Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Freitag, 17. November 2017, 16:35

Kurzbeschreibung

Gibt es einen Weg zurück ins Licht, wenn die eigene Dunkelheit den Geist verschlingt?
Ein langlebiger Argonier sucht hierauf die Antwort.

Artikel


---------------------------------



1. Allgemeine Informationen



Forumsname: Verbreitet Finsternis

Ingame Name: Verbreitet-Finsternis

Allianz: Dolchsturz-Bündnis (unbeteiligt)

Volk: Argonier

Klasse: Nachtklinge



2. Charakterdaten



Name: Verbreitet-Finsternis
Ursprünglich in Jel: J'razh

Geschlecht: Männlich

Herkunft: Schwarzmarsch, Schwarzkrallen-Klan (nicht mehr existent)

Geburtszeichen: Der Schatten

Alter: 96, Körper eines 31-Jährigen


Gilde: Keine



3. Aussehen



Grösse: große argonische Maße, ca. 188cm

Schuppenfarbe: Dunkel, fast Schwarz

Hornfarbe: Dunkles Grau

Augenfarbe: Schwarz

Gewicht: ca. 85kg

Optische Besonderheiten: Blind auf dem linken Auge, manche Hörner etwas gebrochen, Körper noch immer in der Blütezeit



4. Persönlichkeit



Gesinnung/Einstellung: Gewöhnlich Neutral-Gut

Stärken:
- Hohe körperliche Stärke und Agilität
- Weisheit durch Erfahrung
- Taktisches Genie

Schwächen:
- Im Fernkampf unterlegen
- Auf diverse Themen leicht reizbar (z.B. Vampire)
- Verliert nun zunehmend den Verstand

Eigenschaften:
- In sich gekehrt, verschlossen
- Innere Einsamkeit, welche er sich selbst nicht eingesteht
- Verehrt die Hist, es bilden sich jedoch langsam Fragen in ihm
- Noch immer verzweifelt wegen seines ungeborenen Kindes
- Wirkt meist emotionslos und kalt gegenüber anderen
- Kann gegenüber Vertrauten jedoch auch sehr warmherzig erscheinen, wie er es ursprünglich war
- Manchmal fast spottend über viele Geschehnisse
- Von seiner vorhandenen Stärke überzeugt, kennt jedoch auch seine Grenzen
- Ablehnung gegenüber Vampiren und Untoten
- Findet Spinnen ekelhaft und doch irgendwo nützlich
- Verliert sich laut dem Hist langsam immer mehr in seiner eigenen Dunkelheit



5. Familie



Taseeva – verstorben
Finsternis‘ Gemahlin, ebenfalls eine Argonierin. Sie hatte ein recht aufgewecktes Wesen, im Gegenteil zu der Schattenschuppe selbst. Trotz dieser Unterschiede ihrer Persönlichkeit fanden beide nach ein paar Jahren zueinander. Finsternis lernte sie kurz nach den Prüfungen in Zischmir kennen, in denen er mit unter den Besten abschnitt und somit auch das Privileg zur Paarung erwarb.

4 Jahre nach ihrer Eilegung verstarb Taseeva bei einem Überfall durch Vampire und deren Blutunholden. Finsternis wurde durch diesen Vorfall nur noch stiller und verschlossener, als er es ohnehin schon wahr und hegt einen intensiven Hass gegenüber Kreaturen der Nacht.


Das Ungeborene – lebend(?)
Das Ei, welches von Taseeva hervorgebracht wurde, ist bis zum heutigen Tage nicht geschlüpft. Und das, obwohl die Legung über 60 Jahre her ist. Niemand wusste bisher Rat, weder die Hüter, noch die Weisen der Argonier. Der Hist, welcher vor Verbreitet-Finsternis‘ Bleibe steht, versicherte ihm, dass Leben darin steckt. Jedoch befindet es sich in einem nicht näher definierten Zustand. Das Wesen im inneren verfällt nicht, aber entwickelt sich ebenso wenig weiter. Bis heute hofft Finsternis, eine Heilung für diesen Zustand zu finden, und sein Kind begrüßen zu dürfen.
Gegenüber Fremden erzählt er nichts über dieses. Nur wenn man sich sein Vertrauen erarbeitet hat, und ihm auf einem guten Fuß erwischt, würde er damit rausrücken.



6. Bekanntschaften



Blau-wie-Tiefsee - verstorben

Der ehemalige Kamerad von Finsternis. Früher waren sie befreundet, und Tiefsee sah Finsternis trotz seiner ungewöhnlichen Lebensspanne stets als normalen Argonier an, welches jenen erfreute. Sie wanderten oft durch die Sümpfe auf der Suche nach dem Unbekannten und bestritten gemeinsam auch einige Abenteuer.

