Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Mittwoch, 4. Juli 2018, 19:23

Artikel



Name: Ramosh gro-UzgashAktueller Standort: in Wrothgar
Alter: 25 JahreAllianz: Dolchsturz-Bündnis
Geschlecht: männlichFraktion: Ghorbash Clan
Rasse: OrkBerufung: Ex-Soldat, jetzt einfacher Krieger
Geburtszeichen: Der KriegerReligion/Gottheit: Mauloch & der Kodex
Geburtsort: in der Alik'r-Wüste nahe bei SchildwachtGesinnung: neutral



Aussehen
Ramosh gehört zur athletischeren Sorte unter seines Gleichen, zugleich ist er auch ziemlich groß mit seinen ca. 1,90m. Dennoch fehlt es dem Ork nicht an Muskelmasse, sieht man es seinen Durchtrainierten Körper an wenn er entkleidet ist. Die Haut des Ork ist ziemlich hell und eher Sandfarben bzw. leicht Bräunlich und Ockerfarben. Über die Linke Gesichtshälfte und den Linken Oberkörper hinweg ziert eine deutlich sichtbare Brandnarbe. Auch die Hände, die Linke her als die Rechte, sowie der Linke Unteram sind mit Narben selben Typen gezeichnet. Aber auch zieren seinen Körper feine kaum sichtbare Schnittnarben, ist die Sichtbarste dieser Art im Gesicht zwischen Augen, am Nasenansatz. Sie fürt diagolan von rechts angefangen an der Stirn hinunter zur Linken Wange in die Brandnarbe hinein. Das Gesicht des Orks ist eher kantiger Natur und wirkt von Natur aus sehr ernst. Falten an der Stirn und den Mundwinkeln zieren den eigentlich noch recht Jungen Ork, ob es Altersfalten sind oder diese eher durch seinen immer so angespannten Gesichtszügen kommen? - Wer vermag das schon genau zu beurteilen. Der Ork hat eine Rastalocken Iro, gehen die langen Rastalocken bis Mitte des Rückens.

Kleidung & Stil
Für einen Ork schaut Ramosh mehr auf sein äußeres als manch einer vermuten vermag. Fühlt er sich in Kleidung die ihn gefällt prinzipiell wohler.
Im Alltag kann man Ramosh in Lederkleidung bzw. -rüsung antreffen. Denn sie schränken seiner Auffassung nach seine Bewegungsfreiheit nur gring bishin zu gar nicht ein. Manchmal trägt er aber auch schwere Rüstung, bevorzugt nach orkischer Schmiedekunst. Aber auch hier achtet er darauf, dass die Rüstung ihn so gering wie möglich in seiner Bewegung einschränkt. Meistens schmuckt er seine Rastalocken-Iro mit holzernen sowie eisernen Perlen in braunen und blauen Farbtönen.


Ramosh ist schon immer ernster Natur gewäsen. In Laufe der Zeit wuchs in ihn aber auch Wut und er wurde zum Jähzornigen Ork, mal stärker, mal aber auch minder ausgeprägt. Direkt zur Gewalt greift der Ork jedoch nur dann wenn man ihn gegenüber Handgreiflich wird. Trotz seiner ständig in Wut geratenen Art gehört er wenn man ihn als Freund hat zu den treusten Gefährten die man sich wünschen kann. Wenn er sagt, er gibt sein Wort, so tut er im normalfall immer sein Wort halten. Zu jenen die er Freunde nennt hält er immer und hat ein ziemlich ausgeprägtes Beschützerinstinkt. Er gehört zur weniger Feinfühligeren Sorte, ist dennoch ein sehr guter Zuhörer und offen für alle Lasten anderer. Über sich selbst zu sprechen fällt ihn allerdings sehr schwer. An guten Tagen besitzt er gar sogar Humor, auch wenn er ihn eher in einer Trockenen Art herrüber bringen vermag, denn die meisten meinen, er kann nicht lachen, habe er es verlernt durch Erinnerungen die er mutmaßlich verdrängt, anstatt sich ihnen stellt. Sein Humor findet schnell ein Ende wenn der Zorn in ihn beginnt zu sprechen, dann kann er zu einer echten Spaßbremse werden und anderen gar die Laune kräftig vermiesen. Im Allgemeinen gegenüber Fremden verhält er sich also verschlossen, leicht mürrisch und eher stiller Natur. Feinde hingegen begegnet er offen mit deutlicher Feindseeligkeit, wer ihn zum Feind hat wird dies schnell an Leib und Seele erfahren...


Ramosh wurde in der Alik'r Wüste nahe bei Schildwacht geboren. Seine Mutter Lashakh verstarb bei seiner Geburt. Er wurde von seinem Vater Uzgash in sehr strengen bishin zu gar tyrannischen Verhältnissen erzogen, gab sein Vater ihm die Schuld für den Tod seiner Mutter, so erfuhr Ramosh hin und wieder Gewalt von seinen Vater, ebenso wie seine fünf Jahre ältere Schwester Uthusha. Ramosh wuchs wie ein Stadtork auf, von alten Orktraditionen wurde ihn fast nichts mitgegeben. Von Mauloch hörte er somit nur flüchtig etwas. Seine Schwester Uthusha war von frühster Kindheit die Wichtigste Person in seinen Leben. Sie war mehr als nur die Schwester, übernahm sie obwohl sie selbst Kind war die Mutterrolle...

