Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dienstag, 31. Mai 2016, 12:07

Kurzbeschreibung

Ein junger Khajiit, der von mächtiger Magie träumt.

Artikel

[/url][/img]







1. Allgemeines


Name: J'soud
Geschlecht: Männlich
Alter: 22
Rasse: Khajiit
Ingame-Name: lev_jac
Forum-Name: Downthemall


2. Aussehen

-aschfahles Fell, auf dem sich bei genauerem Hinsehen die verbleichten Überreste alter Bemalungen ausmachen lassen
-hellgrüne, schmale Augen die aufmerksam die Umgebung mustern
-schwarze Zipfel an den Ohren
-mehrere kleine Narben im Gesicht
-geringe Körpergröße
-trägt meist einen Beutel an seinem Gürtel, aus dem der Geruch von verschieden Kräutern und Blumen steigt
-in einfache Gewänder und Kutten gekleidet


3. Hintergrund/Geschichte:

Was sagt ihr? Ihr fragt euch, was dieser in Auridion zu suchen hat? In Ordnung, J'soud glaubt, dass er euch trauen kann. Er wird euch seine Geschichte erzählen.

Dieser kommt von Khenarthis Rast, wo er in der freien Stadt Mistral geboren wurde. Die Eltern von diesem sind große Tatzen, Cathay-raht. Vielleicht sagt euch die Bezeichnung "Jaguar-Menschen" etwas. Nun, jedenfalls verdienen sie sich ihr Gold mit Söldner-Geschäften. Beschützen die Bewohner der Insel vor den umherstreunden Ungetümen, sorgen dafür das Skooma-Schmugglerringe verschwinden und gehen auf Geheiß von Schatzsuchern und Forschern in die Katakomben und Verliese der Tempel, um dort alles zu töten, was nicht rechtzeitg in die dunkle Höhle zurückkriecht aus der es einst gekommen ist. Insofern die Bezahlung angemessen ist, versteht sich.
J'soud will sagen: Sie sind Krieger und zwar von der Sorte, die man besser nicht um ihren Mondzucker betrügt.
Als die Mutter von diesem erfährt, dass sie schwanger ist, ist ihre Freude groß. Sie und Vater wünschen sich einen Sohn dem sie ihr blutiges Handwerk beibringen können, einen Sohn der vielleicht einmal sogar den Familienbetrieb übernehmen kann. Doch J'soud wird geboren als Jone dem Nachthimmel kein Licht spendet und Jode's Sichel gerade abnimmt. Und somit nimmt dieser die Form eines Suthay-raht an, als er aufwächst. Und dazu nicht gerade die eines großgewachsenen Suthay-raht.

Komm zum Punkt, Katze?
Nun habt Geduld, dieser erzählt euch schon wie er hier gelandet ist.

Es kommt für seine Eltern nämlich noch schlimmer: Dieser zeigt überhaupt kein Interesse daran mit dem Schwert, welches Vater
ihm schenkt, auf Skeever-Jagd zu gehen. Er stöhnt, wenn Mutter mit ihm Bogenschießen üben möchte. Und er klagt jedesmal über schmerzende Knochen, wenn sie ihn mit der Eisenrüstung am schmächtigen Körper um das Haus laufen lassen. Nein, J'soud liest lieber. Stundenlang. Geschichten über Magie und untergegangene Zivilisationen. Er erfährt von den Ayleiden und den Dwemer, reist in staubigen Büchern auf die andere Seite des Kontinents nach Himmelsrand und besucht den Roten Berg auf Vvardenfell. Als dieser 20 Jahre alt wird, beschließt er schließlich die Kunst der Magie zu studieren. Die Eltern lächeln, als er es ihnen bei einem gemeinsamen Essen erzählt. Doch dieser sieht die Trauer in ihren Augen. Dieser hat diese Trauer schon immer gesehen, schon seit er eine kleine Tatze ist. J'soud weiß das Mutter und Vater nur das beste für ihn wollen, ihn als wichtigen Teil der Gemeinschaft der Khajiit wahrnehmen wollen, egal was für ein Art von Khajiit J'soud ist. Doch es fällt ihnen schwer sich von ihren Wünschen zu trennen . Und kurz bevor dieser 22 Jahre alt wird, mag er die traurigen Augen der Eltern nicht mehr sehen. Dieser beschließt seine Heimat zu verlassen. Er nimmt sein ganzes Gold und ein paar seiner liebsten Bücher und ergattert sich eine Hängematte auf einem Handelschiff, welches Mondzucker zu den Inseln der Altmer bringt.
J'soud hat aus seinen Büchern nämlich erfahren das den Altmer große magische Fähigkeiten innewohnen. Er hofft dort in der Magiergilde einen Platz zu finden. Doch wenn dieser ehrlich ist beschränken sich seine eigene Fähigkeit mit Magicka auf die Erzeugung von einigen zarten Funken an seinen Fingerspitzen. Er wusste nicht, wo er auf Khendratis Rast hätte lernen können mit magischen Kräften umzugehen. Nun ist dieser also hier auf Auridion und zieht von Stadt zu Stadt, und betet zu Jode das irgendeines der Häuser der Magiergilde ihn aufnimmt.
Bis er das geschafft hat, kann sich dieser mit dem Brauen von alchemistischen Tränken gerade so genügend Gold zum Essen und für einen halbwegs trockenen Platz für die Nacht verdienen.
Wenigstens diese eine praktische Fähigkeit konnte J'soud aus seinen Büchern lernen.

Lexikon 4.1.5, entwickelt von www.viecode.com