Der Tiefsee-Vorfall im Schwarzkrallen-Lager änderte dann jedoch alles. Mitten in der Nacht begann Blau mit einem wahren Massaker, tötete alles von Kind bis zu den Alten, auch den Klanführer. Als Verbreitet-Finsternis noch übrig war, und er sich vergebens zu erklären versuchte, erzählte er von daedrischen Stimmen, welche es ihm befohlen und förmlich aufgezwungen hatten. Finsternis glaubte ihm kein Wort, selbst wenn es so wäre, hätte Tiefsee für das größte Verbrechen bestraft werden müssen. Im letzten Kampf zwischen beiden, blendeten sie sich gegenseitig auf jeweils einem Auge, wobei Finsternis linkes in Mitleidenschaft gezogen wurde. Tiefsee entkam nur knapp durch ein Portal, welches Verbreitet-Finsternis nicht verfolgen konnte. Allein, ohne andere Überlebende, wurde der Klan aufgelöst und Finsternis wurde zum Einzelgänger.


Nach 5 Jahren der Suche fand Finsternis Blau-wie-Tiefsee, welcher sogar sein eigenes Gedächtnis gelöscht hatte. Offenbar hegte dieser nun eine rege Bekanntschaft mit einer Vampirin. Nach wenigen Tagen der Observation, ermordete Finsternis Tiefsee, um das letzte Kapitel seines damaligen Klans zu beenden.



7. Biographie/Geschichte




J'razh wurde in einer sternlosen Nacht geboren. Da seine Geburt unter dem Sternzeichen des Schattens stattfand, wussten bereits seine Eltern, was nun auf ihn zukommen würde. Der Schlüpfling wurde in der nächsten Freistätte der dunklen Bruderschaft aufgenommen, da ihm somit die Ehre zuteil wurde, zu einer Schattenschuppe ausgebildet zu werden. Seine Eltern sah er noch immer regelmäßig, jedoch konzentrierte sich der junge Argonier hauptsächlich auf seine harte Ausbildung. Und diese trug ihre Früchte. Innerhalb des Schwarzkrallen-Klans, J'razh Heimat, galt er nach Abschluss des Trainings als stärkster Krieger innerhalb des Klans, genoss ein hohes Ansehen, und wurde schließlich zum Leibwächter des Klanführers persönlich.



Im Alter von 26 Jahren lernte die nun inzwischen erwachsene Echse eine Argonierin kennen, an die er sich für immer erinnern würde. Taseeva, so ihr Name, gehörte nicht zum Schwarzkrallen-Klan. Die beiden lernten sich nach den jährlichen Prüfungen in Zischmir kennen, in denen J'razh als einer unter den besten Abschnitt. Taseeva schaffte es, den sonst sehr stillen Argonier zum Reden zu bringen, zum Nachdenken, sogar zum Lachen. J'razh verliebte sich in ihren so aufgeschlossenen, friedlichen und fröhlichen Charakter, und es dauerte nicht lange, bis er sich im Alter von 28 mit ihr vermählte.


Nach all den Jahren, fiel ihm jedoch eine Sache an ihm selbst auf. Seitdem er das Stadium des Erwachsenen erreicht hatte, sah er nur langsam, sehr langsam, bis gar nicht mehr älter aus als vorher. Er beobachtete dies viele Jahre lang, bis er im Alter von 30 Jahren eine sehr tiefe und starke Verbindung mit dem Hist-Ableger einging, welcher vor seiner und Taseevas Behausung wuchs. Der Hist vermittelte ihm, dass J'razh mit einem langen Leben gesegnet sei. Den Grund dafür nannte er nicht. Auch den Tiefsee-Vorfall sah dieser Hist vorraus, teilte es dem Argonier jedoch nie mit, was dieser bis heute nicht versteht, genau wie den Rest der Heimlichtuerei um seine kaum alternden Zellen.