Als Ramosh 5 Jahre alt war, hielt er bereits seinen ersten Schmiedehammer in der Hand. Unter Anweisung seines Vaters sollte er frühzeitig das Schmieden erlernen. Schnell stellte sich aber heraus, dass Ramosh anders als seine Schwester keinerlei Talent im Schmiedehandwerk hatte und nur langsam sichtbare Fortschitte machte, was seinen Vater mit der Zeit immer mehr erzürnte. Ramosh erreichte gerade das 13. Lebensjahr als erstmals mit einer Narbe an seinen Leibe markiert wurde. Beim Erfolglosen schmieden von Ramosh verlor sein Vater eines Tages gänzlich die Kontrolle und griff nach jener Klinge welche sein Sohn gerade versuchte herzustellen und holte aus. Sicher vermochte man zu denken er wollte den kleinen Ork umbringen, drang die Klinge aber Quer durch das Gesicht des kleinen... eine Narbe die von der Stirn rechts anfängt und zur Linken Wange hinab führt, man sieht sie noch heute.

Mit seinem 16. Lebensjahr floh Ramosh zusammen mit seiner Schwester Uthusha von Zuhause. Der Jähzorn und die darauffolgende Gewalt ihres Vaters trieb sie letzt entlich zur Flucht. Da sie sich nun selbst versorgen mussten und eine Bleibe brauchten beschloss Ramosh sich rekrutieren zu lassen für die Armee des Dolchsturz-Bündnisses. So wurde Ramosh drei Jahre zum Späher ausgebildet, aufgrund seines athletischen Körperbaus und seiner hohen körperlichen Ausdauer empfand man diesen Posten am geeignesten für ihn. Nach seiner Ausbildung diente er vier und ein halb Jahre an der heimischen Front im Krieg gegen die feindlichen Allianzen. An vielen Siegen trug Ramosh und sein Spähertrupp mit bei. Auch hatte er eine führungsstarke Persönlichkeit und vorausschauendes Strategisches und Taktisches Denken bewiesen. So wurde er hin und wieder befördert und stieg stetig bis zum Leutnant auf. Seine Schwester arbeitete derzeit als Schmiedin für die Soldaten an der Front.

Nach dem Aufstieg zum Leutnant war er bereits 23 Jahre alt. Erstmals nach so vielen Jahren kehrte er mit seiner Schwester Uthusha zurück nach Hause zu seinen Vater. Man meint, er suchte etwas was er zu Kindestagen nicht bekam, Annerkennung und das sein Vater endlich mal Stolz auf ihn ist. Ob es noch mehr Gründe für die Rückkehr nach Hause gibt schien nicht klar. Jedoch konnte er nach Anerkennung vergebens suchen... kam Uzgash ihn mit noch mehr Ablehnung entgegen und forderte ihn sofort auf zu verschwinden. So bild er nicht lange in seiner Heimat sondern reiste schon nach wenigen Tagen wieder ab zurück an die Front.

Nachdem er bereits ein halbes Jahr als Leutnant im Krieg diente, erlitt er einen schweren Schicksalsschlag. In einen Kampf gegen den Pakt wurden die Truppen des Dolchsturz-Bündnis bis in ihr Kriegslager zurück gedrängt. Beim Kampf um das Lager starb seine Schwester, welche ja als Schmiedin den Soldaten ihre Waffen herstellte... Das gesamte Lager wurde in Brand gesteck und sie von einen Nord erschlagen vor Ramosh seinen Augen, welcher noch versuchte rechtzeitig sie zu erreichen, um sie zu beschützen bzw. zu retten. Bei seinen Rettungsversuch wurde er aber ebenfalls schwer verwundet. Als während seiner Genesung ihn auch die Todesnachricht von seinen Vater ereilte, siteg er aus der Armee aus. Obwohl ihn nur schlechte Erinnerungen zu seinen Vater übrig blieben, nahm ihn das auch nicht bekannten Gründen zusätzlich noch mit. Er wollte auch nicht nach Hause zurück und ist so seither auf der Suche nach einer neuen Heimat. Da er schon von Orkclans hörte, schien sein Ziel zu sein, es dort mit einen Neuanfang zu versuchen...

Verborgen im Inneren...

Die Zeit in der Armee war nicht in allen Hinsichten positiv. Ramosh war schon immer eher ernst und seit seiner Jugend tempramentvoll, hatte dies sich aber in Laufe der Jahre seiner Zeit als Soldat zu direkten Jähzorn entwickelt. Man könnte meinen, er hat es von seinen Vater, wenn auch besser unter Kontrolle als er, denn wird er deutlich weniger Handgreiflich... Mit der Zeit an der Front bekam Ramosh auch mehrere Trauma - z.b Verluste von Verbündeten mit denen er doch noch am Abend zuvor trank. Aber auch das töten Feindlicher Soldaten ist nicht spurlos an ihn vorbei gegangen. Seither plagen ihn Nachts Albträume und über seine Erlebnisse spricht er nicht. Er gehört zu jener Sorte die negatives lieber verdrängen und in sich verkapseln, als sich zu öffnen und sich damit auseinander zu setzen. So erscheint er für viele wie jemand mit Harter Schale, und doch hat er eigentlich einen sehr weichen und inzwischen verwundeten Kern.



(★ - Anfänger,★★ - Durchschnittlich,★★★ - Talentiert)

Waffenkenntnis
- Einhandaxt ★★★ - nimmt bevorzugt leichte Äxte, in jeder Hand einer
- Bogenkenntnis ★★ - der Kampf mit den Bogen war in der Späherausbildung mit enthalten

Magische Fähigkeiten
- keine -

Sonstige Fähigkeiten
- Waffenloser Kampf ★★ - beherrscht einige Effektive Schläge und Hebelgriffe
- Musikalisches Talent ★★ - mit einer Laute gelingt es ihn sogar Gefühle direkt auszudrücken

Lexikon 4.1.5, entwickelt von www.viecode.com