Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Angelparadox« ist männlich

Gilde: Nachtwind

Allianz: Ebenherz-Pakt

Einträge im Lexikon: 2

  • Nachricht senden

Freitag, 24. Januar 2014, 00:20

Kurzbeschreibung

"Seeran-Jei" - Schicksal-Seher

Artikel

[img][/img] Foto (optional)

----------------------------------

1. Allgemeine Informationen



Spieler/Forumsname: Angelparadox

Ingame Name: "Seeran-Jei" Schicksal-Seher

Allianz: Ebenerz-Pakt

Volk: Argonier

Klasse: Zauberer



2. Charakterdaten



Vorname: "Seeran-Jei"

Nachname: Schicksalsseher

Geschlecht: Männlich

Herkunft: Schwarzmarschen

Geburtszeichen: Das Ritual

Alter: 40

Gilde:



3. Aussehen



Grösse: 2,00 m

Haarfarbe: -

Augenfarbe: silber grau

Gewicht: 85

Optische Besonderheiten: -



4. Spoiler



Gesinnung/Einstellung: neutral - (lebensbejahend für alles was ihn nicht umbringen will)

Stärken: Beobachtungsgabe, Diplomatie, Manipulation, Naturkunde (Magie - Wiederherstellung, Illusion, Beschwörung), Willensstark

Schwächen: Distanziertheit, Körperliche Kampfkünste



5. Biographie/Geschichte


Jugend



Geboren wurde "Seeran-Jei", in einem entlegenden Winkel der
Schwarzmarschen. Viel ist über seine Eltern nicht bekannt. Sie waren

einfach Bewohner der dortigen Region und verdienten sich mit Jagen und
Sammeln natürlicher Ressourcen. Früh zeigte sich das "Seeran-Jei"ein

seltsames Gespür für die Dinge um ihn herum hatte, und so eine
mysteriöse Gabe entwickelte Dinge vorauszuahnen bevor sie geschehen

würden. Andere wurden das als gute Auffassungsgabe und Anticipation
erkennen. Andere als mysthische Vorsehung des Hist oder anderer

Göttlichen. "Seeran-Jei" bekam deswegen den Beinamen Schicksal-Seher. -

Im Gegensatz zu den anderen seines Stammes, sieht er die Hist nur als
Teil eines großen ganzen Planes, er erkennt die Rolle und Wichtigkeit
für sein Volk und weiß diese im Umgang mit seines gleichen zu handhaben.
Dies hat er schon im jugendlichen Jahren gelernt, ebenso wie die
Stagnation die ihn erwarten würde, wenn er bei seinem Stamm im Nirgendwo
bleibt. Daher das Fernweh und der Drang den Horizont zu erweitern und
die Geheimnisse der Welt zu ergründen... aber auch eine Art Entfremdung
von seinem eigenen Volk, irgendwas größes mysthisches zieht ihn an und
lässt ihn durch Visionen geleitet umherziehen. Er fühlte sich
unverstanden innerhalb seiner Stammesgemeinschaft und selbst seine
Eltern bemerkten das sie "Seeran-Jei" nicht geben konnten was er sich
wünschte... Wissen und Weisheit. So zog der junge Argonier schon früh in die Welt um mehr vom großen Ganzen zu lernen und verborgene Geheimnisse zu erforschen.





Erwachsenen Alter

Ansonsten hielt sich "Seeran-Jei" bedeckt über seine Talente, er verdiente
sich früh als wandernder Heiler. Die Kenntnisse erhielt er von
Beobachtungen, studieren diverser Schriften die ihn in die Hände fielen
und natürlich auch regen Austausch mit Kundigen auf seinen Reisen. Ein
weiterer Punkt war die Forschung und Archelogie nach Antiken Artefakten
um sein Wissen und Talente weiter auszubauen und diese nach erschöpfter
Erforschung weiter zu investieren in neue Expeditionen.

