scharesoft.de/wiki/Vampir

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Daijan (25.02.2014), Caelrya (25.02.2014), Schollenbruch (06.06.2016)

Duke von Rangor

unregistriert

82

Dienstag, 25. Februar 2014, 19:02

Danke für den Post.
Endlich mal was schlüssiges!

Keine Ursache. Helfe immer wieder gern.

Salvatin

unregistriert

83

Dienstag, 25. Februar 2014, 19:11

Endlich mal das, was Du hören wolltest, meinst Du.
Ändert nichts daran, das ein hübscher, junger, schöner Vampir für gar nicht einmal so wenige schlichtweg nicht existent sein wird.
Das ist übrigens mein letzter Post in diesem Thread.
Diese Aussage ist lächerlich, genauso wie dein Verhalten. Ohne das du ein Hintergrundwissen hast. Und einfach ein Urteil fällst und mich als dämlich hinstellst. Du denkst, es ist das ich wollte. Ich sage nur falsch gedacht. (siehe Signatur) ;)

  • »Jonah Karrik« ist männlich

Beiträge: 182

Gilde: Goldener Mohn

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

84

Dienstag, 25. Februar 2014, 19:18

Was ist das eigentlich für eine Diskussionskultur, wo gewisse Fraktionen einfach mit Polemik "niedergetextet" und mit FF-RPlern und 24/7-CSlern gleichgesetzt werden, wenn der Punkt der Diskussion doch der ist, möglichst viele relevante Lorefakten zu einem Thema zusammenzutragen?

Natürlich wird es später einen Haufen der üblichen Vollidioten im Vampir- und Werwolf-Umfeld geben, genau wie in allen anderen MMOs bisher auch - aber man sollte doch annehmen können, dass man sich hier deswegen trotzdem noch gesittet und vernünftig über dieses Thema unterhalten kann.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ashron (25.02.2014), Caelrya (25.02.2014), Siobhán (25.02.2014), Deikan (25.02.2014)

Rash'dar

Denker

  • »Rash'dar« ist männlich

Beiträge: 415

Gilde: Die Sichelmond Karawane

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

85

Dienstag, 25. Februar 2014, 19:19

Ich möchte alle bitten wieder zurück zum Thema zu kommen und Anfeindungen gleich welcher Art zu unterlassen. Danke

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jonah Karrik (25.02.2014), Ashron (25.02.2014), Caelrya (25.02.2014)

Tristan2111

unregistriert

86

Dienstag, 25. Februar 2014, 19:28

eine frage stell sich mir...
einige sagen es so andere so....
kann es sein das die Lore was vapiere angeht echt sehr undurchlässig ist oder bilde ich mir das nur ein?....
man wird wahrscheinlich da auch auf keinen grünen Nenner kommen oder ? :thumbsup: :thumbsup:

Rash'dar

Denker

  • »Rash'dar« ist männlich

Beiträge: 415

Gilde: Die Sichelmond Karawane

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

87

Dienstag, 25. Februar 2014, 19:34

Die Lore der Vampire wie sie in der Elder Scrolls Lore vorkommen, vor allem die welche an Spielerhände gereicht werden ist eigentlich überhaupt nicht undurchsichtig. Nur das sind halt eben die Handelsüblichen Vampire mit all ihren Nachteilen und entsprechend finden sie lediglich halt wenig anklang bei jenen die Vampir spielen wollen. So jedenfalls kommt es mir vor.

Duke von Rangor

unregistriert

88

Dienstag, 25. Februar 2014, 19:39

Das Problem ist das Vampire halt sehr mächtig sind. Und der Umgang mit dieser "macht" im Rp schwer ist.

