Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gilde: Abutemal , Moldark , Der Wille des Kaisers

Allianz: Unentschlossen

Einträge im Lexikon: 8

  • Nachricht senden

Donnerstag, 20. Dezember 2018, 19:56

Kurzbeschreibung

Alya bint Rashid al Alik´r ist die Tochter des Rashid bin Temal al Alik´r und der jüngste Spross der rothwardonischen Sippe Abutemal mit Sitz in Schildwacht.

Artikel







Alya kommt im Sternzeichen der Fürstin im Jahre 567 der 2. Ära im Familiensitz der rothwardonischen Sippe Abutemal zur Welt.
Ihre Mutter Basma stirbt bei ihrer Geburt.
Die noch junge Rothwardonin, die als Jüngste der Familie eher im Schatten ihrer zwei älteren Brüder steht, gilt als temperamentvoll, bisweilen als stur und lernresistent.
Da sie durchaus hübsch anzusehen ist wird sie nicht selten von rothwardonischen Männern umworben, die ihr den Hof machen.
Bisher zeigte sie wenig Interesse, zumal anzuzweifeln ist, ob das Interesse der Männer eher ihr oder einer etwaigen Heirat in eine angesehene Sippe gilt.

In letzter Zeit zeigte sie immer mehr Gefallen daran sich um die Belange und Geschäfte der Abutemal zu kümmern.
Möglicherweise liegt es aber auch daran, dass sie die Anerkennung ihres strengen Vaters anstrebt, der aus ihrer Sicht ihr die Schuld am Tod der Mutter gibt.






Spoiler Spoiler



Es begab sich zu der Zeit der zweiten Ära um 500,
dass der rothwardonische Schwertkämpfer Mansour bin Aziz al Alik´r,
ein seinem Volk und seinem Land getreuer Mann, wieder einmal durch die Weiten der Alik´r-Wüste zog
und während einer Rast an einer Oase eine für ihn richtungsweisende Begegnung mit der schönen Rothwardonin Akilah hatte.
Aus Liebe auf den ersten Blick sollte noch in demselben Jahr eine Heirat folgen, auf dass er beschloss sein Schwert abzulegen,
um fortan mit ihr an seiner Seite als Händler sesshaft zu werden.
Es stellte sich heraus, dass er nicht nur äußerst geschickt im Umgang mit der Klinge,
sondern auch im Handel war, gepaart mit einem überaus klugen Gespür für die richtige Zeit
und den richtigen Ort, die seine schöne Frau Akilah mit brachte.
Der eigene Abbau und Handel mit den so gefragten Amethysten-Edelsteinen
ließ sie schnell zu wohlhabenden Rothwardonen aufsteigen,
sodass Mansour nur wenige Jahre später für sie an der Küste nahe Schildwacht ein eigenes prunkvolles Haus bauen ließ,
mit Blick auf die schier unendlich anmutenden Weiten des Wassers, der Iliac-Bucht.
Und so gebar ihm Akilah einen Sohn, den sie den Namen Temal gaben und der einst später in seine Fußstapfen treten sollte.



Temal bin Mansour al Alik´r wuchs als Spross einer inzwischen reichen und angesehenen Familie zu einem kräftigen Mann heran,
der von seinem Vater in der Kunst des Schwertkampfes unterwiesen wurde.
Als Akilah plötzlich erkrankte und kurz darauf verstarb, verfiel Mansour in tiefe Trauer
und nur die Liebe zu seinem Sohn ließ ihn die Geschäfte der Familie weiter lenken können.
Temal selbst erwies sich nicht nur als guter Schwertkämpfer, er war fest entschlossen später einmal die Familie zu leiten
und ihr, sowie seinen Nachkommen, ein noch besseres Leben zu gewährleisten.
Über seine Liebe zu Pferden, insbesondere zu der Rasse der Yokudastürmer,
ließ ihn dazu veranlassen, eine eigene reinrassige Zucht aufzubauen,
sodass man fortan neben den Handel mit den Amethysten auch Pferde vom reinsten Blut feil bot.



So geschah es im Jahre 543 der zweiten Ära, dass auch Mansour, der Gründer Familie, verstarb
und Temal für ihn Tu´whaccas Gebet sprach, auf dass dieser ihn als Bewahrer der fernen Ufer sicher ins Jenseits geleiten solle.
Temal, inzwischen mit der reizenden Djamila verheirat, übernahm - wie einst beschlossen - den Familiensitz,
sowie alle Geschäfte und gab sodann der Familie zu Ehren Mansours den Namen ´Abutemal´.
Djamila schenkte ihm ebenso einen Sohn, Rashid.



Auch Rashid wuchs zu einem kräftigen und aufgeweckten Mann der Wüste heran,
lernte die schöne Basma bint Amal al Bergama kennen und lieben, und heiratete sie.
Temal zeigte seinem Sohn alles, was er wusste,
sodass auch dieser schon bald die Geschäfte zusammen an der Seite des stolzen Vaters leitete.
Basma gebar Rashid in der darauffolgenden Zeit drei Kinder, zwei Söhne - Zahir und Aabid - sowie eine Tochter.
Bei der Geburt der Tochter Alya verstarb Basma und hinterließ eine trauernde Familie.



Die Jahre vergingen, Temal wurde älter und älter, sodass Rashid immer mehr die Geschicke der Sippe übernahm.
Rashids Kinder wuchsen heran und auch ihnen war vorbestimmt einmal in die Fußstapfen ihres Vaters, und seinem Vater zuvor, zu treten.
Nun geschah es vor erst kurzer Zeit, dass auch Rashid, selbst bereits zu einem recht reifen Alter, Tu´whaccas Gebet sprach...
dieses mal für seinen Vater, Temal, der im hohen Alter verstarb.



Und so ist es nun an Rashid bin Temal al Alik´r alleine Abutemal vorzustehen
und seine Kinder auf das Leben, sowie ihr Erbe vorzubereiten.


Lexikon 4.1.5, entwickelt von www.viecode.com