Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »mysticarla« ist weiblich

Gilde: AlbusDraco

Allianz: Unentschlossen

Einträge im Lexikon: 3

  • Nachricht senden

Freitag, 14. Juli 2017, 16:32

Kurzbeschreibung

Nicht ganz ungefährlich...

Artikel






----------------------------------

1. Allgemeine Informationen



Spieler/Forumsname: mysticarla

Ingame Name: mysticarla

Allianz: bunt gemischt

Volk: Bretonin

Klasse: Nachtklinge



2. Charakterdaten



Vorname: Celera

Nachname: Adren

Geschlecht: weiblich

Herkunft: Vorort von Wegesruh

Alter: 30 Jahre



3. Aussehen



Grösse: etwa 1,78 m
Gewicht: ca. 68 kg
Haare: schulterlanges feuriges Rot, auslaufend in einem ungezügelt fransenartigen Schnitt
Augen: mandelförmig und in einem kristallin wirkenden Giftgrün schimmernd
Haut: ein golden-sonnengeküsstes, warmes Beige

Optische Besonderheiten:
Blickt man in das Antlitz Celeras, das kristalline Giftgrün gepaart mit der schwachen Andeutung eines Lächelns ihrer sinnlichen Lippen, dem leise raunenden Unterton ihrer Stimme, so wirkt dies für den Unvertrauten oftmals irritierend und verwirrend anziehend, auf eine geheimnisvolle Art.
Ihre Art sich zu bewegen ist fließend und nahezu lautlos, doch mit einem auffälligen Hüftschwung, der sich in die insgesamt provokante Körpersprache der rothaarigen Bretonin einfügt.



4. Spoiler



Familie:

Eltern: Belladra und Matheus Adren
Schwester: Rhienne Adren

Gesellschaftlicher Status: Kaufmannsadel
Beschäftigung: Söldnerkommandantin der Blutklinge



5. Biographie/Geschichte


Celera ist eine von 2 Töchtern einer erfolgreichen Kaufmannsfamilie aus der Nähe von Wegesruh. Kaum den Babyschuhen entwachsen sorgte sie schon regelmäßig für Unruhe im Haus. Alsbald die Pubertät erreicht, war sie dann kaum mehr zu bändigen und bald auch der Stadtwache schon ein nerviger Dorn im Auge. Allzu schlimme Folgen zog dies, dank ihrer vermögenden Familie niemals nach sich. Anstelle für den „rebellischen Fratz“ (Zitat einer Stadtwache) unnötige Zellen zu verschwenden, zig man es vor die Bestrafung der Bagatellvergehen den Eltern zu überlassen.
Nicht selten verwickelte sie ebenfalls ihre recht abenteuerlustige, wenn auch längst nicht so problematische Schwester Rhienne Adren in kleinere Schwierigkeiten, die sich aber zumeist mit einem reumütigen Lächeln auf den Lippen aus der Affäre ziehen konnte.

Kurz nachdem Celera ihre Volljährigkeit erreicht hatte, entschwand sie mit einem Reisebeutel auf dem Rücken und einem "Ich bin dann mal weg." aus dem Elternhaus.
Seitdem hat man in ihrer Heimat nichts mehr von ihr gehört...


Das Neuste:
Nach über 10 Jahren hat das Rothaar endlich zurück in die Heimat gefunden. Inzwischen eine gestandene Frau, währte die überschwängliche Freude der Eltern (insbesondere der ehrgeizigen Mutter Belladra) jedoch nur kurz. Denn die potentielle Heiratskandidatin entpuppte sich als unwillige und störrische Söldnerkommandantin. Dennoch lässt die Mutter nichts unversucht, ihre Erstgeborene unter eine möglichst wohlhabende und einflussreiche Haube zu bekommen, um den derzeit bekleideten Familien-Status des hart erarbeiteten doch einfachen Kaufmannsadels, in den titulierten Adel zu erheben.
So ist es keine Seltenheit, dass man die sonst so rüstungsverliebte Celera, stets ihre Mutter verfluchend, in edle Stoffe und Farben gehüllt, durch die wohlhabenden Viertel von Wegesruh wandern sieht, und die Bälle der feinen Gesellschaft ihre zwiegespaltene Aufmerksamkeit finden.

Sieht man beide Frauen jedoch gemeinsam, ist es stets von Vorteil Augen und Ohren geschlossen zu halten.

Lexikon 4.1.5, entwickelt von www.viecode.com