Dann kommt noch dazu, dass es viele gibt die die negativen Seiten eines Vampirs nicht wahrhaben wollen. Und dann wird halt gerne mal solange diskutiert bis google irgendwo in irgend einem Spiel oder Buch irgendeinen vampir gefunden hat bei dem die negative EInschränkung nicht der Fall war. Freie Bahn für den Vampir-Dovakhin mit seinem fliegenden Einhorn.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Wolfen (25.02.2014), Daijan (25.02.2014), Silvany Alvaris (27.02.2014)

Amphess

unregistriert

89

Dienstag, 25. Februar 2014, 19:42


man wird wahrscheinlich da auch auf keinen grünen Nenner kommen oder ? :thumbsup: :thumbsup:


Willkommen im Leben - Aber dafür haben wir ja alle die Möglichkeit unsere Mitspieler auszusuchen. Das gilt zum einen für die Lore-Faschisten und zum anderen auch für die Plüsch-und-Plunder-Kuscheltier-RP'ler... (Nein nicht bösartig gemeint, sondern wieder ein überspitzter Vergleich)

Die Lore in TES ist sehr schwammig - Hier und da weniger als anderswo - Doch Lore ist nur so gut wie ihre Anwendung, und wenn ein Regelbuch mir meinen Spaß an einem Spiel versaut - Dann kommt es in den Schrank und wird im PnP-RP ignoriert. Ein MMO hat dabei allerdings die Feinheit, dass man dann anderen nicht seine Lorelosigkeit :WORTSCHÖPFUNG:: *g* aufzwingen sollte. Hauptsache alle haben Spaß an der Sache, wenn man den gemeinsam nicht haben kann - Spielt man eben mit jemand anderen RP.

Weder ein Grund sich anzufeinden, niederzumachen oder andere Spitzen fallen zu lassen.

Tristan2111

unregistriert

90

Dienstag, 25. Februar 2014, 19:47

Wie Ashron schon gesagt hat, gibt es viele Arten von Vampire oder Jonah Karrik schon gepsotet haben. Scheint es ja zwischen den Vampiren unterschiede zu geben. In der Lore wird bei meisten gesagt, dass sie hässlich, alt oder gebrechlich sind. Widerrum sagen die anderen beiden Posts wieder etwas anderes aus, dass es da unterschiede gibt und von Gebiet zu Gebiet die Vampire allgemein anders sind.
Woher soll man nun wissen auf welchen Teil man sich stüzen soll. Das Ganze wirkt mir etwas schwammig.
Im Endeffekt geht es in dem Thread darum, wie man einen Vampir vernünftig rüber bringt.
Kann man das überhaupt vernünftig rüber bringen ohne mit anderen Spielern aneinander zu geraten, wenn die Lore in der Sache Vampir so komplex ist.

Ich glaube auch, dass ist das was Silvatin wissen wollte.

Oswin

Gelehrter

  • »Oswin« ist männlich

Beiträge: 800

Gilde: Sua Sponte

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

91

Dienstag, 25. Februar 2014, 19:48

Dann kommt noch dazu, dass es viele gibt die die negativen Seiten eines Vampirs nicht wahrhaben wollen. Und dann wird halt gerne mal solange diskutiert bis google irgendwo in irgend einem Spiel oder Buch irgendeinen vampir gefunden hat bei dem die negative EInschränkung nicht der Fall war. Freie Bahn für den Vampir-Dovakhin mit seinem fliegenden Einhorn.


Anstrengend wird es eigentlich für alle Beteiligten erst dann, wenn A versucht B zu erklären, warum denn nun die Lore aus Buch X, Film Y und Spiel Z besser, toller, gewichtiger, [beliebiges Wort] ist, als die TES-eigene Vampir Lore. Ich für meinen Teil finde es herzlich ungeschickt und schlicht und ergreifen falsch. Da kann ich genauso anfangen auszuspielen, dass alle Orks in TES einem Bösen Wesen dessen Zeichen ein rotes Auge ist dienen und im "schwarzen Land" wohnen. Unpassend. Unauthentisch. Falsch.

