Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Mittwoch, 3. September 2014, 17:44

Kurzbeschreibung

Hier findet ihr typische Redewendungen, Zitate, Gruß- und Segensworte
(Warnung: Artikel kann kleinere Spoiler enthalten)

Artikel



Gruß- und Segensworte:
  • „Das Grün bewahre euch.“

  • „Meine liebste Reisende. Der Wald möge euch auf Eurem Weg bewahren.“

  • „Das Grün soll ihn holen.“

  • „Ihr erledigt die Arbeit des Grüns. Habt Dank, Reisende. Im Namen des Dominions und meiner Männer. Habt Dank.“

  • „Dem Grün sei Dank.“

  • „Mögen die Sterne Eure Schritte lenken.“

  • „Bei Y'ffres Knien! Ich hatte nicht erwartet, Euch in einem Stück wiederzusehen.“

  • "Beim Wald, ich bin gerettet!"

  • „Ihr erscheint verdächtig nüchtern. Bleibt nicht so.“

  • „Die Sterne haben euch hierhergebracht. Was wollt ihr?“

  • „Betrauert die Tote nicht. Ihr habt dafür gesorgt, dass ihr Opfer eine Bedeutung hatte.
    Die Götter sind euch günstig gestimmt.“

  • „Y'ffre möge euch segnen!“



Zitate:

„Die Altmer denken anscheinend nicht, dass wir fähig sind. Nun, wir werden ihnen zeigen, wer hier kämpfen kann!“
~Faruin, Schnittermark~

Y'ffre, der Sänger, der Geschichtenerzähler, jener, der im Jetzt weilt.
Der Erste der Erdknochen, Jener, der die Lieder sang, die die Meere und Vögel nun im Herzen tragen.
Der Geist der Bäume, der uns beigebracht hat, was es heißt, ein Baum zu sein, und wie man das Lied eines jeden Baumes sing.
Hier im Valenwald singen und spinnen wir Euch zu Ehren Geschichten, Y'ffre, als Dank für Eure Lehren.
Für die Lieder, die ihr uns vorgesungen habt, für jene Lieder, die ihr den anderen Kreaturen des Waldes vorgesungen habt.
Für den Geist der Zeiten des Chaos, als Mer noch Tiere, Vögel, Bäume und alles andre waren.
Und für den Pakt, unsere Seelenverwandtschaft mit den Tieren, Vögeln und Bäumen.

~Eine Weberin, Grahtwald~

„Die Windfängerplantage hängt vom Großen Baum ab, dennoch wird er vor meinen Augen krank. Unsere Schicksale sind wie die Blätter an seinen Ästen.
Der Große Baum beschützt die Plantage vor den Winterwinden, und in der Hitze des Sommers spendet er unserer Siedlung Schatten. Seine Geschichte ist mit der unseren verflochten.“

(Was unterscheidet den Großen Baum von allen Andren?)
„Als die Windgöttin Khenarthi zum ersten Mal über die Himmel zog, wurde sie den Legenden zufolge müde und hat sich auf den Zweigen eines kleinen Schösslings ausgeruht, ehe sie ihre Reise wieder aufnahm.
Dieser Schössling wurde zum Großen Baum und gab der Windfängerplantage seinen Namen.“


„Preiset Y'ffre! Der Gifthauch hat sich gelüftet. Ich spüre, wie ein neues Kapitel für den Großen Baum beginnt.
Obwohl die Kreaturen sich an seinen Wurzeln sattgefressen haben, war das nur ein vorübergehender Instinkt. Man kann ihnen beibringen, den Großen Baum zu stärken.
Die Kwama werden bald lernen, die Höhle als ihr Nest und den Geist als ihre Königin anzusehen. Gemeinsam werden sie die Höhle vor allen Eindringlingen beschützen, die dem Großen Baum schaden wollen.
Eine neue Geschichte kann jedes Geschöpf verängstigen, bis es seine Rolle in ihr verstanden hat.“

~Weberin Benieth, Khenarthis Rast~

(Wer könnte den Silvenar getötet haben?)
„Niemand, der den Morgen noch erleben wird. Ich bin der Bolzen, der nie sein Ziel verfehlt. Wenn ich losschnelle, hält mich nichts auf, bis ich das Auge meiner Beute durchbohrt habe.
Harrani kennt ihre eigene Stadt. Wenn sie Euch nicht sagen will, wer das getan hat, werde ich ihr den Schwanz kürzen, bis sie es tut. Nun geht. Geht!“

~Die Grüne Dame (Finoriell), Khenarthis Rast~

„Kein Wein. Zähes Fleisch. Mein geliebter Silvenar – kühlt diese zankenden Kinder, statt unser Bett zu wärmen.
Wenn es einen noch ermüdenderen Ort in ganz Tamriel gibt, habe ich ihn nicht gefunden.“

~Die Grüne Dame (Finoriell), Khenarthis Rast~

„Ich sitze auf einem Pier, um alles zu beenden und der Silvenar erscheint. „Gebt nicht auf“, sagt er, „Das Grün sorgt für all seine Setzlinge. Ihr braucht nur etwas Sonne.“
Vincano kommt am nächsten Tag zu mir und sucht nach Seeleuten! Kann gar nicht daran denken, dass ich fast aufgegeben hätte.“

~Ginthor, Khenarthis Rast~

„Mein Vater fängt mit seinen bloßen Händen Fische. Sobald ich einen finde, werde ich dasselbe tun.“
~Egilas, Khenarthis Rast~

WIP

Lexikon 4.1.5, entwickelt von www.viecode.com