J'razh und Taseeva waren nicht für immer allein. Nach ihrer Paarung brachte Taseeva ein Ei hervor. Jedoch... ist dieses bis zum heutigen Tage nicht geschlüpft. Obwohl J'razh von dem Hist versichert worden ist, dass sein Schlüpfling nicht verstorben war, teilte er nicht genau mit, warum es nicht hervorkam. Als wäre es in einem ewigen Winterschlaf, regte es sich nicht.
Obwohl die Verzweiflung schon deutlich zu spüren war, sollte es noch schlimmer werden. Taseeva, welche auf dem Weg zu einem anderen Klan war, kam nie wieder. J'razh fand ihren toten Körper später auf, etwas abseits des Pfades. Die Wunden und Zustand von ihr, deuteten auf einen Vampirfürsten, samt wilden Blutunholden hin. Von diesem Moment an, veränderte sich etwas vollkommen in J'razh Wesen. Die Verzweiflung wandelte sich zu Hass. Einem tief sitzenden Hass, der mit jedem Tag wuchs. Getrieben von Wut und Verlust, begann der Argonier zu Jagen. Er schwor sich, dass er nicht eher Ruhen würde, bis jeder Vampir, jede verfluchte Kreatur der Nacht vom Antlitz Nirns verschwunden war.
Mit jedem Kampf, jedem Sieg, wurde sein Hass weiter angefüttert. Der Hist, der fast wie ein vertrauter Geist wirkte, warnte ihn. Er sah in J'razh hinein, erkannte was langsam mit ihm geschieht. Die Dunkelheit vergrößerte sich in ihm immer weiter. Sein Verstand wurde langsam von ihr übermannt, Stück für Stück, wie ein langsames Gift, was seine Seele zerfraß.


Man wurde auf J'razh, der nun unter dem Namen "Verbreitet-Finsternis" bekannt war, aufmerksam. Eines Tages, wurden die Aufträge der Bruderschaft weniger und ebbten komplett ab. Der Argonier verschwand. Es gibt viele Zungen, die meinen, er wäre zum König der Schwarzmarsch, dem König aller Argonier berufen wurden, um ihm als Leibgarde zu dienen. Eine genaue Bestätigung gab es hierfür nie. Wenn man ihm darauf ansprach, entging er der Antwort.


Vor nun mittlerweile 5 Jahren kam es zum sogenannten "Tiefsee-Vorfall". Ein vertrauter Freund von Finsternis, Blau-wie-Tiefsee, begann mitten in der Nacht die größte Schandtat im Klan. Ein Massakker, von ihm allein ausgehend. Nachdem gleich zu Beginn der Klan-Führer ausgeschaltet worden war, brachte Tiefsee einen Argonier nach dem Anderen um. Keine Ausnahmen. Finsternis traf viel zu spät am Ort des Geschehens ein, sah seine Heimat in Flammen und Blut versunken. In der Mitte des Platzes stand ein zitternder Argonier, umherstarrend. Tiefsee versuchte, wirr im Wort, Finsternis klar zumachen, dass Daedra ihn dazu gewzungen hätten. Natürlich glaubte er diesem kein Wort. Er hatte Hochverrat begangen, nein, schlimmer. Dieser Argonier hatte das Zuhause, Bekannte und Freunde von der Schattenschuppe auf dem Gewissen. Es kam zum unvermeidlichen Kampf. Ein langer, harter Kampf, der erst nicht zu enden wollen schien. Als beide Ei-Brüder zum finalen Schlag auf den Anderen ausholten, verletzten sie sich im Gesicht und blendeten sich jeweils auf einem Auge. Nach diesem Patt, entkam Tiefsee noch durch ein Portal, welches von Finsternis nicht zurückverfolgt werden konnte.


Die folgende Zeit war wie ein Schatten von einem Traum. Verbreitet-Finsternis zog mit seinem Ungeborenen nach Sturmfeste. Er besaß zum Glück auch außerhalb vom Klan ein gutes Ansehen, sodass ihm der Wunsch gewährt wurde, den Hist-Ableger von seinem damaligen Zuhause, zu seiner neuen Bleibe zu bringen. Dieser hatte anscheinend den Angriff des Wahnsinnigen fast unbeschadet überlebt.


5 Jahre lang arbeitet Finsternis weiterhin für die Bruderschaft. Sogar neue Schüler bildete er aus. Das tat er aber nicht, ohne die Suche nach dem Klan-Mörder aufzugeben. Als er ihn schließlich später in Auridon fand, wartete er nicht lange, bevor er Tiefsee, der sogar sein Gedächtnis gelöscht hatte, zu ermorden. Nicht hinterrücks. Er brachte ihn um, während er in seine mit Grauen erfüllten Augen blicken konnte.


Heute durchstreift Verbreitet-Finsternis die Lande von Tamriel, tötete Dutzende Vampire, Blutunholde, sogar Vampirfürsten. Sein Durst nach Rache, die große Dunkelheit in ihm, ist nie erloschen. Er weiß nicht, ob er je wieder das Licht erkennen wird, falls er es jemals finden sollte.






Damit endete die Geschichte des Schwarzkrallen-Klans. Vorerst...


Lexikon 4.1.5, entwickelt von www.viecode.com