Edit meinte noch, dass ich was anfügen soll:

Hinzu kommt, dass dieses Gesuche nach einer Ausrede für allfällige Schwächen nicht nur ein schlechtes Bild auf das (in Ermangelung eines anderen Wortes nenne ich es mal so) Genre wirft, sondern auch auf den Spieler und was imho am schlimmsten ist: auf den Charakter. Wir sind hier nicht beim Rosinenpicken. Entweder man will einen Vampir spielen und nimmt damit in Kauf einen Untoten mit ziemlich ätzenden Trade-offs zu spielen, oder man lässt es bleiben. Ein Spieler der eine Magd konsequent ausspielt lässt sie auch nicht plötzlich um sich schlagen als hätte sie bei Bruce Lee persönlich gelernt.
Never half-ass two things. Whole-ass one thing.
- Ron Swanson

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oswin« (25. Februar 2014, 20:10)


Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Daijan (25.02.2014), Rash'dar (25.02.2014), Jonah Karrik (25.02.2014), Angier (25.02.2014), Deikan (25.02.2014), Vrall (25.02.2014)

  • »Jonah Karrik« ist männlich

Beiträge: 182

Gilde: Goldener Mohn

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

92

Dienstag, 25. Februar 2014, 19:55

kann es sein das die Lore was vapiere angeht echt sehr undurchlässig ist oder bilde ich mir das nur ein?


Die Lore ist zu dem Thema sogar verdammt stichhaltig und eindeutig (wenn man vom Retcon der Himmelsrander Volkihar in ES:V einmal absieht). Empfehlenswerte Links sind:
http://almanach.scharesoft.de/wiki/Vampir
http://almanach.scharesoft.de/wiki/Porph…H%C3%A4mophilie
http://de.elderscrolls.wikia.com/wiki/Va…us_%28Skyrim%29

Oder, die sehr kurz zusammengefasste Variante: Vampirismus ist eine virenbasierte Krankheit, die von Vampiren übertragen wird. Ein Opfer infiziert sich entweder durch einen Vampirbiss, durch Vampirische Blutmagie oder durch das gezielte Trinken von Vampirblut (häufig als Teil eines Rituals). Lediglich das gezielte Trinken von Blut bietet einem eine einhundertprozentige Chance auf eine Infektion - eine Person kann also durchaus (sogar mehrfach) von einem Vampir gebissen werden, ohne sich anzustecken, wenn es Glück hat.

Nach der Ansteckung (egal welcher Art) leidet das Opfer rund eine halbe Woche an Porphyrischer Hämophilie (beziehungsweise an Sanguinare Vampiris, sollte man von einem Volkihar gebissen woren sein). Der Krankheitsverlauf ist unterschiedlich und unterscheidet sich vom Virenstamm (sprich: der Region) - so schwächen Sanguinare Vampiris oder die Cyrodiilsche Variante von Porphyrische Hämophilie die betroffene Person und lassen sie schlapp und etwas kränklich wirken, während die Morrowindsche Variante von Porphyrischer Hämophilie keinerlei negative Symptome besitzt und die infizierte Person sogar in ihrer Kondition stärkt. Die Symtome sind in jedem Fall allerdings relativ unauffällig, so dass eine betroffene Person niemals nur anhand seiner Krankheitssymptome sagen kann "Bei den Göttern, ich leide an der Vampir-Krankheit!" - sowohl Sanguinare Vampiris, als auch Porphyrische Hämophilie sind allerdings während der Inkubationszeit sehr leicht zu heilen, weshalb das Opfer eines mutmaßlichen Vampirangriffs in jedem Fall binnen kürzester Zeit vorsorglich entsprechende Heilpflanzen oder -tränke zu sich nehmen sollte.

Nach dem Ablauf der Inkubationszeit wird eine Person dann zum Vampir, sie leidet also an Vampirismus. Vampirismus ist weder auf medizinischem, noch alchemistischen, noch magischem Wege heilbar - es existieren lediglich sehr seltene, sehr vereinzelte und allgemein vermutlich sehr unbekannte Methoden, um einen Vampir wieder zu einem normalsterblichen Wesen zurückzuverwandeln (da dies jedoch fast immer nur mit dem jeweiligen Protagonisten und/oder bedeutenden Story-Personen passiert, würde ich davon abraten, so etwas auszuspielen).

Zum Einfluss von "Sättigung" auf den Vampir wurde meiner Ansicht nach bereits alles gesagt, und die einzelnen Vampir-"Unterarten" wurden von Ashron ebenfalls bereits ausgibig erläutert - sehr viel mehr gibt es zu dem Thema eigentlich nicht zu wissen.