Dabei entwickelte er auch seine Magischen Talente, die er vorangig im
Bereich der Wiederherstellung und Illusion betrieb. Er nutzte diese auch
oft, um Experimente und Studien über das Wesen des Geistes anzustellen
(eine Art Psychologie-Studie - frei nach dem Motto Erkenne dich selbst -
aber auch andere besser). Dieses Wissen war sehr hilfreich, um seinen
Umgang mit den anderen Rassen zuerleichtern, was ihn auf eine Art
weltoffener, als die meisten anderen seiner Art erscheinen lässt.

Doch die wahren Intentionen hinter seinen Taten sind nicht immer gleich
ergründbar, da er versucht mit seinem Wissen zu taktieren um so an
Informationen zukommen, die ihm sonst verwehrt geblieben wären.
(Schlagwort: Diplomatisches Geschick und Manipulation)

Das bedeutet auch das er keinen Disput mit Nord oder Dunmer
als Rasse hat wohl aber mit Individuen die ihm schaden wollen...
ähnliches würde für die anderen Rassen gelten, wenn sie ihm nicht gerade
die Schuppen vom Körper ziehen wollen würden.



Tendenz für Zukunft

Sein merkwürdiges umherstreifen durch Tamriel ohne festen Wohnsitz lässt
ihn von aussen sonderbar erscheinen, ebenso wie seine Distanziertheit.
Dadurch das seine Motive nicht deutlich für aussenstehende verständlich
sind, ist es schwer "zwischenmenschliche" Beziehungen mit ihm
aufzubauen. Natürlich trifft er auf seinen Reisen Gleichgesinnte und er
verharrt eher bei Leuten die nach Intellektuellen Reichtum und Weisheit
suchen, als Leute die von niedren Bedürfnissen getrieben werden wie die
Gier´nach Materiellen Reichtum. Geld ist für ihn nur Mittel zum Zweck...
durch sein Wissen, ist ihm auch klar, das es auch andere Wege gibt
Brücke zu bauen und Leute für seine Ideen zu überzeugen. Seine
Heilfähigkeiten sind z.B ein erster Schritt um das Eis zu brechen, und
sollte man ihn im Kampf als Gefährten haben kann man sich auf ihn voll
verlassen (es sei denn er weiß das man in einen Hinterhalt geführt wird
und der Begleiter ihm böse will. Dann kann die Grube die ihm gegraben
wurde schnell zur Falle für den Jäger werden)... Nichts desto trotz ist
er eher lebensbejahend, denn er ist der Meinung das in dieser
Schnelllebigen Welt, eine Existenz viel zu schnell enden kann... und
jeder Kämpfer auf der Seite der lebenden Sterblichen ist einer gegen die
Bedrohung aus Kalthafen ... sprich ein Puffer zum Schutz. Denn er ist
sich schmerzlich bewusst, das sein gesteigertes Streben nach wissen
seine körperliche Fitness vernachlässigt hat, somit Hilfe von aussen bei
bestimmten Zielen zwingend erforderlich ist. Aber darin sieht er nur
wieder eine Herausforderung seine Fähigkeiten zu testen andere zu
überzeugen oder zu manipulieren... wobei die Manipulation nicht aus rein
egoistischen Prinzip herrüht sondern eher aus einem Win Win für beide
Seite, was er auch versucht möglichst effektiv zu "verkaufen" versucht.

Apropos verkaufen, er wird sich wohl passend zum Heilen auch auf Tränke
und leichte Formen der Verzauberung spezialisieren, da sie nahe liegend
sind um auf Reise das best mögliche Potential für Verhandlung zu haben
und gerüstet zu sein für etwaige Wagnisse.

Bei all der Rastlosigkeit, neigt er aber auch mal zum innehalten...
meditieren... philosophieren und einfach nur Beobachten von sozialen
Gefügen ... manches davon verwendet er dann als Grundlage für Studien.

Lexikon 4.1.5, entwickelt von www.viecode.com