Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tsanlea

Geselle

  • »Tsanlea« ist weiblich

Gilde: Nevain

Allianz: Ebenherz-Pakt

Einträge im Lexikon: 1

  • Nachricht senden

Donnerstag, 21. August 2014, 15:13

Inhaltsverzeichnis

Kurzbeschreibung

Geboren fern von Liebe und Zuneigung, aufgewachsen in Verachtung und Erniedrigung - zur falschen Zeit und am falschen Ort die Dunkelheit der Welt erblickt.

Artikel

1. Erscheinung


Magrash ist von mittelgroßer, aber überaus athletischer Erscheinung. Jeder Fingerbreit ihres Körpers ist straff und gestählt, Narben und Hautbemalungen zieren ihren dunklen Körper wie eine Karte die den Weg zu den wichtigen Punkten in der Geschichte ihres Lebens weist. Sie ist fast immer gerüstet und bewaffnet, wobei sie sich sowohl in gehärtetem Leder, als auch in Eisen und Stahl wohl zu fühlen scheint. Ihre grazile, bedachte Art sich zu bewegen, unterstreicht die Schönheit eines pirschenden Raubtiers, welche ihrer Erscheinung diese ganz besondere Aura verleiht.

Sie wirkt meist schlecht gelaunt und jedermann gegenüber skeptisch, aber immer selbstsicher und kontrolliert. Sie spricht wenig, scherzt noch weniger, aber wenn sie spricht, dann mit Autorität. Meist aber sitzt sie eher da und beobachtet, überlässt anderen die oberflächliche Konversation, mit der sie in der Regel kaum mehr anfangen kann als ihr ständiger Begleiter Morcorog.


2. Charakter


Magrash ist ein offener Mensch, darum
ist sie charakterlich weitestgehend so, wie sie wirkt: Abweisend und kalt, wie von hunderten Schutzschilden umgeben. Sie misstraut allem und jedem und die meisten Formen der Freundlichkeit sind ihr zuwider. Sie ist direkt und hart, hat gelernt zu überleben und das dafür notwendige zu tun. Anerkennung anderer bedeutet ihr nichts. Was sie tut, dass tut sie, weil sie es mag. Es ist ihr völlig gleich, wer sie dafür bewundert oder ihr auf die Schulter klopft.


Hinter dem verbirgt sich aber auch eine sehr fürsorgliche, behütende Seite, welche sie letztlich dazu brachte, sich zumindest annähernd gleichgesinnte zu suchen. Ihre Jagd nach einstigen Widersachern ist zwar auch, aber nicht ausschließlich auf dem Wunsch nach Rache begründet. Anderen ihr Schicksal zu ersparen, ihnen ein Leben zu ermöglichen, das nicht von Quälerei und Erniedrigung geprägt ist, das sind Dinge, die ihr nahe liegen. Sie scheut sich auch nicht, das zu zeigen, auch wenn selbst dann ihre emotionalen Regungen nicht eben als überschwänglich bezeichnet werden können. Aber Magrashs Auftreten ist kein Schauspiel um etwas zu verbergen, sondern einfach die Konsequenz einer Vorgeschichte, welche die Allermeisten keine 5 Jahre überlebt hätten.

3. Werdegang



Über Magrashs Leben dringt nur wenig an die Öffentlichkeit, aber es ist durchaus bekannt, dass sie ihr Leben als Sklavin bei verschiedenen Dunmern verbrachte, zuerst als einfaches Mädchen, dann als amazonenhafte Gladiatorin in einer Art Arena. Anfangs entkam sie einmal, lebte dann aber als Straßenkind und wurde irgendwann wieder eingefangen, bis ihr vor einigen Jahren gemeinsam mit dem Ork Morcorog die endgültige Flucht gelang. Seitdem führt sie einen Feldzug gegen alle, die andere Personen als persönliches Eigentum betrachten. Insbesondere natürlich Dunkelelfen, aber auch ein Kult aus Nekromanten fand unter ihren kreisenden Säbeln bereits seinen Scharfrichter.

Sie umgibt sich mit einer teils etwas skurrilen, aber entschlossenen Schar von Helfern, unter denen seit einiger Zeit der ehemalige Legionär
Ephaelon Caeel eine besondere Rolle einnimmt, da er Magrashs Defizite ausgleicht, wenn es darum geht, sich im Leben außerhalb von Sklavenpferchen und Kampfgruben zurecht zu finden. Um ihren Kreuzzug zu finanzieren verkaufen ihre Leute die Besitztümer erschlagener Feinde gerne auf dem Markt, oder sie nimmt bisweilen auch Aufgaben für Söldner an, wobei ihre moralischen Standards dabei weitaus höher gewertet sind als das Verlangen nach Gold.

Lexikon 4.1.5, entwickelt von www.viecode.com