In der Lore wird bei meisten gesagt, dass sie hässlich, alt oder gebrechlich sind. Widerrum sagen die anderen beiden Posts wieder etwas anderes aus, dass es da unterschiede gibt und von Gebiet zu Gebiet die Vampire allgemein anders sind.
Woher soll man nun wissen auf welchen Teil man sich stüzen soll. Das Ganze wirkt mir etwas schwammig.


Es ist nicht schwammig, sondern eindeutig. Ob ein Vampir jung und vital oder alt und gebrechlich ist, hängt von seinem körperlichen Zustand zum Zeitpunkt des Ausbruchs des Vampirismus' ab - und ob man ihn als Vampir erkennt, hängt davon ab, mit welcher Subkrankheit des Vampirismusses er sich infiziert hat, sowie davon, wie lange es her ist, dass er sich das letzte Mal genährt hat (Ich wiederhole noch einmal: Manche erkennt man immer, manche erkennt man nur unter bestimmten Bedingungen (Kerzenlicht) und manche erkennt man nur dann nicht, wenn sie gerade gegessen haben).

Dann kommt noch dazu, dass es viele gibt die die negativen Seiten eines Vampirs nicht wahrhaben wollen. Und dann wird halt gerne mal solange diskutiert bis google irgendwo in irgend einem Spiel oder Buch irgendeinen vampir gefunden hat bei dem die negative EInschränkung nicht der Fall war. Freie Bahn für den Vampir-Dovakhin mit seinem fliegenden Einhorn.


Diese Vögel hast du allerdings immer und in jeder Niesche, nicht bloß bei Vampiren.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Daijan (25.02.2014), Oswin (25.02.2014), Ashron (25.02.2014), Rash'dar (25.02.2014), Deikan (25.02.2014)

93

Dienstag, 25. Februar 2014, 19:56

Richtig. Sich anzufeinden ist in der Regel verschwendete Zeit oder für manche einfach nur Beschäftigungstherapie. Wer eine Weile - beispielsweise Jahre - im MMORPG Bereich unterwegs war sollte doch genug Erfahrung haben.

Heißt ja nicht, dass einem alles was vom eigenen Verständnis abweicht auch immer gefallen muss. Aber ab einem gewissen Punkt ist es einfach "ineffizient", da aus einer Mücke einen Elefanten zu machen. Man schafft sich dann höchstens weitere Probleme, obwohl das Ergebnis total gleich bleibt: Man spielt nicht miteinander oder beschränkt es auf ein Minimum, wenn es nicht passt und man das auch sonst nicht diskutiert oder das fehlschlägt.

Anmerkend zur eigentlichen Diskussion, wenn sie denn stattfindet: Man sollte sich da schon primär an der TES Lore für Vampire orientieren und nicht mit beispielsweise Twilight oder was weiß ich daherkommen. Den Einwand oder die Möglichkeit hat ja Oswin genannt. In dem Fall würde ich freundlich darauf verweisen und die Diskussion wieder in die relevante Bahn lenken oder es, wenn es nicht klappt, sein lassen.

Es gehören immer zwei dazu. Im Notfall kann man sich auch ausklinken.

Nita

Denker

  • »Nita« ist weiblich

Beiträge: 355

Gilde: Triangulum

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

94

Dienstag, 25. Februar 2014, 20:00

@Salvatin, da ich den Rest hier mal ignoriere ;)

Ich habe mir spezifisch deine Beiträge durchgelesen und kann deine Fragen nachvollziehen, da besonders das Thema Vampire in vielen Büchern und Filmen, sowie Spielen auf verschiedenste Weise dargestellt wurde.

Erst einmal möchte ich hier eine Quelle angeben, in der man sich über die einzelnen Vampire in den verschiedenen Spielen informieren kann. Quelle

Dazu möchte ich mal anmerken, dass alleine schon in Skyrim selbst durch ein Addon (Dawnguard) eine gewisse Veränderung (Die Augen der Vampire z.B., oder aber auch deren plötzliches, aggressives Verhalten gegenüber den Menschen und den Angriffen auf die Städte) der Vampire von statten gegangen ist und das man die Grafik auf keinen Fall als Grundlage nehmen sollte, um einen Vampir glaubhaft zu spielen.

