Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Duana

Novize

  • »Duana« ist weiblich

Gilde: Bärenbanner

Allianz: Ebenherz-Pakt

Einträge im Lexikon: 2

  • Nachricht senden

Samstag, 22. April 2017, 11:05

Kurzbeschreibung

Kriegerin und Schildmaid die aus dem Bannerkrieg nach Jernheim zurückkehrte

Artikel







1. Allgemeine Informationen



Spieler/Forumsname: Duana

Ingame Name: @Isiplay

Allianz: Ebenherzpakt

Volk: Nord

Klasse: Drachenritter




2. Charakterdaten



Vorname: Alsuna

Nachname: genannt "Eisenseite"

Geschlecht: weiblich

Herkunft: Jernheim

Geburtszeichen: die Fürstin

Alter: 28

Gilde: Bärenbanner




3. Aussehen



Grösse: in etwa 1,80 - 1, 90 Augenscheinlich

Haarfarbe: goldblond

Augenfarbe: Eisblau

Gewicht: wer weiß das schon so genau... bestimmt ab 70 kg irgendwo aufwärts für eine nordische Kriegerin



4. Was das Auge sieht



Alsuna erscheint auf den ersten Blick recht ernst und bedacht. Ihr auftreten ist kraftvoll wie auch meist Stolz und aufrecht, wie es für eine nordische Kriegerin meist üblich ist.
Seit ihrer Rückkehr trägt sie ihre Haare eher kurz bis maximal kurz vor ihren Schultern. Ihr Blick wirkt als wenn sie streng und kalt sein könnte. Doch länger und näher betrachtet kann man wohl auch durchaus Güte und Wärme finden wenn man diese sucht und in ihren Augen verdient. Ihre Kleidung erscheint recht schlicht und das einzige Kleidungsstück das etwas feiner wirkt ist der Wappenrock des Paktheeres den sie sich wohl verdiente. Doch ist sie stets zugeknüpft und nur all zu gut bedeckt gekleidet. An ihrem Waffengurt den sie eigentlich immer trägt, kann man meist eine für die Schlacht ausgelegte Kampfaxt, sowie Jagdmesser oder etwa ein Schwert finden. Ihre Ausrüstung und ihr gesamtes Äußeres wirken doch schon gepflegt wenn sie auch bestimmt keine zimperlichen oder Mädchenhaften Äußerlichkeiten mehr zeigt, die auf so etwas verstärkten Wert legen würden.




Spoiler Spoiler


Gesinnung/Einstellung: Neutral gut

erwähnenswerte Eigenschaften:

- der Kampf mit Einhandwaffe und Schild wie auch der Beidhändige Kampf ist sehr wohl in ihren Stärken zu finden.
- passable Jägerin mit Pfeil und Bogen, jedoch keine herausragende Schützin für den Kampf
- Loyalität, Vertrauen und Freundschaft zu denen die sie liebt ist für sie essenziell, wenn nicht gar Lebenswichtig für die Nord in mancher Weise.
- Ist in Nahrungsbeschaffung die über das Fischen oder Jagen geht bis hin zum Sammeln von Kräutern oder Pilzen durchaus begabt.
- Sie hat seit dem Krieg einige Dinge kennengelernt die ihr große Furcht bereiten können und sie so oft in einen Kampf mit den eigenen Prinzipien stürzen kann.
- Sie selbst ist keiner Magie fähig, noch ist das Verständnis dafür vorhanden, was durchaus auch Ablehnung oder Misstrauen zur Folge haben könnte.
- Misstrauen und Ablehnung gegenüber Feindvölkerangehörigen, sind in ihr wohl seit dem Krieg sehr gewachsen und haben einen regelrecht fruchtbaren schwarzen Boden zum Gedeihen und wachsen in ihr gefunden.


kleiner Hintergrund:

Alsuna ist eine gebürtige Jernheimerin, deren Familie schon seit Generationen dort lebt und sich aktiv in das Leben im Ort einbringt.
Da ihr Familienstamm jedoch nie so an Bedeutung gewann, dass man sie allerorts kennen müsse oder ihnen besondere Aufmerksamkeit zuschreiben sollte, wurden sie meist einfach als die Jäger gerufen da ihre Mutter wohl bekannter Weise eine große und von Erfolg gesegnete Jägerin war die stets genug Fleisch auf den Tisch brachte.
So wurde Alsuna wohl als sie noch ein kleines Mädchen war mit "Alsuna Tochter der Jäger" angesprochen oder gerufen wenn man so will. Allerdings verstarb Sigrid, die Mutter Alsunas dann doch schon recht früh und dem Mädchen blieb nur noch der Vater Aribert, der zwar bekannt war stets eine Axt in den Reihen der Krieger gewesen zu sein, jedoch ab diesem Moment eher die Beschäftigung des Jagens weiter führte. So konnte er wohl, auch wenn der ganze Ort auf seine Art auf die seinen Acht gab, für seine Tochter ein Vater sein und erhob die Axt nur noch zum Kampf wenn Jernheim selbst in Gefahr war. Denn den Kampf scheute er deshalb lange nicht. So konnte der Jäger also erleben wie seine Tochter meist mit ihrer besten Freundin Skrava allerlei erlebte und sich ein festes Band zwischen diesen zu entwickeln schien. Auch wenn er des Öfteren wohl nur den Kopf schütteln konnte bei den jungen Mädchen bei dem was sie trieben, so sah er es wohl voller Zufriedenheit, dass sein Blut Anschluss fand bei den ihren. Was nach dem Tod der Mutter wohl nicht ganz vorauszusehen war. Erst die tiefere Freundschaft zu Skrava sollte Alsuna aus ihrer zurückgezogenen Trauer erwecken können. So war die Freundin seiner Tochter wohl auch stets willkommen, egal ob am Essenstisch oder anderen Zeiten.
Da Skrava auch eine sehr Zielorientierte junge Nord war, sollte dies wohl auch auf Alsuna abfärben die mit der Zeit immer mehr der Freundin nacheifern sollte, was das Können im Kampf betrifft. Denn eines wurde immer mehr klar. Sie würde eine Schildmaid und Kriegerin der Nord werden. Daran bestand wohl keinerlei Zweifel mehr je älter sie wurde. Sie ging ihren Weg und der Vater bestärkte sie darin, da man sah, dass es ihre Wahl war und als Nord ihren Weg zu finden begann. Als dann Alsuna im Alter von 24 dem Thanen und dessen Kriegern sich anschloss um in den Krieg zu ziehen trennten sich zum ersten Male wohl die Wege der beiden Freundinnen die man fast schon als Schwestern bezeichnen konnte. Denn Alsuna sollte vier Jahre in den Krieg ziehen bevor sie wiederkehren sollte, währenddessen Skrava als Huscarl über Jernheim erhoben wurde auf dem das Vertrauen des Thane lasten sollte. Voller Stolz sollten beide Frauen wohl ihren Platz akzeptiert haben, denn beide haben ihn selbst gewählt und ihre Ziele erreicht. Jetzt nach diesen vier Jahren kehrte Alsuna eines Abends wieder nach Jernehim zurück. Ihr Haar kürzer geschnitten, die damals noch in voller Pracht ihren gesamten Rücken hinabglitten in goldenem jugendlichem Glanz. Ihr Blick hart und zum Teil kalt geworden durch erlebtes, kann man sich wohl nur allein in der eigenen Vorstellungskraft vorstellen was die junge Nord erlebt haben muss im Bannerkrieg. So wird allein die Zeit zeigen wie sie das Leben in ihrer doch so schwer vermissten Heimat wieder aufnehmen kann und wohin es sie führen wird letztendlich. Denn niemand weiß wohl so genau, welche Wege die es zu gehen gilt, im Verborgenen lauern könnten.

Lexikon 4.1.5, entwickelt von www.viecode.com