Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Cynn

Novize

  • »Cynn« ist weiblich

Gilde: Orden der Dornenrose

Allianz: Unentschlossen

Einträge im Lexikon: 5

  • Nachricht senden

Freitag, 21. März 2014, 19:09

Kurzbeschreibung

Nordische Kriegerin mit (zu) viel Temperament.

Artikel



----------------------------------

1. Allgemeine Informationen



Spieler/Forumsname: Cynn

Ingame Name: Cynn Sturmfaust

Allianz: Ebenherz-Pakt

Volk: Nord

Klasse: unentschlossen



2. Charakterdaten



Vorname: Cynn

Nachname: Sturmfaust

Geschlecht: weiblich

Herkunft: Rifton Umgebung

Geburtszeichen: Schlachtross

Alter: 26

Familie: Mann = Thurgon Sturmfaust (bespielt), Schwester/Bruder/Eltern = (NPC's - nicht bespielt)

Gilde: Aroir (zwecks RP)



3. Aussehen



Grösse: 1.74

Haarfarbe: blond (nicht def...)

Augenfarbe: grau/blau

Gewicht: ca. 66kg

Optische Besonderheiten: Hat ein grosses Tattoo am Körper, dass sie über ihren Körper 'schlängelt'. Die Meisten sehen nur Teile davon, wenn überhaupt.



4. Spoiler



Gesinnung/Einstellung:

Stärken: Immenses Immunsystem, Krankheiten ereilen sie selten. Gut im Nahkampf.

Schwächen: Loses Mundwerk, wird unfreundlich wenn sie genervt oder gestresst ist.



5. Biographie/Geschichte


Prolog 1 -- Dem Ende nah - ein Neuanfang


Schneidend kalt war die Luft an dem Tag, welcher das Leben von Cynn für immer ändern sollte. Gerade einmal 16 Jahre zählte sie und war bereits auf dem Schlachtfeld anzutreffen. Überall hörte man die Klingen surren und Kampfgeschrei weiterer Mitstreiter. Der Kampf war blutig und lang, was ihre Energieresevern beinahe auf Null setzte. Immer langsamer und schwerer kam sie an den Gegnern vorbei.
Als ein mächtiger Gegner vor ihr Stand, riesig - ja gar hühnenhaft - wurde ihr flau im Magen. Über und über bespritzt mit Blut und erschöpft stellte sie sich dem Gegner, welcher zum Schlag mit einer riesigen Keule ausholte.
Einmal konnte sie noch gekonnt ausweichen, beim nächsten Mal kam ihr Schild gerade noch in der Not zur Abwehr. Der Schlag aber war derart kräftig, dass dieser zerstört wurde wie auch der Arm ein deutlich hörbares, knackendes Geräusch von sich gab.
Sie schrie auf, die Tränen schossen ihr in die Augen ohne dass sie es abwenden konnte. So fiel sie zu Boden, sah zu ihrem Gegner auf, welcher kein Erbarmen zeigte. Kein zögern, keine Sekunde der Gnade.
Sollte sie beten? Sollte sie versuchen zu fliehen? - Nein. Das waren keine Optionen für sie und so schloss sie die Augen. Bereit, sich ihrem Schicksal zu fügen.
Es wurde zum letzten Schlag ausgeholt, sie wartete den Schlag ab doch nichts geschah. So öffnete sie die Augen wieder...

Vor ihr stand ein ein Mann, der seine Axt zielgerecht im Schädel des Gegners versenkt hatte um diesen zu spalten. Schützend war sein Körper vor ihr und sie musste einige Male blinzeln um zu realisieren, dass sie gerade gerettet wurde.
"Verschwinde..!" kam er grollend von ihm, der wohl jetzt erst wahrgenommen hatte wen er hier gerettet hatte. Es war Verwunderung in seinem Blick. War es, weil sie eine Frau war oder etwas anderes? Doch Zeit sich über das Gedanken zu machen hatte sie nicht.

So nickte sie, krallte ihren zerstören Schild und schleppte sich so schnell es ging davon. Der Krieger hielt ihr dabei den Rücken frei und so kam sie hinter die Front der Schlacht und legte sich in den Schnee, welcher sich durch das Blut an ihr langsam rot färbte. - Wer war das...? ich bin ihm.. schuldig.. Leben.. verdanken... - und so glitt sie in die Bewusstlosigkeit über.

Ihr war warm. Die Schmerzen hatten nachgelassen... war sie etwa tot?
so ihre Gedanken, als sie dabei war das Bewusstsein wieder zu erlangen. Sie tastete mit einer Hand umher... da war ein Fell. Sie konnte unmöglich tot sein.
Als sie dann die Augen öffnete, fand sie sich in einem Zelt wieder. Es war nur schwach beleuchtet mit einer kleinen Öllampe. "Wo... bin ich?" sagte sie heiser und erschrack, als sie ihre Stimme hörte.
"In Sicherheit." und so trat der Krieger in den Schein der Lampe. Er hatte sich seiner Rüstung entledigt und war gewaschen. "Du warst 3 Tage bewusstlos. Und du bist hier in meinem Zelt. Man nennt mich Thurgon Sturmfaust."

Lexikon 4.1.5, entwickelt von www.viecode.com