Es gibt diverse Darstellungen für einen GUTEN Vampir. Und hierbei bitte ich inständig Twilight außer acht zu lassen, denn diese "Buchreihe" ist eine Qual für jeden Leser richtiger Vampirliteratur. (*würg*)

Zum einen ist es wohl zuerst einmal zu erwähnen, dass ich hierbei nicht von den Spielen (TES) ausgehe, sondern von dem Wissen, was ich mir in den letzten Jahren angesammelt habe:

Vampire sind aggressive Wesen: Das heißt, sie sind nicht direkt an Liebe oder Zuneigung interessiert. Es gibt besondere Ausnahmen, aber grundsätzlich können sie eine Nutzpartnerschaft bilden. Hierbei kann eine solche Partnerschaft auch mit einem Sterblichen eingegangen werden, wenn dieser sein Blut im Gegenzug freiwillig zur Verfügung stellt. Nicht in allen Filmen, Büchern, etc.pp wird ein Sterblicher alleine durch den Biss eines Vampirs infiziert. Auch in TES war es durchaus möglich, ohne Ansteckung aus dem Kampf mit einem Vampir hervor zu gehen.

Vampire vertragen kein Sonnenlicht: Die UV-Strahlung in den Sonnenstrahlen verbrennt ihnen die Haut. Es gibt in unserer Realität eine Krankheit, die sich ebenso auf die Haut eines Menschen auswirkt und bei kurzem Kontakt mit Sonnenlicht zu schweren Verbrennungen führt. (Leider haben ich den Namen der Krankheit vergessen, aber sicher kann man die bei entsprechender Suche finden.)

Vampire und das Blut: Zu der "Ernährung" der Vampire gibt es so einiges an Angaben, die sich immer mal wieder hier und da widersperchen, dann aber doch an anderer Stelle bestätigen. Jedenfalls ist meine Meinung dazu folgende: Vampire ernähren sich von Menschenblut aus dem Grund, da sie nach ihrer Verwandlung eine "seelische" Veränderung durchleben. Auch schön zu sehen ist das in dem Dawnguard-Addon, wo man eine Unterhaltung zwischen zwei Jungvampiren belauschen kann. Dort unterhalten sie sich darüber, wie süß das erste Blut geschmeckt hat und das kein einziges Opfer danach je wieder so gut schmeckte.

Ergo kann man davon ausgehen, dass es mit dem schlichten "Geschmack" des Blutes zusammenhängt. Diese Angaben werden oft auch in Filmen und Büchern verwendet. Ratten- oder Schweineblut hat nicht den selben Geschmack wie der eines Menschen. Dabei scheint der Geschmack sich noch mit dem Alter und dem Verhalten des Opfers zu unterscheiden. Kinderblut zum Beispiel schmeckt süßer als das Blut einer Hure. Dieses soll wohl eher etwas abgestanden Schmecken. Daraus ergibt sich in meinem Verständnis, dass ein Vampir der etwas auf sich hält junges Blut bevorzugt oder eben einen besonderen "Geschmack" entwickelt.

Charaktere der Vampire: Vampire sind im Allgemeinen ein bösartiges Völkchen. Sie haben eine hinterliste Ader und sind zugleich in einigen Literarischen Werken dennoch sehr charmant und zum Teil sogar fürsorglich mit ihren Opfern, auch wenn diese oftmals am Ende getötet werden. Viele Vampire werden oft auch als mordende Bestien dargestellt, die wahllos durch ganze Dörfer schlachten, nur um ihren Blutdurst zu stillen.

Das Aussehen: Das Aussehen der Vampire ist variabel. In TES hat es sich ebenso oft gewandelt, wie in den verschiedenen Büchern, Filmen usw. Ich würde - sofern ich einen Vampir spielen wollen würde - warten bis ich einen der ESO-Vampire im Spiel getroffen habe und mich dann an deren Aussehen orientieren, um sicher zu gehen, dass meine Darstellung auch der Lore des Spiels entspricht.

Alles in allem sind Vampire keine Kuscheltiere. Wer einen Vampir spielt muss und sollte auf jeden Fall im Klaren darüber sein, dass er einen (in TES zumindest) magiebegabten Killer mit übernatürlicher Kraft und Schnelligkeit spielt. Kein Vampir, der wirklich ernst genommen wird, glitzert in der Sonne oder verliebt sich unsterblich in eine Bauernmagd, oder zeugt später dann mit dieser auch noch Kinder. (!!!) Vampire sind untote. Sie leben nicht. Sie brauchen das Blut anderer Wesen um am Leben zu bleiben. Sie vergehen, wenn man ihnen den Bluthahn zudreht. Langsam, qualvoll und äußerst jämmerlich. Nur die mächtigsten Vampire - also keine normalen Vampire der 2. Klasse, ich rede hier von Herrschern, Lords, Schöpfern der Vampirrasse! - haben es geschafft Zeiten ohne Blut zu überstehen.

Ich hab sicher noch einiges Vergessen, da das Thema elendig ausschweifend ist und sich weit über die absolut minimale Informationsbreite von TES ausdehnen lässt.


~ Die Wahrheit kann mehr schmerzen, als jede Lüge zuvor. ~

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ashron (25.02.2014), Deikan (25.02.2014)

  • »Jonah Karrik« ist männlich

Beiträge: 182

Gilde: Goldener Mohn

Allianz: Dolchsturz-Bündnis

  • Nachricht senden

95

Dienstag, 25. Februar 2014, 20:05

Du musst allerdings bedenken, dass die Vampire in Tamriel eben gerade nicht die typischen Literatur-Vampire sind, Nita - so verbrennen sie nicht im Sonnenlicht, sondern werden von diesem nur geschwächt, ebenso, wie es keine Belege dafür gibt, dass sie ausschließlich von Bösartigkeit und Hass gesteuert werden. Vieles von dem, was du geschrieben hast, kann bestimmt auch auf einen TES-Vampir zutreffen, generell wäre ich allerdings vorsichtig damit, die klassische Vampir-Literatur 1:1 auf die Welt von The Elder Scrolls zu übertragen. An vielen Punkten laufen dort die Uhren nämlich etwas anders, als man es eigentlich annehmen sollte.

Edit nach nochmaligen Drüberlesen: Damit will ich keinesfalls sagen, dass Kuschelvampire möglich sind, Gott bewahre - doch vieles ist bei den Elder Scrolls-Vampiren doch etwas anders als bei den "typischen" Vampiren.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Caelrya (25.02.2014), Deikan (25.02.2014)

Nita

Denker

  • »Nita« ist weiblich

Beiträge: 355

Gilde: Triangulum

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

96

Dienstag, 25. Februar 2014, 20:07

Du musst allerdings bedenken, dass die Vampire in Tamriel eben gerade nicht die typischen Literatur-Vampire sind, Nita - so verbrennen sie nicht im Sonnenlicht, sondern werden von diesem nur geschwächt, ebenso, wie es keine Belege dafür gibt, dass sie ausschließlich von Bösartigkeit und Hass gesteuert werden. Vieles von dem, was du geschrieben hast, kann bestimmt auch auf einen TES-Vampir zutreffen, generell wäre ich allerdings vorsichtig damit, die klassische Vampir-Literatur 1:1 auf die Welt von The Elder Scrolls zu übertragen. An vielen Punkten laufen dort die Uhren nämlich etwas anders, als man es eigentlich annehmen sollte.

Zitat von »Nita«


Zum einen ist es wohl zuerst einmal zu erwähnen, dass ich hierbei nicht von den Spielen (TES) ausgehe, sondern von dem Wissen, was ich mir in den letzten Jahren angesammelt habe:


Edith meinte, das ich doch noch mehr dazu sagen sollte:

Mir ist klar, dass das nicht 1:1 zu übernehmen ist, aber bei genauerer Betrachtung sollte man erkennen, das ich nur auf die allgemeinen Grundmerkmale eingegangen bin und auf die Fragen, die gestellt und von der Allgemeinheit ignoriert wurden.


~ Die Wahrheit kann mehr schmerzen, als jede Lüge zuvor. ~

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nita« (25. Februar 2014, 20:13)


Rash'dar

Denker

  • »Rash'dar« ist männlich

Beiträge: 415

Gilde: Die Sichelmond Karawane

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

97

Dienstag, 25. Februar 2014, 20:19

In diesem Sinne würde ich aber mich doch lieber auf die TES Vampire beziehen, denn The Elder Scrolls ist eben das Spiel wofür diese Plattform steht und in dessen Reihen wir uns bewegen werden.

Die Sammlung ist auf jeden Fall interessant und ich dank dir für das Teilen dieser Zeilen mit uns, doch zum Thema Elder Scrolls sind diese eher weniger zuträglich.

Nita

Denker

  • »Nita« ist weiblich

Beiträge: 355

Gilde: Triangulum

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

98

Dienstag, 25. Februar 2014, 20:24

Soll ich den Text noch einmal schreiben, oder wirst du ihn auch richtig lesen? Denn alle Inhalte dieses Beitrages sind übertragbar auf die Darstellung dessen, was in TES (Skyrim / Dawnguard) zu sehen ist, dazu wurde von mir eine Quelle verlinkt und bezug genommen an einigen Stellen auf Skyrim. Ich glaube das sollte wohl reichen um klar zu machen, dass ich mich an dem Spiel orientiere und NICHT an Interview mit einem Vampir oder Underworld oder Drakula oder oder oder.... >_> Zuviel Text? Dann Kommentare lassen.


~ Die Wahrheit kann mehr schmerzen, als jede Lüge zuvor. ~

Venroo

ESO-Rollenspiel Skalde

  • »Venroo« ist männlich

Beiträge: 243

Gilde: Nachtwind

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

99

Dienstag, 25. Februar 2014, 20:28

Man will einen Vampir spielen?

Kein Problem, Spiel in einem Clan in einer dunklen Höhle oder einem abgelegenen Ort und verlasse ihn um unachtsame Wanderer oder Karawanen zu überfallen. Im ersten Fall sind die Spieler selber schuld und im zweiten werden sie sich Verteidigen (beides Generiert gutes Spiel). Reise unauffällig wenn überhaupt. Ohne einen Clan ist der Vampir so gut wie tot, nicht wegen fanatischen Lichties sondern weil sie von so gut wie jedem normal sterblichen Charakter entweder gehasst oder zumindest gefürchtet werden, darum stoßen sie auch nicht auf Liebe. Durch eine Stadt marschieren und zu erwarten man würde nicht erkannt werden oder um sich dann mit power-emote-RP den Arsch zu retten generiert schlechtes Spiel.

Such dir einen Clan und fetz dich mit einem Vampirjägerverbund. (generiert gutes Spiel)
Spiel einfach konsequent, Vampire können zwar mächtig werden, aber auch Vampire ist nicht Lebensmüde (höhö).

Klar, man kann den Lonewolf-Daywalker-Sonnenbrillenvampir mit Lederjacke spielen aber auch nur wenn man das RP-Konzept gerne im Einsamkeitssimulator 2014 spielen möchte.

IMO geht es nicht darum "Wie stell ich einen Vampir dar?", soviel Fantasie trau ich dann doch jedem zu der schon mal halbwegs Rollenspiel betrieben hat, sonder darum wie ich mit einem solchen Konzept gutes Spiel mit anderen Spielern generieren kann.. ohne das ich a) ungewollt meinen eigenen Charaktertod provoziere b) den anderen nicht ihr Spiel versaue und c)Nicht losheule weil es ja so überraschend kam das mein Konzept das Konfliktreich ist auch mal das Zeitliche segnet oder eben auch einen ernsthaften Konflikt hat.


Und auch da traue ich jedem einzelnen die nötige Empathie zu das selbst zu wissen was gutes (konstruktives) und schlechtes (destruktives) Spiel ist.

Zur Lore wurde ja schon genug gesagt.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Schwarzwind (25.02.2014), Vrall (25.02.2014)

Caelrya

Geselle

  • »Caelrya« ist weiblich

Beiträge: 123

Gilde: Nomaden der Alik'r & Dreckiges Dutzend

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

100

Dienstag, 25. Februar 2014, 20:34

Wenn jemand einen Vampir sinnvoll und glaubhaft darstellen will, würde ich wie immer empfehlen, sich am Beispiel zu orientieren. Das hilft immer enorm, besonders wenn es darum geht, die eigene Glaubwürdigkeit abzugleichen.

Beispiel 1: Janus Hassildor.
Janus Hassildor, Graf von Skingrad. Herrscht viele Jahre über Skingrad, ihm geht der Ruf voraus, ein mächtiger Magier zu sein, weswegen niemand anzweifelt, das er deswegen auch schon so lange lebt. Er lebt ZURÜCKGEZOGEN und ZEIGT SICH KAUM in der Öffentlichkeit, ist jedoch beim Volk SEHR beliebt, weil er die Grafschaft trotzdem anständig regiert. Warum lebt er zurückgezogen? Weil er ein Vampir ist, das weiß aber in Skingrad keiner, bis auf die Mitglieder der Magiergilde. Er hat seinen Vampirismus sehr gut unter Kontrolle, was vielleicht auch an der engen Verbindung zur Magiergilde liegt. Trotz alledem gibt es Zweifler, die das Geheimnis hinter Hassildors Macht vermuten.

Beispiel 2: Fürst Lovidicus
Ein Vampir, der seit über 200 Jahren vom Vampirismus befallen war. 200 JAHRE. Er hat diesen Umstand immer geheim halten können, zumindest so lange, bis er sich freiwillig seiner Geliebten offenbarte. Er konnte ja nicht wissen, das die mit Sack und Pack und ungeborenem Kind abhaut und ihn in seine Gemächer einsperrt. Er kam nicht mehr an Blut und wurde von Tag zu Tag wahnsinniger. Hier lohnt es sich, auch mal sein Tagebuch zu lesen.

Beispiel 3 (und meiner Meinung nach WICHTIGSTES Beispiel bei dieser Diskussion): Babette, dunkle Bruderschaft
"I'm older than you. A lot older. Getting bitten by a vampire when you're ten will do that to a girl."
Wir alle erinnern uns doch an Babette, das kleine, gruselige Mädchen aus der Bruderschaft in Skyrim? Ja, genau. Auch wenn die ESO Vampire nicht viel mit den Vampiren von Anne Rice zu tun haben: meiner Meinung nach ist Babette eine freche aber lustige Kopie von Anne Rice' Claudia.
Babette ist eine 300 Jahre alte Vampirin, und sieht aus wie ein Kind...weil sie als Kind von einem Vampir gebissen wurde.

Das sind drei der bekanntesten Beispiele. Warum macht ihr es euch so schwer?
Installiert die Spiele, ladet sie, geht zu den Leuten, redet mit ihnen. Redet mit den NPCs, versucht euch, in diese Welt hinein zu fühlen.
Hassildor ist ein verantwortungsvoller Regent, trotz Vampirismus.
Der Fürst hat sich in seine Magd verliebt und ihr ein Kind gezeugt, trotz Vampirismus.
Babette sieht aus wie ein Kind und nutzt ihre Tarnung, trotz Vampirismus.
Es ist nicht alles schwarz oder weiß. Es gibt viele, feine Schattierungen dazwischen. Und es ist offenbar trotz eingängiger Auffassung hier möglich, einen Vampir zu spielen, ohne gleich von der nächsten Heugabel aufgespießt zu werden. Wenn man weiß, wie man es machen muss, siehe Hassildor - vorsichtig, zurückgezogen, unauffällig.
Neben diesen Leuten gibt es noch zig andere Charaktere oder Quests, die mit Vampiren zu tun haben, zB die Laelette-Quest in Skyrim oder diverse andere Quests in Oblivion. Bleibt bei ESO, schweift nicht in andere "Universen" ab. Seht das ganze differenzierter, es gibt nicht "die Vampire" in ESO, sondern es gibt diesen Vampir, und diesen Vampir und diesen Vampir. Das wird einigen nicht schmecken, aber letzendlich ist es das, was diese, spezifische Welt uns vorgibt. Und wer einen glaubhaften Vampir spielen will, sollte sich intensiv mit den Beispielen auseinander setzen und die Lore durch die Spiele "erleben", wenn man schon die Möglichkeit dazu hat.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nita (25.02.2014), Vrall (25.02.2014), Jonah Karrik (25.02.2014)